Alles Krypto oder was - der Thread f√ľr Coins

1193 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 15 Minuten, holywater schrieb:

Ich bin dann mal meine Bitcoins im Garten am vergraben.¬†ūüėĀ

 

Das kannst du mit einer Hardware-Wallet sogar durchaus machen.
Aber bitte in meinem Garten mit Angabe der genauen Position und die Passphrase bitte mit vergraben. ūüėú

  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten, Kaiserludi schrieb:

Was du dabei √ľbersiehst ist: Die USA, die EU, China, etc. haben eine solch gewaltige Markmacht, dass es sich Konzerne schlicht nicht leisten k√∂nnen, auf die Dollar, Euro oder Yuan zu verzichten. Wenn die USA sagt "entweder ihr akzeptiert US-Dollar oder ihr d√ľrft hier nicht l√§nger verkaufen", dann verkauft VW seine Autos dort lieber gegen US-Dollar als gar nicht mehr. Auch wenn sie lieber h√§rtere Bitcoin h√§tten, so sind ihnen weichere Dollar immer noch lieber als gar kein Umsatz im US-Markt.

Solange man den Dollar noch in Bitcoin tauschen kann, nimmt VW den sicher an. Die erh√∂hen dann halt einfach die Preise f√ľr den US-Markt entsprechend. Und die ganzen Amerikaner fangen an den Dollar mit Bitcoin zu shorten, um sich vor der Inflation zu sch√ľtzen. Und dann verliert¬†die USA halt auf lange Sicht ihre Marktmacht, wenn sie weiter Geld druckt, w√§hrend andere Staaten Bitcoin adaptieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 28 Minuten, painted schrieb:

Solange man den Dollar noch in Bitcoin tauschen kann, nimmt VW den sicher an. Die erh√∂hen dann halt einfach die Preise f√ľr den US-Markt entsprechend. Und die ganzen Amerikaner fangen an den Dollar mit Bitcoin zu shorten, um sich vor der Inflation zu sch√ľtzen. Und dann verliert¬†die USA halt auf lange Sicht ihre Marktmacht, wenn sie weiter Geld druckt, w√§hrend andere Staaten Bitcoin adaptieren.

 

Den Präsidenten, der einen Krieg finanzieren will, interessiert es aber meist eher weniger, ob das Gelddrucken langfristig wirtschaftliche Konsequenzen hat. Ist ja nicht sein Problem, sondern das eines kommenden Präsidenten. Entsprechend verhindert Bitcoin keine Kriege.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Kaiserludi schrieb:

Den Präsidenten, der einen Krieg finanzieren will, interessiert es aber meist eher weniger, ob das Gelddrucken langfristig wirtschaftliche Konsequenzen hat. Ist ja nicht sein Problem, sondern das eines kommenden Präsidenten. Entsprechend verhindert Bitcoin keine Kriege.

Wie gesagt, wenn die Bitcoin-Adaption weit genug vorangeschritten ist, erreichen wir irgendwann einen Zustand, an dem Fiat-Geld nicht mehr als Geld angesehen wird und dann ist¬†drucken einfach keine Option mehr. Die Leute m√ľssen dein Geld ja haben wollen, damit du damit etwas finanzieren kannst.

Solange man mit dem Drucken von Fantasiegeld blo√ü die Inflation anheizt¬†und die eigenen B√ľrger schleichend enteignet, die R√ľstungsindustrie, die Soldaten, etc.¬†sich aber damit bezahlen lassen, verhindert Bitcoin nat√ľrlich keine Kriege.

Die Tatsache, dass mir die Leute heutzutage f√ľr 0.06 Millionen wertlose¬†Fiat-Euros einen ganzen Bitcoin geben, was vollkommen absurd ist, zeigt, wie sehr wir noch in den Kinderschuhen stecken. Wenn das sich aber die kommenden Jahrzehnte im bisherigen¬†Tempo weiterentwickelt, erleben wir vielleicht noch den Tag, an dem Bitcoin kein¬†Fiat-Preisschild mehr hat, weil einfach keiner mehr so dumm ist und das h√§rteste Geld der Welt gegen irgendwelche ungedeckten Sanifair-Bons¬†eintauscht.

  • LIKE 1
  • HAHA 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden, painted schrieb:

Wie gesagt, wenn die Bitcoin-Adaption weit genug vorangeschritten ist, erreichen wir irgendwann einen ÔĽŅZustand, an dem Fiat-Geld nicht mehr als Geld angesehen wird und dann ist¬†drucken einfach keine Option mehr. Die Leute m√ľssen dein Geld ja haben wollen, ÔĽŅdamit du damit etwas finanzieren kannst.

