Sind das Freunde? / Wie erkennt man Freunde?

179 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gast

Hallo Leute,

ich weiß nicht genau ob mein Thema hier im richtigen Bereich ist, es geht um Persönlichkeitsentwicklung, Social Circle, Freunde, etc.

Nun zu meinem Problem:

Mir fällt mehr vermehrt auf, dass ich irgendwie eine andere Ansicht von "Freundschaft" habe, wie die meisten meiner Freunde, egal ob nun männlich oder weiblich.

Für mich ist es beispielsweise selbstveständlich:

1. Dass man sich gegenseitig hilft, vorallem in Notsitationen

2. Dass man auch mal einen Freund anruft, wenn man nicht irgendetwas braucht oder etwas wissen will, einfach um zu fragen wie es einem geht.

3. Dass man 100% loyal ist und dass in jeder Hinsicht auch vertritt

4. Dass man zusammenhält, egal in welcher Situation.

5. Dass man nicht gegenseitig in Wettbewerb tritt (z.B. um eine Frau)

6. Dass man sich abwechslet beim zahlen und nicht rumgeizt. Oder eben getrennt.

7. Dass man an den Geburtstag denkt, sowieso wenn man es schon in Facebook sieht oder sonst irgendwo.

8. Dass man sich wirklich auch über ernsthafte Probleme unterhalten kann und den ein oder anderen Tipp bekommt.

etc.

So, das ist so ein Auszug, was ich meinen Freunden biete/n kann. Und ich mache das nicht um zu gefallen, sondern ich zähle sehr gute Freunde wie zur Familie, ich lasse nichts über sie kommen.

 

Nun hier ein Auszug, was mir schon so mit meinen "Freunden" passiert ist.

 

1. Beispiel

Weibliche Freundin, nahezu wöchentlich Kontakt. Sie hat Geburtstag, ich kaufe ihr einen Gutschein und gebe ihn ihr beim nächsten Treffen. Einfach weil ich das will und sie gern habe! Sie bedankt sich. Auch sagte sie mal, wenn sie mal heiratet, bin ich der Trauzeuge, ich bin einfach nur menschlich und mit mir kann man bis ans Lebensende befreundet sein.

Reaktion: Sie feiert Geburtstag bei sich zuhause, lädt mich nicht ein. Aussage: Es war nur im kleinen Kreis, die welche ich schon länger kenne. (wir kennen uns über 2 jahre). Ich habe 7 Monate später Geburtstag (sie weiß den Tag), sie gratuliert mir per WhatsApp mit einem Standartspruch.

2. Beispiel

Männlich Freund, war 1 jahr lang auf Hartz IV. Freundin getrennt, Probleme, Geldsorgen, etc. Ich war so oft es ging jeden Abend kurz bei ihm, habe ihn aufgebaut, ihm geholfen beim Umzug. Ihm sogar Tabbakdosen gekauft damit er was zu rauchen hat, weil er wirklich nichts hatte. Mein Plan ging auch auf, er hat wieder arbeit gefunden, neue Wohnung etc.

Reaktion: Er wollte sein EX besuchen, 500 KM weit weg, sie ist weggezogen. Er hat mich indirekt darum gebeten weil er kein Auto hat. ich sage, ja komm, bringt eh nix aber versuch dein Glück sie wieder zu erobern. Ich fahre mit ihm hin, mit meinem Sprit. Wie bereits geahnt, nix gebracht, sie waren 5 Stunden in der Stadt und ich habe mich in der Spielothek vergnügt. Als wir zurückfuhren, habe ich aus seiner Schachtel welche in der MIttelkonsole lag ne Zigarette rausgenommen und eine geraucht, standen im Stau. Plötzlich pöbelt er mich an was mir denn einfallen würde einfach ne Zigarette von ihm zu nehmen, etc. Ich habe ihm daraufhin erklört, dass er jedes fucking mal von mir raucht und er ganz genau weiß, wenn er bei mir ist und es liegen Kippen auf dem Tisch, kann er einfach rauchen. Genau so gilt das für Getränke und Essen, wenn es auf dem Tisch steht. Ich bin eben so erzogen, Gastfreundlich, etc. Und er weiß auch ganz genau, wenn wir auf dem Rückweg keine Zigaretten mehr gehabt hätten, hätte ich so oder so welche gekauft, plus was zu trinken. Für mich einfach selbstverständlich, sowieso wenn  ich weiß, dass mein Kumpel gerade wirklich keine Kohle hat.

3. Beispiel

Ich helfe einer Freundin (die 20 Jahre älter als ich ist) beim Umzug. Ich habe ihr gefühlt 8 x mal mind. 5 Stunden geholfen. Ich habe ihr quasi nach und nach den Umzug gemacht, weil sie viel Zeit hatte zum umziehen. Sie hat mich daraufhin 3 mal zum essen eingeladen, was ich echt okay fand. Es war auch nie im Raum, dass ich dafür etwas haben möchte oder sonst etwas, das weiß sie zu 100%. Nun besuchte ich sie mal wegen dem letzten Tag des Umzugs, wir wollten besprechen wann wir was zur neuen Wohnung bringen. Sie machte mir einen Kaffe und ich rauchte eine in ihrer Küche. Wir waren mit der Besprechnung noch gar nicht so wirklich am ende. Nun klingelt plötzlich ihr Handy, sie sagt: ein guter Kumpel ruft an. Sie geht ran und telefoniert so ca. 5 Minuten mit ihm. Dann hat sie ihn noch an der Leitung und kommt zurück in die Küche während ich meinen Kaffee trinke der noch fast voll ist und sagt, also machen wir das mit dem Umzug dann so und so ich muss jetzt telefonieren. Ich war insgesamt vielleicht 15 Minuten da. Sie erzählt mir auch ständig wie viel tolle Kumpels und Freundinnen sie hat, aber irgendwie war keiner am Umzug beteiligt? Komischerweise hat sie mir dann am letzten Tag des Umzuges sogar noch befohlen, die Kisten schneller runterzutragen und weniger auf meinem Smartphone zu tippen, obwohl ich 95% des Umzugs alleine für sie gemacht habe. Selbst wenn ich am letzten Tag nur koordiniert hätte, hat sie doch kein anrecht darauf mir zu sagen was ich zu tun habe?! Sie dagegen hat bei ihrem eigenen Umzug fast nichts getan, außer mit den Nachbarn gequatscht.

Reaktion: Ich sprach sie darauf an, sie hat das ganz anders als ich gesehen und meinte ich soll doch nicht wie ein Kind beleidigt sein. Ich habe ihr erklärt, dass wenn sie bei mir zu Gast ist, ich nicht einfach telefoniere und sie wegschicke.

4. Beispiel

Weibliche Freundin. Sie hat Geburtstag. Ich rufe an und gratuliere ihr. Damals wirklich einer meiner besten Freunde! Jeden Tag Kontakt, fast jeden Tag kurz gesehen auch wenn es nur eine rauchen war. Am kommenden Wochenende schreibe ich ihr einfach so was sie gerade macht. Dann schreibt sie, sie ist mit 10 ihrer Freunde im Restaurant essen, sie feiert ihren Geburtstag. Ich dachte ich bin im falschen Film.

