Trotz viel Lust auf Sex nicht Needy wirken

34 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Das Problem sind die Punkte, die man nicht so richtig ändern kann:

-> Wer weniger liebt, hat die Macht - ich bin "leider" jemand der ser innig liebt und darin liegt das Problem - man kann es ja nicht auf Knopfdruck einfach so abstellen...

-> Wer weniger Sex will, hat die Macht - Da hilft vermutlich nur die Lust (vorübergehend) mal anders auszuleben (Pornos o.ä., wenn nicht gleich eine andere Frau). Fakt ist ich habe einfach mehr Lust..

-> Wer unabhängiger ist, hat die Macht - Das sollte ich hinbekommen bzw. bin ich weitestgehend aufgrund von Job, Geld, Selbstbewusstsein etc.

-> Wer intelligenter ist, hat die Macht - Sollte doch machbar sein :P

Ist nicht so, dass du diese Punkte nicht ändern könntest. Sondern so, dass du diese Punkte selbst erzeugst.

Wer hat euch beiden eigentlich eingeredet, dass ihr so abhängig von Frauen seid?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Paar Tipps von mir:

-beim Screening wenn möglich mal fragen wie oft sie sichs als Single selber besorgt hat.. (3-4 mal die Woche bei meiner Freundin) das ist ein starker Indikator für ihren Langzeit-Mindestdrive (zu zweit sollte sie ja noch mehr Bock haben)... beantwortet natürlich nicht jede so ohne weiteres..

-Arbeite an ihren Orgasmen!!! wenn sie extrem gute Orgasmen hat will sie quasi immer mit dir! wenn ich lese dass ihr einen Vibrator braucht dann ist das für mich schon der Grund! leckst du sie hin und wieder richtig gut? wie siehts beim fingern aus?

-Sie muss wissen dass du dir ohnehin nimmst was du willst! fang mal einfach beim fernsehn an ihre Pussy zu massieren.. wenn sie deine Hand 3mal weglegt einfach 3mal wieder hinlegen.. bis sie trieft..

-Stell es eher so dar als würdest du etwas für Sie machen.. ich sag bei ihren Tagen oft sowas wie "gut dass ich mal pause machen darf" oder sowas ;) lass sie ruhig öfters bitte sagen wenn sies mal braucht (davor der punkt ganz wichtig dass ihre Orgasmen Hammer sein müssen..

-egal ob sie es tut oder nicht: sag ihr öfters sie soll nicht so viel an sich rumspielen wenn du nicht da bist.. und sag ihr morgens wenn du gehst sie soll brav bleiben bis du wieder da bist..

-schick ihr ruhig mal fotos wenn sich dein ständer grade in der hose durchdrückt.. sie soll ruhig wissen dass du den ganzen tag ein sexuelles wesen bist und nicht nur wenn sies dir grade erlaubt (also auch wenn andere frauen bei dir vorbeilaufen)

muss schluss machen schreib später vl noch was..

alles nicht so flott anfangen, wirkt unrealistisch wenn du bisher brustschwimmer warst

Good Luck

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber TE,

was du da schreibst erinnert mich sehr stark an eine Ex Freundin von mir. "Sie ist nicht so der Typ", "es ging fast immer von mir aus", "Sie maximal einmal pro Woche ich jeden Tag"... es liest sich wie ein Dilemma.

Bei mir war die Situation sehr ähnlich, mit jedem Monat den wir zusammen waren wurde es immer schwieriger. Ich hatte den Eindruck sie machte es nur für mich und auch sie initiierte so gut wie nie. Es war dann auch immer wieder Grund für Diskussionen und Streitereien. Ihre Schwester meinte eines Tages mal zu mir "ihr Ex vor dir kam später nur noch einmal im Monat ran", ich habe damals echt geschluckt. Aber statt die Koffer zu packen, meinte ich natürlich ich kriege andere Ergebnisse mit gleichen Eingangsparametern. Lachend in die Kreissäge.. ?

Auch ich dachte "wegen Sex beende ich es nicht", tja nun geht's aber nicht um das TV Programm am Abend, sondern um Auslebung eines Triebes. Unmöglich hier weiter mit angezogener Handbremse zu fahren, auf Dauer machst du dir nur gut was vor. Du bist was du bist, mach hierbei keine Kompromisse, du bist gut so wie du bist. Akzeptiere einfach, dass sie vermutlich schon immer so war und auch gut ist, wie sie ist. Nehme jedoch an, dass schon mittelfristig ihr Weg nicht dein Weg sein wird.

Damals ging es bei mir im Rosenkrieg zu Ende, viel Verletzungen etc. völlig unnötig, aber es ist eben eine hitzige Geschichte, es geht augenscheinlich für beide um Grundsätzliches. Deshalb ist das Thema Sex und Häufigkeit auch das Hornissennest schlechthin. Es muss einfach passen, wie der erste Eindruck beim neuen Job.