Gerade das Szenario ist echt spannend. 

Weil was passiert dann? 

Normal wollen Zentralbanken ja Deflation extrem vermeiden. Weil es die Wirtschaftsleistung kaputt macht. Weil Leute weniger konsumieren. 

So gesehen ist Bitcoin womöglich sogar sehr umweltfreundlich ^^ 

Aber da könnten bittere Zeiten auf uns zukommen. Bzw nicht auf uns - sondern auf die, die kein Bitcoin haben ^^

Weniger Arbeitsplätze durch weniger Konsum/ und zusätzlich KI. Gruseliges Szenario. Und vermutlich garnicht sooo unwahrscheinlich. 

bearbeitet von Benutzernameundso

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Endlich k√∂nnen wir hier wieder √ľber das¬†beste jemals erfundene Geld sprechen und die √ľberzeugten No- & ShitCoiner fertig machen. Ich wei√ü, ihr habt mich auch vermisst.

Leider hat sich entgegen der Qualit√§tspresse der Kurs¬†mit dem Halving nun doch nicht halbiert, sodass wir weiter auf einen saftigen R√ľcksetzer zum Nachkaufen warten m√ľssen.

Denkt dran, morgen kommt Manor Lords auf den Markt. Falls ihr noch Fiat √ľbrig habt, um euch die 30‚ā¨ leisten zu k√∂nnen - dann viel Spa√ü beim Zocken. Ich muss wie immer am WE leider arbeiten, um noch mehr Sats stacken zu k√∂nnen.

 

bearbeitet von Hankson

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seid ihr noch da? Ich erinnere mich, als BTC vor 2 Monaten f√ľr einige Tage durch die Decke ging - einige Leute mit denen ich sprach, hatten bereits das Gef√ľhl wir w√§ren an einem Cycle-Preis-Top (und das vor dem Halving), weil¬†auf einmal wieder eine Menge Neulinge Interesse zeigten.¬†Jetzt sind wir mittlerweile bei sehr gesunder¬†2 monatiger¬†Sideway-Action und die Meisten¬†sind wieder im Tiefschlaf, Fear and Gread bei um die 50. Ich finde es unglaublich, wie schnelllebig das Sentiment im Markt ist. Innerhalb weniger Wochen kann es in Bitcoin unglaubliche Sentiment- und Preisschw√ľnge geben¬†- unvorstellbar was in 1-2-5-10 Jahren los sein wird. Im R√ľckspiegel der Geschichte wird jeder sagen, dass war doch alles so einfach und vorhersehbar. Wenn man mitten drin ist, sieht die Sache schon ganz anders aus.

bearbeitet von Hankson
  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, Hankson schrieb:

Seid ihr noch da? Ich erinnere mich, als BTC vor 2 Monaten f√ľr einige Tage durch die Decke ging - einige Leute mit denen ich sprach, hatten bereits das Gef√ľhl wir w√§ren an einem Cycle-Preis-Top (und das vor dem Halving), weil¬†auf einmal wieder eine Menge Neulinge Interesse zeigten.¬†Jetzt sind wir mittlerweile bei sehr gesunder¬†2 monatiger¬†Sideway-Action und die Meisten¬†sind wieder im Tiefschlaf, Fear and Gread bei um die 50. Ich finde es unglaublich, wie schnelllebig das Sentiment im Markt ist. Innerhalb weniger Wochen kann es in Bitcoin unglaubliche Sentiment- und Preisschw√ľnge geben¬†- unvorstellbar was in 1-2-5-10 Jahren los sein wird. Im R√ľckspiegel der Geschichte wird jeder sagen, dass war doch alles so einfach und vorhersehbar. Wenn man mitten drin ist, sieht die Sache schon ganz anders aus.

Wenn ich eines aus meinen Bitcoin-Zeiten gelernt habe, dann dass der Markt unberechenbar ist. Jegliche Versuche den Markt zu schlagen sind als "Kleinanleger" sinnlos. Also Zeugs wie Daytrading resultiert langfristig immer in einem Minus. Deshalb bin ich dazu √ľbergegangen, meine Coins nur noch als langfristige Assets zu behandeln. Die liegen inzwischen schon Jahre auf dem Wallet und werden zum Zeitpunkt X ausgecashed. Aktuell bin ich ziemlich genau bei X10 √ľber mein gesames Portfolio.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitcoin konsolidierte mal bei 600 und - niemanden hat es interessiert.

