27 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Guten Tag die verehrten Herrschaften der Verführung,

ewig ist mein letzter Beitrag in diesem Forum her, doch nun habe ich eine Frage und hoffe, jemand weiß Rat:

[1] Meine erste Teilfrage bezieht sich den "moralischen" Standpunkt (mehr oder weniger). Aktuell studiere ich an einer Fakultät für Recht und mir fiehl bereits in meiner vorherigern Ausbildung zum Bankkaufmann auf, dass dieses Thema mir liegt, weshalb ich in den Bereich wechselte. Nun wurde schnell klar, dass ich die Sachverhalte hier sogar noch schneller erfassen und entsprechend juristisch subsumieren konnte. Das fiehl auch den Leuten in meinem Kurs auf und mehrere Mädchen (ich schätze 4 oder 5) haben mich mittlerweile angeschrieben, da sie Hilfen brauchen. Fast alle haben einen Freund und, wie natürlich auch weit verbreitet ist, bringt es nichts, Mädchen mit sowas zu beeindrucken. Einigen half ich tatsächlich, weil sie mir aus höheren Semestern Prüfungsaufgaben exklusiv zugestellt haben. Einige andere jedoch sind single, aber haben schlichtweg kein Interesse gezeigt, sich mit mir zu treffen (nicht mal fürs Lernen) und haben keinen nutzen für mich. Nun habe ich auch keine Lust ihnen zu helfen. Aber meint ihr, dieser Gedanke ist eines vernünftigen Mannes unwürdig? Denn dahinter steht bloß: "wenn ich von dir nicht erwarten kann, bekommst du auch nichts. Ausnutzen lassen will ich mich nicht und dir bei der Karriere helfen, wenn du dann was mit 'nem anderen anfängst will ich schlicht weg nicht. Soll er dir doch helfen, wenn du ihn rann lässt", einerseits komme ichmir damit zwar scheiße vor, aber anderer seits ist das genau das, was sich für mich irgendwo richtig anfühlt.

[2] Die andere Frage bahnt sich bereits an die erste an. Obwohl ich soweit zufrieden mit der Wahl des Studium, meinen Freunden und Hobbys bin (obwohl ich gerne noch ein weiteres, spannendes, sportliches Hobby gebrauchen könnte. Ideen nehme ich gerne an), stört mich der Gedanke, wenn irgendwer was mit einem Mädchen hat, das mir gefällt. Ich muss dabei nicht mal Gefühle für sie haben, es reicht wenn sie hübsch ist. Ich kann den Gedankengang zwar schnell beenden, dank der Schatztruhe zum InnerGame, aber ich glaube der Fokus ist noch zu stark auf den Leben einzelner Frauen (die kommen und gehen). Oder muss es vielleicht an einem Beispiel festzumachen, dass man ggf. nachempfinden kann: Mädchen haben es heut zu tage leicht Sex zu bekommen. Ob nun das gewöhnliche Mädchen von nebenan, eine Jurastudentin oder die käuflichen Gespielinnen von der Straße - jede hat das Recht ihr Leben so zu leben, wie sie es für gut und richtig hält, auch wenn es mir nicht gefällt. Nun ist aber die Frage, wie ich das zumindest innerlich akzeptieren kann, wenn ein Mädchen, das mir zumindest optisch gefällt, gerne feiern geht und sich gelegentlich auf dem Klo nehmen lässt? (Nur um mal ein extremes Beispiel zu nennnen, um den Fall zu verdeutlichen). Es ist ihre Sache, was ihr gefällt und ich muss es nicht gutheißen, aber was kann ich tun um es zumindest zu akzeptieren und mich davon nicht persönlich betroffen zu fühlen?

 

Sorry wegen der langen Formulierung und vielen Dank vorab für Eure Hilfe 🙂

  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten, Rhuga der Eroberer schrieb:

 

