14 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Servus Miteinander,

ich hoffe mal das ich hier im richtigen Forum bin. Falls nicht, bitte verschieben ;-).

Also ich habe folgendes Problem, welches mich mittlerweile richtig fertig macht und mich in den Wahnsinn treibt. Es ist so schlimm, das ich schon fast gar keine Lebenslust mehr habe. 

Es geht mir primär nicht um die Frauen sondern hauptsächlich um mich selber und meiner Lebenssituation. Ich werde nächstes Jahr 30. und bin in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis. Der Job macht mir an sich wirklich Spaß, die Bezahlung ist auch gut. Manche würden sagen sogar ziemlich gut, wenn ich meinen Zahltag mit anderen vergleiche, würde ich dem zustimmen. Wenn da nicht das Problem mit meinen eigenen Ansprüchen wäre. Seit ich denken kann möchte ich mich selbständig machen, ich wollte schon immer was eigenes machen und dementsprechend ordentlich Geld verdienen. Ich habe an sich auch gar kein Problem viel zu arbeiten. Im Gegenteil, ich bin der Erste wenn es darum geht mal ein oder zwei Tage extra zu arbeiten oder mal länger da zu bleiben. Ich hätte gar kein Problem 12 oder mehr Stunden zu arbeiten. Meine aktuelle Stelle sehe ich mit 8 STD pro Tag mehr als Teilzeitstelle. Ich habe da im Vergleich zu Bekannten und Freunden eine ganz eigene Einstellung zur Arbeit. Für mich als Mann einfach dazu sich den Arsch aufzureißen und nur zu arbeiten. Fleißig zu sein und viel zu erreichen macht mich stolz.

Das kommt wohl wahrscheinlich auch von meinem Vater, er war schon immer sehr ehrgeizig, Leistungsbereit und hat viel in seinem Leben erreicht. Er war sehr erfolgreich in seinem Sport den er jahrelang gemacht hat, in seinem Beruf war er der Beste und mit knapp 30 hatte er sein erstens Fitness Studio eröffnet gehabt welches zur damaligen Zeit zu einem der besten gezählt hat. Nebenbei hatte er ein zweites Standbein in seinem erlernten Beruf in Form einer Handwerkerfirma mit der er immer noch tätig ist. Leider nur als One Man Show.

Naja aber da es ja hier mehr um mich geht, will ich mal mehr über mich erzählen. Ich bin (oder war?) immer sehr positiv. Dafür hat mich meine Freundin immer sehr bewundert. Ich lag vor ungefähr fünf Jahren mit Krebs im Krankenhaus und habe ihn auf die leichte Schulter genommen als wäre es eine Erkältung gewesen. Und zum Glück erfolgreich besiegt. Wenn es um andere Ihre Situationen geht bin ich der Optimist schlecht hin, Probleme gibt es nicht und für alles gibts natürlich nur Lösungen. Mit meiner Art habe ich andere auch immer sehr motivieren können. Doch nun wird meine eigene Situation für mich immer ekelhafter und irgendwie versinke ich fast schon in eine Depression. 

Ich muss ehrlich sagen das meine Ansprüche schon relativ hoch sind, ich mag teure Designerklamotten und schöne Autos. Mit meinem Gehalt komme ich jedoch nicht wirklich dahin. Man könnte jetzt sagen das ich vielleicht nicht mit Geld umgehen kann, was auf jeden Fall ein Irrtum ist. Was Geld anbelangt bin ich ein ziemlicher Sparfuchs. Ich weiß wie ich so viel wie möglich aus dem nötigsten rausholen kann. Doch das bringt mich nicht wirklich weiter.

