21 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hey Leute,

ich komme gleich mal zum Punkt: Ich überlege mein mittlerweile zweites Studium abzubrechen. Ich habe davor zwei Semester Physik studiert, das ich abgebrochen habe weil mich Informatik mehr interessierte.

Nun bin ich im zweiten Fachsemester meines Informatikstudiums und fühle mich einfach nur elendig. Das Studium, und der vermittelte Stoff, ist nicht das Problem, es ist viel mehr die Einsamkeit, die mich jeden Tag verfolgt. Ich habe keinerlei soziale Kontakte, sitze in den Vorlesungen und Übungen allein und habe auch abseits vom Studium keine sozialen Kontakte. Ich bin der typische Typ, der völlig allein jeden Tag in der Bibliothek sitzt und lernt. Das war leider immer so und bis zu einem grad habe ich das auch akzeptiert, bis ich Pick Up gefunden habe. Die Möglichkeit, diesen Zustand tatsächlich zu verändern, geht mir seit Monaten nicht mehr aus dem Kopf und macht mich verrückt. Nun studiere ich in einer relativ kleinen Stadt (weniger als 150000 Einwohner) und würde es wahrscheinlich keine paar Wochen mit Daygame bringen können, ohne Stadtbekannt zu werden. Hinzu kommt, dass mir das ganze ansprechen unglaublich schwer fällt. Ich laufe zwar ab und an durch die Straßen, habe es aber bis heute nie geschafft jemand fremdes anzusprechen. 

Ich bin mittlerweile 24 und würde somit mit Anfang 30 mein Studium abschließen, wenn ich es jetzt abbreche und mich für 2-3 Jahre auf Pick Up konzentriere. 

Was hält Ihr davon? War jemand in einer ähnlichen Situation?

Ich freue mich über jeden Rat. 

Grüße

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Studium wegen ein paar HBs abzubrechen ist so ziemlich das dümmste, was du tun kannst. Versuch nebenbei HBs kennen zulernen. Viele HBs werden feucht, wenn der Typ ein geregeltes Leben mit einem ordentlichen Einkommen hat.

bearbeitet von ErBehaartAuf
  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 24 Minuten, michaeltietz schrieb:

wenn ich es jetzt abbreche und mich für 2-3 Jahre auf Pick Up konzentriere

Was hält Ihr davon? War jemand in einer ähnlichen Situation?

Ich freue mich über jeden Rat. 

Grüße

Ich verstehe dich, ein richtiges Studium bringt an verschiedenen Stellen Dinge mit, die es einem erschweren.

Das Zitierte ist aber das maximal Dümmste, was du tun kannst, was du dein Leben lang bereuen wirst. Du wählst da tempory comfort über long term benefit. Eventuell kriegst du nie wieder die Kurve, meldest dich mit neuem Namen im PUF an und bewirbst dein tolles PU-Programm, das in einem Jahr kommen soll, um mehr Geld zu generieren, weil dein 30h-Lageristenjob nichts abwirft.

Obendrein: Du kannst in der Industrie mit einem Startgehalt von ca. 50k rechnen. 3 Jahre Pickup jetzt bringt also Opportunitätskosten von 150.000€ mit sich!

Du siehst: Ein maximal schlechtes Geschäft. Fang am besten noch zu Rauchen an, wo wir schon bei schlechten Geschäften sind.

 

Mein Rat: Mach dein Studium und sozialisiere dich eben Abends etwas on top of it. Frauen sind immer Prio2. Krieg dich erstmal fertig und konzentrier dich auf deine Ausbildung und einen guten Berufseinstieg. Da hast du dann später richtig gute Karten.

Opa sagte immer: "Lehrjahre sind keine Herrenjahre." Klotz erstmal rein und mach dir später ein schönes Leben. Nicht umgekehrt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schließe mich an.

Und mit 28 bereuste es, weil Nadine mit Norbert durchgebrannt ist und du nicht zu Ende studiert hast.

Dümmste überhaupt.

