Oneitis, Klammern, Frame - das volle Programm (lehrreich für Neueinsteiger!)

15 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gast God of War
Zitat

1. Mein Alter:

30

2. Alter der Frau:

25

3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben:

2 Dates

4. Etappe der Verführung:

Leichte / Unabsichtliche Berührungen (Zufällige Berührungen am Arm, Bein; Händchen halten u.s.w.)

5. Beschreibung des Problems:

Nach zweitem Date Feedback von ihr, dass ich unsicher bin und zu viele ausschweifende Erklärungen mache. Vor dem dritten Date hat sie jemanden anders gefunden. Kennegelernt über Onlinedating. Viele Chats und Telefonate. Definitiv Interesse von ihr. Anfangs Skepsis bei mir, dann doch Interesse. Oneitis nach zweitem Date entwickelt und danach wieder kurzzeitig die Fassung bekommen. Kein Plan warum das nicht geklappt hat.

6.Fragen:

Wie soll ich weiter machen? War die überhaupt koscher?

Hallo Leute,

in diesem Thread wollte ich mal meine Erfahrungen mit einem Date schildern, welche im Nachhinein äußerst schmerzhaft war, aber dafür umso lehrreicher für den Ein oder Anderen sein kann. Es beinhaltet das volle Programm: Oneitis, Verzweiflung, Klammern, sowie Frame und Mindset. Also dann, auf los geht's los 😉

Zu meiner Person:

Bin 30 Jahre jung und arbeite seit 10 Jahren in einer deutschen Großbank. Meine Familie sind durch die Bank (haha) weg gut situiert und alles Doktoren, Professoren oder Führungskräfte. Dementsprechend lag schon immer ein gewisser Leistungsdruck innerhalb der Familie. Nach meinem Abi habe ich ein Jahr lang Mathe studiert, habe dann eine Ausbildung bei einer Bank begonnen und dann im Privatkundenvertrieb gearbeitet. Nebenbei habe ich studiert und mein Studium mit Diplom zuende gebracht. Danach folgte der Wechsel in das Segment Firmenkunden, Dort habe ich einen echt chilligen Job, verdiene sehr gutes Geld und mir stehen alle Karrierewege offen. Jobtechnisch also alles im Lot. Musste auch sehr hart dafür kämpfen.

Privat wohnen wir zu dritt im Haus meiner Mutter. Das hat weniger "Hotel Mama"-Gründe, sondern hat damit zu tun, dass meine Eltern geschieden sind und meine Mutter mit der Trennung schwer zu kämpfen. Jetzt ist meine Mutter auch pflegebedürftig, wir unterstützen sie und verkaufen das Haus und leben unser eigenes Leben. Die Selbstständigkeit, die man mit einem Auszug mit 18 Jahren erhält, habe ich nie erfahren, kann aber sagen das ich meinen Alltag und mein Leben sehr gut managen kann. Durch den Hausverkauf plane ich ggf. bei Sinken der Immobilienpreise mir entweder eine eigene Hütte oder ein Mehrfamilienhaus zuzulegen.

In meiner Freizeit mache ich Fitnesstraining/Bodybuilding, wo ich gute Erfolge und einen ansehnlichen Körper aufbauen konnte. Nebenbei schaue ich Filme, zocke mit Freunden (ich war seit meiner Jugend im E-Sports tätig), höre Musik. unternehme und lese viel. Und Persönlichkeitsentwicklung betreibe ich auch, dazu liefert das Forum hier eine gute Grundlage. Meine Hobbies sind ein wenig "nerdy", aber damit habe ich grundsätzlich kein Problem. Bin zudem ein sehr ehrgeiziger Typ, ich maße mir an zu sagen, dass ich bis auf spezielle Sportarten alles überdurchschnittlich gut kann. Aber auch nicht überragend. Ich wurde in meiner ganzen Vergangenheit immer an Leistung gemessen und konnte mich behaupten. Unter Druck und mit vielen Kämpfen.

Das Thema Frauen:

Definitiv meine Achillesferse: meine letzte Beziehung liegt nun schon 4 Jahre zurück und es hielt gerade mal für ein paar Wochen. Der Grund der Trennung lag einfach darin, dass ich meinen Weg gehen wollte und das Interesse an ihr verloren hatte. In den letzten 4 Jahren habe ich mich gezwungenermaßen auf Job, Studium und Bodybuilding fokussiert. Alle 3 Bereiche mit Erfolg. Vor den vier Jahren waren meine Erfahrungen mit Frauen auch eher mau. Ich litt als Jugendlicher an starker Akne, war untergewichtig und ziemlich nerdig. Komischerweise konnte ich nicht behaupten, dass Frauen sich nicht in irgendeiner Weise von mir angezogen fühlten. Es lag wohl an meinem Auftreten. Beziehungen wurden dabei keine draus, den Grund dafür erläutere ich gleich.

Jetzt habe ich mich ordentlich gemacht: ich sehe echt gut aus, die Haut ist klasse (wenn auch nicht makellos), ich bin athletisch und nicht auf den Mund gefallen. Bin äußerst gepflegt und falle ziemlich auf. In der Bank und auf der Straße spüre ich das ich oft abgecheckt werden. Und hier liegt auch die Crux meines Frauenproblems: seit Beginn meiner Jugend war ich stets so arrogant (aufgrund meines Status, meiner Erfolge, meiner Klamotten, keine Ahnung), dass ich Frauen immer als Trophäen betrachtet habe. Ich habe immer versucht das schönste Mädel zu bekommen, damit ich allen beweisen kann, was für ein toller Kerl ich bin. Was danach passiert, war mir egal. Das hat sich bis heute nicht groß geändert: wenn eine Frau Interesse zeigt, dann grade ich sie erstmal down. Entweder sie raucht, oder sie hat ein paar Pfunde zuviel oder sieht nicht so toll aus. Und dann überlege ich mir erst, ob ich darauf eingehe.  Stattdessen siegt oft die Arroganz und ich spiele mit ihr ein wenig herum, bis ich die Lust verliere. Schon traurig irgendwie. Meine letzte "Beziehung" war mit einem Model gewesen, was sich für mich interessiert hat und wo ich drauf eingestiegen bin. Ich kann sagen, dass ich was Frauen angeht sehr oberflächlich bin und beispielsweise dicken Frauen gar keine Chancen gebe. Zudem erkenne ich sehr schnell, ob eine Frau es wert ist oder nicht. Schade nur das meine Arroganz und Eitelkeit mir die ein oder andere erfüllende Beziehung gekostet hat. Das Problem bei mir liegt darin vergraben, dass ich mich seither selbst nie so recht mochte, immer nur an Leistung gemessen wurde und ich dadurch einen krankhaften Ehrgeiz und eine Arroganz entwickelt habe. Gleichzeitig bin ich innerlich oft unsicher und habe damit zu kämpfen. Diese Frauen, die ich als Trophäe ansehe, habe ich lustigerweise nie bekommen.

