blub123

Member
  • Inhalte

    459
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     589

Ansehen in der Community

119 Gut

Über blub123

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    da

Letzte Besucher des Profils

4.627 Profilansichten
  1. Der Autor war vor ca. einer Woche beim Jordan Peterson Podcast zu Gast. Du meintest ja weiter Oben, dass du bisher noch keinen guten Zugang zu Peterson gefunden hast und ihn mit der toxischen Manosphere Szene verbindest—vielleicht ist die Folge mit Kaufman dann ja ein guter Einstieg, um Peterson aus einer anderen Perspektive kennenzulernen. On-Topic: Time Smart: How to Reclaim Your Time and Live a Happier Life von Ashley Whillans. Sie fasst hier ihre Forschung zu Money, Time und Happiness zusammen. Sehr praxisorientiert und wirklich lesenswert für alle, die ständig total im Zeitstress sind.
  2. Mann, geil! Freut mich für Euch - ihr scheint alle drei sehr entspannte Personen zu sein. Dann sieh mal zu, dass du dich revanchierst und deiner Freundin auch mal einen netten Freund von dir vorstellst 🙂
  3. Ich verstehe die Bedenken von @Amidnistrator und @Ipsokinetikon, aber manchmal ist es wirklich so fucking easy. Ich würde mir die Nummer holen und ihr schreiben: "Hey, ich habe gehört, dass du mich gerne kennenlernen möchtest 😉 Lust am xx in yy auf einen Coffee to go?" Dann eine Stunde Spaziergang und sich gegenseitig kennenlernen und anschließend Pull zu dir in die Wohnung. Ob es nur eine Verarsche war erfährst du an Hand der Reaktion deiner Kollegin - oder spätestens wenn die besagte Freundin komisch reagiert. Deswegen würde ich auch nicht mehr investieren als die Nachricht da oben. Eine Verarsche von deiner Kollegin wäre ziemlich affig; auf solche Leute hätte ich keine Lust. Wie alt seid ihr?
  4. blub123

    [DEPOT LOG] Yolo

    @suchti. ich bin weiterhin gespannt auf deinen Thread mit Insights zum Aufbauen eines Blogs. Ich habe das auch schon länger im Hinterkopf und hätte halbwegs eine Nische (iteration is key I guess?). Sorry fürs kapern, back to topic please.
  5. Hi @Masterthief Ich richte die Frage mal direkt an dich, weil es mir vorkommt, dass du hier der Investor mit der passivsten Strategie bist. Ich bin sehr frisch dabei und halte mich weitestgehend an den Ansatz von Gerd Kommer: 70% MSCI World & 30% MSCI EM. Trotzdem bin ich am überlegen noch etwas mehr zu diversifizieren. Was hältst du von einer Beimischung in Form von einem REIT ETF? Z.B. mit iShares Developed Markets Property Yield UCITS ETF (A0LEW8) oder HSBC FTSE EPRA/NAREIT Developed UCITS ETF USD (A1JCM0) oder vergleichbar? Ich würde eine Beimischung von um die 10% des Gesamtportfolios anstreben: in etwa dann 65% MSCI World, 25% MSCI EM, 10% REIT ETF. Ich ziehe auch einen Euro Stoxx 600 ETF in Erwägung; bin hier aber noch unschlüssig, ob das alles Sinn macht und welche Allokation. Mir fehlen ein wenig die Kriterien, welche ich bei der Entscheidung mit einbeziehen sollte. Was sind deine Gedanken dazu? @Yolo vielleicht kannst du auch noch etwas dazu sagen? Du kennst dich ja gut aus 😉 Ich freue mich über euer Feedback. 🙂
  6. hey sorry for Offtopic; aber danke für diesen Lacher 🙂 Auch wenn das Forum teilweise an Qualität verliert, die lyrische Gewandtheit der User erreicht hier zurzeit oftmals Bestform (siehe auch Fieldreports von @Typ87). On-Topic: Das was @wernerd sagt. Du hast den Frame des herzlosen Fickers gesetzt und sie fand das geil als Rebound. Ist ja auch im Prinzip nichts dabei. Andererseits könnte es wirklich einfach auch ein bisschen Teasing ihrerseits sein. Ich finde das kann man alles mit den wenigen Infos die du uns gibst schwer bewerten. Basieren eure Treffen ausschließlich auf Sex? Habt ihr "Deeptalks"? Trefft ihr euch auch mal außerhalb eurer Wohnungen? Wie sieht eure Interaktion sonst so aus? Bei den spärlichen Infos kann man da alles rein interpretieren.
  7. blub123

