Zweifel an neuer LTR nach Trennung

92 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

1. Ich 30 Jahre
2. Sie 29 Jahre
3. Art der Beziehung (monogam
4. 2 Monate Beziehung 
5. Kennen uns seit 4 Monaten 
6. sehr guter  Sex, Immer, wenn wir uns sehen

7. Ich habe eine Haus, sie wohnt bei Mutti und in der Woche in Stuttgart (4h Autofahrt) für das Studium 

8. Ich habe große Zweifel, ob ich die LTR weiterführen soll.
9. Übertreiben ich in meiner Denkweise und in der Bindungsangst oder sind diese absolut berechtigt.

 

Hallo zusammen,

Meine 8 jährige Beziehung mit 4 Jahren Ehe ist im Herbst letzten Jahres in die Brüche gegangen. Sie hat sich nicht mehr wertgeschätzt gefühlt und liebe mich nicht mehr. Wir wohnten in meinem Haus zusammen und haben auch eine 4-jährige Tochter. Mich hat die Trennung richtig mitgenommen und verarbeitete das heute noch. Alleine in dem Haus zu sein, welches voller Erinnerung ist (und da habe ich schon wirklich viel entsorgt) ist nicht schön und belastend. Ich habe in der Trennungsphase wirklich alle Fehler gemacht, die man machen konnte- jetzt verstehen wir uns wenigstens als Eltern gut und arbeiten zum Wohle unserer Tochter gut zusammen. Sie wohnt ja auch in der gleichen Stadt. Zurzeit mache ich eine Therapie gegen mein zu geringes Selbstwertgefühl und Das war die Vorgeschichte, nun zum Problem:

Ich habe mich im Januar mit einer Frau via Tinder getroffen. Wir verstanden uns sehr gut, gingen was essen, sie war bei mir und kochten zusammen. Sex war da kein Thema-kam dann ca 1 Monat später beim 5. Date. Sie lernte schon paar Freunde von mir kennen und gingen auch zusammen aus. Bis dahin alles ok. Dennoch, und da bin ich ehrlich, wollte eigentlich meine ex zurück bzw. einfach meine Familie. Der Schmerz war immer noch da und das merkte sie auch. Ich habe der neuen Blumen geschenkt und sie verbreitete das gleich auf IG, was mir nicht gefallen hat, weil ich es erstmal ruhig angehen und das nicht so sehr nach außen wollte. Da war sie stocksauer, weil sie eine Beziehung wollte und ich erstmal nicht. Klar, nach so einer langen Beziehung wollte ich erstmal Abstand davon gewinnen. 

Dann war sie mit einer Freundin im Urlaub und wollte mich danach überraschen. Als ich gesagt habe, dass ein Kumpel vorbeikommt, weil ich nicht angenommen habe, dass sie noch vorbeikommen wollte, war sie total sauer und sagte wie enttäuscht sie ist.

Dann kam sie mal nach der Arbeit zu mir und ich bin dann mit ihr in die Sauna gegangen, danach sagte sie, dass es mit uns nicht klappt, und dann auf einmal, dass sie mich doch nicht verlassen will. 

Ich solle doch meiner Ex sagen, dass wir zusammen sind (wir waren ja auch zusammen- sie kommt mit meiner kleinen sehr gut zurecht) wollte ich es ihr auch sagen, aber wenn ich das wollte. Habe es dann auch getan und danach fiel wahrscheinlich auch der Druck von ihr. Sie sagte ja bereits, dass die ex Das einzige Angst ist, wovor sie habe.

dann hat sie vorletztes we gesehen, dass es mir im ehemaligen Kinderzimmer nicht gut geht. Ich saß da und habe geweint und sagte zu ihr, dass ich mal das Bett rausnehmen muss und die Wandaufkleber entfernen muss.  Ein Tag später sagte sie, dass sie, als ich beim Sport war, diese abgemacht - und das Bett außeinander genommen habe, was mich erstmal völlig geplättet hat. Sie wollte mir mit Sicherheit nur helfen, aber das war schon heftig. Ich sagte dann zu ihr, dass ich erstmal 2 Tage für mich haben wolle, damit ich an mir arbeiten kann. Selbstwert und co. auch bin ich immer für meine Tochter da und sie ist halt für mich Nr 1.  da kam dann, sie sei immer für mich da und wenn es ihr mal schlecht geht dann bin ich das nicht.