Reaktion: Ich sprach sie darauf an, ich meinte, es ist okay, ich lade mich nie selbst ein, dennoch finde ich es komisch. Sie: Ja ich dachte du willst eh nicht mitkommen, dachte du bist da nicht so der Typ dazu.

5. Beispiel

Ein Freund bat mich darum, ob ich ihm für diesen Monat 200 EUR leihen kann. Kein Problem! Gab ich ihm. Er gab es auch pünktlich wieder zurück. Die Geschichte wiederholte sich noch 2 mal, jedes mal mein Geld zurückbekommen. Kein Thema.

Reaktion: Ich war an einem Freitag Abend in der Stadt unterwegs. Ich habe meine Geldbörse verloren. Ich war in der Stadt unterwegs, in welcher der Kumpel wohnte. Ich rufte ihn an und fragte ihn, ob er mir bis morgen früh 50 EUR leihen kann. Dass ich die 50 EUR habe und er sie wieder kriegt, darüber hat er sich denke ich nicht den Kopf zerbrochen. Er meinte: Du ich leihe Freunden kein Geld. Ich finde auch du meldest dich nur wenn du etwas brauchst. (Obwohl ich der bin, der sich öfter gemeldet hat und ihn auch 2 mal zum Essen eingeladen hat). Er feierte geburtstag, fand es heraus durch einen Kumpel von ihm den ich auch kenne. Ich fragte ihn wie sein Geburtstag war und dass sein Kumpel es komisch fand, dass er mich nicht eingeladen hat. Er meinte: Er hat nur die eingeladen, mit denen er auch wirklich viel Kontakt hat.

 

Meine Fragen.

1. Kann mir jemand erzählen, was genau FALSCH in meinem Leben läuft?

2. Ich würde es ja gerne auf die anderen schieben, jedoch passiert mir das immer wieder und ich kenne es gar nicht anders. Bin ich zu nett?

3. Wieso respektiert mich keiner meiner Freunde, nicht für das was ich für sie mache, sondern ich erwarte das MINDESTMAß an menschlichen Respekt?

 

Ich bin ein ganz normaler Typ!

Materiell? Ganz im Gegenteil, ich bin echt bescheiden, weil meine Freunde meistens wirklich sehr viel weniger als ich haben. Ich bin auch kein Typ, mit dem man sich nicht blicken lassen kann oder sonsitges. Ich kenne das alles nicht anders, das hat eigentlich schon in der Grundschule angefangen, dass ich nie zum Geburtstag eingeladen wurde, obwohl ich sogar oft Klassensprecher war?!

 

Ich muss noch dazu sagen:

Ich erwarte nicht einmal das Gleiche von meinen Freunden, wirklich nicht. Manchmal kann ein Freund oder eine Freundin einfach nicht das Gleiche zurückgeben, z.B. weil es finanziell nicht geht oder weil es zeitlich nicht passt etc. Das wissen die auch, dass ich keine große Erwartungshaltung mitbringe und ich strahle das auch nicht aus oder sonst etwas.

Ich erwarte aber auch ganz sicher nicht, dass man mich wie ein Stück Dreck behandelt?!.

 

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei dir läuft nix falsch, denke ich. Du bist scheinbar einfach nur zu gutmütig (is menschlich betrachtet sogar was schönes und wertzuschätzendes.. Nur halt nich in ner kapitalistisch geprägten Zeit, wie der unseren.. Da brauchts halt Instalikes um anerkannt zu werden ;P).. Ansonsten: Bleib bei dir selbst und steh für das ein, an was du glaubst. Das zieht automatisch "Zuschauer" an.. Und dann wird dir iwann mehr gratuliert, als du es aktuell bei andern tust.


  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, Zalando90 schrieb:

1. Beispiel

Weibliche Freundin, nahezu wöchentlich Kontakt. Sie hat Geburtstag, ich kaufe ihr einen Gutschein und gebe ihn ihr beim nächsten Treffen. Einfach weil ich das will und sie gern habe! Sie bedankt sich. Auch sagte sie mal, wenn sie mal heiratet, bin ich der Trauzeuge, ich bin einfach nur menschlich und mit mir kann man bis ans Lebensende befreundet sein.

Reaktion: Sie feiert Geburtstag bei sich zuhause, lädt mich nicht ein. Aussage: Es war nur im kleinen Kreis, die welche ich schon länger kenne. (wir kennen uns über 2 jahre). Ich habe 7 Monate später Geburtstag (sie weiß den Tag), sie gratuliert mir per WhatsApp mit einem Standartspruch.

2. Beispiel

Männlich Freund, war 1 jahr lang auf Hartz IV. Freundin getrennt, Probleme, Geldsorgen, etc. Ich war so oft es ging jeden Abend kurz bei ihm, habe ihn aufgebaut, ihm geholfen beim Umzug. Ihm sogar Tabbakdosen gekauft damit er was zu rauchen hat, weil er wirklich nichts hatte. Mein Plan ging auch auf, er hat wieder arbeit gefunden, neue Wohnung etc.

Reaktion: Er wollte sein EX besuchen, 500 KM weit weg, sie ist weggezogen. Er hat mich indirekt darum gebeten weil er kein Auto hat. ich sage, ja komm, bringt eh nix aber versuch dein Glück sie wieder zu erobern. Ich fahre mit ihm hin, mit meinem Sprit. Wie bereits geahnt, nix gebracht, sie waren 5 Stunden in der Stadt und ich habe mich in der Spielothek vergnügt. Als wir zurückfuhren, habe ich aus seiner Schachtel welche in der MIttelkonsole lag ne Zigarette rausgenommen und eine geraucht, standen im Stau. Plötzlich pöbelt er mich an was mir denn einfallen würde einfach ne Zigarette von ihm zu nehmen, etc. Ich habe ihm daraufhin erklört, dass er jedes fucking mal von mir raucht und er ganz genau weiß, wenn er bei mir ist und es liegen Kippen auf dem Tisch, kann er einfach rauchen. Genau so gilt das für Getränke und Essen, wenn es auf dem Tisch steht. Ich bin eben so erzogen, Gastfreundlich, etc. Und er weiß auch ganz genau, wenn wir auf dem Rückweg keine Zigaretten mehr gehabt hätten, hätte ich so oder so welche gekauft, plus was zu trinken. Für mich einfach selbstverständlich, sowieso wenn  ich weiß, dass mein Kumpel gerade wirklich keine Kohle hat.

