blub123

Member
  • Inhalte

    449
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     537

Ansehen in der Community

107 Gut

Über blub123

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    da

Letzte Besucher des Profils

4.314 Profilansichten
  1. Wenn du als Student bereits das Gefühl hast "immer etwas tun zu müssen" und nicht abschalten zu können, solltest du Strategien dafür entwickeln bevor du in eine Selbstständigkeit gehst. Denn erfahrungsgemäß wird dieser innere Druck immer noch mehr tun zu können/müssen in der Selbstständigkeit wesentlich schlimmer.
  2. +1 ❤️
  3. Toller Thread mit stellenweise sehr zum Nachdenken bewegenden Beiträgen. Manchmal schimmern die Stärken dieses Forums dann doch nochmal durch. Als erstes ein Fun-Fact: Ich habe letztens gelesen, dass jeder Mensch in etwa jede 20. Person die er/sie kennenlernt für eine Beziehung in Erwägung zieht. Wenn es also blöd läuft, muss man statistisch gesehen 400 Menschen kennenlernen, damit es matched (ich weiß leider nicht mehr wo ich das gelesen habe und kann niemanden zitieren - aber man kann das Zahlenspiel ja auch mit z.B. jeder 10. Person durchführen. Dann muss man immer noch 100 potentielle Partner kennenlernen). Meine Meinung zum Thema 1. Definition von "Beziehung": Ich schließe mich @capitalcat an und behaupte, dass viele Ungereimtheiten zwischen Usern hier im Thread durch die unterschiedliche Definition von "Beziehungen" entstanden sind. Für mich - und meiner Wahrnehmung nach ist meine Ansicht da ziemlich Mainstream - bedeutet "Beziehung", dass sich zwei Menschen voll aufeinander einlassen. Ohne Ablaufdatum. Mit allem was dazugehört: einmalige romantische Erlebnisse am Jahrestag, der langweilige Alltag am Dienstagnachmittag, der Familienstress an Weihnachten und die unvergesslichen 6 Wochen Backpacken in Südamerika. Ich behaupte, dass Menschen Ü30 dazu tendieren, Beziehungen mit der Intention einzugehen, dass diese "für immer" halten (könnten), oder zumindest solange bis ein gemeinsames Projekt oder ein Lebenstraum erfüllt ist (Kinder anyone?). So wie du "Beziehung" beschreibst, @Ambizious, stelle ich mir eher eine schöne, intensive F+ vor. Die Partner mögen sich, auch emotional, verbringen gerne Zeit miteinander und teilen in gewisser Weise ihr Leben. Aber wahrscheinlich fehlt etwas. Das Kribbeln? Die gemeinsame Vision? Grundlegende Werte werden nicht geteilt? You name it. Zu deiner Vorstellung fällt mir eine Passage aus dem letzten Newsletter von J. Peterson ein. Ich glaube da wird ziemlich klar, warum Frauen, die an einer "echten" Beziehung interessiert sind, eher abgeschreckt von diese 2-Jahres-Verfallszeit sind: "Consider the statement implicit in living together, prior to marriage: “You’re good enough to live with, and attractive enough for temporary sexual purposes, but I want to hold open the possibility of trading up if I’m fortunate enough to find someone preferable to you (someone sufficiently deluded to accept me as a partner, under such conditions).” Contrast that with “I am willing to stake my future on our joint integrity, and to risk building a life with you on that foundation.” If you had to choose between two potential partners on the basis of those alternate explicitly stated principles—one abiding by the former; the other, the latter—whom would you choose?" Ich frage mich, ob du selber überhaupt genau weißt was du willst? F+ oder Beziehung? Kannst du das ganz klar sagen? Es gibt Paare die Beziehung genau so leben, wie du es definierst. Von offenen Beziehungen mit sexuellen Abenteuern höre ich immer mal wieder im erweiterten Bekanntenkreis. Das sind aber auch oft fluide Konstrukte, wo die Beziehungsform dynamisch an die Lebenssituation angepasst wird. Z.B. habe ich von einer einst offenen Beziehung mitbekommen, die aufgrund des Zusammenzugs der beiden Partner (vorerst) monogam wurde. Die beiden müssen sich einfach etwas einspielen und an die neue Situation gewöhnen. Gut möglich, dass das Ganze wieder offen wird (wohlmöglich mit bestimmten, vorher definierten Regeln). Und mit bzw. für den Partner auf einen anderen Kontinent ziehen? Da gibt es genug Frauen, die das als geiles Abenteuer sehen. Das ist dann euer gemeinsames Projekt. Du hast mit 230 Frauen geschlafen - aber, dass es offene Beziehungen gibt und Frauen mit ihrem Freund in ferne Länder ziehen hast du noch nicht gehört? Mach mal einen Reality-Check. 