145 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

... gegen das, was ich als Depression bezeichne.
... gegen das, was ich als meinen "düsteren Begleiter" (in Anlehnung an Dexter) bezeichne.

Lebenslauf:

1. Kindheit: Ohne Vater aufgewachsen. Leiblicher starb an Herzinfarkt. Meine Mutter erzählte meiner Oma (laut ihrer Aussage) damals angeblich: "Der hat ausgeröchelt." Mutter bringt mir frühzeitig bei, dass Männer Schweine und Frauen arme Opfer sind. Männer seien potentielle Vergewaltiger und eine Art natürliches, aggressives, destruktives Raubtier, das Frauen jagt. Lernt im späteren Verlauf aber trotzdem einen Beta-Versorger für sich kennen, den sie dann schlussendlich heiratet. Werde von anderen Kindern meistens untergebuttert und gehänselt. War eher so der Mitläufertyp, der sich nicht selbst prügeln konnte (weil das sollte ich ja auch nicht; das machen nur "böse Jungs" und später konnte ich es halt auch nicht).


2. Jugendlicher: Mein (inzwischen) Stiefvater lebte unter der Fuchtel meiner Mutter. Er war immer gut zu mir, adoptierte mich sogar, aber eben der klassische Beta. Meine Mutter als Frau wohl das, was man ein Trostpflaster bezeichnen würde. SMV natürlich extrem niedrig.Trotzdem fordernd wie sonstwas. Für mich war es normal. Lernte, dass man Frauen stets alle ihre Wünsche zu erfüllen hatte und sich ja zusammenreissen sollte, wenn man nicht allein sein will.
Ich konnte mich nicht durchsetzen, hatte kein Selbstwertgefühl, hatte ein schlechtes Gewissen, weil ich als Mann geboren war. Wurde jeden zweiten Tag gemobbt und jeden vierten Tag verprügelt. Hatte mit 15 die Schnauze voll und fing mit Kampfsport an. Das Verprügeln hörte auf. Nicht wegen Kampfsport, sondern weil der Prügler die Schule wechselte. Wurde ab diesem Zeitpunkt nur noch von meinen "Freunden" gehänselt. Hatte extreme Akne (meine "Freunde" nannten mich "Pickelface" etc.), die mich verzweifeln lies. Versuchte mir mit scharfen Mitteln die Akne aus dem Gesicht zu kratzen (ja wirklich kratzen). Aknenarben hab ich bis heute deswegen. Überflüssig zu erwähnen, dass nichts mit Mädchen lief: Keine erste Freundin, kein Händchen halten, kein erster Kuss. Kein gar nichts. Ich kannte sowas nur aus Filmen, aus romantischen Hollywood-Teeniekomödien. Spielte mit meinen "Freunden" damals DSA, ein Pen&Paper-Rollenspiel in dem ich dann romantische Beziehungen mit meinen fiktiven Charakteren nach"empfinden" konnte. Erste Oneitis, die ich als Orbiter umwarb, so wie ich es kannte. Versuchte sie auch mit Manipulationsspielchen für mich zu gewinnen (was natürlich nicht funktionierte). Sorgte für zusätzlichen Frust und Alkoholexzesse bei mir.


3. Frischer Erwachsener: So um die 20. Noch mit Abi beschäftigt. Trauerte der ersten Oneitis noch hinterher. Meine "Freunde" brachen den Kontakt ab: ich war ihnen zu lästig, zu peinlich. Hatte also gar keine Freunde mehr. Das Internet steckte in den Kinderschuhen und ich suchte Ersatzfreunde in Internetchaträumen. Fand dort eine "Onlinefreundin", die zwar hässlich wie die Nacht (sogar auf bearbeiteten Fotos) war, aber mir etwas von "Liebe" und "Beziehung" erzählte. Onlineliebe via Internet mit einer - rückwirkend betrachtet - psychisch kranken Frau. Treffen wollte sie mich natürlich nicht. Ich wusste es nicht besser und glaubte diesen Blödsinn. Schenkte ihr Geld und einen Laptop. Sie wurde eine Pseudo-Online-only-Oneitis (unglaublich was für Hirnficks man fahren kann...). Irgendwann merkte ich, dass ich verarscht werde und flippte aus; schrieb ihr diverse Beleidigungen und Beschimpfungen via Chat und SMS.
Trotzdem blieb meine Kontaktaufnahme zu Frauen auch weiterhin auf das Internet beschränkt, weil ich im echten Leben mit ihnen gar nicht umgehen konnte. Mir war es schon unangenehm ein Brötchen bei der Bäckerin zu bestellen damals.


Ab ca. 2009 lernte ich also via Internet meine erste, richtige, echte Freundin kennen. Rückwirkend betrachtet ein labiles Mädchen, das auf der "Gothic-Schiene" war. Recht unattraktiv, aber wer war ich schon um wählerisch zu sein? Der erste Sex folgte dann alsbald. Irgendwann zog sie zu mir. Saß den ganzen Tag nur zuhause rum. Konnte nicht arbeiten, weil die Welt so böse war da draußen. Und alle immer nur gegen sie waren. Sie fing an mir auf die Nerven zu gehen, aber ich war zu eierlos um Schluss zu machen. Und so ertrug ich sie. Kampfsport machte ich nur noch sporadisch und wurde fetter und (noch) hässlicher.


2012: Meine Freundin lernte über das Internet wen neues kennen und ging zurück zu ihrer Mutter. Ich war sehr traurig... nein war ich nicht. Ich war froh, dass ich meine Wohnung wieder für mich allein hatte. Die ersten zwei Jahre genoss ich einfach nur wieder die Ruhe und dass ich meine Wohnung so einrichten konnte wie ich wollte. Und das die Bude nicht mehr so verdreckte, wenn ich auf Arbeit war. Meine Einsamkeit hielt sich in diesem Zeitraum tatsächlich in Grenzen. Ich lebte mit Pornos, Filmen und Essen vom Lieferservice in Saus und Braus.
bis  ca. September 2014: Rumgesessen, fett geworden, mit Süßigkeiten, Filmen und Pornos Gefühl der Leere betäubt und verdrängt. Einstellung damals: Ist eh völlig egal, bin eh zu hässlich + mich mag deswegen eh niemand. Absolut gar kein Selbstwertgefühl. Mochte es nicht, wenn Menschen mich ansahen. Zuhause verkrochen und am liebsten nur nachts raus gegangen, wenn es dunkel war. Hab deswegen Augenkontakt vermieden (weg geguckt) und ganz besonders jegliche Art von Kontakt zu Frauen vermieden, wenn es sich vermeiden ließ.

Ab Oktober 2014: Besuch auf der "Venus" (das Mekka der Pornojunkies), dort Gestalten wie mich gesehen. Spiegel vor die Augen gehalten bekommen. Erkenntnis: "Ich bin ekelhaft und widerlich, ich muss mich ändern." Mit Sport wieder angefangen (Mark Lauren, Bodyweight).

Ab Dezember 2014: Arbeitskollegin und ihr Freund schleppen mich regelmäßig auf Parties mit. Fühle mich unwohl in der Öffentlichkeit. Habe Angst vor Menschen. Mochte es nicht angesehen zu werden. Entdeckte Alkohol als Angsthemmer.

Ab ca. April 2015: Erste kleinere Erfolge aufgrund des täglichen Sports kamen rein (nahm ungefähr 5 bis 10 kg ab). Erste Komplimente ("Schirm hat abgenommen") Tipps von Arbeitskollegen und meiner neuen "Partyfreunde" kamen rein: O-Ton meiner Arbeitskumpelinin: "Wie wäre es denn mal mit einer Freundin?" Ja... wäre schön. Anderer Arbeitskollege meinte, ich solle erstmal (weiter) abnehmen, dann liefe das auch mit den Frauen. Außerdem solle ich mir Muttermale entfernen lassen. Die Muttermale lies ich dann entfernen. Ich fing wieder mit meinem Kampfsport an und trainierte wieder regelmäßig. Arbeitskumpelinin: "Willst das mit dem Fitnessstudio nicht mal in Angriff nehmen?"

