apu2014

Member
  • Inhalte

    739
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    4
  • Coins

     4.602

apu2014 gewann den letzten Tagessieg am August 11

apu2014 hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

1.651 Ausgezeichnet

Über apu2014

  • Rang
    Ratgeber

Letzte Besucher des Profils

6.105 Profilansichten
  1. Tjoah. Was soll man da noch sagen. Die Art und Weise ist ungefähr der Durchschnitt seitens der Führung, schade finde ich sie trotzdem. Du, das wollte ich schon immer mal wissen: Hast du eigentlich einen ähnlichen Lebenslauf wie Herr Botte bzgl. Ehe(n) und Familiengründung? Rein aus Neugier. Ich lege gerne vor: Ich (31) bin weder verheiratet, noch habe ich Kinder. Wie sieht's da bei dir aus? Bist du mir da voraus?
  2. Schade. Ich wäre der Sache gerne auf den Grund gegangen, aber nach dem, was hier insb. auf Seite 2 geschrieben wurde, scheint mir die TE nicht sonderlich gewillt, etwas mehr zu erzählen. Es schlägt der Frau ja doch recht viel Hass entgegen. Ich sage ja nicht, dass ihr Unrecht habt mit eurem moralischen Zeigefinger; körperliche Untreue ist instinktiv für Männer nun mal ein Albtraum, weil er befürchten muss, dass da im Mutterleib nicht der eigene Sprössling, sondern der eines anderen Mannes heranwächst. Eine Frau weiß immer, dass sie die Mutter ist. Kann die Sensibilität da also sehr gut verstehen. Können wir Männer auf den Tod nicht ab. Verständlicherweise. Worst case für Männer: Die Gene eines anderen großziehen. Worst case für Frauen: Von einem nicht (u.a. genetisch) annähernd optimalen Mann schwanger. Ich sage nur, dass es vermutlich hilfreich ist, seine Gefühle zu kontrollieren, sich auf das Problem zu konzentrieren, mehr Informationen zu bekommen, das Problem einzukreisen und dann der TE Empfehlungen zu geben. Ohne butthurt zu sein. Es ist ihre Sache, ihr Leben. Man kann ihr auch sagen, dass ihr Plan nicht okay ist. Man kann ihr sagen, dass das so gegenüber ihrem Mann richtig lame ist. Aber sie so zu grillen wird weder das Problem lösen, noch die TE ermutigen, sich mit sich selbst und ihrer Ehe zu beschäftigen. Eine Trotzreaktion ist da wohl wahrscheinlicher. (Und, mit Verlaub: Als wäre sie die einzige Frau, die z.B. mit einem 1,68m, aber ansonsten tollen Typen, zusammen ist, und darüber fantasiert, wie in der Disco der 1,92 Chirurg sie schwängert anstatt ihr Mann.) Ich meine; guckt mal. Sie ist 29 und ein 25 jähriger, also deutlich jünger als sie, der sich auch noch so mega awkward anstellt, ist so präsent in ihrem Kopf. Denkt ihr wirklich, dass sie mit ihrem Leben glücklich ist, wenn ein solcher Typ solchen Einfluss auf sie hat? Wohl eher nicht. (Hätte sie geantwortet, hätte ich als nächstes gefragt, ob sie die beiden Männer bitte einmal bzgl. Größe, Bildung und Einkommen abgrenzen könnte.) Viel wahrscheinlicher ist, dass sie tief verzweifelt ist, weil sie sich, insbesondere durch die Ehe, in eine Situation navigiert hat, die sich für sie einfach nur schrecklich anfühlt; sie FÜHLT, dass es Zeit ist, Kinder zu kriegen, und gleichzeitig hat sie sich selbst ein Gefängnis gebaut und der einzige "Mann", den sie dafür 'verwenden darf', ist einer, zu dem sie solche Gefühle (von ihm ein Kind zu wollen) einfach nicht hat, vielleicht sogar abstößt. Und auf einmal ist sogar ein awkward Noob sogar super interessant. Denkt ihr, wenn sie single wäre, hätte er die selbe Wirkung auf sie? Wohl eher nicht. Wenn dann bei Tinder der 34 jährige sich ins Spiel bringt, ist der 25 jährige doch direkt raus. Sie wäre nicht hier, wäre sie nicht verzweifelt. Ich glaube, dass sie absolut nicht weiß, was sie tun soll. Sie hat sich in eine Lage gebracht, aus der sie kein Entkommen sieht. Ich spreche sie hier nicht frei von Schuld und Verantwortung. Ich sage nur, dass es ihr vermutlich richtig scheiße geht, sie sich richtig scheiße FÜHLT. Man kann einer Frau nicht vorwerfen, dass sie das angeborene Bedürfnis hat, sich optimal fortzupflanzen. Und wenn die Partnerschaft mit dem aktuellen Mann sich dafür ungeeignet ANFÜHLT, kann man sich vielleicht ungefähr vorstellen, wie es ihr gerade gehen muss. So helfen wir ihr, ihrem Leben nicht. Daher meine Fragen oben. Einfach mal dahinter geguckt, dass sie diesen Flirt auf der Arbeit hat. WARUM dieser sich so ungeschickt anstellende und deutlich jüngere Typ solche temporäre Wirkung (das vergeht schnell) auf sie hat. Schade. Wieder eine Geschichte, aus der man im Grunde nichts mitnehmen kann. Verschenkter Datensatz.