2. Prioritäten ("A ist wichtiger als B - deswegen muss ich B opfern"): Du scheinst alles auf einmal zu wollen: innige Beziehung mit tiefer emotionaler Bindung + völlige Freiheit ohne Kompromisse. Das gibt es nicht - alles im Leben hat seinen Preis. Du solltest das am besten Wissen. Was hat es dich gekostet mit so vielen Frauen zu schlafen? Wie viele Abfuhren hast du kassiert? Wie oft hast du an dir gezweifelt? Und du hast es trotzdem durchgezogen und warst erfolgreich (nach deiner Definition). Genauso musst du für eine Beziehung Dinge aufgeben bzw. opfern. Deine Unabhängigkeit: du entscheidest nicht mehr alles für dich alleine, sondern solltest dich mit deiner Partnerin absprechen. Deine Unklarheit: "Ich kann mich nicht entscheiden und halte mir lieber alle Türen offen." Für irgendeine Tür musst du dich aber entscheiden. ... 3. Transaktionales, rationales Mindset ("Ich gebe dir A, dann gibst du mir B"): Du scheinst sehr gewissenhaft zu sein und kannst lange auf ein Ziel hinarbeiten. Das ist im Beruf sicherlich ein großer Vorteil. PU lehrt es ja auch irgendwie so: "Mach x, dann bekommst du y. Wenn allerdings z passiert, Freeze." Es ist toll solche allgemeinen Hinweise zu haben - und wenn die dann auch noch funktionieren, denkt man, man sieht die Matrix wie Neo. Leider ist dieses durchgeplante, routinierte Vorgehen bei Beziehungen anscheinend nicht von Vorteil. Man kann ja viel mit Evolutionspsychologie erklären. Attraktivität z.B. als Kombination von Status & Intelligenz (Ressourcen), Symmetrisches Gesicht (Looks & Health) und hohem Testosteronwert (Dominanz). Dieses Paket scheinst du alles bieten zu können, darauf kannst du auch stolz sein, weil das auch harte Arbeit beinhaltet. Aber trotzdem haben wir noch keine Ahnung davon, wie diese unbeschreibliche, mysteriöse "Chemie" zwischen zwei Menschen entsteht. Ich glaube die Wissenschaft macht gerade erst den Anfang, was unterbewusst in unserem Gehirn und Körper alles passiert. Die Partnerwahl ist etwas so essentielles, das muss ein unglaubliches Zusammenspiel zwischen Biologie, Umwelt und Geist sein. Das ist magisch. ... und absolut nicht transaktional. Diese Mission zweier Individuen das gemeinsame Projekt "wir vereinen uns und sichern unsere Gene" durchzuziehen. So deterministisch wie es klingt, aber da ist doch so viel Magie drin, da komme ich ins Schwärmen 😉 4. Vertrauen & Verletzlichkeit: Das wurde jetzt schon hier öfters erwähnt und ich will das auch gar nicht wiederholen. Deswegen ganz kurz: Verletzlich sein heißt Stärke und Mut. Es bedeutet, dass, selbst wenn jemand deine Verletzlichkeit ausnutzt, du stark genug bist damit umzugehen. Konkret heißt das, dass du damit klarkommst, wenn jemand dein authentisches "Sein" nicht zu schätzen weiß bzw. nichts mit Dir (deinem wahren Ich) anzufangen kann (das muss nicht die Schuld der Frau sein, sondern manchmal passt es einfach nicht). Deswegen verstehe ich auch nicht, warum du jeder Art von Frau gefallen willst. Definier doch erstmal für dich selber, wer du bist bzw. sein willst. Schau dir mal ein paar Sachen von der Vulnerability-Expertin Brené Brown an (die hat auch was auf Netflix). Dazu noch Mark Manson: https://markmanson.net/vulnerability-in-relationships https://markmanson.net/still-single Offtopic: Die Diskussion mit @Pauline finde ich wirklich interessant. Vor allem diese archetypische, passive Sicht des weiblichen Sexualverhaltens zu lesen ist spannend. Faszinierend, wie picky Frauen sein können und wie viele Faktoren davon abhängen, ob sie Sex haben oder nicht (alles natürlich individuell). Die gängige Meinung hier ist ja, dass Frauen total easy an Sex kommen und das auch nutzen. Nur viele wollen das ja nicht mal. Echt interessant, wie sich die Mating Strategies von Frauen und Männern unterscheiden - wobei man da ja auch noch long-term, short-term usw. abgrenzen muss. Uff, ich bin jetzt müde, vielleicht schreibe ich die Tage nochmal mehr.