3. Beispiel

Ich helfe einer Freundin (die 20 Jahre älter als ich ist) beim Umzug. Ich habe ihr gefühlt 8 x mal mind. 5 Stunden geholfen. Ich habe ihr quasi nach und nach den Umzug gemacht, weil sie viel Zeit hatte zum umziehen. Sie hat mich daraufhin 3 mal zum essen eingeladen, was ich echt okay fand. Es war auch nie im Raum, dass ich dafür etwas haben möchte oder sonst etwas, das weiß sie zu 100%. Nun besuchte ich sie mal wegen dem letzten Tag des Umzugs, wir wollten besprechen wann wir was zur neuen Wohnung bringen. Sie machte mir einen Kaffe und ich rauchte eine in ihrer Küche. Wir waren mit der Besprechnung noch gar nicht so wirklich am ende. Nun klingelt plötzlich ihr Handy, sie sagt: ein guter Kumpel ruft an. Sie geht ran und telefoniert so ca. 5 Minuten mit ihm. Dann hat sie ihn noch an der Leitung und kommt zurück in die Küche während ich meinen Kaffee trinke der noch fast voll ist und sagt, also machen wir das mit dem Umzug dann so und so ich muss jetzt telefonieren. Ich war insgesamt vielleicht 15 Minuten da. Sie erzählt mir auch ständig wie viel tolle Kumpels und Freundinnen sie hat, aber irgendwie war keiner am Umzug beteiligt? Komischerweise hat sie mir dann am letzten Tag des Umzuges sogar noch befohlen, die Kisten schneller runterzutragen und weniger auf meinem Smartphone zu tippen, obwohl ich 95% des Umzugs alleine für sie gemacht habe. Selbst wenn ich am letzten Tag nur koordiniert hätte, hat sie doch kein anrecht darauf mir zu sagen was ich zu tun habe?! Sie dagegen hat bei ihrem eigenen Umzug fast nichts getan, außer mit den Nachbarn gequatscht.

Reaktion: Ich sprach sie darauf an, sie hat das ganz anders als ich gesehen und meinte ich soll doch nicht wie ein Kind beleidigt sein. Ich habe ihr erklärt, dass wenn sie bei mir zu Gast ist, ich nicht einfach telefoniere und sie wegschicke.

4. Beispiel

Weibliche Freundin. Sie hat Geburtstag. Ich rufe an und gratuliere ihr. Damals wirklich einer meiner besten Freunde! Jeden Tag Kontakt, fast jeden Tag kurz gesehen auch wenn es nur eine rauchen war. Am kommenden Wochenende schreibe ich ihr einfach so was sie gerade macht. Dann schreibt sie, sie ist mit 10 ihrer Freunde im Restaurant essen, sie feiert ihren Geburtstag. Ich dachte ich bin im falschen Film.

Reaktion: Ich sprach sie darauf an, ich meinte, es ist okay, ich lade mich nie selbst ein, dennoch finde ich es komisch. Sie: Ja ich dachte du willst eh nicht mitkommen, dachte du bist da nicht so der Typ dazu.

5. Beispiel

Ein Freund bat mich darum, ob ich ihm für diesen Monat 200 EUR leihen kann. Kein Problem! Gab ich ihm. Er gab es auch pünktlich wieder zurück. Die Geschichte wiederholte sich noch 2 mal, jedes mal mein Geld zurückbekommen. Kein Thema.

Reaktion: Ich war an einem Freitag Abend in der Stadt unterwegs. Ich habe meine Geldbörse verloren. Ich war in der Stadt unterwegs, in welcher der Kumpel wohnte. Ich rufte ihn an und fragte ihn, ob er mir bis morgen früh 50 EUR leihen kann. Dass ich die 50 EUR habe und er sie wieder kriegt, darüber hat er sich denke ich nicht den Kopf zerbrochen. Er meinte: Du ich leihe Freunden kein Geld. Ich finde auch du meldest dich nur wenn du etwas brauchst. (Obwohl ich der bin, der sich öfter gemeldet hat und ihn auch 2 mal zum Essen eingeladen hat). Er feierte geburtstag, fand es heraus durch einen Kumpel von ihm den ich auch kenne. Ich fragte ihn wie sein Geburtstag war und dass sein Kumpel es komisch fand, dass er mich nicht eingeladen hat. Er meinte: Er hat nur die eingeladen, mit denen er auch wirklich viel Kontakt hat.

1.Bsp: da muss man nicht viel zu sagen. Das ist keine Freundschaft

 

2.Bsp: Keiner hat dich gezwungen die 500 (bzw. ja 1kkm) mit deinem Sprit zu fahren, oder? Aus deinem Bsp. heraus kann man keinere schlimmen Konsequenzen seitens deines Kumpels herauslesen. Er hat überreagiert; vllt. unterbewusst Angst dass man ihm das Wenige was er hat weg nimmt. Ansonsten Mund abputzen, nix passiert. 

 

3. Bsp: Egal was du sagst, es wirkt so als würdest du erwarten dass sie vor Dankbarkeit mehrmals die Beine für dich breit macht. Wozu sich einen Tag vorher noch treffen um sich abzusprechen? Hm, das ist ihr Ding. Wirkt auch hier so als ob du dich dafür angeboten hast. Needy as hell sei es in Freundschaft oder in mehr ... egal. Warum diese Wirkung? Denn auch wenn ihre Behandlung dir ggü dann unfreundlich wirkt, so kann es auch sein dass du einfach genervt hast. Das du am Folgetag noch geholfen hast, nach der "Abweisung" ist ebenfalls deine Schuld. Du hast erst noch die ganze Arbeit gemacht, und im Anschluß das Gespräch gesucht. Sehr schlau von dir, öhm ... not. Für mich wie bei allen anderen weiblichen Beispielen = keine Freundschaft ... eher der nette Typ der zu allem ja und amen sagt um eine pussy nahe zu sein.

 

4. Bsp: Das nächste weibl. Beispiel, und die Freundschaft ist wohl von deiner Seite aus größer. Despektierlich ist höchstens ihre Ausrede, denn da sagt sie was sie von dir hält: du bist ein Trottel, der die Ausrede auch noch abkaufen wird. 

5. Geld ist nie eine einfache Angelegenheit, und auch bei Freundschaften hörts auf. Vielleicht nicht bei den Summen, aber spätestens hier musst du aufhören dir einzureden, dass du nicht gleiches erwartest. Du hast verliehen, und möchtest welches geliehen kriegen. Er hatte auch seine Probleme, sonst hätte er sich ja nichts von dir geliehen. Du verleihst, er hats immer zurückgegeben, weil er sich selbst kennt und vertraut. Er verleiht selbst aber nichts, weil er a)schlechte Erfahrungen gemacht hat oder/und b)nicht vertraut bzw.  dir nicht vertraut. Du hast es vllt. auch nicht geschafft deine Notlage dementsprechend zu artikulieren um ihn davon zu überzeugen. Das würde für mich aber shcon einen Riss bedeuten, und mit der anderen Sache zusammen genauso wie bei den weibl. Beispielen nur zu einem führen: geht und zieht um mit Gott .. aber geht. 

 

Wie Dreck wurdest du aber nirgends behandelt, und die Aussage lässt darauf schließen dass du vllt. doch ein wenig Drama schiebst. (MINDESTMAß , MINDESTMAß)

Hier ist genauso zu verfahren wie bei Dates und Co. Hör auf needy zu sein, und wenn sie einen Schritt zurück machen, machst du zwei Schritte zurück und achte auf die Taten und nicht auf die Worte, Best Man.

  • LIKE 2
  • IM ERNST? 1
  • TOP 2
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe deutlich weniger solcher krassen Erfahrungen gebraucht. Aber es liest sich offenkundig aus deinem Geschriebenen heraus. Du tust etwas und erwartest dafür etwas. Damit kann man eben häufig enttäuscht werden, wenn auch deine Erwartungshaltung nicht überzogen scheint.

Probier es doch mal anders herum: Wenn du der beste Freund bist, der zum Gebby eingeladen wird usw. DANN bist du auch mal ein guter Kumpel, der beim Umzug hilft.

