Pu Trainee

Member
  • Inhalte

    562
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.119

Ansehen in der Community

188 Gut

Über Pu Trainee

  • Rang
    Ratgeber
  • Geburtstag Juni 30

Profilinformation

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aufenthaltsort
    Rheinland

Letzte Besucher des Profils

2.910 Profilansichten
  1. Die Selektion ist durchaus zweckmässig und halt angepasst an die heutige Gesellschaft - besonders was Unterbindlichkeit und Hedonismus angeht Als Mann kann man glücklicherweise bei Frauen mit noch mit anderen Dingen punkten als dem Aussehen - sozialer Status, Geld, Charisma, Erfolg. Ein HG4 kann durchaus eine HB6 kriegen wenn man ein Promi ist geht entsprechend noch mehr.
  2. Wo würdest du dich HG-mäßig einordnen? War die HB jünger als du? Ein Tauschgeschäft Jugend&Schönheit gegen Geld&Status ist ja nicht ungewöhnlich.
  3. Nun wenn JEDE Frau Tinder hat , gibt es ja auch genug Auswahl an Frauen. Komisch, daß sich parallel oft über den massiven Männerüberschuss im OG beklagt wird. Beides gleichzeitig kann nicht stimmen. Als Mann hat man genauso mehr Optionen...
  4. Wenn man tatsächlich als Mann wie ein Model aussieht, muss man sonst nur halbwegs durchschnittlich sein, damit es läuft im Club. Wenn nicht passt, sonst irgendwas nicht, man wirkt ziemlich sicher wie ein Fremdkörper im Club. Zum Beispiel in einem High Society Club in Jogginghosen und Billigsneaker statt Hemd und Lederschuhe, nicht mal Garderobe und Getränke leisten usw. Oder man strahlt sonst einen geringen sozialen Status aus wie ein Ghettokid, Flüchtling, ein Knackie, Psycho.
  5. So ungewöhnlich ist die Einstellung der Frau nicht. Bei einem ONS oder einer FB mag Geld teils keine Rolle spielen ob man eine LTR eingeht schon eher. Nur Optik, Persönlichkeit, Charakter, gemeinsame Interessen reichen nicht. Paare kommen halt häufig aus der gleichen sozialen Schicht. Oder halt die Frau steigt sozial auf wie junge, hübsche Krankenschwester & älterer Chefarzt. Umgekehrt ist das die absolute Ausnahme. LOOKS/MONEY/STATUS - als Faktoren bei Männern für Attraction wird hier oft genug gepredigt. Nicht umsonst wird Männern oft geraten - falls vorhanden - Status und Geld auch einzusetzen.
  6. Wie holst dir denn da Feedback? Einfach nur nachfragen ob die Bilder "Ok" sind, da kommt nicht unbedingt konstruktive Kritik. Mit der Frage, was man konkret an den Bildern, Style und Optik verbessern könnte schon eher.
  7. Nun um die Klippe teils zu umgehen kannst dich erstmal nur als Arzt, arbeitet in einer Praxis? oder so ähnlich vorstellen. Zumindest einige Frauen fragen bestimmt nicht weiter nach der genauen Fachrichtung - die kannst erwähnen wenn ihr euch etwas besser kennt. Manche Jobs wie Bestatter, in der Pornobranche oder halt Berufe, die sich um Exkremente und ihre Organe drehen, lassen sich generell nur schwer datethementauglich verpacken.
  8. - die Musik; am selben Wochentag ist vermutlich häufig derselbe DJ oder dieselbe Musikrichtung angesagt und das zieht halt eine bestimmte Klientel an - irgendwelche Specials im Club wie bestimmte Getränke günstiger oder Geburtstagsaktionen, auch das zielt halt eine bestimmte Klientel an - die Tür; je nach Wochentag und Laune kann es da durchaus Unterschiede geben was den Einlass angeht