Aufgrund von Langeweile und Alltagsroutine bin ich vor ca. zwei Jahren mehr oder weniger dem Glücksspiel in Form von Automaten vefallen. Vielleicht denkt jetzt einer das ich süchtig bin. Klar, die meisten würden es sich nicht eingestehen. Ich habe selbst darüber nachgedacht ob ich es vielleicht bin. Wollte es mir fast schon einreden aber ich bin zu der Erkenntnis gekommen das ich nur gespielt habe weil ich zu viel Langeweile hatte und mit meinem Leben unzufrieden bin. Ich habe den Mist nun hinter mich gelassen und möchte mich meinem eigenen Ziel endlich widmen. Und zwar der Selbdtändigkeit. Meine Freundin, Bekannte und Freunde trauen mir das immer zu und behaupten selbst das ich es schaffen könnte. Ich werde von allen als sehr schlau und intelligent eingeschätzt. Ein guter langjähriger Freund ist auch selbständig und mit ihm habe ich sehr oft darüber gesprochen und er sagt nur noch zu mir das ich endlich was tun soll! 

Wenn ich mich jedoch mit dem Thema auseinander setze, bin ich der Meister darin es mir schlecht zu reden so das ich keinen Erfolg in einem Business sehe. Und daraufhin verliere ich mich so dermaßen in negativen Gedanken das es fast schon nicht normal ist. Ich sehe kein Ausweg aus meinem Hamsterrad was mich richtig fertig macht. Das skurrile dabei ist,das ich genügend Leute kenne die selbständig sind in Bereichen die mich interessieren und dabei sehr erfolgreich sind. Beispiel ein 23 jähriger der gebrauchte Reifen ankauft und verkauft und damit mittlerweile einen neuen Ferrari und einen AMG fährt. Oder der andere verkauft Zubehörteile über Amazon und macht auch Millionen Umsätze. Ich bin kein bisschen neidisch auf diese Leute. Im Gegenteil, sie motivieren mich unheimlich. Auf der einen Seite. Auf der anderen wenn ich z.B. einen Deppen sehe (kenne ihn persönlich) der im Autohandel tätig ist und sich dumm und dämlich verdient damit er sich einen Lambo leisten kann, dann bekomme ich nur Hass und Wut auf mich selber. Weil ich ganz genau weiß das der jenige nicht schlauer ist als ich und ich es eigentlich auch schaffen kann. Wie gesagt, gönnen tue ich es jeden! Wenn ich mich dann mit Thema Autohandel beschäftige, finde ich nur Gründe wieso es nicht klappen sollte. Stichwort Kapital ist aber an sich kein Grund. Jeder Händler den ich kenne hat mit paar Hundert Euro angefangen. 

Ich habe seit längerem diese Idee im eCommerce. Es ist an sich nichts neues, wenn ich den Markt beobachte gibt es viele Wohnzimmerhändler und Chinesen die es direkt online vertreiben. Ich habe mich auch schon im entsprechenden Foren über die Informiert und da werde ich schnell von "Idioten"?! von der Idee abgeraten. Ich sage hier bewusst Idioten da mir ihre Gründe die sie mir nennen nicht der Tatsache entsprechen und selber nicht einmal halb so erfolgreich sind wie die Leute sind, die ich kenne und in dem Bereich tätig sind. Natürlich wird es schwer am Anfang jedoch bin ich jemand der groß denkt und auf langfristige Sicht würde ich das dementsprechend Groß aufziehen in Form von einer Eigenmarke. Der Markt in dem ich mitmischen möchte, ist relativ groß. 

Je nach Gefühslage sehe ich mal mehr die negativen Aspekte der Geschichte und die Aussagen von anderen und dann wiederum betrachte ich das ganze Neutral bzw. optimistisch wo ich kurzer Zeit sehr motiviert bin es endlich durchzuziehen, was ich jedoch dann doch nicht mache.

Ich bin sozusagen in einem Teufelskreis. Ich drehe mich in Kreis und komme einfach nicht vorwärts. Wie sagt mein Freund der erfolgreich selbständig ist, irgendwas blockiert mich. Ist es vielleicht mangelndes Selbstbewusstsein?? Das könnte durchaus sein. Ich weiß es nicht. Deswegen wende ich mich hier an Euch und erhoffe mir paar Anregungen woran es liegen kann. 

Wenn ich mir gerade meine eigenen Zeilen durchlese, merke ich eigentlich was für ein Schwachkopf bin und worauf ich eigentlich warte. Ich habe ja nichts zu verlieren. Das ganze würde ich vorerst neben meinem eigentlich Beruf machen. 

