95 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

@The bearded and famous Sich über soziale Dynamiken Gedanken zu machen ist durchaus lobenswert aber sich alles zurecht zu biegen und hinzudrehen ist einfach nur Selbstbetrug und kontraproduktiv.

vor 5 Stunden, The bearded and famous schrieb:

Es ist teils teils. Ich meine sicherlich dass in der Metal Szene vermutlich eine geringere Affinität für perfekt definierte austrainierte Körper zu finden ist (ist einfach eine Vermutung), ergo auch eine höhere Toleranz ggü jenen die diesen Trend nicht bis zum Exzess mitgehen wollen

Tendenziell könnte durchaus was dran sein an der Vermutung mit der Toleranz bestimmter Szenen; Beth Ditto zB wäre wahrscheinlich im Pop-Maintream statt Punkrock-Bereich wohl nicht der Durchbruch gelungen. Auch nach Mainstream-Geschmack attraktive Menschen gibt es natürlich in jeder Subkultur bloss wenn ein perfekt definiert austrainierter Körper wenig zählt innerhalb einer Gruppe sinkt zwangsläufig die Motivation sich dort aufzuhalten. Überspitzt gesagt ist männliche Bierplauze trifft weibliche Speckbarbie dein Ziel?

bearbeitet von Pu Trainee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Dollven schrieb:

Oh man, du hast da schon so viele Tipps in deinem Erste Schritte Thread bekommen...... #Lernresistent

Wurde ihm auch schon hundert mal gesagt. Er will es aber nicht hören und rationalisiert sich das dann zu recht.

 

Ich weiß, den richtigen Unterton konnte ich leider schriftlich nicht übermitteln

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, Nahilaa schrieb:

Wenn du dir den Kajal bloß dran schmierst, weil du mal gelesen hast das soll so, dann wird das halt nix,

Notiz an mich. Schminken üben. 

 

 

vor 7 Stunden, DarkKitty schrieb:

Nein, das Fazit ist: Yes-girls bekommen dich rum.

Habe ich das richtig im Kopf dass Yes-Girls einfach die Frauen sind die Bock haben einen zu vögeln ohne dass man selbst viel tun muss? 

Demzufolge wäre meine Auswahl an Yes-Girls einfach nur sehr unterdurchschnittlich. 

vor 7 Stunden, DarkKitty schrieb:

Frauen weisen dich ab, weil sie intuitiv spüren, dass du nach unten fischst und da wollen sie nicht hypergam sein.

Beißen tun sie tiefer. Ich habe mittlerweile ein wenig den Eindruck dass das in Clubs und auf Tinder (und allgemein für viele Männer) üblich ist. 

Aber whatever, das ist Haarspalterei.

 

 

 

vor 5 Stunden, Samtschnute schrieb:

Mach mal worauf du Bock hast, such mal deinen persönlichen Flow

Mein persönlicher Flow? Wie drücke ich es aus? Dafür würde ich mir dann 100ha Land/Wald + eine abgeschiedenes kleines Haus in der Mitte von selbigem wünschen. Aber das ist leider unrealistisch. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, The bearded and famous schrieb:

Mein persönlicher Flow? Wie drücke ich es aus? Dafür würde ich mir dann 100ha Land/Wald + eine abgeschiedenes kleines Haus in der Mitte von selbigem wünschen. Aber das ist leider unrealistisch. 

Pfff, es geht darum, worauf Du im Jetzt Bock hast, nicht nachdem irgendwelche Deiner großen Wünsche erfüllt sind. Um sie beste Art Du zu werden, brauchst Du nichts von außen, sondern den Blick in Dich. Was willst zu? Wo und wobei fühlst Du Dich wohl? Was von Deinen Möglichkeiten entspricht Dir am ehesten? - nicht jammern, machen!

