Urlaub alleine

48 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen!

Ich habe die ersten 2 August Wochen Urlaub und möchte unbedingt verreisen. Im Freundeskreis ist es momentan so, dass welche einen Pärchen Urlaub, Saufurlaub oder eben keinen Urlaub (zumindest zu der Zeit) machen. Saufurlaub bin ich mir eben noch am überlegen, weil ich schon länger nicht wirklich getrunken habe, aber irgendwie ist mir das schade um mein Geld. Zudem verbringe ich nur mit 1-2 von den Teilnehmer richtig gerne Zeit, also hab nichts gegen die anderen, aber in den Urlaub muss ich nicht unbedingt mit ihnen fahren. Außerdem ist die Organisation mit denen echt schwer, wollte das ganze in die Hand nehmen, aber da kommen kaum Informationen was die nun wirklich wollen. 

Deshalb spiele ich nun mit dem Gedanken einfach alleine in den Urlaub zu fahren. Ich wollte das schon immer Mal machen, einfach weil ich dann auch gezwungen bin mehr aus meiner Komfortzone zu gehen und zwangsläufig mit mehr Leuten zu sprechen und neue Menschen kennenlernen. Außerdem wohne ich immer noch zu Hause (23 Jahre) und die Selbständigkeit wird mir mit Sicherheit auch gut tun.

Hab mir nun 2 Möglichkeiten überlegt: entweder mit dem Auto (hab einen angenehmen Kombi und fahre gerne, bin gern flexibel) oder Flug. Beides sollte nicht länger als wie 6h zu erreichen sein (also Autostunden oder Flugstunden). Finde Asien, Amerika, etc. zwar reizvoll, aber da ist mir 1-2 Wochen zu kurz. Da will ich mir Mal Minimum 3 Wochen Zeit nehmen. Zug oder Bus empfinde ich längere Strecken als unangenehm (Komfort?). Wohne in Ö, nähe Bodensee.
Reisedauer: max. 10 Tage, lieber 7 Tage
Kosten: max. €1000,-- je billiger, desto besser
Nächtigung: ich tendiere zu einem kleinen Apartment, Hotel ist aber auch OK --> bin mir nicht sicher ob ich das schon fix Planen soll ... im schlimmsten Fall könnte ich ja im Auto schlafen, wenn ich nichts finde
Erwartung: Meer wäre Top, zumindest aber am Wasser (reine Städtereisen mag ich im Sommer nicht). Schöne Landschaften entdecken, tolle Erfahrungen und Eindrücke sammeln, meine Komfortzone ausweiten. Neue Menschen kennenlernen, natürlich auch Frauen, das steht aber nicht im Vordergrund. Bisschen sportlich aktiv sein und neue Sportarten außer Fitnessstudio probieren. Vielleicht mit neuen Leuten dann auch ein wenig feiern und ein paar Drinks genießen. Soll kein Party Urlaub werden, aber feiern will ich auf alle Fälle, aber eben nicht nur stumpf Party & Saufen. Generell einfach eine gute Zeit haben & vom Job & Fitness & Stress erholen.

Folgende Orte habe ich bereits im Kopf:
Auto --> am ehesten Italien, hab super Kindheitserinnerungen an Bibione und Gardasee, würde da ein paar Orte abklappern
Flug --> Spanien (war Mal in Malle & Teneriffa), Griechenland (war in Kreta), Kroatien, oder sonst Osteuropa.

Über welchen Anbieter würdet ihr buchen? Eventuell Last Minute Angebote... was könnt ihr empfehlen?

Freue mich über eure Anregungen :-)

bearbeitet von Yolo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 28 Minuten, Yolo schrieb:

Hallo zusammen!

Ich habe die ersten 2 August Wochen Urlaub und möchte unbedingt verreisen. Im Freundeskreis ist es momentan so, dass welche einen Pärchen Urlaub, Saufurlaub oder eben keinen Urlaub (zumindest zu der Zeit) machen. Saufurlaub bin ich mir eben noch am überlegen, weil ich schon länger nicht wirklich getrunken habe, aber irgendwie ist mir das schade um mein Geld. Zudem verbringe ich nur mit 1-2 von den Teilnehmer richtig gerne Zeit, also hab nichts gegen die anderen, aber in den Urlaub muss ich nicht unbedingt mit ihnen fahren. Außerdem ist die Organisation mit denen echt schwer, wollte das ganze in die Hand nehmen, aber da kommen kaum Informationen was die nun wirklich wollen. 

Deshalb spiele ich nun mit dem Gedanken einfach alleine in den Urlaub zu fahren. Ich wollte das schon immer Mal machen, einfach weil ich dann auch gezwungen bin mehr aus meiner Komfortzone zu gehen und zwangsläufig mit mehr Leuten zu sprechen und neue Menschen kennenlernen. Außerdem wohne ich immer noch zu Hause (23 Jahre) und die Selbständigkeit wird mir mit Sicherheit auch gut tun.

Hab mir nun 2 Möglichkeiten überlegt: entweder mit dem Auto (hab einen angenehmen Kombi und fahre gerne, bin gern flexibel) oder Flug. Beides sollte nicht länger als wie 6h zu erreichen sein (also Autostunden oder Flugstunden). Finde Asien, Amerika, etc. zwar reizvoll, aber da ist mir 1-2 Wochen zu kurz. Da will ich mir Mal Minimum 3 Wochen Zeit nehmen. Zug oder Bus empfinde ich längere Strecken als unangenehm (Komfort?). Wohne in Ö, nähe Bodensee.
Reisedauer: max. 10 Tage, lieber 7 Tage
Kosten: max. €1000,-- je billiger, desto besser
Nächtigung: ich tendiere zu einem kleinen Apartment, Hotel ist aber auch OK --> bin mir nicht sicher ob ich das schon fix Planen soll ... im schlimmsten Fall könnte ich ja im Auto schlafen, wenn ich nichts finde
Erwartung: Meer wäre Top, zumindest aber am Wasser (reine Städtereisen mag ich im Sommer nicht). Schöne Landschaften entdecken, tolle Erfahrungen und Eindrücke sammeln, meine Komfortzone ausweiten. Neue Menschen kennenlernen, natürlich auch Frauen, das steht aber nicht im Vordergrund. Bisschen sportlich aktiv sein und neue Sportarten außer Fitnessstudio probieren. Vielleicht mit neuen Leuten dann auch ein wenig feiern und ein paar Drinks genießen. Soll kein Party Urlaub werden, aber feiern will ich auf alle Fälle, aber eben nicht nur stumpf Party & Saufen. Generell einfach eine gute Zeit haben.

Folgende Orte habe ich bereits im Kopf:
Auto --> am ehesten Italien, hab super Kindheitserinnerungen an Bibione und Gardasee, würde da ein paar Orte abklappern
Flug --> Spanien (war Mal in Malle & Teneriffa), Griechenland (war in Kreta), Kroatien, oder sonst Osteuropa.

Über welchen Anbieter würdet ihr buchen? Eventuell Last Minute Angebote... was könnt ihr empfehlen?

Freue mich über eure Anregungen :-)

Wenn du mal eher Richtung Osteuropa gehen willst kann ich dir folgendes nur empfehlen:

Buchst nen Flug nach Helsinki, schaust dir die Stadt bisschen an. Sollte ein Tag reichen. Dann mit der Fähre überfahren nach Estland, genauer gesagt Tallinn, schaust dir das ein wenig an. Stadt und Leute werden dich verzaubern. Ehrenwort. Ist auch relativ günstig dort. Dann kannst dir das Umland noch etwas anschauen, Estland hat viel Wälder und Seen. Anschließend nimmst den Bus und fährst weiter nach Lettland, schaust dir die Hauptstadt Riga und die hübschen Frauen dort an. 

Anschließend wieder den Bus nach Litauen an die Küste nach Klaipeda, schaust dir die kurische Nehrung an. (Kannst ja mal googeln).

Und dann, je nachdem wie du möchtest, entweder nach Vilnius, in die litauische Hauptstadt und von dort aus wieder heim, oder zurück nach Riga und von dort aus heimfliegen. Riga hat nämlich den größten Flughafen im Baltikum.

Oder du lässt Helsinki aus (ist ja auch recht teuer), und schaust dir stattdessen Vilnius noch an und fährst wieder mit dem Bus zurück nach Riga und fliegst dann günstiger heim. Musst du mal vergleichen. Stichwort 'skyscanner' bei Google.

Busfahrten kosten dich immer nur so nen 20er z.B. von Riga nach Tallinn. Einen Tag vorher buchen reicht. Sehr modern und bequem auch.

Danach hattest ne geile Zeit, hast drei Länder relativ günstig gesehen und kannst nen Haken hinter das Baltikum machen. Auch was wert. Vor allem kannst auch was erzählen, weil da nicht jeder schon 10 mal dort war. Spreche aus eigener Erfahrung. Mir hats wirklich sehr gut gefallen!

Achja: Ich würde Hostels buchen, keine Hotels. Günstiger und du lernst immer coole Leute kennen und gehst mit denen auf ein Bier weg. Hast dann immer schnell Anschluss. Aber würde dann auch jetzt buchen, könnte sein, dass die kurzfristig, vor allem über das Wochenende ausgebucht sind.

Achja: Und oben im Norden geht die Sonne momentan nicht unter über Nacht, was auch sehr sehr cool ist, wie ich finde. Und Meer gibt's natürlich auch zu genüge. Wenn Fragen bestehen, melde dich.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey!

Hört sich gut an, dass sich bei dir auch nicht alles um Fitness dreht! ;)

Ich gebe dir nur mal ein paar Tips zu Spanien, weil ich da länger gelebt habe und dort auch alleine Unterwegs war.
Ich kann dir z.B. die Route San Sebastian nach Barcelona empfehlen. In San Sebastian kannst du es gut 3-4 Tage aushalten. Das ist ein beschauliches Städtchen mit einer wunderschönen Bucht. Du könntest einen Surfkurs machen, das Umland entdecken und gutes Essen genießen.
Bis nach Barcelona sind es laut Google Maps 5,5h - ist also an einem halben Tag machbar, wenn du früh losfährst (z.B. mit dem Bus oder blablacar). Auf dem Weg dorthin könntest du noch 1-2 Tage in Pamplona vebringen (1h entfernt; Alternative wäre ein Daytrip von San Sebstian). Zu Barcelona selber brauche ich glaube ich nicht so viel zu sagen... das ist meine absolute Lieblingsstadt. Neben Sightseeing und geilen Partys kannst du dich da tagsüber auch an den Strand legen - oder ein paar Bodyweight Exercises direkt am Strand machen (da gibt es Klimmzugstangen etc.). Wenn dir der Trubel zu viel ist fährst du eine Stunde mit dem Bus an den Strand nach Castelldelfels, wirklich schön da.

Alternativ könntest du von Barcelona nach Valencia fahren (3,5h) oder auch Richtung Frankreich, aber da kenne ich mich nicht aus.

Ich nehme an Spanisch sprichst du nicht?! Dann triffst du dort auch genug englischsprachige Backpacker.
Kontakte knüpfen liegt natürlich an deiner Offenheit. Ich selber bin am liebsten in Hostels unterwegs, wo man meistens coole Leute kennenlernt und die Stadt erkundet - abends feiern sowieso. Es ist mir aber auch schon passiert, dass ich mit keinem der Leute im Hostel so richtig warm wurde.. Dann machst du einfach dein eigenes Ding und entspannst mit einem guten Buch.

Meine Sicht ist natürlich serh biased, weil ich ein großer Spanienfan bin. So hast du aber vielleicht einen Eindruck gewonnen, was es neben Mallorca & Ibiza noch so gibt! ;)

 

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke euch beiden herzlich für die tolle Antwort.

@blub123 Hab jetzt auch gemerkt, dass Fitness alleine nicht glücklich macht auf Dauer. Jedenfalls werde ich mir die Route und speziell Barcelona ganz bestimmt auf meine Liste nehmen. Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass ich jetzt den Vorschlag von younggun annehmen sollte und dieses Abenteuer wagen.

@younggun Dieses Abenteuer hat mich echt überzeugt, vor allem kenne ich niemand der das sonst schon einmal gewagt hat. Ich hab jetzt einfach direkt einen Flug von München nach Helsinki gebucht, leider mit einem Stop. Konnte noch einen um €250,-- ergattern, nur mit Handgepäck, alles Basic. Aber ich will sowieso mit so wenig Gepäck wie nötig reisen. Zuerst hab ich wieder rumgepimmelt aber jetzt hab ich mir gedacht fuck it, ich mach es :D Jetzt bin ich gerade wegen dem Rückflug am schauen. So wie es ausschaut ist der Flughafen in Vilnius im Juli und August wegen Umbauarbeit gesperrt. Kannst du Kaunas empfehlen? Ansonsten werde ich wohl von Klaipeda zurück nach Riga fahren und von dort aus fliegen.

EDIT: Rückflug gerade von Kaunas (LIT) nach München mit Direktflug gebucht... am 09.08. am Morgen... €74,-- kamen mir günstig vor.

Würdest du die Hostels alle auch buchen? Oder geht das gut vor Ort? Wäre gerne flexibel, im schlimmsten Fall zahl ich auch ein Hotel. Bus und Fähre kann ich ebenfalls vor Ort buchen richtig? Aber sollte ein Tag davor passieren?

bearbeitet von Yolo
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 8 Stunden, Yolo schrieb:

Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass ich jetzt den Vorschlag von younggun annehmen sollte und dieses Abenteuer wagen.

Gute Entscheidung @Yolo. Das Bauchgefühl trügt einen ja seltenst, und ich denke es wird dir sicherlich gefallen.

Nun zum Rest:

Nur mit Handgepäck geht auch vollkommen klar. Habe ich genauso gemacht. Notfalls kannst auch mal vor Ort waschen in den Hostels.

Zu Kaunas kann ich dir nicht viel sagen, da ich dort nicht war, allerdings denke ich, dass es jetzt nicht wirklich mehr wert ist, als einen Tag/Abend, da eben andernorts deutlich mehr geboten ist. Aber für den Preis beim Rückflug hast du nicht viel falsch gemacht!

Zur Buchung: Fangen wir mal an, "von hinten" - hihi. In Kaunas kannst du dir überlegen was du machen willst. Entweder dir ein Hostel suchen oder die Nacht am Flughafen übernachten. Würde, auch wenn es etwas unbequem ist, im Flughafen pennen. Sparst dir Kohle und hast in der Früh keinen Stress. Sleeping Airports sagt, dass übernachten dort klar geht.

Aber wie gesagt - persönliche Präferenzen. Bin da eher der sparmsame Backpacker in dieser Hinsicht und hab auch keinen Bock auf Stress in der Früh. Einfach abends noch schnell durch den Check in und gut ist.

Im Allgemeinen ist buchen vor Ort natürlich möglich. Aber meist sind die guten Hostels schon ausgebucht - speziell an den Wochenenden. Deswegen würde ich JETZT schon einige Sachen buchen.

 

Zurück zum Start der Reise: In Helsinki würde ich mir so um die ein bis zwei Tage geben. Je nachdem wann du ankommst dort und wie lange deine gesamte Reise geht.

Hostels kannst du hier vergleichen auf hostelworld. Je nachdem welche Präferenzen du setzt - Party oder eher gechillt => dementsprechend buchen.

Dann geht es weiter mit der Fähre nach Tallin.

Hier haben mich die Frauen und der unglaubliche Charme dieser Stadt wirklich am meisten verzaubert. Ich weiß nicht mal was geiler ist. Die Altstadt oder die Mädels. Aber das ist sicherlich der Ort, wo du feiern gehen willst, auch weil hier 95% englisch sprechen.

"Club Studio" kann ich dabei empfehlen. Smartcasual people. Genächtigt habe ich im Monk´s Bunk Hostel. Die haben von Mittwoch bis Samstag einen Pubcrawl - findet man relativ schnell Anschluss und deren Hausbar hat auch 24/7 geöffnet. Ak 47 kannst mit denen schießen gehen. Stadtführung etc. Gechillte Atmosphäre dort und freunlicher Staff. Und wenn ein besoffener Belgier in dein Zimmer kommt um 2 Uhr früh und auf das einzig leere Bett pisst, gibt´s auch Freibier für das ganze Zimmer. 😂 Aber das ist nicht die Regel - keine Sorge. Der flog dann auch rauß.

Drei Tage reichen aber für Tallinn um das Meiste gesehen zu haben. Aushalten lässt es sich allerdings auch eine Woche hier. Gibt auch viel zu entdecken in den äußeren Bezirken - was man von Riga z.B. nicht sagen kann.

Weiter nach geht´s Riga mit dem Bus, welchen du Hier buchen kannst, genauso wie für die restlichen Busreißen. Das kannst du spontan machen - einen guten Tag vorher. Die fahren auch einige male pro Tag die Strecke.

 

Joa Riga - gibts nicht viel zu sagen. Ist ärmer, aber trotzdem schön. Wirst hier eventuell einen kleinen Kulturschock erleiden wenn du mit dem Bus ankommst. Erinnert noch mehr an die Sovietunion, aber durchaus schöne Altstadt und auch interessant. Mit der Verständigung auf englisch haben aber schon viele Leute dort ein kleines Problem. Nichts destotrotz, nicht auslassen. Ein bis zwei Tage reichen finde ich. Feiern kann man hier angeblich auch klasse am Wochenende wurde mit von einem Estländer mal gesagt, aber kein Plan. Finde du solltest im Zweifelsfall Tallinn den Vorrang geben, auch im Hinblick auf Frauen und Verständigung.

 

Und dann, keine Ahnung wie deine Zeit es zulässt, ab nach Vilnius.

Klaipeda und kurische Nehrung ist dann nämlich so ne Sache. Da musst du den Umweg zurück Riga nehmen um nach Kaunas zu kommen oder nen Zug - was dich locker 8 bzw. 6 h kostet. Je nachdem was du sehen willst und bereit bist in Kauf zu nehmen, solltest du das abstimmen. Aber ich würde es einfacher gestalten und mir lieber noch Vilnius anschauen. Dann hast du weniger Stress. Strand und Küste gibt es immerhin - wenn auch nicht so ausgeprägt - ebenso in Tallinn. Aber bleibt dir überlassen.

