Kepler

Member
  • Inhalte

    260
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1003

Ansehen in der Community

256 Bereichernd

Über Kepler

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male

Letzte Besucher des Profils

7053 Profilansichten
  1. Ich weiß, dass sie mir nicht gut tat. Es war toxisch, aber ich habe sie geliebt. Und sie mich. Es tut trotzdem so sehr weh, dass Ganze nun beendet zu haben. Oder besser gesagt: erst jetzt realisiere ich, und nicht mal während dessen, was ich getan habe. Erst jetzt tut es weh. 
     

    Jemand aufrappelthreads? 

    1. Vorherige Kommentare anzeigen  1 weitere
    2. Kepler

      Kepler

      Danke aber dafür tuts noch zu sehr weh. Ich weiß nicht was mit mir los ist :/

    3. BeSomeone

      BeSomeone

      Ganz Klassisch: Lass Gras über die Sache wachsen. 

      Jetzt im moment spielt dir dein Kopf einen Streich. Abgerufen werden nur die schönen Dinge, daran erinnert man sich gerne. Die negativen Seiten werden gerne mal in den Schatten gestellt. Lass dich nicht blenden.

      Versuche deine Gefühle nicht zu bewerten. Aktzeptiere dass sie da sind, aber denk nicht über sie nach. Du hast Liebeskummer - okay. Fang nicht an zu denken "Das macht mich traurig" oder "Man bin ich am Boden zerstört". Du bist nicht deine Gedanken. Sobald du anfängst über deine Gefühle nachzudenken, fängst du an dich darüber zu identifizieren. Wenn du ganze Zeit darüber nachdenkst wie traurig dich die Situation macht, dann bist du logischerweise traurig. Schließlich landest du in einer abwärts spirale, die Gedanken hören nicht auf. Wenn du aufhörst deine Gefühle zu bewerten, dann denkst du automatisch nicht so viel darüber nach. Klingt jetzt einfacher als es ist, gerade in deiner Situation. Aber wenn du dir das immer und immer wieder klar machst, dann wirst du selbst auch klarer. Ja das klingt nach spirituellem Mist, aber es funktioniert. 

      Ansonsten auch: Lenk dich ab. Geh raus an die Luft, gönn dir mal was cooles, probier was neues aus, räum deine Bude auf, kleide dich neu ein. Kümmer dich um dich selbst.

    4. Kepler

      Kepler

      Jetzt so 8 Monate später: „Wtf, was hab ich mir da eigentlich angetan?!“ lol Ich nehm mit was ich kann aus dieser Phase, sowas kommt ja nicht von nichts, aber das ist ja göttlich komisch, was ich da für ne toxische kaka zugelassen hab. 