Ab ca. Ende 2016 / Anfang 2017: Meine Abnehmerfolge blieben aus, bzw. ich nahm wieder etwas zu. Ich ernährte mich falsch. Bodyweight und Kampfsport konnten dagegen nichts ausrichten. Ich entschied mich für eine radikale Ernährungsumstellung und aß nur noch Salat, Hähnchenbrust und Thunfisch. Zeigte Wirkung: Ich nahm in ein paar Monaten sehr viel ab, ca. 20 kg. Mein Selbstvertrauen stieg dadurch leicht an und machte erste Gehversuche in Richtung Frauen anquatschen. Bekam einen (eigentlich sehr netten) Korb von einer 18jährigen Blondine, womit ich trotzdem nicht umgehen konnte. Wie auch? Ich bin reifeverzögert. Ich reagierte also, wie ein abgewiesener 15jähriger auf so etwas reagiert: Ich schmollte, war sauer und traurig. Ging weiterhin in Clubs, Alkohol zwecks Mut antrinken.
Meine Ansprechversuche über die Monate konnte man an einer Hand abzählen. Ich war zwar (betrunken) alleine in Clubs und tanzte da auch rum, aber schaffte es nicht irgendeiner Frau auch nur "Hallo" zu sagen. Frustriert wegen meines Versagens schrieb ich eine ehemalige Arbeitskollegin an und fragte die folgende blöde Frage: "Hätte ich dich damals eingeladen, wärst du mit mir ausgegangen?" Antwort von ihr: "Nein, du bist eher so der 'Kumpeltyp'." Ich wurde sehr sauer; meine Stimmung kippte in den Keller. Meinte zu ihr: "Wirst schon sehen, wer hier ein Kumpeltyp ist." Ich meldete mich daraufhin im Fitnesstudio an und begann mit intensiven, sehr harten Workouts. Meine Überzeugung: Wenn ich erst Muskeln wie ein Stripper hätte, wärn ich nie wieder "der Kumpeltyp". Ich verkniff mir das Essen und machte teilweise mehrere Stunden Sport am Tag. Es funktionierte: Ich nahm über 30 kg ab und erreichte mein Idealgewicht. Allerdings bekam ich aufgrund von Nährstoffmangel immer öfter depressive Phasen und eine Urtikaria (die in leichter Form bis heute vorhanden ist). Gleichzeitig lernte ich "sie" kennen.

Ab März 2017: Im September 2016 fing eine neue Kollegin an, in die ich mich im Verlauf 2017 verliebte. Am Anfang war alles super. Wir verstanden uns gut. Dummerweise hatte ich ja nie gelernt, wie man mit Frauen umgeht, wie man ihr Verhalten deutet, ihre Körpersprache, was Shittests sind, was man ganz genau nicht machen sollte. Es folgte ein Versagen nach Lehrbuch; vielleicht ein für dieses Forum sinnvolles Negativbeispiel, wie man absolut alles falsch macht. Oder: "Wie Sie die Frau garantiert und so schnell wie nur möglich aus Ihrem Leben kriegen".
Kurzversion: Anfangs freute sie sich mich zu sehen, wir schrieben sehr, sehr viel via Whatsapp, sie schlug vor ich sollte sie in ihrer Nachtschicht besuchen, was ich auch tat. Wir saßen zusammen auf einer Parkbank und unterhielten uns. Von mir keinerlei Eskalationsversuche (z.B. versuchen die Hand zu nehmen o.ä.). Sie ging trotzdem nochmal mit mir aus und wir saßen zusammen in einem Whirlpool. Auch hier wieder keinerlei Versuche Körperkontakt aufzubauen. Wie auch? Bis vor kurzem konnte ich kaum mit Frauen reden, jetzt hätte ich nonverbal kommunizieren müssen... es funktionierte nicht. Also tat ich das, was der typische Versager-Mann halt so tut: Ich gestand ihr irgendwann meine Liebe. Sie wurde die Zweite Oneitis und gab mir natürlich eine Abfuhr, da zwischenzeitlich jemand der das besser konnte parallel baggerte. Hatte also verloren, schluckte meine Enttäuschung aber runter weil ich sie sehr mochte. Wir blieben "Freunde" und ich kam tatsächlich erstaunlich gut damit klar, dass wer anders ihr "fester Freund" wurde. Denn sie machte ab und zu immer noch was mit mir. Das reichte mir völlig, denn tief in meinem Innern suche ich eigentlich nur jemanden der mich mag. Sex war mir nicht wichtig. Die Katastrophe fing an, als ihr Freund mit ihr Schluss machte und ich "meine zweite Chance" witterte. Natürlich versuchte ich sie zu trösten. Und wir wollten dann aus-, bzw. tanzen gehen. ich wurde im Verlauf zweimal von ihr geflaket.

Nach dem zweiten Flake rastete ich zum ersten Mal richtig aus und machte ihr Vorwürfe. Das sie mit meinen Gefühlen spielt, dass sie mich ja gar nicht mag usw. Das sie mir weh tut. Darauf schrieb sie einen langen Text, das ihr das zwar leid täte, ich aber auch nicht so ausrasten könne nur weil sie mal nicht zurückschreibt. Ich würde mich wie ein "verliebter Teenie" benehmen. Naja wo sie Recht hatte... Ich bin ein verliebter Teenie, weil ich reifeverzögert bin (siehe oben). Zumindest hatte ich mich dann wieder eingekriegt. Mein erster Ausraster hinterließ aber einen kleinen Nachgeschmack, der in der Luft lag. Und sie hatte dann auch seltener "Zeit" für mich... Wer hätte es gedacht?
Da sie kaum "Zeit" hatte folgte irgendwann ein zweiter Ausraster meinerseits, wo ich ihr genau das zum Vorwurf machte. Statements wie: "Du magst mich gar nicht!", "Du verarscht mich nur!" kommen bei Frauen ganz besonders gut an. Wissen wir ja alle. Meine Arbeitskumpelinin, bei der ich mich zu der Zeit über sie ausheulte, befeuerte das ganze auch noch. "Das ist ein Miststück. Lass dir mal Eier wachsen! Hör auf der hinterher zu rennen!" Trotzdem liebte ich sie und kroch bei ihr wieder zu Kreuze.
Sie verzieh mir, aber der Nachgeschmack blieb jetzt schon ziemlich deutlich zurück.

Es ging aber halbwegs wieder. Wir schrieben miteinander. Ich konnte es allerdings nicht lassen immer wieder Bagger-Versuche zu starten, die sie dann mit sowas wie: "Das ist momentan nicht mein Thema." oder "Ist nicht so leicht jemanden zu vergessen, den man sehr geliebt hat. Solltest gerade du ja wissen." blockte. Ich liebte sie = ich versuchte es zu schlucken. Meine sonstigen Baggerversuche gegenüber anderen Frauen hielten sich in Grenzen und waren eigentlich mehr Versuche aus Langeweile. In Gedanken war ich immer bei meiner Oneitis. Mein dritter Ausraster folgte, als sie ihren neuen Freund kennenlernte... "Ist nicht so leicht jemanden zu vergessen... das ist momentan nicht mein Thema" wurde zu "ich bin frisch verliebt in XXX, der schreibt mir auf meiner alten Nummer". Diesmal machte ich ihr keine Vorwürfe, sondern gab ihr auf Arbeit einen "ich-würde-dich-töten-wäre-es-nicht-illegal"-Blick mit einem aggressiven "Hallo". Da sie mich kannte, wusste sie ja was los war. Sie schrieb mir daraufhin, ob das mein Ernst sei. Wieder so eine Zickerei und was das solle. Ich antwortete nicht darauf und wurde von ihr kurz darauf geblockt. Das war für mich wie ein Tritt in die Eier.
Kurzfassung, weil ich euch vermutlich inzwischen langweile, aber es ist nicht zu glauben: Ich kroch bei ihr irgendwann wieder zu Kreuze wie ein Hund. Wir vertrugen uns wieder, aber sie entblockte mich nicht (vielleicht wollte sie mich erziehen, vielleicht vertraute sie mir auch einfach nicht mehr... warum auch immer). Also bekam ich einen vierten Ausraster und versaute ihr mit Vorwürfen diesbezüglich schnell noch Weihnachten...