Wenn du dich für Klaipeda entscheiden solltest, mach das ne Woche vorher klar und buch die Tickets. Dürfte mehr Ansturm sein denke ich und nur eine Fahrt pro Tag.

Wenn du nach Vilnius gehst, gibts nen Zug nach Klaipeda. Siehe Google maps. Musst du halt mal schauen wie du es machst.

 

Ich hoffe, das hilft ein wenig.

 

Noch ein paar Tipps:

- "Tinder plus" holen und schon vorher Location nach Estland/Lettland setzen und bisschen Frauen anschreiben

   Bekam dadurch z.B. alles von einer Einheimischen gezeigt, inklusive ihres Schlafzimmers, denn Estinnen z.B. finden vieles aus dem Ausland recht interessant.

- Bus kannst du für einen Euro fahren. Sag immer du wärst Student. Kontrolliert keiner nach und du hast den Discount. Oder fahr schwarz, wie jeder Vierte.

- "Pööbel" in Tallinn hat gutes, günstiges und einheimisches Essen.

- Und last but not least, der Tourist-trap: In Tallinn in der Altstadt gibt´s einen Laden der 8€ für Bier verlangt. 3 bis 4€ sind üblich.

 

Ansonsten eben Tripadvisor und Google für sämtliche Sehenswüdigkeiten, oder frag mich. Und auch Mal nachts oder zu den Sonnenuntergängen auf die Aussichtsplattformen in Tallinn gehen. Siehe hier

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@younggun Ah shit, es gibt also keine direkte Verbindung von Klaipeda nach Kaunas, sah auf Maps sehr nah aus. Wie wichtig wäre dir Klaipeda zu sehen? Klingt halt schon wesentlich Stressfreier wenn ich von Riga nach Vilnius fahren, dort ein bisschen Zeit verbringen und von Vilnius dann nach Kaunas zum Airport. Du lieferst da eh schon die Argumente zur Übernachtung am Flughafen - werde ich so machen :D Weißt du wie lange man durch den Check In gehen kann?

Okay, ich glaube auch das es safer ist wenn ich alles (Hostel, Bus, Fähre) jetzt schon buche. Klar bin ich dann etwas mehr eingeschränkt, kann mich dafür aber auf wichtigere Dinge konzentrieren.

Irgendwie habe ich das Gefühl, es wird ein recht straffer Zeitplan. Habe gesehen es gibt bei der Fähre die Möglichkeit zur Fahrt mit Übernachtung von 18:30-08:00 und es ist preislich gleich teuer. Allerdings braucht die Überfahrt normal 2h, denke da buche ich lieber ein Hostel in Tallinn und verschwende keine Zeit. So wie du von Tallinn erzählst werde ich dort wohl die längste Zeit verbringen (~3Tage), und in den restlichen Städten (Helsinki, Riga, Vilnius) nur 1 bis max. 2 Tage. Gibt es vielleicht einen coolen See in der Nähe von Tallinn wo ich die Natur zu spüren bekomme?

Super Tipp, AK47 schießen hört sich geil an, will ich ausprobieren. Haha das mit dem Belgier klingt schon hart. Ich bin halt schon jemand der gerne ein eigenes Zimmer hat. Aber ist vielleicht auch Mal eine Erfahrung Wert.

Den Rest nehme ich mir auch zu Herzen.

Vielen Dank nochmal, ich weiß es echt zu schätzen, dass du dir so viel Zeit dafür nimmst und so geile Tipps raushaust :-)

bearbeitet von Yolo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 1 Stunde, Yolo schrieb:

sah auf Maps sehr nah aus

Wait, du hast recht. Wenn man es in die Google Suche eingibt, kommt man zu ner anderen Busgesellschaft. Also geht es doch und zwar sogar relativ zügig eigentlich. Habe mich nur auf Google maps und Luxexpress verlassen, sorry. Dann könntest du das sogar machen, wenn du möchtest. Wie lange der Checkin offen hat in Kaunas kann ich dir nicht sagen. In Riga bin ich um 23 Uhr damals durch. Aber ist auch ein größerer Flughafen. Evtl findest du etwas auf deren Homepage oder orientiere dich an den letzten Flügen des Tages. Notfalls gibts dort glaub auch ein Airporthotel.

Ansonsten, würde ich nicht nach Klaipeda gehen, um die Stadt zu sehen, sondern um dann von dort aus auf die kurische Nehrung nach "Nida" zu gelangen. Aber wie du sagst. das ist alles recht straff und knapp. Habe es damals nicht geschafft, deswegen kann ich nicht sagen ob man es gesehen haben muss. Gibt um Tallinn herum halt auch viel Natur und das macht dir weniger Stress. Ist immerhin Urlaub. Wollte dir das nur mal als Anregung gegeben haben. Vilnius einen Tag oder einen halben dürfte entspannter werden. Im Notfall bleib einfach nen Tag länger in Tallinn. Weiter runter wirds einfach nicht mehr so vielseitig.

Zumindest bis Tallinn solltest du alles buchen, finde ich. Und alles was Freitag und Samstag betrifft wenn möglich - sofern du ins Hostel willst. Den Bus nach Riga würde ich erst in Tallinn buchen, um da etwas flexibler zu bleiben. Das siehst du dann vor Ort sehr schnell wie es dir gefällt und auf wen du triffst. Und sobald du weißt, ob du nach Riga dann Vilnius überhaupt noch sehen möchtest, oder lieber gleich nach Kaunas gehst, dementsprechend bis zum Schluss die Busse durchbuchen. Aber das bekommst du schon hin.

Das mit der Überfahrt von Helsinki kannst du machen wie du möchtest. Sparst natürlich die Übernachtung im Hostel aber hast dafür einen Abend weniger in Tallinn. Spaßiger wirds vermutlich in zweiterem.

vor 1 Stunde, Yolo schrieb:

Gibt es vielleicht einen coolen See in der Nähe von Tallinn wo ich die Natur zu spüren bekomme?

Schau dir mal das an: 

Ist schon mega nice. Angeblich aber nicht mehr durchgehend zugänglich, wie noch vor Jahren - absolute Schande!! Aber Evtl findest du ein paar Verrückte und ihr stürmt die Absperrung und geht dann trotzdem baden.

 

Ansonsten: Lahemaa National Park. Hier gibt es auch genügend angebotene Tagestrips.

 

Oder in den umliegenden Bezirken, wenn die Natur wieder die Stadt zurückerklimmt: http://imgur.com/a/0PXN0

Gibt da noch so ein paar Spots. Also wie gesagt, gibt echt verdammt viel zu sehen. Kannst ja mal auf Youtube dir paar Videos anschauen, um bisschen ne Vorstellung zu bekommen und um ne Idee zu haben, was du machen willst. Ich hatte eben das Glück mit dieser Estländerin, die sich natürlich spitze auskannte und mir auch so manch versteckte Ecke gezeigt hat, die der 0815 Tourist nicht sieht.

vor 1 Stunde, Yolo schrieb:

Haha das mit dem Belgier klingt schon hart.

Die hatten da Länderspiel gegen Estland. Evtl. lags auch daran. Aber mehr lustig, als schlimm und ne gute Story.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr geil, danke danke <3 Werde wenn möglich bestimmt beides von den Videos machen. Ich bleib bei der Route und lass Klaipeda aus. Schade, aber glaub das passt schon so.

Hab jetzt Flug, Fähre, Busfahrten (außer von Vilnius nach Kaunas, ist billig, oft frequentiert + nur 1,5h Fahrt) und Hostels/Hotels gebucht. Helsinki & Talinn (3 Nächte Monk's :D) bin ich im Hostel im Mehrbettzimmer und in Riga (ziemlich Luxus, mit Spa etc.) & Vilnius (normales 3 Stern mit Top Lage) habe ich mir ein Hotel gegönnt. Da ist es sowieso sehr günstig und ich weiß nicht wie gut ich die Hostels vertrage, ist mein erstes Mal. 

Bin gerade etwas im Stress, ich poste Anfang Woche noch den genauen Ablauf :) Kann es kaum glauben, dass ich das jetzt echt mache.

 

bearbeitet von Yolo
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 2 Stunden, Yolo schrieb:

Kann es kaum glauben, dass ich das jetzt echt mache

Fuck yeah man!! Aber da ist dein Benutzername jetzt dein Leitspruch @Yolo 

Und ja, so ging mir das auch, als ich das erste mal alleine weg bin. Bei mir war es damals allerdings Australien.

Aber genau das sind die Dinge, die dich vorran bringen persönlich, wirst sehen! Und du willst es immer wieder tun. Ich wünsche dir viel Spaß auf alle Fälle! 

Und für das Hostel kannst du wenn du auf Nummer sicher gehen willst ein Vorhängeschloss mitnehmen, wenn du z.B. eine teure Kamera oder so dabei hast. Schließfächer sind vorhanden.

Das beste wäre noch, wenn wir hier dann hinterher einen Layreport lesen von dir. Aber wird ohne Frage auch so gut.

Ansonsten hier noch ein kleines zweideutiges Wortspiel:

Frag mal ne Estländerin was 'twelve month' in Estnisch heißt.

Es heißt 'kaksteist kuud' und klingt exakt wie 'Cocks taste good'

Viel Vergnügen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So hier hab ich noch grob den Plan über den Ablauf. Der echte Plan ist noch etwas detaillierter, möchte aber nicht zu viele Infos veröffentlichen.

Wie gesagt Fähre und die Fahrt von Tallinn nach Riga und Riga nach Vilnius sind schon gebucht. Die ersten 4 Nächte verbringe ich in Hostels in Mehrbettzimmern, die folgenden 3 Nächte verbringe ich gemütlich im Hotel und die letzte Nacht am Flughafen.

Ausflüge buche ich bewusst keine, da möchte ich flexibel bleiben. Tinder habe ich jetzt auch angefangen, aber ich hab echt nur miese Fotos von mir. Hab zwar schon einige Matches, aber bis auf wenige Ausnahmen nicht gerade die Sorte Mädels, die ich gerne hätte. Mal gucken, ob sich da noch etwas ergibt.

  • 01.08. Hinflug:  München à Ankunft Helsinki 16:00 Uhr
  • 02.08. 16:30 Uhr Abfahrt Fähre nach Tallinn

  • 02.08. 18:30 Ankunft in Tallinn

  • 03.08. Tallinn erkundigen, eventuell Ausflug buchen (West Estonian Wonders Tour, Lahemaa National Tour, AK47 schießen, Pub Crawl Tour)

  • 04.08. Tallinn/Umgebung Ausflug machen

  • 05.08. 12:30 Uhr Abfahrt Bus nach Riga

  • 05.08. 16:55 Uhr Ankunft in Riga

  • 06.08. Abfahrt 14:00 Uhr nach Vilnius

  • 06.08. Ankunft in Vilnius 18:00 Uhr

  • 07.08. Vilnius erkundigen

  • 08.08. Abfahrt Vilnius nach Kaunas (sehr flexibel)

  • 09.08. Rückflug nach München, Ankunft ca. 10 Uhr

Haha twelve month merke ich mir :D Fettes Dankeschön nochmal, ich werde bei Interesse einen Reise Report im Anschluss verfassen. Wenn genug Material zusammenkommt mache ich vielleicht sogar ein kurzes Reisevideo :)

bearbeitet von Yolo
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mittwoch 16.08. - heute erster Arbeitstag, die Routine schleicht sich wieder ein. Am Morgen in den frischen Anzug von der Reinigung geschlüpft und nun sitze ich hier, immer noch am selben Arbeitsplatz, mit dem gleichen Aufgabengebiet, wie vor dem Urlaub. Trotzdem fühle ich mich gut. Die Gehaltssteigerung von 50% trägt dazu bei. Außerdem bekomme ich ab 01.09. Kunden und mein Aufgabengebiet wird sich nach und nach signifikant verändern. Darauf freue ich mich. Außerdem habe ich dafür gerade Zeit für andere Dinge, wie z.B. die Erlebnisse und Eindrücke von meinem ersten Kurztrip alleine in Erinnerung zu rufen und in einem Reisebericht niederzuschreiben.  
Vorsicht: langer Text!

Tag1 Flug & Helsinki
Einführung
Die Aufregung am Vortag ging gegen Null, war easy entspannt. Geschlafen habe ich trotzdem nicht gut. Um 05:45 Uhr ging der Wecker, mein Vater war so lieb und hat mich mit dem Auto nach München gefahren (ca. 2h). Richtiges Gate war schnell gefunden und Check-In Online erledigt. Geht ja fix heutzutage. Nun heißt es 1h warten, ich nutze die Zeit und starte mit dem Hörbuch über das Leben von Elon Musk.
Flug
AirBaltic ist in Ordnung, für einen kurzen Flug absolut ausreichend, fand es witzig, dass man für jede Kleinigkeit extra bezahlen musste – darauf habe ich dankend verzichtet. Aber als ich gesehen habe, dass ich mit einer alten Propeller Maschine fliege, musste ich zuerst schlucken. Im nächsten Moment aber eher schmunzeln, fühlte mich wie Indiana Jones auf dem Weg zum nächsten Abenteuer.
Kurze Zwischenlandung in Riga gehabt, da ein paar Sushi verdrückt, die nicht billig waren. Der lettische Kellner war ungewohnt kalt und unfreundlich. „Das kann was werden…“ dachte ich mir.

Ankunft
Angekommen in Helsinki ging alles ratz fatz, da ich nur mit Handgepäck unterwegs bin. Entspannt und erwartungsvoll die nächste Bahn Richtung Hauptbahnhof genommen.  Leider erst dort gemerkt, dass ich bei meinem Anbieter Datenroaming gesperrt habe. Zu dem Zeitpunkt dachte ich noch ich kann easy darauf verzichten und mich auf meinen Orientierungssinn verlassen. Mit der in Papier ausgedruckten Beschreibung in der Hand habe ich mich auf den Weg gemacht, der eigentlich in rund 10 Minuten zum Ziel führen sollte. Kurzum: ich habe ca. 1h gebraucht und bin um die 5x am Hostel vorbeigelaufen. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass Schild ist wirklich mini und leicht zu übersehen ist. Dafür habe ich schon einiges gesehen und hab ein paar Leute nach dem Weg gefragt, kannte aber niemand.
Hostel
Das Hostel war echt unerwartet cool (aber €50/Nacht). Eine kleine, junge Frau öffnete mir die Tür und empfing mich herzlich. War ziemlich modern eingerichtet, es gab einen großen Gemeinschaftsraum mit vielen Sitzgelegenheiten + kleine Küchennische, einige WC’s/Duschen und Mehrbettzimmer mit stabilen Stockbetten aus Holz.  Insgesamt erinnerte mich alles sehr stark an eine WG. Es war später Nachmittag als ich in mein Zimmer ging, alles komplett dunkel und ein Dude am Schlafen. Es gab ein Fenster mit traumhaften Ausblick auf den „Innenhof“ – eine komplette Baustelle. Ich suchte mir ein gemütliches Bett aus und setzte mich hin. Erst dann merkte ich, dass mich ein junger Mann von der anderen Seite aus angrinste. „Hey! Where are you from?“. Es entwickelte sich ein gutes Gespräch, er war von Norwegen, ein paar Jahre älter und hatte bereits deutlich mehr Reiseerfahrung. Erst da merkte ich, wie eingerostet mein Englisch-Sprechen momentan ist. Das änderte sich aber schnell, spätestens nach Talinn. Jedenfalls wollte er sich auf ein Bier mit einem alten Kollegen treffen, da wollte ich mich nicht aufdrängen.  Ging dann in den Gemeinschaftsraum und begann ein wenig zu Tindern bzw. vorherige Matches nochmal anschreiben.
Approachen
Die restlichen Leute dort empfand ich als Schlaftabletten. Entschied mich dann ziemlich schnell einfach alleine raus zu gehen. Im nahegelegenen Einkaufszentrum stellte ich dann fest wie unglaublich hübsch die Frauen hier sind. Ich war wirklich komplett geflasht, das war was die Schönheit der Frauen betrifft, das absolute Highlight meiner Reise. Hab mich dann mit Proteinriegel eingedeckt und hab mir gesagt: „Junge, du machst jetzt mindestens 10 Sets, davor gehst du hier nicht raus!“ Ich hab glaub gefühlt 20 Minuten gebraucht bis ich die Eier für ein erstes Set hatte, dies war zugleich auch das Beste von allen. Sie war blond, süß, gebe ihr eine solide 7 und war mit einem Koffer unterwegs „Are you travelling?“ Sie kam gerade von ihrem Urlaub aus Spanien zurück.  Ihr Handy ist kaputt gegangen und sie wollte gerade ein neues Iphone holen. „I come with you. A new Iphone is an exctiing moment, you have to share with someone“. Stellenweise kam ich mir creepy vor, aber wir hatten Spaß und sie fand es cool, dass ich die Reise alleine mache und sie einfach so offen angesprochen hab. Wir gingen noch auf einen kurzen Kaffee, sie war aber müde von der Reise und wollte sich noch mit einer Freundin treffen (sagte sie schon am Anfang) – hab ich ihr auch geglaubt. Jedenfalls gingen die restlichen Sets wesentlich einfacher, hab aber trotzdem leider einige ausgelassen. Mein Approach sah meistens so aus:
„Stop! Hi
J I habe a very important question: Is there a good place to go on a Tuesday night in Helsinki?“ Auffallend war, dass wirklich jedes Set stehen blieb, sich Zeit für mich nahm und mir wirklich helfen wollte. Die Mädchen waren nicht nur wunderschön, sondern hatten auch eine herzliche, warme Art. Einmal wurde ich ignoriert, das war aber auch ein typischer Half-Ass Approach, die waren schon fast wieder 2m weiter - also selber schuld. Gefühlt die Hälfte war minderjährig – wieso sehen die mit 16, 17 schon so geil und erwachsen aus? Im Endeffekt kam dabei raus, dass es unter der Woche nicht viel mit Party gibt, die meisten mussten am nächsten Tag arbeiten etc. Ich hab auch nicht auf NC geclosed, ich wollte im Prinzip Instantdates oder ein paar Stunden später etwas trinken gehen. Einer hatte ich meine Nummer gegeben, da sie später vielleicht noch ausgehen wollte (war ein 2er Set) – hat sich nicht gemeldet.
Zusatz: Ein Typ in Talinn (Tourguide vom Pub Crawl meines Hostel) hat mir dann erzählt, dass die Mädels in Helsinki ziemlich schüchtern seien und Alkohol brauchen. Außerdem sind sie es überhaupt nicht gewohnt, dass sie jemand während dem Tag auf Englisch anspricht. Das Gefühl hatte ich auch.
Zurück zum Hostel
Ich bin dann mit einem kleinen Umweg (auch 3, 4 approaches) und war schon etwas stolz auf mich, hab zwar wie gesagt einige Sets liegen gelassen, schlussendlich habe ich aber deutlich mehr als 10 gemacht – ich war zufrieden. Im Hostel dann wieder ein wenig Tinder und mit paar Leuten geredet. Eine Frau Ende 20 kam aus Bremen, mit der hatte ich ein gutes, etwas längeres Gespräch - war aber gar nicht mein Typ. Der Rest der noch da war bestand zum Großteil aus komischen Asiaten, die den ganzen Abend nur vor dem Laptop hockten. Nach gefühlt einer Stunde juckte es mir dann in den Fingern. „Soll ich ernsthaft rumsitzen und passiv abwarten bis sich was auf Tinder tut?“ Bestimmt nicht, ich ging nochmal raus, natürlich allein.
Sightseeing bei „Nacht“
Bin einfach Mal losgelaufen. Auf gut Glück die Stadt erkunden und wenn es sich ergibt nochmal Sets machen. War wirklich schon etwas ausgelaugt und habe deshalb, schon vorweg, keine Frauen mehr angesprochen. Ja OKAY, mir fehlten auch ganz einfach die Balls wieder und es gab kaum noch gute Sets. Nach dem planlosen rumirren stand ich plötzlich bei der Kathedrale und diesem wunderschönen Platz. Konnte dort den Moment voll genießen, mir hat es richtig gut gefallen. Danach ging ich weiter und war plötzlich beim Hafen am Meer. Cool war auch, dass es nicht richtig dunkel wurde. Hab mit einem simplen Stadtplan dann wieder Richtung Hostel gefunden. Dort in der Nähe habe ich mir noch einen Döner gegönnt und ein paar Deutsche getroffen, auch nochmal gutes Gespräch gehabt. War dann um Mitternacht und ich war ziemlich fertig, war schließlich ein langer Tag. Bin zum Hostel zurück, hab geduscht, noch ein wenig gelesen und als ich Schwarztee machen wollte hat mir irgendein Asiate einen Minztee von sich gegeben und gemeint „You will sleep better with this one“. Und er hatte Recht, hab dann mega gut geschlafen.