Was du jetzt machst ist eigentlich schon zu viel, du grübelst, suchst nach Fehlern, wenn zumindest nach einem Ausweg. Wirst zum Therapeuten deiner Beziehung, die Lockerheit fällt wie Lehmann Aktien vor dem Crash. Dieses "sonst stimmt alles" ist auch eher eine Schönrednerrei des Egos. Noch verleugnest du dir, dass die Beziehung untergehen wird und pumpst Wasser aus den unteren Decks. Nur die Leichtigkeit geht dabei ebenso über Board. Mach dir das klar.

Seiner Zeit habe ich mich getrennt, habe erkannt. Das sie sich für mich verstellt hat und nie dieser Typ war, den ich sexuell gesehen benötigt habe, damit es so locker läuft. Wie die Beziehung zu meinen besten Kumpels, hier stellt sich ja auch niemand die Frage. Es läuft einfach, in jeder Hinsicht. Wenn man zuviel grübelt läuft etwas nicht rund. Weg mit der angezogenen Handbremse. Stoße lieber eine Delle ins Universum, lebe dich aus. Lebe deine Träume fern der Angepasstheit. Der einzige Kompass ist dein wahres "ich" und die bedingungslose Hinwendung hin zur inneren Zufriedenheit und des Glückes. Du bist niemanden sonst verpflichtet, außer dir selbst.

Ich habe mich in Beziehungen schon getrennt, obwohl der Sex lief, ebenso habe ich mich getrennt, wenn der Sex nicht rund lief. Kommt alles vor, verurteile dich nicht dafür, man lernt, bis alle Finger gleich lang sind. Man entwickelt sich, nichts ist so wichtig wie Wasser und Brot.

Sie wird sich vermutlich nicht ändern, genauso kannst du zu ihr gehen uns sagen "sei doch mal einen Meter größer", nehme immer an was ist, akzeptiere was ist und manipuliere nicht. Oder entziehe dich der Situation ganz ohne passive aktive Aggressivität. Gerade diese Themen wie Macht und Einfluß, frag dich mal was du für einen Vibe hast, wenn du daran denken musst? Entferne dich nicht mit sowas von deinem inneren Kern. Beziehungen sind keine Spielchen und Strategie Games.

Heute bin ich in einer Beziehung wo es viel besser passt, aber auch darüber hinaus. Woran kann man das gut neutral festmachen?
Diesen Vibe erkennen auch andere, hat man uns gegenüber früher nie gesagt ihr passt perfekt zusammen, wann heiratet ihr? So sagen es heute sehr viele Leute, teils Fremde und alle die es sagen sehr schnell. Es scheint also allgemein besser zu funktionieren, Energie / Vibe. Das Unterbewusstsein nimmt sowas eben auf, genauso wie man ein komisches Gefühl meist auch erstmal nicht erklären kann.

Wie wirkt ihr in der Öffentlichkeit?

Statt also als Beifahrer im eigenen Leben mitzufahren nimm die Zügel wieder in die Hand. Stell dir nur mal vor, du blickst in zwei Jahren zurück und lachst bei nem Bier mit deinen Kumpels "ja die, sperrig wie Omas Nachtisch". Sex sollte kein Thema sein in einer Beziehung, es sei denn du musst Berg auf bremsen. ;-)

Das Leben ist zu kurz, um sich über sowas lange einen Kopf zu machen. Frauen sind toll, aber die Sonne dreht sich nicht um sie. Ich wünsche dir, dass du die richtige Entscheidung triffst und richtig durchstarten kannst.

Frohe Weihnachten Euch
Thamsite

bearbeitet von Thamsite
  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was is wohl needy. Wenn du dich verstellst und auf deine Bedürfnisse ihr zu liebe verzichtest, oder wenn du versuchst dir das zu holen was du willst auch wenn sie es nicht will.

Wenns dir nicht passt, mach schluss, da sind noch unzählig viele Mädels, die du kennenlernen kannst, die besser zu dir passen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähm, mal n ganz anderer Ansatz.

Er muss es initiieren, aber sie blockt praktisch nie.

Mal auf die Idee gekommen, dass sie einfach sehr devot / submissiv ist und einfach darauf steht, wenn der Mann sich nimmt was er will und die Sexualität pusht?

Wenn das so ist gibt es kein Problem. Er soll sich einfach nehmen, was er will und gut ist.

Und dann gibts vielleicht auch gar keine von den Beziehungsproblemen, die ihr hier diagnostiziert.

push.

Verstehe das Problem nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nabend.