Wenn Du Glück ausstrahlst, zieht das ja auch andere an. Du hast doch enorm viele Tipps bekommen. Unternimm was, was Dir gefällt, und beobachte die Interaktion der Leute dort. Dann wirst Du sehen, was dort angesagt ist und ob das zu Deinem Wesen passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, The bearded and famous schrieb:

Beißen tun sie tiefer. Ich habe mittlerweile ein wenig den Eindruck dass das in Clubs und auf Tinder (und allgemein für viele Männer) üblich ist. 

Ironie verstehst du so gar nicht, oder? 

vor 8 Stunden, The bearded and famous schrieb:

Mein persönlicher Flow? Wie drücke ich es aus? Dafür würde ich mir dann 100ha Land/Wald + eine abgeschiedenes kleines Haus in der Mitte von selbigem wünschen. Aber das ist leider unrealistisch. 

 

Wieso ist das unrealistisch? Übrigens beschreibst du hier ein (Lebens)ziel und keinen Flow...

@FlederFuchs hat übrigens Recht mit dem, was er/sie sagt!

Aber eigentlich wurde hier alles schon 100 Mal gesagt. Du willst einfach nicht aus deiner Opferrolle raus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden, The bearded and famous schrieb:

Eine Faustregel besagt dass man mit 20% des Aufwands 80% des Ergebnisses erzielt.

Ich weiß zwar was du meinst letztendlich bekomme ich aktuell meist aber deutlich weniger zurück als ich gebe. 

Halt ich für falsch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, jeadony schrieb:

Halt ich für falsch. 

Ist trotzdem das Pareto-Prinzip. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, DarkKitty schrieb:

Ist trotzdem das Pareto-Prinzip. 

"Vilfredo Pareto untersuchte die Verteilung des Grundbesitzes in Italien und fand heraus, dass ca. 20 % der Bevölkerung ca. 80 % des Bodens besitzen. Im Jahr 1989 wurde festgestellt, dass 20 % der Bevölkerung 82,7 % des Weltvermögens besitzen.

Daraus leitet sich das Paretoprinzip ab. Es besagt, dass sich viele Aufgaben mit einem Mitteleinsatz von ca. 20 % erledigen lassen, so dass 80 % aller Probleme gelöst werden. Es wird häufig kritiklos für eine Vielzahl von Problemen eingesetzt, ohne dass die Anwendbarkeit im Einzelfall belegt wird.

Es hilft zudem, Arbeiten zu identifizieren, die aufgrund fehlender Effizienz aufgeschoben oder weggelassen werden können. Kritiker bemängeln an der Übertragung auf das Projektmanagement, dass das Prinzip dazu verführe, Aufgaben nicht mehr komplett abzuschließen, dass es aber gleichzeitig Aufgaben oder Projekte gebe, für die eine 80-%-Erledigung nicht ausreichend sei."

IMO isses nicht auf alles anwendbar und nur 20 % der Leistung für 80 % der Ergebnisse klingt für mich nach: "ich will nicht so hart anstrengen, um dasselbe zu erreichen, was andere erreichen".

Ich gebe zu, dass KANN funktionieren, aber würde ich es nicht als Faustregel für alles anwenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten, jeadony schrieb:

IMO isses nicht auf alles anwendbar und nur 20 % der Leistung für 80 % der Ergebnisse klingt für mich nach: "ich will nicht so hart anstrengen, um dasselbe zu erreichen, was andere erreichen".

Schön, wie du diesen gesamten Thread in einem Satz zusammengefasst hast (No Ironie). Das ist genau, worum es geht und der TE will jetzt noch erklärt haben, welche 20% genau er einbringen kann ohne einen Finger zu krümmen. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um Deine Frage zu beantworten:

Das Game is in nem Metal/Rock Club genau das gleiche wie in jedem anderen Club. Antanzen fällt vielleicht eher raus, weil da eher nicht im klassischen Ziel "getanzt" wird und ich "an-pogen"  eher nicht empfehlen würde. Gilt analog für Konzerte.

