Wenn eine Fernbeziehung zur Qual wird

17 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Liebe Community,

Mein Alter: 26

Ihr Alter: 22

Beziehungsdauer: 1,5 Monate

Bekanntschaft: ca. 4 Monate

Beziehung: monogam

Gemeinsamer haushalt: nein

Problem: Trennungsschmerz immer wieder aufs neue - Sehnsucht!

 

Ich weiß einfach nicht weiter. Bin heute nach Hause gefahren da ich über das Wochenende bei ihr auf Besuch war. Habe extreme Gefühle ihr gegenüber entwickelt. Das Sexleben läuft hervorragend (mehrmals täglich, wenn wir uns sehen). Leider wohnt sie zur Zeit 3h entfern und wir sehen uns nur einmal die woche oder weniger. In einem Monat möchte sie auf Weltreise gehen für ein halbes Jahr. Für mich geht das in Ordnung, da ich meine Reisen bereits gemacht habe und entsprechend Erfahrung gesammelt habe. Natürlich mag sie mich auch sehr gern, schützt sich jedoch vor zu viel Nähe. Kann ich auch verstehen, schließlich werden wir uns dann wahrscheinlich ein halbes Jahr nicht sehen (außer ich besuche sie einmal zum surfen). Jedenfalls vermisse ich sie immer nach so einem Wochenende sofort und es fühlt sich jedes Mal erneut an, als würde ich mich von ihr trennen. Da ich ein sehr emotionaler und ehrlicher Mensch bin, sage ich ihr das auch. Sie erwiedert meistens meine Gefühle, jedoch scheint sie es lockerer zu nehmen, was die Distanz zwischen uns anbelangt.

Nun glaube ich langsam, dass es eher kontraproduktiv ist, wenn ich mich immer neu aufraffen muss. Ich mag sie unglaublich gern und bin irgendwie in einer Zwickmühle. Da wir beide nicht möchten, dass jemand von uns mit einem anderen etwas hat während dieser Zeit in der sie auf Weltreise ist, haben wir beschlossen das die Beziehung weiterlaufen sollte und wir über skype in Verbindung bleiben. 

Habt ihr vl. ähnliche Erfahrungen oder Tipps die ihr mit mir teilen könnt? Für mich ist es extrem schwierig zur Zeit, mit dieser Situation klar zu kommen. Ich würde sie eig. gern mehr um mich haben. Auf der anderen Seite möchte ich endlich auch einmal lernen, alleine zufrieden zu sein (Meditation, Lesen, Sport etc.). Allein zu sein ist wieder ein eigenes Kapitel, jedoch fällt es mir nach wie vor schwer. Schließlich sollte eine Freundin eine Bereicherung sein und nicht primär für unsere Zufriedenheit fungieren. 

Danke im Voraus,

Mit freundlich Grüßen,

Back

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten, Back schrieb:

Liebe Community,

Mein Alter: 26

Ihr Alter: 22

Beziehungsdauer: 1,5 Monate

Bekanntschaft: ca. 4 Monate

Beziehung: monogam

Gemeinsamer haushalt: nein

Problem: Trennungsschmerz immer wieder aufs neue - Sehnsucht!

 

Ich weiß einfach nicht weiter. Bin heute nach Hause gefahren da ich über das Wochenende bei ihr auf Besuch war. Habe extreme Gefühle ihr gegenüber entwickelt. Das Sexleben läuft hervorragend (mehrmals täglich, wenn wir uns sehen). Leider wohnt sie zur Zeit 3h entfern und wir sehen uns nur einmal die woche oder weniger. In einem Monat möchte sie auf Weltreise gehen für ein halbes Jahr. Für mich geht das in Ordnung, da ich meine Reisen bereits gemacht habe und entsprechend Erfahrung gesammelt habe. Natürlich mag sie mich auch sehr gern, schützt sich jedoch vor zu viel Nähe. Kann ich auch verstehen, schließlich werden wir uns dann wahrscheinlich ein halbes Jahr nicht sehen (außer ich besuche sie einmal zum surfen). Jedenfalls vermisse ich sie immer nach so einem Wochenende sofort und es fühlt sich jedes Mal erneut an, als würde ich mich von ihr trennen. Da ich ein sehr emotionaler und ehrlicher Mensch bin, sage ich ihr das auch. Sie erwiedert meistens meine Gefühle, jedoch scheint sie es lockerer zu nehmen, was die Distanz zwischen uns anbelangt.

