Der soziale Wert - meine persönliche Erfahrung

23 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gast KillEmAll

Der soziale Wert im Sinne von "Frauen aufreissen" also PU, hat gar nichts mit dem Job zu tun. Vielmehr mit "wer kennt wen" oder "wer verkehrt mit wem".

Und es gibt wichtigere Punkte welche die eigene sexuelle Attraktivität bei Frauen steigern als der soziale Wert:

1. Aussehen

2. Geld

3. Lifestyle

Ich kenne keine HB8+ die auf Politiker steht. Die stehen auf Porsche, Sixpack und die VIP-Area im Club. Das ist die Realität.

Take it easy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar, dass es vieles überstrahlt wenn du ein (Mini-)Promi bist und du dadurch Steroid-Social Proof hast. Was ist daran neu?

Gibt aber auch genug Promis die sind zwar beliebt, will aber dennoch keine überdurchschnittlich aussehende Frau ficken. Da müssen dann noch andere Faktoren stimmen (Aussehen, Charisma, Social Skills).

Bin neugierig zu wissen welche angebliche Politprominenz du denn sein sollst. Kann mir aber denken, wenn's denn stimmt, dass du mir/uns das nicht verraten willst.

bearbeitet von Roué
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dadurch das du durch deine Arbeit nun öffentliche Präsenz zeigst/hast, vermittelt unterbewusst, das du ein Mann mit einem starken männlichen Charakter bist.

Benimm dich wie ein AFC und die sind schneller weg als du denkst. Außer die Golddigger, die freuen sich wenn sie gleichzeitig zu deinem Geld ein Diener & Schosshund haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Dein Text hat mich irgendwie aufgeregt. Kurz gesagt bist du eine Art Z Promi, den Frauen ganz schick finden, aber kaum kommen Sie in Kontakt mit der A Liga, lassen sie dich wieder sitzen (das nenne ich jetzt mal den Ann-Kathrin Brömmel Effekt). Ich würde unter keinen Umständen mit dir tauschen wollen, da diese öffentliche Aufmerksamkeit einen in vielen Freiheiten beschränkt. Und ehrlich, ich könnte mich auch hinsetzen, einen Social Proof Text hinklatschen wie easy ich es bei Frauen habe wegen meinem Status, meinem Job, meinen Reisen, meinen Wirtschaftskontakten, aber wem soll das hier bitte helfen? Der heilige Gral? Totaler Schwachsinn. Dann ist ja Dan Bilzerian der Jesus der PU Gemeinschaft. Albern. Fame und Status zieht Bitches an, war schon immer so...

Fazit: Aus deinem Text kann man nicht wirklich erkennen, was Leute damit anfangen sollen. Willst du Aufmerksamkeit oder Anerkennung für deinen "Status"? Willst du den Leuten sagen, sie sollen nach ausnahmslos nach "Status" streben? Willst du sie vielleicht sogar vor dem Politiker Dasein warnen?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich erhielt in einem Monat 100te Freundschaftsanfragen, viele auch von Frauen. Viele Frauen schrieben mich an und lobten mich für meine tolle Arbeit, diese Frauen

Famebitches. Ich hoffe du bist dir bewusst, dass es sich dabei immer um diese Spezies handeln kann! Ob die Leute dann wirklich an dir als Mensch interessiert sind, steht auf einem anderen Blatt. Für PU ist deine Lage aber mit Sicherheit nicht ohne Nutzen ;-)

Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ein ziemlich gutes und bedeutendes Thema im Pick-Up. Ich habe mich lange mit diesem Thema mal beschäftigt und ich bin zu dem entschluss gekommen, dass Wert eine Illusion ist, da die Bestimmung des Wertes jeweils vom Subjekt/Betrachter resultiert. Was der eine als Wert voll erachten kann, kann für den Andern Nutzlos bzw. Wertlos sein. Die wichtigere Frage ist, was du für dich und dein Leben schließlich als wertvoll erachtes.

Beispiel: Leitungswasser in Afrika und Leitungswasser in Deutschland

Genau so kann der Schaden des einen, der Gewinn des Anderen sein.