2018: Natürlich schenkte ich meiner Oneitis was zu Weihnachten und versuchte mich zu entschuldigen. Denn (ihr befürchtet es schon): Ich liebte sie nun mal. Und es funktionierte auch ein wenig, denn immerhin lächelte sie wieder wenn sie mich sah. Irgendwann im Laufe des Jahres hatte ich dann einen fünften Ausraster (denn ich wurde nicht "entblockt"), wo ich ihr wieder Vorwürfe machte usw. Natürlich kroch ich danach auch dieses Mal wieder zu Kreuze. Aber dieses Mal war wohl endgültig der Ofen aus. Ich bekam eine Ansage, dass sie einfach nur mal ihre Ruhe haben will und ich sie extrem nerve (was auch verständlich ist).

(Fortsetzung folgt... ich muss mal was zu trinken holen)

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Richtig krasse Story ! Am liebsten würde ich dich einmal fest drücken und dich dann so lange schütteln bis du aufwachst. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So wieder zurück. Es ist möglich, dass ich ab und zu mit den Zeiten leicht durcheinander komme. Ich schreib das alles aus dem Gedächtnis wieder.

2018... Ich vergaß die Briefe zu erwähnen. Ich schrieb meiner zweiten Oneitis insgesamt 8 Briefe (!!!) über einen Zeitraum in 2018, den ich jetzt nicht mehr zusammenkriege, von denen ich allerdings "nur" 6 verschickt hab. Ich hab die Dinger immer noch auf meinem Rechner gespeichert. Der erste dieser Briefe war eine Entschuldigung und kam noch entsprechend gut an, die darauf folgenden wurden immer bizarrer und komischer. Es waren Entschuldigungen, aber teilweise auch mit versteckten Vorwürfen. Irgendwie leicht krank. Ich hab die zu Selbstreflexionszwecken aufbewahrt, aber auch schon lang nicht mehr rein geguckt. Bevor ihr das falsch versteht: In den strafrechtlich relevanten Bereich bin ich dabei nie gekommen. Aber trotzdem jenseits von Gut und Böse.

Ich bekam also die Ansage, dass sie ihre Ruhe will. Und die Art wie sie es sagte, machte mich nachdenklich. Da war noch etwas anderes in ihren Augen, außer Ablehnung. Ich glaube es war Angst. Sie hatte tatsächlich Angst vor mir, soweit ich das deuten konnte.  Zeitlich war dies so um Ostern herum. Da ich sie liebte, tat mir das besonders weh.

Ich wusste immer, dass ich nicht ganz normal bin. Und ich hab auch schon vorher angefangen mich mit Psychologie zu beschäftigen. Aber kurz danach fing ich an darüber nachzudenken, ob ich nicht vielleicht eine schwere Persönlichkeitsstörung haben könnte. Ich muss dazu sagen, dass ich im Laufe der Zeit immer mal wieder Suizidgedanken hatte. mal mehr, mal weniger stark ausgeprägt. Nach dem Block meiner zweiten Oneitis (2017) wollte ich meiner Persönlichkeitsentwicklung nochmal einen "Push" geben und ging zum einen zum sozialpsychiatrischen Dienst, denen ich von Suizidgedanken ezählte. Zum anderen buchte ich ein Training bei einem bekannten PUA-Coach, das im Februar stattfand. Der sozialpsychiatrische Dienst sah keine nennenswerte Gefährdung bei mir und das PU-Training war relativ nutzlos für mich.

2018 war ich also mal wieder völlig am Boden und suchte nach konkreten Suizidmöglichkeiten, von denen mir aber keine so wirklich zusagte, den keine erschien mir hundertprozentig sicher. Ich las das Buch von Viktor Staudt aus dem ich lernte was passieren kann, wenn man vor lauter Angst so etwas nur halbherzig durchzieht. Es blieb also bei einem halbherzigen Versuch, wo ich mich mit Alkohol zugedröhnt und Schlaftabletten in der Hand von einem Dach stürzen wollte. Ich war mir aber nicht sicher, ob ich das nicht vielleicht doch überlebe und brach es dann wieder ab. Ja das darf man normalerweise keinem erzählen... 🤦‍♂️ Das ist das was ich meine Depression nenne: Phasen in denen ich wirkliche Nervenzusammenbrüche habe und beispielsweise stundenlang weine. Oder auch mal stundenlang nur die Wand anstarre.

Aber ich schweife ab. Ich bekam also die Ansage, dass sie ihre Ruhe will. Und ich ging ihr so gut ich konnte aus dem Weg, um ihr eine Pause zu gönnen. Und weil ich auch nicht der Typ sein wollte, vor dem sie Angst hat (vermutlich eh schon zu spät zu dem Zeitpunkt). Gleichzeitig konzentrierte ich mich mal wieder auf andere Frauen.

Kein Korb, trotzdem versagt: Eine von ihnen war aus einem meiner Kurse meines Fitnesstudios. Wir waren zusammen Sushi-Essen. Gleiches Problem wie bei meiner zweiten Oneitis: Viel Blabla, aber ich wurde nicht körperlich. Ich eskalierte natürlich nicht. Ich glaube sie fühlte sich irgendwie verarscht? Auf alle Fälle werde ich seitdem leicht ignoriert, was jetzt nicht wirklich schlimm für mich ist. Die Chemie hat da eh nicht so gepasst. Außerdem ist nach wie vor die zweite Oneitis im Kopf.

Darauf folgte ein Korb von einer anderen Fitnessdame (Blondine, ca. 8/10 HB), die mich damit abwehrte, dass sie erst kürzlich eine "schlimme Beziehung" hinter sich habe und deswegen nicht interessiert sei. Ich hab das einfach so relativ gleichgültig hingenommen, weil (ihr ahnt es) die zweite Oneitis eh noch im Kopf ist.

ab September 2018

Nachdem ich sie ein paar Monate in Ruhe lies, quatschte ich meine zweite Oneitis mal wieder an. Und seitdem reden wir wieder ein wenig miteinander. Allerdings kein Vergleich zu früher. Ich hab mit meinen Aktionen wirklich sehr viel kaputt gemacht. Trotzdem freut es mich, dass sie wohl doch keine Angst (mehr?) vor mir hat. Ich hab ihr sogar was zum Geburtstag geschenkt. Ich weiß schon, was ihr über mich denken werdet und was ich mir deswegen anhören darf. Aber auch wenn ich was Liebe, Sex, Beziehung angeht maximal die Erfahrung eines 14, 15jährigen habe, kann ich nur sagen, dass mir diese Frau eben wirklich alles bedeutet. Auch wenn ich gleichzeitig weiß, dass das nicht gesund und gut für mich ist.

2019

Weitere Ansprechaktionen: Korb Nummer 3, eine rothaarige Dame (5/10) aus meinem Fitnesscenter, blockte mich mit der "keine Zeit"-Ausrede. Später erfuhr ich von einer Freundin, dass es natürlich andere Gründe gab. Aber es interessierte mich eh nur am Rande, weil... ja genau. Die Oneitis.

Korb Nummer 4 war eine weitere Blondine (7/10) aus meinem Fitnesscenter, die mich immer sehr viel anlächelt. Ich lud sie zum Kaffee ein und dachte eigentlich, sie würde sich darüber freuen (denn sie ist jetzt nicht gerade der "Modeltyp"; zwar süß und lieb und gefällt mir, aber eben kein Vergleich zu anderen Girls, die da so rumlaufen [meine zweite Oneitis ist übrigens auch kein Modeltyp - das nur mal erwähnt]). Naja Fehlanzeige, hat sich vielleicht gefreut, aber ich bekam zu hören, dass sie "wirklich" keine Zeit habe (ganz bestimmt, ganz ganz wirklich... *g* - ist klar), man aber mal "mit allen zusammen" ein Bier trinken könne. In Gedanken antwortete ich zu mir selber: "Ich trinke kein Bier und hab auch nicht an 'allen' Interesse, sondern nur an dir." Also abgehakt, wobei mich dieser Korb wieder etwas runterzog. Schließlich hatte ich nicht damit gerechnet, dass jemand der nicht annähernd so trainiert ist wie ich und der mich bis dato immer wie ein Honigkuchenpferd angelächelt hat, mir einen Korb geben würde. Das nagt dann am mühsam aufgebauten, wackligen Selbstwertgefühl und hat zu einer Fressattacke meinerseits geführt.

Korb Nummer 5: Eine Blondine von der Arbeit (8/10), die zwar sichtlich geschmeichelt, aber wohl tatsächlich vergeben ist (meinte lächelnd, dass sie leider einen Freund habe, wobei sie das "Leider" betonte).