  2. Selbstwert. Ich kann da aus persönlicher Erfahrung sprechen. Bin 29 und bisher eine Beziehung von 3 Monaten gehabt. Seit 3-4 Monaten, also zur Zeit, eine toxische On-Off Sache, die sexlos und extrem auslaugend ist. Verbunden mit unfassbar großer Verliebtheit zu Anfang. Ich habe mich nicht nur bis zu einem gewissen grad betaisieren lassen, sondern wurde auch verletzt und respektlos behandelt. Die Dame hat aber auch (Psychische-)Probleme, das ist nicht auszuhalten. Und natürlich ist sie verdammt hübsch. Zum Glück bin ich durch 2 Jahre Therapie auf einem guten Grad gefestigt und habe mich bisher, und werde es auch nicht, in eine depressive Spirale begeben. Auch eine lange Depression war Grund für die fehlenden Beziehungen. Die kommt zur Zeit nicht, nicht im Ansatz und das ist großartig, denn ich bin sehr selbstreflektiert und habe sehr gute Freunde und Familie, die mich mental unterstützen. Zu der Sache kommt aber bestimmt noch ein Thread in naher Zeit von mir. Der einzige Ausweg aus der Situation für mich war, und ist leider, nicht Grenzen zu setzen, oder Frames zu halten (nicht mit dieser Frau) sondern der harte Schlusstrich und die Konfrontation mit der Dame und besonders mit dem alleine sein. Auch wenn das Grenzen setzen Teil des Problems ist. Das fällt mir zwar auch schwer, aber der Umgang damit wenn Grenzen regelmäßig gebrochen werden - und die dann nötige Konfrontation - fällt mich noch viel schwerer. Zurück zum Thema: Ich bin jemand der wahrscheinlich nahezu 100 KC hatte, mit nur wenigen FC im Anschluss. Ich blockiere mich seit Jahren selbst. Wieso? Psyche. Elternhaus, programmierte Züge im Hirn und im Verhalten und Angst. Diese habe ich erst Anfang des Jahres durchbrochen als ich mir dachte: Ich bin so verdammt verliebt, ich versuch nun alles um in eine Beziehung zu kommen und das Problem endlich anzugehen. Ich war sehr stolz auf mich. Problem war die falsche Dame zur falschen Zeit. Aber ich habe mehr Erfahrung über mich und Verführung mitgenommen, als ich dieses Jahr erwartet hätte. Bin ich daher ein komischer Typ? Nein. Ich bin extrovertiert, beliebt, talentiert und führe mein Leben auf meinen eigenen Beinen. Ich weiß wer ich bin und Leute schätzen mich. Es fehlt einfach die Erfahrung. Und die fehlt aufgrund Elternhaus, Jugend mit Mobbing, niedrigem Selbstwert, Angst vor Konfrontation und Angst davor verletzt zu werden. Manche Leute brauchen halt länger um Lektionen zu lernen, die andere in der Jugend mitnehmen. Ich bin froh darüber es zu versuchen und das Leben anzugehen. Irgendwann kommt jeder an diesen Punkt. Das wichtige ist nicht zu kapitulieren auch wenns scheiße läuft. Das steht jetzt bei mir an. Achja und die Sache selbst zu beenden die gerade ausläuft.
  3. Bin mal sponti als ich nen Tag in Essen war ins Museum dort, weil die Schilder der Straße dorthin geführt haben. War davor nicht wirklich in Kunstmuseen. Dann hab ich auf 22x30 cm dieses Bild hier gesehen. Es war winzig. Und es hatte so eine verrammte Ausstrahlung. So eine Dreidimensionalität die hier online nicht rüber kommt. Das Bild hängt seit dem im Kopf.
  4. Hatte mal einen neuen Mitbewohner. Ein paar Tage nachdem er einzog hatten wir eines unserer typischen Gespräche von Zimmertür zu Zimmertür über den Flur. Ging um seine damalige Freundin, die bissl Stress gemacht hatte. Das war so vor 7 Jahren. Irgendwann, tief im Gespräch verloren, sagte er sowas wie: „Ich hab ihr deshalb einen Freezeout gegeben. Ähm das ist , wenn man…“ Kepler: „Ich weiß, was das bedeutet.“ Mitbewohner guckt mich an. Ich guck Mitbewohner an. Gefühlt 3 Jahre vergehen. Und wir fangen an zu lachen, aber so richtig lange. Kepler: „Bist du auch im…?“ Mitbewohner: „Ja!“ Noch mehr lachen. Und dann war’s raus. Noch nie bis dahin irgendwem davon erzählt, auch danach nur einer Person. Aber der lümmelt hier bestimmt auch noch irgendwo rum alle paar Jahre. War gut die Jahre darauf in der Hinsicht immer offen mit jemandem sprechen zu können. Und halt nen Wing zu haben. Das war so die Zeit wo ich mich hier am DJBC versucht hatte. „Hallo.“ „Hallo.“ Gott, was ne Zeit.
  5. Kepler

    Beauty & Nerd

    Könn wir mal bitte alle die Leute feiern, die diese Texte unter den Namen schreiben? Ich sterbe fast vor lachen. Da machen welche ihren Job richtig richtig gut. Ihr habt mir nebenbei mit dem Thread voll die nice Abendunterhaltung gegeben. Unterhaltsames Zeug.
  6. Kepler

