Sport um Fit zu bleiben

43 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Servus,

 

ich bin 27, und möchte mit dem Sport anfangen. Ziel ist nur fit zu werden. Ich möchte weder BBler werden noch irgendwelche Menschen mit meinem Körper beeindrucken. Ich arbeite im Büro.

 

Früher habe ich Krafttraining betrieben aber das ist auch ca. 4-5J her. 

 

Mein TP wäre folgendes:

 

Montag:

10Min aufwärmen danach Brust, Schulter/Nacken, Trizeps

Dienstag: Pause

Mittwoch: 10Min aufwärmen danach Beine, Bauch

Donnerstag: Pause

Freitag: 10Min aufwärmen danach Rücken, Bizeps

 

Sa+So = pause

 

Meine Frage jetzt, reicht es wenn ich die Muskelgruppen 1x/Woche trainiere oder ist das zu wenig? Habe gelesen, dass man min. 2/Woche die Muskeln trainieren sollte.

 

Ich mache Pro große Muskelgruppe 3 Übungen und kleine Muskelgruppe max. 2 Übungen.

 

Wann könnte ich Cardio einbauen zwecks pause?

würdet ihr iwas ändern/anders machen?

 

 

 

 

bearbeitet von s600amg
Etwas hinzugefügt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

einlesen

Wenn dein Ziel nur körperliche Fitness ist, dann mach Crossfit oder Freeletics

  • LIKE 1
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden, Yolo schrieb:

einlesen

Wenn dein Ziel nur körperliche Fitness ist, dann mach Crossfit oder Freeletics

Auch dann ist reines Krafttraining mit normalem Ausdauertraining meist die bessere Wahl, solange man die beiden genannten Formen nicht generell geil findet. Damit man darin gut findet, macht man aber am Besten Basistraining. 

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

@s600amg,

Du stellst die falschen Fragen.

Deine Fragen:

1. Welchen Plan sollte ich ausüben? Habt Ihr eine Idee? Ich will nur sportlich aussehen.

2. Wie sollte ich mich ernähren?

 

Schließe mich Shao an. Crossfit und Freeletics sind für die meisten normalen Sportler viel zu fordernd. Er will nur fit sein und sich nicht in der Box mit irgendwelchen Starbucks-Hippies foltern. Ohne hier Kritik an den Konzepten selbst zu äußern, sie sind sehr effektiv, aber eben primär etwas für Leute, die sich einem Ziel unterwerfen und bereit sind dafür auch im Gruppendruck zu leiden. Der TE will weder leiden, noch hat er ambitionierte Ziele.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.7.2018 um 11:46 , Yolo schrieb:

einlesen

Wenn dein Ziel nur körperliche Fitness ist, dann mach Crossfit oder Freeletics

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.8.2018 um 21:33 , afc69 schrieb:

Die armen  Crossfitter koennen bestimmt nicht mal den Kaffee bei Starbucks halten. So Lauch wie die sind

Sie können ihn 21-17-9 auf Ex trinken. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, Kaiserludi schrieb:

Das steht wofür?

Verballhornung von 21 15 9 Workouts von Crossfit 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten, afc69 schrieb:

Wollte damit nur sagen, dass CrossFit nicht so schlecht ist wie sie einige in der Bodybuilding Szene machen 

choose-your-class-bodybuilder-powerlifte

;-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

just My 2 Cents:

crossfit ist nicht per se schlecht, um „sportlich“ zu werden.

der hate rührt mMn daher, dass es zu oft Anfänger oder auch Fortgeschrittene gibt, die meinen ihre 50 butterfly oder kipping pull-ups zu machen, ohne auch nur einen vernünftigen Full Range Klimmzug machen zu können. 

diejenigen triffst du dann aber auch nicht auf den bedeutenden Wettkämpfen.

also wenn crossfit, dann gutes Trainingssetting mit Leuten die Ahnung haben und am Anfang begleiten sodass die zugrundeliegenden Übungen beherrscht und entwickelt werden sodass Kraft aufgebaut wird ...

und wie @Alibi und @Shao schon schrieben, sehe ich es ähnlich. Der Sport ist anspruchsvoll und nicht mal eben so nebenbei zu betreiben. Kann man aber machen wenn man Bock drauf hat und sich Ziele stecken möchte 

 

allgemein zur Frage als Input und andere Betrachtungsweise:

wenn es dein Ziel ist, fit zu werden, dann überleg dir was dir wirklich Spaß macht und bleib dabei. Das ist sehr viel erfolgsversprechender als anderen was nachzumachen ohne wirklich dahinterzustehen? Also wenn du nicht die Ambition hast der nächste Mister Olympia zu werden, sondern einfach nur fit zu sein, um den Wasserkasten ohne absetzen nach hause tragen zu können. 