Korb Nummer 6: Ist ganz frisch von heute. Eine Arbeitskollegin, klein, süß, brünett (6/10). Wir kamen irgendwie auf Kaffeemaschinen, worauf ich sie eben auf einen Kaffee eingeladen habe.
Sie: "Keine Zeit, weil meine Eltern usw."
Ich: "Dachte auch eher so an morgen."
Sie: "Morgen keine Zeit weil blabla."
Ich: "Dann frag ich ein anderes Mal. Oder soll ich gar nicht mehr fragen?"
Sie: "Am besten gar nicht mehr. Aber wir sehen uns ja auf Arbeit"
Ich: "Schade. Das reicht aber nicht." mit einem Lächeln, das ich mir noch raus drücken konnte um wie ein guter Verlierer zu wirken.

Ja. Der Korb heute hat mich mal wieder sehr runter gezogen. Ich weiß auch gar nicht genau warum.

 

Was passiert, wenn ich mich herunter ziehen lasse? Zum einen laufe ich Gefahr mich in meiner Depression zu verlieren, die einher geht mit Fressattacken, wo ich mir tonnenweise Süßigkeiten reinziehe (in alte Verhaltensmuster von früher zurückfalle). Zum anderen verliere ich die Kontrolle über das, was ich meinen "düsteren Begleiter" nenne. Ich hab den Begriff aus "Dexter", wo er als das Unterbewusstsein definiert wird, das entweder dich kontrolliert oder das du kontrollierst. Mein "Düsterer Begleiter" führt zu den bereits erwähnten "Ausrastern", wo ich anfange mich, mein Gegenüber und/oder die ganze Welt zu hassen.
Ich hab deswegen vor kurzem geprüft, ob ich eventuell eine Persönlichkeitsstörung haben könnte (wie bereits erwähnt). Ich hab das mithilfe von Wikipedia und den dort aufgelisteten Merkmalen erstellt, indem ich wahrheitsgemäß geprüft habe, was auf mich zutrifft und was nicht.

Folgende PSTs kamen dabei heraus, die ich vermutlich habe:

  • Schizoid
  • Dissozial
  • Emotional instabil
  • Passiv-aggressiv
  • Paranoide

Als Ergebnis davon folgende psychische Störungen, die ich vermutlich habe:

  • Bipolare Störung (ich habe mitunter extreme Stimmungsschwankungen, wobei das inzwischen schon besser geworden ist)
  • Bulimia nervosa (sind meine Fressattacken, die ich wegen Ablehnung hin und wieder bekomme und dann mit extremen Workouts zu kompensieren versuche).

Folgende PSTs hab ich vermutlich inzwischen überwunden:

  • Ängstlich-vermeidende (die ich ja um 2014 rum mal hatte, wo ich nur alkoholisiert unter Leute konnte, wenn überhaupt. Inzwischen geht das ohne Alkohol)

Lydia Benecke schreibt in einem ihrer Bücher, dass Psychopathie im Prinzip das Vorhandensein mehrerer Persönlichkeitsstörungen gleichzeitig ist. Ich bin inzwischen überzeugt davon, dass ich leider eine Art Psychopath bin. Ich glaube aber gleichzeitig, dass ich das ändern kann, wenn ich mich anstrenge. Ein wesentlicher Faktor ist, dass ich kaum Empathie habe. Ich kann nicht "mitfühlen". Oder zumindest nur sehr schwer. Ich versuche menschliche Reaktionen meines Gegenübers zu analysieren und zu deuten, weil ich sie nicht fühlen kann. Ich glaube normale Männer ("naturals", wie die PU-Community sowas wohl nennt) "fühlen" was eine Frau denkt, wünscht, mag, braucht. Die "fühlen", ob ein Lächeln, ehrlich, falsch oder einfach nur höflich ist. Ich dagegen fühle nichts. Trotzdem habe ich zwei Oneitis in meinem Leben. "Ich fühle nichts" stimmt irgendwie auch nicht. "Ich fühle falsch" oder "ich fühle negativ" passt wohl besser. Das Psychopathen keine Gefühle haben ist ein Hollywoodmärchen. Wutanfälle, Hass, Verachtung = auch alles Gefühle. Ich denke, dass das was man als Kind nicht erlebt hat, bei einem eben nicht vernünftig entwickelt ist.

Ich habe Liebe und Zuneigung kaum erlebt und deswegen kenne ich sowas nicht. Ich kann so etwas nicht bei anderen "sehen" und werfe ihnen dann Falschheit vor (meine paranoide PST). Denn ich habe nur Ablehnung, Falschheit und Verachtung mir gegenüber erlebt. Die wenige Zuneigung fiel mir dann bestimmt gar nicht mehr auf. Ich kann es wirklich nicht genau sagen. Meine zweite Oneitis meinte mal in einem Gespräch:
"Mag sie mich, mag sie mich nicht... dein Analysieren ist so ätzend. Einfach mal gucken was sich entwickelt!"

Das alles als Hintergrund. Ich plane hier immer mal wieder was zu meinen Gehversuchen im Bereich "Frauen ansprechen" zu posten und hoffe, dass ich dadurch den täglichen Kampf besser bestehe und auch ohne Fressattacken und Wutanfällen mal durch Körbe komme. Ich hoffe es ist ok, wenn ich mir den Scheiß hier mal von der Seele schreibe. Und vielleicht sieht der ein oder andere anhand zukünftiger Ansprechversuche, die ich hier dann veröffentliche, weitere Gründe warum es nicht funktioniert.

Ich meine Hauptgrund ist mir klar:

Ich ticke nicht ganz sauber und strahle das aus. Frauen merken das instinktiv und werden vorsichtig. Mein Hauptziel ist normal zu werden und Empathie zu lernen.

Danke für das Lesen. 🙂
 

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bro - ich bin tief beeindruckt wie selbstkritisch du bist. Neben allem was du falsch machst - was machst du richtig? Stell auch mal eine Positiv-Liste auf mit deinen guten Eigenschaften.

Ich würde auch mal damit aufhören mich als kompletten Psycho zu sehen. Du bist ein Mensch der sein Leben in die Hand nimmt um es zu verbessern. Du hast Baustellen - die haben wir alle, deswegen sind wir hier angemeldet. Die kann man in den Griff bekommen und dann ein normales Leben führen.

Noch eine Buchempfehlung: Nie mehr Mr. Niceguy von Robert A. Glover. Ich sehe viele versteckte Verträge bei dir, die in dem Buch beschrieben sind.

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du solltest den Vorschlag von Patrick einmal ganz Ernst nehmen. Geh zur Therapie. Es unterstützt ungemein. Weißt du wieso? Du gibst ein Stück deiner Last ab, und dir hilft jemand den Berg zu erklimmen. Ich kann sehr gut nachvollziehen, was du durch machst. Und du kannst das auch, das liest man. Du teilst dein Leid hier mit uns, das ist gut, aber teile dein Leid mit Leuten dort draußen. Dass du anscheinend keine Zuneigung dir gegenüber gespürt hast, glaube ich dir nicht. Sonst hättest du nicht zwei oneitis gehabt. Die Damen haben etwas für dich empfunden, und du hast dich an sie geklammert.

Ich musste viel in meinem Leben ändern, um aus der Depression zu kommen. Um Sorgen zu dimmen, dass ich zwei Stimmen in mir haben könnte, ich von Kindheitsalter an nur Ablehnung kriege, oder keine Zuneigung verdiene. 

Das ist nicht alles weg bei mir, so schnell geht das nicht. Von heute auf Morgen kommt nichts, und das ist gut so. Mach Stück für Stück, schau dich evtl nach dem neuen Job um, kauf dir ne Schildkröte und übernimm Verantwortung für das Tier, sowas erfüllt einen. Ich will dir nicht sagen was du denken sollst, wie du reden sollst oder verführen. Das kann ich auch garnicht. Aber der beste Tipp den ich gekriegt habe: Mach Sachen, die dich vergessen lassen, was du für Sorgen hast mit deiner Persönlichkeit. Pack das Ding nicht alleine an. Wikipedia, Sachbücher und die geniale Schatztruhe hier helfen dir zu verstehen. Aber was dir wirklich helfen kann, ist dich nicht Vollzeit damit zu beschäftigen, was mit dir falsch läuft.

bearbeitet von Kepler
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

danke für die Rückmeldung.