    Coronavirus 2020

    Unrecht hat er ja da nicht. Bezogen auf XKeyscore und Prism zum Beispiel. Und dass die Regierung ein Lauchhaufen ist, der nicht mit Krisen umgehen kann, auch weil die Struktur im System fehlt und die Bevölkerung eine träge und fast schon hochnäsige Einstellung zur Krisenvorbeugung hat, sind Punkte, die ich daraus ableiten kann und teile. Ich Check trotzdem nicht den Gedankenweg und die Einstellung von lazyLarry und paar anderen hier seit Monaten. Noch immer wäre das beste ein hartes Eingreifen gewesen, der Versuch mit so wenig Sars 2 Virus weltweit wie möglich zu leben. Schnelles, gezieltes, hartes Handeln. Mit dem Virus leben heist für mich, dass ein großer Teil von Leuten alles dafür tut, dass wir nicht unter dem Virus leiden, und somit frei Leben können. Ich will mir keine Gedanken mehr über Cororna machen, nicht weil ich aufeinander irgendeine Seite Wechsel oder mein Bias abstelle, sondern indem das Problem gelöst wird. Und das wird es voraussichtlich mit einem weiterentwickelten Impfstoff, den wir uns alle nochmal geben und einer Impfflicht, auch wenn ich kein Fan davon war und bin. Siege Shaos Rechnung. Wir brauchen erstmal wieder richtig hohe Wirksamkeit. Und dann ganz viele Drittimpfungen. JinJang hatte hier ja vor ein paar Tagen dieses Interview von dem Schweizer Wissenschaftler gepostet, das war schon sehr nüchtern und realistisch.
  7. Bin seit dem 17.05 mit der Zweitimpfung Biontech durch. 2 Wochen später bin ich schön für 10 Tage in einen entspannten Urlaub geflogen. Ich konnte letzte Woche meine zwei Besten wieder gemeinsam im Innenraum treffen, ohne Maske und alle geimpft. Ich musste mir keine Sorgen machen, dass ich meine Eltern anstecke, denn die sind nach deren vollständiger Impfung in unsere Ferienwohnung und genießen nach 2 Jahren Angst ums eigene Überleben wieder das Leben in Ihrer Heimat. Heut Abend bin ich auf ner Geburtstagsfeier (alle bis auf eine geimpft), und wir genießen unsere Freiheit und die unfassbar großen Vorzüge des Technischen Fortschritts und der menschlichen Entwicklung, gemeinsam. Hach. So schön alles.
  8. Kepler

    Coronavirus 2020

    Das ist wirklich frech. Leider nicht der erste Mensch, der nicht nachvollziehen kann, wie eine Depression funktioniert und was das überhaupt ist.
  9. Kepler

    Coronavirus 2020

    Wer verspottet uns?
  10. Kepler

    Coronavirus 2020

    Ich versteh nicht viel von Medizin, hab aber vor einigen Wochen mal einen Thread auf Twitter gelesen, bei dem ein Wissenschaftler nachverfolgt hat, wie ein mRNA Impfstoff im Körper wirkt und wo dieser sich verteilt. Das war in etwa: Hauptteil in den lymphknoten unter in der Achsenhöhle und dann in Leber und Niere. Und in der Leber wird dann über den eingeschleusten Bauplan das Spike Protein gezüchtet oder irgend so etwas (bitte gerne korrigieren). Jedenfalls gehts durch die Leber. Ich würd die halt nicht zusätzlich belasten, weiß aber auch von Freunden, dass der Alkoholkonsum kurz nach der Impfung wohl keine großen Auswirkungen auf die Antikörperzahl zu haben scheint. Ne Gruppe bekannter hat nach den Impfungen halt getrunken und jeweils nach 2 Wochen + nun nach 6 Monaten Antikörper gemessen (mRNA). Alles mehr als fein. Einige von denen waren aber hart angeschlagen nach der Impfung. Vlt ist da ein Zusammenhang.
  11. Kepler

    Coronavirus 2020

    Vlt. will er dir nur fürs tolle Rezept danken: https://janooskitchen.com/2021/04/16/chocolate-pb-banana-bites/ mhm. Glutenfrei.
  12. Kepler

    Coronavirus 2020

    Der Tag nach der Impfung und die Nacht sind blöd. Morgen wirst du gar nichts mehr spüren. Vorwarnung: nach der zweiten wird’s mindestens nen ticken übler, manche haben richtig struggle. Einfach ne paracetamol gönnen. Konnte aber vorgestern nach auch kaum schlafen, weil Arm.
  13. Kepler

