11 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hey Leute, 

ich habe nächste Woche meinen 25 Geburtstag und wohne immer noch bei meinen Eltern. 

Gestern Abend als ich von einem Seminar Heim gekommen bin habe ich gemerkt das ich mich Persönlich und Beruflich nicht weiterentwickeln kann solange ich noch bei meinen Eltern wohne. 

Deshalb habe ich mir gestern Abend noch ein paar Gedanken gemacht wie es in Zufunkt weiter gehen soll. Ich mache derzeit Persönlich kleine Fortschritte in meiner Entwicklung und merke wiederrum, dass ich von zu Hause raus muss um größere Schritte zu machen. 

Aus diesem Grund möchte ich in eine neue Stadt ziehen in der mich keiner kennt und ich dadurch mein Umfeld komplett ändern kann. 

Jetzt gibt es sehr viele Fragen die mir durch den Kopf gehen wie ich das am besten angehen kann. 

Ich habe vor zehn Tagen einen neuen Job angefangen der mir eig. überhaupt keinen Spaß macht und aus diesem Grund haben mich meiner Eltern dazu "genötigt" etwas zu machen sonst muss ich von zu Hause raus. 

Wie packt man den einen Umzug in eine neue Stadt am besten an ? Sollte ich mir vorerst einen Job suchen bevor ich mir eine Wohnung suche und wie überbrücke ich die Zeit in der ich mir eine Wohnung suche? Welche möglichkeiten stehen mir offen das ohne Kapital zu starten ? 

Ich hoffe man kann mir helfen und wünsche mir das es jemanden gibt der auch diesen Schritt gemacht hat. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Guten Morgen

Habe ähnliches durchgemacht.

Schritt 1 das du eine Veränderung brauchst hast du ja bereits erledigt, das ist auch gut so, denn das merken nicht alle! Jetzt liegt es daran was du zuerst angehst. ich persönlich würde nicht gleich ausziehen und einen neuen Job suchen, da auch die erste Wohnung am Anfang viel zu organisieren gibt. Darum würde ich eins ums andere machen. Was du zuerst machst liegt in deiner Hand aber mach es!! 

Ich bin zuerst ausgezogen und habe mich danach um einen neuen Job gekümmert. DIe Möbel und alles was du ringsum um die Wohnung brauchst gibt es auch zu organisieren, ob du da noch währendbei Bewerbungen rauslassen willst? 😉 In deinem Fall würde ich nach einer Wohnung suchen.

Was den Job der dir nach 10 Tagen keinen Spass bereitet betrifft. Ich würde Jetzt einen Monat abwarten vielleicht noch einen zweiten, bis du alle Aufgaben und Leute dort kennenlernst und dann beurteilen. Höre auf dein Bauchgefühl das ist meist richtig. 

Ich wünsche dir alles Gute

 

Corona

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab schon einen groben Plan wie ich das anpacken möchte allerdings ist es doch sicherlich von Vorteil wenn ich mir erstmal einen neuen Job zu suche bevor ich von zu Hause ausziehe.

Schließlich kann ich nicht von zu Hause raus ohne vorher etwas neues gefunden zu haben um halt dadurch eine Wohnung zu finanzieren. Wie bist Du das angegangen ? 

Um den Umzug an sich mach ich mir grad eben keine so großen Gedanken das was mir persönlich jetzt erstmal wichtig ist, dass ich von daheim weg komme. Ob ich da jetzt einen Job annehme der mir am Anfang keine Freude bereitet spielt erstmal keine so große Rolle für mich. 

Mir ist es wichtig erstmal etwas Handfestes zu haben bevor ich mich ins kalte Wasser schmeiße und bezüglich dem aktuellen, Job den leg ich erstmal auf Eis. Mein Bauchgefühl sagt mir das es für mich keinen Sinn macht dort weiter zu arbeiten. 

Der nächste Schritt ist das ich mich um einen neuen Ort kümmern möchte, mir ist da Berlin in den Sinn gekommen. Bin zwar vorher noch nie in Berlin gewesen, aber etwas in mir sagt mir das es Berlin werden soll. Ich komme aus München und möchte deshalb so weit wie möglich von Daheim weg. 

Was hast Du für Tipps die mir das alles etwas erleichtern ? 