  3. Hi Anna! Packen wir den Stier doch mal bei den Hörnern. Ich denke, der junge Mann ist nur ein Symptom. Du bist 29 und hast einen neuen Job. Kannst du bitte einmal zu folgenden Fragen etwas sagen, damit man dein wahres Problem einkreisen kann: - wie lange seid ihr (du und dein Mann) zusammen und wie lange verheiratet? - du bist 29 und verheiratet. Plant ihr Kinder? Versuchen werdet ihr es vermutlich gerade nicht, weil du grade erst den Job gewechselt hast. Dazu weiterleitend: - kannst du dir vorstellen, Kinder von deinem Mann zu bekommen? - wie fühlst du dich in deiner Ehe? Fühlst du dich feminin, "wie eine Frau", oder seid ihr eher sowas wie "Geschwister" bzw. WG-Mitbewohner? - musst du irgendwie immer die Entscheidungen treffen? Und die Entscheidung, ob und wann es Zeit für Kinder ist, läge auch bei dir? Meine These: Recht viele Frauen in deinem Alter und deiner Situation stecken sehr viel Energie und Aufmerksamkeit entweder in Hobbies (Pferd, klettern, x) oder in den Beruf, um sich von den wirklich wichtigen, aber gleichzeitig schmerzhaften Dingen abzulenken und sich nicht mit ihnen auseinanderzusetzen zu müssen: Dass man weiß, dass eigentlich nun der nächste Schritt (Kinder) kommen müsste, man sich dies aber mit dem aktuellen Partner nicht (mehr) vorstellen kann und man eigentlich weiß: Eigentlich wäre ich gerade lieber nicht mit ihm zusammen/verheiratet. Dem (und den daraus im Grunde folgenden Konsequenzen) möchten meiner Erfahrung nach viele nicht ins Auge sehen. Also lenken sie sich ab und zögern das eigentlich dringend nötige Angehen des Hauptproblems immer weiter hinaus. Lieben Gruß! Bin echt gespannt auf deine Geschichte. Apu
  4. Google mal: "It hurts right here in my meow meow." Nur, dass du das nicht falsch auffasst: Habe dich in Schutz genommen bzw. mich über ein paar der Reaktionen, die du bekommen hast, amüsiert.
  5. Hi Arthur! Ich finde deine Beiträge i.d.R. richtig gut, lese dich gerne. Du hast hier natürlich Recht mit deiner Ansage; ich möchte dem TE nur etwas Credit geben. Versteh' mich bitte nicht falsch, ich bin wohl der Letzte, der deinen harten Ton anmerken sollte. Ich mache das i.d.R. aber eher bei Membern, die über einen langen Zeitraum diverse Threads aufmachen und man keine Entwicklung sieht oder aber wenn der Welpenschutz einfach vorbei ist (d.h. wenn ein needy Teenage-Boy, der aber ü30 ist, rumweint). Der Junge ist 22 und es ist sein erster Thread, denke ich (bitte korrigieren, falls ich falsch liege!). Dass da jetzt keine instant Entwicklung vom Glutexo zum Glurak passieren wird, ist, denke ich, ganz normal. Er wird da noch viel mehr Zeit brauchen und wäre wohl die absolute Ausnahme, wenn er sofort diese benötigen Entwicklungsschritte vom Jungen zum Mann umsetzen könnte, insbesondere mit der aktuellen Frau. Im absoluten Großteil der Fälle machen es gerade die jungen Männer ( WENN sie es denn überhaupt hinkriegen, viele schaffen's ja nie) eher bei der Nächsten richtig(er) und nur im absoluten Ausnahmefall bei der Aktuellen. Long story short: Lass' uns etwas Geduld mit dem jungen Mann haben und ihm etwas mehr Welpenschutz einräumen. Ich war mit 22 auch noch nicht, wo ich mit 28 war. 🙂 (Höflichkeitslüge gerade natürlich. In Wahrheit war ich selbstverständlich schon mit 20 der absolute Gigaboss und habe Oliver Kahn Nachhilfe in punkto bossen gegeben. Dass er dem jungen Schweinsteiger immer das Handtuch weggenommen hat to establish dominance? Meine Idee.)
  6. Dieser Thread zusammengefasst: (Diese 10 Kilobyte-Grenze nervt etwas.) (Nicht böse gemeint Freunde 😘)
  7. Hi Arnold! Vielleicht hast du meine Frage nicht gesehen. Wo geht denn eure Reise hin? Wie gesagt:
  8. apu2014