Nun glaube ich langsam, dass es eher kontraproduktiv ist, wenn ich mich immer neu aufraffen muss. Ich mag sie unglaublich gern und bin irgendwie in einer Zwickmühle. Da wir beide nicht möchten, dass jemand von uns mit einem anderen etwas hat während dieser Zeit in der sie auf Weltreise ist, haben wir beschlossen das die Beziehung weiterlaufen sollte und wir über skype in Verbindung bleiben. 

Habt ihr vl. ähnliche Erfahrungen oder Tipps die ihr mit mir teilen könnt? Für mich ist es extrem schwierig zur Zeit, mit dieser Situation klar zu kommen. Ich würde sie eig. gern mehr um mich haben. Auf der anderen Seite möchte ich endlich auch einmal lernen, alleine zufrieden zu sein (Meditation, Lesen, Sport etc.). Allein zu sein ist wieder ein eigenes Kapitel, jedoch fällt es mir nach wie vor schwer. Schließlich sollte eine Freundin eine Bereicherung sein und nicht primär für unsere Zufriedenheit fungieren. 

Danke im Voraus,

Mit freundlich Grüßen,

Back

Puh Dude! 

Du bürgst damit deiner Freundin eine ganz schöne Last auf. Sie ist nicht für dein Glück verantwortlich. Und Allein-Sein musst du können. Tipps hast du dir schon gegeben:

- Meditation (gern auch mit App, 10min am Tag nach dem Aufstehen) 

- Sport - stärkeres Selbstwertgefühl - ich denke hier liegt evtl der Hund begraben? Bist du ein cooler Typ kommst du auch gut klar mit dir selbst. 

Und klar: Social Circle! 

Deine Freundin ist 22, bald auf Weltreise. Und du schon ne Weile im Forum unterwegs. Du weißt was zu tun ist. Vermissen ist in Ordnung - aber nerv sie damit nicht. Ein intaktes Leben sorgt für Ablenkung. Was ich mir sagen würde? Ey, wenn das die richtige ist, dann wird sich alles fügen. Positiv bleiben, schaffst du! 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Finde ich sehr schwierig, wüsste nicht, wie das halten soll und ich hatte selbst für 4 Jahre eine Fernbeziehung von 20-24 und jetzt (zwei Jahre später) sind wir immer noch zusammen. Bei uns haben wir uns aber jede Woche das gesamte Wochenende gesehen und beide waren total committed - das lese ich nicht raus bei deinem Beitrag.

Ich persönlich würde versuchen, andere Mädels kennenzulernen - dann kannst du immer noch entscheiden, ob es dir wert ist, auf deine Freundin zu warten.

Wie sind denn die Zukunftsaussichten nach dem halben Jahr Weltreise von ihr? Ist dann die LDR vorbei oder geht das noch so weiter?

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten, sensos schrieb:

Puh Dude! 

Du bürgst damit deiner Freundin eine ganz schöne Last auf. Sie ist nicht für dein Glück verantwortlich. Und Allein-Sein musst du können. Tipps hast du dir schon gegeben:

- Meditation (gern auch mit App, 10min am Tag nach dem Aufstehen) 

- Sport - stärkeres Selbstwertgefühl - ich denke hier liegt evtl der Hund begraben? Bist du ein cooler Typ kommst du auch gut klar mit dir selbst. 

Und klar: Social Circle! 

Deine Freundin ist 22, bald auf Weltreise. Und du schon ne Weile im Forum unterwegs. Du weißt was zu tun ist. Vermissen ist in Ordnung - aber nerv sie damit nicht. Ein intaktes Leben sorgt für Ablenkung. Was ich mir sagen würde? Ey, wenn das die richtige ist, dann wird sich alles fügen. Positiv bleiben, schaffst du! 