[2] Die andere Frage bahnt sich bereits an die erste an. Obwohl ich soweit zufrieden mit der Wahl des Studium, meinen Freunden und Hobbys bin (obwohl ich gerne noch ein weiteres, spannendes, sportliches Hobby gebrauchen könnte. Ideen nehme ich gerne an), stört mich der Gedanke, wenn irgendwer was mit einem Mädchen hat, das mir gefällt. Ich muss dabei nicht mal Gefühle für sie haben, es reicht wenn sie hübsch ist. Ich kann den Gedankengang zwar schnell beenden, dank der Schatztruhe zum InnerGame, aber ich glaube der Fokus ist noch zu stark auf den Leben einzelner Frauen (die kommen und gehen). Oder muss es vielleicht an einem Beispiel festzumachen, dass man ggf. nachempfinden kann: Mädchen haben es heut zu tage leicht Sex zu bekommen. Ob nun das gewöhnliche Mädchen von nebenan, eine Jurastudentin oder die käuflichen Gespielinnen von der Straße - jede hat das Recht ihr Leben so zu leben, wie sie es für gut und richtig hält, auch wenn es mir nicht gefällt. Nun ist aber die Frage, wie ich das zumindest innerlich akzeptieren kann, wenn ein Mädchen, das mir zumindest optisch gefällt, gerne feiern geht und sich gelegentlich auf dem Klo nehmen lässt? (Nur um mal ein extremes Beispiel zu nennnen, um den Fall zu verdeutlichen). Es ist ihre Sache, was ihr gefällt und ich muss es nicht gutheißen, aber was kann ich tun um es zumindest zu akzeptieren und mich davon nicht persönlich betroffen zu fühlen?

🙂

Selber das Leben der Frauen leben und entsprechend daten Spass haben auf der Toilette vögeln. Dann interessieren dich andere nicht mehr

  • LIKE 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten, RoyalDutch schrieb:

Selber das Leben der Frauen leben und entsprechend daten Spass haben auf der Toilette vögeln. Dann interessieren dich andere nicht mehr

Das wäre eine Lösung, wenn ich so oft Sex hätte... kurz vor Corona lief es ganz gut. Dann lernte ich zwar noch eine kennen aber dennoch hat es mir aufgezeigt, dass etwas in mir noch nicht stimmt. Ich möchte das Porblem ja nicht nur oberflächlich kaschieren und wenn es mal nicht so gut läuft oder ich eigentlich was anderes tun müsste, sollte ich meine Gedanken nicht damit verbringen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Studium hilft man sich untereinander, das steht im Vordergrund und es kann sein, dass die Mädels es bereits riechen können, dass Du das nur vorschiebst um an sie ranzukommen und Dich deshalb nicht sehen wollen. Dir fehlt aber offenbar jegliche Selbstverständlichkeit im Umgang, insofern wäre es einfach sinnvoll zu jeder nett und aufmerksam zu sein, die könnte auch eine süße Freundin haben. Weißt Du nie und gerade im juristischen Studium, je nach Umfang Deiner rechtlichen Ausrichtung, können auch andere Dir mal helfen. Mach Dich insgesamt frei von Kosten-Nutzen, das strahlst Du unweigerlich aus und wirkst dann verbissen, darauf steht wirklich keine Frau. Denk dran, man sieht sich immer zweimal.

Ansonsten haben Frauen vielleicht einfacher eine Möglichkeit für Sex aber nicht mit dem Mann, der sie dafür interessiert. So sieht es aus. Denen geht es um was anderes, Sex ist toll aber die wirkliche Auswahl haben doch nur ein paar ganz wenige Frauen, eben die, die alle wollen, nur in jeweils unterschiedlicher Intensität, eben nach Typ. Und sich auf der Toilette mal wegknallen lassen, leidest Du am Madonna- Whore- Komplex? Ja, es ist Neid aber Du kennst ja auch nur Deine Seite. 
 

Hast Du einen Bezug zum Sport? Wie wäre es mit Joggen, damit könntest Du jetzt schon anfangen und auch viele Mädels gehen gern laufen. Könntest Dich einer Laufgruppe für Anfänger anschließen, da ist alles gemischt und Du bist vielleicht der Typ, den sie erstmal kennen lernen müssen. Humor zu haben, schadet nie, also eben genau nicht das, was Du ausstrahlst, Verkrampftheit.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt tatsächlich ein bisschen nach MWC. Check das mal für dich. Ursachen dafür sind oft in der Kindheit/Jugend zu suchen.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten, Keltica schrieb:

Im Studium hilft man sich untereinander, das steht im Vordergrund und es kann sein, dass die Mädels es bereits riechen können, dass Du das nur vorschiebst um an sie ranzukommen und Dich deshalb nicht sehen wollen. Dir fehlt aber offenbar jegliche Selbstverständlichkeit im Umgang, insofern wäre es einfach sinnvoll zu jeder nett und aufmerksam zu sein, die könnte auch eine süße Freundin haben. Weißt Du nie und gerade im juristischen Studium, je nach Umfang Deiner rechtlichen Ausrichtung, können auch andere Dir mal helfen. Mach Dich insgesamt frei von Kosten-Nutzen, das strahlst Du unweigerlich aus und wirkst dann verbissen, darauf steht wirklich keine Frau. Denk dran, man sieht sich immer zweimal.