Beispiel: Das Auto das beim Unfall zerstört wird und die Werkstatt die daran profitiert.

Im Pick-Up ist Wert(Value) die Basis von Allem. Hast du Value, bekommst du Anziehung. Hast du Anziehung, bekommst du Frauen or what ever. Hier paar Zitate aus einem super Artikel, vielleicht helfen die Dir bei deiner Suche nach Antworten weiter.

Wert

Ok, hier hört es bei den meisten Menschen auf, „jeder Mensch ist genau so viel Wert wie alle anderen“!, heißt es und ich sage das stimmt aber nicht jeder Mensch wird gleichwertig behandelt. Der Grund dafür ,dass manche Menschen andere regelrecht anziehen, ist die unterbewusste Wahrnehmung ihres Wertes, sowohl von ihnen selber als auch von anderen Personen.

Wenn es so einfach ist, wenn man einfach nur glauben muss man sei von hohem Wert, wieso macht dann das nicht einfach jeder?

Weil es unterbewusst ist und außerdem kaum jemand bewusst über dieses Konzept nachdenkt.

Was ist nun Wert? (Survival and Replication-Theorie (S&R))

Wert ist alles was dir und deiner Familie hilft sicherer zu überleben, oder eine Familie zu bekommen. Deswegen ist ein Millionär von hohem Wert – er könnte eine Familie versorgen, auch
eine ultimativ attraktive Frau wird als von hohem Wert wahrgenommen, weil die Kinder der Familie dann später auch attraktiv sind und somit das überleben der gesamten Familie sicherer wird.
Da wir nicht unendlich zeit und Ressourcen haben, konzentrieren wir uns auf die Personen mit hohem Wert.

Und genau so gibt es eine reihe von Beispielen von Personen die nicht Millionär oder Model sind und trotzdem sehr beliebt und in Partnerschaften erfolgreich. Da nicht jeder zu den zwei oben genannten Gruppen gehört ist klar das es auch andere Wege geben muss um von hohem Wert zu erscheinen. Es scheint Menschen zu geben - und du kennst bestimmt einen oder zwei, die sind von „hohem Wert“, sie ziehen andere Menschen regelrecht an obwohl sie ansonsten nichts besonderes haben.

Es gibt immer den coolen Typ dem nie einfallen würde mit dir zu reden und der dich komisch anschauen würde, würdest du auf ihn zugehen. Wenn er dann aber doch mal zu dir kommt reagierst du positiv, du versuchst dann sogar seine Aufmerksamkeit zu halten – du betrachtest ihn als von hohem Wert.

Die Wahrnehmung von Wert

Wenn eine Person die von hohem Wert ist an einen Ort geht wo sie niemand kennt, woher wissen die Menschen dann sofort (und das Wissen sie meistens), dass sie die entsprechend zu behandeln haben?
Antwort: An der Unterschwelligen Kommunikation, Sachen wie Körpersprache, Auftreten, Zufriedenheit mit sich selbst usw. später mehr dazu.
Die Idee ist eben, dass die Menschen die nicht berühmt oder ähnliches sind und trotzdem außergewöhnlich sozial erfolgreich die gleichen Merkmale hohen Wertes Kommunizieren wie oben genannte. Diese Merkmale werden dann von den anderen Personen unterbewusst wahrgenommen, was wiederum ihre Reaktionen positiv beeinflusst und somit im Unterbewusstsein der Erfolgreichen Person die Wahrnehmung des eigenen Wertes noch verstärkt.
Ein Kreis der entweder ein Teufelskreis – (negative Reaktionen - unterbewusst negativer Wert- noch negativere Reaktionen - noch weniger unterbewusster Wert)
oder ein aufbauender –(positive Reaktionen - unterbewusst positiver Wert - noch positivere Reaktionen) sein kann.
Falls du dich im Teufelskreis befindest ist die lösung natürlich –(negative Reaktionen – sich nicht darum kümmern und solange weiterprobieren bis man positive Reaktionen bekommt und somit- unterbewusst positiver Wert).