 

Sozialisiere dich erstmal.
Auch wenn du es hinkrichst Frauen anzusprechen und mit ihnen zu schlafen, wirst du ganz andere Probleme haben.
Du brauchst n gesunden Social Circle, sonst bist du nur auf Frauen angewiesen bzw. abhängig und wenn die wegfällt, triffts dich ganz hart.
Schaff dir neben deinem Studium ein paar Hobbies an, sozialisiere dich.
Das Ansprechen kannste auch so im Alltag üben. Kleine Schritte. Mit anderen Mitmenschen, ohne große Absichten und nicht nur Frauen.
Quatsch paar Sätze mit der Kassiererin oder mit dem Metzger. Die freuen sich auch übern kurzen lustigen Plausch.
Du wirst lockerer im Umgang, Wortgewandter und vergrößerst deinen SC.
Das dauert alles, aber du musst das auch nachholen.
Ohne Fundament wird das wie gesagt n Balance Akt aufm Stahlseil über 500 Meter Abgrund ohne Sicherung.
Und der Aufprall sehr sehr hart.

bearbeitet von Noodle
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wohn in einer 50k Stadt und hab kein Problem mit Mädels oder sozialen Kontakten. Das ist ein Excuse, den du vorschiebst, nichts anderes.

Starte Mal damit, dass du Leuten in der Bib und Uni einfach Mal "Hallo" sagst. Dann Mal eine Pause einlegst und einen Kaffee mit einem trinkst. Und im Gespräch fragt er dich dann ob du auch bei Party XY vorbeischaust. Dann tauscht du Nummer mit dem und vereinbarst, dass ihr zusammen hingeht. Dort stellt dich die Person seinen Freunden vor und 2 Stunden später knutscht du in der Ecke mit Lisa.

Meinst du Studium abbrechen ändert etwas daran? Weil du dich dann nur auf soziale Kontakte konzentrieren kannst? Bullshit.

Zieh dein Studium durch und arbeite nebenbei an sozialen Kontakten. Egal ob Mann oder Frau. Frauen kommen dann von selbst in dein Leben.

bearbeitet von Yolo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden, michaeltietz schrieb:

Ich bin mittlerweile 24 und würde somit mit Anfang 30 mein Studium abschließen, wenn ich es jetzt abbreche und mich für 2-3 Jahre auf Pick Up konzentriere. 

am besten noch Wohnung kündigen, weil man kann ja bei den HBs schlafen - gab hier im Forum echt mal einen, der wollte das angeblich machen :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, Nachtzug schrieb:

am besten noch Wohnung kündigen, weil man kann ja bei den HBs schlafen - gab hier im Forum echt mal einen, der wollte das angeblich machen :lol:

Seriously?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja der hat nen Aufruf gestartet um Gleichgesinnte zu finden die da mitmachen

Devil damals mit seinem Videotagebuch als Obdachloser hat auch so getan, als könnte er jederzeit eine Frau anquatschen und dann die Nacht bei der verbringen, aber das gehe natürlich nicht im Rahmen des Experimentes :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir sind uns sehr ähnlich. Ich bin auch Einsam, studiere auch Informatilk, sitze auch sehr viel in der Bib, einfach nur um nicht allein zu sein, selbst wenn ich eigentlich gerade gar nichts lerne.

Im Gegensatz zu dir studiere ich in Berlin und wohne auch relativ zentral in Berlin.

Ich wiederrum wünsche mir, an einer kleineren Uni zu studieren, in der Hoffnung dort vielleicht leichter Leute kennenzulernen.

Pickup habe ich auch mal gemacht, vermutlich habe ich so um die 500 angesprochen, bis mich dann eine mochte. Mit der habe ich mich dann über einen Zeitraum von 16 Monaten regelmäßig getroffen. Bei mir lief das dann genau so ab

Am 13.10.2019 um 11:54 , Noodle schrieb:

Auch wenn du es hinkrichst Frauen anzusprechen und mit ihnen zu schlafen, wirst du ganz andere Probleme haben.

Du brauchst n gesunden Social Circle, sonst bist du nur auf Frauen angewiesen bzw. abhängig und wenn die wegfällt, triffts dich ganz hart.

Bin jetzt 1 1/2 Jahre später immer noch ziemlich mit genommen von der Sache.

Also PickUp ist überhaupt gar keine Lösung.