Ansonsten haben Frauen vielleicht einfacher eine Möglichkeit für Sex aber nicht mit dem Mann, der sie dafür interessiert. So sieht es aus. Denen geht es um was anderes, Sex ist toll aber die wirkliche Auswahl haben doch nur ein paar ganz wenige Frauen, eben die, die alle wollen, nur in jeweils unterschiedlicher Intensität, eben nach Typ. Und sich auf der Toilette mal wegknallen lassen, leidest Du am Madonna- Whore- Komplex? Ja, es ist Neid aber Du kennst ja auch nur Deine Seite. 
 

Hast Du einen Bezug zum Sport? Wie wäre es mit Joggen, damit könntest Du jetzt schon anfangen und auch viele Mädels gehen gern laufen. Könntest Dich einer Laufgruppe für Anfänger anschließen, da ist alles gemischt und Du bist vielleicht der Typ, den sie erstmal kennen lernen müssen. Humor zu haben, schadet nie, also eben genau nicht das, was Du ausstrahlst, Verkrampftheit.

[1] Erstmal stimme ich dir zu, die Ausstrahlung wird man sicher unweigerlich merken, wenn ich das dauerhaft mache. Dem, dass man sich im Studium gegenseitig hilft auch, wobei ich das Thema der Arbeit in der Gruppe unter den Studenten mehrfach angesprochen habe und die besagten Mädels auch in den Kursen nur seltenst vorzufinden waren (eine Teilnehmerzahl von ca 8 Personen von 36...) und anschließend nicht zu den Terminen kamen, die wir anderen abgesprochen haben und teils Stundenlang an der Ausarbeitung saßen. Man möchte dann nicht nochmal alles von vorne erzählen, wenn jemand zuvor daran kein Interesse oder Mühe zeigte...

[1.1] ...das grenzt gewissermaßen schon aus ausnutzung finde ich. "Lass sie die Notizen machen, ich bekomme sie dann ohne Gegenleistung und bestehe es mit möglichst wenig Aufwand." Ich habe gewissen Mädchen im Fachabi als auch in der Ausbildung geholfen und keine davon reagiert seit dem jeweiligen Abschluss mehr. Daher da meine Vorsicht, denn dass sind immer noch Konkurenten. Unter Freunden sehe es anders aus.

[1.2] Aber zu dem Punkt von gerade eben: Ist es denn dann noch sinnvoll, auch ohne Hintergedanken Personen zu helfen, die ggf. nur ihren Nutzen daraus ziehen und dann kein Interesse mehr haben oder sich lieber nur mit denen zu verbünden, wo eine langfristige Freundschaft möglich wäre? Oder geht es hier nicht ums ablehnen, sondern um den Grund aus dem man jemandem die Hilfe nicht gewährt?

[2] Den Begriff habe ich ja schon eeeewig nicht mehr gehört. Es klingt aber zutreffend. Ja das ist wahr, ich kenne nur meine Seite. Natürlich ist es auch genau die, die mich belastet ^^' Aber wenn sie so wenig Auswahl haben (sofern sie denn eine Beziehung wollen), könnten sie einem gelegentlich zumindest die Chance geben. Alleine im letzten Jahr durfte ich mehrmals aus verschiedenen Phasen beobachten (zwischen nur Schreiben und Sex war alles vorhanden) wie ihr Interesse verschwand, und das, obwohl zwei von ihnen nahezu um eine Beziehung gebettelt haben. Eine schien mich sehr zu mögen (zumindest hat sie das nach dem Sex gesagt) und mir der vorletzten konnte ich mich sehr gut unterhalten). Aber jetzt würde keine von ihnen reagieren.

=> hast du einen Tipp, wie ich in meinem Fall mit dem Komplex umgehen könnte? Werde dazu parallel auch im Forum schauen.

[3] Naja ich ging ins Fitnessstudio. Damals. Als es sowas noch gab. Laufen hatte ich tatsächlich schon mal überlegt, aber ich hätte tatsächlich gerne etwas, wovon man auch erzählen kann. Wie Paintball, nur vielleicht nicht so teuer und noch ein Tucken mehr abenteuer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten, willian_07 schrieb:

Klingt tatsächlich ein bisschen nach MWC. Check das mal für dich. Ursachen dafür sind oft in der Kindheit/Jugend zu suchen.