Wie hast Du das deinen Eltern weis gemacht das Du raus willst ? 

Ich kann mir vorstellen das es bei mir daheim sicherlich erstmal etwas heiß hergehen wird sobald ich meinen Eltern erkläre das ich weg von hier will und meinen Job gekündigt habe..

Dir erstmal Danke für deine Antwort :-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Welche Möglichkeiten gibt es dass deine Eltern dich unterstützen? Hast du dir schon einmal Berlin genauer angesehen? Wo soll es hingehen? Was wird dich die Miete kosten? Ohne Kapital (und ohne Support der Eltern) würde ich das nicht so leichtfertig starten. Dann lieber das Kapital sammeln. Du solltest soviel haben dass du mindestens 3 Monate alles stämmen kannst. Dann ist es auch entspannter mit den Jobs.

Und zu Berlin, da wäre ich auch fast gelandet, es gibt nur Berlin. Wenn du was anderes sehen willst dann musst du zur Ostee fahren. Da ist nichts drumherum.

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Salentino93 - süss, ist so nen bischen wie in nem 80er Roadmovie: Schnauze voll und ab in die Stadt der Träume. Ich kenne zwei oder drei Leute, die solche Moves gemacht haben. Manche sind geschwommen, manche untergegangen.

Guess what, ein paar von Deinen Problemen wirst Du mit nehmen. Erwarte da keine ‚Heilung‘.

Schau‘s Dir doch erstmal für nen langes WE an. Flixbus & Couchsurfing. Also Berlin. Aber auch nen paar andere Städte.

Und dann emanzipierst Du Dich mal in aller Ruhe daheim. Bereitest Deinen (notwendigen) Auszug in aller Ruhe vor. Kleines finanzielles Polster schaffen. Im Job lang genug bleiben, um nen halbwegs positives Arbeitszeugnis zu bekommen. Job- und Wohnungsmarkt sondieren, warum nicht auch in Berlin. Bewerben.

My 5 cents.

bearbeitet von botte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum hast du kein Geld gespart, wenn du bei deinen Eltern wohnst? Ich würde den Job weiter machen bis ich die Kaution und den ersten Monat finanzieren könnte. Mir parallel in der neuen Stadt einen neuen Job suchen. Du wirst um eine Wohnung zu bekommen, wahrscheinlich nachweisen müssen, das du Geld verdienst. 

Du solltest dir auch überlegen erstmal in eine WG zu ziehen. Ist günstiger, du lernst direkt Leute kennen und musst nicht direkt eine komplette Wohnung einrichten.

Sobald du ein bisschen Geld hast und nen Job, einfach machen und nicht so viel nachdenken. Ich habe das schon mehrmals gemacht, bin auch in andere Länder gezogen usw. Habe auch schon mal alles was ich hatte verkauft und bin mit nur mit einem Koffer Kleidung, nem Topf und ner Pfanne in eine andere Stadt gezogen. Ich habe das nie bereut! Das meiste ergibt sich, wenn man einen Job hat und ein bisschen Geld. Ich bin nie auf 100% Sicherheit gegangen und habe es immer hin bekommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten, botte schrieb:

süss, ist so nen bischen wie in nem 80er Roadmovie: Schnauze voll und ab in die Stadt der Träume

damals ging das auch noch, gerade nach Berlin - wie soll der Protagonist da bitte heute ne Wohnung finden???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für eure Antworten und Tipps :-)

Finanzielle Hilfe meiner Eltern kann ich nicht erwarten was aber nicht heißen soll das mich meine Eltern bei meinem Vorhaben voll unterstützen werden. 

Berlin ist so der erste Gedanke gewesen der mich gepackt hat.. Ich weiß selbst nicht wieso, ich denke aber das liegt womöglich an der Vielseitigkeit die Berlin zu bieten hat. 

Bisher habe ich Berlin noch nicht besucht doch aus vielen Reportagen konnte ich mir ein Bild davon machen wie es in Berlin so abläuft mir ist außerdem bewusst das es gerade in Berlin auch böse zu gehen kann wenn man an die falschen Orte kommt. 

Was aber nicht bedeuten soll das ich mich davon abschrecken lassen werden sondern sehe es als eine Chance mein Leben geregelt in den Griff zu bekommen. 