Haha oh shit, alleine Tag 1 ist jetzt schon mega lange geworden, schreibe es aber sowieso hauptsächlich für mich. Vielleicht gibt sich ja trotzdem jemand den Gedankenauflauf. Ich versuch die restlichen Tage kürzer zu halten, wobei die anderen Tage zum Großteil wesentlich spannender waren.

bearbeitet von Yolo
  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut also Tag 2 wurde echt elends lange haha. Irgendwie tu ich mir schwer Dinge auszulassen. Aber ich kann versprechen, am Tag 3 ist wesentlich weniger passiert.

Tag2 Fähre & Talinn
Good Morning
Kurz vor 10 raus aus dem Zimmer. Das andere Deutsche Mädel, aus meinem Zimmer, hat mich zum Glück in der Nacht nicht geweckt (ihr Wecker um 5 Uhr) – vielleicht wegen meiner Warnung. Die war am Vortag auf Deutsch am Skypen und ich hab nur gemeint „Übrigens verstehe ich jedes Wort. Damit du Bescheid weißt, wenn es sexuell wird.“ Die war aber langweilig und optisch alles andere als eine Augenweide – also eigentlich nicht erwähnenswert.
Die Auswahl beim Frühstück war sehr bescheiden. Wasser aufgestellt für Tee, Cereals gesucht und dabei ist mir eine relativ hübsche Holländerin aufgefallen, sah aus wie 20, war aber schon fast 30. Ich weiß nicht mehr genau wie wir ins Gespräch gekommen sind. Ich glaube es war weil ich, verpeilt wie ich am Morgen eben bin, die Cereals auf dem Boden verstreut habe und wir beide uns dann angelächelt haben. Sie setzte sich zuerst an einen anderen Tisch als ich wollte „Setz dich zu mir, ich beiß nicht.“ Stellte dann jedenfalls fest, dass sie sehr gut Deutsch spricht, Lehrerin ist und mit dem Auto alleine im Norden rumreist. Sie isst ihre Cereals mit Wasser statt Milch, find ich sexy, obwohl ich meine ausnahmsweise mit Kuhmilch esse… ist ja schließlich Urlaub. Sie ist jeden Winter bei mir in der Nähe im Urlaub, liebt Schifahren und Berge. Hab einige Mädels dieser Sorte während meines Trips kennengelernt. Hab sie vom Gefühl erzählen lassen, welches sie auf dem Berg empfindet. „Ja ich kenn das, dieses Gefühl auf der Spitze des Berges. Ich liebe es. Tief einatmen, alles wirkt so klein unter sich, gleichzeitig wird man von der Reichweite und Größe überwältigt und man fühlt sich wie der König der Welt.“ – so etwas in die Richtung habe ich bestimmt 4, 5x während meines Trips erzählt. Gab noch weitere coole Themen, ihr Vater hat am selben Tag Geburtstag als ich. Sie war definitiv sehr attracted. Da ich im Unterhemd gechillt habe, hat sie mich gefragt ob ich ein Fitness-Boy bin. Standartantwort „Ich spiel sehr viel Wii Sports“. Aber ja, schön, dass es auffällt. Wegen Holland sind wir auch auf das Thema Kiffen gekommen, sie wohnt in Grenznähe zu DE, hab dann komischerweise auch ein wenig von früher erzählt, dass ich viel gekifft habe usw.  Ums kurz zu machen, sie wollte irgendwo schwimmen oder in die Sauna gehen. Fand die Idee cool, wollte sie eigentlich begleiten, sie wurde dann aber komisch und ich hab nicht direkt genug gefragt ob wir das zusammen machen. My bad.
Check Out
Gegen Mittag bin ich dann raus. Hatte zuvor nochmal ein gutes Gespräch mit dem Norweger vom Vortag. Er kam auch aus der Finanzbranche und wir haben über die Work Life Balance philosophiert. Cooler Typ. Hab dann auf Tripadvisor das älteste skandinavische Hallenbad, rund 500m neben meinem Hostel entdeckt. Um 16 Uhr musste ich am Hafen bei der Fähre sein und wollte bis dahin ein wenig entspannen, da ich am Abend sowieso Pub Crawl in Talinn geplant habe.

letzte Stunden in Helsinki
Hallenbad war gleich gefunden. CLOSED. Fuck this. Kurz geärgert und dann kurz das Stockmann Einkaufscenter durchgelatscht. Nach kurzer Zeit dachte ich mir aber „Junge, was willst du hier? Du brauchst nichts und siehst Momentan keinen Sinn im Approachen, da logistisch kein sinnvoller Close drin ist.“ Hab dann die nächste Straßenbahn zum Hafen genommen, Subway gezogen, gemütlicher Platz gesucht und entspannt am Meer das Buch  „Verdammt gute Tipps (für Leute mit Talent)“ angefangen zu gelesen. Ist wirklich amüsant, der Autor kommt aber sehr egozentrisch rüber und harten Mehrwert konnte ich davon auch nicht ziehen. Ein wenig hat es mich dennoch gestört, dass ich ein paar super hübsche Frauen nicht approacht habe.
Welcome Talinn
Damn, ich wusste gar nicht wie rießig die Schiffe sein können. Die Fahrt mit der Fähre war entspannt, zuerst auf dem Deck bisschen das Meer und die vielen kleinen Inseln genossen, danach unter weiter gelesen, der Live Band zugehört und gechillt. Sets habe ich keine gemacht.
Das Schiff legt an und ich bin straight durchmarschiert, wollte schnell zum Hostel, war nämlich richtig gespannt auf das Hostel. Immer noch kein Datenroaming aktiviert. Mit dem nächsten Papierausdruck einer Karte auf den Weg gemacht, ca. 30 Minuten zu Fuß, kein Problem, ich erkunde auf dem Weg lieber die Stadt und spar mir das Geld für Taxi. Die Altstadt war mega cool, es spielten Straßenmusiker alte Rocksongs mit Geige und Kontrabass, gefiel mir wahnsinnig gut. Zuerst war ich solide unterwegs, hab liebe Mädels nach dem Weg gefragt. Kam immer näher und hab dann echt einige Sets gemacht, wobei ich eigentlich nur den Weg wissen wollte. Eine geile Russin hat das Hostel bei Maps eingegeben und schaute wegen der Richtung. Lief ein Stück weit mit mir zusammen, zu der großen Bushaltestelle Vabaduse, in der Nähe des Hostel. Wir verstanden uns gut. „Lets have a drink tonight!“ … „Oh I’m sorry, I think my man wouldnt’t like that.“ „No problem, bring him too.“ Fand sie witzig, wurde aber nichts draus.
Keine Ahnung wieso, aber ich hab dann nochmal easy 30 Minuten gebraucht um das scheiß Hostel zu finden, ich ging bestimmt 3x rundum den großen Straßenblock daneben. Trotzdem einiges angesprochen, aber nicht alles. Hab gemerkt, wenn eine hübsche Lady um die Ecke kommt und ich schnell sein muss, dann reagiere ich oft zu langsam. Irgendwann gab mir eine wirklich herzliche, liebe Estin (wie fast alle zuvor) einen Hotspot und ich hab es im Anschluss endlich gefunden, war quasi eh um die Ecke. Wieso machen die aber auch die Schilder immer so klein?
Hostel Monk’s Bunk
Okay ich muss jetzt etwas abkürzen.
Endlich angekommen, wurde freundlich mit einem Shot empfangen. Der Estische Trinkspruch klang wie Sex. Ich habe es aber lt. Staff wie ein echter Estländer ausgesprochen und somit den Joke verkackt. „Oh I see, you like it when I talk about Sex.“
Angeblich zum besten Room geführt, 4 Betten und sogar ein WC drin. 25 jährige Australierin unter mir, schwarze Haare, blaue Augen, solide 7 und eine blonde Britin vom Nachbarzimmer am Haare glätten. Bisschen Smalltalk blabla. Anscheinend war noch ein Mädel im Zimmer, die sei aber laut den anderen komisch und redet nicht. Auf der Couch dann draußen ein bisschen gechillt, war aber komisch – bisschen Smalltalk mit ein paar. Später kam noch ein Deutscher, ebenfalls aus meinem Zimmer, Ende 20, cooler Typ, tätowiert, breit, gutaussehend mit Bart. Der hat mich zu Beginn ein wenig an die Hand genommen, gezeigt wo wie was läuft und wir bildeten ein Beer Pong Team. War also gleich beim Pub Crawl dabei. 1h all you can drink Cider/Beer. Hatten Pech gegen Australier und ziemlich hart geloost. „You guys are sick kunts m8“ fanden die richtig lustig. Das ganze Hostel war voll mit diesen Australieren, gefühlt locker 50%. Musste etwas bremsen, konnte schwer einschätzen wie gut ich den Alk vertrage, da ich zu Hause kaum mehr getrunken habe.  Gab dann eine motivierende Ansage und die ganze Truppe zog los zu den Pubs, davor noch für jeden einen Shot. Ich hatte den Alkohol perfekt erwischt, war mega im State aber noch nicht wirklich besoffen.
Let’s Game
Zuerst habe ich mich mit ein paar aus der Gruppe unterhalten auf dem Weg zum Pub 1 (war ziemlich urig und in einem Keller). Erste Gruppe die ich bemerkte, instant approach. „Hey! Are you Talinn girls?“, „Love this place“, „You girls are fun here“ einfach gute vibes verteilt, erst dann gemerkt, dass die alles andere wie heiß sind. Fast meine Gruppe verloren, schnell nachgejoggt, gerade noch entdeckt als sie in das erste Pub sind. Shot genommen und direkt Richtung Klo. Stau. State noch voll vorhanden. „Guys I heard from here you only wait 30 minutes“. Ich schau mich um und sehe wie mich das Mädchen vor mir fast ansabbert. Unsere Blicke treffen sich. „Hey Talinn girl“ Sie „Hey. Where are you from?“ Ihr Blick sagt alles, keine Worte mehr verloren. Erstes Makeout check. Muss gestehen, sie war leicht mollig, klein, hatte eine Brille, braune Locken und sah ziemlich clever aus. Gebe ihr eine 6 mit der Tendenz nach unten. I’ll take it. Dann mit Kolumbianern geblödelt, Puta dies, Puta das. Nach dem pissen mit der fetten britischen Staff gelabert die im Hostel easy eine Dose Bier mit dem Schlauch weggezogen hat „You would drink me under the table so hard“. Beim vorbeigehen grabscht mir die kleine vom Makeout an den Arsch, mag ich. Danach mit dem Deutschen ausgetauscht (hatte auch viel mehr Reiseerfahrung), etwas getrunken, geraucht und ging dann gleich weiter ins nächste Pub. Kurz war mein State wieder weg. Ich hab mich oft erwischt wie ich starke Schwankungen hatte. Während dem Laufen ist er aber wieder gekommen, ich war eine fuckin Approach-Maschine. 2 Mädels, 2 Jungs approacht wieder einfach gute Vibes verteilt. Sie mochten mein T-Shirt, wollte den Jungs aber nicht die Show stehlen, ich good guy (JK). Direkt danach ein vielversprechendes 2er Set, Cold read die Blonde kommt aus Schweden und Brünette ist eine Latina. Fanden sie witzig, kamen aber aus Helsinki und waren hier zum Party machen. Die Brünette war 19 und mega scharf, easy eine 8 und hatte Russische Wurzeln. Ich konnte die Beiden super unterhalten und attracten. Ihr Plan war heute chillen und erst morgen richtig ausgehen. Wollte die Nummer von der Russin, sie meinte aber die Blonde soll sie mir geben. Naja zur Not frisst der Teufel Fliegen.
War fast direkt vor dem Pub 2(bisschen fancy, man konnte auch gut tanzen), bin dann hinein und erstmal wieder zum WC Stau. Hab immer Spaß mit Leuten vom Hostel gehabt und Smalltalk gemacht. Man erkannte die immer an den Armbändern, die zuvor verteilt wurden. Hab dann auch ein Mädel von der Truppe entdeckt, die ich zuvor noch nicht gesehen habe, sie kam aus dem WC. Hergezogen und dann wieder beim Thema Berge gelandet. Musste dann aber irgendwann zu hart pissen und hab gesagt wir sehen uns später, was wir leider nicht taten – schade! Hab mir dann einen großen Weißwein geholt weil man State nach dem pissen wieder komplett erloschen war. Bin dann nach draußen eine rauchen und dann den Deutschen gesehen wie er mit anderen Deutschen Jungs labert. Bisschen Yung Hurn mit dem einem gefeiert und wieder halbwegs im State. Dann eine ältere Gruppe um die 30 aus 2 Frauen und 2 Männern gesehen. Angesprochen, gutes Gespräch gehabt aber da gab es nicht wirklich etwas zu Gamen. Zurück zur Gruppe gedreht, langsam war Aufbruchsstimmung. Dann sehe ich ein vielversprechendes 3er Set in das Pub laufen, ich direkt hinterher. Sie standen  an der Bar. 2x7-8 und 1x5. „Hey are you Talinn girls??“ Ja waren sie. Weiß nicht mehr genau was ich geredet habe, aber sie waren attracted. Sie planen in den Club Hollywood zu gehen, bis dato wusste ich nicht, dass wir am Schluss auch dort landen. In den nächsten Tagen war auch irgendein fettes Festival dort wo die morgen hinwollten. Die HB5 konnten nicht, weil sie morgen arbeiten musste. Gute Gelegenheit sie mit einzubinden. „What is your job?“ „I am hairdresser“ „Oh really? That is so cool, my mum is hair dresser too“ (stimmt wirklich) *HighFive* Als es ein wenig langweilig wurde musste ich an meinen Forum Bro @younggun denken. „I have an important question for you. Can you tell me what twelve months mean in estonian language??“. Eine kannte es und hat direkt gelacht und es den anderen in ihrer Sprache erklärt, ich konnte nur irgendwann zwischen den Zeilen Cocks taste good raushören und alle 3  amüsierten sich köstlich. Ich hab dann gemeint „So what does it mean“ „Haha you know it *box* I already said it.“ „Can you tell me again in my ear with the sexiest voice you can make“ Hihihi…. Wurde dann vom Tourleader unterbrochen „Dude we really have to go now“. Damn, gerade im aller Besten Moment…. „Ladys it was really nice to meet you, but I have to go to the next Pub now. Give me your number and we probably see us in Club Hollywood later“. Nummer von der 7 bekommen, easy. „Lets group hug now“ Alle 3 Umarmt. Ich ging mit einem grinsen zum nächsten Pub. Das Set hatte ich gerockt.
Pub 3 hat mich immer gestresst, da war so eine Wichtigtuerin an der Tür, die einfach nur genervt hat. Die Tourleader vom Hostel hatten immer alle Hände voll zu tun, dass sich die Leute an das nervige Mädel gehalten haben. Dafür hab ich safe 2 gratis Shots an der Tür genommen. Drinnen mit Seglern aus Schweden gesprochen, die waren auch aus dem Hostel. Danach den Deutschen und die Australierin aus dem Zimmer gesehen. „We are definetaly the coolest room in the hostel“ meinten wir. Australierin meinte „Apart from this weird girl…“ Kannte die bis dahin immer noch nicht. Ja hier und da noch geredet, aber gab keine wirklich guten Sets. Vor dem Pub dann noch coole Gespräche mit Südamerikanern gehabt. War aber dann froh, dass wir endlich zum Club gegangen sind.
Club Hollywood
Geil, wir gehen auch in diesen Club. Security tastet mich ab, ungewohnt. Ich komm rein und es läuft Limp Bizkin – Rollin. Wie geil? Ich sprinte auf den Dancefloor und spring mit beiden Beinen drauf, so dass der ganze Club zum beben beginnt. Boom it’s me. High Five und anerkennende Blicke von ein paar vom Hostel. Ja, man kennt mich mittlerweile.
Im Club ist nicht wirklich viel los, dafür ist der Dancefloor aber relativ gut gefüllt. Ich tanze zu Beginn wie immer komplett für mich und versuche Energie und Ausstrahlung zu verkörpern. Sehe ein 2er Set, eine davon ist geil. Meine Aufmerksamkeit schwenkt aber schnell zu einem rothaarige Mädel über. Die Farbe war sowas von intensiv, richtiges Porno rot. Dafür hat sie eigentlich eine 9 verdient. Gefällt mir mega gut. Ich versuche zu ignorieren und tanze. Sie kommt immer näher, tanzt offensiv in meine Richtung. Wir grinsen uns an. Ich nehme ihre Hand , tanze ein wenig, zieh sie her und sag ihr, dass ich ihre Haare mega geil find. An der Stelle hätte ich wohl zum Kuss ansetzen können. Oder sie wollte nur attention. Jedenfalls verschwand sie dann leider ziemlich schnell. Schade.
Hatte dann genug, sah mir den Club an, ging pissen (wtf hier gab es keine getrennten WC’s?) und anschließend eine rauchen. Irgendwann kam ein scharfes Mädel rein, Clerasil reine Haut und mega volle, sexy Lippen. Total mein Typ, aber schüchtern. Sie verstand kaum Englisch und hab nur scheiße geredet. Dachte mir scheiß drauf und setzte zum Kuss an. Der Block war halbherzig und ich erwischte ihren Hals/Nacken. „ I can’t, I have a boyfriend but it’s complicated“. Ging ein bisschen hin und her, ihre Körpersprache wollte es (sie blieb bei mir) aber ihr Kopf sagte Nein. Sie war mit dem Auto aus dem Nebenort hergekommen und musste morgen Arbeiten. Ich zog sie an die Wand, zuerst lehnte ich mich an, dann tauschte ich. Meine Hand war neben ihrem Kopf an die Wand gedrückt, ich wollte gerade wieder zum KC ansetzen. Letzter Versuch, danach wollte ich versuchen mit ihr rauszugehen und wegfahren. In dem Moment bekomm ich einen aggressiven Schupser von der Seite. Ich stand zum Glück stabil und musste nur mit einem Bein etwas korrigieren. Drehte mich um, ihr Freund. „igjerjgierjgj gojbjeobj toebjo9“ „Englisch my friend“ „What the fuck are you doing with my girl“ „Dude I didn’t know it was your girl calm down“ „Oh sorry, no problem.“ Ja, es ist ab und zu echt praktisch mit Muskeln. Hab mich dann verpisst. Guckte dann auf mein Handy. Vor einer Stunde schrieb mir die blonde 7 vom 3er Set aus dem Pub2 ob ich auch in den Club komme. „I’m here, lets meet at the bar.“ Gönnte mir einen doppelten Gin Tonic für 11€. Hab sie nicht gesehen, ging wieder tanzen. Dann wieder rauchen, sie schrieb „Can’t find you“ „Come up, I am smoking right now“. Um aufzulösen, ich sah sie erst als ich ging in der Garderobe und sie musste am nächsten Tag relativ früh raus, da sie auf das Fetival ging. Zuvor hab ich die Britin vom Hostel die zu Beginn in meinem Zimmer war alleine auf einem Stuhl vor dem Dancefloor gesehen. Ich ging hinter ihr vorbei, griff nach ihrer linken Schulter und stellte mich dann rechts von ihr hin „Is this the VIP area?“ „Haha blabla“ Wieder dieser Blick. Wieder kurzes Makeout. Wieder eine 6. „Ugh you are a smoker“. „Sure, at least when I drink honey“.
Ging dann nochmal tanzen und der Deutsche und diese Britin kamen und sagten sie gehen zum Hostel. Ich wollte zuerst bleiben, sah dann aber auf die Uhrzeit und dass im Prinzip keine Sets mehr da waren. Ich ging schnell nach und traf sie draußen. Sah dann aber noch das 2er Set, welches ganz am Anfang auf dem Dancefloor war auf einer Bank draußen. Musste hin, hab mich hingesessen und die heißere vollgelabert, sie hatte braune Haare und eine dirty Art an sich, machte mich geil. Leider kannte sie 12 months schon. Waren noch andere Dudes dort, die dann anfingen beim verabschieden die Hände der Frauen zu küssen „Ohh great gentlemans! Can I also have a kiss?“ Dann gemerkt, dass es nicht mehr viel zu holen gibt. „Listen I got to go now. Give me a quick kiss.“ Wollte Mund, sie setzte zur Backe an, ich machte den Arschloch-turn und es ging ein bisschen auf den Mund. „Nooo just on the cheek“ „Yes okay, see ya“ Cheek Kiss & Bye. Ich irrte wieder los, die anderen waren natürlich schon weg. Das Hostel war eigentlich in 5 Minuten zu erreichen aber ich ging erst in die falsche Richtung. Zum Glück bin ich in die Arme der Gentleman Truppe gelaufen die mir den richtigen Weg gezeigt haben, nämlich komplett in die andere Richtung. Bin dann an einer Burger Bude vorbeigelaufen. Ich hab einen Chicken Burger bestellt. Ich weiß nicht was es war, aber Chicken war es bei Gott nicht. Den bereue ich heute noch, zum Glück hat mein Magen den weggesteckt. Bisschen noch im Hostel gechillt, Musik gehört, gelabert und ein paar Pizza Ecken abgestaubt, ich glaube der Staff und die anderen Leute mochten mich. Mit einem Australier noch Zyzz abgefeiert. Einer vom Staff kam dann rein und hatte meine NB Schuhe in der Hand „What are you doing with my shoes mate?“ „Those are yours? Man they are sick, I love them“. Hatte echt schiss dann meine Schuhe über Nacht beim Eingang zu lassen, aber die Leute da sind easy, am nächsten Morgen habe ich gesehen, dass der Typ sie extra  noch auf den besten Platz gelegt. Haha ich mochte ihn, was für eine Legende.