Auf „logischen Gründen“ basierender Wert
Alles was wir als Menschen entscheiden ist Emotional motiviert, nichts wird bloß rational entschieden. Sowieso heute brauchen wir die Personen hohen Wertes nicht mehr zum Überleben so wie vielleicht in der Steinzeit.
Wenn wir aber eine Emotionale Entscheidung treffen z.B.: Person XY verdient es ignoriert zu werden, rechtfertigen wir sie später durch logische Gründe.
Er hat das gemacht, er ist „komisch“(vage Beschreibung) oder: Er ist so cool er hat das und das…. Oft dinge die eine Person niedrigen Wertes genau so hat/tut nur mit dem kleinen Unterschied dass sie dann zu den negativen Eigenschaften gezählt werden und man mit ihnen rechtfertigt warum man sie nicht leiden kann.

First Violin

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist alles nichts weiter als "soziales Golddiggertum". Die Frauen wollen an deiner Prominenz teilhaben, genauso wie sie bei einem Millionär an dessen Kohle teilhaben wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Interessant wird vermutlich der Punkt werden, wenn Du, crewmix, Dich fragst, wer Du jenseits Deines Status bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unabhängig davon, dass ich kein Wort glaub is das Geschriebene richtig. Haste Fame fickste. Funktioniert als Barkeeper, wie als Politiker. Man darf nur nich vergessen, dass man die Trophäe ist und nix erwarten, geschweige denn was drauf einbilden.

Und bevor jetzt jemand den Strick anner Lampe aufhängt, weil er kein Rockstar oder der verfickte Dan Bilzerian ist: Zum ficken reichts auch einen Abend gut drauf zu sein. Dafür muss man sich nich erst jahrelang durchs Niemandsland quälen.

bearbeitet von Kannste Knicken
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist alles nichts weiter als "soziales Golddiggertum". Die Frauen wollen an deiner Prominenz teilhaben, genauso wie sie bei einem Millionär an dessen Kohle teilhaben wollen.

Willkommen im Land der Pillenschlucker, Nachtzug...durchdenke mal folgendes:

Das ist alles nichts weiter als "sexuelles Golddiggertum". Die Frauen wollen an deinem tollen Körper teilhaben, genauso wie sie bei einem Millionär an dessen Kohle teilhaben wollen.

Das ist alles nichts weiter als "Golddiggertum". Die Frauen wollen an deiner Kohle oder Karriere teilhaben, genauso wie sie bei einem Millionär an dessen Kohle teilhaben wollen.

Und zusammen mit Deinem Ursprungspost haben wir dann...oh Wunder, oh Wunder....LMS.

Looks, Money, Status.

______________________________

Unabhängig davon, dass ich kein Wort glaub is das Geschriebene richtig. Haste Fame fickste. Funktioniert als Barkeeper, wie als Politiker. Man darf nur nich vergessen, dass man die Trophäe ist und nix erwarten, geschweige denn was drauf einbilden.

Finde ich garnicht unglaubwürdig, was er schreibt.

Normale Menschen, die nicht gerade CEOs oder Bundespolitiker, Rockstars etc. sind, sind eh niemals in ihrem Leben mehr als "Z Promis".

Z-Promi sein (und wenn es nur in Deiner Gemeinde, Deinem Stadtviertel, [sonstige verdammt kleine Einheit der Welt] ist) reicht völlig aus.

So viel Gelegenheiten kann man garnicht konvertieren.

_______________________________

Interessant wird vermutlich der Punkt werden, wenn Du, crewmix, Dich fragst, wer Du jenseits Deines Status bist.

"male burden of performance".

Die entscheidende Zündung einer Frau für Dich kommt immer aus Deiner Performanz - ob nun als "cooler Barkeeper", "souveräner Casanova an der Bar" oder als "Lokalpolitiker".

Die Vorstellung, dass es da so einen Disney-Mechanismus gäbe, wo man dann "wegen seiner wundervollen inneren, äußerlich nicht sichtbaren Persönlichkeit" geschätzt wird - zieht als Typ nicht.

Legionen von AFCs verlassen sich da jahrelang drauf - nach Hause gehen die Frauen mit anderen.