Ich wohn derzeit leider noch in München und die möglichkeiten die sich mir hier bieten sind leider nicht mehr ausbaufähig das bedeutet ich mach Nägel mit Köpfen und zieh ans andere ende von Deutschland. 

Außerdem denke ich das bereits der erste Schritt gemacht worden ist das die bewusste Endscheidung getroffen worden ist von Daheim auszubrechen. 

Das ganze möchte ich so managen das ich mir solange ich noch hier Wohne ein Finanziellespolster aufbaue um in Berlin ein Startkapital zu haben das ich verwenden kann um mir eben dort etwas neues aufzubauen. 

Jetzt möchte ich einen Switch machen und fragen wie sehen denn die Chancen aus in Berlin mein drittes Lehrjahr als Kaufmann im Einzelhandel zu machen und mir nebenbei die Wohnung finanzieren. 

Ich ziehe nämlich in betracht in Zufunkt dann auch mein Abitur nachzuholen und dazu brauche ich den Mittleren Bildungsabschluss. Kann ich den in Berlin so leben das ich dann dort weiter zu Schule gehe und vom Staat die Finanzielle Unterstützung bekomme das mir zum Teil die Wohnung finanziert wird ?

Beste Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 1 Stunde, Salentino93 schrieb:

Ich hab schon einen groben Plan wie ich das anpacken möchte allerdings ist es doch sicherlich von Vorteil wenn ich mir erstmal einen neuen Job zu suche bevor ich von zu Hause ausziehe.

Schließlich kann ich nicht von zu Hause raus ohne vorher etwas neues gefunden zu haben um halt dadurch eine Wohnung zu finanzieren. Wie bist Du das angegangen ? 

Um den Umzug an sich mach ich mir grad eben keine so großen Gedanken das was mir persönlich jetzt erstmal wichtig ist, dass ich von daheim weg komme. Ob ich da jetzt einen Job annehme der mir am Anfang keine Freude bereitet spielt erstmal keine so große Rolle für mich. 

Mir ist es wichtig erstmal etwas Handfestes zu haben bevor ich mich ins kalte Wasser schmeiße und bezüglich dem aktuellen, Job den leg ich erstmal auf Eis. Mein Bauchgefühl sagt mir das es für mich keinen Sinn macht dort weiter zu arbeiten. 

Der nächste Schritt ist das ich mich um einen neuen Ort kümmern möchte, mir ist da Berlin in den Sinn gekommen. Bin zwar vorher noch nie in Berlin gewesen, aber etwas in mir sagt mir das es Berlin werden soll. Ich komme aus München und möchte deshalb so weit wie möglich von Daheim weg. 

Was hast Du für Tipps die mir das alles etwas erleichtern ? 

Wie hast Du das deinen Eltern weis gemacht das Du raus willst ? 

Ich kann mir vorstellen das es bei mir daheim sicherlich erstmal etwas heiß hergehen wird sobald ich meinen Eltern erkläre das ich weg von hier will und meinen Job gekündigt habe..

Dir erstmal Danke für deine Antwort :-)

 

Also wenn du von München nach Berlin ziehen willst sieht die Sache ja ein bisschen anders aus wie in meinem Kopf vorgestellt. Dachte eher so an 60min - 90min das du noch den gleichen Job behalten kannst, aber das liegt natürlich an dir wenn du das willst dann tu es auch. Bei mir in der Schweiz sieht das Streckenverhältnis hald ein bisschen anders aus 😛. Frag dich jedoch ob du das wirklich willst, denn auch mit 1h oder 2h Entfernung zu deinem alten Wohnort ist alles neu...DAS solltest du dir gut überlegen!

Ich habe meinen Job zuerst behalten und habe mir eine Wohnung gesucht. Da ich erst mit 25 ausgezogen konnte ich mir eine gute Menge Geld ansparen, das du dann für die Einrichtung der Wohnung usw. gut gebrauchen kannst. Habe dann in den ersten 1.5 Jahren noch eine Weiterbildung gemacht also nur 80% gearbeitet das war dann sau-teuer aber ging sich aus. 