bearbeitet von Yolo
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tag 3 Talinn n Chill
Katerfrühstück
Ziemlich schlecht geschlafen, bei jedem Mal umdrehen hatte ich das Gefühl, das Hochbett bricht gleich zusammen. Der Deutsche und die Unbekannte waren schon abgereist, nur noch die Australierin schwarze Haare, blaue Augen war da. Hab mit der kurz gesprochen und sie hat mir erzählt, dass sie Pancakes essen geht. Da schließe ich mich an. Sie ist insgesamt 3 Monate in Europa unterwegs, meistens allein. Erst am nächsten Tag habe ich erfahren, dass sie einer der Iren in der vorigen Nacht gelayed hat. Ihrem Freund konnte sie über Skype trotzdem noch ins Gesicht lächeln. I don’t judge.
Am frühen Nachmittag sind wir dann zusammen raus, entspannt die Altstadt angesehen und zum Pancake Laden - war voll. Also nochmal weiter und einen Kirchturm hochgeklettert, geiler Ausblick über die ganze Stadt – worth it. Hab mich auch gut verstanden mit ihr, entspanntes Gespräch geführt. Zurück zum Pancake laden, immer noch voll. Sie wollte dann zum Supermarkt, hat sich etwas gekauft und wollte zurück zum Hostel, weil sie, wie gesagt, ein wenig krank war. „No problem, I go back to the Pancake place.“
Hab mich zu einem Tisch dazu gehockt und alleine einen deftigen und einen süßen verdrückt, die Mädels aus dem Hostel meinten sie schaffen nicht einmal 1 Stück alleine. Übrigens war da auch der Zeitpunkt wo ich bei meinem Anbieter angerufen habe und mein Roaming freischalten lies. Suckte einfach zu hart ohne Maps.
Zurück im Hostel ein wenig gechillt, unterhalten, gelesen, Tinder und Nummern von gestern abgecheckt. Ich kürze ab, es hat sich nichts ergeben. Die eine Nummer ist zum Festival gefahren, die „Russin“ und „Schwedin“ wollten Party machen. Wollte heute aber nicht nochmal Party machen, 3 Tage hintereinander pack ich nicht. Am vielversprechendsten war noch eine von Tinder, die Netflix & Chill geplant hatte, bei Snapchat geadded, hat mich später dann aber ignoriert, als ich auf ein Treffen drängte. Hab zuvor noch für den nächsten Tag noch AK47 Shooten um 12 Uhr gebucht. Zudem einen coolen Australier im Hostel kennengelernt der über das Prison in Rummu geredet hat, haben Nummern getauscht und das für morgen Nachmittag geplant.
Xavier
Es kam dann ein neuer Roommate, ein Typ aus Barcelona namens Xavier mit mega guten Sprachskills, konnte auch gut Deutsch. Ging dann mit dem raus, bisschen die Altstadt gezeigt, gemütlich Fisch gegessen. Danach in den Supermarkt und Chips, Kuchen und so Blödsinn eingekauft.
Kurz beim Hostel abgegeben und ich hatte richtig Bock auf Shisha (länger nicht gemacht). Direkt neben dem Hostel gab es sowieso die Möglichkeit, Xavier kam mit. Hab mich mit ihm gut unterhalten und im Verlauf des Gespräches habe ich ihn gefragt ob er PickUp kennt, weil viele seiner Aussagen total mit diesem Mindset zusammenpassten. Und ja, er verfolgte den größten Spanischen Casanova und kannte RSD. Haben uns gut ausgetauscht bis 1 Uhr, dann schloss der Laden. Irgendwie hatte ich Bock danach zum Sets machen, hab es dann aber doch gelassen, er wollte auch nicht mitkommen. War ein Fehler.
What makes you happy?
Vor der Shisha hatte ich ein wenig mit einer vom Hostel Staff, glaub „Ezonia“ hieß sie, geflirtet. Sie ging zum Pub Crawl, meint aber sie kommt früh wieder. Bin mir ziemlich sicher, dass ich sie layen hätte können. Aber sie war leider echt nicht mein Typ, zu viel Schwabbel und saurer Geruch. Jedenfalls hatten mich Ezonia und Cleopatra am ersten Tag mit Shot empfangen und sie waren wieder da. Cleopatra hatte einen mega Arsch und man konnte sehen, dass sie Sport macht. Ich kam gerade im Unterhemd aus der Dusche als die Zwei betrunken vom Pub Crawl kamen. Es kamen dann wieder Kommentare wegen meinen Gains und wenig später fand ich mich auf dem Hostel Tisch wieder und machte Armdrücken gegen Cleopatra. Der Typ von gestern, der meine NB Schuhe gefeiert und mir Pizza gegeben hatte, war auch wieder da. Mit dem hatte ich ein cooles Gespräch über den Sinn des Lebens, Reisen und What makes you happy? Wurde dann nachdenklich, hab mich ans Fenster gesessen und nachgedacht. Ich fühlte mich leer und komplett emotionslos. Irgendwann habe ich Zettel und Stift verlangt, eine Gruppe vom Hostel Staff zog sich irgendein Film rein. Ich saß mich gemütlich an das andere Ende und brachte meine Gedanken zu Papier. Es ging hauptsächlich um Liebe und Familie, vieles was ich loswerden wollte. Ich spare euch die Details, tat aber gut. Irgendwann kam ein rotzbesoffener Ire zurück und fing an bekannte Englischsprachige Lieder zu singen. Hat mich mega amüsiert, die wo den Film sehen wollten waren mega genervt. Die fette Engländerin vom Staff, wo mich unter den Tisch trinkt, konnte abartig gut singen (war Musikerin vom Beruf) und begleitete ihn. Nachdem das Blatt vollgeschrieben war reichte es mir. Good night Party people.

bearbeitet von Yolo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tag 4 Talinn I love you
It wasn’t me
Gut erholt aufgewacht und motiviert auf den Tag. Um 12 Uhr war Gun schießen gebucht. Der  Hostel Staff mit Raster hat einen geilen Smoothie gemacht und mir und der hübschen Staff Pakistani was abgegeben. Ca. 30min vor 12 bin ich noch in das kleine WC von meinem Zimmer. Es gab einen kleinen Stift zum Abschließen. Bis dahin kein Problem, aber ich kam diesmal ums Verrecken nicht mehr raus.  Im Zimmer war nur ein betrunkener Ire mit Kopfhörer am Schlafen. Nach ~15min vergeblichen rufen, klopfen und rumprobieren wurde ich gestresst. Fuck it, meine 80kg Kampfgewicht eingesetzt und die dünne Türe mit der Schulter eingerammt.

Bang Bang
Musste dann ein Taxi nehmen, war knapp dran. In einem unheimlichen Industriegebiet gelandet. Stand dann vor einer schweren Metall Tür und klingle. „Geh lieber 2 Schritte zurück“ dachte ich mir noch. 10 Sekunden später öffnete sich mit einem Knall die Türe und es stand ein 100kg schwerer Russischer Hitman vor mir, mit Glatze und Pistole am Gürtel. Er sah aus, als könnte der mich mit einer Hand problemlos killen. „Hi… eeeehm…. I have a reservation for shooting“ „YES! Come in!“ Ich sah dann einen anderen Typ, sah wesentlich entspannter aus, aber auch mit Pistole am Gürtel. „You can wait in this room“. Hab mir dort dann die Regeln durchgelesen, dass meiste war mir eh bewusst wie Nicht auf Personen Zielen, egal ob geladen oder nicht.
Mich holte dann der lockere Typ ab und ich hatte richtig viel Spaß. Hat auch immer ein wenig zu den Waffen immer erklärt, war spannend. Hab noch nie mit einer richtigen Waffe geschossen in meinem Leben und das stand definitiv auf meiner Liste. Geschossen hab ich AK47, Shotgun, Glock, Revolver und einen Schuss (8€) von einer goldigen Desert Eagle hab ich mir auch noch gegönnt. Mega geiles Erlebnis.

Kangaroo Jack
Geflasht und leicht benebelt ging ich Richtung Bus und guckte mir dabei das Video an, wie ich AK schieße. Whats App vom Australier Jack, mit dem ich am Vortag gesprochen habe „Hey the bus leaves 13.17 otherwise there isn’t one until after 16:00. Are you going to be back then?“ Vor lauter Adrenalin fast vergessen. „hey m8… I just finished and I am waiting for the bus. Will be close but possible“. Wir einigten uns schlussendlich darauf, dass wir entspannt einen Uber nehmen und zurück dann mit dem Bus fahren.
Es regnete leicht, knapp 20 Grad als wir in den Uber stiegen. Die Frau wollte direkt, dass wir wieder canceln, weil es ihr zu weit war. Schlussendlich fuhr sie die Strecke dann doch. „What are you going to do there“ „We want to see the prison“ „It is not possible, there are security.“ „No worrys, they let us in.“ Ich good guy gab ihr noch €5 Trinkgeld für die Mühe.
Jack war Mitte 20, auch schon viel gereist und arbeitet derzeit in London vereinfacht als Koordinator für StartUp Unternehmen. Mit seiner Größe (schätze 1,90m), seinen langen Haaren und seinem 30 Tage Bart erinnerte er stark an Jesus. „Ok here we are“ Jack meinte „Drive a little further please“, hatte das Gefühl er war schon Mal hier und weiß was er tut. Unentdeckt von der Security schlichen wir über einen durchbrochenen Teil der Steinmauer in das Areal. Wir waren beide komplett alleine als wir zum See kamen, und wir waren beide gehyped. Kurz zuvor, genau zur richtigen Zeit, hörte es auf zu regnen und die Sonne kam hervor. Im Youtube Video von @younggun weiter oben könnt ihr euch einen Eindruck verschaffen. Wir machten ein paar coole Bilder und gingen dann schwimmen zu dem Gebäude im Wasser. Es war Eiskalt, perfekt um sich selbst wieder einmal richtig zu spüren. Im Gebäude drin wollte ich unbedingt hochklettern, es gab aber keine gute Möglichkeit. Der erste Stock des Gebäudes war ca. 1m über dem Wasser, man musste also im tiefen Wasser hochspringen. Nach 3 Fehlversuchen mobilisierte ich nochmal alle Kräfte und schaffte es mit den Fingern die oberste Kante der Steinmauer zu greifen. Irgendwie schaffte ich es mich hochzukämpfen, in solchen Momenten zahlt sich das Training aus „Damn you are a strong dude!“ meinte Jack. Bisschen aufgeschürft dabei, kein Problem. Ich fand oben ein Seil und mit dem konnte ich ihn ebenfalls hochziehen. Da standen wir also im Gebäude, es gab auch eine Leiter um on Top zu gelangen. Nach kurzem Überlegen haben wir es aber sein gelassen. Sah echt mega unsafe aus und mein Leben wollte ich lieber nicht riskieren. Sind dann wieder zurück ins Wasser, und haben ein bisschen weiter erkundet. Bevor wir zurück gingen habe ich ihn gefragt ob er schon einmal so laut er kann geschrien hat. Hatte er nicht. Wir schrien dann beide so laut wir können, Weltklasse Gefühl, Credits an Elliot Hulse falls jemand die alten Videos kennt. Offensichtlich lockte unser Gebrüll Touristen an, als wir wieder an Land kamen. Kurz abgetrocknet, paar coole Spots abgelaufen, dass eigentliche Gefängnis angeschaut. Beide immer noch voll gehyped. Dann den Sandähnlichen Hügel hochgelaufen mit Ausblick auf den See, das Gefängnis und die Tundra (sah zumindest so aus) rundherum. Foto kann ich nachreichen bei Interesse. Danach Richtung Bus und entspannt zurück.