Was könnte den in der Kindheit z.B. zu so einem Symptom geführt haben? Wüsste gar nicht, wonach ich Ausschau halten soll...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Keltica schrieb:

Im Studium hilft man sich untereinander, das steht im Vordergrund und es kann sein, dass die Mädels es bereits riechen können, dass Du das nur vorschiebst um an sie ranzukommen und Dich deshalb nicht sehen wollen. Dir fehlt aber offenbar jegliche Selbstverständlichkeit im Umgang, insofern wäre es einfach sinnvoll zu jeder nett und aufmerksam zu sein, die könnte auch eine süße Freundin haben. Weißt Du nie und gerade im juristischen Studium, je nach Umfang Deiner rechtlichen Ausrichtung, können auch andere Dir mal helfen. Mach Dich insgesamt frei von Kosten-Nutzen, das strahlst Du unweigerlich aus und wirkst dann verbissen, darauf steht wirklich keine Frau. Denk dran, man sieht sich immer zweimal.

Ansonsten haben Frauen vielleicht einfacher eine Möglichkeit für Sex aber nicht mit dem Mann, der sie dafür interessiert. So sieht es aus. Denen geht es um was anderes, Sex ist toll aber die wirkliche Auswahl haben doch nur ein paar ganz wenige Frauen, eben die, die alle wollen, nur in jeweils unterschiedlicher Intensität, eben nach Typ. Und sich auf der Toilette mal wegknallen lassen, leidest Du am Madonna- Whore- Komplex? Ja, es ist Neid aber Du kennst ja auch nur Deine Seite. 
 

Hast Du einen Bezug zum Sport? Wie wäre es mit Joggen, damit könntest Du jetzt schon anfangen und auch viele Mädels gehen gern laufen. Könntest Dich einer Laufgruppe für Anfänger anschließen, da ist alles gemischt und Du bist vielleicht der Typ, den sie erstmal kennen lernen müssen. Humor zu haben, schadet nie, also eben genau nicht das, was Du ausstrahlst, Verkrampftheit.

[2.1] Ich habe mich dazu nochmal eingelesen. Das wird es vermutlich nicht sein, wenn ich es richtig aufgefasst habe. Sex und Beziehung will ich nicht trennen, im Gegenteil. Das eine lässt sich für mich kaum von dem anderen trennen. Die Milch reicht mir meist nicht, ich will die ganze Kuh. Aber dazu fiehl mir noch folgendes ein:

Mich belastet der Gedanke, dass (falls man mal heiratet) die zukünftige Frau ggf. gerade mit wem anders schlafen könnte. Im Vergleich dazu scheint mir alles irgendwie so unbedeutend... selbst wenn man eine 1 in einer anspruchsvollen Klausur erhält kommt es einem dennoch irgendwie unwichtig vor. So wie in einem Bienenstock: man Lernt, Arbeitet und gibt sich Mühe für ein "gutes" Leben, aber irgendwer anders (einer von angeblich wenigem Naturals) hat vielleicht das, was man selbst sehr möchte, ohne so viel Fleiß in die Karriere investiert zu haben und man selber ist bloß die Arbeiterdrohne, die für die Gesellschaft arbeitet um ihm das indirekt zu ermöglichen. Aber später wollen sie es sich vlt. leicht machen, wenn der Spaß zu Ende geht und kommen darauf zurück. Nicht, weil sie einen mögen, sondern wegen finanzieller Sicherheit. Ähnliche Art der Hilfe wie mit den zuvor genannten Studentinnen, die selbst nicht lernen wollten.

Es gab mal so einen pilosophischen Film. Da wurde in einer Studentenklasse diskukiert, nach welchen Kriterien man Leute für den Atomschutzbunker auswählt und welche bei einem Atomkrieg draußen sterben. In einem Szenario war der Freund eines Mädchens nicht zeugunsfähig, der Lehrer (mit dem sie im echten Leben zuvor was hatte) war jedoch der einzige andere Mann, der es in den Bunker geschafft hatte und nun, logischerweise, im Umkehrschluss wenn man die menschliche Spezies erhalten will... schläft sie mit ihm.

Das Szenario ist auch gar nicht so weit hergeholt, da eine Azubi, die ich erstmal ganz nett fand, mit meinem Ausbilder geschlafen hat, der mich ehrlich gesagt weder einstellen noch dort haben wollte (weil ich ein Kerl bin und dort sonst fast nur hübsche Frauen arbeiten). Glücklicherweise sah die Personalabteilung das damals anders und hatte das letzte W.ort. Seit ich weiß, was für ein Typ das ist, fand ich ihn abstoßend. Aber, er darf Sex haben.