Nun zum eigentlichen Thema:

Ich habe mich vor einigen Wochen bei einer Online-Dating-Plattform angemeldet. Ich weiß, dass Daygame und spontanes Ansprechen auf der Straße erfolgsversprechender sind, aber ich selektiere gerne meine Frauen heraus, bevor ich näheren Kontakt suche. Also Profil sehr ansehnlich erstellt und nach 2 Wochen kamen die ersten Kontaktanfragen. Und da war dann sie, nennen wir sie Sabrina. Sie hat von Beginn an viele, sehr tiefschichtige Fragen gestellt und mein erster Eindruck war: WTF, die möchte aber lange chatten. Das haben wir dann 5 Tage lang auf der Dating-Plattform gemacht, bis ich vorgeschlagen habe auf What'sApp zu wechseln. Dort haben wir das dann ein paar Tage weiter gemacht, bis ich vorgeschlagen habe zu telefonieren. Bis dahin hat sie Fragen an meine Werte, meiner Einstellung und nicht die normalen Smalltalk-Fragen gestellt, was mich anfangs überrascht, aber gewissermaßen fasziniert hat. Das Telefonat war von meiner Seite aus etwas holprig. Ich hatte irgendwie das Gefühl gehabt, ich hätte was zu verlieren. Habe ein wenig zu viel geredet, aber letztendlich habe wir ein Date vereinbart. Das Telefonat war dann so ähnlich wie die Chats: sehr philosophisch, sehr deep und auch emotional. Das ging dann bis zum Date so weiter. Bis hierhin hatte ich das Gefühl das ich sie mochte unabhängig wie sie aussieht. Das war ein enormer Fortschritt für mich und ich dachte sie sei die Richtige. Ich hatte bis dato allerdings auch die Schattenseiten erkannt: beim Chatten erzählt man viel von sich, was in der Realität garnicht stimmt, aber dazu später mehr.

Das Erste Date:

Vor dem Date war ich sehr nervös. Es herrschte eine Bullenhitze und ich hasse Hitze. Vor dem Date musste sich für 20 Minuten entschuldigen, weil sie ihrem Ex-Freund helfen musste (WTF?). Da ich dachte sie sei die Richtige, habe ich auch an so Dinge geglaubt wie den Funken der überspringt und der mein Herz und mein Glied in zärtliche Wallungen hinüberträgt. Dann kam er. Der erste Eindruck. Und der war niederschmetternd. Ich sah sie an und hatte sie ganz anders in Vorstellung und sie hat noch nicht mal gelächelt. Wow, dachte ich mir, na das kann ja was werden. Ich hatte sie mir (Gott gelobe mir Besserung) hübscher vorgestellt, aber gut roch sie und der Körper war okay. Nachdem ich sie umarmt hatte (erste Eskalation), habe ich einen blöden Witz gerissen und sie ein wenig geneckt. Darauf ist sie erstmal garnicht eingestiegen, sondern fing mit der Frage an: bist du ein manipulativer Mensch? Okay Leute, und die folgenden 2 Stunden waren für mich super unangenehm. Ich konnte spüren wie sie die NLP-Techniken anwand und mich bis auf mein Mark ausfragte. "Was muss ich noch negatives von dir wissen?", "Wovor hast Du in deinem Leben Angst?". Darauf war ich erstmal nicht vorbereitet, habe sehr ausschweifende Erklärungen abgegeben und war ziemlich unsicher. Wie bei einem schlechten Bewerbungsgespräch. Sie war dann müde, so wie ich, und wir sind zu einem Café gefahren, um uns was zu trinken zu besorgen. Mein erster Gedanke war: WTF. Wie schwierig wird das denn. Beim Café lief alles etwas harmonischer. Ihre Fragen waren nicht mehr so bohrend und wir konnten ein wenig Smalltalk machen. Das erste Date ging 4,5 Stunden und wir mussten abbrechen, weil sie morgen zur Arbeit musste (verständlich, es war schon 21.30 Uhr). Hab sie gefragt, wie sie es fand und wir haben ein zweites Treffen ausgemacht. Danach hat sie mir noch geschrieben und alles gut.

Mein Eindruck war erstmal sehr zwiegespalten. Da ich lange Zeit im Vertrieb gearbeitet habe, habe ich eine gute Menschenkenntnis entwickelt und alles bei ihr war äußerst diffus. Sie war 25 Jahre alt gewesen, hat studiert und arbeitet seit einem Jahr als Headhunter. Ein Job, bei dem lange Arbeitszeiten gang und gäbe sind. Ich dachte mir, dann das das ja mal kein schlechtes Zeichen ist, weil meine vorherigen Dates, die ich hatte, immer nach dem zweiten Date sehr unbefriedigend gewesen sind.

Das Zweite Date:

Da ich ein wenig Vertrauen zu ihr aufbauen konnte, wollte ich mal meinen wohl eher nervösen Frame ändern und den wahrhaftigen Kerl in mir zeigen. Für das Date haben wir uns eine interessante Location zum Sightseeing und zum Laufen ausgesucht. Als ich unser abgesprochenes Date-Datum um 3 Tage vorziehen wollte, war sie direkt einverstanden. Ich war mir bei der Frau einfach nicht sicher und wollte unbedingt einen zweiten Eindruck haben.

Ich habe sie von zuhause abgeholt und wir sind erstmal dahin gefahren. Sie sah gut aus, besser als beim ersten Date. Sie war natürlich eine Stunde zu spät und ich hatte ihr als Gentleman angeboten sie beim Bahnhof abzuholen. Sie sagte aber, dass ich sie so kaputt wie sie aussieht noch nicht sehen darf. Ich sagte ihr, dass mir bei ihr Aussehen keine Rolle spielt. Und das war tatsächlich ernst gemeint. Ich habe dann weiter eskaliert, sie geneckt, berührt etc. Aber irgendwie lag immernoch eine gewisse Distanz zwischen uns. Ich habe sie dann einfach mal gefragt, ob sie mir vertraut und sie sagte, dass sie mich nicht einschätzen kann. In diesem Date machte sie einen unsichereren Eindruck, stellte zwar weiterhin Fragen, hat sich aber mehrfach in den Fragen wiederholt, obwohl ich ihr diese bereits beantwortet habe. Mein Frame war diesmal anders: ich war selbstbewusst und ließ mich von ihren Launen nicht beeinflussen. Ich konnte sie aber zu keiner Zeit durchschauen. Nachdem wir uns weiter unterhalten haben und es schon sehr spät war, sind wir nach Hause gefahren. Auf dem Nachhauseweg habe ich ihr gesagt, dass ich sie cool finde, ich sie mag und ich sie gerne öfter sehen möchte. Beim Aussteigen habe ich dann auf den Magic Moment gewartet, um sie zu küssen, aber No Chance. Eine innige Umarmung. Sie hat mir nachher noch geschrieben, "Gute Nacht" gewünscht und ich bin auch meiner Wege gegangen. Irgendwie konnte ich sie nicht küssen, ich weiß nicht was der Grund dafür war.

Der Tag danach:

Ich habe nochmal bei ihr nachgefragt, wie sie das sehe. Ob wir uns öfter treffen sollen. Sie sagte mir, das wir beide nicht zusammen passen, sie sich aber unsicher sei. Ich habe sie nach den Gründen gefragt und sie nannte meine Unsicherheit und meine ausschweifenden Erklärungen. Ich habe ihr gesagt, dass ich erstmal ein wenig Vertrauen aufbauen muss, um sein zu können wie ich wirklich bin. Und jetzt wo ich das lese, sehe ich auch einen potenziellen Fehler, den ich zukünftig nicht mehr machen werde. Da sie sich nicht sicher sei, haben wir ausgemacht das wir uns in 4 Wochen nochmal treffen, vielleicht hat sich dann was geändert. Meine erste Reaktion: ich war enttäuscht und sauer. Sauer auf mich, sauer auf sie. Ich habe es im Chat cool runtergespielt und habe mir gesagt, dass sie mich am Arsch lecken kann. Gibt ja genug geilere Weiber da draußen. Aber sie ist mir dann nicht mehr aus dem Kopf gegangen.