Habe mir jetzt die Antworten eher flüchtig durchgelesen, war aber auch schonmal in der Situation des TE. Als Frau. Ein unausgeglichenes Bedürfnis nach Ausleben der Sexualität gibts tatsächlich auch in umgekehrter Konstellation. Für mich war das damals ebenso echt grausam, weil Sex nur dann erfüllend ist, wenn ihn beide Seiten gleichermaßen wollen. Und allein schon der Gedanke daran, dass der Partner nur aus Gefälligkeit mit einem schläft, nimmt einiges an Dynamik, Lust und Selbstbewusstsein.

Für mich habe ich dann folgendes festgestellt:

Eine Beziehung hat für mich drei Ebenen, die intellektuelle, die zwischenmenschliche/emotionale und die sexuelle. Diese Ebenen können in jeder Beziehung unterschiedlich priorisiert sein und auch unterschiedlich gut funktionieren. Das ändert sich im Lauf der Beziehung vielleicht immer wieder, mal ist die eine ausgeprägter als die andere und es gibt Phasen, in der es auf einer Ebene weniger gut klappt, dafür aber die anderen überwiegen.

Dann kann ein kurzfristiges Defizit auch kompensiert werden, hat mein Partner zum Beispiel viel Streß und dadurch weniger Lust auf Sex, fühle ich mich dafür aber emotional sehr hingezogen/verbunden zu ihm, durch den Zusammenhalt, das gegenseitige Verständnis und die Unterstützung und das Vertrauensverhältnis, das wir haben, da er mir seine Probleme anvertraut. Längerfristig brauche ich aber ein ausgeglichenes Verhältnis der drei Ebenen zueinander und da kann es sein, dass man in zwei Aspekten super harmoniert, der dritte aber nicht in einen Einklang gebracht werden kann.

Ich würde bei dir jetzt frecherweise mal vermuten, dass ihr zwischenmenschlich und intellektuell auf einer Wellenlänge seid, sexuell aber nicht. Jetzt musst du für dich entscheiden, wie wichtig dir das ist.

Ich habe für mich damals entschieden, dass mir das in einer Beziehung auf Dauer nicht reicht, wenn ich mich nicht in allen drei Punkten mit dem Partner ausleben kann. Weil es mich unzufrieden macht, weil ich mich dann "needy" fühle und weil ich das Gefühl hatte, einen großen Teil meiner Bedürfnisse abzuschnüren und ich mich immer weniger als sexuelles Wesen wahrnehmen konnte. Und weil ich weiß, dass ich weder mir noch dem anderem mit dieser Beziehung einen Gefallen tue, in der sich immer einer zu einem nicht mehr akzeptablen Teil anpassen muss.

Inwieweit eine Anpassung für dich noch hinnehmbar ist, ohne dass du dich und deine Bedürfnisse verrätst, musst du herausfinden.

  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das hat doch sicherlich auch etwas mit dem eigenen Frame zutun. Ich finde die Artikel von Legally Hot über Betaisierung (= Frame fallen lassen) sehr hilfreich.

Bei mir war es so:

Anfangs noch viel Sex. Mein Frame war (und ist) im allgemeinen aber eher instabil. Das kann man schon mal als abturnenden Punkt zählen. Dann nach einer Weile ist die Häufigkeit der Rumknutschereien die in Sex ausgeartet sind langsam zurückgegangen. Ich finde, das ist schon ein indirekter Shittest/ Frametest. Nämlich hier ist entscheidend wie ich darauf reagiere. Ich habe auf Zurückweisung leicht beleidigt/ enttäuscht reagiert oder versucht zu diskutieren. Ich finde die Beiträge von Neice hören sich sehr zielführend an. Die sagen nämlich, man soll genau das tun, was ich nicht getan habe.

Die Situation in der sich mein Bruder befindet spiegelt Neices Worte wieder:

Er befindet sich in einer Beziehung (+-4 Jahre), und er ist die Person die weniger Invest in die Beziehung steckt. Und es ist erstaunlich. Seine Freundin ist needy as fuck und sie haben jedes mal, wenn sie sich sehen Sex. Ich wusste vorher nicht, dass sowas möglich ist.

Wenn man diese Regeln bewusst anwendet, kann man sowas künstlich erzeugen:

Was wichtiges was ich gelernt habe ist, halte deinen Invest stets ein wenig unter dem deiner Partnerin. Läuft es gut kannst du auch mal mehr geben aber wenn ihr Invest dich nicht zu 100% zufrieden stellt, schraube deinen etwas runter. WENN du es nämlich tolerierst, dass der Invest deiner Freundin niedriger ist, als du es gerne hättest, sinkt er weiter ab. Und wenn du NICHTS machst, wirst du needy, unzufrieden mit dir selbst und gibst ihr die Schuld.