  4. Junge, komm erstmal klar, bevor du an irgendeine "Traumfrau" denkst. Kümmere dich um deine Biochemie: Du musst erstmal wieder vernünftig funktionieren, so benebelt wie du bist. Sieh zu, dass du wieder zumindest 6-7 Stunden Schlaf pro Nacht ohne Arzneimittel bekommst. Geh' täglich zur gleichen Zeit ins Bett und stehe zur gleichen Zeit auf. Sorge für eine gute Schlafhygiene (z.B. Blaulichtfilter, Temperatur im Raum), trink Koffein nur bis 11 Uhr morgens. Gehe täglich eine Stunde spazieren und mach regelmäßig Sport. Achte auf eine ausgewogene Ernährung, aber gönn dir auch einmal die Woche ne Pizza oder whatever. Fang an zu meditieren: Beobachte, was für Gedanken in deinem Kopf herumfliegen. Die Waking Up-App von Sam Harris kann ich empfehlen. Timebox deinen Liebeskummer: Du machst mit dir folgenden Pakt: du denkst an die Geschichte mit dem Mädel an jedem Tag nur zu einem bestimmten Zeitpunkt, z.B. 20-20:15 Uhr. Bis dahin lässt du jegliche Gedanken an diese Frau los. Du identifizierst dich nicht mit deinen Gedanken und Gefühlen (Stichwort Meditation). Während du die 15 Minuten an diese Geschichte denkst, schreib dir gerne deine Gefühslage und Gedanken auf. Das hilft dir beim Verarbeiten und deine Gedanken zu sortieren. Schreiben ist strukturiertes Denken. Cut her off: Stell den Kontakt zu ihr ein. Sag ihr freundlich, dass du keine Lust auf Freundschaft hast und lass es einfach auslaufen. Lösche ihre Nummer. Auf Kontaktanfragen ihrerseits antwortest du nicht. Im Forum findest du genug Jungs denen es auch schon so ging. You're not special, and her neither. Mache einen Plan: Wo siehst du dich in 5 Jahren? Wo in 10? Wie würde dein ideales Leben zu diesen Zeitpunkten aussehen, wenn du haben könntest was du wirklich willst? Im Gegensatz, wie würde deine persönliche, absolute Hölle zu diesen Zeitpunkten aussehen? Indem du dir diese Dinge so detailliert wie möglich aufschreibst, hast du etwas auf das du zuarbeitest (dein Traumleben) und etwas was du mit allen Mitteln vermeiden willst (your personal hell). Für diese Herangehensweise gibt es erste positive wissenschaftliche Evidenz, das habe ich mir nicht ausgedacht. Du scheinst alles ganz gut auf die Reihe zu kriegen mit Uni, Nebenjob und Freunden. Aber dieses Mädchen hat etwas in dir ausgelöst. Erforsche erstmal diese inneren Dämonen und dann sieh' zu, dass es nach Vorne geht. Und sei ehrlich zu dir - es geht nicht um die Frau, sondern diese krassen Gefühle kommen nur aus deinem Inneren. Da musst du ran. Wird weh tun. Aber egal was ist, die Säulen deiner Gesundheit, bestehend aus Schlaf, Ernährung, Sport und sozialen Kontakten sind nicht verhandelbar. Sorge täglich dafür, dass dein Körper und Geist diese Dinge bekommt, um vernünftig funktionieren zu können. Ansonsten landest du in einer Abwärtsspirale - einen ersten Eindruck was da auf dich wartet bekommst du gerade. Jetzt ist aber auch gut. Darum: Grundlagen im Griff halten und den Rest macht die Zeit.