Allerdings ist die Frauenquote meist deutlich schlechter als anderswo (is natürlich Bandabhängig). 

Bezüglich Aussehen und Style haben die anderen schon genug geschrieben und Jon29 hatte glaube ich auch nen sehr guten Thread dazu. Hast Du eher nen "rockigen Style" hast Du damit in ner Location bei der Rock gespielt wird tendenziell mehr Erfolg als in ner Salsa Bar oder im Golfclub. Band Shirt is da auch nicht automatisch ein Ausschlusskriterium, sondern eher ein Konversationsstarter. Allerdings werden trotzdem nicht die "klassischen" Attraktivitätskriterien (groß, muskulös usw.) außer Kraft gesetzt. Über die Bedeutung des Aussehens lässt sich ohnehin streiten. In der Szene genauso wie in jeder anderen. Möglicherweise gibt es eine stärkere Gewichtung zu Status (womit ich meine: Social Proof, spielt in ner Band, is der DJ...) und Attraktivität is etwas stärker vom Style abhängig als im Mainstream, aber ist denke ich nicht signifikant.

Wichtig ist natürlich auch, dass Du den ebenfalls alternativen Stil der Mädels dort mögen musst. Denn denn selbst wenn sie sonst vielleicht z.B. aus beruflichen Gründen anders rumlaufen, werden sie da auch eher rockig sein. 

Ich finde es auch merkwürdig mit 30 so ne Frage zu stellen. Du müsstest doch schon auf genug Konzerten, Festivals und Rockclubs/Rockkneipen gewesen sein, um das selbst beurteilen zu können. Kenn keinen der die Musik wirklich gut findet und sich nicht auch irgendwie in der Szene bewegt. Vor allem wenn man aus NRW kommt.  

Also zusammengefasst das was die anderen gesagt haben: Geh doch einfach mal hin und schau ob Du Spaß dran hast. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten, AMR schrieb:

Das Game is in nem Metal/Rock Club genau das gleiche wie in jedem anderen Club.

Uuuh, das wird ihm nicht gefallen. 

Stimmt natürlich trotzdem. 

  • OH NEIN 1
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, FlederFuchs schrieb:

Pfff, es geht darum, worauf Du im Jetzt Bock hast

Eine Antwort auf diese Frage wäre: 

vor 17 Stunden, The bearded and famous schrieb:

Dafür würde ich mir dann 100ha Land/Wald + eine abgeschiedenes kleines Haus in der Mitte von selbigem wünschen. 

Naja was soll ich sagen, das ist eben das genaue Gegenteil von dem Lifestyle den ich aktuell habe. Es ist zwar interessant und auch irgendwie ziemlich geil 5 Tage die Woche unterwegs zu sein und alleine beruflich schon viel vom Land zu sehen, es schränkt mitunter aber dann natürlich auch immens ein wenn es um die Entscheidung über das Abendprogramm geht. "Get a Life" ist ein schöner Ansatz, wenn man kein Leben hat.

Aber hey, das ist auch nicht wirklich ein sinnvolles Thema für diesen Thread. Beruflich läuft es durchaus und ich muss ein Stück weit step by step gehen. 

 

Aber was soll ich sagen? Spielt das wirklich für diesen thread eine Rolle? Back to offtopic:

vor 8 Stunden, DarkKitty schrieb:

Ironie verstehst du so gar nicht, oder?

Ironie kommt in geschriebener Form nur schwer an. Ist ohne Emoji eine 50:50 Chance 😉. Aber lassen wir das Geplänkel. Also Frauen sind sich bewusst darüber dass ich scheinbar größere Abstriche machen muss und sehen sich nicht in derselben Liga mit mir, selbst wenn sie eine oder zwei unter mir spielen. OK. Verstanden. Und nun? 

Ich verbessere mein Aussehen insofern dass ich abnehme und in den letzten 2 Monaten doch deutlich abgenommen habe. Alles andere kommt so nach und nach, nur muss es auch mein Stil sein. 