Die Tage danach:

Ich habe die ganze fucking Zeit überlegt, was ich falsch gemacht habe, wo das Problem liegt. Da wir einige Psychologen in meiner Familie haben, habe ich diese spaßeshalber auch zu Rate gezogen. Irgendwas war mit dieser Frau. Sie war so konfus, so verwirrt und, so nahm ich an, einzigartig. Ich hatte danach noch ein Date mit einer Anderen gehabt, um auf andere Gedanken zu kommen, aber da hatte es einfach nicht gepasst. Ich wusste nicht was ich tun sollte. Also habe ich das getan, was ich sonst getan habe: gepumpt, Spaß gehabt und versucht diesen kleinen Verlust wegzudenken. Denkste. Ich habe eine mittelschwere Oneitis entwickelt, weil ich immernoch dachte sie sei etwas besonderes. Nach 2 Wochen hielt ich es nicht mehr aus, habe sie erneut kontaktiert und habe ihr gesagt, dass ich mich für sie nicht ändere. Meine Erfolge stehen für sich und das nur weil ich so bin wie ich bin. Plötzlich war ich wieder im Spiel.

Auf dem Weg zum dritten Date:

Nachdem wir sehr ausführlich gechattet und telefoniert hatten, haben wir ein drittes Date ausgemacht. Und diesmal wollte ich nichts anbrennen lassen. Der Termin war in 4 Wochen (WTF), weil sie zwischenzeitlich beruflich viel zu tun hatte. Viel zu lange für meinen Geschmack. Zwischendurch weiter gechattet und ich hatte meinen Frame behalten: erfolgreich und lustig. Kann wohl sein das ich meinen Frame das ein oder andere Mal gewechselt habe. Die Chats waren gut, die Telefonate auch. Aber mir war der Termin für das Date zu lange. Also habe ich vorgeschlagen, dass wir uns mal zum Joggen verabreden. Sie war direkt dabei, alles cool. Zwischendurch gab es spontane Anrufe von ihr, Bilder von ihr, alles was ich cool fand. Ich weiß nicht, ob sie mich damit hinhalten wollte, aber ich weiß das sie sauwenig Zeit hatte und deshalb ihre Zeit sehr stark priorisieren musste. So zumindest meine Ansicht. Ich habe ihr auch mehrfach klar gemacht, dass ich die geilste Partie bin, die sie kriegen kann. Und zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass das noch nicht mal gelogen war. Sie wollte einen starken Partner, ich habe ihr gesagt das ich eine starke Frau suche, da ich noch Ambitionen im Leben habe. Sie machte mir auch klar, dass sie nicht einfach zu kriegen sei. Na ja, mal abwarten.

Dann, eine Woche vor dem Termin zum Joggen, teilte sie mir mit das ihre Freundin an dem Tag Geburtstag habe, sie es vergessen hat und sie nicht könne. Ich bin beim Joggen ausgeflippt. Ich dachte mir nur: "Boah, was ist das denn für eine, die noch nicht mal A und B organisiert bekommt?". Das zweite woran ich dachte war "Attention Seekerin". Ich habe es runtergeschluckt und ihr vorgeschlagen, dass wir das dann spontan machen, habe sie aber auch darauf aufmerksam gemacht, wie scheisse ihr Zeitmanagement ist. An dieser Stelle, gebe ich zu, habe ich sie ein wenig unter Druck gesetzt, weil ich mein Mensch bin, der seinen Terminplan voll packt, viel macht und deshalb Klarheit braucht. Zwei Tage später teilte sie mir mit, dass sie "außerplanmäßig einen Mann kennengelernt hat" und sich verliebt hat. Ich war sauer, aber mein Herz war gebrochen. Schließlich hatte ich Herzblut in sie investiert. Habe mich dann ohne böses Blut zu vergießen verabschiedet. Kontakt und Chatverlauf habe ich gelöscht, so wie ich es nach schlechten Dates immer tue.

Mache Fehler, ertrage die Konsequenzen:

Ich bereue nichts, was ich getan habe. Ich war zu jeder Zeit ich selbst gewesen. Am Frame und am Mindset hätte ich arbeiten können, aber ich wusste stets was ich zu bieten habe und ein klein bisßchen manipuliert und gespielt habe ich auch. Wenn die Vernunft in Form meiner weisen Familienmitglieder über mich gekommen wäre, hätte ich nach dem zweiten Date aufgehört und das Weite gesucht. Die war echt zu crazy. Aber mein innerer Kampfgeist, der mich zahlreiche schwere Situationen im Leben meistern ließ, wollte das ich weiter mache. Das war meine Trophäe. Das war die Frau, die ich heirate. Ich glaube das Bild was ich von ihr im Kopf habe, ist stärker als das, was in der Realität existiert. Und daran habe ich sie wohl die ganze Zeit gemessen. Und dadurch die Erwartungen ihr gegenüber ins Unermessliche steigen lassen.

Jetzt lebe ich mein Leben zwar weiter wie vorher, frage mich aber die Ganze Zeit "Warum ist das schief gelaufen?". Schließlich stand sie doch auf mich. Seit vier Wochen heule ich Kumpels, Familienmitglieder damit voll und sie alle sagen dasselbe: "Kopf hoch, dann suchst Du dir halt eine Neue". Wow, wenn das so einfach wäre. Mein Herz und mein Verstand spielen aktuell Ping Pong. Mein Verstand sagt mir, dass es in einer Beziehung noch schlimmer hätte ausgehen können und weist mich auf alle ihre "Red Flags" hin: instabile Persönlichkeit, zu wenig Zeit, zu unsicher, zu viele Widersprüche in ihren Aussagen. Mein Herz blutet einfach nur und denkt an die tollen Momente mit ihr. Waren da überhaupt so tolle? Gefühle hatte ich aber für sie entwickelt, ja. Wohl auch zu früh für den ein oder anderen Geschmack. Nun denke ich fast täglich an sie, in meinem Kopf nur Tabula Rasa. Aber ich bin ein Mann, deshalb gehe ich weiterhin arbeiten, trainiere, treffe mich mit Freunden und arbeite an mir selbst. Nur abends, wenn ich im Bett liege, da überkommt es mich dann. Dieses Gefühl von Einsamkeit. Dem Wunsch nach unbedingter Liebe (das hat sie übrigens auch im ersten Date gesagt, dass ich das bräuchte). Und dann mache ich mir so Gedanken: wie bekomme ich sie zurück? Woran hat es gelegen? Was habe ich falsch gemacht? Und das erzeugt ein Engegefühl in meinem Hals.

Nachdem ich mir zigtausend Ratgeber durchlesen habe, die sagen, dass ich auf meine Gefühle hören soll, habe ich diese auch wieder verbannt. Wenn ich nach meinen Gefühlen urteile: ich habe sie zu krass unter Druck gesetzt und sie musste die Reißleine ziehen. Sie hatte die Woche ohnehin schon viel zu tun gehabt (das ist Fakt). Sie hat keinen Anderen. Wenn ich kämpfe, dann bekomme ich sie. Schließlich bekomme ich immer das was ich will. Notfalls manipuliere ich sie. Ich schreibe ihr einen Brief und biete ihr an, sich nochmal zu treffen, wenn ihr Neuer eine Flasche sein sollte.

Mein Verstand sagt mir: die tut dir nicht gut. Such dir eine Andere. Es gibt noch geilere Weiber da draußen.