  5. Progress
  6. Ich kann mich an deinen ersten Urlaubs-Thread erinnern, der war echt nice! 😉 Ist doch nur vernünftig, wenn du dir etwas "Pause" gönnst und andere Prioritäten setzt. Permanent nach PRs jagen macht auch mental müde. Die Phase, in der das wichtigste im Leben Pumpen, viele Frauen und Party ist geht auch irgendwann vorbei. Trotzdem finde ich es wichtig fit zu bleiben, aber das machst du ja sowieso. Ich sehe das Training als wichtige Gewohnheit, die auch eine positive Wirkung auf die anderen Bereiche des Lebens hat. Allein die positiven biomechanischen Auswirkungen auf das Wohlbefinden reichen MMn schon als Argument regelmäßig trainieren zu gehen. Und ich sage dir, auch wenn alles gerade mega gut und easy bei dir läuft, es werden Zeiten kommen, da weißt du nicht mehr wo Vorne und Hinten ist. Das Leben ist nun mal so. Da wird es Gold wert sein, wenn du deine Sportroutine hast und daraus Energie schöpfen kannst, auch mental. Bei mir alles cool aber auch sehr stressig zur Zeit. Ich versuche gerade mit meiner Doktorarbeit fertig zu werden; da ist immer viel zu tun. Ansonsten reflektiere ich viel und bin gespannt was der nächste Lebensabschnitt bringt. Ich bin 3x die Woche im Gym und mache einen Powerbuilding-Plan von Pascal Su. Also Fokus auf Grundübungen und High Volume - bzw teile ich die Zyklen zu 2/3 Hypertrophie und 1/3 Kraft auf. Haut schon ordentlich rein und jede Einheit braucht meist über 2h. Aber es macht Bock und ich mache meine Mini-Fortschritte. Ich bin, wenn man den Zeitraum den ich halbwegs vernünftig trainiere betrachtet, immer noch weak as fuck. Sowohl von den Kraftwerten als auch von den Aestetics. Ist mir mittlerweile aber auch egal, solange das Training einfach bockt. Deswegen finde ich deinen Plan spannend. Das könnte etwas für mich in Zukunft sein, wenn ich einige Lebensbereiche anders priorisiere und diese über 6h Training pro Woche (ohne Anfahrt, Umziehen usw.) einfach zu viel sind. Keep going Bro und sag Bescheid wenn du mal in Berlin bist.
  7. hey habe hier lange nicht mehr reingeschaut, cool, dass du noch loggst! Dein Plan sieht recht "entspannt" aus mit moderatem Volumen? Was ist im Moment dein Ziel? Sieht mir sehr nach Form halten aus, was ja in Ordnung ist. Damit bist du wahrscheinlich auch in etwas über einer Stunde durch?
  8. Geht wahrscheinlich sehr in die Richtung von @The-Rock: Ich habe zwar keine Motivationsprobleme und bin mit meinem Powerbuilding-Plan sehr zufrieden, aber durch immer mal wieder auftretende Stressphasen schaffe ich es für ein paar Wochen nicht 3x pro Woche für 2h ins Gym + Anfahrt. Darum: Welche Übungen, Intensitäten und Frequenz sollte ich wählen, um meine Gains mindestens zu halten und eventuell sogar einen kleinen Progress zu machen? Training sollte maximal 60 Minuten dauern. Mein Tipp wäre Squat, Bench, Deadlift 5x5 mit RIR 2 + Assistance?! Was für Assistance? Ansonsten noch: Wie fasten und Training timen? Intermittent fasten ist ja nicht das ding, aber was ist mit längerem Fasten von 24-36h? Informationen dazu in Verbindung mit Diät wäre top. So gesehen eine Strategie zum Cutten: 6 Tage Maintenance + 1 Tag Fasten. Ich glaube das würde ich gut integriert kriegen in meinen Alltag. Ich konnte mich aber noch nicht durchringen das mal auszuprobieren. Ich glaube @saian macht sowas in der Art.
  9. Ich möchte keinen neuen Thread öffnen - und irgendwie passt es ja auch: Wie sind eure Erfahrungen zu T-Shirts aus Merino Wolle? Ich bin am überlegen mir einige hochwertige Basic-Shirts anzuschaffen, z.B. https://unboundmerino.com/collections/shirts @jon29 du kennst dich hier zu Kleidung mit am besten aus: Was ist deine Meinung dazu? Schon Erfahrungen zu Shirts aus Merino gemacht - kannst du eventuell sogar einen anderen Anbieter empfehlen? Vielen Dank!