Sicher muss ich in diversen Punkten meine AA überwinden bzw den weiten Raum zwischen "Hi" und echtem Gespräch überwinden, der ja vorwiegend entsteht wenn man sich außerhalb des SC kennenlernt. Alles schon klar. Sehe ich auch ein. Nur hilft es mir persönlich auch nicht weiter 1000x nach einem "Hi, ich bin the Beard" abzublitzen (eher im Gegenteil). Genau so wie es mir gamespezifisch auch nicht hilft jede Frau die mir über den Weg läuft nach dem besten Eiscafe zu fragen. 

Mein Gedanke zur Lösung? Ich muss Situationen finden in denen ich leicht für mich interessante Gespräche führen kann. Getreu dem Motto "it's a numbers game" müssen natürlich möglichst viele soziale Kontakte und solche Situationen her. In meinem SC fällt mir das nicht so extrem schwer ein interessantes Gespräch zu führen. Allerdings fehlt hier eben in den meisten Situationen die große Zahl an Mädels. Ich brauche also etwas wovon ich gewissermaßen unabhängig davon bin dass Mädels über den SC dazukommen. 

Und nun Back to topic:

Ich hatte beim Verfassen dieses Threads den Gedanken im Kopf, dass in unterschiedlichen Situationen die Optik unterschiedlich bewertet wird, wieso sollte sich das nicht auch in unterschiedlichen "Szenen" unterscheiden? Wieso also nicht in einem Umfeld gamen/üben in dem ich vermeintlich direkt mehr ins Bild passe, statt mich einem Umfeld in das ich vermeintlich nicht so gut passe gut anzupassen? 


@Pu Trainee ich verstehe deine Bedenken bzgl der Dynamik des Umfelds. 

@Samtschnute ich würde mit die "Szene" nicht aussuchen wenn ich keinen Bock auf Konzerte hätte. 

vor 6 Stunden, AMR schrieb:

Ich finde es auch merkwürdig mit 30 so ne Frage zu stellen. Du müsstest doch schon auf genug Konzerten, Festivals und Rockclubs/Rockkneipen gewesen sein, um das selbst beurteilen zu können. 

Ja ich war auf genug Konzerten etc. Ich war die meiste Zeit meiner Zwanziger vergeben und habe nie so bewusst drauf geachtet oder gegamed. 

@DarkKitty ich habe mir jetzt einige Threads zu Clubgame angesehen. Die eine Hälfte approacht gefühlt alles kalt. Die andere Hälfte sucht nach IoIs und versucht diese dann ins Gespräch zu verwickeln. Vielleicht mache ich ja was grundlegendes verkehrt, aber ich bekomme die IoIs nicht. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Je länger dieser Thread geht, desto mehr möchte ich in die Tischkante beißen. 

Du warst also schon auf Konzerten usw, hast einen Stil, der dir gefällt, und eine Szene die dir taugt. NATÜRLICH macht es dann mehr Sinn, in selbiger zu gamen als im Mainstream, wenn du nicht zu diesem passt. Die Erkenntnis ist nicht neu. Aber warum machst du es dann einfach nicht??? Was genau hindert dich denn daran?? 

Btw würde ein Mann, der sich was wert ist, sich niemals verbiegen nur um ne Frau zu bekommen. Bedeutet auch, der würde nicht außerhalb des Lebensbereiches gamen, auf den ER Bock hat - heißt, wenn Szene, dann auch Game in der Szene. Alles andere wäre ja Selbstverleugnung.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten, Nahilaa schrieb:

Btw würde ein Mann, der sich was wert ist, sich niemals verbiegen nur um ne Frau zu bekommen. Bedeutet auch, der würde nicht außerhalb des Lebensbereiches gamen, auf den ER Bock hat - heißt, wenn Szene, dann auch Game in der Szene. 