Letztendlich geht es doch darum, glücklich mit der Person zu sein, die man liebt und sie nicht austauschen zu müssen. Ich glaube Frauen mit hohem Sexdrive sind relativ gesehen eine Seltenheit.

Alles in allem ist es so: wenn du mal Schwäche in deinem Frame zeigst, dann wirst du getestet!!!

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Paar Tipps von mir:

-beim Screening wenn mögl.....

Lieber TE,

was du da schreibst erinnert mich sehr stark an eine Ex Freundin von mir. "Sie ist nicht so der Typ", "es ging fast immer von mir aus", "Sie maximal einmal pro Woche ich jeden Tag"... es liest sich wie ein Dilemma.

Bei mir war die Situation sehr ähnlich, m....

Nabend.

Habe mir jetzt die Antworten eher flüchtig durchgelesen, war aber auch schonmal in der Situation des TE. Als Frau. Ein unausgeglichenes Bedürfnis nach Ausleben der Sexualität gibts tatsächlich auch in umgekehrter Konstellation. Für mich war das damals ebenso echt grausam, weil Sex nur dann erfüllend ist, wenn ihn beide Seiten gleichermaßen wollen. Und allein schon der Gedanke daran, dass der Partner nur aus Gefälligkeit mit einem schläft, nimmt einiges an Dynamik, Lust und Selbstbewusstsein.

Für mich habe ich dann folgendes festgestellt:

Eine Beziehung hat für mich drei Ebenen, die intellektuelle, die zwischenmenschliche/emotionale und die sexuelle. Diese Ebenen können in jeder Beziehung unterschiedlich priorisiert sein und auch unterschiedlich gut funktionieren. Das ändert sich im Lauf der Beziehung vielleicht immer wieder, mal ist die eine ausgeprägter als die andere und es gibt Phasen, in der es auf einer Ebene weniger gut klappt, dafür aber die anderen überwiegen.

Dann kann ein kurzfristiges Defizit auch kompensiert werden, hat mein Partner zum Beispiel viel Streß und dadurch weniger Lust auf Sex, fühle ich mich dafür aber emotional sehr hingezogen/verbunden zu ihm, durch den Zusammenhalt, das gegenseitige Verständnis und die Unterstützung und das Vertrauensverhältnis, das wir haben, da er mir seine Probleme anvertraut. Längerfristig brauche ich aber ein ausgeglichenes Verhältnis der drei Ebenen zueinander und da kann es sein, dass man in zwei Aspekten super harmoniert, der dritte aber nicht in einen Einklang gebracht werden kann.

Ich würde bei dir jetzt frecherweise mal vermuten, dass ihr zwischenmenschlich und intellektuell auf einer Wellenlänge seid, sexuell aber nicht. Jetzt musst du für dich entscheiden, wie wichtig dir das ist.

Ich habe für mich damals entschieden, dass mir das in einer Beziehung auf Dauer nicht reicht, wenn ich mich nicht in allen drei Punkten mit dem Partner ausleben kann. Weil es mich unzufrieden macht, weil ich mich dann "needy" fühle und weil ich das Gefühl hatte, einen großen Teil meiner Bedürfnisse abzuschnüren und ich mich immer weniger als sexuelles Wesen wahrnehmen konnte. Und weil ich weiß, dass ich weder mir noch dem anderem mit dieser Beziehung einen Gefallen tue, in der sich immer einer zu einem nicht mehr akzeptablen Teil anpassen muss.

Inwieweit eine Anpassung für dich noch hinnehmbar ist, ohne dass du dich und deine Bedürfnisse verrätst, musst du herausfinden.

Das hat doch sicherlich auch etwas mit dem eigenen Frame zutun. Ich finde die Artikel von Legally Hot über Betaisierung (= Frame fallen lassen) sehr hilfreich.

Bei mir war es...

Habe gerade gesehen dass noch viele Leute was geschrieben haben - vielen Dank nochmal für die Beiträge und Tipps, das Forum hier hat mir schon sehr geholfen!

Und bringt mich natürlich schon sehr ins Nachdenken, besonders Beiträge wie von Thamsite bzw. crookedheart.

Wir hatten fast 2 Jahre eine Fernbeziehung und da habe ich sie schon mal gefragt wie oft sie es sich eig. macht wenn wir uns mal 1 oder 2 Wochen nicht sehen. Da kam dann, dass sie oft garnichts macht, weil sie wegen Arbeit und Unternehmungen kaum dazukommt, höchstens mal am Wochenende wenn wir uns nicht sehen. Also deutet alles leider schon auch auf generellen niedrigen Sexdrive hin und auf langfristige Inkompatibilität :(

Ich stimme mit der Beschreibung von crookedheart mit den 3 Ebenen absolut zu und vorallem, dass sie alle erfüllt bzw. im Gleichgewicht sein sollten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.