Back im Hostel
Hab mit der Pakistani Staff rumgeblödelt. „You look Indian.“ Wir hatten es mega lustig und  haben uns ständig gegenseitig verarscht. Sie hat z.B. behauptet, dass sie nicht weiß wann sie geboren wurde. Ich hab dann gemeint ich sehe ihr sofort an wann sie lügt, wegen ihrem weil ihre Nase zu flattern beginnt. Und dann hab ich witzige bullshit Aussagen rausgelassen und sie musste erraten ob ich lüge oder nicht. Außerdem habe ich behauptet, dass ich über magische Fähigkeiten verfüge weil mein Sternzeichen Waage ist. „I know it’s hard to believe but if you sit on my back I can tell you exactly how much you weight“. „Haha stop talking bullshit.“ „No I am serious. To be honest there is a possible difference of 0,5kg though.“ Hab dann Bizeps Curls mit ihr gemacht und ein anderes Mädel hat das mit der Waage mitbekommen und ich hab dann Liegestütz und Squats mit ihr gemacht #Prolo
Ich mochte vor allem ihr kichern und ihren Humor. War süß die Kleine. Irgendwann wollte ich dann duschen. „I have to take a shower now.“ „Okay, I come with you *hihi*“ Hab sie dann angesehen und war ein wenig perplex, wusste nicht wie ernst sie das gerade meint, sie konnte nämlich sehr gut täuschen auch wenn ich ihr das weiter oben aberkannt habe. „Okay let’s go then“ „Hihi“ und hat mich mit dem Fuß leicht geboxt (sie lag quer auf der Couch neben mir). Hätte einfach versuchen sollen sie über die Schulter zu werfen und mitnehmen. War danach motiviert und hab 100 Liegestützt + Sit Ups gemacht und ein Selfie auf Snapchat gepostet. Danach schrieb mich das Talinn Mädel von Tinder instant an und fragte mich ob ich am Abend weggehe etc. #BodyDigger

Pub Crawl die Zweite
Hab mit Xavier im Zimmer gechillt, fresh gemacht und gechillt bis zum Pub Crawl. Dann kam unsere neue Zimmerbewohnerin Su aus Korea „North or South? Höhö“. Sie sprach sehr gut Englisch, da sie in UK wohnt. Bisschen Smalltalk blabla
Ging gerade richtig los als ich in den Gemeinschaftsraum kam. Jack war auch da, er wohnte zwar in einem anderen Hostel (unseres war voll), chillte aber trotzdem bei uns. Hab mich gleich mit ihm zusammengetan und ein Beer Pong Team gestellt. Später holten wir noch die anderen dazu, erklärten die Regeln etc. War lustig zu beobachten, nach nur 2 Tagen war ich schon voll drin  und nahm die Neuankömmlinge an die Hand. Jack und ich nahmen definitiv die Alpha Rollen ein und spielten dann 3vs3 mit je einem von uns als Captain. Die Koreanerin machte sich gut, wollte mich nach jedem Punkt umarmen. State war gut, hatte dann irgendwann keinen Bock mehr und schaute ob jemand hübsches da war. Eine von Mazedonien, war an dem Abend eine der Leader vom Pub Crawl. Kurz gelabert, hat mich den ganzen Abend noch angebaggert aber 0 mein Typ. Eine andere war aus Barcelona „Oh really? You have to meet my friend.“ zu meinem Zimmerkollegen gezogen und gedacht was bin ich nur für ein good Wing. Später lief es komplett anders.
War dann Zeit zu gehen, draußen 2 Mädels vorbei gelaufen, direkt approached. Und erster so richtiger Ignore den ich bis dato erlebt habe. Rückblickend war ich da einfach zu sehr High Energy und nicht High Intensity. Jedenfalls hat es mich ein wenig gebremst, habe auf dem Weg zum Pub#2 (#1 wurde ausgelassen) keine Sets mehr gemacht. Im Pub fragte ich Xavier wie es mit der HB Barca lief, eher nicht gut, Ok. Jedenfalls stellte sich heraus, dass sie ebenfalls relativ gut Deutsch spricht und vor kurzem in den Bergen von Österreich Urlaub gemacht hat. Bingo. „Lass uns hier hin setzen, sieht gemütlich aus“. Dann meine Bergroutine ausgepackt, ja mittlerweile war es wohl wirklich eine Routine. Ihre Augen leuchteten beim Erzählen und als sie mir die Fotos zeigte. Ich stand auf ihr Gesicht, speziell Augen und Lippen. Auch ihre Stimme, das Deutsche mit dem spanischen Akzent – sexy. Leider war sie ein wenig klein und hatte mit Ende 20 nicht mehr den knackigsten Körper, war leicht mollig.
Musste dann pissen. Gab eine gute Möglichkeit zum Tanzen in der Bar, aber es lief Despacito. Direkt zum weiblichen DJ gegangen und gesagt „Next song please“. Sie grinste und spielte von dort an wirklich nur noch gute Songs. Über ihr hing ein Bildschirm wo man Victoria Secret Models beim Laufen zu sehen konnte, machte die Mädels dort aber alles andere als attraktiver. Hab dann entspannt für mich getanzt und Spaß gehabt. Es kam dann wieder die Mazedonierin und die von Barcelona an, hatte aber grade keine Lust drauf. Nur sporadisch hin und wieder ein Mädel in meinem Radius gedreht. Die Koreanerin wurde von einem schwedischen Surfer Boy aus dem Hostel angetanzt. Hatte Spaß die Kleine, ich mochte sie. Er hat sie dann auch auf die Couch isoliert, hatte Game der Boy. Als wir gingen gab ich dem weiblichen DJ noch ein High Five.
Es regnete auf dem Weg zum Pub #3. Ich fragte die Gruppe von den Iren „Why does it always rain on me?“ „Maybe it is because you lied when you was seventeen?“ Haha, ich feier das – komischer Humor. Dort angekommen, als letztes rein (hab fertig geraucht und die Mitarbeiterin im Apotheken-Outfit hat wieder gestresst) 2 Shots genommen, und Richtung Bar. Es war gerade ziemlich verstopft. Ich schaute und sah einen 3er Tisch Mädels. Einfach hingesetzt „Hi! Are you Talinn girls?“. Bisschen blabla, die waren aber boring und ich hab ihnen nach ca. 5 Minuten einen schönen Abend gewünscht. War genau richtig für Warmup. Drängte mich an der Wand entlang an der Bar vorbei (Lokal war schmal und länglich) und bemerkte 2 Frauen die in einer Nische in der Wand saßen. Instant geopened „You girls look swedish“, beide gleichzeitig sehr gut unterhalten, leider lag ich mit meinen cold read mit dem Alter komplett daneben, sie waren Ende 20 und ich dachte eher Anfang 20, hat wegen meinen 23 Jahren im Nachhinein gesehen auch ein wenig die Attraction gekillt.  Sie waren aus Finnland, eine mit Nasenring und hellbraune Haare, die andere blond und Typ Buchhalterin, gebe beiden eine 7. Kam dann ein rotz besoffener rothaariger Ire aus dem Hostel und wir machten uns auf eine nette Art ein wenig über ihn lustig (also wirklich nicht bösartig). Lustigerweise spielte er kurz den Wing und die Miss Nasenring unterhielt sich mit ihm, so dass ich mich auf die Blonde konzentrieren konnte. Er flog aber relativ schnell und ich unterhielt wieder die Miss Nasenring, sie machte Crossfit. Hab dann erwähnt, dass ich Crossfit grundsätzlich Okay finde, aber Wettkämpfe nicht feier. Sie reagierte pissed, vielleicht kam es ein wenig falsch rüber. Hab leicht zurückgerudert und es speziell auf Klimmzüge bezogen, blieb aber bei meinem Standpunkt. Jedenfalls kam das Mädel von Barcelona vorbei und da wir zuvor auch über Spanien gesprochen hatten. „Hey she is from Barcelona and party of the Hostel Crew. Say Hi!“. Die Nasenring Finnin konnte relativ gut Spanisch und sie haben sich unterhalten. Für mich war es dann Zeit zu gehen, ich merkte, dass ich wohl kaum eine isolieren konnte zu dem Zeitpunkt. „I want to smoke now. You should come with us to Club Hollywood later.“ Taten sie dann auch später.
Hinten beim smoken bisschen mit den Hostel Staff gelabert, einer kam aus der Schweiz. Typischer Stoner, er meint man zahlt hier €20/g für Gras, was ich als heftig empfinde – will aber sowieso nichts. Außerdem sah ich die Koreanerin und den Schweden auf der Couch mit heavy Makeout, freute mich irgendwie für sie.
Danach approachen mich 2 Estländer, übelste Nerds und wollen sich mir anschließen weil sie niemanden kennen. Ich dachte mir nur Hilfe. Wollte freundlich sein „Yes, ehm you can we are a big group…“ Zum Glück kamen dann 3 Mädels, wenig attraktiv und eine fragte mich nach Feuer. Sie hat mega komisch reagiert als sie gemerkt hat, dass ich nur Englisch spreche. Zu den Nerds „Tell them Talinn girls are usually more friendly.“ Irgendwie entstand dadurch ein Gespräch zwischen denen und ich nutzte die Gelegenheit um abzuhauen. Perfekt :D
Beim zurückgehen Richtung Bar merkte ich einen Kellereingang, der beim letzten Mal noch verschlossen war. Ich ging runter und es war wie eine Disco. Ziemlich cool, aber kein Mensch am Tanzen. Wollte trotzdem tanzen und wurde auf dem Weg von 2 Französinnen angehalten, die mein Hostel Armband bemerkten. Ich kannte sie noch gar nicht, sie sind heute angekommen. Bisschen mein mieses französisches ausgepackt, sprich ein paar Worte und Floskeln. Sie waren sehr attracted. Eine der Beiden gefiel mir vom Typ her echt gut. Sie war einfach die typische Französin (FR hot) mit einer zu großen hellblauen Bluse, braune geglättete Haare und roter Lippenstift – enchante. Sie erinnerte mich an das Mädel von La Boum, sagte ich ihr auch. Wir mussten dann weiter zum Club.
Last Time Hollywood
Auf dem Weg mit einem coolen Peruaner unterhalten, hat mir reisen durch Südamerika empfohlen, bis auf Venezuela war es glaub. Vor dem Club die Französinnen wieder gesehen, „Do you know what voulez vous coucher avec moi means?“ „Yes, I want to do that with this beautiful Italian guy right next to you“. Er war nicht beautiful, aber Italiener.
Im Club dann Standard ein wenig getanzt aber irgendwie funktionierten die wenigen Sets, die ich mit einheimischen machte, nicht. Die Alte von Tinder war mir auch zu stressig, sie sitzt in irgendeiner Lounge und ich hab gesagt ich trag ein auffälliges blau, weiß gestreiftes Shirt und hab Muskeln, sie kann Hallo sagen. Mein Kollege Xavier hoffte auf Tinder social, ich hab zu dem Zeitpunkt Tinder eigentlich schon abgehackt, funktioniert doch eh nicht.
Sah dann wie welche vom Hostel mit einem 2er Set Talinn Blondinen sprachen. Bin hin, attraction Routine und wollte nach 30 Sekunden zum Kuss ansetzen
à Block. Ihre Freundin zog sie her „It’s okay, you tried.“ Egal, ging dann hoch zum Rauchen und sah die Französinnen wieder. Nach kurzem Smalltalk mit Berührungen wollten sie unbedingt Bilder machen. Die weniger hübsche (FR not) gab ihr Handy einem rotzbetrunkenem Kerl der das wackligste Bild ever schoss. War amüsant. FR not wollte dann tanzen und ich wollte FR hot isolieren. Sie wollte ihre Freundin nicht alleine lassen. Na gut… ging mit zum Tanzen. Ich wurde insgesamt aber ungeduldig, da ich noch kein Makeout hatte. Wie immer zuerst just 4 fun getanzt, dann die FR hot hergezogen, wollte mit ihr enger tanzen. Sie hat dann aber schnell wieder bisschen geblockt und mir zu verstehen gegeben, dass sie auf ihre Freundin schauen muss. Ist dann zu ihr hin. Es kamen dann ein paar vom Hostel ebenfalls auf die Tanzfläche, ich sah Xavier und bat ihn sich um die Freundin zu kümmern. Kam irgendwie nicht bei ihm an bzw. wollte nicht ankommen. Ich war echt scharf auf die Französin, verlor aber langsam die Geduld. Plötzlich stand dann schon wieder HB Barcelona vor mir und grinste mich an. Ich wusste sie wollte mich. Haben getanzt, wurde schnell eng, wir kreierten unseren eigenen Rhythmus, mal mit der Musik, mal komplett eigen. Ich genoss es mit ihr, sie hatte Spanisches Feuer, aber leider nicht die Sorte Arsch, die ich gerne in der Hand halte. Kuss ansetzen à Block à in Nacken/Schlüsselbein beißen & Hals küssen à kurz wegschupsen à wieder herziehen & wieder enger werden à dann erneut ansetzen à Kissclose (Routine von mir).
Jedenfalls wurde es dann schnell sehr intensiv, für meinen Geschmack zu viel auf dem Dancefloor. Im Prinzip alles Erdenkliche ohne einen Finger oder meinen Penis in sie einzuführen. Ich genoss es trotzdem mit ihr und wir vergaßen die Leute und die Zeit rundum uns. Wie gesagt, es war einfach zu intensiv und im Nachhinein hatte ich sie indirekt schon zu sehr befriedigt was mir später wohl auch den Lay versaut hat. Irgendwann war es mir zu viel schlecken und ich hab gesagt, dass ich pissen muss. Wieder zurück meinte ich „Wir gehen, es ist spät.“ Draußen wollte ich irgendwie pullen, hab erfahren, dass sie in einem anderen Hostel schläft. Sie wusste Bescheid und ich merkte von Anfang an, dass sie auf blocken aus ist. „Nein ich weiß genau, du hast jetzt Erwartungen aber ich kann nicht“. „Nein ich habe keine Erwartungen, ich möchte nur den Moment mit dir genießen.“ Ich hab meinen Arm um ihre Schulter gelegt und den Weg Richtung Hostel angesteuert. Wir waren ziemlich nah als sie unbedingt in ihre Richtung wollte. „Ich bring dich noch dort hin. Ist eine gefährliche Stadt.“ „Nein musst du nicht, es geht leider nicht Chiko, ich weiß du bist jetzt geil und hast Erwartungen aber ich bin in einem Hostel mit nur Frauen und ich kann nicht.“ Genau in dem Moment kamen Zwei betrunkene, alte Säcke her und laberten irgendwas „Ja haltet bitte die Schnauze und geht weiter, danke“. Dann einfach mit ihr weitergelaufen. „Nein Chiko geht echt nicht“ „Schau dir den Himmel an. Richtig schön hier bei Nacht. Ich genieße gerade die Zeit mit dir, so jung kommen wir bestimmt nicht mehr zusammen.“ Ich merkte dann je weiter wir liefen, dass der Lay im Hostel bei ihr ausgeschlossen ist. „Lass uns hier rauf gehen zum Park“. Sie kam mit, ich wieder mit ihr rumgemacht, sie blockte dann wieder. Zog sie zu einem Baum und hab einfach meinen Schwanz rausgeholt. Sie fing an halbherzig mir einen runter zu holen aber sie wollte wohl echt nicht. Naja wie gesagt, sie war wohl nach dem Tanz-Sex einfach nicht mehr spitz genug. Ich gab auf, wünschte ihr einen schönen Abend. Hab nicht zu 100% souverän reagiert, war einfach ein wenig enttäuscht weil ich unbedingt den Lay wollte und mein letzter schon eine Weile her ist um ehrlich zu sein.
Ich sprintete förmlich zurück zu Hollywood und wollte alles was übrig war approachen. Es war bereits nach 4 Uhr. Ich kam nicht mehr rein. Bemerkte dann, dass direkt daneben ein Eingang zu einem anderen Club war. Ich ging rein, schaute mich um. Dann sah ich ein gutes 3er Set, eine gefiel mir mega gut. Im Nachhinein muss ich sagen, es war eine der schwersten Sets, die ich je gemacht habe und ich war dann auch stolz auf mich. Ich saß zuerst zu einer die behauptete sie kann kein Englisch und hat einen Freund. Ich hab sie einfach vollgelabert und sie musste lächeln und ich sagte „I knew you lied to me haha“. Hatte Spaß daran. Es mischte sich dann auch die Härteste der 3 ein „Fuck off“ „Wow you are a taff girl. I like you. You are the leader of the group and feel responsible for your girlfriends. You are defending them from creepy guys thats great.“ Machte dann auch Späße und sagte „Fuck off“ zu ihr, wir hatten es lustig. Es kam Netsky, was wir beide mega feierten. Mein Target hatte eine Blumenkrone auf, wie der Snapchatfilter, das hat dann auch das Eis gebrochen. In dem Moment wechselte ich auch auf die andere Seite des Tischs zu ihr. Sie war mega schüchtern und konnte schlecht Englisch nur Russisch. Sie machte Ballett, verstand aber nicht einmal Swan Lake. Hatte auch russische Zeichen am Handy. Mir fiel erst dann auf, dass ich in einem kompletten Russen Club war, 5 Minuten später gab es die erste Schlägerei und es flogen Glasflaschen. Geil haha. Jedenfalls ist mir dann als Eskalationsroutine spontan eingefallen „We do a challenge. We hold hands and start with 1 second. And everytime we try to hold it longer“ Wir schafften vielleicht 10 Sekunden, das Mädel war echt abartig schüchtern. „Wow you are so shy haha. Leader you have to help me and be my wing girl.“ „Come out with me, only 2 minutes. Trust me I bring you back right after that.“ „What you want to do there?“ „Just show you the sky.“ „No I can’t understand English good“. Die Sprachbarriere war halt leider echt groß. Im Nachhinein hätte ich die Leaderin schnappen sollen, die war nämlich rot gefärbt und ziemlich heiß, da sie so schnippisch und selbstbewusst war. Ich hatte aber Angst vor ihrem Alpha Freund. Irgendwann kam dann ein Russe zum Tisch und ich dachte jetzt bin ich am Arsch. Er war aber relativ freundlich (für einen Russen) und hat ein wenig Englisch mit mir gesprochen. Irgendwann hat er sich verabschiedet und ich ließ es dann auch gut sein. Zwar nichts geclosed, aber überrascht und stolz auf mein solides Game.
Um kurz nach 5 Uhr noch zum Pizza Place direkt neben dem Hostel. Paar aggressive Russen drin. Während ich wartete hab ich dann ein 3er Set angesprochen, waren 3 junge Mütter und wir hatten ein super entspanntes und witziges Gespräch. Ich schätzte sie deutlich jünger ein. Eine schwärmte unglaublich von Österreich. In dem Moment brachte die dunkelhäutige Bedienung das Essen der Ladys. Wir nahmen es alle 4 mit Humor, wie unglaublich demotiviert und unfreundlich sie war. Hab ich wirklich noch nie eine gesehen, die so eine Fresse beim Arbeiten zieht. Die Blondine lobte dann die Gastfreundschaft von Ö. Die Andere spielte Piano, fand ich cool und wir redeten kurz über Mozart und Schubert. Sie haben mich gemocht und vertraut denn die Dritte als sie genüsslich in ihren Burger beißt „I don’t know if it’s too much information but this is my fuckin first time since months of breast feeding where I can party and enjoy again.“ die Blonde meinte „Yes that was too much information.“ „No it’s okay, I can handle that. You deserved this and I think you are all great ladys and deserved the quality time together. My pizza is ready now, it was nice to meet you have a good night.“ Paar positive Vibes, zum Hostel, Pizza verdrückt und schlafen gelegt.

bearbeitet von Yolo
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geiler Thread! Wieso hab ich den nicht schon vorher entdeckt? 