Bitcoin konsolidierte mal bei 6.000 und - niemanden hat es interessiert.

Bitcoin konsolidiert aktuell bei 60.000 und - niemanden interessierts.

Bitcoin wird in 5 Jahren bei 600.000 konsolidieren und - niemanden wird es interessieren.

Bitcoin wird in 20 Jahren bei 6.000.000 konsolidieren und - niemanden wird es interessieren.

bearbeitet von Hankson
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.1.2024 um 13:31 , Lance-Hardwood schrieb:

Naja, derzeit sind die Zufl√ľsse in die ETFs leider nicht in der Gr√∂√üenordnung, wie es mancher gerne gesehen h√§tte. Zudem schichten derzeit viele von den Kryptob√∂rsen einfach in ETFs um, was dem Image von Bitcoin nicht gerade dienlich ist.

Abwarten

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.5.2024 um 15:37 , Hankson schrieb:

Bitcoin konsolidierte mal bei 600 und - niemanden hat es interessiert.

Bitcoin konsolidierte mal bei 6.000 und - niemanden hat es interessiert.

Bitcoin konsolidiert aktuell bei 60.000 und - niemanden interessierts.

Bitcoin wird in 5 Jahren bei 600.000 konsolidieren und - niemanden wird es interessieren.

Bitcoin wird in 20 Jahren bei 6.000.000 konsolidieren und - niemanden wird es interessieren.

...wir werden es sehen!

Die Kurspr√ľnge fallen von Zyklus zu Zyklus immer geringer aus, da bekanntlich immer mehr Geld ben√∂tigte wird, um ein neues alltime-high zu erreichen. Ich pers√∂nlich glaube nicht, dass mein investiertes Geld in X-Jahren Bsp. das 10x wert sein wird.

Man sollte sich eher darauf einstellen, dass es mittelfristig¬†nochmal ordentlich abw√§rts gehen kann... daf√ľr reicht bekanntlich ein einziger Wal aus.

Der Gini-Koeffizient eines Bitcoins liegt bei 86 Punkten und ist damit höher als der in Nordkorea. Dort liegt er nur bei 84, wo Kim mit seiner Familie und seinen Kumpanen den Reichtum des Landes kontrolliert.

Bitcoin ist zwar dezentral und bla bla, aber nunmal extrem ungleich verteilt. Einzelne Akteure haben eine krasse Marktmacht. Sofern ein Wal "Kasse macht" schaut der Rest erstmal in die Röhre.

Das wird dann f√ľr die Jungs, die alle ihre hart verdienten Euros in Bitcoin gesteckt haben, schon sehr bitter werden.

Au√üerdem bleibt die Gefahr, der staatlichen Eingriffe. Ein Steuergesetz reicht aus, um Bitcoin nachhaltig das R√ľckgrat zu brechen.

Sollte unser Geldsystem wirklich irgendwann am Ende sein, so wie es zahlreiche Crashpropheten&Bitcoinanhänger immer postulieren, dann wird Bitcoin, genau wie es bei Gold&Co der Fall war (s.o.), totsicher auch mit in den Abgrund gezogen.

bearbeitet von Lance-Hardwood

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten, Lance-Hardwood schrieb:

...wir werden es sehen!

Die Kurspr√ľnge fallen von Zyklus zu Zyklus immer geringer aus, da bekanntlich immer mehr Geld ben√∂tigte wird, um ein neues alltime-high zu erreichen. Ich pers√∂nlich glaube nicht, dass mein investiertes Geld in X-Jahren Bsp. das 10x wert sein wird.

Man sollte sich eher darauf einstellen, dass es mittelfristig¬†nochmal ordentlich abw√§rts gehen kann... daf√ľr reicht bekanntlich ein einziger Wal aus.

Der Gini-Koeffizient eines Bitcoins liegt bei 86 Punkten und ist damit höher als der in Nordkorea. Dort liegt er nur bei 84, wo Kim mit seiner Familie und seinen Kumpanen den Reichtum des Landes kontrolliert.

Bitcoin ist zwar dezentral und bla bla, aber nunmal extrem ungleich verteilt. Einzelne Akteure haben eine krasse Marktmacht. Sofern ein Wal "Kasse macht" schauen 100.000de erstmal in die Röhre.

Das wird dann f√ľr die Jungs, die alle ihre hart verdienten Euros in Bitcoin gesteckt haben, schon sehr bitter werden.