Zur Erklärung: sie hat seit sie 18 ist eine hautkrankheit, wo sie sich immer das Gesicht auskratzt und sich verletzt. Am Meisten auf der Stirn. Dann schämt sie sich und das Spiel geht von vorne los. Es heilt ab und dann macht sie es wieder. Sie war auch vor paar Jahren schon depressiv verstimmt, nimmt gerade auch antidepressiva- ich weiß einfach nicht ob ich der Aufgabe gewachsen bin, vorallem, weil ich auch mit mir selbst klar kommen muss, nachdem ich meine geliebte Familie verloren habe.

auch hat sie vor 2 Jahren ihren Vater verloren und natürlich denkt sie auch viel an ihn, was ich mehr als nachvollziehen kann.

ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Sie gibt sich wirklich extrem große Mühe- sie versteht sich mit der kleinen so gut, ist eine total liebe Person (solange wie alles für sie passt) und will mir auch helfen, aber ich habe Angst hier eine falsche Entscheidung zu treffen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum machen Eltern sowas? Warum stellst du die trulla (sorry, aber du weißt selbst nicht mal ob du mit ihr zusammen sein willst) deiner Tochter vor? Was soll so ein Käse?

Natürlich musst du jetzt 2 mal mehr grübeln, was du machst, schließlich ist dein Kind involviert. 

Du fühlst dich noch nicht bereit für ne neue Beziehung. Deine 4!!!! Jahre alte Tochter soll das aber alles lustig weg stecken? 

Du sagst, dass sie deine Nr 1 ist. Dann benimm dich auch so.

Ab sofort lässt du deine Tochter da raus. Treffen nur noch ohne die kleine. Dann schaust du weiter, wie es mit dir und der neuen klappt.

Ob sie sich nämlich mit deiner Tochter gut versteht, sollte erst Thema sein, wenn du dich mit der Frau verstehst.

Und tu dem Kind den Gefallen: falls die neue next an der Reihe ist, lass sie die ersten Monate (!!!!) aus dem Spiel. Wenn du mit der Frau zusammenziehen würdest, dann ist der Punkt, wo du deine Tochter auch einbeziehen solltest.

  • LIKE 4
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sie ist Dein Rebound!

Denn: Du bist offensichtlich nicht über Deine Ex hinweg und emotional nicht offen für etwas Neues. --> Darum hast Du Dich auch nicht "so richtig" in die Frau verliebt, stehst folglich nicht hinter der Beziehung, haderst damit, es Deiner Ex überhaupt zu sagen und kannst Dich nicht drüber freuen, dass die Frau sich öffentlich bei Insta zu dir bekennt, was eigentlich toll ist. 

Ich verurteile Dein Verhalten nicht, habe ich selbst auch (unbewusst) oftmals nach gescheiterten Beziehungen gemacht. Ich kann Dir nur sagen, dass das für Deine neue Freundin nicht gut ausgehen kann. Du wirst ihr wehtun, ohne es zu wollen. Sie wird sich aufreiben und Du wirst Dich so lange an ihr aufrichten, bis Du wieder alleine stehen kannst. Danach wirst Du ohne sie weitergehen.

Heute würde ich selbst das nicht mehr tun, sondern mich erstmal komplett auf mich selbst konzentrieren und mein Leben neu ordnen. Ist für beide Seiten besser. Hinzu kommt bei Dir noch, dass Du eine kleine Tochter hast. Umso mehr wünsche ich Dir, dass Du Deinen "trennungsschmerzbedingten" Egoismus beiseite schiebst, Dir für Deinen Neustart ein paar Monate (!) einräumst und auf diese Weise sowohl Deinem Rebound als auch Deiner Tochter Leid ersparst.