Hallo Sensos,

Ja ich wollte eben "nur" mein Problem schildern und nicht meine ganzen Freizeitaktivitäten etc. euch auf die Nase binden. Aber ich bin sehr sportlich (skaten, tennis, klettern etc.) und über meinen Socialcircle kann ich mich auch nicht beklagen. Trotzdem brauche ich immer wieder die Nähe einer Frau um "erfüllt" zu sein. Hatte schon vielr Beziehungen die ih beendete weil von Seiten der Exfreundinnen zu sehr geklammert worden ist. Nun hat es mich mal erwischt und jetzt merke ich erst, wie schwer es ist, wenn man plötzlich von einem Menschen so abhängig zu sein scheint. Positiv bleiben versuche ich auf alle Fälle 🙂 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Arbeitsbedingt sehe ich meinen Freund alle 3 Monate für ca 2-3 Monate. Ich bin auch recht emotional und vermisse ihn oft fürchterlich- trotz wieder einigermaßen intaktem SC und hobbies. Ich möchte ihn aber lassen, wie er ist und ihn nicht dazu zwingen sich zuhause einen Job zu suchen. Er ist nicht so emotional wie ich. Manchmal bin ich darüber enttäuscht (wenn auf Liebesbekundungen dann „nur“ ich dich auch oder ein kusssmiley kommt), fange mich aber schnell wieder. 

keiner zwingt mich (oder auch dich) diese Beziehung zu führen. Den anderen ändern (mehr Kontakt, mehr Emotion, etc.) kannst du nicht - Love it or leave it, sage ich da immer. Entweder man kommt damit zurecht oder nicht. Zwischen uns liegen oft viele tausende Kilometer und verschiedene Zeitzonen - das macht den Kontakt nicht leichter. Erst gestern Nacht hat er um 1 Uhr versucht anzurufen, ich hab aber schon geschlafen. Ja, das ist blöd aber dann halt nicht zu ändern. 

In der Zeit in der ihr euch nicht sehen könnt und evtl nicht regelmäßigen Kontakt haben könnt, ist es wichtig dass du dich gut um dich kümmerst. Sie wird es oftmals nicht können, du wirst dich alleine fühlen und an der ganzen Sache Zweifeln, wenn sie dann wieder da ist, wird auch nicht gleich alles wie vorher sein. Nach 3 Monaten LDR brauchen mein Freund und ich mind. 3-5 treffen um uns wieder aneinander zu gewöhnen- man wird sich fremd in der Zeit, das lässt sich nicht verhindern weil man einfach in unterschiedlichen Welten lebt und diese wieder zueinander fügen muss.

Es wird ne harte Zeit - sei dir dessen bewusst - aber wenn man sowas schafft, dann schafft man noch sehr viel mehr. Überleg dir, ob es dir das wert ist!

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 46 Minuten, HowIWetYourMother schrieb:

Finde ich sehr schwierig, wüsste nicht, wie das halten soll und ich hatte selbst für 4 Jahre eine Fernbeziehung von 20-24 und jetzt (zwei Jahre später) sind wir immer noch zusammen. Bei uns haben wir uns aber jede Woche das gesamte Wochenende gesehen und beide waren total committed - das lese ich nicht raus bei deinem Beitrag.

Ich persönlich würde versuchen, andere Mädels kennenzulernen - dann kannst du immer noch entscheiden, ob es dir wert ist, auf deine Freundin zu warten.

Wie sind denn die Zukunftsaussichten nach dem halben Jahr Weltreise von ihr? Ist dann die LDR vorbei oder geht das noch so weiter?

Hallo Howiwetyourmother ^^,

Ja ist echt schwierig, und ich denke, dass ich in dieser Zeit bestimmt auch auf andere tolle HBs treffen werde. Who knows what tomorrow will bring, maybe sunshine and maybe rain 😉

Trotzdem habe ich schon lange nicht mehr ein mädl so interessant und attraktive gefunden womit auch scho die Oneitis vorprogrammiert ist.