Fuck, komme gerade aus dem Urlaub zurück und schon packt mich wieder die Reiselust...! 

edit: 
Scheiße mann, jetzt alles komplett NOCH einmal durchgelesen! Scheinst nen lässiger Typ zu sein und macht wahnsinnig Spaß deine Erfahrungsberichte zu lesen! Allein beim Lesen von Tag 1+2 hat mich wieder motiviert mal alleine irgendwo hin zu reißen oder einfach mal wieder Sets anzulabern! Top! Deine Sprüche und wie du auch teilweise in den Malls/Straßen herumwanderst bringen mich zum Lachen :D 

Lese in letzter Zeit viel zu selten solche Erfahrungsberichte, also Sachen aus dem RL und Praxis! Ich werde mal den Einwand bringen, ob wir dein Thema hier nicht in eine wichtigere Rubrik verschieben könnten. 

Wenn du das nächste mal wieder wo hin reißen solltest, lass es mich wissen! Wir hätten gemeinsam ne Menge Spaß! :D 

Und soviel zum Thema Gainz würden nichts bringen, ich sag nur haha  

bearbeitet von pMaximus
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

junge junge!
Im ersten Beitrag noch "ich war noch nie alleine im Urlaub - wo soll ich hin? mimimi" und am Ende den Urlaub verbracht wie ein fuckin Rockstar - geil!
Die Route, Land und Leute hören sich wirklich interessant an. Kann ich mir auch vorstellen in den nächsten Jahren.

Haja und scheiss auf den Lay - der Weg ist das Ziel und dein Weg scheint ein ziemlich geiler zu sein! ;)

Bin gespannt auf die restlichen Tage.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Idioteque

Ich finds echt super korrekt von dir, dass du uns so einen detaillierten Bericht schreibst und die Aktion einfach durchgezogen hast. :good:

 

Hab damals deinen Thread gelesen und dachte mir, dass ich das auch durchziehe. Bin dann am 31. Juli losgflogen allerdings nicht deine Route sondern nach Portugal, auch für eine Woche . Muss sagen, dass sich meine Erfahrung ziemlich mit dem deckt, was du bisher hier runtergeschrieben hast. Was mich gewundert hat, war wie hedonistisch Backpacking eigentlich ist, tagsüber läuft man Sehenswürdigkeiten ab und erkundet die Stadt, nachts viel feiern, saufen, ficken etc. Man erlebt in einer Woche mehr als ein vielfaches mit zu Hause. Meiner Meinung ist aber vieles Lotto, je nachdem welche Menschen man an dem Abend zur Verfügung hat, der Vorteil ist, dass selbst im selben Hostel, sich alles nahezu täglich verändert. Ein Problem ist, dass wenn man nur 1-2 Tage in einer Stadt ist, oft nicht in die richtig guten Locations kommt. Dann geht man in Stadt x feiern, und war wenn es hoch kommt in 2-3 Läden und manchmal sind die scheiße und man schiebt es auf die Stadt. Aber das ist natürlich irreführend, weil es nicht repräsentativ ist. Wenn jemand jetzt in meine Studentenstadt kommen würde, würde der auch nur scheiße erleben, einfach weil die guten großen Parties während des Semesters sind und man sich ein bisschen auskennen muss. Deswegen am besten schon vorher informieren und die Gruppe darzubringen in den richtigen Laden zu gehen.
Interessant fand ich auch wie oberflächlich und austauschbar die Beziehungen zu Menschen sind, die eine die ich gefickt habe, ist am nächsten Tag schon abgereist und wusste auch nicht mal meinen Namen mehr beim Abschied. Ich hab dann relativ schnell realisiert, dass man wenn man reist, extrem abgehen und auf alles scheißen kann, einfach weil soziale Konsequenzen praktisch nicht existieren. Folge ist mega offensiv auf Frauen zuzugehen, anderen Spaß bieten und maximal selbstbewusst wirken ohne Authentizität zu verlieren. Wie gesagt du kannst noch deutlich mehr ausrasten.

Habe vor ne längere Backpacktour im September zu machen und dabei schon einige Problempunkte entdeckt. Wenn man lediglich eine Woche unterwegs kann man mehr oder weniger aufs Essen und Sport scheißen, solange man sich nicht überfrisst und so viel trinkt, dass man krank ist, passiert nicht viel, vor allem weil man immer viel durch die Gegend läuft. Wenn man aber länger reist, geht der Körper irgendwann den Bach runter. Ich bin deswegen dabei mir als Ersatz ein Calisthenics-Programm auf die Beine zu stellen, bietet sich an, weil es in allen größeren Städten mittlerweile Parks gibt, wo man auch Leute trifft.  Des Weiteren hat jedes Hostel eine Küche und empfiehlt sich regelmäßig zu kochen, ist billiger und Fastfood ist auf Dauer suboptimal.

 

Dein Game ist wirklich solide. Du Approachst und eskalierst regelmäßig, damit ist das meiste bereits abgedeckt. Vor allem feiere ich, dass du im Park noch einen Move versuchst hast.

vor 7 Stunden, Yolo schrieb:

Jedenfalls wurde es dann schnell sehr intensiv, für meinen Geschmack zu viel auf dem Dancefloor. Im Prinzip alles Erdenkliche ohne einen Finger oder meinen Penis in sie einzuführen. Ich genoss es trotzdem mit ihr und wir vergaßen die Leute und die Zeit rundum uns. Wie gesagt, es war einfach zu intensiv und im Nachhinein hatte ich sie indirekt schon zu sehr befriedigt was mir später wohl auch den Lay versaut hat

Gut erkannt. Zu viel im Club zu machen killt die Spannung, und genau die brauchst du für den Pull. Alternativ hättest du versuchen können, sie auf die Toilette zu ziehen und dort zu ficken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 4 Minuten, Idioteque schrieb:

Habe vor ne längere Backpacktour im September zu machen und dabei schon einige Problempunkte entdeckt.

Wo solls hin gehen @Idioteque?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Idioteque
vor 19 Minuten, younggun schrieb:

Wo solls hin gehen @Idioteque?

Interrail durch Europa.

 

 

bearbeitet von Idioteque

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Jungs :D @younggun @pMaximus @blub123 @Idioteque  Hätte nicht gedacht, dass es so gut bei euch ankommt, freu mich ehrlich sehr über euer Feedback und eure positiven Worte :) Fühlt euch gedrückt! 😍 Bin zwar der Meinung, dass Schatzkiste schon ein wenig ambitioniert ist für diesen Thread, aber es ehrt mich, dass ihr es vorschlägt.
Bitte die Rechtschreibfehler zu entschuldigen, ich bin es nicht gewohnt so viel Text zu schreiben und tippe neben der Arbeit.

Speziell noch zu Idioteque: Geil, dass du auch mitgezogen bist! Ich sehe das auch so, vor allem 1 Nacht empfand ich als sehr kurz. Cool find ich aber die Erkenntnis, dass jeder durch Pro-Aktivität die Erlebnisse selbst in der Hand hat und verändern kann. Aber klar, ob es dann richtig geil oder weniger geil wird ist größtenteils wirklich Lotterie, gibt da immer Dinge die du vorher nicht weißt oder nicht beeinflussen kannst. Im Nachhinein gesehen hätte ich wirklich um ein vielfaches mehr abgehen können und wesentlich provokanter und offensiver Gamen. Es gibt kaum Konsequenzen. Meine Lady von Riga hat mir dahingehend auch die Augen geöffnet. Ich hätte sie wirklich sehr gerne nochmal getroffen, aber als ich wieder zu Hause war, hab ich gemerkt, die ist jetzt einfach easy 1500km weit entfernt, schlag es dir aus dem Kopf. Bericht dazu kommt vielleicht noch heute, fix morgen.
Zum Thema Fitness & Essen stimme ich dir zu. Ich hab in den 8 Tagen halt so gut wie keinen Wert darauf gelegt. Hatte immer paar Protein Riegel auf Reserve eingekauft und einmal ein bisschen was in Talinn gemacht, das war's. Ansonsten fast immer nur schnelle Küche - aber ich wollte es mir Bewusst auch einmal richtig "gut" gehen lassen, nicht Kochen, kein Training und vor allem nicht auf das Geld/Ausgaben schauen. Zu Hause lebe ich nämlich genau das Gegenteil.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatte bei der Arbeit heute leider nicht viel Zeit und muss jetzt auch gleich gehen, ich lass euch Teil 1 von Riga da, Teil 2 mit Lay kommt morgen =)

Tag 5 Riga Riga Riga Teil 1
Good Bye Talinn
Wieso musste ich unbedingt auf dem Stockbett oben schlafen? Ist das die gerechte Strafe für meinen Spruch „I feel comfortable on top.“? Bei jeder kleinen Drehung, die ich mit penibler Sorgfalt durchführte, dachte ich, dass das Bett zusammenbricht und ich die arme Koreanerin Su unter mir begrabe.  Nach 5h ausnüchtern ging mein Last-Minute Wecker, musste in 1h (12:30) am Bahnhof sein um meinen Bus nach Riga zu erwischen. Ich schleppte mich zu den Badezimmern um zu duschen. Dort sah ich FR hot vom Vortag, welche ich auf dem Dancefloor für Miss Barca links liegen gelassen habe, und begrüßte sie mit einem herzlichen Bonjour. Jungs ich sag‘s euch, ihren Gesichtsausdruck hab ich immer noch vor Augen. Ich hab noch nie so viel Verachtung und Hass in einem Blick gesehen. Wenn Blicke töten könnten… Mir lief es kurz kalt den Rücken hinunter, rettete mich dann aber mit einem Sprung ins Badezimmer und schloss zur Sicherheit gleich doppelt hinter mir.
Ich verabschiedete mich von Xavier, ich mochte ihn, aber er war kein optimaler Wing. Ihn hat z.B. auch stark abgefuckt, dass ihn bzw. uns irgendwelche Mädels von Tinder Social verarscht haben und gesagt haben sie sind im Club. Er hat sie ständig gesucht, ich hab nicht einmal aufs Handy geguckt. Noch eine letzte Unterhaltung mit Su, sie sagt „I had lots of fun yesterday“ „Oh yeah, I saw that“ „Oh my god, thats so embarrassing, I usually never do that.“ „Su listen. I am not going to sue you. I am here to have fun too, that’s absolutely fine. I don’t judge. Was nice too meet you.“ Sie dann zum Abschied umarmt und war dankbar über das gesunde Mindset, welches ich mir durch PickUp angeeignet habe.
Ausgecheckt und meine €10,-  Kaution bekommen. Sorry nochmal wegen der Türe. Paar positive Vibes noch dort gelassen à la geiler Ort, coole Leute, great Time.
Beim Hinausgehen auf Hostel Staff Ezonia, normal mit saurem Geruch, getroffen und umarmt. Sie hatte  vermutlich Mal wieder Waschtag und roch vergleichsweise gut. Naja für ihren erwartungsvollen Hundeblick durch ihre Brille und den guten Service gab ich ihr noch einen kurzen Kuss. War ein nettes Mädel.
Es regnete. Straßenbahn in Richtung Busstation genommen und gerade noch mit einem Kaffee, Gipfel, Donuts und Schnecken eingedeckt – super gegen den Kater. Außerdem so ziemlich das ekligste belegte Brot, dass ich jemals konsumiert habe.
Zwischenfazit
Busfahrt war gemütlich, LuxExpress hat einen hohen Standard. Die Zeit mit Buch lesen, Hörbuch und Musik hören verbracht. Schlafen tue ich mir schwer, außerdem war ich nach dem riesigen Kaffee nicht mehr müde. Die knapp 5h Fahrt verging sehr schnell. Ich dachte auch zurück an die letzten Tage, es war aber noch nicht so wirklich realisiert/greifbar. Game technisch habe ich folgendes festgehalten:
- Geküsst und Ansprüche zurückgeschraubt habe ich genug. Ich will jetzt unbedingt den Lay  und muss entsprechend mein Game anpassen.
- Mir ist nämlich aufgefallen, dass ich in Talinn immer komplett auf MakeOut gegamed habe. Im Club im Prinzip nur auf Attraction gesetzt und nach kurzer Zeit immer gleich zum Kuss angesetzt. Lay im Hostel mit Mehrbettzimmer ist aber auch nicht ganz so easy.
- Freezeout anwenden! Mit dieser Waffe hätte ich Miss Barca vielleicht geknackt.
- Ansprechangst ist immer noch das größte Problem von mir. Small Talk, Unterhaltung wird immer besser und mit eskalieren hab ich 0 Problem (bestätigt sich im Laufe der Story)
Theoretisch weiß ich nämlich echt viel, praktisch kann ich es aber nicht immer umsetzen, da mir die Übung fehlt.
Ein Lappen in Riga
Mit dieser Erkenntnis in Riga angekommen. Große Runde Richtung Hotel gemacht und wieder einiges schon gesehen und mitgenommen. Rucksack hatte den Vorteil, dass es meine Muskeln abklemmte, wurde gefühlt ziemlich Geblickfickt als ich durch die City lief. Kurz noch paar Riegel geholt, aber irgendwie fand ich nix mit Protein, halb so wild. Sets gab es nicht viele und die wenigen, die es gab, habe ich nicht gemacht. Es schleichte sich wieder eine leichte Demotivation ein.  
Im Hotel empfing mich ein junger Rezeptionist, mega symphytisch und meinte er habe schon Mal ein halbes Jahr backpacking gemacht. „You booked a single room. I will upgrade that to a double room for you.“ Das könnte noch praktisch sein dachte ich. Das Zimmer war echt groß, aber ziemlich oldschool eingerichtet für den hohen Preis (gönnte mir €115/Nacht). Bad war für meinen Geschmack schon etwas veraltet, immerhin sauber. Dafür Innenhof, ich mag es nämlich leise. Schnell war mir klar: ich bin in einem Pensionisten Hotel gelandet, hier werde ich niemand kennenlernen. Ich zog mir einen Tinder Boost und fing an alte Matches und neue anzuschreiben. Ich bekam zwar einige Matches aber kaum vielversprechende Antworten. Es war bereits bald 20 Uhr und es schlich sich Frust ein. Ich war müde und ich wollte ficken. Ich google Escort Service und sah für eine Stunde mit einer Göttin zahlte man Minimum  €150,--. Mein Hirn arbeitete. Soll ich mir den Stress ersparen und eine herbestellen? „Nein Junge, schade um dein scheiß Geld. Die vögelt dir vielleicht entspannt dein Hirn raus, dafür fühlst du dich ein paar Stunden später schlecht. Verlier das Ziel dieses Urlaub und dein persönliches Ziel nicht aus den Augen.“ Ich prügelte mich innerlich wieder vor die Tür.
Größter Feind? Ich selbst
Nachdem ich 20 Minuten wieder rumpimmelte und gefühlt bereits schon die 5. Runde durch den Park machte, ging ich in ein Kaffee und beobachte durch das große Schaufenster die vorbeigehenden Leute. Irgendein Typ schob auf einmal sein Auto die Straße entlang, sah sau witzig aus. Mit Koffein boost ging es nochmal raus, jetzt oder nie. Ich sah ein hübsches Mädel vor dem Zebrastreifen, die Ampel zeigte rot. „Where is the university?“ „It’s right there.“ Zeigt auf ein Gebäude 100m weiter. „This looks horrible for a university.“ „You can go around, there is the entrance and it looks much better.“ „Ok Thanks.“ Yeah richtig gerockt das Set. Nicht. Aber immerhin gab es mir die nötige Motivation um noch 2, 3 solcher Sets zu machen mit ähnlichem Verlauf.
Dann selbe Situation, eine 6 steht vor der Ampel. „Hi! Are you from here?“ Sie war von etwas außerhalb hier her gezogen und gerade auf dem Weg zu einer Bar, die später zum Club mutiert. „Do you meet friends there?“ „No I go there alone to have some drinks and dance. I like the music there and mostly I meet new people there.“ Jackpot, sie war allein unterwegs. „Ok I come with you and you show me some cool stuff on the way.“ An einer Gabelung sah ich ein cooles Gebäude an  einem kleinen Fluss mit einer kleinen Brücke. Sah cool aus. „Can we go this way? Looks nice.“ Sie erklärte mir, das dass die Oper ist. Wir liefen ein bisschen und kamen dann mit kleinem Umweg in die Innenstadt/Altstadt und führten währenddessen eine lockere Unterhaltung. Viel Small Talk, kein wirkliches Game. Als wir dann vor dieser Bar standen und ich sie ansah kamen Zweifel in mir hoch. Gefällt sie mir wirklich? Möchte ich wirklich mit ihr meinen ganzen Abend in Riga investieren? Die Bar sah nämlich auch nicht so Hammer aus. „I feel pretty hungry. Lets grab something to eat and have a pre drink at my hotel.“ „Oh no I want to drink something here.“ „Ok was nice to meet you, maybe I come here again after eating“.
So da war ich wieder, ich schlenderte durch die Gassen und sah viele glückliche Gesichter. Es war ziemlich laut, überall Musik. Meine Eier hatte ich wieder nicht dabei. Ich sah einen coolen Shisha Laden und stellte mir vor wie ich gemütlich mit meinen Freunden oder einer hübschen HB rauche. Ich war wirklich hungrig und auch müde vom Vortag. Bevor ich mich anfing zu ritzen, lief ich wieder Richtung Hotel auf der Suche nach einem Asiaten. Auf dem Weg checkte ich hoffnungsvoll meine Nachrichten und es war tatsächlich eine dabei, die vielversprechend klang. Ihr Name war Dzeina, ein älteres Match, die auf meine Massennachricht reagierte: „Hey! I don’t know why I didnt‘ see your message before. We can go for a drink but I can’t right now.“ „Don’t lie to me, I don’t bite.“ „Haha I don’t lie to you but I will be free for sure at 23-24h.“ „Okay give me your number, whats app is better“ Ich schrieb ihr dann ca. um 22:20 per Whats App meinen Namen „Yolo“ sie „What?“ „My name. Now you have my number too“. 
Wok to go hieß der Laden, kannte ich schon von Talinn und war nur ein paar Minuten vom Hotel entfernt. Fand das System cool, man konnte sich selbst eine Box zusammenstellen. Double Chicken safe. Ich saß mich auf einen großen Tisch, starrte in meinen Reisauflauf und mein Penis dachte über eine Escort Dame nach.  Wurde aus meinen Gedanken mit einem Deutschen Wort gerissen, eine Gruppe was gerade beim bestellen. Ich fragte den großen, schmalen Typen aus der Gruppe „Hey! Where are you from?“ Er war aus Litauen (Kaunas), aber ich konnte schwören, dass sie Deutsch geredet haben. Er war total hyped als er hörte, ich komme aus Österreich. Er zeigte mir Bilder, die Gruppe war vor kurzem nur 1h entfernt von dem Ort in Ö, wo ich wohne. „Can I sit next to you?“ Nach und nach setzte sich die ganze Gruppe an meinen Tisch zum Essen. Es stellte sich heraus, dass die junge Truppe Networking Marketing betreiben (Verkauf von Supplements, Online Produkten,… im MLM-Style), viel reisen und Seminare und Vorträge halten. Er war der Leader dieser Gruppe und hat mir erzählt, wie er das aufgebaut hat. Wir diskutierten über positive Mindsets, Persönlichkeitsentwicklung, Bewusst leben (Awareness), Reisen, Altersvorsorge (ihr Business), Ernährung (ihr Business) usw.. Sie guckten alle kein TV, ich bis auf wenige Ausnahmen auch nicht. Es entstand ein super positiver Vibe. Ich genoss die Unterhaltung, ich kenn nicht viele Leute, die so positiv eingestellt und sich so sehr für Persönlichkeitsentwicklung interessieren. Sie hingen an meinen Lippen, wenn mich ein Thema interessiert, dann kann ich auch gut darüber sprechen. Law of Attraction war auch ein Thema, sie machten das für unser Treffen verantwortlich, naja. Eine war erst 16 und für ihr Alter mega intelligent und reif, sie sprach sogar relativ gut Deutsch. Einige, auch der Leader, lebten Vegan. Zwei Mädels machten Yoga, vor allem eine der Beiden war ultra scharf. Blond, Intelligent, strahlte eine wahnsinnige Energie aus und leider die Frau vom Leader. Dieser addete mich noch auf Facebook und nach locker 30 Minuten Gespräch lösten wir uns auf. War gut im State jetzt, wir haben uns noch alle mit einer Umarmung verabschiedet, sie waren müde und mussten am nächsten Tag früh raus.