 

No offense, just my 2 cents.

bearbeitet von ariello
  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, David0308 schrieb:

dass es mir im ehemaligen Kinderzimmer nicht gut geht. Ich saß da und habe geweint und sagte zu ihr, dass ich mal das Bett rausnehmen muss und die Wandaufkleber entfernen muss.

Hä? Wo schläft Deine Tochter denn, wenn sie bei Dir ist?

bearbeitet von Sprachlos

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Tochter schläft noch bei mir im großen Bett. Sie wird aber demnächst ein eigenes Kinderzimmer bekommen. Vielleicht habe ich unbewusst die Hoffnung nicht aufgegeben, dass die ex doch wieder zurückkommt. 

Ich arbeite schon sehr viel an mir, aber gefühlt habe ich mir mit der neuen keinen Gefallen getan, weil ich ihr nicht das geben kann, was jede normale Frau in einer neuen Beziehung braucht, und sie mich durch diese Dramen nur in meiner Entwicklung behindert. Ich bin einfach überfordert, weil ich sie eigentlich nicht verlieren will andererseits endlich über die Trennung hinwegkommen will. Das braucht halt Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ihr habt beide Baustellen, dennoch denke ich das du die Beziehung beenden solltest um erstmal mit dir klar zu kommen um dich zu sortieren. Nach 8 Jahren solltest du erstmal lernen alleine zu sein. Was deine jetzige Freundin angeht: Ihr Nähebedürfnis ist größer als deins.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Güte. Du brauchst Zeit um mit allem klarzukommen. Deine Neue scheint das nicht so wirklich zu akzeptieren und zu respektieren. Statt gesunder Bindung kommt Eifersucht und so Kram.

 

Du hast halt das Problem, dass Du nicht "Nein" sagen kannst oder könntest. Das ist übrigens Deine Baustelle. 

 

Würd mir so n Kram nicht geben. Du musst verarbeiten, Du willst das auch, das kommt in Deinem Posting deutlich rüber. Du schaffst es aber auch nicht, Dich Deiner Neuen gegenüber abzugrenzen, die Dir da deutlich zu nahe kommt.

Wenn sie Dir nicht gut tut.. Naja. Du kennst die Konsequenz. Dein Wunsch nach Zeit und Verarbeitung ist völlig gesund. Lass Dir da nix einreden.

 

Achja: Nochmal deinen Beitrag durchgelesen, eine Sache ist mir noch aufgefallen:

Die Nummer, einfach das Kinderzimmer umzukrempeln geht gar nicht. Ist ne brutale Grenzüberschreitung. Ich hüte mich ja normalerweise eher, deutlich zu Trennungen zu raten - aber sowas geht gar nicht. Wäre mir deutlich zu besitzergreifend. 

 

bearbeitet von Dustwalker
  • LIKE 1
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist das für ein wirres durcheinander? Kannst du hier mal mit einem ordentlichen Inhalt aufschlagen, den man irgendwie verwerten kann? Selbst Mädchen kriegen das besser hin.

Jammer, Zweifel.. sie hat gesagt, ich habe gesagt.. was ist das? Planet Liebe oder was? 

