AMR

Member
  • Inhalte

    112
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     323

Ansehen in der Community

54 Neutral

Über AMR

  • Rang
    Herumtreiber

Letzte Besucher des Profils

1.341 Profilansichten
  1. Kenn ich gut. Ich würde sagen, ob man ein Verhalten langfristig und wirklich geändert bekommt, liegt an der inneren Einstellung/Bedeutung für das Thema. Hier ist das ganz gut dargestellt: https://www.marathonfitness.de/glaubenssaetze-placebo-effekt/. Kurz gesagt: Am stärksten wirkt das, was Du über Dich als Person denkst – Deine Identität. Dann kommen die Werte, denen Du folgst und die Dir im Leben wichtig sind. Sie beeinflussen Deine Sichtweisen, Dein Können und Dein Tun Ein Bespiel wäre kein Fleisch mehr zu essen und Vegetarier zu werden. Da steht oft (natrülich nicht immer/da gibts dann auch Rückfälle) starke Werte dahinter. Da kommt der Gedanke nicht auf: "ist ja nicht so schlimm, wenn ich's mal anders mache". Davon abgesehen gibt es auch nicht so viele LEute die tatsächlich was durchziehen ohne je einen Rückfall zu haben.
  2. Fast die Staffel ganz gut zusammen
  3. Ne haste nicht. Du hast Deine nicht repräsentative Einzelmeinung auf alle Frauen ausgelegt und das auch noch mit einem völlig abstrusen "biologischen" Argument unterlegt: Wäre so wie wenn ein Mann nicht sagt: Ich steh auf blonde Frauen, sondern: Männer stehen halt auf blond. Ist ja auch biologisch sinnvoll, die kann man im Dunkeln besser sehen. Klar, dass die Brünetten und Schwarzhaarigen übrig bleiben. Survival oft he fittest und so. Bevor jetzt wieder was kommt: Ja die Attraktiviät eines Mannes ist durchaus zu großen Teilen Status-abhängig. Aber mit Status ist eben nicht ausschließlich "erfolgreiche Karriere" so wie Du es scheinbar definierst gemeint. Sondern eben Peer-Group relevanter Status gemischt miit der Vorliebe unterschiedlicher Frauen für unterschiedliche Stereotypen. Haben andere an verschiedenen Stellen schon ausreichend gut dargelegt. Und hierzu noch: Ist für eine Frau nur alles andere als erstebenswert. Ich kenne keine Frau, die darauf Bock hätte. Auch hier wieder: Nur weil es in Deinem Umfeld anscheinend nicht vorkommt ist es in keinster Weise allgemein gültig. In dem Fall nicht mal in der Tendenz. Bei meiner Mitarbeiterin ist es z.B. sehr wohl so, dass er zu Hause geblieben ist und sie nach Elternzeit wieder Vollzeit arbeiten gegangen ist. Sie verdient eben deutlich mehr als er und ihr ist Karriere auch wichtiger als ihm. Übrigens sehr sportlich, schlank und attraktiv die Gute. Klar ist so ne Konstellation eher die Ausnahme, trotzdem gibt es das durchaus. In meinem Umfeld keine Ausnahme ist, dass entweder beide Ihre Arbeitszeit gleich reduzieren oder (nach Elternzeit) beide wieder voll arbeiten. Da verdienten beide vorher (und dann auch nachher) in etwa gleich, würd ich schätzen. Außerdem, wolltest Du nicht eh keine Kinder und macht damit Deine ganze Argumentation 1. hinfällig und 2. bist Du vielleicht nicht optimal geeignet zu beurteilen, was für eine Frau in dem Fall erstrebenswert is? Kann aber auch sein, dass ich das verwechsle und bin zu faul nachzulesen.
  4. Über dieses Video bin ich am Wochenende gestolpert und es scheint ja so ein bißchen Dein Thema zu sein. Wenn nicht, is es trotzdem Wert zu schauen. Is zwar nix neues und wird hier sowieso immer gepredigt, aber ich finde er erklärt das sehr gut und anschaulich:
  5. Könntest Du das vielleicht ein wenig ausführen? Wie hat sie es denn angesprochen. Würde mich interessieren. Auch der Punkt würde mich interessieren. Wie hat sie es denn klar gemacht? Mehr Richtung : "Du bist nicht mein Typ", oder mehr "bin nicht verfügbar". Also musst Du natürlich nicht drauf antworten und spielt eigentlich auch keine Rolle mehr, fänds halt nur interessant zu wissen.
  6. AMR

    Was bereut ihr?