Zitat

Noch eine Buchempfehlung: Nie mehr Mr. Niceguy von Robert A. Glover.

Das ist tatsächlich schon länger auf meiner Amazon-Buch-Liste. Außerdem auf meiner Liste: "Das Nice Guy Problem" von Henry Fenech. Sein erstes Buch "Ohne Angst männlich" hatte ich um 2018 herum gelesen. Das geht ja in eine ähnliche Richtung.

Ich hab damals erkannt, dass ich "Nice-Guy-Verhaltensweisen" aufweise. Und ich weiß auch, dass Nice Guys keine netten Menschen, sondern manipulative "Schleimer" (wenn man das drastisch ausdrücken will) sind. Kann man sich manipulativ verhalten, obwohl man das gar nicht will? Ich will ja eigentlich niemanden manipulieren, tue es aber scheinbar unbewusst, weil ich gar nicht richtig weiß, was ich überhaupt tue. Ähnlich wie ein Kind, dass eine komplexe Maschine bedienen will... Ich muss die Bücher auf alle Fälle noch lesen. Im Moment lese ich "Füttere den weißen Wolf" von Ronald Schweppe.

Zitat

Neben allem was du falsch machst - was machst du richtig? Stell auch mal eine Positiv-Liste auf mit deinen guten Eigenschaften.

Ich versuch es mal. Mal gucken ob ich eine Liste zusammen kriege.

Zitat

Ich würde dir einen Mann als Therapeuten empfehlen, da du typische Nice Guy Symptome zeigst. 

Hi, so einen Ratschlag, auch mit Betonung darauf, dass es ein Mann sein soll, bekam ich schon mal. Kurz nach meinem Besuch beim sozialpsychiatrischen Dienst, als ich eine wirklich sehr schlimme Depriphase hatte, hab ich auch tatsächlich nach einem Psychotherapeuten gesucht - OBWOHL der sozialpsychiatrische Dienst das ja für nicht unbedingt notwendig hielt. Allerdings ohne Hausarzt. Ich rief einfach in ein paar Praxen an und bekam Wartezeiten von bis zu einem Jahr, was aber scheinbar normal ist. Ich dachte mir halt, da Psychotherapie im Prinzip ja aus einer Verhaltensänderung besteht, die ich sowieso alleine machen muss (der Therapeut kann mich ja nicht heile zaubern), könnte ich mir auch die gängigen Methoden selbst anlesen (z.B. "Sechs Säulen des Selbstwertgefühls", "Depressionen überwinden für Dummies" u.a. - kein Witz) und sie einfach sofort umsetzen. Ich bin bei der kognitiven Verhaltenstherapie gelandet, übe mich in Meditation, Selbstreflexion. Hab mir Prinzipien aufgeschrieben, nach denen ich (versuche zu) lebe(n). Habe Grundregeln gesammelt (teilweise auch aus diesem Forum), die mich aus meiner Opferrolle holen sollen. Versuche negative Verhaltensweisen zu vermeiden (z.B., dass ich mich ständig mit anderen vergleiche, dass ich alles Negative was um mich herum passiert immer auf mich beziehe).

------

Ein weiterer Korb, den ich vergessen habe zu erwähnen (auch so Winter 2018 ungefähr):

Denise, brünette Verkäuferin meines örtlichen Einkaufladens, die ich anquatschte. War sichtlich geschmeichelt und auf meine Ansage man könne ja mal was trinken gehen, kam von ihr sofort der Vorschlag Nummern zu tauschen. Gesagt getan. Dauerte knapp zwei Tage bis sie mich auch in ihrer Liste aufnahm (man sieht es ja am Profilbild). Im Laufe der Dateplanerei wurde ich dann immer wieder geflaket. Keine Zeit, wegen diversen Gründen. Keine Gegenvorschläge. Ich weiß ja was das heißt. Aber trotzdem: Wenn sie mich mal sieht freut sie sich und ich werde via Umarmung begrüßt. Hab sie heute morgen erst getroffen. Für Kino, Kaffee oder sonstwas aber keine Zeit. Entweder krieg ich gar keine Antwort oder sie sagt zu und es kommt dann was dazwischen (das übliche halt). Interessiert mich allerdings nur am Rande, weil... na ich schreib es lieber nicht; ihr könnt es euch denken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, Schirm schrieb:

Hi, so einen Ratschlag, auch mit Betonung darauf, dass es ein Mann sein soll, bekam ich schon mal. Kurz nach meinem Besuch beim sozialpsychiatrischen Dienst, als ich eine wirklich sehr schlimme Depriphase hatte, hab ich auch tatsächlich nach einem Psychotherapeuten gesucht - OBWOHL der sozialpsychiatrische Dienst das ja für nicht unbedingt notwendig hielt. Allerdings ohne Hausarzt. Ich rief einfach in ein paar Praxen an und bekam Wartezeiten von bis zu einem Jahr, was aber scheinbar normal ist. Ich dachte mir halt, da Psychotherapie im Prinzip ja aus einer Verhaltensänderung besteht, die ich sowieso alleine machen muss (der Therapeut kann mich ja nicht heile zaubern), könnte ich mir auch die gängigen Methoden selbst anlesen (z.B. "Sechs Säulen des Selbstwertgefühls", "Depressionen überwinden für Dummies" u.a. - kein Witz) und sie einfach sofort umsetzen. Ich bin bei der kognitiven Verhaltenstherapie gelandet, übe mich in Meditation, Selbstreflexion.

Dass du von einer Therapie nicht die Magic Pill erwartest, ist gut. Aber jemand Externes hat einen anderen Blick auf die Dinge als du selber. Zumal ein Therapeut entsprechend ausgebildet ist und auf Erfahrungen mit anderen Patienten zurückgreifen kann. Wenn du ein Haus baust, ist es gut etwas Ahnung von Handwerk zu haben, um zu schauen, ob es in die richtige Richtung geht. Aber ich würde trotzdem einen Bauingenieur haben wollen. 

Das soll kein Ersatz sein für die Eigenarbeit, die du bereits leistest, sondern eine Ergänzung. Du hast bereits eine Hohe Problemeinscht und Änderungsbereitschaft. Das ist ein guter Ausgangspunkt für eine Therapie.

Der Vorteil, deinen Hausarzt zu fragen, ist, dass der dir ggf. jemanden empfehlen kann, der kurzfristig Plätze frei hat.  

Ansonsten telefoniere einfach so lange Therapeuten ab bis du bei dreien Termine hast. Und bei allen, die aktuell nichts haben, fragst du, ob die dich auf die Warteliste setzen können. Ist in DE glücklicherweise alles über Krankenversicherung abgedeckt. Nutze das!

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich tipp mal, dass du so um die 30 bist ? Ganz normal bei der Zahl da eine Crisis zu bekommen, wenn man auch sehr auf vergleichen getrimmt ist.

Ansonsten schön geschrieben und das negative gut reflektiert. Aber wo ist das positive ?? Kann ja net sein, dass es so beschissen läuft bei dir. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"If the present is burdened with the experience of yesterday there can be no renewal." Krishnamurti

Ich kenn dich nicht. Ich weiß nicht wer du bist. Ich weiß nicht wie du wirkst. Ich weiß nicht wie du tickst. Ich weiß nur wie du dich hier anhand deiner Story/Lebensgeschichte geben willst. Und das wirkt ziemlich fest, unflexibel und negativ. Worum geht es dir? Worum geht es dir mit diesem Thread? Was ist deine Vision für dein Leben? Für deine Zukunft.         Das fehlt mir hier. Ziele, Träume, Wünsche. Wenn du eine Veränderung herbeiführen willst, fehlen mir konkrete Ziele bzw. ein konkretes Ziel.

Deine Geschichte, das ist ja alles schön und gut. Aber solange du so sehr mit dieser, ich nenn es mal (alten) Rolle identifiziert bist, bleibt da kaum/kein Raum für Veränderung. Und ich habe das Gefühl, du versteifst dich da immer mehr, je mehr Bücher du liest und anhand der Diagnosen du dir selbst gibst.Diese vermeintlichen Begründungen für dein vermeintliches Elend helfen dir nicht wirklich weiter. Um was geht es dir? 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Respekt für deine Selbstreflektion und dafür, dass Du trotzdem aktiv wirst. 

