Fragerunde rund ums Training (mit Shao)

1.355 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Ja aber wenn man im Cut nicht aufbauen kann, dann kann man im besten Fall seine Muskeln erhalten. Es macht also kaum einen Unterschied wie viel Volumen, Intensität, und work capacity ich im Cut entwickle? Das ist ziemlich deprimierend. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Stunden, RyanStecken schrieb:

Ja aber wenn man im Cut nicht aufbauen kann, dann kann man im besten Fall seine Muskeln erhalten. Es macht also kaum einen Unterschied wie viel Volumen, Intensität, und work capacity ich im Cut entwickle? Das ist ziemlich deprimierend. 

Es kommt sehr darauf an, wie weit man fortgeschritten ist. Und wie man auf Training reagiert.


Das hormonelle Umfeld verändert sich, je nachdem wie fett man ist. Deswegen können fette Leute in einem Cut oftmals aufbauen, Leute die bereits niedrigen KFA aufweisen, werden das nach 1-2 Jahren absolut nicht mehr können. Ausser sie stoffen halt. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Shao schrieb:

Es kommt sehr darauf an, wie weit man fortgeschritten ist. Und wie man auf Training reagiert.


Das hormonelle Umfeld verändert sich, je nachdem wie fett man ist. Deswegen können fette Leute in einem Cut oftmals aufbauen, Leute die bereits niedrigen KFA aufweisen, werden das nach 1-2 Jahren absolut nicht mehr können. Ausser sie stoffen halt. 

Sprich, einfach solange mit so hohem Überschuss aufbauen, bis du fett genug bist, um auch während dem Cut anfangs noch weiter aufbauen zu können, ums mal überspitzt darzustellen :-D

  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oder zyklisch, mit Minicuts, oder mit ner Methode wie Sub10/20, oder sowas. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.2.2020 um 17:29 , Shao schrieb:

 

Ich würde erstmal eine Menge Fragen stellen, was dich genau stresst, was deine Ziele sind, deine Prioritäten sind usw. 

Mich stresst halt dieses Unwohlsein nach dem Essen. Sodbrennen, Kopfschmerzen, müdigkeit etc. Das teilweise dann von Mittag bis spät Abends anhält. 

Ziele /Prioritäten allgemein sportlich oder Ernährungstechnisch? Möchte mi h halt im minimum neutral nach dem Essen fühlen, sprich das es mir eher Energie gibt, als raubt. 

 

Möchte jetzt hier aber auch nicht den Rahmen sprengen, da das wohl sehr schnell komplex wird? 

bearbeitet von Paedu
Tippfehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.