Au√üerdem bleibt die Gefahr, der staatlichen Eingriffe. Ein Steuergesetz reicht aus, um Bitcoin nachhaltig das R√ľckgrat zu brechen.

Mal gucken ob sich¬†jemand der Argumentation erbarmt. Nichts f√ľr Ungut, hab die Hoffnung bei dir aber leider aufgegeben. Wir k√∂nnen euch halt nicht alle retten.¬†Aber einigen hier haben¬†wir¬†hoffentlich bereits die T√ľr zeigen und helfen k√∂nnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten, Hankson schrieb:

MalÔĽŅ ÔĽŅgucken ob sich¬†jemand der Argumentation erbarmt. Nichts f√ľr Ungut, hab die Hoffnung bei dir aber leider aufgegeben. Wir k√∂nnen euch halt nicht alle retten.¬†Aber einigen hier haben¬†wir¬†hoffentlich ÔĽŅÔĽŅÔĽŅbereits die T√ľr zeigen und helfen k√∂nnen.

Deshalb sagt man ja, dass Bitcoin bei manchen inzwischen "religi√∂se Z√ľge" erreicht hat. Jegliche Kritik ist¬†einfach Blasphemie.

Es ist und bleibt ein Experiment und ein super volatiles, risikoreiches Asset. Ob es am Ende klappt, kann einfach niemand wissen.

Ich w√ľrde da immer entsprechende Vorsicht walten¬†und mich nicht von Jungs beeinflussen lassen, deren Birne durch anf√§ngliche Kursgewinne von Gier vernebelt ist.

bearbeitet von Lance-Hardwood

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten, Lance-Hardwood schrieb:

Deshalb sagt man ja, dass Bitcoin bei manchen inzwischen "religi√∂se Z√ľge" erreicht hat. Jegliche Kritik ist¬†einfach Blasphemie.

Es ist und bleibt ein Experiment und ein super volatiles, risikoreiches Asset. Ob es am Ende klappt, kann einfach niemand wissen.

Ich w√ľrde da immer entsprechende Vorsicht walten¬†und mich nicht von Jungs beeinflussen lassen, deren Birne durch anf√§ngliche Kursgewinne von Gier vernebelt ist.

All deine Annahmen, in all deinen Posts zum Thema, sind - wirklich - diametral zur Realität.

Ginge es um Shitcoins, lägst du zu 100% richtig. Hinsichtlich Bitcoin erweist sich dies allerdings alles als 100% inkorrekt, seit nunmehr 15 Jahren.

Du wirst diese Erkenntnis irgendwann auch haben - aber mit deiner derzeitigen Herangehensweise erst dann, wenn es auch f√ľr den Rest der Masse offensichtlich ist.

Mach doch lieber was draus, dass hier Leute so beharrlich auf etwas Unvergleichliches hinweisen.

Zur Entwicklung der¬†ETF's hast du dich gar nicht ge√§u√üert. Das m√ľsste dir doch einen Ansto√ü geben, vllt. doch nochmal tiefer in Bitcoin einzusteigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, Hankson schrieb:

DuÔĽŅ wirst diese Erkenntnis irgendwann auch haben - aber mit deiner derzeitigen Herangehensweise erst dann, wenn es auch f√ľr den Rest der Masse offensichtlich ist.

Mach doch ÔĽŅlieber was¬†draus, dass hier Leute so beharrlich auÔĽŅf etwas Unvergleichliches hinweisen.

Ich habe Bitcoins und bin im Zweifelsfall sogar höher investiert als Du. Habe jedoch zwischendurch immer mal wieder Gewinnmitnahmen gemacht, dass ich heute sogar einen Totalverlust verschmerzen könnte.

Sehe das Ganze aber dennoch rational und weniger emotional, wie Du es tust.

Es ist und bleibt ein Experiment, dass ist einfach Fakt. Kann klappen, kann aber auch in die Hose gehen. Ob und wie es funktioniert, kann Dir niemand seriös beantworten.

Diese Borniertheit und Aggressivit√§t, mit¬†der Du den Bitcoin verteidigst und alle Warnungen, Fakten und Argumente ignorierst, sagt schon einiges √ľber Dich aus.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 11.5.2024 um 15:54 , Lance-Hardwood schrieb:

Der Gini-Koeffizient eines Bitcoins liegt bei 86 Punkten und ist damit höher als der in Nordkorea.

