AMR

Member
  • Inhalte

    139
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     460

Ansehen in der Community

81 Neutral

Über AMR

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

1.619 Profilansichten
  1. AMR

    Coronavirus 2020

    Zum Thema gezählte Todesfälle und durch/mit Corona gestorben gibt es jetzt eine Richtlinie der WHO: https://www.who.int/classifications/icd/Guidelines_Cause_of_Death_COVID-19.pdf?ua=1 Damit ist dieser Diskussionspunkt hoffentlich beseitigt.
  2. AMR

    Coronavirus 2020

    Lungenentzündung ist überhaupt kein Spaß. In meinem Bekanntenkreis sind 2 an Lungenentzündung gestorben. Einer U30, die andere um die 60. Leute die wegen Lungenentzündung im Krankenhaus waren kenne ich auch einige. Pneumonien bei Patienten ohne Risikofaktoren können ambulant behandelt werden und haben eine günstige Prognose mit einer Mortalitätsrate unter 2%. Wenn eine stationäre Therapie notwendig wird, wird die Mortalität mit 2-10% angegeben. Bei einer stationär behandelten Pneumokokken-Pneumonie liegt die Letalität auch heute noch bei 20%. Bei schweren Formen einer Lungenentzündung versterben etwa 20-50% aller Patienten. Nosokomial erworbene Pneumonien haben aufgrund von Resistenzentwicklungen eine deutlich schlechtere Prognose. Insgesamt geht man davon aus, dass in Deutschland jährlich ca. 40.000 bis 50.000 Todesfälle durch schwere Lungenentzündungen verursacht werden. https://www.gelbe-liste.de/krankheiten/pneumonie-lungenentzuendung
  3. AMR

    Coronavirus 2020

  4. AMR

    Coronavirus 2020

    Die Übersterblichkeit ist wichtig, das stimmt. Ebenso, wie die Daten erhoben werden. https://swprs.org/rki-relativiert-corona-todesfaelle/ Wollen wir wetten? Bin durchaus bereit ein Monatsgehalt zu setzen, dass Covid19 bis Ende des Jahres trotz aller Maßnahmen sehr wohl zu einer Übersterblichkeit führen wird. https://www.euromomo.eu/index.html
  5. AMR

    Coronavirus 2020

    Professor Dr. Jon Lee, Pathologe, Großbritannien. Sag mal hast Du überhaupt gelesen, was ich verlinkt hatte? Vielleicht nochmal: Todesfälle mit Influenza werden im Rahmen der Meldepflicht für Influenzavirus-Nachweise an das RKI übermittelt. Diese Daten sind jedoch keine Grundlage für Hochrechnungen. Nicht bei allen Todesfällen wird auf Influenzaviren untersucht, zudem wird der Tod nach einer Influenzainfektion meist durch eine anschließende bakterielle Lungenentzündung verursacht, so dass die Influenzaviren häufig nicht mehr nachweisbar sind. Die offizielle Todesursachenstatistik ist ebenfalls nicht aussagekräftig, sie beruht auf den Angaben auf dem Totenschein, auf dem die Influenza praktisch nie als Todesursache eingetragen wird, sondern zum Beispiel die bakterielle Lungenentzündung oder eine vorbestehende Grunderkrankung wie Diabetes oder eine Herz-Kreislauferkrankung, die die Wahrscheinlichkeit eines schweren bzw. tödlichen Krankheitsverlaufs erhöht. Um als Grippetoter zu zählen ist egal, ob Du einen positiven Grippetest hast, was auf dem Totenschein steht usw. Du zählst einfach dazu, weil Du der Überschuss bist zwischen Toten außerhalb einer Grippesaison und innerhalb. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/405363/umfrage/influenza-assoziierte-uebersterblichkeit-exzess-mortalitaet-in-deutschland/ Abgesehen davon weiß ich immer noch nicht worauf Du hinaus willst. Bei einer pandemische Grippe (z.B. spanische Grippe) werden/sollten gleiche Maßnahmen ergriffen werden wie jetzt bei Corona. https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/I/Influenza/Pandemieplanung/Pandemieplanung_Node.html
  6. AMR