    LTR Scheidung

    Hi TE! Ich finde es persönlich immer sehr, sehr bitter, wenn Familien sich auftrennen. Schade für euch. Könntest du bitte einmal beschreiben, warum du nicht mehr bei diesem Mann sein willst, sodass zukünftige Ehemänner eventuell aus seinen Fehlern (klar, sicher war er nicht alleine "schuld") lernen können? Gerne auch anhand von Beispielen von Situationen.
  9. Quo vadis, BVB?

    1. willian_07

      willian_07

      Platz vier. CL aus im Achtelfinale. Im Sommer Favre weg und David Wagner den blauen wegnehmen.

    2. H54

      H54

      Definitiv JETZT einen neuen Trainer holen. Favre bekommt es nicht auf die Reihe und das tut auch mir weh, denn den BVB mag ich an sich gar nicht.

    3. Zeeke

      Zeeke

      Kovac wäre Verfügbar... 😁

  10. Hört auf, ihm Aufmerksamkeit zu geben. Ihm geht's ums Reden um des Redens Willens. Er will ja gar nichts ändern. Bzw. würde gerne, kriegt sich selbst aber nicht dazu. Jeder seiner Threads verläuft genau wie die Threads einiger Mädels, die sich irgendwann über 30 Seiten Strecken und einfach nichts sich geändert hat. Und alle bleiben frustriert zurück. Seite 22: "Ja, habe ihm jetzt gesagt, er soll gehen." Alle applaudieren, freuen sich. Drei Monate später, Seite 24: "Ja, waren dann wieder zusammen, er hatte versprochen, diesmal wird's echt anders blabla. Habe jetzt folgendes Problem, was soll ich tun?" Wirklich ernst und nicht böse, sondern gut gemeint: Schweigt. Lasst die Stille auf ihn wirken. Ganz, ganz grob ungefähr so wie hier: (Achtung: Fullmetal Alchemist Spoiler!) Es geht nicht um den Inhalt. Der TE ist natürlich nicht wie Envy. Mir geht's um die Atmosphäre, die in der Szene durch das Schweigen kreiert wird. Wie man einfach merkt, wie die Wahrheit sich drückend um den Redner breit macht. Wie auch Provokationen nichts mehr bewirken. Keine Antworten mehr. Keine kleinen roten Symbole in der Kopfzeile mehr. Keine Aufmerksamkeit mehr. Schluss damit. Dieses Schweigen wird dafür sorgen, dass alles auf ihn zurückfällt. Vielleicht kriegen wir's so hin, dass beim TE was passiert und er sich um die wirklich wichtigen Dinge in seinem Leben kümmert und nicht mit irgendwelchen hypothetischen imaginären eventuellen Frauenepisoden. Diese haben eh nur dauerhaften Erfolg, wenn Mann sich selbst auf Reihe hat. Und er kriegt sich nicht auf Reihe, wenn er immer auf seiner momentanen Umlaufbahn um seine Hauptprobleme rum (Studium, Job, ankommen im echten Leben nach 13 Jahren Schule und 12 Jahren Universität, erwachsen werden) irgendwelche neuen, aber doch immer wieder gleich gearteten Problemstellungen (da alle auf der selben Umlaufbahn, es das selbe Spektrum an "Problemen", resultierend aus seinen tatsächlichen Kernproblemen) kreiert. Was er macht ist: Du bist arbeitslos. Also fängst du erst an, einen übertrieben Putzfimmel zu entwickeln. Verbietet dir dann jemand. Als nächstes entwickelt sich eine Obsession mit sauberer Wäsche. Verbietet einem wieder einer. Anschließend entwickelt sich ein übertriebener Eifer, so billig wie es geht einzukaufen und jeder verdammte Cent, den man versehentlich zu viel ausgegeben hat, wird übermäßig drüber geschimpft. Und und und. Das alles entsteht gar nicht erst, wenn man wieder einen Job hat. Es hat einfach nicht die