Mach doch lieber einfach ein Modul weniger, zieh in ein Studentenwohnheim oder WG, mach Uni Sport, engagiere dich in der Fachschaft, schau ob Jodel bei dir aktiv ist. Facebook Gruppen "Neu in XX".

Oder falls du an einer Uni studierst, könntest du dich auch jetzt fürs dritte Semester als Tutor bewerben. Darüber lernt man je nach Anzahl der "Tutorenkollegen" auch viele Leute kennen.

bearbeitet von get a life

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis auf den letzten, scheinen sich die meisten gar nicht in die Lage hineinversetzen zu können. Als ob es so leicht wäre, sich so einfach mal zu sozialisieren, wenn man quasi seit der Kindheit nur Außenstehender war. Das ist absurd. 

 

Und so Aussagen wie "im schlimmsten Fall lagerfachkraft" - man kann jederzeit sein Studium nachholen. 

 

Ehrlich gesagt ging ich von reflektierten Antworten aus. Das was ich gelesen habe, war ziemlich oberflächlich gedacht. 

bearbeitet von michaeltietz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sagt jemand, der sich 2-3 Jahre auf Pickup konzentrieren möchte....

 

Um was positives beizutragen: Mach bei Fachschaft, Meetups, Hackerspaces usw. mit. Das bringt dir im schlechtesten Fall was fürs Studium/Lebenslauf und im besten reichts für deine "Sozialisation".

bearbeitet von weana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten, weana schrieb:

Sagt jemand, der sich 2-3 Jahre auf Pickup konzentrieren möchte....

 

Um was positives beizutragen: Mach bei Fachschaft, Meetups, Hackerspaces usw. mit. Das bringt dir im schlechtesten Fall was fürs Studium/Lebenslauf und im besten reichts für deine "Sozialisation".

Um ein Sozialleben zu bekommen. Weißt du was passiert, wenn ich mich dort anmelde?

Die Menschen reden 10 Minuten mit mir und ignorieren mich dann. Ich habe keine social skills. Wie soll ich die lernen? Das wird so nicht funktionieren. 

Und ja klar, ich kann mich diesbezüglich nun schlecht reden, aber wirklich ändern wird sich nichts an der Situation.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab so das Gefühl die meisten, die geantwortet haben, haben keine Ahnung wie es sich anfühlt, an einer Uni/Schule seit Jahren völlig isoliert zu sein. 

 

Stattdessen werde ich seit der ersten Antwort angegriffen. Dass das Studium abzubrechen eine dumme Idee ist, steht außer Frage. Mir aber zu sagen dass das anmelden bei irgendwelchen events helfen soll, ist schlicht weg naiv und falsch. Und glaubt nicht ich habe das nicht schon versucht. Hackerspaces habe ich besucht. Ich wurde ignoriert. Soll ich nun butthurt sein? Nein. Ich suche eine Lösung und hier rat

 

bearbeitet von michaeltietz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Lösung ist ja nicht, dass du immer neue Betätigungsfelder suchst, in denen du dann hoffentlich nicht mehr "ignoriert" wirst. Sondern du musst mit diesen Situationen umgehen lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten, michaeltietz schrieb:

Ich habe keine social skills. Wie soll ich die lernen?

Wie soll denn dein Leben mit 3 Jahren PickUp aussehen? Drei Jahre den ganzen Tag Daygame? Was willst du den Frauen denn erzählen, was du gerade so cooles in deinem Leben machst?

Mach doch mal einen einzigen Tag Daygame. Das ist super anstrengend, fühlt sich an wie ein Promoterjob.

vor 10 Minuten, michaeltietz schrieb:

Hackerspaces habe ich besucht. Ich wurde ignoriert.

Cool, der erste Schritt ist schon mal gemacht. Du bist alleine irgendwo hingegangen und hast nicht gekniffen.

Von dieser Art von Situationen brauchst du jetzt halt viele. Nächstes mal wenn du irgendwo hin gehst, sprichst du mal mit jemanden.

Wird am Anfang sehr awkward sein, nach ein paar mal ein bisschen weniger awkward.

Man macht bei diesen Dingen sehr kleine Fortschritte, weil du an 24 Jahre Isolation gewöhnt bist.