    Instagram-Sucht

    Ich habe gerade nicht viel Zeit zu antworten, deswegen hier nur kurz ein hilfreicher Link dazu: https://www.psychologytoday.com/us/blog/digital-world-real-world/201909/narcissism-and-social-media-should-we-be-afraid (nach unten scrollen für die Primärquellen) Scheint sich zwar eher auf Facebook und Twitter zu beziehen, aber die Mechanismen könnten die gleichen wie bei Instagram sein. Mit ein bisschen mehr Recherche findet man bestimmt auch schnell Studien zu Instagram Use, Motivations & Personality Types.
  8. Ich finde den Ansatz auch interessant. Mit wie vielen Prozent von deinem ETF-Portfolio willst du da reingehen? Ich bin noch recht frisch dabei und verfolge eine konservative passive Strategie: World 70 / EM 30
  9. good choice 🙂 bin auch öfters da. wo trainierst du sonst?
  10. Wenn du als Student bereits das Gefühl hast "immer etwas tun zu müssen" und nicht abschalten zu können, solltest du Strategien dafür entwickeln bevor du in eine Selbstständigkeit gehst. Denn erfahrungsgemäß wird dieser innere Druck immer noch mehr tun zu können/müssen in der Selbstständigkeit wesentlich schlimmer.
  11. +1 ❤️
  12. Toller Thread mit stellenweise sehr zum Nachdenken bewegenden Beiträgen. Manchmal schimmern die Stärken dieses Forums dann doch nochmal durch. Als erstes ein Fun-Fact: Ich habe letztens gelesen, dass jeder Mensch in etwa jede 20. Person die er/sie kennenlernt für eine Beziehung in Erwägung zieht. Wenn es also blöd läuft, muss man statistisch gesehen 400 Menschen kennenlernen, damit es matched (ich weiß leider nicht mehr wo ich das gelesen habe und kann niemanden zitieren - aber man kann das Zahlenspiel ja auch mit z.B. jeder 10. Person durchführen. Dann muss man immer noch 100 potentielle Partner kennenlernen). Meine Meinung zum Thema 1. Definition von "Beziehung": Ich schließe mich @capitalcat an und behaupte, dass viele Ungereimtheiten zwischen Usern hier im Thread durch die unterschiedliche Definition von "Beziehungen" entstanden sind. Für mich - und meiner Wahrnehmung nach ist meine Ansicht da ziemlich Mainstream - bedeutet "Beziehung", dass sich zwei Menschen voll aufeinander einlassen. Ohne Ablaufdatum. Mit allem was dazugehört: einmalige romantische Erlebnisse am Jahrestag, der langweilige Alltag am Dienstagnachmittag, der Familienstress an Weihnachten und die unvergesslichen 6 Wochen Backpacken in Südamerika. Ich behaupte, dass Menschen Ü30 dazu tendieren, Beziehungen mit der Intention einzugehen, dass diese "für immer" halten (könnten), oder zumindest solange bis ein gemeinsames Projekt oder ein Lebenstraum erfüllt ist (Kinder anyone?). So wie du "Beziehung" beschreibst, @Ambizious, stelle ich mir eher eine schöne, intensive F+ vor. Die Partner mögen sich, auch emotional, verbringen gerne Zeit miteinander und teilen in gewisser Weise ihr Leben. Aber wahrscheinlich fehlt etwas. Das Kribbeln? Die gemeinsame Vision? Grundlegende Werte werden nicht geteilt? You name it. Zu deiner Vorstellung fällt mir eine Passage aus dem letzten Newsletter von J. Peterson ein. Ich glaube da wird ziemlich klar, warum Frauen, die an einer "echten" Beziehung interessiert sind, eher abgeschreckt von diese 2-Jahres-Verfallszeit sind: "Consider the statement implicit in living together, prior to marriage: “You’re good enough to live with, and attractive enough for temporary sexual purposes, but I want to hold open the possibility of trading up if I’m fortunate enough to find someone preferable to you (someone sufficiently deluded to accept me as a partner, under such conditions).” Contrast that with “I am willing to stake my future on our joint integrity, and to risk building a life with you on that foundation.” If you had to choose between two potential partners on the basis of those alternate explicitly stated principles—one abiding by the former; the other, the latter—whom would you choose?" Ich frage mich, ob du selber überhaupt genau weißt was du