    Coronavirus 2020

    "so weit und so schnell (ausrotten) wie es nur möglich ist". Was man kann ist ein riesiger Unterschied zu dem, was man machen konnte. Man hat die Situation und die Auswirkungen, die diese Lawine auf uns haben würde, nicht ernst genommen. Ich habe Pläne hier haufenweise erwähnt. Geh zurück in den Oktober, such dir meine Posts raus. Oder in den Februar wo du selbst noch meintest, dass wir die Maßnahmen eigentlich verschärfen hätten müssen. Geh in den Mai zurück, lies was Shao geschrieben hat. Der Plan wird und wurde uns von etlichen erfolgreichen Ländern vorgelebt. Selbst wie man, obwohl man verkackt hat, erfolgreich aus der Pandemie raus kommt wird uns gezeigt: https://www.merkur.de/welt/corona-israel-impfung-covid-19-lockdown-statt-lockerung-experten-gruener-pass-infektion-90235644.html Schau dir einfach mal die Lockerungen dort an, die bei etwa 55 % Erstimpfung und 41% Zweitimpfung vollzogen wurden. Das geht nicht wirklich weit über das hinaus was in den nächsten 2 Wochen in Hamburg ansteht. Unser Vorteil ist die geringere Inzidenz. Diese war bei größerem Impffortschritt in Israel, deutlich höher. Wir Öffnen hier ganz bestimmt nicht zu langsam. Wäre das Biontechs Ziel vor 1,5 Jahren gewesen, wären wir jetzt aber hart gefickt. Wir müssen klar kommen damit, lernen damit zu leben. Und lernen heißt für mich: Daran arbeiten und das Problem lösen. Medikamente, Impfstoffe. Nachhaltig verhindern, dass sich so eine Situation wiederholt, wenn neue Gefahren drohen. Erklär doch bitte einmal warum offene Fitnessstudios, Konzerte, Theater, Museen, Schulen, Unis, Einzelhandel, Schwimmbäder, Kinos, Innen- und Außengastronomie, private Feiern, öffentliche Feiern, Veranstaltungen mit bis zu mindestens 250 Personen, Hotellerie, Gastgewerbe, Büros, Lager und Fabriken bis etwa Ende Juni ein Witz sind. Diese Öffnungsperspektive hat Hamburg gestern gegeben. Für Geimpfte und Genesene der Großteil ohne Testpflicht. Wir haben in Hamburg jetzt mehr Lockerungen beschlossen als Frankreich, was hier auch mal als öffnendes Beispiel genannt wurde. Die geht doch mit mehr Impfungen Richtung null. Wir haben noch nicht genug geimpft. Wir sind einfach noch nicht so weit. Das war mein Punkt. Es geht um beides. Gesund bleiben. Keine oder sehr kleine vierte Welle. Keine Pandemie. Keine gefährlichen Mutationen. Keine großen Ausbrüche zulassen sondern Stabilität, Sicherheit, Vertrauen generieren. Freiheiten nachhaltig und gesichert wieder herstellen. Das braucht der Markt, das brauchen wir als Personen. Hier ist ein Interview vom letzten Jahr 15.April als die willkürlichen Inzidenzwerte der Politik beschlossen wurden: https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-04/corona-krise-schulen-kitas-michael-meyer-hermann-lockerungen-leopoldina/seite-3 Der Vorschlag der Wissenschaft, also von Michael-Meyer-Hermann, war eine 7-Tage-Inzidenz von 0,82 (ergibt sich aus 100 Neuinfektionen pro Tag) zu erlauben. Die hat er später nach rumtelefonieren bei Gesundheitsämtern auf glaube ich 500 Neuinfektionen pro Tag angehoben. Das wäre dann ne kontrollierbare Inzidenz von 4 gewesen. Zu damaligen Zeiten kontrollierbar, heut geht bestimmt bisschen mehr. Auch die Initiatoren der No-Covid Strategie berufen sich auf die 7-Tage Inzidenz von 2.5, welche Deutschland im Sommer erreicht und teilweise gehalten hat, um Ihre Forderungen und Ideen zu stützen. https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-01/no-covid-strategie.pdf Daher ist ein niedriger Inzidenzwert für mich 2 oder 5 und nicht 45.
  14. Kepler