Das ganze nagt regelrecht an mir und verunsichert mich dermaßen. Diese Unzufriedenheit lässt mich nicht in Ruhe und diese strahle ich wohl auch aus. Sobald ich mal wieder in meiner Alltagsroutine befinde und meine Gedanken weg sind von meinen eigentlichen Ziele, blockieren mich meine finanzielle Mittel das ich nicht das tun kann was und wie ich es will. 

Wie gesagt, es ist ein verdammter Teufelskreis aus dem ich endlich raus will. Denn so weiterleben möchte ich auf keinen Fall. Ich kann nicht ich sein. Und zurück stecken möchte ich auf keinen Fall. Da Buckel ich lieber 15 Stunden am Tag :/.

Ich hoffe das ihr mir ordentlich auf den Hinterkopf haut das mein Kopf wieder ordentlich läuft und ich endlich Vorwärts gehen kann. 

Depremierende Grüße 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber @Verzweifelt1,

als du geschrieben hast, dass du mit einem guten Freund drüber geredet hast, dass du endlich was tun musst, habe ich mich in deiner Situation wiedererkannt.

Zwei Dinge:

1) Wenn Leute sich schlecht fühlen, weil sie nicht anfangen was tun, dann reden sie gerne darüber. Alleine das drüber reden signalisiert dem Unterbewusstsein, dass man sich damit beschäftigt, obwohl man es immer und immer wieder aufschiebt. Man rutscht leicht in die Unzufriedenheit. Man hat sooo viel drüber geredet (investiert) und noch immer ist nichts passiert. Das frustriert.

2) Du hast nicht genug Schmerz, um dich zu ändern. Du fühlst dich noch viel zu wohl in deiner Ausgangslage. Wieso sollte man daran auch etwas ändern wollen? Doch irgendwo in dir ist dieser Druck, dich ändern zu wollen. Woher kommt er? Warum willst du es? Oder besser: Warum willst du es NICHT? 

Für mich scheint es so, dass du es nicht genug willst. Vllt. hat dir jemand mal eingeredet, dass das deine Ziele wären und deshalb fehlt dir auch der Antrieb, weil es nicht von deinem Inneren kommt.

Frag dich mal Folgendes:

1) Wäre es OK, wenn ich dieses Ziel nie erreiche?

2) Warum will ich dieses Ziel erreichen?

Ansonsten gilt hier auch das Motto:

Einfach machen. 

JUST. DO. IT. (Shia LaBeouf, hehe)

 

LG

Hitch

 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast Angst. Deinen Status zu verlieren, dir vielleicht keine Markenklamotten leisten zu können, nicht so erfolgreich zu sein wie dein Vater. Nicht so gut zu sein wie andere, die du als unterlegen wahrnimmst und so weiter. So klingt das jedenfalls für mich. Vielleicht bist du auch einfach kein risikofreudiger Mensch, da gibt es charakterlich durchaus Unterschiede. 

Wie man das löst? Ziel genau definieren und darauf hinarbeiten. Rückschläge einkalkulieren und gegebenenfalls einstecken. Sich klar machen, dass auch mehrfaches Scheitern oftmals Teil eines späteren Erfolges ist und die Angst unbegründet ist, da es auch bei einem Fehlschlag immer irgendwie weiter geht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Könnte es sein, dass die Umsetzung Deiner Business-Ideen auf die eine oder andere Art und Weise im Widerspruch zu Deinen sonstigen Plänen und/oder Deinem Lebensentwurf steht - und es sich dadurch bislang nicht stimmig anfühlt so dass Du unbewusst die Umsetzung verzögerst? 

Auf welchen Werten und Paradigmen basiert Deinen bisheriger Lebensentwurf? 
Auch - "sicher verfügbare Freizeit haben" - kann so ein Ziel sein,  dass z.B. durch eine denkbare Selbstständigkeit verletzt wird.

Welche Deiner Ziele würden durch die Umsetzung verletzt? 

Was ist Dir in Deinem Leben wirklich wichtig? 
Darfst Du Erfolgreich sein?  

bearbeitet von C_h_o_p_i_n
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicher dass diese Leute ihre dicken Autos wirklich durch ihr Geschäft verdienen? Oder nicht alles geleast und auf Kredit gekauft ist?  

Was findest du so toll an Designerklamotten und einem neuen Ferrari?  Wenn du so schlau bist dann fang doch einfach mal an. Grade bei eCommerce und co hast du doch sehr wenig zu verlieren. Und wer weiss vielleicht stehst du dann bald mit deinem geleasten Ferrari vor der Shishabar und machst nen Burnout. 

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
17 hours ago, Verzweifelt1 said:

Wenn ich mich jedoch mit dem Thema auseinander setze, bin ich der Meister darin es mir schlecht zu reden so das ich keinen Erfolg in einem Business sehe. Und daraufhin verliere ich mich so dermaßen in negativen Gedanken das es fast schon nicht normal ist. Ich sehe kein Ausweg aus meinem Hamsterrad was mich richtig fertig macht.

Aus meiner Erfahrung: Wenn sich jemand so erfolgreich im Kreis dreht, dann oft weil dort wo er eigentlich hingehen will (oder glaubt zu wollen) gar nicht unbedingt sein richtiger Platz ist.

Einfache hypothetische Frage: Wenn du dich jetzt selbstständig machst, und die nächsten fünf Jahre aber durch "höhere Umstände" irgendwelcher Art genau nur das gleiche verdienen würdest was du in deinem jetztigem Job verdienst: Würdest du es trotzdem cool finden?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Post sollte garnicht so abwertend klingen, leider kann man ja nicht editieren.

 

Aber ich verstehe einfach nicht, wie jemand der einen langen strukturierten intelligenten Text über sich schreibt. gleichzeitig sein Selbstbewusstsein und seinen Selbstwert in Gefahr sieht weil irgendjemand anderes einen Ferrari oder AMG Mercedes fährt. 

Auch wenn es ne total Klischeefrage ist aber. Sicher dass du deine eigenen Ziele verfolgst oder nicht einfach nur deinem Vater was beweisen willst? Bzw. anderen Leuten beweisen willst dass du genauso erfolgreich sein kannst wie er?

 

Willst du erfolgreich sein - Oder zeigen dass du erfolgreich bist? 

 

Trotzdem würde ich dir raten einfach mal anzufangen. Auch wenn du dir einredest keinen Erfolg zu haben. Schau doch einfach ob es wirklich so ist. Selbst wenn du nur 50€ im Monat reinbekommst durch was auch immer ist das doch ein großer Erfolg denn du hast deinen Schweinehund überwunden und zweitens hast du wahrscheinlich viel gelernt und einige neue Ideen und Input bekommen wie du Dinge verbessern kannst um erfolgreicher zu werden.

bearbeitet von FranzMamba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus zusammen und erstmal vielen Dank für eure Antworten. 

Es geht hier nicht darum meinem Vater etwas zu beweisen, im Gegenteil. Das muss ich gar nicht, er ist schon so sehr stolz auf mich 😏

Es ist einfach nur das ich schon seit eh und je machen will. Ich habe ein bestimmtes Bild von mir wie ich sein möchte und das will ich erreichen. Sogar um jeden Preis. Problem ist nur das ich in den Tag hinein lebe und meine eigentlichen Ziele vor mich hin schiebe. Sobald ich mich mal mit dem Thema befasse, kann es gut durchaus sein das ich irgendwie aus pessimismus (Obwohl ich an sich sehr optimistisch bin) in ein totales depri Loch falle und mir alles schwarz male. Auf gut deutsch gesagt benehme ich mich wie ne Fotze. Zu sehr von irgendwelchen Gefühlen geleitet. Ich merke jedoch gerade das es mir gut tut darüber zu schreiben und stelle fest das ich mit jeder Zeile die ich hier verfasse mehr Mut finde etwas durchzuziehen. Die Sache ist das ich auch einfach keine Zeit mehr habe und langsam Vollgas geben muss. Im Vergleich zu anderen hinke ich ganz schön hinterher. 

Ein weiterer Punkt ist halt eben das ich extreme Hummeln im Arsch habe und nur so von Energie strotze. Ich bin immer unter Dauerstrom und muss ständig etwas tun, das auch nach einem 10 Stunden Arbeitstag. Leider tue ich nicht das was ich will. Wenn ich so überlege tue ich das was ich will nicht, und das was ich nicht will tue ich. Ich habe jetzt meine drei Tage freischicht und ich sterbe vor Langeweile.

Das ganze ist noch viel komplexer bei mir, es geht nicht nur um beruflichen Erfolg. Ich will auch endlich wieder ins Fitness gehen, das tut mir sehr gut wie ich gemerkt habe und endlich den verfickten Körper antrainieren den ich schon lange haben möchte. Was mich daran hindert? Eigentlich nix, nur ich mich selber. 

Und an meinem Freundeskreis will ich auch was anderen. Ich komme mit meinem Kumpels (oberflächlich) ganz gut und klar und bin ihnen gegenüber sehr loyal doch leider haben wir zu unterschiedliche Interessen. Die gammeln vor sich hin und machen nichts großartiges aus sich auch im privaten Bereich. Kiffen und leben vor sich hin. Unternehmungsfreude gleich Null. Ich im Gegenteil könnte 600km nach Berlin fahren um einen Döner zu essen. Feiern gehen in Clubs oder Mädels kennenlernen in Sisha Bar? Keine Chance. Stuttgart ist Ihnen viel zu sehr „Szene“. Für mich ist das genau das richtige. Ich mag sie sehr und versuche sie immer wieder vergebens umzustimmen was mich wirklich deprimiert und mir einfach nur zu viel Energie raubt. 

Ich war gestern wieder mal allein in Stuttgatt Sisha rauchen und ich bin ehrlich gesagt neidisch auf die jungen Leute die mit hübschen Mädels einfach zusammensitzen und Spaß haben. Das wäre für mich schon einmal ein Anfang. Ich will einfach nur Spaß haben und beliebt sein. Eben der Cool Guy. Vielleicht bin ich das an sich ja aber mein Freundeskreis zieht mich zu sehr runter? Oder merkt man mir einfach nur meine Unzufriedenheit an? Ich sehe ja schon ziemlich gut aus und bin zufrieden mit meinem Gesicht, jedoch nicht mit meiner Figur. Ich bekomme ja auch oft genug musternde Blicke von Frauen. Aber wie gesagt ich denke das meine unzufriedenheit im Leben mir ins Gesicht geschrieben steht...

Das sind einfach zu viele Baustellen in meinem Leben an denen ich arbeiten muss...

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibts hier jemanden aus der Nähe von Stuttgart der mal Bock hätte auszugehen?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sorry das ich jetzt mal hier meinen Frust ablasse aber meine Arbeit bzw. Chef kotzt mich auch dermaßen an. Mein Job macht mir riesigen Spaß aber das Arbeitsklima ist dermaßen vergiftet. Jeder versucht jeden zu ficken. Man kennt sich privat, ist mehr oder weniger befreundet und die Idioten rennen zum Chef wegen nichts und wieder nichts. Und das sind genau die, die am meisten scheisse bauen. Jeden Tag auf Speed bei der Arbeit und der Chef schenkt genau denen noch glauben. Ich bin keiner der zum Chef geht geschweige denn ihm in den Arsch kriecht. Keiner kann ihn leiden und er hat von nichts eine Ahnung. Aber ich kann einfach nicht auf „Friends“ mit ihm machen wie die anderen Heuchler. Ich bin direkt und ehrlich. Meine Arbeitsleistung wird jedoch von ihm nicht anerkannt obwohl meine auf jeden Fall zu den besten zählt. Wenn nicht sogar der beste bin. Und nein, ich habe keine falsche Wahrnehmung. Aber da er keine Sympathie für mich hat ist mein Stand nicht so gut wie bei den anderen. Sollte ich daran arbeiten? Ist das eine Schwäche von mir? Wenn ich nicht mit ihm auf „cool“ mache sondern einfach nur komme, meine Arbeit mache und wieder gehe? Ich glaube ich wirke auch etwas arrogant aber das ist von mir nicht beabsichtigt. Wie kann ich sympathischer rüber kommen??

Auf der einen Seite denke ich mir es ist mir scheiss egal wenn mich jemand nicht mag. Wenn ich ein Freund brauche, kaufe ich mir einen Hund. Aber ich glaube eher das ich viel lieber der beliebte Typ sein will. Ich mag es sehr unter Menschen zu sein und ich brauche das....

bearbeitet von Verzweifelt1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast El Rapero

Klingt für mich alles nach EXTERMER Überkompensation eines MInderwertigkeitsgefühls. Das viele Arbeiten, am Besten dickes AUto und schöne Klamotten, immer auf biegen und brechen positiv bleiben.

Dass du davon depressiv wirst oder einen Burnout bekommst, ist nur eine Frage der Zeit. Du steuerst mit 180 Sachen darauf zu, vermutlich schon seit Jahren. DIe Frage ist eher : Warum passiert das erst jetzt? Gab Es dazu einen Denkanstoß, ist irgendwas Besonderes passiert?

 

PS: Selbstständigkeit sieht von Außen auch immer einfacher aus als Sie ist. Und nur wenige Selbstständige werden wirklich reich oder wohlhabend. Du rennst da meiner Meinung nach einem Ideal, einer Vorstellung hinterher, die Es in deiner beschriebenen Form überhaupt nicht gibt.

Außerdem muss man dafür die Eier haben und in Kauf nehmen, also praktisch schon damit rechnen, dass der Bankrott eine nicht so unwahrscheinliche Option ist. Viele erfolgreiche selbstständige Leute haben ihre ersten Firmen in den Sand gesetzt. An einem Punkt musst du eben reinpreschen und die NAchteile in Kauf nehmen, wenn du wirklich selbstständig sein willst. Wenn du immer mit einem Fuß auf der sicheren Seite stehen bleiben willst und dich mit dem Anderen vorsichtig heranwagst, wirst du Es nie wirklich durchziehen. Entweder mit beiden Beinen voll rein oder lass Es komplett sein. Das ist eben so ein Ding mit der Selbstständigkeit, die gewisse Sicherheit eines 0815 9 to 5 Jobs musst du da schon hinter dir lassen.

 

Allerdings würde ich mich an deiner Stelle eher um die mentalen Probleme kümmern. ICh glaube nicht, dass jetzt ein guter Zeitpunkt für Dich wäre, selbstständig zu werden. Mach dir vllt lieber mal einen Termin beim Psychologen.

 

MFG und Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, El Rapero schrieb:

Klingt für mich alles nach EXTERMER Überkompensation eines MInderwertigkeitsgefühls. Das viele Arbeiten, am Besten dickes AUto und schöne Klamotten, immer auf biegen und brechen positiv bleiben.

Dass du davon depressiv wirst oder einen Burnout bekommst, ist nur eine Frage der Zeit. Du steuerst mit 180 Sachen darauf zu, vermutlich schon seit Jahren. DIe Frage ist eher : Warum passiert das erst jetzt? Gab Es dazu einen Denkanstoß, ist irgendwas Besonderes passiert?

 

PS: Selbstständigkeit sieht von Außen auch immer einfacher aus als Sie ist. Und nur wenige Selbstständige werden wirklich reich oder wohlhabend. Du rennst da meiner Meinung nach einem Ideal, einer Vorstellung hinterher, die Es in deiner beschriebenen Form überhaupt nicht gibt.

Außerdem muss man dafür die Eier haben und in Kauf nehmen, also praktisch schon damit rechnen, dass der Bankrott eine nicht so unwahrscheinliche Option ist. Viele erfolgreiche selbstständige Leute haben ihre ersten Firmen in den Sand gesetzt. An einem Punkt musst du eben reinpreschen und die NAchteile in Kauf nehmen, wenn du wirklich selbstständig sein willst. Wenn du immer mit einem Fuß auf der sicheren Seite stehen bleiben willst und dich mit dem Anderen vorsichtig heranwagst, wirst du Es nie wirklich durchziehen. Entweder mit beiden Beinen voll rein oder lass Es komplett sein. Das ist eben so ein Ding mit der Selbstständigkeit, die gewisse Sicherheit eines 0815 9 to 5 Jobs musst du da schon hinter dir lassen.

 

Allerdings würde ich mich an deiner Stelle eher um die mentalen Probleme kümmern. ICh glaube nicht, dass jetzt ein guter Zeitpunkt für Dich wäre, selbstständig zu werden. Mach dir vllt lieber mal einen Termin beim Psychologen.

 

MFG und Alles Gute!

Ohne das ich darauf jetzt näher eingehen, könntest Du das bitte vorher ausführlicher erklären warum ich Deiner Meinung nach Minderwertigkeitskomplexe habe??? Begründe mir das bitte mal...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selbstwertgefühl.

Wenn Du Dich auf nem knarzigen Holzstuhl an den Hafen setzt und den Schiffen beim Tuten zuschaust, zwei Wochen lang, findest Du Dich dann auch noch in Ordnung? Also so innerlich vom Gefühl? Oder fühlt sich das Scheiße an, weil Du ja nichts machst, das Dir oder anderen Deinen Wert zeigt?

Man kann Bewertungssysteme von anderen auch unbewußt für sich selbst übernehmen. Und dann meint man halt, man taugt nichts, wenn man nicht dies und jenes macht oder hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.8.2018 um 13:36 , HerrRossi schrieb:

Selbstwertgefühl.

Wenn Du Dich auf nem knarzigen Holzstuhl an den Hafen setzt und den Schiffen beim Tuten zuschaust, zwei Wochen lang, findest Du Dich dann auch noch in Ordnung? Also so innerlich vom Gefühl? Oder fühlt sich das Scheiße an, weil Du ja nichts machst, das Dir oder anderen Deinen Wert zeigt?

Man kann Bewertungssysteme von anderen auch unbewußt für sich selbst übernehmen. Und dann meint man halt, man taugt nichts, wenn man nicht dies und jenes macht oder hat.

Ja klar. Warum auch nicht? Abgesehen das ich mich aktuell etwas unwohl fühle wegen meiner Figur, ja!! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.8.2018 um 15:17 , Verzweifelt1 schrieb:

Ich war gestern wieder mal allein in Stuttgatt Sisha rauchen und ich bin ehrlich gesagt neidisch auf die jungen Leute die mit hübschen Mädels einfach zusammensitzen und Spaß haben. Das wäre für mich schon einmal ein Anfang. Ich will einfach nur Spaß haben und beliebt sein. Eben der Cool Guy. Vielleicht bin ich das an sich ja aber mein Freundeskreis zieht mich zu sehr runter? Oder merkt man mir einfach nur meine Unzufriedenheit an? Ich sehe ja schon ziemlich gut aus und bin zufrieden mit meinem Gesicht, jedoch nicht mit meiner Figur. Ich bekomme ja auch oft genug musternde Blicke von Frauen. Aber wie gesagt ich denke das meine unzufriedenheit im Leben mir ins Gesicht geschrieben steht...

Das sind einfach zu viele Baustellen in meinem Leben an denen ich arbeiten muss...

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibts hier jemanden aus der Nähe von Stuttgart der mal Bock hätte auszugehen?

 

 

Ja Glückwunsch! Die Frauen in Stuttgart schauen mich noch nicht mal mit ihrem Hintern an. Falls ihr Hintern zufällig mal in meine Richtung weisen sollte, wird die Staatsanwaltschaft direkt tätig um wegen sexueller Belästigung zu ermitteln.

Also, mach doch mal was draus. Ich wär schon froh, hier überhaupt mal wahrgenommen zu werden (und nein nicht von der Staatsanwaltschaft) 😉

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.