Setz mal neu an - als Mann. Sprich - Selbstwahrnehmung - deine & ihre Verhaltensmuster - mehrerer Perspektiven der Gesamtsituation - Fragen an uns. Alles andere hier ist nicht zielführend und dementsprechend fallen die Beiträge aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich lese es so: Du willst deine Familie wieder haben und bist noch lange nicht über den Berg, was die Trennung und die Scheidung angeht und deine "Ablenkung" rückt dir zunehmend auf die Pelle. Sagen willst du es ihr aber auch nicht, denn du willst ihr nicht vor den Kopf stoßen. Blöde Situation, denn irgenjemandem wirst du vor den Kopf stoßen müssen: Entweder deiner Familie (vor allem deiner Tochter), weil deine "Ablenkung" zunehmend den Kontakt diktiert, oder eben deiner "Ablenkung", in dem du ihr sagst was Phase ist. Wenn ich du wäre würde ich mich für meine Tochter entscheiden und gegen die "Ablenkung". Das Vater-Tochter-Verhältnis wäre mir deutlich mehr wert als die "Ablenkung."

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gerry hat recht. Im Grunde genommen will ich meine Familie zurück. Alleine für die kleine, dass sie mit Mama und Papa zusammen aufwächst. Deshalb fühlt es sich einfach falsch an, was neues zu beginnen. Zumindest jetzt schon. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin TE,

Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen das man die Trennung von einem Kind erstmal verdauen muss.
Das ist ein emotionaler Supergau dessen Ausmaße dir im Moment bestenfalls unterbewusst klar sind.
Solche Momente wie in dem Kinderzimmer werden dich (vermutlich) noch für sehr lange Zeit verfolgen und sei es auch nur wenn Du an einem Spielzeuggeschäft vorbei läufst.

Dazu kommt das die Trennung nicht von Dir ausging was es wohl doppelt so schlimm macht.

Also nimm Dir Zeit, lenk Dich ab wie Du willst aber diese Sache holt dich immer wieder ein, ganz unerwartet und hundsgemein.

Ich denke das letzte was Du da gebrauchen kannst ist eine Frau die Druck macht, dir auf die Nerven geht und was weiß ich. Das wird das Verhältnis zu Deiner Tochter belasten und dich aufreiben, weil Du immer zwischen den Stühlen stehen wirst. Ihr gegenüber ist das auch nicht fair. Es dauert seine Zeit bis zu zwischen den Gefühlen (Tochter vermissen - Neue Frau) differenzieren kannst.

Das ist dann der Punkt an dem Du dich wieder richtig auf jemanden einlassen kannst.
An diesem Punkt bist Du dann wieder die Nr. 1 in deinem Leben, das strahlst Du dann aus und das merkt deine Tochter sowie deine neue Partnerin.
Dann kommt es auch zu solchen "Reibereien" und Eifersüchteleien wegen der Tochter/Mutter nicht mehr.

Halt die Ohren steif

MfG

bearbeitet von Hamsterbacke
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich danke dir. Es ist dieses Familiengefühl, dieses Gefühl zusammen eine Einheit zu sein, was mich irgendwie an niemanden so richtig emotional ranlässt. Als wenn diejenige ein Fremdkörper im Familiengeflecht darstellt. Gerade, wenn man sich Videos anschaut, von der kleinen vom letzten Jahr anschaut, kommt dieses Gefühl einfach, obwohl die Ehefrau das ganze außeinander zerissen hat. Dieses Verbundenheitsgefühl kommt immer (noch) bei jeder Übergabe. Besonders wenn die ex Videos und Bilder von der Kleinen mir sendet. Ansonsten schreiben wir nur inhaltlich über die kleine.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 7.5.2019 um 12:50 , David0308 schrieb:
Ich habe mich im Januar mit einer Frau via Tinder getroffen. Wir verstanden uns sehr gut, gingen was essen, sie war bei mir und kochten zusammen. Sex war da kein Thema-kam dann ca 1 Monat später beim 5. Date. Sie lernte schon paar Freunde von mir kennen und gingen auch zusammen aus. Freunde kennen lernen, Freizeit verbringen. Egal was du sagst, klingt nach "this something serious". Bis dahin alles ok. Dennoch, und da bin ich ehrlich, wollte eigentlich meine ex zurück bzw. einfach meine Familie. Der Schmerz war immer noch da und das merkte sie auch. Hat sie das gesagt, dass sie das merkt? Habt ihr darüber gesprochen? Hast du ihr eine Schnitzeljagdroute gelegt damit sie dann selber drauf kommt? Be honest. Bringt doch niemandem was stille Post mit den eigenen Gedanken und Gefühlen zu spielen.  Ich habe der neuen Blumen geschenkt und sie verbreitete das gleich auf IG, was mir nicht gefallen hat, weil ich es erstmal ruhig angehen und das nicht so sehr nach außen wollte. Warum hast du ihr dann Blumen geschenkt? Du kennst sie ja nicht erst seit gestern und weißt was so ungefähr ihre Persönlichkeitszüge sind, wie sie reagiert, mit welchen Medien sie gern umgeht, etc. Ist dann eher ein Eigentor die "Konsequenzen" wissend trotzdem so zu handeln.  Da war sie stocksauer, weil sie eine Beziehung wollte und ich erstmal nicht. Klar, nach so einer langen Beziehung wollte ich erstmal Abstand davon gewinnen. Klingt nach ner Menge Konfliktpotential wenn schon ein Strauss Blumen solche Dinge auf den Tisch bringen kann. Lass das erst mal. Bringt dir nix, bringt ihr nix.