Wichtigkeit. Darum sage ich, um den TEs Willen: Schluss damit. Keine Aufmerksamkeit mehr. Erst, wenn wirklich etwas vorangegangen ist bei den wirklich wichtigen Themen. Zukunft. Wo es hingehen soll. Was dafür gemacht wurde. Konkret. Und erst dann wieder ein kleines bisschen, aber weiterhin reservierte Aufmerksamkeit. Wenn das alles auf guten Füßen steht, DANN können wir ja nochmal weiterreden und etwas rumphilosophiren. DANN macht's auch Spaß. Es ist was anderes, ob man philosophiert als Nebensache (statt Rasenmähen z.B.) oder als Hauptsache im Leben. Aber so unterstützen wir ihn nur darin, weiter da nicht hinzugucken und sich dem nicht zu stellen, wovon er weiß, dass er es tun muss. So fies das klingen mag: Tatsächlich nach all seinen Threads im letzten Jahr (fällt der Anstieg der Threads zufällig mit dem Beginn der Masterarbeit zusammen? Wäre mal interessant, kann man bestimmt auf seinem Profil einsehen) und all den Statusposts sehe ich keine andere Möglichkeit mehr.
  11. Hi Arnold! Ich habe nicht alles gelesen; wo geht denn die Reise von euch beiden hin? (Falls das nicht schon wer anders gefragt hat.) Für mich liest sich das wie ein Glücksgriff für dich, dass sie dir das so sagt. Viele kriegen ihre Gefühle nicht so klar auf den Punkt kommuniziert. Wenn euer Problem ist, was ich vermute, hat sie dir da mMn gerade einen Goldbarren als Geschenk verpackt auf den Wohnzimmertisch gelegt.
  12. Dude. Ich verstehe ja den Hormonrausch usw., offenbar gefällt sie dir ja sehr gut. Aber wo soll das hinführen? Sagen wir in einem Jahr, sollte sie sich trennen? Willst du das? Stiefvater für zwei Kinder? Womöglich regelmäßiger bis hin zu täglichen Konflikten mit ihrem Ex-Mann und Vater der Kinder? Hast du Bock auf Weihnachtstermindiskussionen mit den Großeltern der Kinder? Sie ist verheiratet und hat Kinder. Ich würde mich da an deiner Stelle raushalten. Ist ja jetzt nicht so, als wärt ihr beide 45, Kinder sind aus dem Gröbsten raus und die Eltern entscheiden sich, nochmal ein neues Kapitel aufzuschlagen. Du bist 32, da kannst du dir doch ein ganz anderes Leben aufbauen. Warum ich das so formuliere? Weil du in meinen Augen für diese Affäre die Einstellung haben solltest, dass, wenn man sich sieht, toll, wenn nicht, meh. Es sollte auf deinem McDonald's-Tablet (abgesehen vom moralischen Aspekt, der dein Bier ist) mehr so der extra Chicken Nugget on top sein, der bei dir überraschenderweise mit in der Box ist. Nicht das Hauptgericht. Eine Meinung habe ich oben formuliert. Lösungsvorschlag: Dementsprechend solltest du da mMn viel schulterzuckender sein. Dann sagt sie halt ab. Who cares. Mach' halt was anderes. Sie meldet sich schon wieder. Das sind bei dir zwar nur ein paar Zeilen, aber irgendwie kriege ich sofort das Gefühl, dass du da mit der falschen Einstellung drin bist. Der oft genannte Alternativenmangel kommt mir da ehrlich gesagt in den Kopf, irre mich da aber sehr gerne.