bearbeitet von Yolo
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich das lese bekomme ich richtig lust selber so ein Urlaub zu machen. Du kannst gerne mehr dazu schreiben Yolo :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Thx @Vivan
So jetzt gibt es Teil 2 mit dem Tinder SNL. Leider nicht aus einem Approach entstanden. Trotzdem viel Spaß beim lesen =)

Tag 5 Riga Riga Riga – Teil 2
Gibt es doch einen Tinder Gott?
Es war bereits knapp 23:20 als ich nach dem Gespräch beim Asiate wieder auf mein Handy sah. Dzeina schrieb „Yes. So where are u now?“ „Close to my hotel XXX. U know it?“ „Yes“
„So can we meet near?“ „I think yes. Hmm. Let me think. Okay, I will try to find this building, because im here only 3 weeks so I don’t know Riga so good yet haha.“ „Haha okay. How far are you away?“ „15min but I am not in centre.“ „Tell me when you are near. What do you wear?“ „jeans, adidas shoes, leather jacket. Haha. Nothing special :D“ „haha ok just so I know who you are“ „okay“ … nach 10 Minuten „im here“ „k 2min“ – es war nun bereits 23:50 und ich ging zwischenzeitlich ins Hotelzimmer um mich frisch zu machen.
Als ich runter kam wartete sie bereits an der Wand ein paar Meter vom Hotel entfernt. Auf den Bildern war sie locker eine 8. Im echten Leben gebe ich ihr eine sehr faire 7. Zarte 19 Jahre, Schwarze Haare, 8 Tattoos, Zungen Piercing, sowie kleines Nasen Piercing, 178cm groß (nur paar cm kleiner als ich), schlank und insgesamt sexy Körper bis auf ihren Arsch (wegen Gym sind hier meine Erwartungen aber auch riesengroß). Sie ist vor kurzem von einer kleinen lettischen Stadt nach Riga gezogen um zu arbeiten, später studieren und gefiel mir optisch insgesamt gut. Bilder stelle ich nach dem letzten Bericht vielleicht ein paar Tage hoch.
Ich war nur im T-Shirt unterwegs und es war kühl, ich zitterte leicht. Sie machte mir ein paar Vorschläge wo wir hin können, mir war nur wichtig, dass es in Zentrumnähe (mein Hotel lag genau zwischen Zentrum und Busstation, war perfekt) ist. Ich entschied mich für eine Kellerbar, die im Stil von früher gehalten wurde. „Do you mind if I smoke?“ fragte sie. „No go for it, I also smoke when I drink. Give me one too please“. Die scheiß Mentol Zigaretten schmeckten mir im Urlaub leider echt gut. Auf dem Weg dahin wurden wir langsam warm miteinander, gab keine Stille und easy Small Talk. Ihr Englisch war auch völlig ausreichend, wir verstanden uns. Ich hab immer noch ihren Osteuropäischen/Russischen (glaub ihre Mutter war Russin, ihr Vater von Belarus) Akzent in den Ohren, ich find das abartig sexy.