Du machst es den anderen schon sehr leicht deine Zeit und Hilfe in Anspruch zu nehmen. Nicht jeder Mensch in unserer Gesellschaft, weiß das hinreichend zu würdigen. Wenn man dennoch Freude daran hat zu Geben, dann möglichst ohne Erwartungshaltung. Viele Personen vergessen sehr schnell, was man für sie getan hat, wenn man es frei Haus angeboten hat.

Wenn es manche Leute dennoch nicht verstehen: Am Beispiel deines Freundes könntest du auch sagen, die Kippen auf der Fahrt gehen auf dich und du übernimmst die Hotelkosten und am nächsten Tag erkunden wir die City, dann bin ich dabei. So wird dann auch klar, dass es deinen Einsatz nicht umsonst gibt und er auch was dafür tun muss, dass er Hilfe von dir erwarten kann: Zeit für die Freundschaft usw. Genug vorab hast du ja mit der selbstlosen Hilfestellung für ihn längst eingebracht.

bearbeitet von revir
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 40 Minuten, Kameltreiber schrieb:

eher der nette Typ der zu allem ja und amen sagt um eine pussy nahe zu sein.

Ich bin mit den Frauen wirklich nur befreundet. Ob Du das glaubst oder nicht glaubst. Und das sind Frauen, die selber vergeben sind auch NULL mein Typ sind - noch nie Interesse gehabt.

vor 40 Minuten, Kameltreiber schrieb:

2.Bsp: Keiner hat dich gezwungen die 500 (bzw. ja 1kkm) mit deinem Sprit zu fahren, oder? Aus deinem Bsp. heraus kann man keinere schlimmen Konsequenzen seitens deines Kumpels herauslesen. Er hat überreagiert; vllt. unterbewusst Angst dass man ihm das Wenige was er hat weg nimmt. Ansonsten Mund abputzen, nix passiert. 

Ich erwarte nicht dasselbe, sonst würde ich das vorher dann schon sagen.

Aber sorry, wenn ich jemanden über Monate mit Zigaretten fütter und er sich darüber aufregt, dass ich ihm aus seiner vollen Schachtel eine Zigarette herausnehme, dann hört der Spaß aber auf. Das hat dann auch nichts mehr mit überreagieren zu tun.

Klar hat er mich nicht gezwungen, ich habe es auch gerne getan, kein Thema! Aber mir kommt es immer so vor, sobald ich mich jemand "gut bin", auch wenn das oft Einseitig ist (merke ich derzeit), werde ich dafür bestraft, dass ich jemanden gut behandel. Irgendiw alles komisch.

vor 40 Minuten, Kameltreiber schrieb:

Wie Dreck wurdest du aber nirgends behandelt, und die Aussage lässt darauf schließen dass du vllt. doch ein wenig Drama schiebst. (MINDESTMAß , MINDESTMAß)

Vielleicht dramatisiere ich etwas, gebe ich Dir recht. Ich finde schon dass das keine gute Behandlung ist, also ich gehe so nicht einmal mit meinem Nachbarn um den ich echt nicht leiden kann.

vor 34 Minuten, revir schrieb:

Du machst es den anderen schon sehr leicht deine Zeit und Hilfe in Anspruch zu nehmen.


Das ist der springende Punkt. Ich dachte mir schon, ich glaube ich wertschätze mein Zeit selber nicht. Wieso sollten es die Anderen tun?

Ich schrieb ja selbst, ich will nicht die anderen dafür verantwortlich machen, auch wenn sie hierfür auch ihren Teil dazu beitragen.

Ich muss aber für mcih selbst herausfinden, WARUM das so ist. Es passiert mir ja immer wieder, das ist ja das Problem.

Und ich wüßte nicht wo ich etwas erwarte, außer im Beispiel 5. Da habe ich gedacht, der wir ja das Gleiche für mich auch tun, bin in einer Notsituation.

Ich habe übrigens mit allen Personen die in den Beispielen vorkommen den Kontakt abgebrochen. Ich bin dabei mich zu ändern, sie haben es schon gemerkt und kamen damit nicht klar. Da kamen Dinge wie z.B. "Was ist nun mit Dir los? So kenne ich Dich gar nicht?" und zack waren sie schon eingeschnappt.

Ich will alleine sein, um erst einmal herauszufinden wer ich selbst bin und was ich will und was ich nicht will. Mit Freunden (eher Bekannten) die einen schon ewig kennen, wird es denke ich schwieriger sich zu ändern bzw. zu entwickeln. Und ich denke auch nicht, dass sie meine Veränderung akzeptieren und dann weiterhin mit mir zu tun haben wollen.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 38 Minuten, Kameltreiber schrieb:

Hier ist genauso zu verfahren wie bei Dates und Co. Hör auf needy zu sein, und wenn sie einen Schritt zurück machen, machst du zwei Schritte zurück und achte auf die Taten und nicht auf die Worte, Best Man.

Also willst Du damit sagen, dass "needy" sein auch den selben Effekt in einer Freundschaft hat wie bei einem Dating?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, Zalando90 schrieb:

Also willst Du damit sagen, dass "needy" sein auch den selben Effekt in einer Freundschaft hat wie bei einem Dating?!

Also willst du damit sagen dass du needy warst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 19 Minuten, Kameltreiber schrieb:

Also willst du damit sagen dass du needy warst?

Bewußt, sicherlich nicht. Zumindest wollte ich mir durch mein "Helfen" keine Freunde kaufen. Habe ja auch mit denen zu tun, wenn sie mal keine HIlfe brauchen.

Ich habe manchmal aber schon das Gefühl, dass ich etwas "Leisten" muss, damit die Freundschaft auch gefestigt wird. Nur leider sehe nur ich das so und nicht die "Freunde".

Ich erwarte aber nicht das Gleiche. Definitiv nicht. Aber wenn man einen guten Freund über Monate aufbaut, ihm Zigaretten über Monate gibt, ihm Wasser kauft (der war total blank), dann erwarte ich schon einen gewissen Respekt gegenüber meiner Person. Es geht hier weniger darum, dass er mal das selbe für mich tut.

Vielleicht belüge ich mich selbst, dass ich keinerlei Erwartungshaltung habe. Das könnte sein, dass die bei mir unbewusst da ist. Aber ich erwarte NIE das selbe, weil ich weiß von vorne herein, dass so etwas für mich keiner tun würde.

Vielleicht sollte ich am vorherigen Satz anknüpfen und mich selbst fragen, bevor ich jemanden helfe, würde er/sie das selbe für mich tun?

Ich komme mir eben immer so vor, wie wenn ich in einer Freundschaft etwas geben muss oder leisten muss. Warum? Das weiß ich nicht. Vielleicht habe ich das so anerzogen bekommen.

 

Mir ist auch schon vermehrt aufgefallen, in meinen wilden Jugendzeiten:

Vor Gericht: Sie (ehemalige Freunde) verraten ihre eigenen Freunde bzw. machen eine Falschaussage um ihren eigenen Arsch zu retten. Das hat dann wohl nichts mehr mit Freundschaft zu tun.