Ist ungefähr so, wie Dir FBs und LTRs nachdem Du sie erfolgreich mit PU layst erzählen, dass Du irgendelche Tricks ja "garnicht nötig gehabt hättest".

bearbeitet von Vierviersieben
  • TOP 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist alles nichts weiter als "soziales Golddiggertum". Die Frauen wollen an deiner Prominenz teilhaben, genauso wie sie bei einem Millionär an dessen Kohle teilhaben wollen.

Willkommen im Land der Pillenschlucker, Nachtzug...durchdenke mal folgendes:

Das ist alles nichts weiter als "sexuelles Golddiggertum". Die Frauen wollen an deinem tollen Körper teilhaben, genauso wie sie bei einem Millionär an dessen Kohle teilhaben wollen.

Das ist alles nichts weiter als "Golddiggertum". Die Frauen wollen an deiner Kohle oder Karriere teilhaben, genauso wie sie bei einem Millionär an dessen Kohle teilhaben wollen.

Das ist alles nichts weiter als "emotionales Golddiggertum". Die Frauen wollen an deiner Liebe teilhaben, genauso wie sie bei einem Millionär an dessen Kohle teilhaben wollen.

Merkst selber, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der soziale Wert

Vorworte

Ich habe mir in dieser stressigen Zeit mal eine kurze Pause genommen, um einen Artikel zu verfassen, welcher sich mit dem sozialen Wert einer Person befasst. Genauer gesagt geht es um mich und meine Veränderung Frauen gegenüber, sprich meine Wirkung auf Frauen.

Zurzeit befinde ich mich auf einem Scheideweg, welcher mein Leben für die nächsten Jahrzehnte prägen wird.

Ich befasse mich mit Pick-Up seit nun fast 10 Jahren, war immer auf einer anderen Plattform zu dieser Thematik unterwegs und bin daher noch nicht sehr lange hier angemeldet.

Zu meiner Person: Ich bin ende 20ig und hatte mittlerweile 3 längere Beziehungen, welche zwischen 2-3 Jahre jeweils gingen, aus jeder dieser Beziehungen konnte ich stets etwas sehr wichtiges mitnehmen und konnte es in die darauf folgende einfließen lassen. Das nennt man die persönliche Entwicklung eines selbst.

Das Thema auf welches ich eingehen möchte ist wie oben kurz angeschnitten, die Veränderung meines eigenen sozialen Wertes.

Vor einigen Jahren stand ich vor der Entsheidung, ob ich mich als Pick-Up Coach versuche oder in die Politik wechsle. Ich habe mich für letzteres entschieden und habe es nicht bereut.

Die ersten Schritte

Nachdem ich mich vor einigen Jahren für den politischen Werdegang entschied, gab es kein Zurück mehr. Ich wurde Schritt für Schritt zur Person des öffentlichen Lebens.

Die ersten Jahre war ich einfach eine graue Maus im politischen Alltag, ich war überall dabei wo der Rauch auf ging, habe viel organisiert und viel mitgeholfen um die Partei zu stärken. Es ergab sich öfters mal innerparteilich ein Lay, aber auf die Frauen musste ich noch immer aktiv zugehen und die ganze Palette an Verführungstechniken anwenden.

Es waren für mich dieselben Voraussetzungen wie für jeden anderen Menschen auf diesem Planeten.

Ich hatte einen mittelmäßigen Freundeskreis, ich kannte ein paar auf Leute auf der Straße in meiner Stadt und hatte meine Lieblingsbar in welcher ich oft mit meinen Freunden Abhang.

´

Die Aufmerksamkeit

Vor etwa zwei Jahren konnte ich dann von der Politik meinen Lebensunterhalt verdienen und bekam die Chance für einen super Job, welcher mir jede Menge an neuen Kontakten einbrachte. Aus Wirtschaft, Politik und Sport. Mein Netzwerk wuchs mit jedem Tag, von Veranstaltung zu Veranstaltung. Mein Facebook Profil platzte aus allen Nähten mit Fotos und neuen Freunden. Meine Persönlichkeit veränderte sich, ich wurde vorsichtiger, um meinen Ruf zu wahren und Sex-Experimente mit vielen Frauen wurden weniger.