Das können auch ganz andere Sportarten sein, wie Fußball, Volleyball, tanzen oder ähnliches 

bearbeitet von SirRoyTh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 12 Stunden, SirRoyTh schrieb:

just My 2 Cents:

crossfit ist nicht per se schlecht, um „sportlich“ zu werden.

der hate rührt mMn daher, dass es zu oft Anfänger oder auch Fortgeschrittene gibt, die meinen ihre 50 butterfly oder kipping pull-ups zu machen, ohne auch nur einen vernünftigen Full Range Klimmzug machen zu können. 

diejenigen triffst du dann aber auch nicht auf den bedeutenden Wettkämpfen.

 

Kannst Du mir mal erklären, wozu diese Dinger überhaupt gut sein sollen?

Das sieht von der gesamten Bewegung einfach schon unnatürlich aus. Diese explosive Bewegung, bei einem hochkomplexen und dennoch so fragilen System wie dem Schulterapparat mit all seinen Bändern, Muskeln und Kapseln.

Ich muss auch gestehen, dass das eigentlich auch der Grund ist, warum ich Crossfit niemals machen würde. Dutzende Videos von irgendwelchen Clowns, die sich fast in die Querschnittlähmung kippen, weil irgendwas bei der Ausführung reißt und sie abstürzen wie Ikarus nahe der Sonne. Was bringt mir so eine Übung, wenn man einen sauberen Klimmzug dagegen setzt?

‘Never confuse high intensity with speed’ Chris Heria

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt Chris heute ist mit thenx gott. Trotzdem habe ich mich für ne Box entschieden, teuer aber man wird betreut. 2 - 3 in der Woche und nebenbei bleibt noch Zeit für freeletics (meine heimliche liebe) joggen und rennrad. Ah ja, und Fitnessstudio wo ich aber fast nie hin gehe.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎18‎.‎08‎.‎2018 um 10:22 , Alibi schrieb:

Kannst Du mir mal erklären, wozu diese Dinger überhaupt gut sein sollen?

Das sieht von der gesamten Bewegung einfach schon unnatürlich aus. Diese explosive Bewegung, bei einem hochkomplexen und dennoch so fragilen System wie dem Schulterapparat mit all seinen Bändern, Muskeln und Kapseln.

Ich muss auch gestehen, dass das eigentlich auch der Grund ist, warum ich Crossfit niemals machen würde. Dutzende Videos von irgendwelchen Clowns, die sich fast in die Querschnittlähmung kippen, weil irgendwas bei der Ausführung reißt und sie abstürzen wie Ikarus nahe der Sonne. Was bringt mir so eine Übung, wenn man einen sauberen Klimmzug dagegen setzt?

‘Never confuse high intensity with speed’ Chris Heria

Kipping und Butterflyklimmzüge sollen den Output maximieren, vor Allem im Wettkampf also mehr Leistung (mehr Wiederholungen) in der vorgegebenen Zeit ermöglichen. Dabei ist die Kraft und die Form wurscht. Hauptsache Kinn über der Stange bzw. Brust an der Stange.

Man könnte jetzt noch sagen, dass es für die Schnellkraft und Kondition hilfreich sein kann. Aber ohne Basis (also mindestens so 6-10 vernünftige klassische breite Klimmzüge) sollte man da meiner Meinung nach noch nicht rangehen.

 

 

zusäzlich hier:

https://www.holdstrong.de/blog/mehr-als-schummel-klimmzuege-ueber-den-sinn-von-butterfly-pull-ups/

+

 

bearbeitet von SirRoyTh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Berserker

Kannst du dein Ziel "Fit" zu werden etwas näher definieren? Viele Leute denken dass "Fit" sein, oder fit ausschauen ein bisschen gepumpe ist. Bloß nicht zu viel, weil dann wird es zu viel....

 

Wenn du einen schönen Muskulösen Körper willst musst du stark werden. Die wenigsten Leute sind gesegnet mit einer He-Man genetik und müssen richtig reinklotzen. oder eben stoffen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.8.2018 um 21:56 , afc69 schrieb:

Schau Mal auf YouTube bei den CrossFit Games vorbei. Die sind ganz bestimmt nicht so wie Bild 4 

I beg to differ.

 

bearbeitet von suchti.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 17.8.2018 um 21:56 , afc69 schrieb:

Schau Mal auf YouTube bei den CrossFit Games vorbei. Die sind ganz bestimmt nicht so wie Bild 4 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.7.2018 um 11:14 , s600amg schrieb:

Ziel ist nur fit zu werden.