    Coronavirus 2020

    Einen Blick auf die Zahlen muss man immer werfen. Aktuell sind es ca. 70.000 Menschen, die mit, nicht an Corona gestorben sind. Das ist in Deutschland so, in Italien, in Österreich, in Spanien. https://www.heute.at/s/osterreich-bei-corona-todesstatistik-sehr-liberal-48665863 Demgegenüber stehen ca. 500.000 Tote durch Influenza jedes Jahr. Weil das Argument ja immer wieder kommt. Du weißt aber schon wie die Influenzainfizierten und Toten berechnet werden? "Die influenzabedingte Sterblichkeit (Mortalität) kann durch statistische Verfahren aus der Zahl der Gesamttodesfälle oder aus der Zahl der als „Pneumonie oder Influenza“ kodierten Todesfälle geschätzt werden. Dieser Ansatz wird gewählt, weil bei weitem nicht alle mit Influenza in Zusammenhang stehenden Todesfälle als solche erkannt oder gar labordiagnostisch bestätigt werden. Die Zahl der mit Influenza in Zusammenhang stehenden Todesfälle wird – vereinfacht dargestellt – als die Differenz berechnet, die sich ergibt, wenn von der Zahl aller Todesfälle, die während der Influenzawelle auftreten, die Todesfallzahl abgezogen wird, die (aus historischen Daten berechnet) aufgetreten wäre, wenn es in dieser Zeit keine Influenzawelle gegeben hätte. Das Schätz-Ergebnis wird als sogenannte Übersterblichkeit (Exzess-Mortalität) bezeichnet. In Deutschland wird, wie in vielen anderen Ländern, die Zahl der Gesamttodesfälle für die Schätzung verwendet." https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Influenza/FAQ_Liste.html Um zu den Grippetoten gezählt zu werden, musst du also nichtmal einen positiven Grippetest haben. Abgesehen davon verstehe ich gar nicht, auf was man mit dem Argument "Vergleich zur Influenza" hinaus will. Das ist einfach Äpfel mit Birnen vergleichen, wie schon von verschiedenen Leuten ausgeführt wurde.
  7. Sagen wir mal so. Ich würde hoffen Du bist der Einzige. Andere Threads zeigen, bist Du nicht, aber zumindest Gott sei Dank in der Minderheit.
  8. Google mal nach "Grippetote 1918 deutschland". Da sieht man doch was bei Grippe passieren kann, wenn es ein neuer Typ ist und keine Maßnahmen ergriffen werden. Versteh das Argument immer nicht.
  9. AMR

    Coronavirus 2020

    Hier sind einige recht gute Erklärungsansätze. https://www.straitstimes.com/world/united-states/why-toilet-paper-the-psychology-behind-the-coronavirus-induced-panic Wurde aber alles eigentlich schon erwähnt.
  10. AMR

    Coronavirus 2020

    Prinzipiell bin ich bei Dir. Aber Du gehtst da halt ziemlich viel von Deiner Situation aus. Nicht jeder hat Verwandte o.ä. in der Nähe, die was vorbei bringen können wenn man in Quarantäne ist. Ich kann auch locker 2 Wochen mit dem was eh da is auskommen. Für Großfamilien ist es denke ich auch schwieriger mit 1-2- mal normal einkaufen. Zumindest wenn ich mir den Einkaufswagen von manchen Leuten anschaue und an früher denke wie viel meine Mutter einkaufen musste um uns satt zu bekommen ohne dass wir uns die Köpfe eingeschlagen haben^^. Reicht ja schon ein Feiertag vor nem Wochenende oder so, um das Gefühl in den Geschäften auszulösen, dass alle Leute in den 3 Tagen verhungern müssen. Ich muss aber auch sagen, ich hab von Hamsterkäufen nix mitbekommen. Bei uns gabs alles ganz normal was ich wollte. Gut Desinfektionsmittel tatsächlich ne zeitlnag nicht, aber gestern im Müller gabs auch wieder volle Regale mit Desinfektionsmittel.
  11. Wie kommst Du auf die 200 kcal? ich hätte jetzt gerechnet: (0,4 kJ/min*60)*10=240 kJ. Der Umrechnunger sagt mir, das sind dann 57 kcal. Wo ist der Fehler?
  12. Bin ich heute auch drüber gestolpert. Also mal abgesehen von der Größe der Studie und dem Studiendesign (an dem es m.M.n. durchaus Kritikpunkte gibt) ist der Effekt, zu klein, als sich darüber viel Gedanken zu machen: Der thermische Effekt (so wie die es berechnen) des Frühstück war um ca. 0,5 KJ/min größer als nach dem Abendessen und hielt mindestens 3,5 h an, egal ob man viel oder wenig zum Frühstück gegessen hatte. Das macht 25 kcal über den Tag und das auch noch egal ob ich morgens viel und abends weniger hatte oder umgekehrt. Oder versteh ich die Studie irgendwie falsch? Was soll ich daraus für eine Empfehlung ableiten? Da finde ich die Studie schon wieder spannender (und auch praxisnaher) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23512957 Insgesamt ist für mich nach kurzer Recherche die Studienlage viel zu komplex, als dass ich darüber diskutieren könnte.
  13. Bei Friseuren ist das doch fast sowas wie Pflicht: https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/friseure-haar-straeubende-wortspiele-mit-hair-kamm-schnitt-cut-a-1243421.html
  14. Weils grad so schön passt und man sieht, dass mit Leuten zu diskutieren, die auf Stufe 3 oder 4 der "Thinking Ladder" stehen, nicht möglich ist. Thinking ladder
  15. AMR

    WoW

    Das hat mich jetzt an dieses uralte Video erinnert. Fand ich damals witzig.