Ich bekam die ersten Rückmeldungen für meine geleistete Arbeit und mein Name wurde nun einigen Leuten, auch von weiter entfernt ein Begriff.

Die Wirkung

Mit meiner steigenden Bekanntheit wurde auch das mediale Interesse größer. Auf einmal hatten meine Aussagen in der Zeitung eine Bedeutung. Im Social Network wurde über mich diskutiert, das Interesse an meiner Person stieg.

Ich gliedere diesen Post zwar in kleine Kapitel, jedoch ist alles sehr fließend.

Und auf einmal passierte es Anfang dieses Jahres. Mein Foto lachte monatlich aus der Zeitung und ich war stets präsent, zu aktuellen Themen etc.

Ich erhielt in einem Monat 100te Freundschaftsanfragen, viele auch von Frauen. Viele Frauen schrieben mich an und lobten mich für meine tolle Arbeit, diese Frauen wollten/wollen mich alle kennen lernen. Von meiner Seite wurde absolut nichts investiert, die Attraction steigt von Tag zu Tag.

Meine Freizeit schwindet ebenfalls von Tag zu Tag und die Frauen werden nicht weniger.

Täglich schreiben mich attraktive Frauen an und sind an meiner Person interessiert. Ich habe mich nicht viel verändert von der Person her die letzten Jahre, jedoch ist das Interesse der Frauen enorm gestiegen.

Für mich ist daher die logische Schlussfolgerung, dass der soziale Wert über allen anderen Attributen des Pick Ups, sagen wir mal erhaben, ist.

Ich will hier keinesfalls vermessen klingen, jedoch hat es mir die Augen geöffnet. Ob ich den Heiligen Gral entdeckt habe, wie er schon so oft entdeckt wurde in dieser Community, bleibt offen. Jedoch wollte ich euch meine Erfahrung mit auf den Weg geben.

Für mich war immer klar, dass social-poof wichtig ist, aber dass er die wichtigste Rolle überhaupt spielt habe ich verkannt.

Es ist irgendwie ein komisches Gefühl, wenn man von Leuten auf der Straße angesprochen wird, ob man nicht die vermutete Person ist. Vor einigen Jahren war ich noch der, welcher die Frauen ansprach. Heute ist es umgekehrt.

Ich habe leider keine Zeit, die Rechtschreibfehler jetzt zu kontrollieren, weil ich auf den nächsten Termin muss. Vielleicht hilft dieser Thread jemanden weiter, welcher sich über dieses Thema schon oft seine Gedanken gemacht hat.

Take it easy

Ich glaube, dass Du da unterscheiden solltest. Du erregst Interesse aber bedeutet angeschrieben zu werden und viele Nachfragen automatisch, dass Du als Person mehr interessierst? Ist das Deine Definition von Wert und wertvoll sein? Die Nachfrage auf dem Markt? Die Möglichkeit angesprochen zu werden?

Kommt nun auf Deine Zielsetzung an. Es gibt ein Interesse aber ist das nachhaltig und wirklich persönlich? Das bezweifle ich. Gerade die Welt in der Du Dich bewegst ist sehr zerbrechlich. Du bist gerade eine Mode. Vielleicht wirst Du ein Trend. Aber es kann Dich genauso gut behindern, wenn Du Dir erhoffst etwas Wahrhaftiges zu finden.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Interessant wird vermutlich der Punkt werden, wenn Du, crewmix, Dich fragst, wer Du jenseits Deines Status bist.

"male burden of performance".

Die entscheidende Zündung einer Frau für Dich kommt immer aus Deiner Performanz - ob nun als "cooler Barkeeper", "souveräner Casanova an der Bar" oder als "Lokalpolitiker".

Die Vorstellung, dass es da so einen Disney-Mechanismus gäbe, wo man dann "wegen seiner wundervollen inneren, äußerlich nicht sichtbaren Persönlichkeit" geschätzt wird - zieht als Typ nicht.

Legionen von AFCs verlassen sich da jahrelang drauf - nach Hause gehen die Frauen mit anderen.