Nach der Weltreise möchte sie dann in einer anderen Stadt studieren, da es diesen bestimmten Studienplatz nur dort gibt. Aber vl. sollte ich einfach versuchen zu leben, als ob ich Single wäre und dann merke ich eh, ob sie das ist, was ich wirklich möchte oder eben nicht. Die Situation ist und bleibt schwierig denke ich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, Cali1712 schrieb:

Arbeitsbedingt sehe ich meinen Freund alle 3 Monate für ca 2-3 Monate. Ich bin auch recht emotional und vermisse ihn oft fürchterlich- trotz wieder einigermaßen intaktem SC und hobbies. Ich möchte ihn aber lassen, wie er ist und ihn nicht dazu zwingen sich zuhause einen Job zu suchen. Er ist nicht so emotional wie ich. Manchmal bin ich darüber enttäuscht (wenn auf Liebesbekundungen dann „nur“ ich dich auch oder ein kusssmiley kommt), fange mich aber schnell wieder. 

keiner zwingt mich (oder auch dich) diese Beziehung zu führen. Den anderen ändern (mehr Kontakt, mehr Emotion, etc.) kannst du nicht - Love it or leave it, sage ich da immer. Entweder man kommt damit zurecht oder nicht. Zwischen uns liegen oft viele tausende Kilometer und verschiedene Zeitzonen - das macht den Kontakt nicht leichter. Erst gestern Nacht hat er um 1 Uhr versucht anzurufen, ich hab aber schon geschlafen. Ja, das ist blöd aber dann halt nicht zu ändern. 

In der Zeit in der ihr euch nicht sehen könnt und evtl nicht regelmäßigen Kontakt haben könnt, ist es wichtig dass du dich gut um dich kümmerst. Sie wird es oftmals nicht können, du wirst dich alleine fühlen und an der ganzen Sache Zweifeln, wenn sie dann wieder da ist, wird auch nicht gleich alles wie vorher sein. Nach 3 Monaten LDR brauchen mein Freund und ich mind. 3-5 treffen um uns wieder aneinander zu gewöhnen- man wird sich fremd in der Zeit, das lässt sich nicht verhindern weil man einfach in unterschiedlichen Welten lebt und diese wieder zueinander fügen muss.

Es wird ne harte Zeit - sei dir dessen bewusst - aber wenn man sowas schafft, dann schafft man noch sehr viel mehr. Überleg dir, ob es dir das wert ist!

Hallo Cali1712,

Deine Erfahrungen mit diesem Thema klingt sehr anstrengend. Genau so kommt es mir auch zur Zeit vor. Ich denke mir, wenn sie mich wirklich liebt, dann würde sie doch auch gern nach der Weltreise bei mir sein. Und ohne Ziel ist es ja sowieso schwierig. Aber ich denke, dass ich es jetzt einmal dabei belasse und sie soll die Welt entdecken. 

Vl. gibt es auf mein Problem/ Situation auch keine allgemeine Lösung. Vl. muss ich lernen, alleine klar zu kommen. Wenn so eine Beziehung am Ende funktioniert, dann gehen beide bestimmt gestärkt raus aus dieser Situation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten, Back schrieb:

Ich denke mir, wenn sie mich wirklich liebt, dann würde sie doch auch gern nach der Weltreise bei mir sein. Und ohne Ziel ist es ja sowieso schwierig. Aber ich denke, dass ich es jetzt einmal dabei belasse und sie soll die Welt entdecken. 

Die Preisfrage ist: was willste, wie gehste damit um? Tagtäglich Dich verzehren? Drauf bauen, dass in der Zukunft alles gut ist? Nicht wissen, sondern nur drauf vertrauen?

 

Versteh mich nicht falsch. Ich hab nen Fall im Bekanntenkreis, bei der aus ner Liebelei zwischen Menschen, die von 2 unterschiedlichen Kontinenten kommen, ne Familie wurde. Inklusive Auswanderung und heute zusammenleben. Und zu Weihnachten gibt's dann immer nen Transkontinentalflug, damit die Grosseltern ihren Enkel sehen können.

Die Frage ist halt, was das mit Dir macht. Kannste letztlich nur machen, wenns Dir im Endeffekt mehr Energie gibt, als es Dich kostet.

 

Im Gegenzug dazu gibt's hier mehrere Threads, bei denen man teilhaben durfte, wie Auslandsaufenthalt und Needines gecrasht sind.