Ich war immer der, der den besten Anwalt im Umkreis organsiert hat, damit er alle rausboxt. Schließlich hatten wir damals alle GEMEINSAM scheiße gebaut, da muss man doch nicht die Schuld auf andere schieben um selbst heil rauszukommen.

Lieber legt jeder 500 EUR hin und wir suchen den besten Anwalt, der dann allen hilft -  ohne das man sich gegenseitig durch Falschaussagen schadet. Also kein 31er Style.

 

Und solche ehemaligen Freunde posten heute bei Facebook: ICH BIN EIN EHRENMANN. 

 

 

 

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Partnerleben sind zwischenmenschliche Beziehungen, und Freundschaften sind zwischenmenschliche Beziehungen. Also sollte es logisch sein dass es viele Parallelen gibt.

Wenn du im Freundeskreis zu allem Ja und Amen sagst, dann kann es in nicht so wahren Freundschaften natürlich auch ausgenutzt werden.

Du vermittelst den Eindruck dass du dich zu vielem anbietest, weil du Angst hast dass die Freundschaft nicht weiter geht, bzw. weil du eine aufbauen möchtest. Bestes Beispiel: Nr. 4. Du bist needy, und ja. Ich denke schon dass hierbei Parallelen sind. Und auch sind wahre Freundschaften kein einfaches Gut. Du wirst auch in platonischen geschlechtsneutralen Beziehungen nicht zu vielen Menschen den gleichen Draht haben. Und mit fortschreitendem Alter gehen auch die Interessenskurven eventuell in andere Richtungen, usw. 

Und auch in Freundschaften ist zB das Einhalten der Waage genauso ein einfaches bzw. schwieriges^^ Unterfangen, wie sie auch in Beziehungen sein kann. Und ein stetiges Gucken auf selbige nicht immer vorteilhaft. 

Und das du an die Pussy willst ist ja nur eine Möglichkeit. Vielleicht haben sie Pussy-Freundin, die dich interessieren, und wenn du so ein toller Freund bist du dann die Hoffnung hast dass das die Runde macht, usw. Du bist auch nicht frei von Egoismus in deinem Handeln, sei es dass du nur wahrhaftig nur nach innigen Freundschaften suchst.

Und natürlich belügst du dich selbst, sagst du ja auch: Du erwartest nicht das Gleiche, aber du erwartest schon etwas = Erwartungshaltung. Ist aber auch vllt ok, und im Rahmen, denn keiner ist frei von Erwartungen. Die Frage ist nicht ob du zu viel tust bzw. zu viel mit dir machen lässt bzw. du vllt. eher nervst. (UND: in allen fünf Bsp. erwartest du also etwas)

Konsequenzen hast du ja schon gezogen. Der Fakt aber dass du so einen langen Post verfasst, und das für dich behälst, ist etwas was dein Bild irgendwie abrundet, ohne dass ich das nun wirklich benennen kann. Aber: Die Konsequenzen sind doch erst mal ok, und die Äußerungen die du benennst sprechen ja auch dafür: wenn du quasi nun zu etwas "Nein" gesagt hast, dann "kennt man dich natürlich nicht so" ...

Vllt. hilft Carnegie, vllt. ist Revirs Tipp auch schon gut: Nicht gleich in die Bresche springen, sondern ein gewisses Gleichgewicht oder  erst mal schauen ob es was bringt, und ganz wichtig: nicht von sich die Hilfe anzubieten, außer es ist ein Klacks, sondern auf Anfrage reagieren. Auf jeden Fall keine Verbissenheit. 

 

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 38 Minuten, Zalando90 schrieb:

Vielleicht belüge ich mich selbst, dass ich keinerlei Erwartungshaltung habe. Das könnte sein, dass die bei mir unbewusst da ist. Aber ich erwarte NIE das selbe, weil ich weiß von vorne herein, dass so etwas für mich keiner tun würde.

Die Empfehlung mit der Erwartungshaltung ist nicht zum Schutz der anderen, sondern deinem eigenen. Wann immer du enttäuscht bist, hattest du eine Erwartungshaltung. Und wenn du erwartest, dass niemand sowas für dich tut, dann spricht das nicht für ein gesundes IG. Bei Personen wo ich ernsthaft erwarte, dass sie nicht mal für mich in die Bresche springen würden, da würde ich erst gar nicht investieren. Ich rechne aber nicht mehr unbedingt auf mit Sachen und erwarte beim Geben per se nicht, dass ich es zeitnah honoriert bekomme, eigentlich gar nicht. Aber wenn ich erwarte, dass die Person nur nimmt, dann investiere ich nicht. Ist ein feiner Unterschied im Erwartungsmanagement.

vor einer Stunde, Zalando90 schrieb:

Das ist der springende Punkt. Ich dachte mir schon, ich glaube ich wertschätze mein Zeit selber nicht. Wieso sollten es die Anderen tun?

Genau dies ist dann die Folge.

vor 41 Minuten, Zalando90 schrieb:

Vor Gericht: Sie (ehemalige Freunde) verraten ihre eigenen Freunde bzw. machen eine Falschaussage um ihren eigenen Arsch zu retten. Das hat dann wohl nichts mehr mit Freundschaft zu tun.

Naja, du siehst das so. Und selbst wenn die anderen nur ihren Arsch retten wollten. Wer Scheiße gemacht hat, sollte sich auch verantworten können. Hat auch was mit gesellschaftlichem Respekt usw. zu tun. Nicht der Verrat wird durch die Justiz belohnt, sondern der Schritt zur Einsicht, dass man bisher den falschen Weg eingeschlagen hat und sein bestmögliches beiträgt, dies wieder gut zu machen. Aber es wird auch viel Mist in der Justiz verbrockt. Ich will da gar nicht alles gut reden. Aber ganz grundsätzlich sollte man schon die Haltung haben, dass die Justiz dafür da ist, Recht zu sprechen. Wenn man das komplett ablehnt oder dergleichen, dann würde ich nochmal die Frage aufwerfen, ob du wirklich so gesellschaftlich vorzeigbar auf einer Gebby Party bist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt nach einem sehr typischem Nice-Guy Verhalten, nur eben halt in Freundschaften. Die Vermutung liegt nahe du suchst dir auch eher Leute als Freunde die "gerettet werden müssen"?

Würde an deiner Stelle "No More Mr. Nice Guy" lesen, da geht's ziemlich viel darum vernünftige Grenzen zu setzen und seinen eigenen Wert in zwischenmenschlichen Dingen nicht daran zu orientieren wie gut man den anderen versorgt.

  • LIKE 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 3 Stunden, revir schrieb:

Naja, du siehst das so. Und selbst wenn die anderen nur ihren Arsch retten wollten. Wer Scheiße gemacht hat, sollte sich auch verantworten können. Hat auch was mit gesellschaftlichem Respekt usw. zu tun. Nicht der Verrat wird durch die Justiz belohnt, sondern der Schritt zur Einsicht, dass man bisher den falschen Weg eingeschlagen hat und sein bestmögliches beiträgt, dies wieder gut zu machen. Aber es wird auch viel Mist in der Justiz verbrockt. Ich will da gar nicht alles gut reden. Aber ganz grundsätzlich sollte man schon die Haltung haben, dass die Justiz dafür da ist, Recht zu sprechen. Wenn man das komplett ablehnt oder dergleichen, dann würde ich nochmal die Frage aufwerfen, ob du wirklich so gesellschaftlich vorzeigbar auf einer Gebby Party bist.