Ist ungefähr so, wie Dir FBs und LTRs nachdem Du sie erfolgreich mit PU layst erzählen, dass Du irgendelche Tricks ja "garnicht nötig gehabt hättest".

Du hast mich nicht verstanden, 447.

Es geht nicht darum, irgendwen zu layen.

Das wird doch irgendwann monoton, wenn man alles probiert hat, was einen interessiert hat.

Es geht um die eigenen Identität.

Im Job ist es genauso.

Ist man nichts weiter als seine Arbeitsperformance?!

Man wird in jedem Lebensbereich irgendwann, wenn man das Thema Sex (PU) oder Geld (verdienen) nicht mehr so spannend findet darauf gestoßen.

Genauso wie ein armer Schlucker sein Leben lang von einem Millionengewinn träumt und denkt, dann seien 99% der Probleme im Leben erledigt.

Genauso glaubt ein von einer HB9 ungefickter, er wäre der Hero, wenn er die HB9 aufreißen würde.

Wenn man da war, weiß man, dass man da sehr schöne Momente erleben kann, es aber auch da keine dauerhaften Lösungen zu finden gibt.

Die findet man nur mit einem vollständig anderen Ansatz, so meine Meinung.

Um mein Gelaber wieder ontopic zu führen. Es ist schön und berauschend, aufgrund seines Statuses viel Attraction zu besitzen. Aber man gewöhnt sich daran und bekommt dann Angst in wieder zu verlieren.

Genau wie bei plötzlichem Reichtum. Am Anfang juhu und dann: "Scheiße, wie lege ich die Kohle an, damit ich auch morgen noch reich bin."

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus Red-Pill-Perspektive ist deine Identität in Bezug auf Frauen der berühmte Burden of Performance.

Wenn du Frauen, Ficken und LTRs willst, musst du "performen". Mit Game, Geld, Aussehen, Status, whatever. Immer. Es hört nie auf.

Wie du für dich selbst deine Identität definierst, ist natürlich eine andere Frage. Hoffentlich besteht dieser Identitätsbegriff nicht nur, (aber zu einem gesunden Teil auch) aus Frauen, Ficken und deiner LTR. Sonst wirds über kurz oder lang übel enden.

Der "Disney-Mechanismus" in Bezug auf Frauen kommt paradoxerweise dann zum Tragen, wenn du so und so lange an dir gearbeitet und deine Persönlichkeit entwickelt hast, Game, PU und Red Pill verinnerlicht hast, dass es ein Teil von dir geworden ist der sich in kontinuierlich messbaren Erfolgen (Sex) niederschlägt.

Dann musst du quasi nichts mehr "machen", du bist dann "einfach attraktiv" für Frauen. Aber nicht aufgrund einer mystischen metaphysischen inneren Persönlichkeit die immer da war, sondern weil du die Basics verstanden, deine Komfortzone regelmäßig verlassen und nie aufgehört hast, dich und deine Persönlichkeit zu entwickeln.

Das finde ich auch das Schöne und irgendwie Grundehrliche an PU, und deswegen gönne ich es jedem Typ, der sich einliest, approacht und danach fickt, egal wie unsympathisch oder bescheuert er mir als Persönlichkeit auch erscheinen mag.

Es braucht als durchschnittlicher Mann Arbeit (an sich selbst) und Eier dazu, sein Leben so zu regeln, dass man in Bezug auf Frauen und Sex erfolgreich und zufrieden wird.

Propz an jeden, der in dieser Hinsicht versucht zu verstehen, und dann auch aktiv was macht.

bearbeitet von Quoool
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Grundannahme ist falsch, dass hier der Status ausschlaggebend ist.

Ausschlaggebend ist, dass die Anzahl der Kontakte massiv erhöht wird. Zusammen mit Informationen, die von Frauen attraktiv eingestuft werden. Die Frau kann sich ein Bild machen. Einen Eindruck bekommen. Und der Mann spart sich den ganzen Aufwand über einen Approach.