Man ü30 werden einige Dinge schwieriger, zumal Du ja auch viele negative Erfahrungen angehäuft hast. 

Das Problem an der Selbstdiagnose ist, dass Dir die neutrale Reflexionsfläche fehlt und Du am Ende entweder ratlos bist oder Dich als schwer gestört abstempelst. Das drückt deinen Selbstwert und hilft Dir nicht weiter. 

Ich denke Du bist seelisch belastet und hast einige ungesunde Muster (übernommen). Jetzt geht es darum das langfristig mit professioneller Unterstützung anzugehen. Ein guter Therapeut ist da die beste Lösung. 

Seh das ganze als Chance und mach Dich auf den Weg. Du wärst nicht der Einzige der in seinem Leben mal Unterstützung braucht.

ich  wünsch Dir viel Kraft dafür.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Ich tipp mal, dass du so um die 30 bist ? Ganz normal bei der Zahl da eine Crisis zu bekommen, wenn man auch sehr auf vergleichen getrimmt ist.

Hallo, ja bin ich. Eigentlich schon über 30. Die Krise ging eigentlich erst richtig los, als ich wieder anfing auf Parties zu gehen. Liebespaare überall. Man kriegt vor die Nase präsentiert, was man selbst nicht hat.

Zitat

Aber wo ist das positive ?

Positives in meinem Leben? Ich bin gesund und körperlich fit und hab einen Job, der meine Bude locker finanziert. Weswegen ich heute einfach mal zu Müller konnte, um mir teures Paco Rabanne zu besorgen (kann ja nicht jeder). Außerdem habe ich heute ein wenig Daygame versucht:

Korb von heute

Hintergrund: Vor ein paar Wochen hatte ich verzweifelt meinen Friseur gesucht, der umgezogen ist. Konnte ihn nicht finden. Also suchte ich mir ein Geschäft, wo definitiv Frauen arbeiten und landete in einem Reisebüro (wenn einer weiß, wo Friseure sind, dann Frauen...). Hinterm Schreibtisch: Eine 8/10-Blondine. An dem Tag fragte ich wirklich nur nach dem Friseur und sie wusste auch wo der ist. Neulich kam mir dann in den Sinn, dass ich da eigentlich nochmal hin müsste...

Heute zog ich es durch, nachdem ich ein paar mal durchatmete um die wackeligen Beine wieder standhaft zu kriegen. Und so ging ich in den Laden, nachdem dieser leer (also außer ihr) war:

Ich: "Hey, jetzt ist hier ja frei."
Sie: "Hallo, ja aber das System funktioniert nicht. Irgendwas mit dem Netzwerk." (Computer sagt 'Nein', dachte ich).
Ich: "Oh, das ist ja schlecht."
Sie (entschuldigend lächelt): "Ja, aber Technik ist schon dran."
Ich: "Naja ist eigentlich kein Problem, weil vor ein paar Wochen war ich hier und hab dich nach dem Friseur gefragt."
Sie: "Ach echt?"
Ich: "Ja, und du hast mir da echt weiter geholfen. das fand ich sehr süß und dich fand ich auch sehr süß und deswegen wollte ich dich mal wiedersehen."
Sie: (lächelt)
Ich: (hatte mich inzwischen hingesetzt und lächelte sie an) Wie wärs? gehen wir morgen abend was trinken?
Sie: "Das ist ja mal süß. Ich hab aber leider einen Freund."
Es folgte dann noch ein wenig belangloser Smalltalk, wo ich leider kurz in den unsäglichen Interviewmodus rutschte. Ihren Freund hatte sie schon länger und deswegen wollte ich da auch nicht zu aufdringlich werden. War auch echt ein liebes Mädel, also alsbald verabschiedet.

--

Auf dem Weg zurück quatschte ich noch eine blonde Hostess (6/10) an, die eine Kundenumfrage in einem Kaufhaus durchführte. Aber die war Studentin und zu jung und hatte auch kein Interesse = ich war ihr bestimmt zu alt. Trotzdem wurde ich natürlich dazu missbraucht, die Umfrage durchzuführen. Meine anfängliche Bemerkung mit einem Lächeln "Du stellst eine Frage, dann stell ich dir eine Frage" wurde knapp abgeschmettert mit "ICH stell hier die Fragen!" meinte: "Ist ja wie beim FBI", wo sie lachen musste.

Alles in allem nichts besonderes, aber für mich eine Mutprobe gewesen. Muss dazu sagen, dass der Korb der 8er-Blondine dazu führte, dass ich relativ entspannt und gechillt mit der 6er quatschen konnte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Worum geht es dir mit diesem Thread?

Einfach den Mist mal loswerden. ich hab kaum jemanden zum Reden. Außerdem hatte ich das so verstanden, dass man das hier wie eine Art PU-Tegbuch nutzen kann, wenn man seine Gaming-Versuche hier niederschreibt. Spekuliere darauf, dass wenn ich hier Dinge aufschreibe, ich mich im echten Leben öfter dazu ermahne Möglichkeiten zu nutzen (und nicht verstreichen zu lassen).

Zitat

Was ist deine Vision für dein Leben? Für deine Zukunft.

Das weiß ich nicht so genau. Ich weiß immer nur ganz genau, was ich nicht will. Und das ist mein momentanes Leben. Ich will nicht mehr einsam sein. Ich hätte gerne eine Familie und einen Freundeskreis. Mit richtigen Freunden. Mein Adoptivvater ist inzwischen auch gestorben (hatte ich gar nicht erwähnt oben) an Nierenversagen. Er war am Ende fertig mit den Neven, sehr depressiv und lebensunlustig. Meine Mutter hat ihn bis zuletzt unter Druck gesetzt und so tolle Sachen zu ihm gesagt, wie: "Verreck doch." Das ist kein Witz, das denk ich mir nicht aus. Ich weiß wie sich das hier liest; wie ein schlechter Groschenroman. Als er dann tot war meinte sie zu den Hunden, die die beiden hatten: "Guck mich nicht so an; ich kann nichts dafür dass der Alte sich verpisst hast." Mir ist das damals nie so bewusst gewesen, aber jetzt vor kurzem aufgefallen: Das ist doch völlig krank. Und deswegen hab ich den Kontakt zu meiner Mutter abgebrochen und ihr auch auf ihren letzten Kontaktversuch geantwortet, dass ich von ihr nichts mehr wissen will. Also mein Wunsch wäre halt eine normale Familie, wo sich die Menschen wirklich mögen. ich gebe jetzt hier zu: Ein Grund, warum ich gerne eine Freundin hätte ist, weil ich dadurch ja nicht nur sie, sondern gleich ihr ganzes Umfeld dazu bekäme. Möglicherweise tatsächlich mal nette Leute kennenlernen würde. Vielleicht nicht unbedingt einer der besten Gründe, weil man dann die Teillösung seiner eigenen Probleme unbewusst einer anderen Person als Verantwortung übergibt.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass Du Frauen ansprichst finde ich gut.

gerade deshalb finde ich ist „aufräumen“ angesagt. 

Stell Dir mal vor Du bist erfolgreich und dann geht’s kaputt, weil Du noch zuviel mit Dir rumschleppst.

Kannst ja an Beiden Fronten parallel arbeiten, dass eine schließt ja das andere nicht aus.

Solange Du Dich nur auf dein „Game“ konzentrierst kommst Du aber an der anderen Front nicht voran. 

Räum auf, bau Dir ne coole Basis und dann wird’s bei den Mädels auch einfacher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Zitat

 

gerade deshalb finde ich ist „aufräumen“ angesagt. 

Stell Dir mal vor Du bist erfolgreich und dann geht’s kaputt, weil Du noch zuviel mit Dir rumschleppst.

 

ich bin dabei. Und genau deswegen versuche ich auch die Vergangenheit ruhen zu lassen. Ob dann eine Therapie noch sinnvoll ist, weiß ich nicht. Momentan geht es mir eigentlich ganz gut.

---

Heute hatte ich ein Date mit einer 9/10. Ihr würdet ja HB9 sagen, aber ich mag den Begriff "HB" nicht so. Wir waren Cafe trinken, üblicher Smalltalk. Sie ist eine Perserin und sehr lieb. Nach dem Cafe noch Spazieren gewesen, wo ich ihre Hand genommen hab (hab sie aber nach einer Weile wieder losgelassen, hätte ich sie jetzt dauerhaft versuchen sollen zu halten? Sie hat sie ja nicht weggezogen oder so). Hab ihr Haare aus dem Gesicht gestrichen, sie von sich aus auch was bei mir (was mich überrascht hat, hat noch nie eine Frau bei mir vorher gemacht).