  13. Grüß dich vheissed! Deine Geschichte gibt's hier sogar recht häufig, du bist also kein Exot oder allein mit deinem Fazit. Sagen wir's so: PickUp ist wie ein Physik-Buch. Es beschreibt sich immer wiederholende Ergebnisse von Versuchen, wodurch man zu Schlüssen kommt. Das nennt sich dann Axiom. So sind die "Hauptsätze der Thermodynamik" beispielsweise Axiome; man hat Gesetzmäßigkeiten aufgestellt, die auf einer riesigen Zahl an Experimenten beruht. Der Ottomotor in deinem Auto? Beruht auf jenen Axiomen, den Hauptsätzen der Thermodynamik. Wenn du mit den Ergebnissen, die die Forscher ermittelt haben, keinen laufenden Motor konstruieren kannst, lässt das eigentlich nur zwei Schlüsse zu: Entweder die Ergebnisse der Experimente sind falsch. Oder der Anwender interpretiert sie falsch. Wäre schön, wenn du Pickup nochmal eine Chance gibst! PickUp ist nach meiner Auffassung überhaupt kein "Maxen der Lays". Hexer hat das schon angeschnitten. Es ist vielmehr eine Hilfe, auch bei den Aspekten des Lebens erfolgreich mitspielen zu können, die vielen verschlossen bleiben. Anhaltende Partnerschaften beispielsweise. Nicht der Klassiker, den man immer sieht: Abgerichteter Hund und Frauchen. Vielleicht weil jene Axiome nicht an Schulen und Universitäten gelehrt werden 😉 Stöber doch nochmal ein bisschen hier rum, z.B. wenn du aufm Pott bist. Vielleicht ist ja was Nettes für dich dabei hier, was du gebrauchen kannst!
  14. +Helmut: ICH HABE MIR GRADE FAST IN DIE HOSE GEMACHT MAN. Und Zeeke hat mir einen grünen Pfeil gegeben (!!!). Bin kurz davor, vom nächstgelegensten Hochhaus zu springen, weil ich mir sicher bin, dass ich offenbar wie Cipher einen Deal mit den Maschinen geschlossen habe und diese mich wieder in die Matrix integrierten (wortwörtlich, kein RP-Bezug), ich zum nächsten Dach springfliegen kann und insgesamt ein glückliches Batteriedasein für unsere überlegenen KI-Overlords friste.
  15. Schön zu sehen, dass andere, die mich vor drei Monaten geschlossen gegrillt haben, weil ich ihn mal härter anfasste, weil er seit über einemJahr auf der Stelle tritt, ihm nun das selbe erzählen. Leute, der studiert seit 12 (!) Jahren Pädagogik. Wirklich etwas zu TUN entspricht nicht seinem Naturell. Er lenkt sich hier nur mit Fake-Beschäftigung ab weil er Angst vor seinem Abschluss hat. Denn dann ist der schöne Status „Masterand“ vorbei und er wird mit der Realität konfrontiert, die ihn nach diesem easy Leben nun erwartet: Ein Mittdreißiger ohne echte Berufserfahrung und einem durch ein endlos hinausgezögertes einfaches Studium demonstrierten Leistungsunwillen. Nicht so der Charakter, wo ich als Einstellender denke: „Den brauche ich!“ Der kriegt doch nichts fertig, ist nur in der Kaffeeküche, am Handy und ständig krank vermutlich, weil‘s zu stressig ist. Ihr vergeudetet eure Zeit. Ihr könnt ihm nicht mehr helfen. Er hat das alles zig mal gehört, da gibt‘s fast nichts Neues mehr. Er muss jetzt mal selber in die Pötte kommen. Ich denke, ignorieren und nicht beachten bis er mal vorangekommen ist und ihn dann wieder mit etwas Aufmerksamkeit zu belohnen (aber sachte und reserviert, damit der Junge auch dran bleibt) ist jetzt die richtige Strategie, um ihn mal zu animieren. Und ich meine das tatsächlich gut. Militäranschreien, sanftes Hinweisen usw. usf. war doch alles fruchtlos. Jetzt muss sich mal Stille um ihn breit machen, damit das mal so richtig wirkt und er gezwungen ist, da hinzugucken, wo er nicht hingucken will. Und sich dem dann zu stellen. Mit ständiger Aufmerksamkeit lenkt er sich ab. Die Stille lässt ihn allein. Dann hat er keine Wahl mehr, dann MUSS er hingucken.