  9. Frauen, die transparent kommunizieren, das sie offen für Sex sind oder sich freizügig geben, bekommen oft unangehme Folgen zu spüren. Online werden die Nachrichten primitiver und obzöner - viele Männer benehmen sich teils so als ob die Frau eine Nutte sei, die sie kostenlos nach Hause bestellen könnten. Oder es kann Nachteile im Berufsleben haben wenn es rauskommt. Auch im privaten Umfeld kann ein entsprechender Ruf schnell Auswirkungen haben. Die Frau wird als Schlampe oder verhurt gesehen und kommt nicht als Beziehungsmaterial in Frage. Und jeder besoffene Hempel im Bekanntenkreis begrabscht die Frau wenn er Druck hat.
  10. Viele Männer denken so, hauptsächlich wenn es um ONS oder FB. Aber längst nicht alle. Es gibt auch genug Männer die, auch wenn sie die Wahl haben, Frauen gleichen Alters oder in seltenen Fällen sogar älter bevorzugen. Sollen sich HG dann auch bedanken weil ein Fick nicht nur wegen Schönheit und Jugend sondern auch über Status, Geld, Persönlichkeit möglich ist? Auf den Knien bedanken sollte sich kein Geschlecht - grundsätzlich finde ich Kontakt auf Augenhöhe zwischen Männern und Frauen wünschenswert. HB's mit 40 haben sich oft schon ausgelebt - besoffen auf dem Disco-Klo vögeln steht eher weniger an. Weiterentwicklung ist nunmal meistens harte Arbeit. Die geschiedene, ältere HB hätte wahrscheinlich auch nichts gegen einen jugendlichen Körper einzuwenden siehe zB Chippendales-Partys. Im Gegensatz dazu ist sie aber wahrscheinlich eher weniger bereit Abstriche bei Kriterien abseits der Optik zu machen.
  11. Angesprochen wird man als Mann in Hotelbars, Lounges, Boutiquen von Frauen wohl eher weniger - gutausehend hin oder her. Besser sieht es im Nachtleben aus zB Bootspartys mit der KD oder ü30-Locations wie im Herbrands, Kantine. Karneval ist extra - da mischt sich eh oft jung und alt.
  12. Frame halten - es sei du willst unbedingt eine Brieffreundschaft aufbauen. So eine hohe Priorität scheinst du nicht zu haben.. Ok. und freezen.
  13. Verbessern kann sich natürlich jeder. Ganz nach oben - heiß & wichtig - schaffen es aber eh nur die Wenigsten. Worauf ich hinauswollte; Wenn jemand angibt "wenig Zeit" zu haben. lohnt es sich das zu genauer zu hinterfragen. Worin wird die Lebenszeit investiert und was kommt dabei herum? Es gibt genug Zeitfresser wie gescheiterte Karrieren oder banale Tätigkeiten ala Putzteufel, Dauerzocker usw.
  14. Oder solche, die es vorgeben oder es unbedingt sein wollen.😀
  15. Typisches Rumflennen ala "früher war alles besser". Für Zwischenmenschlichkeit und echtes Kennenlernen besteht bei vielen Menschen nicht unbedingt Interesse - Tinder bedient dieses Bedürfnis der Gesellschaft halt. Das ist ein Symptom , nicht die Ursache. 1:1 lässt sich das nicht vergleichen. Ob eine Frau nun Hunderte von Likes/Matches erhält oder von 2-3 Typen im Club angesprochen wird relativiert sich sich bei einem Vergleich mit anderen ähnlich agierenden Frauen. Inflationäre Massenkomunikation irgendwelcher ragelikender Typen während ihres WC-Aufenthalts ist keine Messlatte. Oberflächlichkeit bei einem Medium wie Tinder, das auf Bildern beruht, ist nicht sonderlich verwunderlich. Man kann auch bei McDonald's rumhängen und sich wundern, daß keine Haute Cuisine geboten wird. Oberflächlichkeit und Frust bei beiden Geschlechtern ist kein neues Phänomen - das gab es auch alles vor Tinder und OG.