In deinem Fall wenn du nach Berlin ziehen willst würde ich auch zuerst einen Job suchen und dann eine bleibe. Ich weiss natürlich nicht wies in Berlin mit Wohnungen aussieht das muss man wissen 🙂. Aber an den meisten Orten findest du "locker" eine Wohnung ( In Städten habe ich keine Erfahrung, ich wohne in der Agglomeration)

Ich habe recht viel mit meinem Vater gesprochen, er hat mir auch sehr dabei geholfen. Ich konnte Ihn alles Fragen und er hat es auch verstanden. Schlussendlich als ich die Wohnung unterschrieben habe, habe ich es am Mittagstisch meinen Eltern gesagt & ich war erst erstaunt da sie es recht "locker" hinnahmen. Man muss wissen das mein älterer Bruder ein Monat später auch auszog. Ich denke deine Eltern verstehen es auch und wenn nicht, denk daran es ist DEIN EIGENES LEBEN!

Ich kann sehr gut mit meinem Vater über solche Dinge reden, ich weiss nicht wie es bei dir aussieht. Mir hat es extrem geholfen. Such dir sonst jemanden der Erfahrung darin hat, ev das gleiche gemacht hat, oder mit dem du einfach gut reden kannst. Das Hilft 🙂 

LG Corona

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 7 Minuten, Salentino93 schrieb:

Danke für eure Antworten und Tipps :-)

Finanzielle Hilfe meiner Eltern kann ich nicht erwarten was aber nicht heißen soll das mich meine Eltern bei meinem Vorhaben voll unterstützen werden. 

Berlin ist so der erste Gedanke gewesen der mich gepackt hat.. Ich weiß selbst nicht wieso, ich denke aber das liegt womöglich an der Vielseitigkeit die Berlin zu bieten hat. 

Bisher habe ich Berlin noch nicht besucht doch aus vielen Reportagen konnte ich mir ein Bild davon machen wie es in Berlin so abläuft mir ist außerdem bewusst das es gerade in Berlin auch böse zu gehen kann wenn man an die falschen Orte kommt. 

Was aber nicht bedeuten soll das ich mich davon abschrecken lassen werden sondern sehe es als eine Chance mein Leben geregelt in den Griff zu bekommen. 

Ich wohn derzeit leider noch in München und die möglichkeiten die sich mir hier bieten sind leider nicht mehr ausbaufähig das bedeutet ich mach Nägel mit Köpfen und zieh ans andere ende von Deutschland. 

Außerdem denke ich das bereits der erste Schritt gemacht worden ist das die bewusste Endscheidung getroffen worden ist von Daheim auszubrechen. 

Das ganze möchte ich so managen das ich mir solange ich noch hier Wohne ein Finanziellespolster aufbaue um in Berlin ein Startkapital zu haben das ich verwenden kann um mir eben dort etwas neues aufzubauen. 

Jetzt möchte ich einen Switch machen und fragen wie sehen denn die Chancen aus in Berlin mein drittes Lehrjahr als Kaufmann im Einzelhandel zu machen und mir nebenbei die Wohnung finanzieren. 

Ich ziehe nämlich in betracht in Zufunkt dann auch mein Abitur nachzuholen und dazu brauche ich den Mittleren Bildungsabschluss. Kann ich den in Berlin so leben das ich dann dort weiter zu Schule gehe und vom Staat die Finanzielle Unterstützung bekomme das mir zum Teil die Wohnung finanziert wird ?

Beste Grüße 

Ich weiss nicht wie das mit der Ausbildung in Deutschland abläuft da ich aus der Schweiz bin. Aber hier hätte Mann/Frau  keine Chance in der Lehre eine Wohnungsmiete zu bezahlen...

Verstehe ich das richtig wenn du deine Ausbildung "abbrichst" und in Berlin weitermachen willst? 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Eigene Wohnung in Berlin kannst du vergessen mit einem Ausbildungsgehalt. Entweder WG oder du schaust eben nach Wohnheimen, die nicht nur Studenten, sondern auch Azubis aufnehmen. 

Was hast du denn jetzt konkret an beruflicher Ausbildung? Mittlere Reife und du bist derzeit im 2. Jahr zum Einzelhandelskaufmann? Das mit dem Abitur sehe ich kritisch, was erhoffst du dir denn davon? Du hast dann mit 27 dein Abi fertig & dann den Bachelor (falls du studieren möchtest) mit 30, wenn Alles perfekt läuft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.