 

Musste einfach für Dich sehen, wie Du/Ihr mit umgeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, Dustwalker schrieb:

Die Preisfrage ist: was willste, wie gehste damit um? Tagtäglich Dich verzehren? Drauf bauen, dass in der Zukunft alles gut ist? Nicht wissen, sondern nur drauf vertrauen?

 

Versteh mich nicht falsch. Ich hab nen Fall im Bekanntenkreis, bei der aus ner Liebelei zwischen Menschen, die von 2 unterschiedlichen Kontinenten kommen, ne Familie wurde. Inklusive Auswanderung und heute zusammenleben. Und zu Weihnachten gibt's dann immer nen Transkontinentalflug, damit die Grosseltern ihren Enkel sehen können.

Die Frage ist halt, was das mit Dir macht. Kannste letztlich nur machen, wenns Dir im Endeffekt mehr Energie gibt, als es Dich kostet.

 

Im Gegenzug dazu gibt's hier mehrere Threads, bei denen man teilhaben durfte, wie Auslandsaufenthalt und Needines gecrasht sind.

 

Musste einfach für Dich sehen, wie Du/Ihr mit umgeht.

naja, ich hätte am liebsten, dass sie in der Nähe von mir wohnt und wir uns wie alle anderen LTR´s zwei drei mal die Woche sehen könnten. Aber das ist nun mal nicht möglich da sie sich die Weltreise bereits vor unserer Bekanntschaft vorgenommen hat und sie einen Rücktritt ein Leben lang bereuen würde. Ja, wird sich im Endeffekt eh von selber ergeben denke ich. eine andere Wahl habe ich nicht. Und während ich bemitleidend und allein in meiner Wohnung sitzt, kann ich daran arbeiten mir mehr Zuneigung und Wertschätzung zu geben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Wirklich lieben" nach 1,5 Monaten? Raff dich mal und schüttel deine Hollywoodvorstellungen von Liebe ab. Liebe entwickelt sich über Jahre und existiert nicht einfach nach 6 Wochen alter, schon gar nicht in einer Fernbeziehung.

vor 9 Stunden, Back schrieb:

Und während ich bemitleidend und allein in meiner Wohnung sitzt, kann ich daran arbeiten mir mehr Zuneigung und Wertschätzung zu geben :)

Das ist eine wirklich gute Idee. Mir ging's da früher ähnlich wie dir, zu den Zeiten in denen ich noch genau so gelitten hab wenn ich meine Freundin nicht in meiner Nähe hatte. Selbstwert und Selbstliebe sind da gute Stichworte. Das wird dir alles nicht dabei helfen, einen Menschen nicht mehr zu vermissen (wäre ja auch absurd), aber es hilft dir dabei, dich nicht mehr so zu fühlen als würde ein Teil von dir fehlen.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Stunden, Back schrieb:

Hallo Howiwetyourmother ^^,

Ja ist echt schwierig, und ich denke, dass ich in dieser Zeit bestimmt auch auf andere tolle HBs treffen werde. Who knows what tomorrow will bring, maybe sunshine and maybe rain 😉

Trotzdem habe ich schon lange nicht mehr ein mädl so interessant und attraktive gefunden womit auch scho die Oneitis vorprogrammiert ist.

Nach der Weltreise möchte sie dann in einer anderen Stadt studieren, da es diesen bestimmten Studienplatz nur dort gibt. Aber vl. sollte ich einfach versuchen zu leben, als ob ich Single wäre und dann merke ich eh, ob sie das ist, was ich wirklich möchte oder eben nicht. Die Situation ist und bleibt schwierig denke ich. 

Oneitis? 

Man Du bist einfach nur verliebt. 🤦‍♂️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, Enatiosis schrieb:

"Wirklich lieben" nach 1,5 Monaten? Raff dich mal und schüttel deine Hollywoodvorstellungen von Liebe ab. Liebe entwickelt sich über Jahre und existiert nicht einfach nach 6 Wochen alter, schon gar nicht in einer Fernbeziehung.