  10. Liest sich so als ob der Typ obendrein auch noch Game hat. Status + Money + Game + Looks(?) ist natürlich auch ein tolles Gesamtpaket. Vielleicht bekommt er diese "Models" ja nicht nur wegen des Geldes, sondern weil er auch noch ein cooler Dude ist? Kann hier keiner einschätzen. Aber insgesamt beschreibst du ihn doch als netten Kerl. Ich würde das genießen; hört sich nach coolen Abenden mit ihm an. Chill doch einfach und hab' Spaß - sei der mysteriöse Freund von dem Superreichen. Allein, dass du Zugang zum Vip-Bereich im Club hast gibt dir Attraction und Social Proof im Nightgame. Da würde ich drauf aufbauen und mit den Vergleichen zu deinem Kumpel aufhören - denn da ziehst du anscheinend sowieso den kürzeren. Und tu bitte nicht so als ob Reiche keine Probleme haben. They just have better problems.
  11. hey @Shao! Was hälst du vom "längeren" Fasten? Z.B. 36 Stunden (Sonntagabend bis Dienstagmorgen) - maximal einmal pro Woche. Zum einen bezüglich positiver gesundheitlicher Aspekte (Autophagie); zum anderen zur Gewichtreduktion/Diät. Ich stelle es mir praktisch vor mein wöchentliches Kaloriendefizit an einem Tag zu erreichen und den Rest der Woche auf Maintenance zu essen. Aber wie sieht das in der Diät mit dem Timing der Proteinzunahme aus? 36h no Protein = Problem bzgl. Muskelverlust? Danke und viele Grüße!
  12. @Yolo Bisschen Off-Topic, aber wann hast du mit "ernsthaftem" Training angefangen? Wie schwer warst du da und KFA? Keep it up! Du machst immer coole Posts!
  13. Wie sieht dein Follow-Up aus? Ich werde meisten auch wesentlich jünger geschätzt. Wenn die Mädels fragen, wie ich das geschafft habe so jung auszusehen, sage ich meistens etwas wie "kein Alkohol, keine Drogen und Sonntags lange im Bett kuscheln" und trinke dann genüsslich mein Bier. Kommt meist gut, aber da geht glaube ich noch mehr 🙂
  14. Sorry for OT, aber bin ich hier der Einzige, der das Verhalten der Finnin von @jasonbourne tolerieren kann? Klar, das ist eine scheiss Situation und du hast dir frei genommen usw., aber manchmal passiert das eben. Wenn ein/e Kollege/in spontan eine Karte für die Champions-League für mich übrig hat (vllt weil jemand krank geworden ist) sage ich auch gerne das Date mit meiner Angebeteten - mit der ich bislang aber nur einmal ein bisschen geknutscht habe - ab. Die Absage gilt für den ganzen Abend, weil ich mit meinen Freunden, die ich schon mehrere Jahre kenne, einen schönen gechillten Abend haben möchte. Da muss die neue Bekanntschaft einfach zurückstecken. Natürlich mit einer Entschuldigung und einem Vorschlag, uns ein anderes mal zu treffen - und mit dem Hinweis, dass ich es gut machen werde. Ich lese hier: Finnin: *tut mir superleid, ich würde dich echt gerne sehen, aber das ist eine einmalige Gelegenheit, bitte nimm's mir nicht übel, blödes Timing :/* Jason: *ich hab nichts besseres zu tun; lass uns später treffen?* Finnin: *och das schießt mir dann meine Pläne mit meinen Leuten durcheinander; aber aufrichtiges Sorry!* Jason: mimimi Warum nicht einfach viel Spaß wünschen und dir einen schönen Abend mit einem Buch machen? Oder eine Runde um die Häuser ziehen? Und gucken, ob sie sich die nächsten Tage meldet? Und wenn sie sich nicht meldet, eine Woche später schreiben? Und wenn nichts draus wird drauf scheißen? Ich glaube (mit meinen beschränkten Informationen), dass sie sich gemeldet hätte mit einem Vorschlag das ganze gut zu machen. Super Vorlage zum Teasen. Und dieses Brad Pitt Argument.. oh man, das ist so 2005. Also ich will keine Frau, die mich als flüchtige neue Bekanntschaft mit einmal Knutschen ihren Freunden vorzieht, die auf einmal eine coole Unternehmung haben. Ich zitiere diesen Thread immer und immer wieder, aber das sind nun mal die Basics: