Parallelkontakte – Was sind wir – Ehrlichkeit

70 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 3 Stunden, kaktusfree schrieb:

Weil es selten funktioniert.

Einen Männlichen Freund als attraktive Frau zu finden ist fast genauso schwer wie eine Beziehung.

Früher oder später möchten sie dich rumkriegen,so zumindest ist meine Erfahrung.

ich habe seit Jahren einen stabilen, zum größten Teil männlichen Freundeskreis bei dem das nie ein Problem war.

Sind aber halt auch keine instabilen Niceguys, die sich sowas antun, weil sie was anderes hoffen, sondern reflektierte Menschen mit Auswahl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.12.2017 um 02:37 , Sloio schrieb:

Vielmehr wird der Gegenüber bei sexueller Anziehung in der Kennenlernphase halt eben auf  die eigenen LTR-Vorstellungen gescreent. Das funktioniert prima ohne Checklisten und Krampf, wenn man will. Warum man das als problembeladene Verhaltensweise darstellen oder gleich Defizite vermuten muss, ist mir unbegreiflich. 

Ganz einfach. Wenn du von vornherein auf LTR screenst, dann hast du automatisch Erwartungen welche erfüllt werden wollen. @Aldous hat das  Thema mit Erwartungen in einem anderen Thread schön erklärt:

 

Erwartet man was ganz Bestimmtes, dann hat man gute Chancen, dass man es nie bekommt. Das ist dann sowas, wie ein Tunnelblick. Wenn ich ne blonde HB10 will, die auf SM steht, kinderlos, u 23, Jungfrau und erfahren im Bett - dann hab ich gute Chancen, dass ich die nie treffen werde. Was an sich kein größeres Problem ist. Doof kann nur sein, wenn ich auf der Suche nach meiner Traumfrau an jeder Menge netten Frauen vorbeilaufe. Weil die ja per so meinen Erwartungen nicht entsprechen.

Klar, warum das bischen doof ist?

Hat man weniger spezifische Erwartungen, dann steigen die Chancen, dass man zufrieden ist mit dem was ist. Dadurch hat man mehr Optionen. Also Handlungsoptionen.

Verstehst?

Logischerweise hat jeder Erwartungen, aber je mehr man die minimiert oder abschwächt umso mehr Handlungsoptionen hast du.  Sprich, gehst du nicht mit diesem "LTR JA/NEIN?!" Gedanken zu den Dates entdeckst du mit Sicherheit Seiten am anderen welche du nicht erwartet hättest,  und oft sind das nicht die schlechtesten. Fieldtested übrigens.

Oder man macht weiter wie bisher, dann wird man halt auch das selbe bekommen wie bisher. Und es ist mit Sicherheit nicht das was man sich erwartet oder erhofft hatte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, Doc Dingo schrieb:

Sprich, gehst du nicht mit diesem "LTR JA/NEIN?!" Gedanken zu den Dates entdeckst du mit Sicherheit Seiten am anderen welche du nicht erwartet hättest,  und oft sind das nicht die schlechtesten. Fieldtested übrigens.

Das gleiche hab ich auch schon erlebt, wenn ich mit dem "LTR JA/NEIN?!" Gedanken zu nem Date gegangen bin. Mein jetziger Partner ist weder 1,90m hoch, nicht brauhaarig und nicht braunäugig (zumindest kein tiefes haselnussbraun), wie ich mir das immer "gewünscht" habe. Ich bin trotzdem offen in die Dates gegangen und hab mich verliebt, finde ihn attraktiv etc.

Aber ist doch logisch, dass man auf etwas screent. Ich hab relativ schnell festgestellt, dass ONS und FBs nicht wirklich was für mich sind. Wenn sichs durch "blöden" Zufall ergibt .. klar .. aber ich suche nicht bewusst danach. Dementsprechend screene ich auf LTR. Und damit übrigens auch nach Freundschaft, weil das für mich einher geht. Wenn ich mich also mit Männern getroffen hab, hab ich natürlich Sachen abgecheckt, die ihn für mich langfristig attraktiv machen. Würde ich daten zum ficken, hätte ich da nach ganz anderen Sachen gescreent. Das eine ist ja nicht schlechter als das andere, aber es sind eben verschiedene Sachen und Menschen haben verschiedene Präferenzen. Deswegen haben Frauen, die auf monogame Beziehungen stehen ja keinen geringeren Selbstwert als Frauen, die im Multiharem das Betthäschen sind.

Jeder Mensch geht mit gewissen Grunderwartungen in ein Treffen. Aber sowohl beim LTR-screenen als auch beim "Ich bin offen für jede Beziehungform" oder auch beim "ich will heute nur vögeln" kann man seine Erwartungen regulieren, um trotzdem möglichst ergebnisoffen zu sein. Und deswegen ist man nicht zwangsläufig needy. Ich war glücklich single, hab jemanden kennen gelernt, auf LTR gescreent, bald gemerkt, dass es nicht wird und war danach weiterhin glücklich single. Die ganzen PUAs hier, die jeden Tag 20 Frauen ansprechen, um eine davon ins Bett zu bekommen, sind ja auch nicht alle Sex-needy, mit ihrem Sexleben unzufrieden, haben Selbstwertprobleme und wollen nur ficken, egal welche Frau (obwohl .. na ja .. vielleicht doch).

bearbeitet von DramaQueen007

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Doc Dingo schrieb:

Logischerweise hat jeder Erwartungen, aber je mehr man die minimiert oder abschwächt umso mehr Handlungsoptionen hast du.  Sprich, gehst du nicht mit diesem "LTR JA/NEIN?!" Gedanken zu den Dates entdeckst du mit Sicherheit Seiten am anderen welche du nicht erwartet hättest,  und oft sind das nicht die schlechtesten. Fieldtested übrigens.

Oder man macht weiter wie bisher, dann wird man halt auch das selbe bekommen wie bisher. Und es ist mit Sicherheit nicht das was man sich erwartet oder erhofft hatte. 

Sorry, aber das ist Quatsch. Nur weil ich auf bestimmte Sachen screene, heißt es ja nicht, dass ich die anderen Seiten an der Person nicht wahrnehmen kann. Und es ist ein weites Feld, dass ein Gegenüber an Eigenschaften besitzen sollte, um interessant zu sein. Deine Scheuklappentheorie stimmt hier nicht. 

Und ich habe auf diese Art immer genau das bekommen, was mich letztendlich glücklich gemacht hat.

Nur weil es für dich nicht funktioniert, lass es doch für andere gelten, ohne es abzuwerten. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessante Diskussion!

Am 16.12.2017 um 03:38 , botte schrieb:

Wenn Du sehr weit vorne im Prozess (wenn man das mal so nennen will) mit sehr starren Kriterien filterst (‚LTR-Material!‘), dann kommt halt wenig durch, und Du musst (da wenig Gelegenheit zur Qualifikation/Kennenlernen) mit gerüttelt Falschpositiven (also nur scheinbar LTR-geeigneten) und Falschnegativen (also nicht erkannten LTR-Geeigneten) leben. Das ist irgendwie ne Binse, oder?

Das Gegenmodell ist halt, mehr zuzulassen und später zu Selektieren, wenn man mehr über die Kandidaten weiss. Ja, das kann mehr Aufwand sein, auch emotional, und es schützt Dich ebenfalls nicht vor Irrtümern. Aber ich denke, man trifft im Schnitt eine qualifiziertere Entscheidung.

Genau, je offener man für Verschiedenes ist und je grobmaschig man anfangs beim Kennenlernens selektiert, desto mehr kann man von interessanten Menschen überrascht werden. Ich bin auch da bei Botte und Doc Dingo. Ich denke, das ist aber bei vielem im Leben so, z.B. gegenüber fremdem Essen, Flüchtlingen oder auch anderen Meinungen ;) Alles andere bietet meiner Meinung nach nur Scheinsicherheit. Die Welt gehört den Mutigen!

Wahrscheinlich haben z.B. Dramaqueen und Doc Dingos nicht nur unterschiedliche Meinungen beim Verpflichten (jetzt sind wir zusammen in einer LTR unter diesen „Regeln“), sondern generell was eine LTR überhaupt ist. Für mich ist nicht vorstellbar, nach wenigen Dates und einer handvoll Körperlichkeit in einer LTR zu sein - so à la machen wir mal eine monogame Beziehung und schauen wir ob wir in einem Monat noch zusammen sind.

Die Frage wann der richtige Zeitpunkt für eine Verpflichtung gekommen ist und ob mehrere Beziehungsversuche oder ein längeres Pre-Screening am Schluss eine bessere oder schönere Zeit beschert ist wohl sehr individuell.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten, Scusi schrieb:

Genau, je offener man für Verschiedenes ist und je grobmaschig man anfangs beim Kennenlernens selektiert, desto mehr kann man von interessanten Menschen überrascht werden.

Das kann man doch auch, wenn man auf LTR screent. Ich verstehe nicht, inwiefern sich das ausschließen sollte. LTR heißt doch nicht 1000 Kritieren zu haben und ein engmaschiges Konzept, wie der Partner zu sein hat. Ich lerne doch immer noch in erster Linie die Person kennen. Aber wenn ich nicht auf ONS stehe, dann muss ich mich doch auch nicht dazu zwingen. Nur weil ich ja sooooo offen bin. Wen will ich damit eigentlich beeindrucken? Aber das ist halt von Person zu Person verschieden (und auch gut so. Wäre ja langweilig, wenn wir alle gleich wären).

 

bearbeitet von DramaQueen007
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten, Scusi schrieb:

Interessante Diskussion

Zu der du neben Flüchtlingen Offenheit beiträgst

 

vor 37 Minuten, Scusi schrieb:

Genau, je offener man für Verschiedenes ist und je grobmaschig man anfangs beim Kennenlernens selektiert, desto mehr kann man von interessanten Menschen überrascht werden. Ich

die aber anscheinend nur für andere gelten soll, denn wo ist das hier Offenheit für LTR-Screener:

 

vor 39 Minuten, Scusi schrieb:

Alles andere bietet meiner Meinung nach nur Scheinsicherheit.

 

vor 39 Minuten, Scusi schrieb:

Für mich ist nicht vorstellbar,

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Dramaqueen und Sloio

Im Gegenteil, ich habe kein grundsätzliches Problem wenn jemand nach LTR screent. Mach ich ja irgendwann auch. Die Frage ist auch weniger nach was, sondern zu welchem Zeitpunkt. Irgendwie ist mir dieses Schreiben hier über Screening auch viel zu technisch.. das passiert doch meistens intuitiv.

Ergänzung zum Thema Sicherheit. Wenn sich jemand früh auf Beziehung (oder was anderes im Leben) festlegt oder fordert will er doch Sicherheit über die Sache erlangen. Und vieles im Leben ist halt einfach nicht sicher, ausser der Tod. Eine meiner Erkenntnisse ist auch, dass man nicht alles kontrollieren kann - alles ist in Veränderung und das Risiko des Scheiterns muss akzeptieren werden. Ich möchte aber an dieser Stelle nicht zu offtopic werden.

bearbeitet von Scusi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Forbiddengirl
Am 15.12.2017 um 10:43 , botte schrieb:

Es gibt einen Unterschied zwischen 'in Konkurrenz setzen' (Konkurrenz explizit) und 'Alternativen haben' (Konkurrenz implizit). Was die Frau dann damit tut, ist ihre Sache. Dennoch: Konkurrenz, zumindest die implizite Fassung, funktioniert. Das ist meine Beobachtung. Sichtbar gut mit Frauen zu können und regelmässig mit ihnen Umgang zu haben - implizit - macht Mann  für andere Frauen attraktiver.

Übrigens wäre ich daran interessiert, was Deiner Meinung nach eine 'normale' Frau ist. Für Ü30 ist das ein interessanter Begriff, den einen oder anderen Katsch haben wir indem Alter alle. 

...

vor 16 Stunden, Scusi schrieb:

Wenn sich jemand früh auf Beziehung (oder was anderes im Leben) festlegt oder fordert will er doch Sicherheit über die Sache erlangen.

Die ganze Haltung, wie man Menschen kennenlernt und damit umgeht bzw. weiterverfährt, ist zwar grundsätzlich schön mit Fokus auf die Person anstatt von Fokus auf Ausgang/Ziel anzugehen. Ist sogar auch meine generelle Einstellung. Das wir alle nicht aus dem Kloster kommen und Alternativen haben, ist jeder normalen Frau klar. ABER ich habe KEINE Zeit und KEINE Lust, alle möglichen Menschen näher anzuschauen, nur damit ich dann jemanden kenne. Dafür ist mir mein Leben und Energie zu kostbar. Hat gar nichts mit Sicherheit zu tun, sondern mit Return on Investment. Ich investiere (auch Zeit) nur dann, wenn es passt, begrenze aber konsequent unnötige Kontakte. Ansonsten hindert es mich an anderen Möglichkeiten. @Neice hatte mal einen Hinweis auf Ego Depletion gegeben. Ist sehr treffend, übrigens. Ich habe nun mal nur meine 100%, und muss damit haushalten. Vor allem dann erspare ich mir unnötige Zeit-/Energie-/verschwendung, wenn ich schon in der Anfangsphase Anzeichen sehe, dass derjenige nicht mich als Person mag und schöne Zeit hat, sondern mich “ausprobieren“ möchte, weil ja da draussen das Gras noch nicht abgegrast wurde und er noch am grasen ist.

Deshalb kann mMn die Konkurrenz übertragen auf andere entweder eine völlig normale (implizite) Sache sein, mit der eine “normale“ Frau im Einklang ist, ODER es ist ein riesen Abturner mit üblem Beigeschmack und keinem Bock auf mehr. Den Unterschied macht für mich nicht der eigene Wert, sondern der fehlende Mehrwert des anderen, wenn er noch am grasen ist. Ist mein ROI dass ich meine Zeit für jemanden einsetze, der sich nicht auf mich fokussiert und investiert, somit für mich deshalb nicht wert ist oder kann ich es woanders investieren.

 

bearbeitet von Forbiddengirl
Ergänzung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Forbiddengirl schrieb:

Die ganze Haltung, wie man Menschen kennenlernt und damit umgeht bzw. weiterverfährt, ist zwar grundsätzlich schön mit Fokus auf die Person anstatt von Fokus auf Ausgang/Ziel anzugehen. Ist sogar auch meine generelle Einstellung. Das wir alle nicht aus dem Kloster kommen und Alternativen haben, ist jeder normalen Frau klar. ABER ich habe KEINE Zeit und KEINE Lust, alle möglichen Menschen näher anzuschauen, nur damit ich dann jemanden kenne. Dafür ist mir mein Leben und Energie zu kostbar. Hat gar nichts mit Sicherheit zu tun, sondern mit Return on Investment. Ich investiere (auch Zeit) nur dann, wenn es passt, begrenze aber konsequent unnötige Kontakte. Ansonsten hindert es mich an anderen Möglichkeiten. @Neice hatte mal einen Hinweis auf Ego Depletion gegeben. Ist sehr treffend, übrigens. Ich habe nun mal nur meine 100%, und muss damit haushalten. Vor allem dann erspare ich mir unnötige Zeit-/Energie-/verschwendung, wenn ich schon in der Anfangsphase Anzeichen sehe, dass derjenige nicht mich als Person mag und schöne Zeit hat, sondern mich “ausprobieren“ möchte, weil ja da draussen das Gras noch nicht abgegrast wurde und er noch am grasen ist.

Deshalb kann mMn die Konkurrenz übertragen auf andere entweder eine völlig normale (implizite) Sache sein, mit der eine “normale“ Frau im Einklang ist, ODER es ist ein riesen Abturner mit üblem Beigeschmack und keinem Bock auf mehr. Den Unterschied macht für mich nicht der eigene Wert, sondern der fehlende Mehrwert des anderen, wenn er noch am grasen ist. Ist mein ROI dass ich wä

Da haben wir aber Glück, dass der ROI hier im Forum für Dich gegeben ist, Schatz! 😘

Ego Depletion - ja. Kenne ich auch von mir, ich hatte auch mal so ne Zeit, wo ich es übertrieben und über OG zwei, drei Frauen gleichzeitig gedatet habe. War bisweilen stressig. War es dennoch wert, weil ich meine eigenen Wünsche und Vorlieben besser kennen gelernt habe. Aber das ist eine persönliche Entscheidung. Das waren übrigens dennoch fast ausnahmslos tolle Dates, auch ohne dass es in jedem Fall in die Kiste ging. Und jedes einzelne davon hätte bei Gefallen etwas längeres, festes werden können. Ich lerne einfach gerne Leute kennen, und zu einem frühen Zeitpunkt ist meine Kapazität da sehr hoch. Da depletiert sich so schnell nichts. Und dann trennt sich die Spreu ohnehin schnell vom Weizen. Ob eine Frau mich als Person mag oder zumindest bereit ist zu investieren, oder ob sie nur das Date, ein Abendessen und etwas unverbindlichen Sex mitnimmt, bekomme ich ziemlich zuverlässig heraus - sag ich mal so.

Was ich dennoch zu bedenken gegeben habe (und gebe) und wem Du eher ausweichst: Du beurteilst den möglichen 'ROI' (sehr technisch gesprochen, das) zu einem sehr frühen Zeitpunkt. Und damit einfach auch anhand einer Menge Annahmen und Filter, die Du zu einem sehr frühen Zeitpunkt einträgst. Damit Gefahr von Falschpositiven und (aus meiner Sicht schlimmer) Falschnegativen.

Aber vielleicht streiten wir hier auch um des Kaisers Bart und sehen die Dinge nur unterschiedlich an. Und was Dir an mir übermässig offen erscheint, sieht mir an Dir unnötig strikt aus. Eines aber: 'Mehrwert' hat man schon immer relativ zum anderen. Um mal auf die beliebte Zehnerskala zurück zu greifen: Dem HG3 erscheint vielleicht schon die freundliche HB5 wie die Venus von Milo. Jetzt mal nur auf die Äusserlichkeiten gesprochen. Und mir erscheinen die meisten U30-Damen auch nicht erstrebenswert - egal wo sie auf der famosen HB-Skala turnen - weil ich keinen Spaß daran hätte, mit einer 25jährigen 10-15 Jahre Lebenserfahrung nachzuarbeiten. Das sehen die meisten Forumskollegen aber anders, weil sie in einer anderen Situation sind. Ist also alles relativ. 

bearbeitet von botte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, botte schrieb:

Und damit einfach auch anhand einer Menge Annahmen und Filter, die Du zu einem sehr frühen Zeitpunkt einträgst. Damit Gefahr von Falschpositiven und (aus meiner Sicht schlimmer) Falschnegativen

Die Gefahr der zu frühen Entscheidung ist doch immer und überall gegeben. Ich habe zum Beispiel viele Hobbys probiert und bei manchen recht schnell vermeintlich gemerkt, dass es nichts für mich ist. Vielleicht hätte ich mich noch zwei Monate durchquälen müssen und dann wäre das mein Lieblingshobby gewesen (glaube ich aber nicht). Bestimmt habe ich auch Menschen schon in eine falsche Schublade geschoben, weil ich sie nicht lange genug kennen gelernt habe. Shit happens, life goes on. 

Hängt auch immer davon ab, wie gut ich mich kenne und inwieweit ich bereit bin Zeit und Energie in eine bestimmte Sache zu investieren. Sicherlich gehen einem manchmal auch schöne Dinge flöten, weil man voreilig war, aber genauso hatte man dadurch vielleicht Kapazitäten für andere schöne Dinge frei, die man sonst verpasst hätte. 

Ein "Alternativen reicher" Mann käme deswegen für mich auch nicht in Frage, weil ich das Gefühl hätte, dass er keine Entscheidung treffen will in der Angst, was zu verpassen. "was, wenn die nächste Frau noch toller ist? Oder ich irgendwas verpasse?". Da sehe ich viel mehr Sicherheitsbedürfnis. Wie jemand, der immer auf das beste Sonderangebot wartet, aber nicht kauft, weil der Preis ja noch weiter sinken könnte. Statt einfach mal ins kalte Wasser zu springen, hält man sich lieber ein paar Alternativen warm. 

bearbeitet von DramaQueen007
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten, DramaQueen007 schrieb:

Die Gefahr der zu frühen Entscheidung ist doch immer und überall gegeben. Ich habe zum Beispiel viele Hobbys probiert und bei manchen recht schnell vermeintlich gemerkt, dass es nichts für mich ist. Vielleicht hätte ich mich noch zwei Monate durchquälen müssen und dann wäre das mein Lieblingshobby gewesen (glaube ich aber nicht). Bestimmt habe ich auch Menschen schon in eine falsche Schublade geschoben, weil ich sie nicht lange genug kennen gelernt habe. Shit happens, life goes on. 

Hängt auch immer davon ab, wie gut ich mich kenne und inwieweit ich bereit bin Zeit und Energie in eine bestimmte Sache zu investieren. Sicherlich gehen einem manchmal auch schöne Dinge flöten, weil man voreilig war, aber genauso hatte man dadurch vielleicht Kapazitäten für andere schöne Dinge frei, die man sonst verpasst hätte. 

Ein "Alternativen reicher" Mann käme deswegen für mich auch nicht in Frage, weil ich das Gefühl hätte, dass er keine Entscheidung treffen will in der Angst, was zu verpassen. "was, wenn die nächste Frau noch toller ist? Oder ich irgendwas verpasse?". Da sehe ich viel mehr Sicherheitsbedürfnis. Wie jemand, der immer auf das beste Sonderangebot wartet, aber nicht kauft, weil der Preis ja noch weiter sinken könnte. Statt einfach mal ins kalte Wasser zu springen, hält man sich lieber ein paar Alternativen warm. 

Mmmh... ich weiss nicht so recht. Was die Hobbies betrifft - Du hast hier die gewählt, die Dir schnelle Gratifikation verschafft haben, schnelle Erfolge. Wenn der Erfolg zu lange auf sich warten lässt, bist Du raus. Kann ich bis zu einem gewissen Punkt unterschreiben. Klar kann man sagen: wenn es keinen schnellen Erfolg gibt, dann soll es vielleicht auch nicht sein, dann passt es nicht. Was OK ist in Sachen Partnersuche, aber eventuell nagelst Du Dich damit auf eine gewisse Schiene von Mann fest, die Dir diesen schnellen Kick gibt. Das nur mal so zum Nachdenken.

Was das Sicherheitsbedürfnis betriftt, kann ich Deiner Dialektik aber überhaupt nicht folgen.In Deinem Szenario hat der Mann sicherlich auch eine Art 'Sicherheitsbedürfnis', bzw. Entscheidungsunwillen bzw. -unfähigkeit. Du aber doch noch viel mehr, weil Du ja dann auch mit der Befürchtung leben darfst, dass ihn die nächste Frau vielleicht mehr kickt, Dich rauskickt. Deswegen sich nur für Männer zu interessieren, die 'arm an Alternativen sind' (Deine Formulierung), ist ebenfalls eine Vermeidungsstrategie. Um der Angst zu entgehen, ihm vielleicht nicht zu genügen, ihn nicht halten zu können. Habe ich beides schon im persönlichen Umfeld gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 25 Minuten, botte schrieb:

Du hast hier die gewählt, die Dir schnelle Gratifikation verschafft haben, schnelle Erfolge. Wenn der Erfolg zu lange auf sich warten lässt, bist Du raus. Kann ich bis zu einem gewissen Punkt unterschreiben. Klar kann man sagen: wenn es keinen schnellen Erfolg gibt, dann soll es vielleicht auch nicht sein, dann passt es nicht.

Woher kommt diese Vermutung? Ich habe Hobbys noch nie danach ausgewählt, ob ich gut bin, sondern ob ich Spaß habe. "der Weg ist das Ziel". Ich bin auch in keinem meiner jetzigen Hobbys wirklich "gut"  - trotzdem habe ich jede Menge Spaß. Ich verbessere mich auch, aber das fand ich nie das wichtigste. Sondern die Menschen, mit denen ich das mache und ob mir die Tätigkeit an sich Spaß macht. 

 

vor 28 Minuten, botte schrieb:

Um der Angst zu entgehen, ihm vielleicht nicht zu genügen, ihn nicht halten zu können

Vielleicht spiele ich auch einfach nicht gerne den Hampelmann. Entweder die Person mag mich und entscheidet sich für mich oder eben nicht. Dieses "um jemanden kämpfen" war mir schon immer zu blöd. Deswegen würde auch jede Konkurrenz höchstens ein müdes Schulterzucken bewirken. Entweder er entscheidet sich für mich oder für sie. Aber bestimmt würde ich nicht wild herumstrampeln, um auch ja zu zeigen, dass ich die bessere Wahl bin. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, DramaQueen007 schrieb:

Woher kommt diese Vermutung? Ich habe Hobbys noch nie danach ausgewählt, ob ich gut bin, sondern ob ich Spaß habe. "der Weg ist das Ziel". Ich bin auch in keinem meiner jetzigen Hobbys wirklich "gut"  - trotzdem habe ich jede Menge Spaß. Ich verbessere mich auch, aber das fand ich nie das wichtigste. Sondern die Menschen, mit denen ich das mache und ob mir die Tätigkeit an sich Spaß macht. 

 

Vielleicht spiele ich auch einfach nicht gerne den Hampelmann. Entweder die Person mag mich und entscheidet sich für mich oder eben nicht. Dieses "um jemanden kämpfen" war mir schon immer zu blöd. Deswegen würde auch jede Konkurrenz höchstens ein müdes Schulterzucken bewirken. Entweder er entscheidet sich für mich oder für sie. Aber bestimmt würde ich nicht wild herumstrampeln, um auch ja zu zeigen, dass ich die bessere Wahl bin. 

Interessehalber: was wäre mit einem Mann, der um Dich kämpft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab keine Vorstellung davon wie das aussehen oder bringen soll. Liebe ich ihn mehr, weil er mir Rosen mitbringt? Oder sich verstellt? Öfter den Müll runterbringt? 

Ich habe bisher immer so gelebt, wie ich das möchte. Hab Hobbys die mir Spaß machen, Freunde die mir gut tun, einen erfüllenden job, einen Mann den ich liebe. Ich gebe mich immer so wie ich bin. Auch damals bei Dates. Hab mich nicht anders geschminkt, nicht besonders angezogen, habe nur Sachen mitgemacht auf die ich lust hatte. Hat den Vorteil, dass ich nur in Beziehungen mit Männern war, die mich so geliebt haben, wie ich bin (und kein "früher hast du dich mehr geschminkt, schöner angezogen mimimimimi"). Im Gegenzug habe ich die Männer auch so genommen wie sie kamen. Mit ihren Macken. Und ihren tollen Seiten. Trotzdem hat nicht jede Beziehung gehalten. Passiert auch. 

Natürlich passt man sich bis zu einem gewissen Maß immer an den Partner an, aber ich musste noch nie wirklich zurückstecken, mich verbiegen oder sonstwas. Und meine Partner auch nicht (zumindest hoffe ich das). 

Dementsprechend habe ich auch nicht das Bedürfnis irgendwem auf dieser Welt zu genügen (weder meinem Partner, noch meinen Eltern, noch irgendjemandem). Und wenn jemand der Meinung ist, er kann sich zwischen mir und anderen Damen nicht entscheiden, dann mache ich ihm die Entscheidung ein bisschen leichter ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast QuantumSphere

Wie dieser Thread in eine persönliche Rechtfertigungs- und Selbstdarstellungsplattform ausgeartet ist... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast OhOhla

Vll kurzer Input: ich hatte jetzt ebenfalls eine ca 3monatige Geschichte: Beidseitig sind Gefühle entstanden, auch wenn ich ihm nicht vertraut habe da sehr viel an seinem Verhalten suspekt war. Frauen merken das! Nach mehrfacher Aufforderung die Wahrheit zu sagen, hat er die Lüge gewählt. Gestern haben wir uns telefonisch geeinigt es ernster anzugehen. Abends war ich dann auf einem Geburtstag und die Welt ist klein... Die Lügen wurden durch ein anderes Mädel per Zufall aufgedeckt. Hätte er vorher ehrlich kommuniziert, wäre er wahrscheinlich zumindest noch fürs Bett gegangen, vll hätte sich das auch trotzdem Richtung LTR weiterwickeln können. Jetzt ist er komplett raus für jegliche Beziehung. Liebe PUAs wir Frauen screenen auch! Und wir sind Menschen! Bleibt doch fair und ehrlich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Am 23.12.2017 um 14:15 , OhOhla schrieb:

Nach mehrfacher Aufforderung die Wahrheit zu sagen, hat er die Lüge gewählt. Gestern haben wir uns telefonisch geeinigt es ernster anzugehen. Abends war ich dann auf einem Geburtstag und die Welt ist klein... Die Lügen wurden durch ein anderes Mädel per Zufall aufgedeckt.

Wie sah das denn im Detail aus?

 

Am 23.12.2017 um 14:15 , OhOhla schrieb:

Bleibt doch fair und ehrlich...

Wo genau steht hier dass man unfair und unehrlich sein soll? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist ja endlich mal wieder ein guter Thread hier im Forum, danke an den TE fürs drauf aufmerksam machen. Ich geb dann auch mal meinen Senf dazu. Zu mir: ich bin auch Mitte 30 und seit ca. 3 Jahren ungebunden.

Für mich dreht sich die Frage hier am Anfang des Threads viel zu sehr darum, was Frau von dir denkt. Die Frage ist doch: was willst du und wie fühlst du dich wohl? Was bringt dich weiter?

Ich habe lange Zeit parallel gedated und auch F+ parallel gehabt. Das ist auch völlig in Ordnung solange man niemandem etwas vor macht. Die Frage ist: bringt dich das weiter? Bezüglich Sex sicherlich. Die Frage ist, ob man Frauen so "verschleißen" möchte. Nicht weil die Frau nicht mehr will, sondern weil man sich selbst nicht richtig darauf einlassen kann. Ich habe auch das "Problem" bzgl. verlieben. Geht irgendwie scheinbar nicht. Deshalb habe ich beschlossen mich zunächst mal auf eine Frau zu konzentrieren sobald sie das erste Screening von mir erfolgreich gemeistert hat: sie muss intelligent sein und ein interessantes Leben führen und der Sex muss auch mindestens ordentlich sein. Wenn ich dann auch noch nicht sofort irgendwelche Dinge an ihr entdecke die mich nerven bin ich bereit meine anderen F+ dafür auf Eis zu legen. Ist ein Experiment was ich grade laufen habe, weil ich eigentlich eine LTR anstrebe. Aber das ich 3 Jahre ungebunden bin spricht wohl auch dafür, dass ich die Hürden dafür inzwischen scheinbar ziemlich hoch lege.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Baldaran, danke für deinen Input. Bin schon gespannt auf deinen nächsten Post in deinem Thread!

So, es ist passiert!

Ich habe mich im Dezember auf eine wirklich tolle Frau fokussiert und die anderen sistiert oder auf Freundschaft gestellt. Wir genossen die Zeit mit hervorragendem Sex, gemeinsamen Unternehmungen so zwei bis dreimal wöchentlich. Mich nervte nichts an ihr. Nach einem Monat habe ich ihr meine Sorgen über das Verlieben mitgeteilt - mit Hinweis, dass sich sowas entwickeln könne. Sie blieb äusserlich cool und machte keinen Druck. Ich vermisste sie nach den Treffen kaum und so vergrösserte ich die Zeit dazwischen. Ich fragte mich, ob ich so hohe Erwartungen an eine Connection haben darf und warum ich das immer mit früher vergleichen muss? Weil mir «etwas» fehlte habe ich dann die Sache freundschaftlich beendet.

Also Tinder angeschmissen. Match mit HB4. Zum Essen gekommen war dann aber eine HB8. Und da war diese Anziehung und Verbindung! Es läuft einfach. Sie fragte, warum lächelst du so, ist etwas nicht in Ordnung mit dir? ;) Sie hat gespürt, dass ich sie gut finde und hat sofort jeglichen Invest eingestellt. Ich musste mich bereits etwas zurückziehen um sie nicht zu erdrücken. Ich hoffe ich kann die Sache in ruhiges Fahrwasser lenken und sie locker und entspannt kennenlernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.