Beispiel:

Ich gehe in einen Club und erzähle Frauen, wie ich den armen Hund gerettet habe. Das mache ich mit 100 Frauen. 20 finden Optik und Mimik spannend. Die Art wie ich rede. Und machen sich ein positives Bild. Und 1 ist so ON, dass sie mich später auf FB sucht und anschreibt. Klar läuft das mit der gut.

Werde ich in eine Talkshow eingeladen und erzähle dort die Story bei 2 Mio. Zuschauern, sehen mich 1 Mio Frauen von denen 50 so beeindruckt sind, dass sie mich auf Facebook suchen und anschreiben.

Aber ist das Status? Oder nur Reichweite?

bearbeitet von Neice
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist alles nichts weiter als "soziales Golddiggertum". Die Frauen wollen an deiner Prominenz teilhaben, genauso wie sie bei einem Millionär an dessen Kohle teilhaben wollen.

Willkommen im Land der Pillenschlucker, Nachtzug...durchdenke mal folgendes:

Das ist alles nichts weiter als "sexuelles Golddiggertum". Die Frauen wollen an deinem tollen Körper teilhaben, genauso wie sie bei einem Millionär an dessen Kohle teilhaben wollen.

Das ist alles nichts weiter als "Golddiggertum". Die Frauen wollen an deiner Kohle oder Karriere teilhaben, genauso wie sie bei einem Millionär an dessen Kohle teilhaben wollen.

Das ist alles nichts weiter als "emotionales Golddiggertum". Die Frauen wollen an deiner Liebe teilhaben, genauso wie sie bei einem Millionär an dessen Kohle teilhaben wollen.

Merkst selber, oder?

Tatsächlich ist es genau das selbe.

Wenn Deine "Liebe" wertvoll für eine oder mehrere Frauen ist, wollen sie an der "Liebe" teilhaben.

Und ja, das ist "emotionales golddiggertum". Sogar in Reinform.

Denn das entscheidende ist der Wert, nicht das Wort (ob nun "Liebe", Status" oder "Lokaler Anführer Rang 3 in Fallout 4").

Wann ist etwas sexuell bzw. emotional wertvoll?

Wenn es Wert hat.

Wie entsteht Wert?

Durch performance.

___________________________

Die Grundannahme ist falsch, dass hier der Status ausschlaggebend ist.

Ausschlaggebend ist, dass die Anzahl der Kontakte massiv erhöht wird. Zusammen mit Informationen, die von Frauen attraktiv eingestuft werden. Die Frau kann sich ein Bild machen. Einen Eindruck bekommen. Und der Mann spart sich den ganzen Aufwand über einen Approach.

Beispiel:

Ich gehe in einen Club und erzähle Frauen, wie ich den armen Hund gerettet habe. Das mache ich mit 100 Frauen. 20 finden Optik und Mimik spannend. Die Art wie ich rede. Und machen sich ein positives Bild. Und 1 ist so ON, dass sie mich später auf FB sucht und anschreibt. Klar läuft das mit der gut.

Werde ich in eine Talkshow eingeladen und erzähle dort die Story bei 2 Mio. Zuschauern, sehen mich 1 Mio Frauen von denen 50 so beeindruckt sind, dass sie mich auf Facebook suchen und anschreiben.

Aber ist das Status? Oder nur Reichweite?

Soziale Reichweite (z.B. wegen einer Hunderettung in der Talkshow auftreten, wo man von 2 Mio. Menschen gesehen wird) wird gewährt.

Von anderen Menschen, von Institutionen, von kleinen (oder großen) Kollektiven.

Wem wird soziale Reichweite im positiven Sinne gewährt?

In der Regel denjenigen, die als sozial wertvoll erachtet werden.

Darum ist hohe soziale Reichweite und Status in den Augen des hypergmane Reptilienhirns (=für Deine sexuelle Attraktivität) das gleiche.

Primitive Beispiele:

Charles Manson (--> voll LSE-alpha) kriegt bis heute Wäschekörbe voller Liebesbriefe und privater Nacktbilder - das gleiche kriegen Superstars (Tendenz zu HSE-Alpha) auch.