Naja, ich war schon ehrlich und hatte Einsicht gegenüber mir selbst und der Justiz und ggf. dem Geschädigten, anstatt dass das honoriert wird, wurde mir dann nochmal was aufgebrockt. Einfach nichts sagen und den Anwalt machen lassen, das ist das beste was man in so einem Fall machen kann. Manchmal geht es nicht ums "Recht sprechen", manchmal geht es auch um die Statistik oder um die Beförderung (Geld oder Ansehen) der Richter oder Staatsanwälte, auf Kosten von einsichtigen Kleinkriminiellen. Das wäre ein ewiges Thema zu diskutieren. Ich kann einfach nur aus meiner Jugenderfahrung sagen, dass "zu ehrlich" "zu einsichtig" bei der Justiz nicht viel verloren hat. Klar gibt es da auch Ausnahmen aber leider nur sehr selten.

Das hat auch nichts mit vorzeigbar auf einer Geburtstagsfeier zu tun. Jemand der Zivilcourage hat und dadurch Mist baut, der sollte nicht als "Krimineller" angesehen werden.

Ich wurde mal dafür bestraft, weil ich in der Stadt Zivilcourage gezeigt habe und zwischen zwei betrunkenen Russen einen Streit geschlichtet habe. Der eine zückte ein 15 cm Messer und war kurz davor den anderen abzustechen. Ich ging dazwischen und habe mit meinem Fuß dem Messerhelden dezent in den Kopf getreten, bevor er den anderen abgemurkst hätte. Klar habe ich ihn verletzt, jedoch war die Strafe dafür viel zu hoch. Da fragte mich der Richter noch ernsthaft, ob mir das leid tun würde. Ich verneinte, es tat mir nicht leid. Ich war eher froh, dass ich den anderen vor dem Messerstich gerettet habe. Das hätte Freispruch geben müssen! Ich weiß nicht was das mit RECHT SPRECHEN zu tun hat. Zumal der Mann mit dem Messer trotz 10 Zeugen nicht einmal wegen versuchten Totschlags oder versuchten Mord angeklagt wurde. Auch wurden (vor der Menschenansammlung) die ersten 3 Gaffer nicht einmal wegen unterlassener Hilfeleistung angezeigt, die fanden das eher spannen und keiner wollte einschreiten. Okay, vielleicht aus Selbschutz, man hätte aber zumindest mal die Polizei alarmieren können - tat keiner! - Und da frage ich mich jedes Mal, was das mit RECHT zu tun hat. Weil unterlassene Hilfeleistung ist eben auch eine Straftat. Ich habe mir geschworen, falls eine solche Situation nochmal vorkommen sollte, schau ich zu wie der eine den anderen absticht und Filme das noch. Passiert ja eh nichts.

Und wieder findet sich hier das selbe Muster: Ich helfe bzw. stoppe etwas und werde dafür auch nocht bestraft. Das kommt mir irgendwie sehr bekannt vor 🙂

Wenn Du solche Erfahrungen gemacht hast, würdest Du meinen obigen Post mit der Gerichtssache verstehen. Da bist du lieber mal nicht einsichtig und holst Dir einen guten Anwalt. Das selbe sagen übrigens auch die Anwälte selber über unser Rechtssystem. Geld motoviert sie, sie verdrehen zwar nichts für dich, sie sorgen aber dafür, dass trotz Straftat nichts nachgewiesen wird bzw. es schwieriger wird. Und da in Deutschland die Unschuldsvermutung gilt, ist dass auch ja mein gutes Recht zu schweigen und eben keine Einsicht zu haben oder einfach mal nicht dafür gerade zu stehen. Das selbe gilt für Vorladungen bei der Polizei, bist Du ehrlich und erzählst brav wie alles gewesen ist, drehen sie dir das Wort im Mund um und packen dich in die Beschuldigten-Schiene obwohl Du als Zeuge geladen warst. Das ist kein Witz was ich erzähle! Selbst wenn Du eine Straftat begangen hast und einsichtig bist, veruschen die meist daraus ein Drama zu machen und machen aus einer Mücke einen Elefanten - Du bist ja so böse - weil Du eine Straftat begangen hast, welche höchstwahrscheinlich wegen Geringfügigkeit sowieso eingestellt werden wird.

Und was wird hier versucht? Entweder eine Beförderung auf Kosten anderer oder die Kompensation der eigenen Minderwertigkeit oder Machtgehabe weil der Polizist eine Uniform trägt. Und ich soll ernsthaft Einsichtig sein? Dein ernst?

Selbst Anwälte raten ja immer: Gehen Sie ja nicht zur Vorladung, die Polizei macht manchmal komische Sachen bei der Vernehmung. Bei Mord oder Totschlag brauchen wir uns nicht darüber zu unterhalten. Da brauchst nicht zu schweigen und da hilft auch der beste Anwalt nichts. Hier ist Einsicht angesagt, auch wenn das einem nicht weiterhilft bei solchen Straftaten. Für alle die es noch nicht mitbekommen haben: Wir leben in KEINEM Rechtstaat. Es gibt zwar nützliche Gesetze (an die ich mich auch immer halte), jedoch sind RECHT HABEN und RECHT BEKOMMEN, zwei paar Schuhe.

Wobei ich in zwischenmenschlichen Beziehung das Ganze anders sehe, zumindest das mit dem "gerade stehen" und mit der "Einsicht". Dort kann ich das ganz gut und fühle dann auch so.

vor 2 Stunden, Helmut schrieb:

Klingt nach einem sehr typischem Nice-Guy Verhalten, nur eben halt in Freundschaften. Die Vermutung liegt nahe du suchst dir auch eher Leute als Freunde die "gerettet werden müssen"?

Das Buch werde ich mal anschauen! Danke Dir!

Ja ich habe dieses Nice-Guy Verhalten, ganz stark. Ich bekomme das aber auch nicht so einfach weg. Du kannst ein Verhaltensmuster dass Du schon jahrelang lebst nicht einfach so auschalten, leider.

vor 3 Stunden, revir schrieb:

Und wenn du erwartest, dass niemand sowas für dich tut, dann spricht das nicht für ein gesundes IG

Yes. Ich stelle alle anderen auf ein Podest, weil ich mir denke, ich bin es eh nicht wert. Wenn ich dann mal versuche selber mal Gefallen einzufordern oder mich mal "wichtig" mache, dann kommen da ganz komische Reaktionen. So wie wenn man mich nicht für voll nimmt oder das Ganze wird ins lächerliche gezogen. Weil die mich eben als "NiceGuy" kennen.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 2 Stunden, revir schrieb:

Bei Personen wo ich ernsthaft erwarte, dass sie nicht mal für mich in die Bresche springen würden, da würde ich erst gar nicht investieren.

Das sehe ich rational genau so. Mache es dann aber doch wieder anders. Vielleicht leide ich auch unter einem kleinen Helfersyndrom.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten, Zalando90 schrieb:

Das hat auch nichts mit vorzeigbar auf einer Geburtstagsfeier zu tun. Jemand der Zivilcourage hat und dadurch Mist baut, der sollte nicht als "Krimineller" angesehen werden.