Das ist eine wirklich gute Idee. Mir ging's da früher ähnlich wie dir, zu den Zeiten in denen ich noch genau so gelitten hab wenn ich meine Freundin nicht in meiner Nähe hatte. Selbstwert und Selbstliebe sind da gute Stichworte. Das wird dir alles nicht dabei helfen, einen Menschen nicht mehr zu vermissen (wäre ja auch absurd), aber es hilft dir dabei, dich nicht mehr so zu fühlen als würde ein Teil von dir fehlen.

Ja da hast du wahrscheinlich recht. Bin vl. zum ersten Mal so richtig verliebt. Dass sie nicht in greifbarer Nähe ist und mir jeden Tag sagt wie sehr sie mich liebt, macht sie natürlich nicht gerade uninteressant, wenn ich an die vergangenen Beziehungen denke. 

Im Endeffekt kann ich es als Chance sehen, mich selber mehr lieben zu lernen 👌

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, trommelpeter schrieb:

Oneitis? 

Man Du bist einfach nur verliebt. 🤦‍♂️

Stimmt. Jedoch läuft man genau in so einer Situation in Gefahr, dass sich daraus schnell eine Oneitis entwickelt, wenn ich das richtig sehe. Aber wie dem auch sei. Ich versuche das Ganze lockerer zu nehmen und versuch die Zeit die wir haben zu genießen. Alles andere wird sich sowieso ergeben. 

Das Problem das ich in meinem bisherigen Leben beobachten konnte ist, dass wenn einer viel mehr Gefühle entwickelt wie der andere, dann verliert man extrem an Attraction. Aber so ist das Leben nun mal. Die Frage ist nur, will man in der Rolle des liebenden sein oder in der Rolle des geliebten?! Ein gesundes Mittelmaß wäre natürlich wünschenswert für jeden von uns, jedoch habe ich das in den wenigsten Fällen beobachten können. Das macht für mich eine Beziehung auch so schwierig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, Back schrieb:

Stimmt. Jedoch läuft man genau in so einer Situation in Gefahr, dass sich daraus schnell eine Oneitis entwickelt, wenn ich das richtig sehe. Aber wie dem auch sei. Ich versuche das Ganze lockerer zu nehmen und versuch die Zeit die wir haben zu genießen. Alles andere wird sich sowieso ergeben. 

Das Problem das ich in meinem bisherigen Leben beobachten konnte ist, dass wenn einer viel mehr Gefühle entwickelt wie der andere, dann verliert man extrem an Attraction. Aber so ist das Leben nun mal. Die Frage ist nur, will man in der Rolle des liebenden sein oder in der Rolle des geliebten?! Ein gesundes Mittelmaß wäre natürlich wünschenswert für jeden von uns, jedoch habe ich das in den wenigsten Fällen beobachten können. Das macht für mich eine Beziehung auch so schwierig.

Das Problem sind i.d.R. nicht die Gefühle sondern das daraus resultierende Verhalten. Verliebt sein ist etwas völlig normales, dass man da einen arg begrenzten/keinen Blick für andere Frauen hat oder auch gedanklich phasenweise etwas fixiert ist mE auch normal. Allerdings muss man trotzdem sein eigenes eigenständiges Leben weiterleben und darf sich nicht in der anderen Person verlieren. Das fällt vielen schwer und endet oft im PDM, Attractionverlust, Oneitis, Betaisierung etc.

Finde mal einen Weg Dich unabhängig von Ihr zu beschäftigen, glücklich zu machen oder zumindest Abzulenken und Spaß zu haben. So gewinnst Du ein wenig Unabhängigkeit. Bei den einen ist das Sport, der SC oder der Flirt mit anderen Frauen, beim nächsten reicht ein gutes Buch.

Wenn Du die Zeit mit der Weltreise überstehen willst muss Du ohnehin loslassen und das beste hoffen. Halte Dir dabei bitte vor Augen, dass deine Partnerin 22 Jahre ist und viele neue Eindrücke und Erfahrungen sammeln wird. Es ist also völlig normal wenn Ihr euch etwas entfremdet. Ob Ihr die Reife besitzt damit einen guten Umgang zu finden kann niemand vorhersagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten, trommelpeter schrieb:

Das Problem sind i.d.R. nicht die Gefühle sondern das daraus resultierende Verhalten. Verliebt sein ist etwas völlig normales, dass man da einen arg begrenzten/keinen Blick für andere Frauen hat oder auch gedanklich phasenweise etwas fixiert ist mE auch normal. Allerdings muss man trotzdem sein eigenes eigenständiges Leben weiterleben und darf sich nicht in der anderen Person verlieren. Das fällt vielen schwer und endet oft im PDM, Attractionverlust, Oneitis, Betaisierung etc.