Warum ich nicht einfach auf Konzerten oder in Metalkneipen/-Clubs rumhänge? Aktuell einfach zu wenig Berührungspunkte. Getreu der hauptsächlichen Botschaft werde ich das in nächster Zeit mal wieder angehen da Berührungspunkte zu schaffen. 

Wieso Game ich aktuell außerhalb meines bevorzugten Bereichs? Da habe ich Erfahrungswerte. Da hatte ich zumindest früher eigentlich immer ein ganz gutes Gefühl (und ich würde behaupten dass ich heute deutlich besser aussehen als mit 20 😂). Und ich will eben irgendwie auch "Zahlen" schaffen und unterwegs sein. 

 

Am Rande: Mein Stil lässt sich sicher noch ausbauen oder erweitern, da mache ich mir nichts vor, aber ja ich habe grundlegende Richtungen die ich an mir mag (Bandshirts gehören da nur sehr bedingt zu). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten, Nahilaa schrieb:

Die Erkenntnis ist nicht neu. Aber warum machst du es dann einfach nicht??? Was genau hindert dich denn daran?? 

 

vor 2 Stunden, The bearded and famous schrieb:

Ich muss Situationen finden in denen ich leicht für mich interessante Gespräche führen kann.

Anstatt einfach selbst interessant zu sein/zu werden und zu lernen, wie Du gute Gespräche führen kannst, willst Du auf irgendwelche Situationen warten... 

 

vor 2 Minuten, The bearded and famous schrieb:

Aktuell einfach zu wenig Berührungspunkte. 

Hä? 

 

vor 3 Minuten, The bearded and famous schrieb:

Wieso Game ich aktuell außerhalb meines bevorzugten Bereichs? Da habe ich Erfahrungswerte. Da hatte ich zumindest früher eigentlich immer ein ganz gutes Gefühl

Hää? 

 

Ich bin raus. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, JunkieDoll schrieb:

Anstatt einfach selbst interessant zu sein/zu werden und zu lernen, wie Du gute Gespräche führen kannst, willst Du auf irgendwelche Situationen warten..

Wer kann in jeder Situation interessant sein und an jeder Situation (und auch am jedem Thema) Interesse finden?

Zum einen will ich garnicht derjenige sein der die meiste Zeit erzählt, ich bevorzuge es zuruckgelehnt zu sitzen, und mit einen Whisky in der Hand zuzuhören (aber so initiiert man halt keine Gespräche und Flirts). 

 

Angenommen ich habe 1000 interessante Storys, wie leite ich von einem "hi" und banalem Smalltalk (den ich im übrigen echt zum kotzen finde) zu einem Thema über das nichts mit der Situation zu tun hat, mich interessiert und mich womöglich noch interessant macht? Und auchnoch eine interessante Frage: wen interessieren diese Storys wirklich? 

Mir fällt hier immer dieser eine User ein der Lockpicking als Hobby hat und deshalb zum Streetgame ein Vorhängeschloss mit sich rumschleppt. Zugegeben ein Thema mit dem man mich faszinieren könnte wenn da nicht erstmal dieser verdammt lange wtf-Moment wäre 😂

Ich wäre hier der König der schlechten Überleitungen und Flachwitze 😂😂. Im SC und einigen Situationen kommen gute Gespräche fast von alleine, weil man schnell gemeinsame Themen findet aber im Club wo ich jedes 2. Wort verstehe fällt es mir tatsächlich schwer mehr als ein paar banale Sätze zu wechseln. 

bearbeitet von The bearded and famous

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Nahilaa schrieb:

Je länger dieser Thread geht, desto mehr möchte ich in die Tischkante beißen. 