Du könntest unter der Woche deinen Uni Kram machen und ab 18:00 Uhr dich dann um sozialisierung, sowie am Freitag/Samstag/Sonntag kümmern. Eben mit Uni Sport usw., wurde alles schon erwähnt.

Jetzt fängt ja auch wieder ein neues Semester an. Sitzen bei euch Leute allein? Du könntest dich mit einem Platz Abstand neben die setzen und mit small talk anfangen.

Hast du schon mal über einen Psychotherapeuten nachgedacht? Der kann dir bei solchen Thema helfen. An der Uni gibt es meisten auch eine psychologische Beratungsstelle wo du quasi anonym, konstenlos hingehen kannst. Da wird dich dann auch niemand ignoieren, sondern dir eine Stunde zu hören. 😃

bearbeitet von get a life
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, get a life schrieb:

Wie soll denn dein Leben mit 3 Jahren PickUp aussehen? Drei Jahre den ganzen Tag Daygame? Was willst du den Frauen denn erzählen, was du gerade so cooles in deinem Leben machst?

Mach doch mal einen einzigen Tag Daygame. Das ist super anstrengend, fühlt sich an wie ein Promoterjob.

Cool, der erste Schritt ist schon mal gemacht. Du bist alleine irgendwo hingegangen und hast nicht gekniffen.

Von dieser Art von Situationen brauchst du jetzt halt viele. Nächstes mal wenn du irgendwo hin gehst, sprichst du mal mit jemanden.

Wird am Anfang sehr awkward sein, nach ein paar mal ein bisschen weniger awkward.

Man macht bei diesen Dingen sehr kleine Fortschritte, weil du an 24 Jahre Isolation gewöhnt bist.

Du könntest unter der Woche deinen Uni Kram machen und ab 18:00 Uhr dich dann um sozialisierung, sowie am Freitag/Samstag/Sonntag kümmern. Eben mit Uni Sport usw., wurde alles schon erwähnt.

 

Hast du schon mal über einen Psychotherapeuten nachgedacht? Der kann dir bei solchen Thema helfen. An der Uni gibt es meisten auch eine psychologische Beratungsstelle wo du quasi anonym, konstenlos hingehen kannst. Da wird dich dann auch niemand ignoieren, sondern dir eine Stunde zu hören. 😃

Du bist der einzige hier, der mich nicht behandelt wie einen gestörten, Dankeschön.

 

Wie gesagt steht der Abbruch noch nicht fest. Ich will einfach nur einen Ausweg und tendiere wohl eher dazu, dieses Semester die Vorlesungen und Übungen zu schwänzen, stattdessen eben in der Bib zu lernen und daygame zu betreiben.

 

Und bevor hier irgendwer dumm schreibt, dass ich die vorlesungen und Übungen besuchen soll: Ihr habt keine Ahnung wie sich das anfühlt, wenn überall alle miteinander quatschen und man gefühlt der einzige ist, der niemanden um sich herum hat. Das Gefühl ist grauenhaft. Ich ertrage das nicht. 

vor 6 Minuten, weana schrieb:

Die Lösung ist ja nicht, dass du immer neue Betätigungsfelder suchst, in denen du dann hoffentlich nicht mehr "ignoriert" wirst. Sondern du musst mit diesen Situationen umgehen lernen.

Dann beantworte mir, master of social skills, wie ich den Umgang am besten lerne? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TE, gehst du abends manchmal aus? Einfach mal alleine in eine Bar oder Kneipe, bisschen was trinken, Fußballspiel schauen, Leute beobachten... da wirst du auf jeden Fall eher Kontakt zu anderen Menschen finden als wenn du in der Bib hockst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am ‎14‎.‎10‎.‎2019 um 23:17 , michaeltietz schrieb:

Bis auf den letzten, scheinen sich die meisten gar nicht in die Lage hineinversetzen zu können. Als ob es so leicht wäre, sich so einfach mal zu sozialisieren, wenn man quasi seit der Kindheit nur Außenstehender war. Das ist absurd. 

 

Und so Aussagen wie "im schlimmsten Fall lagerfachkraft" - man kann jederzeit sein Studium nachholen. 