    Dafür müssten es ja die gleichen Leute sein. Wenn man nur die neueren Beiträge nimmt, macht Deine Aussage ja aber noch weniger Sinn. Da haben (inkl. Dir) 4 Leute geschrieben was sie bereuen und 2(inklusive mir wärens dann sogar 3) sind der Meinung von Patrick B. Da so ne Aussage von Mehrheit rauszuhauen find ich schon gewagt. Außerdem hast Du ihn glaube ich nicht wirklich verstanden. Es geht nicht drum, dass man aus Fehlern nicht lernen kann oder irgendetwas nicht verarbeitet hat. Es geht drum dass jeder "Fehler" Dich dahin geführt hast wo Du jetzt bist. Wenn man mit dem derzeitigen Leben zufrieden ist heißt das einfach, dass alles so wie es ist richtig gelaufen ist. Sagst ja selber hinterherzutrauern macht keinen Sinn. Wenn man was bereut trauert man ja aber hinterher, weil man es gerne ändern würde und denkt dann wäre irgendwas besser. Das macht schon alleine deshalb keinen Sinn, weil man gar nicht weiß wie es sich dann anders entwickelt hat (Butterfly effect und so). Edit: Seh grad Patrick B. hats schon wesentlich besser klargestellt, als ich es je könnte.
  7. AMR

    Was bereut ihr?

    Da der Thread schon über 3 Jahre alt ist und nur knapp über ne Seite lang, ist die Mehrheit wohl durchaus auch der Meinung, nichts zu bereuen.
  8. Jetzt mal ehrlich. Das war doch kein game von Dir (nicht mal "Fauler Sack Game"). Ich finde eher, das ist ein Beispiel, wie mans auch bei einem absolutes yes girl vergeigen kann. Sie spricht Dich an und Du gibst ihr erstmal nen Korb. Kurz vor Ende kommst Du dann nochmal an und sie ist tatsächlich immer noch interessiert. Obwohl es durch Deinen Korb bei ihr durchaus so angekommen sein kann, dass Du sie nicht wirklich attraktiv findest und gegen Ende des Abends noch mitnimmst was geht. Dann fragst Du sie nicht mal nach Ihrer Nummer und zeigst so Interesse, sondern auch das macht wieder sie. Ok, Du hast wenigstens das Date initiiert, Aber dann brichst Du plötzlich den Kontakt quasi ab. wobei Du jetzt nicht schreibst, wie die letzte Nachricht von ihr war. Könnte aber so bei ihr rüber angekommen sein. Aus Verzweiflung versucht sie durch die sehr kurze Absage noch ne Reaktion oder Zeichen von Itneresse rauszukitzeln, was nicht funktioniert. Dann erklärt sie Dir bei dem zufälligen Treffen sogar noch, was das Problem war (nämlich nicht mangelndes Interesse ihrerseits, sondern Deinerseites) und was machst Du? Unterbrichst sie, sagst ok und gehts weg? Was sollte das denn bringen? Das is eher der perfekte Moment sie ranzuziehen und KC. Dann initiiert sie sogar nochmal den Kontakt über WA und von Dir kommt irgendeine verquere Aussage. Was soll denn von ihr jetzt bitte noch kommen? Sogar wenn sie der Kerl wäre und Du die HB, würde man glaube ich sagen, hat kein Interesse such Dir Alternativen. Also das kann man alles so machen, wenn man wirklich kein Interesse hat, aber dann würdest Du ja nicht den Thread eröffnen. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass Du mit diesem "Game" schon jemals erfolgreich warst. Sorry wenn ich mit allem falsch liege, aber so liest es sich für mich und das ist meine Interpretation dazu. Unsicher und LSE war sie in jedem Fall nicht. Denke Du könntest das Ruder wieder mit etwas Initiative usw. auch wieder rumreißen.
  9. AMR