Wusste ja nicht um was es geht. Ich bin auch schon mehrmals jemanden zu Hilfe gekommen, während Schaulustige untätig blieben. Besonders honoriert wird es gesellschaftlich nicht, das stimmt. Man kriegt dann Post von der Polizei und darf zur Zeugenaussage erscheinen usw. Die Meisten lassen es dann aber auch mit ner schriftlichen Stellungnahme gut sein. Kriegt man eher kein Preis für, aber ne Bestrafung doch auch nicht. Mir ist das egal, da ich immer hoffe, dass mir auch mal jemand zur Hilfe kommt, wenn ich in so einer Situation stecke. Da würde ich jedenfalls vermutlich nicht anders handeln als du, wenn er mich dann auch bedroht und mir wäre neu, dass so eine angemessene Reaktion dann bestraft wird? Ich habe auch schon erlebt, dass die Justiz für Abzockervereine grünes Licht gibt, obwohl nachweislich mehrmals auch vor Gericht Falschaussagen getätigt wurden. Was dann solche Richter treibt, verstehe ich auch nicht. Aber es ist wohl immer noch das bessere System, als wenn jeder Bürger mal für sich selbst Recht spricht.

vor 57 Minuten, Zalando90 schrieb:

Yes. Ich stelle alle anderen auf ein Podest, weil ich mir denke, ich bin es eh nicht wert.

Ändere dies und deine Probleme werden sich in Luft auflösen.

vor 57 Minuten, Zalando90 schrieb:

Wenn ich dann mal versuche selber mal Gefallen einzufordern oder mich mal "wichtig" mache, dann kommen da ganz komische Reaktionen.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier - auch in solchen Dingen. Ein SC Wechsel kann da durchaus einen Neustart begünstigen. Sonst wird man dich mehrmals versuchen, wieder in deine alte Rolle der Gruppe zurecht zu rücken. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass man nach ein paar Jahren und gefestigter Entwicklung, dann durchaus seine richtige Position in der Gruppe bekommt. Meist will man die dann aber dort gar nicht mehr und hat besser zu einem passende Leute kennen gelernt :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte genau solche "Freundschaften" und war immer die, die mehr investiert.

Heutzutage könnte ich mir an den Kopf packen.

Ich habe einem Kumpel beispielsweise nächtelang die Diplomarbeit korrigiert- für umme.

Leute besoffen 30km heim gefahren- für umme.

Freundin aufgenommen, die Stress mit ihrem Macker hatte. Kaum haben die sich wieder vertragen, hört und sieht man nichts mehr von ihr.

 

Fazit meiner Reflektion ist: Geben und Nehmen.

Ich habe jetzt nur noch Freunde, die ebenso in die Freundschaft investieren wie ich. Sprich sich melden, sich für mich interessieren,

mir Treffen vorschlagen, mir zuhören. Und ich natürlich ihnen.

 

Ein PU-Freund von mir ist BWLer und er sieht das sehr rational.

Würdest du in eine Aktie investieren, die keine Rendite hervorbringt?

Würdest du ein kaputtes Haus renovieren, das baufällig ist?

Würdest du ein Auto kaufen, das nicht fährt?

Würdest du arbeiten gehen, ohne ein Gehalt zu bekommen?

 

Dann tu dies auch nicht im Privatleben. Es ist Nonsens.

 

Tipp: Anfangs wird es dir komisch vorkommen, wenn du dich abgrenzst, auch mal "Nein" sagst oder Leute blockierst, die dir auf den Sack gehen und

dir keinen Respekt entgegenbringen. Weil es massiv ungewohnt für dich und gegen deine Erziehung läuft. Mein Coach meinte mal zu mir- wenn du

dich "böse" fühlst, ist es genau das richtige Maß und das, was ein Mensch mit gesunden Grenzen tun würde. Mit der Zeit wird es dir leichter fallen,

eben weil sich deine Lebensqualität deutlich verbessert, wenn du falsche Freunde aussortierst und dich nicht mehr täglich über sie aufregen musst.

 

 

  • VOTE-4-AWARD 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Gott, "needy needy needy"...

Wir alle haben "needs" und sind entsprechend dem Adjektiv "needy". Ich kann den TE und @Female_M total verstehen. Und mich selbst auch. Wir sind noch Menschen mit Werten und Freundschaft ist ein solcher. Und Zuverlässigkeit auch, sowie Hilfsbereitschaft und viele mehr. 

Es ist nun mal so. Heutzutage wird es einfach immer weniger. Die Leute sind nur noch total oberflächlich, sie interessieren überwiegend materielle und egogeleitete Faktoren. Und man selbst gibt viel und es kommt im Grunde kaum was zurück, wenn mal die Gelegenheit zu da ist. Wie kann man bitte so viel investieren in eine Freundschaft und der andere nimmt nur, gibt aber nie mal zurück?

Mit vielen habe ich inzwischen die Freundschaft beendet. Ich genieße es mehr alleine zu sein und ich bin stolz auf mich, dass ich noch anders bin als andere.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, Froncolo schrieb:

Es ist nun mal so. Heutzutage wird es einfach immer weniger. Die Leute sind nur noch total oberflächlich, sie interessieren überwiegend materielle und egogeleitete Faktoren. Und man selbst gibt viel und es kommt im Grunde kaum was zurück, wenn mal die Gelegenheit zu da ist.

In meinem Fall ist es eher so, dass ich immer kontaktiert werde, wenn "Not am Mann" oder an der Frau ist.

Ich gelte als Problemlöser, gebe gute Tipps, ist ja auch mein Beruf.

Sobald das Problem gelöst ist, "braucht" man mich nicht mehr. Mein Zweck ist erfüllt. Wie ein Gegenstand landete ich dann bei

besagter "Freundin" in der Schublade.

Und auf sowas habe ich keine Lust mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, Female_M schrieb:

In meinem Fall ist es eher so, dass ich immer kontaktiert werde, wenn "Not am Mann" oder an der Frau ist.

Ich gelte als Problemlöser, gebe gute Tipps, ist ja auch mein Beruf.

Sobald das Problem gelöst ist, "braucht" man mich nicht mehr. Mein Zweck ist erfüllt. Wie ein Gegenstand landete ich dann bei

besagter "Freundin" in der Schublade.

Und auf sowas habe ich keine Lust mehr.

Tja, dann ist es tatsächlich bei dir schon so, dass du regelrecht ausgenutzt wirst.

Aber egal ob aktiv oder indirekt nach Hilfe gefragt wird, wenn man dann mal nichts zurück kommt, haben diese Leute deine Freundschaft nicht verdient.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 37 Minuten, Froncolo schrieb:

Tja, dann ist es tatsächlich bei dir schon so, dass du regelrecht ausgenutzt wirst.

Aber egal ob aktiv oder indirekt nach Hilfe gefragt wird, wenn man dann mal nichts zurück kommt, haben diese Leute deine Freundschaft nicht verdient.

Ich lese heraus, dass Du in Freundschaften dann auch eine gewisse Erwartungshaltung hast. Die glaube ich jeder hat, zumindest habe ich diese unbewusst. Was ja auch nicht falsch ist, niemand ist komplett frei von Erwartungen, wie wir in diesem Thread auch herausgefunden haben.