Willkommen im Club 🙋‍♂️

Der TE ist einfach Lernresistent. Lasst ihn in seiner Bienchen und Blümchen Welt schweben, denn da wird ihn niemand rausholen. Auf 4 Seiten Thread dreht er sich immer noch im Kreis und wird da auch erstmal bleiben. Hier wurden so viele GUTE Tipps gegeben und auch in den anderen Threads wurden ihm seine Fragen schon beantwortet. Er rafft das aber nicht ! Ignoriert die richtigen antworten und die konstruktive Kritik. Das merkt man einfach daran, dass er die gleichen Fragen immer wieder stellt  Das ist einfach Schade denn viele haben sich halt die Zeit genommen um ihm zu helfen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay. Fuck. Ich hab gesagt, ich wär raus, aber das triggert mich so... Zum Glück bin ich ne Frau. Ich darf inkongruent sein. 

 

vor einer Stunde, The bearded and famous schrieb:

Wer kann in jeder Situation interessant sein und an jeder Situation (und auch am jedem Thema) Interesse finden?

Niemand redet von "jeder" Situation. Aber es geht doch hier um Frauen an denen Du...ja...Interesse hast (bzw. herausfinden möchtest, ob Du Interesse hast). Abgesehen davon kann man durchaus an sehr vielen Situationen Interesse haben (auch wenn das vorher vielleicht nicht Deine Themen waren). 

 

vor einer Stunde, The bearded and famous schrieb:

Zum einen will ich garnicht derjenige sein der die meiste Zeit erzählt, ich bevorzuge es zuruckgelehnt zu sitzen, und mit einen Whisky in der Hand zuzuhören (aber so initiiert man halt keine Gespräche und Flirts). 

Und Du wunderst Dich, wieso es nicht läuft? Versetz Dich einfach mal in die Lage Deines Gegenüber in dieser Situation. 

 

vor einer Stunde, The bearded and famous schrieb:

Angenommen ich habe 1000 interessante Storys, wie leite ich von einem "hi" und banalem Smalltalk (den ich im übrigen echt zum kotzen finde) zu einem Thema über das nichts mit der Situation zu tun hat, mich interessiert und mich womöglich noch interessant macht? 

1. Smalltalk kann ätzend sein, ist aber hilfreich und daher sinnvoll das zu beherrschen bzw. üben. 

2. Du kannst ja auch einfach was erzählen, was mit der Situation/dem Smalltalk-Thema/etc. zu tun hat und nicht völlig aus der Luft gegriffen ist? 

3. Auch Fragen können zu interessanten Gesprächen führen, nicht nur Stories über Dich. 

 

vor einer Stunde, The bearded and famous schrieb:

Und auchnoch eine interessante Frage: wen interessieren diese Storys wirklich? 

Viele Menschen sind an anderen Menschen interessiert. Wieso stellst Du das in Frage? 

Und außerdem willst Du doch gerade herausfinden, wen Du besonders interessant findest und wer Dich besonders interessant findet. 

 

vor einer Stunde, The bearded and famous schrieb:

Im SC und einigen Situationen kommen gute Gespräche fast von alleine, weil man schnell gemeinsame Themen findet

Das ist doch genau Sinn der Sache. Frauen finden, mit denen Du irgendwie auf einer Wellenlänge bist bzw. die anderen auszusortieren. 

 

vor einer Stunde, The bearded and famous schrieb:

aber im Club wo ich jedes 2. Wort verstehe fällt es mir tatsächlich schwer mehr als ein paar banale Sätze zu wechseln. 

Du musst ja auch nicht in Clubs auf der Tanzflächen versuchen, Gespräche zu führen. 

bearbeitet von JunkieDoll

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten, JunkieDoll schrieb:

Niemand redet von "jeder" Situation. Aber es geht doch hier um Frauen an denen Du...ja...Interesse hast (bzw. herausfinden möchtest, ob Du Interesse hast).

Auf die Passage fällt mir ehrlich gesagt keine wirklich eindeutige Antwort ein. Einerseits ja, es geht um Frauen an denen ich Interesse habe bzw haben will. Im Idealfall sogar Frauen mit denen ich teils gemeinsame oder ähnliche Interessen habe. Wahrscheinlich muss ich hier gut screenen. 