    Ruder herumreißen

    Ich denke schon, dass das in gewisser Weise normal ist. Wie stehst Du denn zu einer offenen Beziehung?
  10. @Patrick B: Keine Ahnung, ob seriös genug oder nicht. Hab mich damit jetzt auch nicht weiter beschäftigt, aber da is z.B. was zu dem Thema: https://www.theguardian.com/science/2014/sep/24/women-men-dna-human-gene-pool https://investigativegenetics.biomedcentral.com/articles/10.1186/2041-2223-5-13
  11. Kommt drauf an in welcher Gegend Deutschlands man wohnt. In Bayern mag das stimmen, im Ruhrgebiet/NRW nicht. Da wurden teilweise viele kleine Gemeinden zusammengelegt. Das sind dann auf dem Papier viele Einwohner, von der Infrastruktur her ist es aber eher immer noch ein Dorf. Ansonsten haben die anderen schon das wichtigste gesagt. Du hast das Problem bzw. was Dich stört ja schon erkannt. Jetzt musst Du halt aktiv werden und die Punkte, die in Deinem Einflussbereich ändern. Dann dann hoffen, dass sie das ähnlich sieht und mit Dir aktiv wird. Dass das Feuer in langen Beziehungen weniger wird, ist denke ich tatsächlich normal und lässt sich nicht komplett verhindern. Aber alles aufzugeben, nichts mehr Eigenes zu haben und keinen gemeinsamen Spaß mehr allerdings nicht. Musste halt jetzt wieder aufbauen.
  12. Für die Leute mit etwas zu wenig Empathie (oder die "wieder bedenkenlos frei bewegen" Fraktion): https://sz-magazin.sueddeutsche.de/gesellschaft-leben/pfoten-weg-78523 Klar wäre es besser die Ursache in den Griff zu bekommen. Allerdings ist mir völlig unklar wie das gehen soll. Außerdem wird vor allem in letzter Zeit doch noch ständig die Angst geschürt und die Bedrohung opfer eines Überfalls oder eines Gewaltakts zu werden als viel größer dargestellt, als sie ist (gilt jetzt für beide Geschlechter). Das halte ich tatsächlich für eine sehr ungute Entwicklung, aber da sind Frauenparkplätze jetzt nicht Schuld dran. Oftmals sind es ironischerweise die gleichen Menschen, die gegen Frauenparkplätze sind und gleichzeitig der "die Welt wird immer gefährlicher und ich muss mir jetz eine Schreckschusspistole kaufen" Fraktion angehören. Klingt finde ich bei Gerry auch durch.
  13. Weiß sie sicher, dass Du ne Freundin hast? Sonst würde ich behaupten sie versucht Dich mit der älteren Kollegin zu verkuppeln. Auf jeden Fall hat sie, wie schon richtig festgestellt wurde, kein Interesse.
  14. Ich befürchte so ist es. Wobei natürlich sein kann, dass es an den derzeitigen Problemen liegt. Nur muss man an den Problemen zusammen arbeiten und im ersten Schritt dem anderen mitteilen. Ja ich hab gelesen, dass er mit seiner Frau gesprochen hat, nur war das in meinen Augen keine zielführende Kommunikation. Mein Eindruck ist eben, dass er sehr wohl weiß was er will und das ist nicht seine Frau. Er hat aber so viel Gegenwind bekommen, dass er es nicht komplett zugeben will, damit er nicht der "Böse" ist. Mein Eindruck kann natürlich irren, aber in der Summe lesen sich die Beiträge für mich so. Aber ich täusche mich gerne und hoffe er nimmt die guten Tipps die er bekommen hat an und zwar vollständig und nicht nur den Teil der Tipps der ihm entgegenkommt. Angefangen mit
  15. Er will doch gar nicht mehr Sex, bzw. nicht mit seiner Frau Das Problem ist, dass Du Dich heimlich und in einer möglichst guten Ausgangsposition aus der Ehe verabschieden willst. Das ist halt nicht besonders fair. Würde Dir raten auf Spartakus zu hören. Nicht nur Deiner Frau und den Kindern zu liebe sondern auch Dir selbst. Nicht, dass aus Dir ein zweiter MehrvomLeben wird.