 

Ehrlich gesagt ging ich von reflektierten Antworten aus. Das was ich gelesen habe, war ziemlich oberflächlich gedacht. 

Ich wähle deshalb harte Worte, weil du einen Arschtritt brauchst.

Weißt du, dieses ganze rumgeheule es ist so schwierig usw. nützt dir nichts. Auch geheuchelte Emphatie und Mitleid von Menschen in einem Forum nützt dir nichts.

Du musst einfach machen. Klar ist das leicht gesagt. Aber mehr ist es nicht. Krieg deinen Arsch hoch, mach und probiere das was ich dir gesagt habe.

SONST WIRD SICH IN DEINEM LEBEN NICHTS VERÄNDERN. NIEMALS !!!!!!!!!

bearbeitet von Yolo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne es wenn man sich schwer damit tut sich zu sozialisieren. Es gibt aber Möglichkeiten das Ganze etwas leichter zu machen und zwar indem du dich auf deine Interessen fokussierst. Du studierst Informatik? Geh in die Fachschaft, dort studieren auch alle Informatik. Am Anfang bist du vielleicht nur mal bei ner Sitzung dabei und hörst zu. Dann fragst du, wie du dich in die Fachschaft einbringen kannst.

Außerdem eine gute Möglichkeit zu connecten ist der Unisport. Sport ist gut für deine Gesundheit und wenn du bspw gerne boxt und dann zum Hochschulboxen gehst, triffst du auf Leute die auch gerne boxen - schon mal eine Gemeinsamkeit.

Eine Dritte Möglichkeit sind MeetUps. Lad dir die App runter, erstelle deinen Account und schau ob es in deiner Nähe MeetUps gibt, die dich interessieren. Dort gehen nur Leute hin, die sich ebenfalls dafür interessieren - schon wieder eine Gemeinsamkeit.

Aller Anfang ist schwer. Beim ersten mal redet man kaum mit jemandem, aber mit jedem mal hingehen wird man etwas besser im sozialen Umgang. Vielleicht am Anfang erstmal auf kleinere Gruppen konzentrieren.

Erstell mal Field Reports zu jedem Event zu dem du gehst. Dann kann man dir Verbesserungsvorschläge und Tipps geben.

Am 14.10.2019 um 23:27 , michaeltietz schrieb:

Die Menschen reden 10 Minuten mit mir und ignorieren mich dann.

Wie verlaufen diese Gespräche?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm... Ich finde das mit Pickup nicht nur wegen dem geregeltes Leben ist wichtig-Aspekt her schwierig sondern auch weil es quasi noch nen Schwierigkeitsfaktor hinzu nimmt... Freunde oder gute Kollegen zu finden ist nämlich glaube ich einfacher als ne halbwegs gescheite Partnerin.

Und du bist an der Uni, da gibt es super viele Möglichkeiten und es ist vorallem noch nicht zu spät... Das finde ich solltest du dir ganz deutlich klar machen. An Unis ist nämlich eine ziemlich hohe Menge an Leuten und ne recht hohe Fluktuation durch das Bestehen oder nicht-Bestehen von Kursen. Außerdem hast du Übungen, Vorlesungen, die Fachschaft, Uni Sport, die Bib und und und... Und die meisten Leute sind nicht soooo stabil integriert wie es aussieht. (Mal ganz grundsätzlich betrachtet) 

Die Frage ist so ein bisschen was du "falsch" machst, dass deine Kontakte so laufen .. das ist von außen ohne konkrete Anhaltspunkte echt schwer zu sagen und kann von wahrnehmungsbias bis zu nervst, warum auch immer ohne dass du es willst, weil iwas an deinem Verhalten ganz komisch gar, hart einfach leider alles sein... Magst du zu den Interaktionen und auch zu deiner Optik n bissl mehr erzählen?

Liebe Grüße, ich drücke dir die Daumen dass das schnell wird!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dein soziales Problem hängt ja wohl kaum mit dem Studium zusammen. Du kannst weiter Informatik studieren und an deinen sozialen Fähigkeiten arbeiten. Tipps wie das geht, gibt es wohl genug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.