Tja, und an diesem Scheideweg stehe ich nun gerade. Ich überlege tatsächlich ob ich ihr einen Brief schreibe, so einen letzten. Weil ich weiß das ich sie kriegen werde. Da spricht mein Inneres, mein Kampfgeist. Mein Verstand sagt mir, dass ich es lassen soll. Wenn sie bemerkt, dass ihr Neuer eine Flasche ist (wenn sie überhaupt einen hat), dann kommt sie auf dich zu. Und bis dahin bist du noch besser als vorher. Wie ihr seht, beinhaltet meine Story so ziemlich alles, was man als PUA-Neuling falsch machen kann: Oneitis, Frame, Mindset, Neediness und Klammern. Ich bin mittlerweile an dem Punkt angekommen, dass ich mir über das "Warum" keine Gedanken mehr mache. Aus Fehlern soll man zwar lernen, aber das war bei ihr alles so dermaßen konfus, sorry wenn ich das so sage, aber da war irgendwie alles nicht am rechten Platz. Habe auch mit meiner Stiefmutter darüber gesprochen, die ein Ass im Dating ist und, weil sie selbst eine sehr "weibliche" Frau ist, Frauen sehr gut lesen kann. Und sie meint dasselbe. Dennoch habe ich mir den ein oder anderen Tipp für das nächste Mal aufgehoben. Gefühlswelt kontra Versand. Und es tut weh, so richtig weh. Schlimmer als eine Absage im Vorstellungsgespräch, schlimmer als einen Pitch, den man an die Konkurrenzbank verloren hat. So fühlt sich das Leben an. Und die Schmerzen und die Selbstzweifel gehören einfach dazu. Aber so what, da muss man(n) durch. Wenn Du in der Champions League spielst, musst Du auch so viel ertragen wie einer, der in der Champions League spielt. Und das war für mich die Champions League. Jung, intelligent und schön. Aber auch unsicher, unorganisiert und schwierig einzuschätzen. Oder es war die Champions League in meinem Kopf. Aber das kommt wohl mit der Erfahrung. Das ist er also, der emotionale Nullpunkt.

Also an alle da draußen, die etwas an ihrem Leben ändern wollen oder große Ziele verfolgen: es wird weh tun. Und zwar richtig. Und ihr solltet keine Angst davor haben, denn das zeigt nur das ihr auf dem richtigen Weg seid. Lernt aus euren Fehlern und macht euch selber stark. Jeder Kerl, der eine tolle Frau an seiner Seite hat, musste schonmal richtig Scheisse fressen. Das gehört einfach dazu. Ich mache jetzt, vielleicht ein wenig spät, diese Erfahrungen, weil meine Arroganz und Eitelkeit mir verboten haben, diese Erfahrungen früher zu machen. Und es tut richtig weh, dass kann ich euch sagen. Egal wie alt ihr seid und welchen Background ihr habt. Schlussendlich sehe ich darin eine Chance der Selbstreflektion und eine Möglichkeit zu wachsen.

Vielen Dank an alle, die das hier gelesen haben. Mein Weg geht jetzt weiter. In welche Richtung er geht, dass weiß ich noch nicht. Aber kämpfen werde ich. Lose The Battle, Win The War. Peace Out.

bearbeitet von God of War

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast remmeuh

Formatiere den Thread richtig, lies dich ein, stelle den Hirnfick ein und eskaliere beim nächsten Mal.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast God of War

Ja, scheisse, hätte ich mal den Header eher gelesen.

1. Mein Alter:

30

2. Alter der Frau:

25

3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben:

2 Dates

4. Etappe der Verführung:

Leichte / Unabsichtliche Berührungen (Zufällige Berührungen am Arm, Bein; Händchen halten u.s.w.)

5. Beschreibung des Problems:

Nach zweitem Date Feedback von ihr, dass ich unsicher bin und zu viele ausschweifende Erklärungen mache. Vor dem dritten Date hat sie jemanden anders gefunden. Kennegelernt über Onlinedating. Viele Chats und Telefonate. Definitiv Interesse von ihr. Anfangs Skepsis bei mir, dann doch Interesse. Oneitis nach zweitem Date entwickelt und danach wieder kurzzeitig die Fassung bekommen. Kein Plan warum das nicht geklappt hat.

6.Fragen:

Wie soll ich weiter machen? War die überhaupt koscher?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast remmeuh
Zitat

Nach zweitem Date Feedback von ihr, dass ich unsicher bin und zu viele ausschweifende Erklärungen mache. Vor dem dritten Date hat sie jemanden anders gefunden. Kennegelernt über Onlinedating. Viele Chats und Telefonate. Definitiv Interesse von ihr. Anfangs Skepsis bei mir, dann doch Interesse. Oneitis nach zweitem Date entwickelt und danach wieder kurzzeitig die Fassung bekommen. Kein Plan warum das nicht geklappt hat.

Sie sagt dir doch ganz klar, dass du sie nicht ernst sondern durchnehmen hättest sollen.

Zitat

Wie soll ich weiter machen? War die überhaupt koscher?

Dich um Alternativen kümmern. Ob sie koscher oder nicht ist spielt keine Rolle, PDM einstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 6 Minuten, God of War schrieb:

5. Beschreibung des Problems:

 

Nach zweitem Date Feedback von ihr, dass ich unsicher bin und zu viele ausschweifende Erklärungen mache.

 

 

Spoiler
vor einer Stunde, God of War schrieb:

Hallo Leute,

in diesem Thread wollte ich mal meine Erfahrungen mit einem Date schildern, welche im Nachhinein äußerst schmerzhaft war, aber dafür umso lehrreicher für den Ein oder Anderen sein kann. Es beinhaltet das volle Programm: Oneitis, Verzweiflung, Klammern, sowie Frame und Mindset. Also dann, auf los geht's los 😉

Zu meiner Person:

Bin 30 Jahre jung und arbeite seit 10 Jahren in einer deutschen Großbank. Meine Familie sind durch die Bank (haha) weg gut situiert und alles Doktoren, Professoren oder Führungskräfte. Dementsprechend lag schon immer ein gewisser Leistungsdruck innerhalb der Familie. Nach meinem Abi habe ich ein Jahr lang Mathe studiert, habe dann eine Ausbildung bei einer Bank begonnen und dann im Privatkundenvertrieb gearbeitet. Nebenbei habe ich studiert und mein Studium mit Diplom zuende gebracht. Danach folgte der Wechsel in das Segment Firmenkunden, Dort habe ich einen echt chilligen Job, verdiene sehr gutes Geld und mir stehen alle Karrierewege offen. Jobtechnisch also alles im Lot. Musste auch sehr hart dafür kämpfen.

Privat wohnen wir zu dritt im Haus meiner Mutter. Das hat weniger "Hotel Mama"-Gründe, sondern hat damit zu tun, dass meine Eltern geschieden sind und meine Mutter mit der Trennung schwer zu kämpfen. Jetzt ist meine Mutter auch pflegebedürftig, wir unterstützen sie und verkaufen das Haus und leben unser eigenes Leben. Die Selbstständigkeit, die man mit einem Auszug mit 18 Jahren erhält, habe ich nie erfahren, kann aber sagen das ich meinen Alltag und mein Leben sehr gut managen kann. Durch den Hausverkauf plane ich ggf. bei Sinken der Immobilienpreise mir entweder eine eigene Hütte oder ein Mehrfamilienhaus zuzulegen.

In meiner Freizeit mache ich Fitnesstraining/Bodybuilding, wo ich gute Erfolge und einen ansehnlichen Körper aufbauen konnte. Nebenbei schaue ich Filme, zocke mit Freunden (ich war seit meiner Jugend im E-Sports tätig), höre Musik. unternehme und lese viel. Und Persönlichkeitsentwicklung betreibe ich auch, dazu liefert das Forum hier eine gute Grundlage. Meine Hobbies sind ein wenig "nerdy", aber damit habe ich grundsätzlich kein Problem. Bin zudem ein sehr ehrgeiziger Typ, ich maße mir an zu sagen, dass ich bis auf spezielle Sportarten alles überdurchschnittlich gut kann. Aber auch nicht überragend. Ich wurde in meiner ganzen Vergangenheit immer an Leistung gemessen und konnte mich behaupten. Unter Druck und mit vielen Kämpfen.