willst? F+ oder Beziehung? Kannst du das ganz klar sagen? Es gibt Paare die Beziehung genau so leben, wie du es definierst. Von offenen Beziehungen mit sexuellen Abenteuern höre ich immer mal wieder im erweiterten Bekanntenkreis. Das sind aber auch oft fluide Konstrukte, wo die Beziehungsform dynamisch an die Lebenssituation angepasst wird. Z.B. habe ich von einer einst offenen Beziehung mitbekommen, die aufgrund des Zusammenzugs der beiden Partner (vorerst) monogam wurde. Die beiden müssen sich einfach etwas einspielen und an die neue Situation gewöhnen. Gut möglich, dass das Ganze wieder offen wird (wohlmöglich mit bestimmten, vorher definierten Regeln). Und mit bzw. für den Partner auf einen anderen Kontinent ziehen? Da gibt es genug Frauen, die das als geiles Abenteuer sehen. Das ist dann euer gemeinsames Projekt. Du hast mit 230 Frauen geschlafen - aber, dass es offene Beziehungen gibt und Frauen mit ihrem Freund in ferne Länder ziehen hast du noch nicht gehört? Mach mal einen Reality-Check. 2. Prioritäten ("A ist wichtiger als B - deswegen muss ich B opfern"): Du scheinst alles auf einmal zu wollen: innige Beziehung mit tiefer emotionaler Bindung + völlige Freiheit ohne Kompromisse. Das gibt es nicht - alles im Leben hat seinen Preis. Du solltest das am besten Wissen. Was hat es dich gekostet mit so vielen Frauen zu schlafen? Wie viele Abfuhren hast du kassiert? Wie oft hast du an dir gezweifelt? Und du hast es trotzdem durchgezogen und warst erfolgreich (nach deiner Definition). Genauso musst du für eine Beziehung Dinge aufgeben bzw. opfern. Deine Unabhängigkeit: du entscheidest nicht mehr alles für dich alleine, sondern solltest dich mit deiner Partnerin absprechen. Deine Unklarheit: "Ich kann mich nicht entscheiden und halte mir lieber alle Türen offen." Für irgendeine Tür musst du dich aber entscheiden. ... 3. Transaktionales, rationales Mindset ("Ich gebe dir A, dann gibst du mir B"): Du scheinst sehr gewissenhaft zu sein und kannst lange auf ein Ziel hinarbeiten. Das ist im Beruf sicherlich ein großer Vorteil. PU lehrt es ja auch irgendwie so: "Mach x, dann bekommst du y. Wenn allerdings z passiert, Freeze." Es ist toll solche allgemeinen Hinweise zu haben - und wenn die dann auch noch funktionieren, denkt man, man sieht die Matrix wie Neo. Leider ist dieses durchgeplante, routinierte Vorgehen bei Beziehungen anscheinend nicht von Vorteil. Man kann ja viel mit Evolutionspsychologie erklären. Attraktivität z.B. als Kombination von Status & Intelligenz (Ressourcen), Symmetrisches Gesicht (Looks & Health) und hohem Testosteronwert (Dominanz). Dieses Paket scheinst du alles bieten zu können, darauf kannst du auch stolz sein, weil das auch harte Arbeit beinhaltet. Aber trotzdem haben wir noch keine Ahnung davon, wie diese unbeschreibliche, mysteriöse "Chemie" zwischen zwei Menschen entsteht. Ich glaube die Wissenschaft macht gerade erst den Anfang, was unterbewusst in unserem Gehirn und Körper alles passiert. Die Partnerwahl ist etwas so essentielles, das muss ein unglaubliches Zusammenspiel zwischen Biologie, Umwelt und Geist sein. Das ist magisch. ... und absolut nicht transaktional. Diese Mission zweier Individuen das gemeinsame Projekt "wir vereinen uns und sichern unsere Gene" durchzuziehen. So deterministisch wie es klingt, aber da ist doch so viel Magie drin, da komme ich ins Schwärmen 😉 4. Vertrauen & Verletzlichkeit: Das wurde jetzt schon hier öfters erwähnt und ich will das auch gar nicht wiederholen. Deswegen ganz kurz: Verletzlich sein heißt Stärke und Mut. Es bedeutet, dass, selbst wenn jemand deine Verletzlichkeit ausnutzt, du stark genug bist damit umzugehen. Konkret heißt das, dass du damit klarkommst, wenn jemand dein authentisches "Sein" nicht zu schätzen weiß bzw. nichts mit Dir (deinem wahren Ich) anzufangen kann (das muss nicht die Schuld der Frau sein, sondern manchmal passt es einfach nicht). Deswegen verstehe ich auch nicht, warum du