Finde mal einen Weg Dich unabhängig von Ihr zu beschäftigen, glücklich zu machen oder zumindest Abzulenken und Spaß zu haben. So gewinnst Du ein wenig Unabhängigkeit. Bei den einen ist das Sport, der SC oder der Flirt mit anderen Frauen, beim nächsten reicht ein gutes Buch.

Wenn Du die Zeit mit der Weltreise überstehen willst muss Du ohnehin loslassen und das beste hoffen. Halte Dir dabei bitte vor Augen, dass deine Partnerin 22 Jahre ist und viele neue Eindrücke und Erfahrungen sammeln wird. Es ist also völlig normal wenn Ihr euch etwas entfremdet. Ob Ihr die Reife besitzt damit einen guten Umgang zu finden kann niemand vorhersagen.

Ablenkung bzw. Spaß kann ich und muss ich auch ohne sie haben. Außerdem habe ich ausreichend viele Freizeitaktivitäten (Sport, Musik, etc..). Wünsche mir doch nur, dass ich sie ein bisschen mehr um mich haben könnte, was nicht möglich ist. Entweder ich beende es sofort oder ich sehe es locker und rechne mit allen möglichen Ausgangspunkten. Die Frage ist, was habe ich zu verlieren, wenn wir es einfach so laufen lassen. Nichts. Somit haben wir es wenigstens probiert. 

Der Altersunterschied ist einfach eingroßes Thema bei uns. Denn wenn ich 4 Jahre zurück denke, dann war ich genau (zumindest fast) in der selben Situation wie sie. Ich wollte die Welt für mich neu entdecken und jetzt habe ich einfach das Gefühl, dass mich ein geregelter Alltag und eine Freundin mit der ich mich nach einem harten Arbeitstag auf die Couch setzen kann doch glücklicher macht. Aber verständlich ist auch, dass ich nicht nur eine Freundin suche, die mir das geben kann und das war's. Genau das wäre der falsche Ansatz. Wie gesagt, die Situation ist einfach schwierig und dafür wird es auch keine Lösung von heute auf Morgen geben. Dafür aber Chance auf Veränderungen in anderen Bereichen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.9.2019 um 22:56 , Back schrieb:

Ablenkung bzw. Spaß kann ich und muss ich auch ohne sie haben. Außerdem habe ich ausreichend viele Freizeitaktivitäten (Sport, Musik, etc..). Wünsche mir doch nur, dass ich sie ein bisschen mehr um mich haben könnte, was nicht möglich ist. Entweder ich beende es sofort oder ich sehe es locker und rechne mit allen möglichen Ausgangspunkten. Die Frage ist, was habe ich zu verlieren, wenn wir es einfach so laufen lassen. Nichts. Somit haben wir es wenigstens probiert.

Kann man so sehen. Man könnte sich aber auch denken, dass du zumindest mit mehr oder weniger engen Scheuklappen durch dein Leben rennst und immer auf eine Nachricht oder einen Anruf von ihr wartest. Musst du selbst für dich entscheiden, ob das für dich in Ordnung ist.

Möchte dich aber nicht von deinem Plan abbringen, an deiner Stelle würde ich es auch probieren. Vielleicht braucht sie genau diesen Abstand um selbst zu merken, dass du ihr doch wichtiger bist als sie dachte...dieses halbe Jahr kann auch positiv für euch beide sein. Wie es dann bei ihr mit dem studieren und in eine andere Stadt ziehen aussieht, darüber würde ich noch keinen Gedanken verschwenden.

Alles Gute.

bearbeitet von Rebel Yell

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, Rebel Yell schrieb:

 

Einfach mal ne Threadleiche hochgeholt. Hoffe mal der TE hat damals nicht gleich Schluss gemacht - die Weltreise wird’s eh erstmal nicht geben. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.