Andererseits ist mein Interesse in einem Club dann doch deutlich primitiverer Natur (es ist irgendwas zwischen "wow die fasziniert mich wie sie sich da bewegt und Spaß hat. mit der will ich jetzt tanzen und rummachen" und "geil") als es das bei einem Food-Event ist und die Gemeinsamkeit ist deutlich schwieriger herauszulesen als bei einem Rockkonzert. 

vor 33 Minuten, JunkieDoll schrieb:

Versetz Dich einfach mal in die Lage Deines Gegenüber in dieser Situation. 

Das sollte irgendwo auf Gegenseitigkeit beruhen. Mir ist ja bewusst dass ich mehr der social Guy sein muss um bei Frauen zu punkten. Den social Guy zu miemen ist halt was was mich echt in vielen Situationen abfuckt. Daher auch vorwiegend OG und die kläglichen Versuche des Clubgames. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, The bearded and famous schrieb:

 Mir ist ja bewusst dass ich mehr der social Guy sein muss um bei Frauen zu punkten. Den social Guy zu miemen ist halt was was mich echt in vielen Situationen abfuckt.

Du bist eher der Introvertierte, was? Da tut man sich mit sozialen Kontakten und Äußerlichkeiten im Allgemeinen eher schwer. Man möchte eher in die Tiefe statt in die Breite gehen, eher das "Wahre" als das "Oberflächliche". Mit einem Whiskey zuzuhören (intensives Gespräch zu einem Thema) und eben nicht sinnlos daher zu reden (Smalltalk) ist eine typische Ansicht von Introvertierten. Auch der Wunsch, eine Sache bis auf den Grund zu verstehen, zu fühlen oder zu analysieren, ist gängig. Eine Sache, die Dir ja hier im Thread häufig vorgeworfen wird (mehr oder weniger konstruktiv). Prinzipiell - so vermute ich - hast Du nicht generell ein Problem damit, sozial zu sein, sondern Du willst lieber mit den "wenigen, richtigen Menschen" den "richtigen Umgang" haben. Das heißt jetzt natürlich nicht, dass Extravertierte oberflächlich sind und nur sinnloses Zeug reden. Aus der Sicht eines Introvertierten erscheint es nur manchmal so^^


Ich bin selbst auch eher introvertiert, daher kann ich viele deiner Äußerungen nachvollziehen und verstehen. PU ist allerdings eine eher extravertierte Geschichte: Viele Leute kennenlernen, sich sozialisieren, sich mit Gefühlen Anderer beschäftigen, etc. Es heißt ja so oft "It's a numbers game". Über kurz oder lang wirst Du nicht drum herum kommen, dich auch mit deiner extravertierten Seite zu beschäftigen und diese zu entwickeln, wenn Du "sozialer" werden möchtest. Es ist halt schwierig, sofort mit Frauen bzw. Fremden allgemein Whiskey-Gespräche zu führen. Ich könnte mir allerdings auch vorstellen, dass in der Metal-Community tatsächlich (im Gegensatz zum Mainstream) mehr Introvertierte anzutreffen sind. Das bestätigt auch meine Erfahrungen (Ausnahmen gibt's natürlich immer).

 

Das Ding ist eben, dass Introversion nicht "besser" ist als Extraversion und umgekehrt. (Falls dich das Thema mehr interessiert, kann ich Dir "Psychologische Typen" von C. G. Jung empfehlen. Sehr erhellende Lektüre!) Es sind zwei unterschiedliche Herangehensweisen an die Welt, beide haben ihre Berechtigung, beide haben aber auch ihre Grenzen. Deine abwertende Haltung Smalltalk gegenüber klingt für mich danach, dass Du noch recht undifferenziert deiner extravertierten Seite gegenüber stehst. Das macht es natürlich sehr schwer, zumal Du (so wie es hier im Thread den Anschein hat) wirklich ein rationaler Typ bist. Damit bist Du ungefähr genau das Gegenteil von dem, was der angehende Bilderbuch-PUA wäre, nämlich ein extravertiert-intuitiver Typ. (Das heißt jetzt natürlich nicht, dass alle PUAs so sind. In aller Regel haben sie aber die Fertigkeiten entwickelt, die für ihr "Game" notwendig sind: Persönlichkeitsentwicklung)