Dann war sie mit einer Freundin im Urlaub und wollte mich danach überraschen. Als ich gesagt habe, dass ein Kumpel vorbeikommt, weil ich nicht angenommen habe, dass sie noch vorbeikommen wollte, war sie total sauer und sagte wie enttäuscht sie ist. Irgendwie ist immer einer von euch beiden enttäuscht. Lass es. Bringt nix.

Dann kam sie mal nach der Arbeit zu mir und ich bin dann mit ihr in die Sauna gegangen, danach sagte sie, dass es mit uns nicht klappt, und dann auf einmal, dass sie mich doch nicht verlassen will. Was?

Ich solle doch meiner Ex sagen, dass wir zusammen sind (wir waren ja auch zusammen- sie kommt mit meiner kleinen sehr gut zurecht) wollte ich es ihr auch sagen, aber wenn ich das wollte. Habe es dann auch getan und danach fiel wahrscheinlich auch der Druck von ihr. Sie sagte ja bereits, dass die ex Das einzige Angst ist, wovor sie habe. Hä? Du sagtest ihr doch dass das nichts festes ist und sie sagt dass du öffentlich sagen sollst dass es was festes ist? Und du machst das dann auch? Samma... was denn das? Betreibt ihr Selbstgespräche? Oder hackt ihr beide solange aufeinander ein bis einer nachgibt und das tut was der andere will?

dann hat sie vorletztes we gesehen, dass es mir im ehemaligen Kinderzimmer nicht gut geht. Ich saß da und habe geweint und sagte zu ihr, dass ich mal das Bett rausnehmen muss und die Wandaufkleber entfernen muss.  Ein Tag später sagte sie, dass sie, als ich beim Sport war, diese abgemacht - und das Bett außeinander genommen habe, was mich erstmal völlig geplättet hat. Sie wollte mir mit Sicherheit nur helfen, aber das war schon heftig. Ich sagte dann zu ihr, dass ich erstmal 2 Tage für mich haben wolle, damit ich an mir arbeiten kann.  Selbstwert und co. auch bin ich immer für meine Tochter da und sie ist halt für mich Nr 1.  da kam dann, sie sei immer für mich da und wenn es ihr mal schlecht geht dann bin ich das nicht. Mal ne ernsthafte Frage - wie definierst du "an mir arbeiten"? Das sagen alle ja so gerne aber nichtmal ein Bruchteil kann damit wirklich was anfangen. Ist schon ein ausgelutschter Kalenderspruch. Was definierst du also unter "an mir arbeiten"?