Das ist nicht richtig bzw. zu diesem Ergebnis kommt man nur, wenn man die Verteilung stumpf auf der Grundlage von "1 Wallet = 1 Person" auswertet, was nat√ľrlich falsch ist.

Diese Berechnungsgrundlage ignoriert, dass:

  1. die meisten großen Wallets keine Wale sind, sondern Dienstleister, die bloß die Summe ihrer Kundengelder abbilden,
  2. viele Selbstverwahrer nicht bloß eine Wallet haben, sondern ihre Bestände auf viele kleine Wallets verteilen und
  3. der Zugriff auf viele alte Wallets, mit teils sehr großen Beständen, verloren ist und diese Bitcoin faktisch niemandem mehr gehören.

Wie der echte¬†Gini-Koeffizient aussieht, wei√ü keiner, da man diese Faktoren nicht zuverl√§ssig ber√ľcksichtigen kann. Wenn die bewusst so unvorteilhaft wie m√∂glich gestaltete Berechnung auf nen Wert von 86 kommt, wird das echte Ergebnis auf jeden Fall ne gute Ecke darunter liegen.

Davon ganz abgesehen, ist ein Vergleich zwischen¬†der Verteilung eines einzelnen Verm√∂genswertes und der Verteilung der¬†Gesamtverm√∂gen¬†innerhalb eines Staatsgebietes, nat√ľrlich ziemlicher Quatsch. "Schlimmer als Nordkorea" ist zwar clever, wenn man ein m√∂glichst dramatisches Bild zeichnen will, hat aber keine Aussagekraft. Du m√ľsstest Bitcoin mit √§hnlichen Verm√∂genswerten¬†vergleichen, um¬†ne seri√∂se Einordnung zu erhalten. Und die werden nach deiner Logik¬†auch alle "schlimmer als Nordkorea" abschneiden.

bearbeitet von painted
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hinzu kommt, dass wir hier alle Interessierten seit Jahren versuchen dazu zu bewegen, sich hinsichtlich¬†Bitcoin zu bilden und¬†Best√§nde zu sichern, solange die Masse noch nicht da ist.¬†Die, von denen man bel√§chelt wurde, sind dann aber¬†genau¬†diejenigen, die¬†sich im Nachgang √ľber eine "unfaire" Verteilung aufregen. Die hatten ja nur Gl√ľck, die konnten das ja niemals vorher wissen -¬†wird auch noch kommen.

Bei Aktien oder anderen Vermögenswerten gibt es m.W.n. keine derartigen Schein-Debatten.

Wie wirklich unfair¬†dem gegen√ľber das Fiat-System ist (Inflation & Cantillon Effekt), muss man kaum erw√§hnen.

Davon ab - w√ľrde man alles Verm√∂gen der Welt gleich verteilen (Sozialisten/Kommunisten), w√§re es nach ein paar Jahren/Jahrzehnten wieder in den H√§nden der Menschen mit bestimmten Eigenschaften und F√§higkeiten. Sprich mutige, kluge Investoren/Unternehmer/Sportler/Berufs-Spezialisten und Co.

Die "gerechte" Verteilung Debatte ist daher vollkommen √ľberfl√ľssig. Wer hunderte Stunden in Bildung investiert hat, wird auch f√ľr ihn signifikante Best√§nde aufbauen bzw. aufgebaut haben. Wer den Input nicht oder "sp√§t" geleistet hat, hat es sich nicht verdient, mehr zu besitzen. Geht uns allen so. Aber jeder hatte und hat die komplett gleichen Chancen - alle Informationen und der Kauf sind f√ľr jeden zug√§nglich.

bearbeitet von Hankson
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Hankson schrieb:

Hinzu kommt, dass wir hier alle Interessierten seit Jahren versuchen dazu zu bewegen, sich hinsichtlich¬†Bitcoin zu bilden und¬†Best√§nde zu sichern, solange die Masse noch nicht da ist.¬†Die, von denen man bel√§chelt wurde, sind dann aber¬†genau¬†diejenigen, die¬†sich im Nachgang √ľber eine "unfaire" Verteilung aufregen. Die hatten ja nur Gl√ľck, die konnten das ja niemals vorher wissen -¬†wird auch noch kommen.

So ging's mir mit Cardano hier... hatte irgendwann mal jemand im Thread empfohlen, da war es noch unter 5 Cent...

H√§tte man damals 100‚ā¨ investiert, h√§tte man paar Monate beim Peak daraus 5K machen k√∂nnen! Steuerfrei nat√ľrlich, r√§usper ūüėȬ†

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.