Das Thema Frauen:

Definitiv meine Achillesferse: meine letzte Beziehung liegt nun schon 4 Jahre zurück und es hielt gerade mal für ein paar Wochen. Der Grund der Trennung lag einfach darin, dass ich meinen Weg gehen wollte und das Interesse an ihr verloren hatte. In den letzten 4 Jahren habe ich mich gezwungenermaßen auf Job, Studium und Bodybuilding fokussiert. Alle 3 Bereiche mit Erfolg. Vor den vier Jahren waren meine Erfahrungen mit Frauen auch eher mau. Ich litt als Jugendlicher an starker Akne, war untergewichtig und ziemlich nerdig. Komischerweise konnte ich nicht behaupten, dass Frauen sich nicht in irgendeiner Weise von mir angezogen fühlten. Es lag wohl an meinem Auftreten. Beziehungen wurden dabei keine draus, den Grund dafür erläutere ich gleich.

Jetzt habe ich mich ordentlich gemacht: ich sehe echt gut aus, die Haut ist klasse (wenn auch nicht makellos), ich bin athletisch und nicht auf den Mund gefallen. Bin äußerst gepflegt und falle ziemlich auf. In der Bank und auf der Straße spüre ich das ich oft abgecheckt werden. Und hier liegt auch die Crux meines Frauenproblems: seit Beginn meiner Jugend war ich stets so arrogant (aufgrund meines Status, meiner Erfolge, meiner Klamotten, keine Ahnung), dass ich Frauen immer als Trophäen betrachtet habe. Ich habe immer versucht das schönste Mädel zu bekommen, damit ich allen beweisen kann, was für ein toller Kerl ich bin. Was danach passiert, war mir egal. Das hat sich bis heute nicht groß geändert: wenn eine Frau Interesse zeigt, dann grade ich sie erstmal down. Entweder sie raucht, oder sie hat ein paar Pfunde zuviel oder sieht nicht so toll aus. Und dann überlege ich mir erst, ob ich darauf eingehe.  Stattdessen siegt oft die Arroganz und ich spiele mit ihr ein wenig herum, bis ich die Lust verliere. Schon traurig irgendwie. Meine letzte "Beziehung" war mit einem Model gewesen, was sich für mich interessiert hat und wo ich drauf eingestiegen bin. Ich kann sagen, dass ich was Frauen angeht sehr oberflächlich bin und beispielsweise dicken Frauen gar keine Chancen gebe. Zudem erkenne ich sehr schnell, ob eine Frau es wert ist oder nicht. Schade nur das meine Arroganz und Eitelkeit mir die ein oder andere erfüllende Beziehung gekostet hat. Das Problem bei mir liegt darin vergraben, dass ich mich seither selbst nie so recht mochte, immer nur an Leistung gemessen wurde und ich dadurch einen krankhaften Ehrgeiz und eine Arroganz entwickelt habe. Gleichzeitig bin ich innerlich oft unsicher und habe damit zu kämpfen. Diese Frauen, die ich als Trophäe ansehe, habe ich lustigerweise nie bekommen.

Nun zum eigentlichen Thema:

Ich habe mich vor einigen Wochen bei einer Online-Dating-Plattform angemeldet. Ich weiß, dass Daygame und spontanes Ansprechen auf der Straße erfolgsversprechender sind, aber ich selektiere gerne meine Frauen heraus, bevor ich näheren Kontakt suche. Also Profil sehr ansehnlich erstellt und nach 2 Wochen kamen die ersten Kontaktanfragen. Und da war dann sie, nennen wir sie Sabrina. Sie hat von Beginn an viele, sehr tiefschichtige Fragen gestellt und mein erster Eindruck war: WTF, die möchte aber lange chatten. Das haben wir dann 5 Tage lang auf der Dating-Plattform gemacht, bis ich vorgeschlagen habe auf What'sApp zu wechseln. Dort haben wir das dann ein paar Tage weiter gemacht, bis ich vorgeschlagen habe zu telefonieren. Bis dahin hat sie Fragen an meine Werte, meiner Einstellung und nicht die normalen Smalltalk-Fragen gestellt, was mich anfangs überrascht, aber gewissermaßen fasziniert hat. Das Telefonat war von meiner Seite aus etwas holprig. Ich hatte irgendwie das Gefühl gehabt, ich hätte was zu verlieren. Habe ein wenig zu viel geredet, aber letztendlich habe wir ein Date vereinbart. Das Telefonat war dann so ähnlich wie die Chats: sehr philosophisch, sehr deep und auch emotional. Das ging dann bis zum Date so weiter. Bis hierhin hatte ich das Gefühl das ich sie mochte unabhängig wie sie aussieht. Das war ein enormer Fortschritt für mich und ich dachte sie sei die Richtige. Ich hatte bis dato allerdings auch die Schattenseiten erkannt: beim Chatten erzählt man viel von sich, was in der Realität garnicht stimmt, aber dazu später mehr.

Das Erste Date:

Vor dem Date war ich sehr nervös. Es herrschte eine Bullenhitze und ich hasse Hitze. Vor dem Date musste sich für 20 Minuten entschuldigen, weil sie ihrem Ex-Freund helfen musste (WTF?). Da ich dachte sie sei die Richtige, habe ich auch an so Dinge geglaubt wie den Funken der überspringt und der mein Herz und mein Glied in zärtliche Wallungen hinüberträgt. Dann kam er. Der erste Eindruck. Und der war niederschmetternd. Ich sah sie an und hatte sie ganz anders in Vorstellung und sie hat noch nicht mal gelächelt. Wow, dachte ich mir, na das kann ja was werden. Ich hatte sie mir (Gott gelobe mir Besserung) hübscher vorgestellt, aber gut roch sie und der Körper war okay. Nachdem ich sie umarmt hatte (erste Eskalation), habe ich einen blöden Witz gerissen und sie ein wenig geneckt. Darauf ist sie erstmal garnicht eingestiegen, sondern fing mit der Frage an: bist du ein manipulativer Mensch? Okay Leute, und die folgenden 2 Stunden waren für mich super unangenehm. Ich konnte spüren wie sie die NLP-Techniken anwand und mich bis auf mein Mark ausfragte. "Was muss ich noch negatives von dir wissen?", "Wovor hast Du in deinem Leben Angst?". Darauf war ich erstmal nicht vorbereitet, habe sehr ausschweifende Erklärungen abgegeben und war ziemlich unsicher. Wie bei einem schlechten Bewerbungsgespräch. Sie war dann müde, so wie ich, und wir sind zu einem Café gefahren, um uns was zu trinken zu besorgen. Mein erster Gedanke war: WTF. Wie schwierig wird das denn. Beim Café lief alles etwas harmonischer. Ihre Fragen waren nicht mehr so bohrend und wir konnten ein wenig Smalltalk machen. Das erste Date ging 4,5 Stunden und wir mussten abbrechen, weil sie morgen zur Arbeit musste (verständlich, es war schon 21.30 Uhr). Hab sie gefragt, wie sie es fand und wir haben ein zweites Treffen ausgemacht. Danach hat sie mir noch geschrieben und alles gut.

Mein Eindruck war erstmal sehr zwiegespalten. Da ich lange Zeit im Vertrieb gearbeitet habe, habe ich eine gute Menschenkenntnis entwickelt und alles bei ihr war äußerst diffus. Sie war 25 Jahre alt gewesen, hat studiert und arbeitet seit einem Jahr als Headhunter. Ein Job, bei dem lange Arbeitszeiten gang und gäbe sind. Ich dachte mir, dann das das ja mal kein schlechtes Zeichen ist, weil meine vorherigen Dates, die ich hatte, immer nach dem zweiten Date sehr unbefriedigend gewesen sind.

Das Zweite Date:

Da ich ein wenig Vertrauen zu ihr aufbauen konnte, wollte ich mal meinen wohl eher nervösen Frame ändern und den wahrhaftigen Kerl in mir zeigen. Für das Date haben wir uns eine interessante Location zum Sightseeing und zum Laufen ausgesucht. Als ich unser abgesprochenes Date-Datum um 3 Tage vorziehen wollte, war sie direkt einverstanden. Ich war mir bei der Frau einfach nicht sicher und wollte unbedingt einen zweiten Eindruck haben.