Ergebnis: Soziale Reichweite gleich Status im SMV, wenn die soziale Reichweite sehr hoch ist.

bearbeitet von Vierviersieben
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du hast mich nicht verstanden, 447.

Es geht nicht darum, irgendwen zu layen.

Das wird doch irgendwann monoton, wenn man alles probiert hat, was einen interessiert hat.

Es geht um die eigenen Identität.

Im Job ist es genauso.

Ist man nichts weiter als seine Arbeitsperformance?!

Man wird in jedem Lebensbereich irgendwann, wenn man das Thema Sex (PU) oder Geld (verdienen) nicht mehr so spannend findet darauf gestoßen.

Genauso wie ein armer Schlucker sein Leben lang von einem Millionengewinn träumt und denkt, dann seien 99% der Probleme im Leben erledigt.

Genauso glaubt ein von einer HB9 ungefickter, er wäre der Hero, wenn er die HB9 aufreißen würde.

Wenn man da war, weiß man, dass man da sehr schöne Momente erleben kann, es aber auch da keine dauerhaften Lösungen zu finden gibt.

Die findet man nur mit einem vollständig anderen Ansatz, so meine Meinung.

Um mein Gelaber wieder ontopic zu führen. Es ist schön und berauschend, aufgrund seines Statuses viel Attraction zu besitzen. Aber man gewöhnt sich daran und bekommt dann Angst in wieder zu verlieren.

Genau wie bei plötzlichem Reichtum. Am Anfang juhu und dann: "Scheiße, wie lege ich die Kohle an, damit ich auch morgen noch reich bin."

Stimme zu.

Grund meiner Zustimmung:

Die eigene Identität ist völlig frei wählbar (mit allen Vor- und Nachteilen dieser Freiheit) - so lange die Performanz stimmt.

Natürlich kann man auch Identitäten wählen, die tatsächlich un-performant sind (z.B. Klischee des INCEL-World-of-Warcraft-Losers) - aber je mehr eine gewählte Identität in der äusserlich gezeigten Verhaltensweise abweicht, desto höher muss die Kompensation an performance sein, um zu gleichen Ergebnissen auf dem SMV zu kommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für das Feedback und dass ihr euch die Zeit genommen habt, darüber zu diskutieren :-)

Hier meine Rückmeldungen:

@KillEmAll: Ja, jetzt hast einen kennen gelernt, auf welchen hb8+ stehen.
@Roué: Deine Vermutung ist richtig, werde dazu keine Angaben machen.
@Dajim: In einem gewissen Alter, gibt einem ein "lay" nicht mehr das, wie es in früheren Jahren noch war.
@Antidote: danke
@Zqnc: Nach 10 Jahren Pick Up, sollte man den Absprung vom AFC dasein schon geschafft haben.
@Villian88: Es soll den Leuten helfen, welche vielleicht nie die Erfahrung machen werden bekannt zu werden und vielleicht mit dem Gedanken spielen, in Richtung "Person des öffentlichen Lebens" zu gehen. Die Privatnachrichten bestätigen meine Vermutung, welche ich auf den Post bekommen habe.
@Parge Lenis: Hallo
@barea: Bin ja ein cooler Typ, der mix macht es aus
@First Violin: Habe mir über den Titel nicht viele Gedanken gemacht, habe einfach darauf los geschrieben und dem ganzen dann eine Überschrift gegeben. :-)
@Nachtzug: ok
@ Anfängergeist: Ein cooler Typ, der davor schon keine Probleme hatte im Umgang mit Frauen. - der bin ich dannach auch noch.
@ Kannste Knicken: Musst mir garnichts glauben - hab aber besseres zu tun, wie hier storys zu erfinden.
@ Matze54321: ok
@ 447: sehe ich auch so :-) - danke
@Keltica: Ich hatte ja immer schon erfolg bei Frauen, kam nicht erst seit ich in der Politik aktiv bin. Aber ich merke es jetzt vermehrt, dass Frauen von sich aus interagieren ohne dass ich irgend etwas in die Richtung mache in Sachen "Attraction bildung".
@ Quoool: bin ein ganz ein lieber :-) Bin zz sehr zufrieden in meinem Leben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.