 

Warum dieser ganze Psychokram hier? Vielleicht hilft Dir das (auch wenn ich kompett daneben liege), dich besser zu verstehen und deine Stärken eher für dich und deinen Fortschritt zu nutzen, statt sie dazu zu gebrauchen, dich davon zu überzeugen, dass das, was Du tun müsstest, nicht das ist, was Du tun willst. Ich bezweifle auch stark, dass Du lernresistent bist: Die Vorschläge waren für dich vielleicht nur einfach nicht verständlich, weil andere Einstellung (daher vielleicht die Vermutung mit dem Autismus).
In der Regel isses so, dass eine Entwicklung der gegenteiligen Position (also in deinem Fall der Extraversion) zu einem intensiveren Leben führt. Du machst Erfahrungen, die sonst außerhalb deines Universums liegen. Smalltalk zum Beispiel ist einfach genau das: Lustiges, assoziatives Gerede, das wesentlich dazu da ist, mit dem Anderen in Vibe (oder State oder Comfort oder wasauchimmer) zu kommen. Es ist kein Ersatz für Kaminfeuer+Whiskey - soll es auch gar nicht sein. Es soll oberflächlichen Spaß bringen und daran ist nichts verwerflich. Du bist ein Denker, da denke ich mir, dass sowas mit Dir Spaß bringen könnte, weil Du Ideen reinbringst und Schlüsse ziehst, die Anderen überhaupt nicht in den Sinn kämen. Andererseits kannst Du beim Smalltalk auch sehr gut das Intuitive üben, sodass Dir dann beides zur Verfügung steht. Anpassung ist die Idee. Es hilft aber nichts, Du wirst da aus der Comfort Zone (dem Forum beispielsweise) rauskommen müssen und es erleben. Vorurteils- und wertungsfrei.

Zur eigentlichen Frage: Meine Ex war der alternative, Waldorf, ich-zieh-alles-an-was-ihr-nicht-anzieht Typ. Trotzdem ist sie auf Christiano Ronaldo total steil gegangen. "Every girl's crazy 'bout a sharp dressed man". Dein Aussehen ist also weniger wichtig als deine Ausstrahlung. (Schluss mit dem Bandshirt-Geflame! Lass Dir dein Slayer-Decade of Aggression-Tourshirt von 1991 nicht nehmen, wenn's Du magst^^)
Zum Game: Wie ganz früh in dem Thread schon gesagt; Verführung ist immer ein Mix aus Comfort & Attraction, Du kannst Dir also denken, wie Du bei einer Metal-Maus schnell Comfort herstellen kannst (sprich über die Riffs von Judas Priest oder die ewige Wiederkehr des Selben bei Iron Maiden seit den 90er-Jahren). Für die Attraction sind die Standard-Werkzeuge (cocky funny, push pull, dhv, bla und bla) gültig. Wenn Du sexuell richtig kranken (aka geilen) Scheiß erleben willst, nimm das Wave-Gotik-Treffen mit. Hab da Stories gehört ....
Wie gesagt finde ich die Idee, in dem Umfeld zu spielen, mit dem Du dich gut verbinden kannst, nicht schlecht. Da biste halt schneller auf einer Wellenlänge und vor allem trägst Du da weniger (negative) Glaubenssätze über die Mädels mit Dir rum - erlaubst Dir selbst also auch schneller, auf eine Wellenlänge zu kommen. Letztlich bestimmt dein Denken (vor allem dein unbewusstes Denken) deinen Umgang mit den Menschen.

bearbeitet von Fluid
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.