Ich habe sie von zuhause abgeholt und wir sind erstmal dahin gefahren. Sie sah gut aus, besser als beim ersten Date. Sie war natürlich eine Stunde zu spät und ich hatte ihr als Gentleman angeboten sie beim Bahnhof abzuholen. Sie sagte aber, dass ich sie so kaputt wie sie aussieht noch nicht sehen darf. Ich sagte ihr, dass mir bei ihr Aussehen keine Rolle spielt. Und das war tatsächlich ernst gemeint. Ich habe dann weiter eskaliert, sie geneckt, berührt etc. Aber irgendwie lag immernoch eine gewisse Distanz zwischen uns. Ich habe sie dann einfach mal gefragt, ob sie mir vertraut und sie sagte, dass sie mich nicht einschätzen kann. In diesem Date machte sie einen unsichereren Eindruck, stellte zwar weiterhin Fragen, hat sich aber mehrfach in den Fragen wiederholt, obwohl ich ihr diese bereits beantwortet habe. Mein Frame war diesmal anders: ich war selbstbewusst und ließ mich von ihren Launen nicht beeinflussen. Ich konnte sie aber zu keiner Zeit durchschauen. Nachdem wir uns weiter unterhalten haben und es schon sehr spät war, sind wir nach Hause gefahren. Auf dem Nachhauseweg habe ich ihr gesagt, dass ich sie cool finde, ich sie mag und ich sie gerne öfter sehen möchte. Beim Aussteigen habe ich dann auf den Magic Moment gewartet, um sie zu küssen, aber No Chance. Eine innige Umarmung. Sie hat mir nachher noch geschrieben, "Gute Nacht" gewünscht und ich bin auch meiner Wege gegangen. Irgendwie konnte ich sie nicht küssen, ich weiß nicht was der Grund dafür war.

Der Tag danach:

Ich habe nochmal bei ihr nachgefragt, wie sie das sehe. Ob wir uns öfter treffen sollen. Sie sagte mir, das wir beide nicht zusammen passen, sie sich aber unsicher sei. Ich habe sie nach den Gründen gefragt und sie nannte meine Unsicherheit und meine ausschweifenden Erklärungen. Ich habe ihr gesagt, dass ich erstmal ein wenig Vertrauen aufbauen muss, um sein zu können wie ich wirklich bin. Und jetzt wo ich das lese, sehe ich auch einen potenziellen Fehler, den ich zukünftig nicht mehr machen werde. Da sie sich nicht sicher sei, haben wir ausgemacht das wir uns in 4 Wochen nochmal treffen, vielleicht hat sich dann was geändert. Meine erste Reaktion: ich war enttäuscht und sauer. Sauer auf mich, sauer auf sie. Ich habe es im Chat cool runtergespielt und habe mir gesagt, dass sie mich am Arsch lecken kann. Gibt ja genug geilere Weiber da draußen. Aber sie ist mir dann nicht mehr aus dem Kopf gegangen.

Die Tage danach:

Ich habe die ganze fucking Zeit überlegt, was ich falsch gemacht habe, wo das Problem liegt. Da wir einige Psychologen in meiner Familie haben, habe ich diese spaßeshalber auch zu Rate gezogen. Irgendwas war mit dieser Frau. Sie war so konfus, so verwirrt und, so nahm ich an, einzigartig. Ich hatte danach noch ein Date mit einer Anderen gehabt, um auf andere Gedanken zu kommen, aber da hatte es einfach nicht gepasst. Ich wusste nicht was ich tun sollte. Also habe ich das getan, was ich sonst getan habe: gepumpt, Spaß gehabt und versucht diesen kleinen Verlust wegzudenken. Denkste. Ich habe eine mittelschwere Oneitis entwickelt, weil ich immernoch dachte sie sei etwas besonderes. Nach 2 Wochen hielt ich es nicht mehr aus, habe sie erneut kontaktiert und habe ihr gesagt, dass ich mich für sie nicht ändere. Meine Erfolge stehen für sich und das nur weil ich so bin wie ich bin. Plötzlich war ich wieder im Spiel.

Auf dem Weg zum dritten Date:

Nachdem wir sehr ausführlich gechattet und telefoniert hatten, haben wir ein drittes Date ausgemacht. Und diesmal wollte ich nichts anbrennen lassen. Der Termin war in 4 Wochen (WTF), weil sie zwischenzeitlich beruflich viel zu tun hatte. Viel zu lange für meinen Geschmack. Zwischendurch weiter gechattet und ich hatte meinen Frame behalten: erfolgreich und lustig. Kann wohl sein das ich meinen Frame das ein oder andere Mal gewechselt habe. Die Chats waren gut, die Telefonate auch. Aber mir war der Termin für das Date zu lange. Also habe ich vorgeschlagen, dass wir uns mal zum Joggen verabreden. Sie war direkt dabei, alles cool. Zwischendurch gab es spontane Anrufe von ihr, Bilder von ihr, alles was ich cool fand. Ich weiß nicht, ob sie mich damit hinhalten wollte, aber ich weiß das sie sauwenig Zeit hatte und deshalb ihre Zeit sehr stark priorisieren musste. So zumindest meine Ansicht. Ich habe ihr auch mehrfach klar gemacht, dass ich die geilste Partie bin, die sie kriegen kann. Und zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass das noch nicht mal gelogen war. Sie wollte einen starken Partner, ich habe ihr gesagt das ich eine starke Frau suche, da ich noch Ambitionen im Leben habe. Sie machte mir auch klar, dass sie nicht einfach zu kriegen sei. Na ja, mal abwarten.

Dann, eine Woche vor dem Termin zum Joggen, teilte sie mir mit das ihre Freundin an dem Tag Geburtstag habe, sie es vergessen hat und sie nicht könne. Ich bin beim Joggen ausgeflippt. Ich dachte mir nur: "Boah, was ist das denn für eine, die noch nicht mal A und B organisiert bekommt?". Das zweite woran ich dachte war "Attention Seekerin". Ich habe es runtergeschluckt und ihr vorgeschlagen, dass wir das dann spontan machen, habe sie aber auch darauf aufmerksam gemacht, wie scheisse ihr Zeitmanagement ist. An dieser Stelle, gebe ich zu, habe ich sie ein wenig unter Druck gesetzt, weil ich mein Mensch bin, der seinen Terminplan voll packt, viel macht und deshalb Klarheit braucht. Zwei Tage später teilte sie mir mit, dass sie "außerplanmäßig einen Mann kennengelernt hat" und sich verliebt hat. Ich war sauer, aber mein Herz war gebrochen. Schließlich hatte ich Herzblut in sie investiert. Habe mich dann ohne böses Blut zu vergießen verabschiedet. Kontakt und Chatverlauf habe ich gelöscht, so wie ich es nach schlechten Dates immer tue.

Mache Fehler, ertrage die Konsequenzen:

Ich bereue nichts, was ich getan habe. Ich war zu jeder Zeit ich selbst gewesen. Am Frame und am Mindset hätte ich arbeiten können, aber ich wusste stets was ich zu bieten habe und ein klein bisßchen manipuliert und gespielt habe ich auch. Wenn die Vernunft in Form meiner weisen Familienmitglieder über mich gekommen wäre, hätte ich nach dem zweiten Date aufgehört und das Weite gesucht. Die war echt zu crazy. Aber mein innerer Kampfgeist, der mich zahlreiche schwere Situationen im Leben meistern ließ, wollte das ich weiter mache. Das war meine Trophäe. Das war die Frau, die ich heirate. Ich glaube das Bild was ich von ihr im Kopf habe, ist stärker als das, was in der Realität existiert. Und daran habe ich sie wohl die ganze Zeit gemessen. Und dadurch die Erwartungen ihr gegenüber ins Unermessliche steigen lassen.