jeder Art von Frau gefallen willst. Definier doch erstmal für dich selber, wer du bist bzw. sein willst. Schau dir mal ein paar Sachen von der Vulnerability-Expertin Brené Brown an (die hat auch was auf Netflix). Dazu noch Mark Manson: https://markmanson.net/vulnerability-in-relationships https://markmanson.net/still-single Offtopic: Die Diskussion mit @Pauline finde ich wirklich interessant. Vor allem diese archetypische, passive Sicht des weiblichen Sexualverhaltens zu lesen ist spannend. Faszinierend, wie picky Frauen sein können und wie viele Faktoren davon abhängen, ob sie Sex haben oder nicht (alles natürlich individuell). Die gängige Meinung hier ist ja, dass Frauen total easy an Sex kommen und das auch nutzen. Nur viele wollen das ja nicht mal. Echt interessant, wie sich die Mating Strategies von Frauen und Männern unterscheiden - wobei man da ja auch noch long-term, short-term usw. abgrenzen muss. Uff, ich bin jetzt müde, vielleicht schreibe ich die Tage nochmal mehr.
  13. Junge, komm erstmal klar, bevor du an irgendeine "Traumfrau" denkst. Kümmere dich um deine Biochemie: Du musst erstmal wieder vernünftig funktionieren, so benebelt wie du bist. Sieh zu, dass du wieder zumindest 6-7 Stunden Schlaf pro Nacht ohne Arzneimittel bekommst. Geh' täglich zur gleichen Zeit ins Bett und stehe zur gleichen Zeit auf. Sorge für eine gute Schlafhygiene (z.B. Blaulichtfilter, Temperatur im Raum), trink Koffein nur bis 11 Uhr morgens. Gehe täglich eine Stunde spazieren und mach regelmäßig Sport. Achte auf eine ausgewogene Ernährung, aber gönn dir auch einmal die Woche ne Pizza oder whatever. Fang an zu meditieren: Beobachte, was für Gedanken in deinem Kopf herumfliegen. Die Waking Up-App von Sam Harris kann ich empfehlen. Timebox deinen Liebeskummer: Du machst mit dir folgenden Pakt: du denkst an die Geschichte mit dem Mädel an jedem Tag nur zu einem bestimmten Zeitpunkt, z.B. 20-20:15 Uhr. Bis dahin lässt du jegliche Gedanken an diese Frau los. Du identifizierst dich nicht mit deinen Gedanken und Gefühlen (Stichwort Meditation). Während du die 15 Minuten an diese Geschichte denkst, schreib dir gerne deine Gefühslage und Gedanken auf. Das hilft dir beim Verarbeiten und deine Gedanken zu sortieren. Schreiben ist strukturiertes Denken. Cut her off: Stell den Kontakt zu ihr ein. Sag ihr freundlich, dass du keine Lust auf Freundschaft hast und lass es einfach auslaufen. Lösche ihre Nummer. Auf Kontaktanfragen ihrerseits antwortest du nicht. Im Forum findest du genug Jungs denen es auch schon so ging. You're not special, and her neither. Mache einen Plan: Wo siehst du dich in 5 Jahren? Wo in 10? Wie würde dein ideales Leben zu diesen Zeitpunkten aussehen, wenn du haben könntest was du wirklich willst? Im Gegensatz, wie würde deine persönliche, absolute Hölle zu diesen Zeitpunkten aussehen? Indem du dir diese Dinge so detailliert wie möglich aufschreibst, hast du etwas auf das du zuarbeitest (dein Traumleben) und etwas was du mit allen Mitteln vermeiden willst (your personal hell). Für diese Herangehensweise gibt es erste positive wissenschaftliche Evidenz, das habe ich mir nicht ausgedacht. Du scheinst alles ganz gut auf die Reihe zu kriegen mit Uni, Nebenjob und Freunden. Aber dieses Mädchen hat etwas in dir ausgelöst. Erforsche erstmal diese inneren Dämonen und dann sieh' zu, dass es nach Vorne geht. Und sei ehrlich zu dir - es geht nicht um die Frau, sondern diese krassen Gefühle kommen nur aus deinem Inneren. Da musst du ran. Wird weh tun. Aber egal was ist, die Säulen deiner Gesundheit, bestehend aus Schlaf, Ernährung, Sport und sozialen Kontakten sind nicht verhandelbar. Sorge täglich dafür, dass dein Körper und Geist diese Dinge bekommt, um vernünftig funktionieren zu können. Ansonsten landest du in einer Abwärtsspirale - einen ersten Eindruck was da auf dich wartet bekommst du gerade. Jetzt ist aber auch gut. Darum: Grundlagen im Griff halten und den Rest macht die Zeit.