    Coronavirus 2020

    Nein. Das Ziel einer anständigen Pandemiebekämpfung nach Pandemieplänen lässt keine 80.000 Toten und 8 Monate Lockdowns zu, sondern rottet das Virus so weit und so schnell aus wie es nur möglich ist. Aber noch lange nicht alle vulnerablen Personen. Dein Vorschlag war doch alles zu öffnen, wenn alle über 50 ein Impfangebot erhalten haben. Da noch nicht mal 64 Jährige Verwandte von mir dieses erhalten haben, liegt das in weiter ferne. Und auch ab dem 07.06 werden die meisten kein Impfangebot erhalten haben sondern F5 spammende Studenten geimpft werden. No offense, jeder sollte so schnell wie möglich ne Impfung kriegen, ich bin selbst noch Jung - aber lebe halt unter besonderen Umständen. Das ist mir viel zu kleinkariert. Es geht doch nie um die Maßnahme, nie um die einzelne Maßnahme, sondern um das Verhalten der Bevölkerung. Welcher Schritt der Politik bewirkt welche Reaktion auf Erwartungshaltung und Verhalten der Bevölkerung? Wie senkt man die Mobilität und Kontakte um die Situation unter Kontrolle zu behalten? Das ist die zentrale Frage. Nicht, ob 5 Menschen aus 2 oder aus 3 Haushalten mehr Infektionen verursachen. Krisenbewältigung ist Symbolpoltik. Mir ist doch selbst auch bewusst dass etliche Maßnahmen wohl nicht viel bringen, aber einige wenige Maßnahmen (Home Office Pflicht, Mehr Impfdosen, Shutdown für einen Monat etc.) viel gebracht hätten. Doch noch viel, viel, viel mehr zu Öffnen eine Woche nachdem man die Ausgangssperre aufgehoben hat würde meiner Meinung nach das falsche Signal an die Bevölkerung senden. Da stimm ich dir ja zu. Wir werden diesen Sommer nämlich weniger Beschränkungen haben, denn es wird nachhaltig sicherer sein OBWOHL wir im letzten Sommer wochenlang 0 Neuinfektionen hatten. Aber noch ist es nicht so weit. Ich bin mir zeimlich sicher, dass 80 Prozent der Fitnesstudiogänger am 08.Juni noch nicht geimpft sein werden. Und auch keinen Bock haben da mit FFP2 Maske rumzulaufen. Dann testest du dich halt 2-3 Wochen und gehst anschließend wieder normal dahin, bis auch diese Einschränkung aufgehoben wurde. Wir zahlen durchgehend den Preis (bspw. auch die ganzen Toten, Kranken, Insolventen, Depressiven) für unsere wischi-waschi auf Sicht Fahrerei in Europa. Aber halt nur noch ein paar Wochen. Für mich ist das verkraftbar.
  15. Kepler

    Coronavirus 2020

    Die sieben Tage Inzidenz ist nicht niedrig. Niedrig ist sie bei 2 oder bei 5 und nicht bei 45. Dass wir überhaupt mit 168 hier gelebt haben ist doch der fucking joke dieser Pandemiebekämpfung. 11 Prozent der Hamburger sind vollständig geimpft. Unfassbar hoch diese Impfquote. Letztes Jahr als man hier nicht auf Konzerte gehen, Hochzeiten im großen Rahmen feiern oder Außenveranstaltungen mit 250 Personen haben konnte hatten wir wochenlang eine Inzidenz von 0 in Hamburg. Und Ende Juni wird man schon mehr machen können als den ganzen letzten Sommer. Das ist ein Joke für dich? Das war doch letztes Jahr genau so. Letztes Jahr gabs Verzug + dieses Jahr gibts Verzug: Kann man also vergleichen. Und heute 10 Prozent mehr, pro Tag. Weil man den Mist nicht ernst genug genommen hat. Dass wir klar kommuniziert bekommen, wann was geöffnet wird, damit die Unsicherheit in der Bevölkerung schwindet. Dass wir nach Impffortschritt öffnen, jedoch gleichzeitig dem Virus wenig Spielraum lassen, bis der letzte Impfwillige geimpft ist. Dass wir uns an Ländern orientieren, die den Schritt aus der Pandemie geschafft haben und nicht denen, die genau so wie wir, verdammt viel falsch gemacht haben. Wir haben uns für diesen unfassbar dummen, halbgaren Weg entschieden und das ist der sichere Schritt da raus. Als ob mir das gefällt.