back to middle age
Mir gefiel die Location richtig gut und fand es cool, dass sie mich hier her gebracht hat - sagte ich ihr auch. Ich bestellte uns 2 Bier, was dort gar nicht so einfach war, weil sie 10.000 verschiedene Sorten hatten. Ich zahlte übrigens den ganzen Abend, bin normal nicht der provider-Typ aber ich merkte, dass sie nicht viel Geld hatte und machte es gerne. Sie fragte die Barkeeperin auf Lettisch ob wir in den extra Raum hinten sitzen dürfen – war OK. „Do you want to sit there or somewhere else?“ „No it’s perfect there.“ Wir setzten uns in einen ruhigen, abgetrennten Raum weiter hinten wo wir fast für uns alleine waren. Alles im Raum war urig, am Rand die Sofas, die Bilder und das Piano. Auf dem gemütlichen, alten Tisch stand eine Kerze, die sie erstmal bei Snapchat festhalten musste – erinnerte mich an eine mittelalterliche Taverne. Wir kamen dann auf das Thema Handy, „It’s funny, I know some people in Austria when they go out everyone sits on the table and look in their smartphone.“ „Haha Yes, I had a friend and when I talked to her she always stared at her phone and didn’t listen to me at all. When I asked her about it she didn’t know what I said. I have a rule with my best friend, when I meet we are not allowed to touch our phones.“ Fand ich cool, da ich mich selbst als sehr aufmerksamer Zuhörer einstufe (Buch 7 Habits verstärkte das) – ich glaub das spürte sie auch im Verlauf des Abends. Sie sollte mir noch Schimpfwörter lernen, ich kann nur Cyka Blyat. „We mostly use English words, like fuck off.“ Sie hat mir dann aber irgendetwas Sexuelles auf Lettisch gelernt, weiß aber nicht mehr genau was.
Zwischendurch gingen wir rauchen und ich fragte den Nachbartisch (sahen nett aus) ob sie bitte auf unsere Drinks aufpassen – sie hatte Angst, dass uns jemand etwas reinwirft oder reinspuckt lol. Als wir zurück kamen merkte ich, dass ich langsam mehr Attraction erzeugen muss und vor allem Körperkontakt suchen musste, wenn ich einen Lay will. Bis dahin fanden nämlich kaum Berührungen statt.
Coldread „I think you are a dark type.“ „What? Dark?“ „Yes, obviously not your skin colour snow white, but like your style is really dark.“ „Yes you are right, like 90% of my cloths are black. Blabla wieso weshalb warum“ „But your finger nails are purple. Damn they are long!“ Schnappte mir ihre Hand und begutachtete ihre Krallen. Sie hatte wirkliche krallen, bekam ich später auch zu spüren. Sie wehrte sich kurz, zog die Hand zurück, weil ihre Nägel zurzeit angeblich nicht gut aussehen aber „I dont discuss. I want to see them now.“. Hielt also ein wenig ihre Hand.
Sie versuchte mir zu erklären, wieso sie keine Dates mit lettischen Männern bzw. Männern in ihrem Bekanntenkreis mag. Jemand hatte einmal ein Foto von ihr und ihrem besten Freund gemacht und die Freundin vom besten Freund wurde mega aggro auf sie und es gab Stress. Ich stufte sie leicht LSE ein, wobei noch in einem gesunden Maß und für ihr Alter wohl normal. „I see, you are scared that they talk shit about you and call you a bitch.“ Gleich  noch die Routine hinterher geworfen „You know I think it is really unfair. When I go to the club and kiss 3 girls my friends call me king. When you would do that everyone call you a slut.“
Bisschen blabla von ihr und dabei bleibe ich bei ihren geil geschminkten Augen hängen, sind wirklich etwas Besonderes. Ich unterbreche sie völlig natürlich und sage „Wait. Your eyes. Wow they look really mysterious.“ „Ohh Thanks…“ „Yes they remind me of someone let me think…. Megan Fox!“ Sie googelt. „Haha that’s so funny because someone I know really good just told me that. Thanks, she is sexy as fuck.“ „She is… she is…“
Sie erzählt mir noch einige Dinge, wie z.B. dass sie kaufmännisch/mit Zahlen total suckt und das von ihrem Vater geerbt hat, aber ihre Mutter ist mega gut darin. Außerdem erfahre ich, dass sie bei Calvin Klein arbeitet und Unterwäsche verkauft. „Do you know what Klein means in German?“ Ich hatte zufällig eine an und scherzte, dass mein Penis Klein ist – sehr schlau haha. Wir hatten es jedenfalls lustig. Ich muss auch sagen, dass ich zu dem Zeitpunkt überhaupt nicht an Verführungstaktik oder ähnliches gedacht habe (Ausnahme: ich muss Kino einbauen). Ich genoss es einfach Zeit mit ihr zu verbringen und war froh, dass sie mir das Lokal gezeigt hat.
Nach dem ersten Bier gingen wir weiter. „We can go there, and there for example..“ „I have some good drinks at the hotel bar. Let’s go there.“ „You really need to see this Rock Bar, it’s also a Club and every tourist goes there. Plus it’s on the way to your hotel.“ „Allright sounds good.“ Auf dem Weg gingen wir an einer Kirche dabei, auf der Spitze war ein Hahn. „I forgot what’s the name of a male chicken?“ War lustig, ich verstand nämlich zuerst überhaupt nicht, was sie genau meint. „Oh you mean cock? How could you forget COCK? A good farmer girl can raise cocks.“ Sie erzählte mir von einem alten Brauch, wenn der Hahn in eine bestimmte Richtung zeigt, heißt das, wir haben Glück. Wir hatten Glück. „That’s interesting. You know when my cock shows in a certain direction it also means you are lucky tonight.“
Rock Club
im Prinzip ein normaler Club, der Rockig angehaucht war. Gab einige Stockwerke. Sie musste ihre Jacke abgeben. Wir gingen hoch und es spiele eine Live Band bekannte Cover Rock Songs. War echt bombe, und das ohne Eintritt. Wir hörten uns das Konzert eine Weile an, ich legte meine Hand dabei um ihre Hüfte/Arsch. Außerdem Snapchat und Bilder von uns als Erinnerung. Irgendein betrunkener Dude schupfte ein bisschen Rum, ich zog sie her und stellte mich dazwischen. Ich war durstig und wollte zur Bar, es war ziemlich voll. Da sie sich auskennte hatte sie automatisch ein bisschen die Führung über den ganzen Abend übernommen, das wollte ich ändern. „I go first. I have big shoulders, I’ll make the way.“ Ja Breit sein hilft halt schon wenn so ziemlich jeder auf die Seite geht. Ich nahm ihre Hand und machte den Weg für uns frei. Ich machte das ab sofort immer so sobald wir irgendwo durch mussten. Sie wusste nicht was sie trinken will, ich bestellte 2 White Russian, ihr schmeckte es. Wir tranken es gemütlich an einem kleinen Tisch, den ich zuvor erspäht und sie gleich hingezogen habe. Zwischendurch immer rauchen as usual. Draußen erzählte ich, ich glaube so enthusiastisch und emotionsvoll wie noch nie in meinem Leben, wie gerne ich meinen Job als Bankberater mache „You know for most people their biggest dream is to have a family and buy a nice house where they see their children grow up. And I can make that possible for them. I can fullfill their biggest dream. You should see the eyes of the parents when they finally moved into their own house.“ So in die Richtung. Zudem diskutierten wir die Problematik in ihrem Beruf, einen Mann zu beraten, der Unterwäsche für die Freundin kaufen möchte und keine Ahnung über Größe oder Geschmack hat. „Those are the men of my dreams. They spend €200,-- for underwear and suprise their girlfriends with it.“ „Yeah I can understand that. I mean it’s a good investment because you also get some value as a man out of it.“ Sie erzählte mir von ihrem Lieblings Shot, den der Barkeeper anzündet. „Sounds tasty. Let’s grab one.“ „Oh really?? Hihi“  Ja ich wollte ihr die Freude machen, ohne Hintergedanke, zudem hatte ich auch Bock drauf. Außerdem kaufte ich Zigaretten, sie hatte nicht mehr viele und mich bisher versorgt. Ich wollte eigentlich langsam Richtung Hotel, da es Richtung 3 Uhr ging, aber sie wollte noch etwas tanzen. Gut machen wir, selber Raum wie die Live Band, die wechselten sich mit einem DJ ab. Wie in Talinn wieder ein weiblicher DJ „Damn she looks so sexy“ sagt sie, „Yes I would smash her hard.“ „Haha me too.“ Ich machte uns Platz auf dem vollen Dancefloor und wir tanzten. Je nach Song just for fun, jeder für sich oder wenn mir danach war zog ich sie her und es wurde enger. Ich biss ihr zuerst in den Hals und küsste ihn. Schnell kam es zum Heavy Makeout, diesmal aber bewusst kurz. Pause. Weniger später nochmal kurz. Die Live Band kam wieder, sie wollte noch einen Song hören, ich wollte gehen. „Okay one song is fine for me.“ War ein geiler Song, diesmal ein Einheimischer. Wir beobachten dann noch einen Typen, der die Musik so richtig brutal genoss und fühlte, selten gesehen. Er erinnerte mich an den betrunkenen Russen von Youtube, der im Club ein Interview führt und dann voll abgeht, gibt massig Verarschungs-Videos von dem, kennt ihr bestimmt. Feierten wir beide.
Sie wollte dann nochmal rauchen gehen zuerst aber ich sagte „No grab your jacket now, we can smoke on the way to the hotel.“ „hmmm… yes okay, but I can only come with you for like 1h.“ „Sure thats enough time to drink out my room bar.“
I am Tarzan, you are Jane
Es war schon nach 3 Uhr, easy talk auf dem Weg zum Hotel, sie übersetze mir den letzten Song der Live Band. Kurz vor uns liefen 2 Mädels in mein Hotel, eine davon stark übergewichtig aber Hauptsache knappe Kleidung wo alles raushing mit McDonalds Sack in der Hand. Waren wir uns einig, das war eklig. „Let’s take the stairs, probably too much weight with the elevator.“ 5 Stockwerke, das machte uns Rauchern zu schaffen. Im Zimmer ging sie zuerst auf Toilette, ich machte in der Zwischenzeit irgendeinen House Chill Mix auf Youtube an und räumte das Sofa frei. Als sie raus kam sagte ich „Make it comfortable on the couch and look for some good drinks in the fridge for us.“ Ging selbst aufs Klo und erspähte mit meinen Adleraugen einen mini Bluttropfen. Shit, das kann nur eines bedeuten, ich hatte es schon vermutet, da sie während des Abends auf dem WC relativ lange brauchte. Stellte mich im Kopf also schon auf Periode ein, erwähnte aber kein Wort. Wir entschieden uns Kurze zu trinken Rum, Whiskey, Balzams (Kräuterlikör), Baccardi, etc. und dazu einfach eine Dose Cola zum nachspülen. Sie war beeindruckt, dass ich die Shots in einem Zug, ohne Gesicht verziehen, getrunken habe „I used to drink a lot. Plus we are mountain people, we can drink like Russian.“  Da sie mit der Hotelbranche bei ihrer Ausbildung auch zu tun hatte fand sie den Hotel Room vergleichsweise auch schwach für 4 Sterne. Die Minibar war dafür stark :D Sie erzählte mir von ihrer Familie, Lieblingsgetränk der Mama war dieses Balzams. Ich legte meine Hand um sie und sie zeigte mir Videos von ihrer besten Freundin wie sie rotzbetrunken an Silvester Blödsinn machte „She would kill me if she knew I show you that.“ Sie erzählte mir von ihrem ersten Mal Weed, ich erzählte intensiv wie sich ein Rausch auf MDMA anfühlt „Damn now I want to try it.“ Auch erzählte sie, dass sie unbedingt etwas mit Haare, MakeUp oder Mode machen möchte und dazu eine entsprechendes Studium/Hochschule machen will – gefiel mir. Insgesamt viel Comfort Talk eben.
Ich wartete auf eine Gelegenheit sie zu küssen, die kam nicht. Also tat ich es einfach (Hand an die Wange und sanft in meine Richtung geführt). Dann wollte sie, wie immer, unbedingt rauchen. Leider ging das in meinem Raum nicht, die drohten mit einer Strafe von €300,--, die wollten wir beide nicht bezahlen. Ich weiß nicht warum, aber ich hatte irgendwie schiss, dass sie abhauen wollte. Sie ließ aber immer ihre Sachen im Zimmer, also war ich beruhigt. Wir gingen rauchen und dann selbes Spiel von vorne, ich weiß aber nicht mehr genau in welcher Reihenfolge wir über die oben angeführten Themen sprachen bzw. die Shots tranken. Wir machten wieder rum, sie setzte sich auf mich etc. und bevor es so richtig heiß her ging wollte sie wieder rauchen xD Na gut, machen wir. Sie wohnt momentan im „Ghetto“ und mag keine lettischen Männer, wurde Mal angetatscht beim nachhause gehen. Keine Ahnung wieso sie mir das erzählte, wollte vielleicht einen Schlafplatz oder vertraute mir einfach.
Wieder hoch. Hier weiß ich noch sicher, dass sie mich nach dem 2. Mal rauchen fragte wie ihr Namen ausgesprochen wird. Ich dachte wie man es schreibt „Dzeina“ „No it’s Jane“ „Haha I am Tarzan, you are Jane.“ Zog sie wieder her und wir küssten uns, diesmal intensiver. Ich zog sie, während wir auf der Couch saßen, her und setzte sie auf mich. Es wurde wilder und ich stand gemeinsam mit ihr auf „No No don’t hurt us“ „Don’t worry, Tarzan is strong“ und warf sie auf das Bett. An dieser Stelle muss ich kurz festhalten: ja die vielen Squats, die zahlten sich aus. Fing an ihre Titten auszupacken, küssen & lecken, sie stöhnte schon leise und dann „Can we smoke?“ Ich nahm es mit Humor „Haha really?  Girl you are so fucking addicted.“ „Haha yes, last time okay?“ „Allright last time.“ Der Hotel Rezeptionist sah uns mittlerweile schon doof an. Uhrzeit hatte ich nicht mehr im Blick, ich denke es war zwischen 4 und 5 Uhr.
Lay (Vorsicht mit Details!)
Zurück oben landeten wir schnell wieder da, wo wir aufgehört haben. Zog ihren BH aus (hey, das klappt ja immer noch instant – danke an die Doppel D Freundin vor ~5 Jahren) und fiel über ihre Brüste her, sie hatte ein mega schönes B Körpchen und war an der Stelle wohl auch ziemlich erogen, sie genoss es sichtlich. Zuerst viel Aufmerksamkeit rundherum lecken/küssen und dann sporadisch Nippel saugen (hab ich glaub sogar von hier) – kam gut an. Wurden immer weniger Klamotten und ich wartete förmlich auf den Block. „There is only one problem. I can’t fuck with you tonight.“ Ich hab nicht gefragt warum, die Antwort kam wie aus der Pistole geschossen. Mir war das Blut egal, ich wollte den Lay unbedingt. „I don’t care if you are on your period. I get a towel and put it under your ass.“ „Do you have condoms?“ „Sure, I just have to find them.“ Licht aus, Handtuch (weiß) geholt und Kondome gefunden. Irgendwann hatte ich es drüber (die Durex sind mega eng) und wir legten los. „Wow you are good. Don’t come too fast.“ Keine Sorge, Alkohol und Kondome machen mich zum Tier, wir vögelten bis es hell wurde. Ihre Lieblingsstellung war seitlich, sie wollte, dass ich meine Beine gerade mache und vögelte mich dann einfach. Sie war sau flexibel und ich mochte es gerne ihre Beine hochzunehmen in der Missionar. Außerdem gefiel es ihr wenn ich sie leicht würgte und vor allem, wenn ich ihr an den Haaren zog. Zwischendurch brauchte sie Wasser, bekam sie. Irgendwann waren wir beide mega erschöpft „Finish me with your hand“. Leider nicht nach BJ gefragt, das Zungenpiercing hätte ich gerne gespürt.
Wir lagen dann im mega angenehmen Bett (ja wieder ein + für das Hotel) einfach da, ohne zu sprechen, draußen ging die Sonne auf und der 3. Chill Mix der bereits lief spielte mega entspannte Songs. Ich streichelte sie im Yolo-Style und war innerlich super zufrieden und glücklich. Ich denke sie wurde nochmal spitz vom Streicheln und fing an meinen Schwanz zu rubbeln. Spätestens als sie relativ Doll mein Gemächt an der untersten stelle packte wurde ich wieder hart, geiles Gefühl. Machte sie auch noch weiter geil bis sie mir einfach das nächste Kondom hinwarf. Nicht so ungeduldig Kleines.
Runde 2 war dann zu Beginn nochmal richtig intensiv und gut, sie ließ mich hier besonders ihre Krallen spüren (bevor sie ging hebte sie stolz die Spuren hervor, die sie auf meinem Körper hinterließ… dieses kleine sexy Biest). Der Anblick beim Doggy war im Tageslicht eher mäßig, ziemlich blutverschmiert. Richtig lange hielt ich es aber nicht durch, mein Freund machte schlapp – Alk & Müdigkeit eben. Kurz noch gechillt, dann haben wir geduscht, war bitter nötig. Ich blickte auf das Schlachtfeld, das Handtuch hatte es zwar stark erwischt, aber die Bettdecke war auch ordentlich mit Blut bedeckt „I hope the hotel staff don’t think I killed someone in this room.“. Sie war wohl ein wenig von sich selbst überrascht, sie hatte zwar schon Sex während ihrer Periode aber noch nie mit einem Stranger – ich nahm es als Kompliment, sie fühlte sich wohl mit mir.
Time to say goodbye
Ein Blick auf die Uhr verriet, es war bereits nach 7 Uhr „Cool I go for breakfast then.“. Ich begleitete sie runter und wir sagten Lebe Wohl. Ohne MakeUp sehen die Mädchen einfach anders aus, Haut war ein wenig unrein – bereute es aber auf keinem Fall. Auf der Busfahrt nach Riga schickte ich ihr ein oben ohne Selfie aus dem Hotel und ließ sie wissen, dass ich die Zeit mir ihr genossen habe. Erst als ich zu Hause war, merkte ich, dass ich sie wahrscheinlich nie wieder sehen werde – war mein erster ONS im Ausland. Ich schrieb ihr dann zu Hause  und verspürte in mir das Gefühl, sie unbedingt wieder haben zu wollen „Come to Austria and marry me, I’ll buy you lots of underwear“ schrieb ich semi serious. Hat sich dann aber schnell wieder gelegt, hab sie bei Snapchat noch dabei, mal sehen ob ich irgendwann wieder in der Nähe bin oder umgekehrt. Jedenfalls war der Sex mit ihr überraschend gut, würde mich nicht wundern, wenn sie mit 19 schon öfters gevögelt hat als ich mit 23. Also vor allem für einen angetrunkenen ONS wirklich sehr hohes Niveau gewesen. Ich erinnere mich gerne zurück an sie, sie hatte eine besondere Art ihren Kopf zu bewegen, speziell beim Tanzen. Außerdem mochte ich ihre Stimme und wie sie die Songs im Club mitsang bzw. mehr mitsummte. Sie war für mich kein typischer ONS sondern etwas Besonderes. Haben auch relativ viel erlebt in kurzer Zeit. Mir kam vor sie reagierte wesentlich kühler, glaube sie hat sofort realisiert, dass das einmalig war – bei mir brauchte es ein paar Tage nachdem ich Heim kam.
Ich ging dann also zum Frühstück und speiste völlig verpeilt Lachs und andere Leckereien. Da steckten also die hohen Kosten drin, war ein ausgezeichnetes Buffet. Rundum nur deutsche Pensionisten, überall höre ich nur „Juten Morgn“. Ich grinse innerlich und spüre wie mein abgenützter Schwanz leicht brennt. Schnell noch beim Rezeptionist meinen Check-Out um eine Stunde hinaus gehandelt und schlafen gegangen. Hauptsache irgendeine scheiß Alarmanlage ging genau zu dem Zeitpunkt hoch, konnte dann irgendwann aber trotzdem immerhin ~4h bis ca. 12:30 pennen. Um 14 Uhr ging es schon wieder weiter mit dem nächsten Bus nach Vilnius.

bearbeitet von Yolo
  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geht weniger spektakulär weiter, Tag 7 passiert dann nochmal Game relevantes

Tag 6 Vilnius
Riga, es war mir eine Freude
Leicht verkatert, aber mit einem guten Gefühl, wurde ich unsanft von meinem Wecker aus meinen Träumen gerissen. Ich schaute mich um und blieb am im Blut getränkten Bettlacken hängen – schön, es war also kein Traum. Ich kroch aus dem Bett, nochmal duschen, stopfte meinen Kram in den Rucksack und zog noch schnell das Bett ab – fand ich angemessen. Beim Check-Out kurz nach 13 Uhr musste ich noch ca. 20€ für die Getränke blechen, tat mir aber nicht weh.
Die Busstation war, wie bereits erwähnt, relativ nah (ca. 10 Minuten zu Fuß). Ich lief in die Richtung der Station und zog mir auf dem Weg noch einen großen, schwarzen Kaffee. Vor der Ankunft in Riga ist mir ein Gebäude aufgefallen, welches ich unbedingt noch aus der Nähe betrachten wollte. Auf dem Weg dahin entdeckte ich einen Wochenmarkt, war sehr interessant. Ungewöhnlich für mich war, dass es etwas Abseits einen Stand mit Hundefutter und einen Stand mit oldschool Handyhüllen (Nokia 3310 lässt grüßen) gab. DAFUCK?  Insgesamt fühlte ich mich ein wenig wie in der Sowjetunion vor 30 Jahren. Außerdem gab es riesige Mengen an frischen Beeren. Auf dem Rückweg holte ich mir eine große Schale Erdbeeren (1kg) für die Busfahrt. Lustig war auch ein betrunkener alter Mann, der so richtig hemmungslos zu Indianer Straßenmusikern abtanzte – musste ich einfach auf Video festhalten.
Busfahrt war nichts Besonderes, wieder LuxExpress und einwandfreier Komfort. Ich las das Talente Buch zu Ende und hörte weiter Hörbuch und Musik. Auch ließ ich den letzten Abend Revue passieren. Gleichzeitig musste ich an meinen Forum Kollegen younggun denken, ohne ihn ich diese Reise niemals angetreten hätte und nie so viel erlebt hätte. Hab ihm daraufhin eine kurze Nachricht geschrieben. Find es immer wieder amüsant, wenn mich zu Hause Freunde, Familie und Kollegen Fragen „Wie bist du denn auf dieses Reiseziel gekommen??“ „Ähm ja younggun aka Alex aus dem PU-Forum gab mir den Tipp.“. Sag ich natürlich nicht, aber erinnert mich trotzdem immer daran. Jedenfalls war ich hungrig nach mehr Frauen und da ich den Glauben in Tinder wiedergewonnen hatte, nutzte ich fleißig die App während der Fahrt.
Hi Vilnius
Ohne Spur von Müdigkeit und voller Elan schnappte ich mir nach 4 1/2h  meinen Rucksack und stieg aus dem Bus. Ich lief ein paar Meter und realisierte plötzlich, dass irgendetwas nicht stimmte. Das Laufen fühlte sich extrem ungewohnt und leicht schmerzhaft an. Ich brauchte einen Moment um zu begreifen, dass meine Leiste/Hüfte komplett außer Gefecht  war. Dieses Gefühl hatte ich zum ersten Mal in meinem Leben, ich konnte nicht mehr richtig aufrecht laufen, es ging einfach nicht. Muss dazu sagen, dass ich täglich im Durchschnitt 20.000 Schritte laut Handy gemacht habe und die Nacht mit Jane hat mir den Rest gegeben. Irgendwie musste ich aber zum Hotel kommen, es waren wiederum 10-15 Minuten zu Fuß. Es sah bestimmt komisch aus, ich konnte nur leicht gebückt laufen in Kombination mit einem Enten-Arsch. Ich watschelte also in Richtung Hotel und habe es zum Glück relativ zügig, dank Maps, gefunden. Wie haben die Leute eigentlich früher im Ausland den Weg gefunden? Aja, danach Fragen.
Hotel war echt spitze: 3 Sterne, erster Stock, erstes Zimmer, klein, aber überraschend sehr modern eingerichtet (hab später erfahren, es wurde gerade vor wenigen Monaten eröffnet), wieder Doppelbett und für 2 Nächte nur 84€ inkl. Frühstück. Geil.
Ich lag dann also im Bett und genoss es, mich nicht bewegen zu müssen. Es war mittlerweile schon zwischen 19 und 20 Uhr. Ich war Elends müde und wollte nach 2 harten Nächten am liebsten schlafen „Nein Junge, schlafen kannst du zu Hause wieder. RAUS mit dir!“. Zudem plagte mich der Hunger, ich hatte bis dahin kaum etwas gegessen. Ich hatte richtig Lust auf Burger und entdeckte auf Trip Advisor einen Laden mit guter Bewertung direkt im Zentrum. Perfekt.
Urlaub allein, Essen für Zwei
Ich schleppte mich also mit meinem komischen Enten-Gang die enge Gasse entlang in Richtung Zentrum zur Kathedrale. Vorbei an gemütlichen kleinen Restaurants und Kaffee Häuser. Mir gefiel der Flair und die Stimmung dort sehr gut und ich genoss es alleine hindurch zu spazieren und die Eindrücke mitzunehmen. Mir war zu dem Zeitpunkt echt null nach approachen, halbherzig hab ich trotzdem 2, 3 Sets gemacht, wobei das mehr nach dem Weg fragen war. Ich war auch irgendwie langsam im Kopf, wenn ein heißes Set vorbeilief  öffnete ich in Slow-Motion meinen Mund, wie ein Fisch, und bevor etwas raus kam waren die Frauen schon wieder weg. War komplett übermüdet und am Verhungern. Hab das dann akzeptiert. Bin dann bei diesem großen Platz bei der Kathedrale angekommen und war beeindruckt. Außerdem sieht man von dort den kleinen Burgturm (Gediminas-Turm), hab mir fest vorgenommen, dass ich dort am nächsten Tag hochlaufe.
Noch etwas weiter die Umgebung erkundet, den Burger-Laden entdeckt und einen angenehmen Platz gefunden, von dem aus man die vorbeigehenden Leute beobachten konnte. Die Bedienung sah mich mit einem „Kommt da noch jemand?“ Blick an als ich für mich alleine 1L Mineral, 0,33 Ananas Saft, 2 große Burger und 2 Pommes bestellte. Gebe dem Burger eine gute 7/10 bei einer sehr strengen Bewertung. Irgendwie hatte ich noch Platz für Nachtisch und schob einen 9/10 Cheesecake mit einer Kugel Eis oben drauf nach. Der war wirklich sensationell. Zum Schluss grinste mich die Bedienung über beide Ohren an und fragte herzlich „Do you want anything else?“ „No thanks, I am happy now.“
Während dem Laufen hatte sich die starre Leiste/Hüfte leicht gelöst und es wurde auf dem Weg besser. Nach dem sitzen beim Burger Essen war wieder alles komplett starr und ich schleppte mich zum Taxi, mag ich normal nicht, gönnte ich mir aber unter diesen Umständen. Die 5€ waren es mir definitiv Wert.
Vor dem Hotel noch gemütlich eine Mentol Zigarette und ab ins Zimmer. War wohl ca. 23 Uhr. Guckte dann noch ein wenig Youtube und fing dann mit dem Buch „Die Kraft der Gegenwart“ von Eckart Tolle an. Wow, das hat mich echt geflasht und mich Persönlich nochmal ein großes Stück weiter gebracht. Ohne Witz, hab mich nach dem ersten Kapitel schon wacher gefühlt. Kann ich jedem wärmstens empfehlen! Danach easy 12 Stunden durchgepennt.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.