Zur Erklärung: sie hat seit sie 18 ist eine hautkrankheit, wo sie sich immer das Gesicht auskratzt und sich verletzt. Am Meisten auf der Stirn. Dann schämt sie sich und das Spiel geht von vorne los. Es heilt ab und dann macht sie es wieder.  Sie war auch vor paar Jahren schon depressiv verstimmt, nimmt gerade auch antidepressiva- ich weiß einfach nicht ob ich der Aufgabe gewachsen bin, vorallem, weil ich auch mit mir selbst klar kommen muss, nachdem ich meine geliebte Familie verloren habe. Warum gehst du davon aus dass du ihren Therapeuten zu spielen hast? Nein. Definitiv nein. Und dich da reinreden zu lassen find ich auch einfach echt gefährlich bzw. dir das Gefühl zu geben dafür die Verantwortung zu tragen. Wenn du das Gefühl hast dass dir Verantwortung reingeredet wird für ihre Zwangsstörung - RUN.

auch hat sie vor 2 Jahren ihren Vater verloren und natürlich denkt sie auch viel an ihn, was ich mehr als nachvollziehen kann. Was hat der Verlust des Vaters mit dir zutun? Ja, das ist echt beschissen und hurts like a motherfucker. Aber - du kanntest ihn ja nicht noch kennst du sie wirklich sehr gut. Du kannst an sowas Anteilnahme haben ... aber deswegen eine Beziehung führen weil du dich scheiße fühlst sie sonst im Stich zu lassen? Jeder wird mal irgendwann seine Eltern verlieren. Hoffentlich. Weil andersherum - oh no. Niemand sollte seine Kinder sterben sehen. That's part of life. Es ist scheiße und auch eine scheiß Zeit die man durchmachen wird. Aber niemand sollte sich deswegen verpflichtet fühlen eine Beziehung zu führen... never!

ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Sie gibt sich wirklich extrem große Mühe- sie versteht sich mit der kleinen so gut, ist eine total liebe Person (solange wie alles für sie passt) und will mir auch helfen, aber ich habe Angst hier eine falsche Entscheidung zu treffen.

Und es gibt auch andere Menschen die unfassbar nett sind. Aber auf die man aber einfach nicht steht. Oder mit denen man einfach keine Beziehung derzeit führen kann. Das ist kacke. Aber was willst du machen? So ist das halt. Und es fühlt sich kacke an jemandem zu sagen dass es einfach nicht funktioniert. Und klar wird man sich fragen ob das überhaupt die richtige Entscheidung war. Aber man hat sich nich wohl gefühlt und es hat sich nicht richtig angefühlt. Also - im Grunde kann man da nur Ehrlichkeit walten lassen, Verantwortung übernehmen und mal ein bisschen Eier haben. Gib ihr die Möglichkeit mit jemandem zusammen zu sein der das auch wirklich möchte, und nicht weil du Angst davor hast alleine zu sein.

 

bearbeitet von ach_so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du solltest schleunigst damit anfangen dir vor Augen zu führen, dass ein Kind keine "heile Familien in einem Haus" braucht.

Ein Kind braucht verlässliche, emotional stabile Eltern, die es unterstützen, halten und vor allem lieben. Das ist unabhängig vom Wohnort. 

Oftmals profitieren Kinder sogar von einer Scheidung, weil sich insbesondere Väter, die meistens viel arbeiten, während der Besuchszeiten viel intensiver um ihre Kids kümmern, als sie das jemals in der Ehe mit gemeinsamem Haushalt getan haben und hätten.

Manche Kinder haben sogar "heile Familie" aber der Vater arbeitet im Ausland, auf Montage, Bohrinsel, Lkw Fahrer etc. Die sehen unter Umständen ihre Eltern auch fast nie zusammen und den Vater nur alle paar Wochen/Monate.

Das ist aber kein Problem, wenn die Bindung da ist, wenn man Qualitätszeit miteinander verbringt etc. Kinder sind so anpassungsfähig und in der Lage Situationen als "normal" zu akzeptieren (ohne Vater, ohne Mutter, ohne Geschwister, nur 2 Mamas, nur 2 Papas, 2 Mamas und 2 Papas, nur Oma und Opa und so weiter).