Jetzt lebe ich mein Leben zwar weiter wie vorher, frage mich aber die Ganze Zeit "Warum ist das schief gelaufen?". Schließlich stand sie doch auf mich. Seit vier Wochen heule ich Kumpels, Familienmitglieder damit voll und sie alle sagen dasselbe: "Kopf hoch, dann suchst Du dir halt eine Neue". Wow, wenn das so einfach wäre. Mein Herz und mein Verstand spielen aktuell Ping Pong. Mein Verstand sagt mir, dass es in einer Beziehung noch schlimmer hätte ausgehen können und weist mich auf alle ihre "Red Flags" hin: instabile Persönlichkeit, zu wenig Zeit, zu unsicher, zu viele Widersprüche in ihren Aussagen. Mein Herz blutet einfach nur und denkt an die tollen Momente mit ihr. Waren da überhaupt so tolle? Gefühle hatte ich aber für sie entwickelt, ja. Wohl auch zu früh für den ein oder anderen Geschmack. Nun denke ich fast täglich an sie, in meinem Kopf nur Tabula Rasa. Aber ich bin ein Mann, deshalb gehe ich weiterhin arbeiten, trainiere, treffe mich mit Freunden und arbeite an mir selbst. Nur abends, wenn ich im Bett liege, da überkommt es mich dann. Dieses Gefühl von Einsamkeit. Dem Wunsch nach unbedingter Liebe (das hat sie übrigens auch im ersten Date gesagt, dass ich das bräuchte). Und dann mache ich mir so Gedanken: wie bekomme ich sie zurück? Woran hat es gelegen? Was habe ich falsch gemacht? Und das erzeugt ein Engegefühl in meinem Hals.

Nachdem ich mir zigtausend Ratgeber durchlesen habe, die sagen, dass ich auf meine Gefühle hören soll, habe ich diese auch wieder verbannt. Wenn ich nach meinen Gefühlen urteile: ich habe sie zu krass unter Druck gesetzt und sie musste die Reißleine ziehen. Sie hatte die Woche ohnehin schon viel zu tun gehabt (das ist Fakt). Sie hat keinen Anderen. Wenn ich kämpfe, dann bekomme ich sie. Schließlich bekomme ich immer das was ich will. Notfalls manipuliere ich sie. Ich schreibe ihr einen Brief und biete ihr an, sich nochmal zu treffen, wenn ihr Neuer eine Flasche sein sollte.

Mein Verstand sagt mir: die tut dir nicht gut. Such dir eine Andere. Es gibt noch geilere Weiber da draußen.

Tja, und an diesem Scheideweg stehe ich nun gerade. Ich überlege tatsächlich ob ich ihr einen Brief schreibe, so einen letzten. Weil ich weiß das ich sie kriegen werde. Da spricht mein Inneres, mein Kampfgeist. Mein Verstand sagt mir, dass ich es lassen soll. Wenn sie bemerkt, dass ihr Neuer eine Flasche ist (wenn sie überhaupt einen hat), dann kommt sie auf dich zu. Und bis dahin bist du noch besser als vorher. Wie ihr seht, beinhaltet meine Story so ziemlich alles, was man als PUA-Neuling falsch machen kann: Oneitis, Frame, Mindset, Neediness und Klammern. Ich bin mittlerweile an dem Punkt angekommen, dass ich mir über das "Warum" keine Gedanken mehr mache. Aus Fehlern soll man zwar lernen, aber das war bei ihr alles so dermaßen konfus, sorry wenn ich das so sage, aber da war irgendwie alles nicht am rechten Platz. Habe auch mit meiner Stiefmutter darüber gesprochen, die ein Ass im Dating ist und, weil sie selbst eine sehr "weibliche" Frau ist, Frauen sehr gut lesen kann. Und sie meint dasselbe. Dennoch habe ich mir den ein oder anderen Tipp für das nächste Mal aufgehoben. Gefühlswelt kontra Versand. Und es tut weh, so richtig weh. Schlimmer als eine Absage im Vorstellungsgespräch, schlimmer als einen Pitch, den man an die Konkurrenzbank verloren hat. So fühlt sich das Leben an. Und die Schmerzen und die Selbstzweifel gehören einfach dazu. Aber so what, da muss man(n) durch. Wenn Du in der Champions League spielst, musst Du auch so viel ertragen wie einer, der in der Champions League spielt. Und das war für mich die Champions League. Jung, intelligent und schön. Aber auch unsicher, unorganisiert und schwierig einzuschätzen. Oder es war die Champions League in meinem Kopf. Aber das kommt wohl mit der Erfahrung. Das ist er also, der emotionale Nullpunkt.

Also an alle da draußen, die etwas an ihrem Leben ändern wollen oder große Ziele verfolgen: es wird weh tun. Und zwar richtig. Und ihr solltet keine Angst davor haben, denn das zeigt nur das ihr auf dem richtigen Weg seid. Lernt aus euren Fehlern und macht euch selber stark. Jeder Kerl, der eine tolle Frau an seiner Seite hat, musste schonmal richtig Scheisse fressen. Das gehört einfach dazu. Ich mache jetzt, vielleicht ein wenig spät, diese Erfahrungen, weil meine Arroganz und Eitelkeit mir verboten haben, diese Erfahrungen früher zu machen. Und es tut richtig weh, dass kann ich euch sagen. Egal wie alt ihr seid und welchen Background ihr habt. Schlussendlich sehe ich darin eine Chance der Selbstreflektion und eine Möglichkeit zu wachsen.

Vielen Dank an alle, die das hier gelesen haben. Mein Weg geht jetzt weiter. In welche Richtung er geht, dass weiß ich noch nicht. Aber kämpfen werde ich. Lose The Battle, Win The War. Peace Out.

 

 

Echt? Wie kommt Sie nur auf diese absurde Idee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast God of War
vor 3 Minuten, Alibi schrieb:

 

  Unsichtbare Inhalte anzeigen

 

 

Echt? Wie kommt Sie nur auf diese absurde Idee?

Hahaha, ja echt mal. 🤣

Erstmal Danke für dein Feedback, REMMEUH. Werd dran arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, God of War schrieb:

Wie soll ich weiter machen?

Intitial mal Hut ab für die gute Selbstreflexion. Auch das Schreiben der Date Story - in all ihren erlebten Facetten - hilft jeweils für die nachgelagerte Verarbeitung.

Falls du an eine Weiterführung des Kontakts denkst, würde ich von meiner Seite abraten und nichts mehr investieren (kein Brief, keine Nachricht, etc.). Im WhatsApp kannst du sie ja noch drin lassen. So wie du geschildert hast, könntest du mitunter ein weiteres Date aufgleisen - aber glaube mir, in 4 Wochen wärst du wieder an der genau gleichen Stelle wie jetzt und alle weiteren Aufwendungen wären umsonst. Daher "Abhacken" und next.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, God of War schrieb:

seit Beginn meiner Jugend war ich stets so arrogant (aufgrund meines Status, meiner Erfolge, meiner Klamotten, keine Ahnung), dass ich Frauen immer als Trophäen betrachtet habe. Ich habe immer versucht das schönste Mädel zu bekommen, damit ich allen beweisen kann, was für ein toller Kerl ich bin. Was danach passiert, war mir egal. Das hat sich bis heute nicht groß geändert: wenn eine Frau Interesse zeigt, dann grade ich sie erstmal down. Entweder sie raucht, oder sie hat ein paar Pfunde zuviel oder sieht nicht so toll aus. Und dann überlege ich mir erst, ob ich darauf eingehe.  Stattdessen siegt oft die Arroganz und ich spiele mit ihr ein wenig herum, bis ich die Lust verliere. Schon traurig irgendwie. Meine letzte "Beziehung" war mit einem Model gewesen, was sich für mich interessiert hat und wo ich drauf eingestiegen bin. Ich kann sagen, dass ich was Frauen angeht sehr oberflächlich bin und beispielsweise dicken Frauen gar keine Chancen gebe. Zudem erkenne ich sehr schnell, ob eine Frau es wert ist oder nicht. Schade nur das meine Arroganz und Eitelkeit mir die ein oder andere erfüllende Beziehung gekostet hat. Das Problem bei mir liegt darin vergraben, dass ich mich seither selbst nie so recht mochte, immer nur an Leistung gemessen wurde und ich dadurch einen krankhaften Ehrgeiz und eine Arroganz entwickelt habe. Gleichzeitig bin ich innerlich oft unsicher und habe damit zu kämpfen. Diese Frauen, die ich als Trophäe ansehe, habe ich lustigerweise nie bekommen.