Spaziergang zurück zu ihrem Auto, wo ich dann ihr Auto raten wollte. Fand sie sehr lustig; ich hab es natürlich nicht erraten, was sie ebenfalls lustig fand. Wiedersehen hat sie bejaht; Zusammen kochen und tanzen gehen stand im Raum. Allerdings kein konkreter Termin, weil arbeitsmäßig eingebunden. Abschiedsumarmung und Händhcenhalten, wo ich noch meinte: "Du musst jetzt los, auch wenn ich mich kaum trennen kann." Mit einem Lächeln natürlich. (sie muss morgen arbeiten, früh aufstehen).

Ich hatte kurz darüber nachgedacht, ob ich für einen Abschiedskuss ansetze, aber erschien mir zu früh. Außerdem Perserin, wenn auch westlich und vom Islam angewidert und abgewandt. Ich war mir eben nicht sicher; das alte Spiel: "Nicht, dass ich alles kaputt mache". Maximal hätte sie halt geblockt. Ok ich war zu pussyhaft.

Falls ein zweites Date zustande kommt, was ich versuche, versuche ich da anzusetzen.

 

Muss noch dazu sagen, dass dieses Date kein PU war, sondern dass ich ihre Freundin kenne, mit der ich auch befreundet bin. Hab die Nummer also via Vitamin B bekommen und hatte eine Führsprecherin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten, Schirm schrieb:

Ich hatte kurz darüber nachgedacht, ob ich für einen Abschiedskuss ansetze, aber erschien mir zu früh. Außerdem Perserin, wenn auch westlich und vom Islam angewidert und abgewandt. Ich war mir eben nicht sicher; das alte Spiel: "Nicht, dass ich alles kaputt mache". Maximal hätte sie halt geblockt. Ok ich war zu pussyhaft.

Tipp: KC während des Dates und nicht zum Abschied. Hat zwei Vorteile. 

1. Falls sie blockt, geht ihr nicht mit so einer Dynamik auseinander. Sondern du kannst den Block locker nehmen und weiter flirten. 

2. Abschiedskuss ist ein typischer AFC-Move und in die Schublade willst du nicht gepackt werden. Sie kennt sicherlich genug langweilige Typen, die das so versucht oder gemacht haben. 

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallöchen,
also das Pfingstwochenende war mal irgendwie absoluter Müll. Ich war viel zu faul für Day- oder Clubgame, saß stattdessen zuhause faul auf dem Hintern und hab idiotische Filme geguckt.

Am Freitag hatte ich die 9/10 vom Mittwoch (siehe oben) nochmals angeschrieben und ein gemeinsames Kochen für Samstag vorgeschlagen. Da kam zum einen ein Satz "wie meinst du das" mit fünf Fragezeichen zurück, so als hätte ich ihr vorgeschlagen ihren Lieblingshamster zu essen. Sie hat die Frage dann gekonnt ignoriert. Hab dann bis heute auch nichts mehr geschrieben.

Heute habe ich meine zweite Oneitis (siehe oben) zum Eisessen eingeladen. Sie und ich reden wieder recht normal miteinander. Zuerst meinte sie, sie wisse es noch nicht und dann nach ihrer Schicht war sie zu müde. War aber keine Ausrede, war wirklich müde. Ich kenne sie ja inzwischen lang genug. Warum mach ich das immer noch, obwohl ich weiß, dass ich diese Frau nie haben werde? Zum einen hab ich sie halt echt gern; bedeutet mir auch als Kumpeline viel. Und da sie in letzter Zeit viel kränkelt will ich oft wissen wie es ihr geht und ob alles ok bei ihr ist etc. Zum anderen eine Art Selbstexperiment: Konfrontationstherapie von mir aus. Ich gucke ob und wie ich da noch drauf reagiere, inwieweit ich "geheilt" bin sozusagen. Wie ich mit ihrer Ablehnung umgehe, ob mir ihre "mein-Freund-Stories" noch etwas ausmachen. Sowas halt. Ich hab zumindest keine weichen Knie mehr bei ihr. Und ihre Tiefschläge, die sie mir immer gerne verpasst (ob nun absichtlich oder nicht), scheine ich auch besser weg zu stecken inzwischen.

Weiß allerdings nicht, ob das so gesund für mich ist, was ich da mache. Aber ich kann den Kontakt zu ihr eh nicht ganz vermeiden. Ist halt eine Arbeitskollegin.

Wieder Zuhause schreibe ich heute die 9/10 an mit Smalltalk-Geplänkel. Sie antwortet und fragt wie es mir geht. Bislang nicht drauf geantwortet. Wollte eigentlich nochmal nach dem zweiten Date fragen (für Freitag dann). Wäre das dann zu früh, weil heut erst Montag ist? Sollte man sie dann erst Donnerstag oder so fragen? Oder sollte ich sie einfach nexten, nachdem sie auf das gemeinsame Kochen ja nicht wirklich reagierte? Ich hab auch immernoch das Mindset: Sie ist eine 9. Der innere Kritiker sagt: Krieg ich ja sowieso nicht, da weit außerhalb meiner Liga usw.

Soviel zu Pfingsten.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten, Schirm schrieb:

Hallöchen,
also das Pfingstwochenende war mal irgendwie absoluter Müll. Ich war viel zu faul für Day- oder Clubgame, saß stattdessen zuhause faul auf dem Hintern und hab idiotische Filme geguckt.

Am Freitag hatte ich die 9/10 vom Mittwoch (siehe oben) nochmals angeschrieben und ein gemeinsames Kochen für Samstag vorgeschlagen. Da kam zum einen ein Satz "wie meinst du das" mit fünf Fragezeichen zurück, so als hätte ich ihr vorgeschlagen ihren Lieblingshamster zu essen. Sie hat die Frage dann gekonnt ignoriert. Hab dann bis heute auch nichts mehr geschrieben.

Heute habe ich meine zweite Oneitis (siehe oben) zum Eisessen eingeladen. Sie und ich reden wieder recht normal miteinander. Zuerst meinte sie, sie wisse es noch nicht und dann nach ihrer Schicht war sie zu müde. War aber keine Ausrede, war wirklich müde. Ich kenne sie ja inzwischen lang genug. Warum mach ich das immer noch, obwohl ich weiß, dass ich diese Frau nie haben werde? Zum einen hab ich sie halt echt gern; bedeutet mir auch als Kumpeline viel. Und da sie in letzter Zeit viel kränkelt will ich oft wissen wie es ihr geht und ob alles ok bei ihr ist etc. Zum anderen eine Art Selbstexperiment: Konfrontationstherapie von mir aus. Ich gucke ob und wie ich da noch drauf reagiere, inwieweit ich "geheilt" bin sozusagen. Wie ich mit ihrer Ablehnung umgehe, ob mir ihre "mein-Freund-Stories" noch etwas ausmachen. Sowas halt. Ich hab zumindest keine weichen Knie mehr bei ihr. Und ihre Tiefschläge, die sie mir immer gerne verpasst (ob nun absichtlich oder nicht), scheine ich auch besser weg zu stecken inzwischen.

Weiß allerdings nicht, ob das so gesund für mich ist, was ich da mache. Aber ich kann den Kontakt zu ihr eh nicht ganz vermeiden. Ist halt eine Arbeitskollegin.

Wieder Zuhause schreibe ich heute die 9/10 an mit Smalltalk-Geplänkel. Sie antwortet und fragt wie es mir geht. Bislang nicht drauf geantwortet. Wollte eigentlich nochmal nach dem zweiten Date fragen (für Freitag dann). Wäre das dann zu früh, weil heut erst Montag ist? Sollte man sie dann erst Donnerstag oder so fragen? Oder sollte ich sie einfach nexten, nachdem sie auf das gemeinsame Kochen ja nicht wirklich reagierte? Ich hab auch immernoch das Mindset: Sie ist eine 9. Der innere Kritiker sagt: Krieg ich ja sowieso nicht, da weit außerhalb meiner Liga usw.

Soviel zu Pfingsten.