Fußball
Handball
Basketball
Rudern
Schwimmen
Fahrrad fahren
Boxen etc
nach Möglichkeit ins Hochgebirge. Hiking. Klettersteige.
 

Mit so´n bissl Eisen stemmen, schwillste etwas an, aber fit biste deswegen noch lange nicht.

bearbeitet von Easy Peasy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 14 Stunden, SirRoyTh schrieb:

Kipping und Butterflyklimmzüge sollen den Output maximieren, vor Allem im Wettkampf also mehr Leistung (mehr Wiederholungen) in der vorgegebenen Zeit ermöglichen. Dabei ist die Kraft und die Form wurscht. Hauptsache Kinn über der Stange bzw. Brust an der Stange.

Man könnte jetzt noch sagen, dass es für die Schnellkraft und Kondition hilfreich sein kann. Aber ohne Basis (also mindestens so 6-10 vernünftige klassische breite Klimmzüge) sollte man da meiner Meinung nach noch nicht rangehen.

 

 

 

Mit anderen Worten, diese Übung hat nichts mit Fitness oder Gesundheit zu tun, sondern ist nur einem völlig überdrehten Wettkampfgedanken geschuldet. Quasi Instagram in Sportform, alles Show, wenig Substanz.

Dann wundern sich Crossfitter, warum so viele Leute den Sport schädlich finden.

Dabei war doch der Grundgedanke von Crossfit ein guter. Nimm Anleihen aus allen Sportarten und kombiniere sie. Sorry, das finde ich gefährlich und unsinnig. Gerade wenn man weiß, wie fragil der menschliche Körper ist. Du wirst zwar in 40 Wochen von einer Zelle zu einem kleinen Menschen, aber ein Schultergelenkssprengung spürst Du noch 40 Jahre...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Alibi schrieb:

Quasi Instagram in Sportform, alles Show, wenig Substanz.

bin vor einigen Jahren mal bei Netflix über die Doku "Fittest on Earth" gestolpert:

Eine der ersten Wettkampfübungen ist/war Murph: 1 Meile laufen, 100 Klimmzüge, 200 Liegestütze, 300 Kniebeugen zum Abschluss wieder 1 Meile laufen! Als ich das gesehen hab, war ich schwer beeindruckt und hab mal schnell ein paar Vorurteile über Bord geworfen. Selbst wenn sie es sich bei den Klimmzügen leicht machen und es gibt sicher noch einige andere valide Kritikpunkte - aber das ist sehr weit entfernt von "alles nur Show".

vor 5 Stunden, Alibi schrieb:

Sorry, das finde ich gefährlich und unsinnig. Gerade wenn man weiß, wie fragil der menschliche Körper ist.

Ob Crossfit tatsächlich gefährlicher ist als andere Sportarten würde mich auch mal interessieren.*

*: Schade, früher hat @Shao hier im Unterforum gewohnt. Da musste man sowas nur erwähnen und schon hat er ne ordentliche Unfallstatistik hier reingeballert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Ich würde einfach sagen, Crossfit in der Extremform muss gefährlicher sein als andere Sportarten. Wenn es nicht auf die Form und Ausführung, sondern nur auf die Anzahl ankommt - bei Wettbewerben - muss es gefährlich sein. Nimm mal Kraftdreikampf und nehmen wir mal an, die Leute treten wirklich natural an. Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben. Jeder Athlet muss die Übung vollständig korrekt ausführen, sonst wird sie nicht gewertet. Es kommt nicht darauf an, vier Tonnen zu bewegen, sondern ein Maximalgewicht, "schlimmstenfalls" mit abgefälschter Bewegung, die dich alles kosten kann. Ein Klassenkamerad von mir hat sich beim Kreuzheben als Brandenburg-Meister ein Kreuzband links und rechts gerissen, nur um das mal in Relation zu setzen. Der war aber auch voll mit Juice und wurde später für zwei Jahre gesperrt. Der sieht heute aus wie ein Nashorn.

Ich schrieb auch nicht, dass Show bedeuten würde, dass diese Leute keine Power hätten. Aber normalerweise versuchen Verbände ihre Athleten zu schützen. Wenn ich als Verband sage, Technik ist Latte, es kommt auf die Anzahl an, dann begebe ich mich in die Regionen von Red Bull oder Bodybuilding. Gefährlich um jeden gesundheitlichen Preis und wenn Leute ernsthaft verletzt werden oder sterben, ist es egal. Die Quote zählt, die Klicks, der Tausender-Kontakt-Preis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Berserker

Crossfit mit einem guten Coach der Plan hat ist eine super Sache. 

Findet sich leider selten, bis nie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.