Deine Tochter hat beide Eltern. Das ist mehr als meine Tochter hat. Aber je selbstverständlicher man selbst mit der Lebenssituation umgeht, je selbstverständlicher ist es auch für deine Tochter und wird auch nicht zu irgendeiner Belastung. Das hast du in der Hand, du und die Kindesmutter und zwar unabhängig davon wer wo wohnt. 

 

  • LIKE 2
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine ex hat ja gleich einen neuen als rebound gehabt, der jetzt meine Rolle mehr spielt. Dennoch habe ich so ein schlechtes Gewissen, dass ich auch nach 5 Monaten eine neue Partnerin habe, mach so viel Jahren Beziehung und ehe. Es fühlt sich einfach falsch an, das ist das ganze Thema. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 7.5.2019 um 12:50 , David0308 schrieb:
dann hat sie vorletztes we gesehen, dass es mir im ehemaligen Kinderzimmer nicht gut geht. Ich saß da und habe geweint und sagte zu ihr, dass ich mal das Bett rausnehmen muss und die Wandaufkleber entfernen muss.  Ein Tag später sagte sie, dass sie, als ich beim Sport war, diese abgemacht - und das Bett außeinander genommen habe, was mich erstmal völlig geplättet hat.

Wieso ist das das ehemalige Kinderzimmer? Auch wenn die Tochter z.B. jedes zweite WE bei dir ist, braucht sie doch ein Kinderzimmer. Und in den Ferien, also wenn der Kindergarten geschlossen hat, kann die Tochter ja z.B. die Hälfte der Zeit bei dir sein und dann braucht sie doch auch ein Kinderzimmer, wo die Spielsachen, Bücher etc. verstaut sind und wo sie sich ausbreiten kann, auch wenn sie erstmal nicht im Kinderbett schläft (wobei das Ziel natürlich sein sollte, dass sie im Kinderbett schläft).

Und wenn du das Haus nach der Trennung und Scheidung behalten kannst, hast du doch schonmal einen riesen Vorteil. Viele haben dieses Glück nicht sondern können froh sein, wenn sie eine neue, passende Wohnung finden und die Kinder schlafen an den Papa-Wochenenden auf der Couch. Du hast doch alle Chancen der Welt, deiner Tochter ein (zweites) Zuhause zu bieten.

Was das Emotionale angeht, wenn das Modell Familie mit Kind scheitert, kann ich das nachvollziehen, war bei mir auch so, wobei meine Tochter fast die Hälfte der Zeit bei mir war und mittlerweile im Wechselmodell. Ich bin allerdings auch mehr so der "Fels in der Brandung" und "es gibt nichts Gutes außer man tut es" Typ, so in dem Sinne, dass ich völlig ausgelastet war neben Job, Einrichtung der neuen Wohnung, Kind zu Geburtstagen und Hobbys fahren, noch die Vater-Tochter-Aktivitäten hin zu bekommen (und noch Unterhalt zahlen...). Vermutlich liegt darin sogar ein Vorteil: Wenn du als Vater aus dem gemeinsamen Zuhause der Familie ausziehst, ist dir wesentlich schneller klar, dass der alte Lebensabschnitt beendet ist, als wenn du dort bleibst und Frau und Kind ausziehen.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, David0308 schrieb:

Meine ex hat ja gleich einen neuen als rebound gehabt, der jetzt meine Rolle mehr spielt.

Lol, abwarten 8-) entspann dich an dieser Stelle. 

vor 5 Stunden, David0308 schrieb:

Dennoch habe ich so ein schlechtes Gewissen, dass ich auch nach 5 Monaten eine neue Partnerin habe, mach so viel Jahren Beziehung und ehe. Es fühlt sich einfach falsch an, das ist das ganze Thema. 