Klar wird sie ausgenutzt, genau so wie ich ausgenutzt werde. Unser Job ist es, uns nicht mehr ausnutzen zu lassen. Du kannst nur dich ändern, nicht die Anderen.

vor 49 Minuten, Female_M schrieb:

In meinem Fall ist es eher so, dass ich immer kontaktiert werde, wenn "Not am Mann" oder an der Frau ist.

Ich gelte als Problemlöser, gebe gute Tipps, ist ja auch mein Beruf.

Sobald das Problem gelöst ist, "braucht" man mich nicht mehr. Mein Zweck ist erfüllt. Wie ein Gegenstand landete ich dann bei

besagter "Freundin" in der Schublade.

Und auf sowas habe ich keine Lust mehr.

Kenne ich alles - genau so wie du es beschreibst. Ich komme mir auch als Gegenstand vor, den man rausholt wenn man ihn braucht. Sobald man dann keine Probleme mehr hat, legt man ihn wieder ins Eck.

vor 52 Minuten, Froncolo schrieb:

s ist nun mal so. Heutzutage wird es einfach immer weniger. Die Leute sind nur noch total oberflächlich, sie interessieren überwiegend materielle und egogeleitete Faktoren. Und man selbst gibt viel und es kommt im Grunde kaum was zurück, wenn mal die Gelegenheit zu da ist. Wie kann man bitte so viel investieren in eine Freundschaft und der andere nimmt nur, gibt aber nie mal zurück?

Jo. Du bist cool und Du bist etwas wert, wenn Du viele Likes auf Instagram hast oder auf Facebook. Es reicht da schon dass Du dein Essen vom Billig-Chinese-Buffet postest.

Wahre Freundschaften mit werten wie: Loyalität, Vertrauen, Zusammenhalt -  Das gibt es glaube ich so gar nicht mehr. Ich habe es schon erlebt, dass Leute ihren eigenen Bruder wegen 50 EUR verraten. Für mich ein NoGo!

Ein Bekannter von mir meinte mal: Wo lebst Du eigentlich? Im Mittelalter? Die Zeit ist anders geworden, so wie Du bist und die Werte welche Du hast, das gibt es heute nicht mehr. Und er hatte recht!

 

Geschäftlich mache ich sowieso nichts mehr kostenfrei - nicht mal mehr für Verwandte. Freunde und Verwandte müssten eigentlich noch mehr bezahlen, um mich zu unterstützen. So sehe ich das nach zahlreichen Erfahrungen.

Hatte mal was für einen Bekannten gemacht, ich war fertig. Er unterschrieb das Abnahmeprotokoll, war zufrieden etc. Er hat das was ich für ihn gemacht habe dann doch nicht mehr benötigt, weil sich zwischenzeitlich etwas in seinem Plan geändert hat. Da dachte er, weil wir uns ja kennen und ich mit seinem Sohn zur Schule ging, dass er einfach mal 7.000,00 EUR nicht bezahlen muss. JA - Es gibt solche Leute, vorallem in der Geschäftswelt.

Jo, mir blieb nichts anderes übrig wie "Zähne" zu zeigen und mir mein Geld mit "DRUCK" von ihm zu holen. Es hat geklappt! Später entschuldigte er sich sogar noch und meinte ich hätte alles falsch verstanden, etc.

 

vor einer Stunde, Female_M schrieb:

Tipp: Anfangs wird es dir komisch vorkommen, wenn du dich abgrenzst, auch mal "Nein" sagst oder Leute blockierst, die dir auf den Sack gehen und

dir keinen Respekt entgegenbringen. Weil es massiv ungewohnt für dich und gegen deine Erziehung läuft. Mein Coach meinte mal zu mir- wenn du

dich "böse" fühlst, ist es genau das richtige Maß und das, was ein Mensch mit gesunden Grenzen tun würde. Mit der Zeit wird es dir leichter fallen,

eben weil sich deine Lebensqualität deutlich verbessert, wenn du falsche Freunde aussortierst und dich nicht mehr täglich über sie aufregen musst.

Ich hatte das erst letztens. Als jemand mich ausnutze und ich mich mittendrin darauf geeinigt habe, dass er meine Dienstleistungen welche ich geschäftlich anbiete, dann doch zumindest zu 50% bezahlt. Ich musste meinem Geld zwar mehrere Tage hinterherspringen, ich habe es aber bekommen. Es hat sich aber echt komisch angefühlt und ich kam mir richtig "böse" vor. Es war echt ein unangenehmes Gefühl, wie wenn ich denjenigen damit gerade massiv verletze.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten, IchbinkeinRoboter schrieb:

Freunde erkennt man nicht. Freunde fühlt man.

Genau.

Und ich fühle da bei den meisten nur Dreck, wenn du mal meine wahren Gefühle wissen magst...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten, Zalando90 schrieb:

Ich lese heraus, dass Du in Freundschaften dann auch eine gewisse Erwartungshaltung hast. Die glaube ich jeder hat, zumindest habe ich diese unbewusst. Was ja auch nicht falsch ist, niemand ist komplett frei von Erwartungen, wie wir in diesem Thread auch herausgefunden haben.

 

Jeder erwartet etwas vom Gegenüber.

Dein Arbeitgeber erwartet eine gewisse Arbeitsleistung, die Polizei, dass du dich an die Verkehrsregeln hälst, die Politik, dass du wählen gehst. Wir leben nun einmal nicht in einem luftleeren Raum, wo jeder machen kann, wie er lustig ist.

Was für mich gut funktioniert mittlerweile- anstatt meine Erwartungen zu verbalisieren, was häufig zu Streit führt und

als "Drama" vom Gegenüber angesehen wird- halt ich nun meine Klappe, ziehe mich zurück und schaue, ob und was da noch so kommt.

 

Wenn nichts mehr kommt, haste deine Antwort. Ohne viel Energie verschwendet zu haben.

bearbeitet von Female_M

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben, Froncolo schrieb:

Genau.

Und ich fühle da bei den meisten nur Dreck, wenn du mal meine wahren Gefühle wissen magst...

Das zu wissen ist schon mal wichtig. Der nächste Schritt ist sich davon zu lösen.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Gerade eben, Froncolo schrieb:

Genau.

Und ich fühle da bei den meisten nur Dreck, wenn du mal meine wahren Gefühle wissen magst...

Lustig. Ich fühle mit Dir und kann das nur bestätigen.

Irgendwie bekomme ich aber manchmal auch im nachhinein den Drang, solche "ehemaligen" Freunde irgendwie zu demütigen, frag mich nicht warum. Ich tat es bisher nicht - der Drang ist aber da.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, Froncolo schrieb:

Genau.

Und ich fühle da bei den meisten nur Dreck, wenn du mal meine wahren Gefühle wissen magst...

Da hast du deine Antwort.

Neuen SC suchen, wo du den Leuten genauso viel bedeutest wie sie dir. Sprich wo der Invest gleich ist.

Bei deinen "Freunden" sehe ich eher, dass du sie als enge Freunde betitelst, sie dich aber eher als losen Bekannten sehen.

Da ist eine starke Asymetrie erkennbar.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.