Das ist übrigens ein sehr klassisches Muster bei Bindungsängsten. Vermutlich machst du dir damit jede entstehende Beziehung kaputt, bzw sorgst dafür, dass sowas gar nicht erst entstehen kann.

Wenn du da ran willst: Stefanie Stahl - Jeder ist Beziehungsfähig!
Aber das ist schon echt n Ding, was man wollen muss. Das ist meist ziemlich schmerzhaft, da genauer hinzugucken und daran zu arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast kuchenbrot

Tu mich damit immer sehr schwer wenn jemand zwei Dates hatte und dann den Lehrhut aufsetzt. Spricht für mich alles so ein bisschen nach "Ich bin toll und warte darauf dass das jemand anerkennt" - dann sitzen sie ewig in ihren vier Wänden bis irgendwann der Druck ganz groß ist, setzen einen Fuß vor die Tür und bekommen dann mal eine gewischt, setzen sich wieder in ihre vier Wände und reden als wären sie alte Kriegsveteranen, die den harten Winter im tiefen Graben mit nur einer Packung Zwieback überstanden haben. In den vier Wänden weitersitzen und deinen abgebrochenen Fingernagel so großtreten als seien die Russen vor den Toren gewesen bringt dir auch nichts.

Aber wird halt mit daran sein, dass du vielleicht wenig Sozialkompetenz und Resilienz entwickelt hast. Kannst du nicht durch lesen sondern interagieren. Dafür muss man dann aber wieder vor die Tür.

 

bearbeitet von kuchenbrot

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast God of War

Hey, erstmal vielen Dank für die Beiträge.

@ nonameman

Jop, das ist aktuell die beste Lösung.

@ Herzdame

So schlimm ist es bei mir mittlerweile nicht mehr. Bin in dieser Hinsicht reifer geworden, wobei ich mich das ein oder andere Mal ertappe und in alte Muster verfalle.

@ kuchenbrot

Hahaha, sehr geil persifliert. Nee, drin bleiben und sich die kleinen Kratzer zu Kriegsverletzungen hochstilisieren ist nicht richtig. Ich muss raus und weiter machen. Bin auch gerade an den nächsten Dates dran und dann bin ich schonmal schlauer als vorher.

Hat schonmal gut getan, den ganzen Kram runterzuschreiben 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für mich hast Du ein völlig verzerrtes Selbstbild! Du beschreibst dich hier in einem riesen Aufsatz als Dr. Prof. Dipl. Ing . MC Hammergeil und bist beim ersten Date nervös und nach dem Zweiten in einer Oneitis? Da sehe ich mega Baustellen bei Dir! 

Dadurch das Du in deiner Kindheit einen enormen Leistungsdruck hättest versuchst Du immer noch anderen was zu beweisen. Für dich wird es Zeit dein inneres Kind zu verlassen und dich mit dem Mann auseinander zu setzen. So wirst Du auf keinen Fall eine stabile LTR führen können.

 

Magnetism

  • LIKE 3
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bevor du zu zweit glücklich werden kannst, musst du allein glücklich sein.

da arbeite ich zur zeit auch dran, nicht immer einfach. soll aber heißen, dass du dich selbst lieben musst, unabhängig von leistungen, stahlkörper etc. erst wenn du keine bestätigungen mehr brauchst, kannst du auch eine frau als partnerin und nicht als Trophäe sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.7.2018 um 15:12 , God of War schrieb:

Zudem erkenne ich sehr schnell, ob eine Frau es wert ist oder nicht.

Ich frage mich auf welcher Erfahrung diese Fähigkeit beruhen soll wenn Du noch nie eine Beziehung hattest.

Diese Ungereimtheiten setzen sich in Deiner gesamten Selbstwahrnehmung fort. Hast Du weibliche Freunde?

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab nicht alles gelesen, da es mir zu lang ist, aber dich wurmt doch nur, dass du bei der von dir selbst betitelten „nicht gut aussehenden Frau“, bei den ersten Dates keine gute Figur gemacht hattest und sie sagt, dass es nicht passen möge. Wieso wolltest du sie denn trotzdem? Ego aufputschen? Keine Alternativen? Du beschreibst dich als selbstbewusst im auftreten, aber sie merkt deine Unsicherheit und spricht diese direkt an. Könnte es sein, dass du nen verzehrtes Selbstbild von dir selbst hast?

Du hast quasi 0 Erfahrungen mit Frauen, deine paar wöchige Beziehung mal ausgenommen und möchtest einen lehrreichen Thread schreiben. ist für mich so nicht stimmig. Wen willst du mit deinem Familienstammbaum und deiner Prof. Dr Dr Nummer beeindrucken? Hier beeindruckt soetwas niemanden, da man sich selbst durch diesen Mist nicht definieren sollte.

Ich denk mir bei neuen Bekanntschaften immer: Joa, du bist der King..Hast es ja echt nötig das so rauszuposaunen und grinse mir innerlich einen ab. erst am Wochenende erlebt. Ne Freundin kam mit ihrem Freund, den ich zum ersten Mal sah. Ein 27 jähriger Student der bla bla wissenschaften. Und was er sonst so alles erzählte und angeblich machte: „Eventmananger und Brr brr brr. Dieser typische „ich will den Kerl beeindrucken Dialog folgte“. Er fragte mich im Anschluss und dachte wohl nicht, dass er danach doof gucken würde. Tja, so kann sich jemand täuschen. Von mir aus erwähne ich berufliches 0,0, außer jemand fragt direkt nach, da mir das persönlich herzlich egal ist was jemand macht, solange er Sozialkompetenz besitzt und nicht ganz auf den Kopf gefallen ist. Einfach chillen, kurz anreißen und sein Ding durchziehen. Nur meine Meinung. Bitte steinigen, falls ihr genug davon im Garten übrig habt.

bearbeitet von JaWe
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast God of War

Hey Leute,

erstmal vielen Dank für Euer Feedback und die harten Worte. Wenn ich Revue passieren lasse, welche tollen Frauen ich alles in mienem Leben aus purer Arroganz habe abblitzen lassen... da geschieht mir das alles recht.

Und dann nach 2 Dates mit rosaroter Brille dem Schlosshund Konkurrenz heulen - das ist echt schwach und zeigt Schwachstellen. Schwachstellen, an denen ich arbeite. Die Tipps von Euch sind schon mal klasse, besten Dank nochmal hierfür.

Letztendlich war es sogar das Beste was mir passieren konnte. Das ist eine Chance auf Weiterentwicklung.

Beim Durchlesen meines Textes bin ich auf die ein oder andere Übertreibung gestoßen. Nicht böse sein, der war aus einer Laune heraus geschrieben 😉

Also, sobald es wieder was Neues an der Front gibt, werde ich NICHT in diesen Thread posten, weil dann die Überschrift nicht mehr zum Inhalt passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.