Ich denke Du bist insgesamt so unsicher, dass die Anwendung von PU mehr kaputt macht als es hilft. 

Die Lösung für deine Situation sind keine HB‘s, sondern der Aufbau eines soliden Fundaments —> Du zufrieden im Leben mit Hobbies die Dir Spaß machen und einem guten SC. Dann läufts mit den Frauen von alleine. 

Auf mich wirkt das gerade wie Problemverlagerung. Deine Beiden nicht wirklich aussichtsreichen Damen sind da eher der letzte Strohhalm.

Was hat Dich am Wochenende davon abgehalten was cooles zu unternehmen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Was hat Dich am Wochenende davon abgehalten was cooles zu unternehmen? 

Irgendwie fing es mal wieder damit an, dass ich das Sportprogramm missachtet und mir aus Langeweile Süßigkeiten rein gezogen habe. "Fett" und "vollgefressen" will man dann nicht weggehen und bleibt halt auf dem Sofa sitzen. Die zweite Oneitis (die übrigens nicht wirklich ein HB ist) ist kein "Target" mehr, sondern ist mir (auch) einfach so als Mensch wichtig. Liegt vielleicht auch daran, weil ich eben keine wirklichen Freunde habe. Da klammert man vielleicht an Leuten, die einen am ehesten an sowas erinnern.

Ja keine Ahnung. Ich denke mal die Woche Sport und dann versuch ich es nächsten Samstag nochmal mit Day- oder Clubgame.

Zitat

sondern der Aufbau eines soliden Fundaments —> Du zufrieden im Leben mit Hobbies die Dir Spaß machen und einem guten SC.

Ich versuche seit zwei Jahren "allein" zufrieden zu werden. Und gegen einen vernünftigen Freundeskreis hätte ich natürlich auch nichts; ich weiß aber nicht wo ich den her kriegen soll. Mein einziges "Hobby" mit sozialen Kontakten ist Sport. Mit den Leuten vom Sport war ich schon ein paar mal weg, aber ich fühl mich da immer wie bestellt und nicht abgeholt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 11 Minuten, trommelpeter schrieb:

Ich denke Du bist insgesamt so unsicher, dass die Anwendung von PU mehr kaputt macht als es hilft. 

Die Lösung für deine Situation sind keine HB‘s, sondern der Aufbau eines soliden Fundaments —> Du zufrieden im Leben mit Hobbies die Dir Spaß machen und einem guten SC. Dann läufts mit den Frauen von alleine. 

Auf mich wirkt das gerade wie Problemverlagerung. Deine Beiden nicht wirklich aussichtsreichen Damen sind da eher der letzte Strohhalm.

Was hat Dich am Wochenende davon abgehalten was cooles zu unternehmen? 

Stimme ich zu. Würde mich auch erstmal evt. darauf konzentrieren neue Leute im generellen kennen zu lernen. Probier neue Hobbys aus, am besten auch Hobbys die im Verein sind und die dich kicken. So lernst du automatisch immer neue Leute kennen. Bei mir ist das zum Beispiel Kanu fahren, alleine die Gemeinschaft ist ultra geil und auf'm Zeltplatz lernst man immer neue Leute kennen. Such dir was für was du brennst und dann mach das erstmal und arbeite an deinem Freundeskreis. 

 

vor 30 Minuten, Schirm schrieb:

Wieder Zuhause schreibe ich heute die 9/10 an mit Smalltalk-Geplänkel. Sie antwortet und fragt wie es mir geht. Bislang nicht drauf geantwortet. Wollte eigentlich nochmal nach dem zweiten Date fragen (für Freitag dann). Wäre das dann zu früh, weil heut erst Montag ist? Sollte man sie dann erst Donnerstag oder so fragen? Oder sollte ich sie einfach nexten, nachdem sie auf das gemeinsame Kochen ja nicht wirklich reagierte? Ich hab auch immernoch das Mindset: Sie ist eine 9. Der innere Kritiker sagt: Krieg ich ja sowieso nicht, da weit außerhalb meiner Liga usw.

Würde ihr noch einmal schreiben, lehnt sie ab dann - next.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Würde ihr noch einmal schreiben, lehnt sie ab dann - next. 

Ja, warum nicht. Ich geh davon aus, sie sagt eh 'nein'. Von daher whatever. Hab sie gefragt ob sie in einen Club mitkommt am Freitag. Viel zu viel Text, bzw. Invest meinerseits. Und ein Smiley zuviel, aber egal. Ich gehe mal davon aus, dass damit erledigt ist. Mal gucken was die nächste Woche sonst noch so bringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sport ist doch ne super Basis. 

Manchmal braucht es auch einfach Zeit bis Du mit den Leuten warm wirst. Kannst Du offen auf Menschen zugehen? 

Was gibt es was Du schon immer mal ausprobieren wolltest? Fallschirmspringen? Motoradfahren? Neue Sportart?

Scheiss auf Daygame, Game Dich selber... Probier Dich aus, bekomm Dich rum und leg Dich flach... so rein metaphorisch...

Hast Du Bezugspersonen? Leute mit denen Du irgendwohin kannst? Muss ja nicht die mega Aktivität sein, Hauptsache Du klebst nicht auf der Couch. Und so ein kleiner Fressflash mit Suppenkoma ist zwischendurch auch mal okay...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 15 Stunden, Schirm schrieb:

Ja, warum nicht. Ich geh davon aus, sie sagt eh 'nein'. Von daher whatever. Hab sie gefragt ob sie in einen Club mitkommt am Freitag. Viel zu viel Text, bzw. Invest meinerseits. Und ein Smiley zuviel, aber egal. Ich gehe mal davon aus, dass damit erledigt ist. Mal gucken was die nächste Woche sonst noch so bringt.

Finde du machst dir da viel zu viel Stress. Lass erstmal Frauen sein und investiere die Zeit in Freundeskreise und dir selber. Such dir wie @trommelpeter schon sagt neue Hobbys. Probiere neue Dinge aus und geh da raus und genieße den wunderschönen Planet Erde. Vielleicht wolltest du ja mal iwo hin fliegen ? Hat mir damals ultra geholfen, einfach mal 2 Wochen weg in ein anderes Land und alles auf sich zukommen lassen. Mit Lufthansa Suprise booking kann man da super günstig fliegen. Frauen sollten dann danach kommen und dann läufts auch, weil du eben nicht diese Abhängigkeit hast, sondern 1000 andere Sachen die dich erfüllen. 

Ein bisschen Motivation 😉 

 

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Finde du machst dir da viel zu viel Stress. Lass erstmal Frauen sein

Du willst doch bloß keine Konkurrenz... :thumbsup:

Ich hab schon genug Zeit verloren. Ich werde nicht jünger. Und ich muss ja ehrlich mal sagen, als ich die Hand von der 9 beim Spazierengehen genommen hab, nichts ist so toll wie zarte Frauenhände. Man kann ja trotzdem neue Hobbies suchen, während man PU versucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Korb 8

Von heute im Fitnessstudio: Nichts dolles. 8/10-Brünette aus einem meiner Kurse trainiert Rücken.
(Mit Hi5 vorher begrüßt und ein wenig Smalltalk, erzählt mir u.a. dass sie nicht soviel Arme macht, weil sie ja ne Frau ist. Meine mit nem Grinsen; dass mir das ja gar nicht aufgefallen wäre, hätte sie es jetzt nicht erwähnt).
Ich: "Wie sieht es aus? Morgen Eiscafe?"
Sie: (lächelnd): "Nein".
Ich: (lächelnd) "Dann wohl übermorgen auch nicht..."
Sie: (lächelt noch mehr): "Neiin."
Ich: "Nicht dein Typ? Oder Freund?"
Sie: "Freund. Aber danke für das Kompliment."
Ich: "Ja bitte."

Fail

Und eine verpasste Gelegenheit. Eine schwarzhaarige 7/10, klein und niedlich, lässt ihr Handy an der Bauchpresse liegen.
Ich bringe es ihr und trainier weiter.
Als es zu spät war fiel mir ein, dass man da ja irgendwas draus hätte machen können. Zum Beispiel Visitenkarte mit hingeben.
Oder einen Spruch wie z.B.: "Meine Nummer hab ich schon eingespeichert." mit Zwinkern oder sowas.
Aber ich habe nichts getan. Vergib mir PUA-Forum, denn ich habe gesündigt.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.