Du bist süss ^^

Gas geben, nach vorne gehen und einfach in 3 Jahren nochmal dein Geschriebenes bewerten. Die Glaskugel sagt folgende Reaktion voraus: 😂

Die Ex wird so reagieren: 😥

Dann machst du den hier: ✌️

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hoffe, dass ich dich gut verarbeiten kann. Mir fehlt meine kleine einfach so sehr. Obwohl ich sie vergleichsweise zu anderen oft sehe  6von 14 Tagen ist es für mich einfach Horror. Wie habt ihr denn diese Umstellung hinbekommen. Teilweise habe ich das Gefühl, dass ich meine ex nur wegen fern Kleinen zurück will, damit ich sie wieder jeden Tag in ihrem frühen Leben begleiten kann. Sie (ex) also als Eintrittskarte ins Glück ansehe. Hier merkt man halt wieder, dass ich einfach „noch“ nicht mir selbst genüge. Der Verlust tut einfach weh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Ex Frau schickt seit Tagen vermehrt wieder  Bilder und Videos von der Kleinen, auch wenn sie Klamotten einkaufen geht, ob sie das oder das andere nehmen soll ( wie damals als sie 2 Monate nach der Trennung nochmal mir näher kam). Hat sie doch in den letzten Monaten genügend Klamotten eingekauft ohne Rücksprache zu halten.

Ich freue mich zwar darüber, weiß aber ehrlich gesagt nicht, ob mir das wirklich weiterhilft, die Trennung zu verarbeiten. 

Habt ihr da Erfahrungen, warum sich ex Partner bei sowas verhalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, David0308 schrieb:

Meine Ex Frau schickt seit Tagen vermehrt wieder  Bilder und Videos von der Kleinen, auch wenn sie Klamotten einkaufen geht, ob sie das oder das andere nehmen soll ( wie damals als sie 2 Monate nach der Trennung nochmal mir näher kam). Hat sie doch in den letzten Monaten genügend Klamotten eingekauft ohne Rücksprache zu halten.

Ich freue mich zwar darüber, weiß aber ehrlich gesagt nicht, ob mir das wirklich weiterhilft, die Trennung zu verarbeiten. 

Habt ihr da Erfahrungen, warum sich ex Partner bei sowas verhalten?

Teil der eigenen Verarbeitung. Bzw von Problemen bei der Verarbeitung. Ob's jetzt um Ego, schlechtes Gewissen oder Emotionalität, die im Verarbeitungsprozess wieder aufkeimt... Kann "alles" sein.

 

Nimm Dich raus, wenn es dir damit besser geht. Halte soviel Kontakt wie es fürs Wohl Deiner Tochter notwendig ist. Bei Kontakt mit der Ex geht's für Dich erstmal um das Wohl deines Kindes.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, Dustwalker schrieb:

Teil der eigenen Verarbeitung. Bzw von Problemen bei der Verarbeitung. Ob's jetzt um Ego, schlechtes Gewissen oder Emotionalität geht, die im Verarbeitungsprozess wieder aufkeimt... Kann "alles" sein.

 

Nimm Dich raus, wenn es dir damit besser geht. Halte soviel Kontakt wie es fürs Wohl Deiner Tochter notwendig ist. Bei Kontakt mit der Ex geht's für Dich erstmal um das Wohl deines Kindes.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.5.2019 um 10:56 , David0308 schrieb:

Obwohl ich sie vergleichsweise zu anderen oft sehe  6von 14 Tagen ist es für mich einfach Horror. Wie habt ihr denn diese Umstellung hinbekommen.

Du "siehst" sie also an 6 von 14 Tagen? Oder wie soll man das verstehen? Aber sie wohnt an diesen Tagen nicht bei dir?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, David0308 schrieb:

Sie schläft jeden Mittwoch bei mir und jedes 2. we von Freitag-Montag.

Und wie ist es in den Ferien?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.