Ich hoffe, das verdeutlicht mein Problem. Glücklicherweise konnte ich das gerade so lebhaft darstellen. Sonst fiehle es mir schwerer...

 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war während meines gesamten Studiums liiert, insofern habe ich mich mit allen ausgetauscht und versucht viel nachzufragen, da viele Vorkenntnisse hatten und entsprechend durch den Stoff gerauscht wurde. Meine Auffassungsgabe ist zwar sehr schnell aber Du weißt ja selber was einem da an Begriffen und Systematiken um den Kopf fliegt. Auch habe ich keine direkte Konkurrenz gehabt zu denen. In Arbeitsgruppen bin ich nicht gegangen, da hatte ich keine Lust zu, am Anfang ist das stures Pauken und später hab ich nur Leute gezielt zu bestimmten Punkten angesprochen, die ich nicht konnte, gab da zwei, mit denen hatte ich viel Kontakt. Mein Freund war in der Zeit zwei Monate im Urlaub und da hat es auch Anbaggern gegeben und ein wenig Drama, das hat den Typ nicht für mich eingenommen und ich habe ihm klar gesagt, noch einmal so ein Spruch und ich rede mit ihm kein Wort mehr. Hat geholfen.

Wenn Du in einer Situation dort vor Ort bist, würde ich mir ganz klar überlegen, wer mit Dir gut zusammen arbeiten kann und die Frauen links liegen lassen. Ausnutzen lassen muss man sich nicht. Gezielte Nachfragen hatte ich auch, ich hab einfach das Glück eine extrem guten Gedächtnisses und hatte daher noch viel im Kopf und sobald ich einmal etwas durchdacht und verstanden habe und das ist teils ja sehr komplex, dann sitzt das. Kurz vor meinem Abschluss wurde dann eines der einschlägigen Gesetze komplett umgeschrieben und ich dachte, ich werde wahnsinnig. Konzentriere Dich einfach auf den Abschluss und such dort, wo Mädels sich rumtreiben und Du weniger Konkurrenz hast, beim Yoga zum Beispiel. Kenne extrem gut aussehende Männer, die dort fündig geworden sind. Fast nur Frauen, man sieht sich regelmäßig und Du tust auch was für Dich. Laufen ist ein schöner gemischter Sport, man berührt sich auch mal. Alles, was Dich wie selbstverständlich unters Volk mischt und Du einfach nur mal Spaß hast, ist gut für Dich.

Deinen Komplex in den Begriff bekommen? Was wirfst Du den Frauen denn wirklich vor? Dass sie Frauen sind? Dass sie sexuell sind? Das sie es angeblich so leicht haben? Das eine haben sie nicht gewählt- sie worden so geboren. Sie haben alle es nicht leicht, sie dürfen nur reagieren und der Mann sucht aus! Sie können allenfalls Einladungen versenden aber wenn Du einen richtig toll findest aber der steht nun mal auf die Steffi dort hinten, vergiß es. Warum moralisch sein? Gerade hier im Forum tummeln sich alle möglichen Vorlieben, das hat gerade bei mir zu einer extremen Offenheit geführt. Ich wünsche mir, dass Menschen glücklich sind und jeder findet sein Glück anders. Das sei jedem gegönnt, Du musst so eine Frau nicht zur Partnerin wählen aber das ist doch okay. Jeder hat doch Vorlieben. Ich mag Intelligenz und Understatement. Jede Frau mag was anderes. Das ist Deine Chance. Sei sie beste Version Deiner Selbst und finde heraus was Dich wirklich glücklich macht und dann lebe das.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten, Rhuga der Eroberer schrieb:

Daher da meine Vorsicht, denn dass sind immer noch Konkurenten. 

Würde die Sichtweise ändern. Die meisten werden durchs Studium kommen, ob du Ihnen hilfst oder nicht. Heißt sie bleiben in der Konkurrenzposition.

Alternativ heißt Hilfe und Unterstützung = erhöhte Wahrscheinlichkeit für Nutzen im der Zukunft durch Networking. Viele unterschätzen die Kontakte, die sie während des Studiums aufbauen massiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten, Rhuga der Eroberer schrieb:

[2.1] Ich habe mich dazu nochmal eingelesen. Das wird es vermutlich nicht sein, wenn ich es richtig aufgefasst habe. Sex und Beziehung will ich nicht trennen, im Gegenteil. Das eine lässt sich für mich kaum von dem anderen trennen. Die Milch reicht mir meist nicht, ich will die ganze Kuh. Aber dazu fiehl mir noch folgendes ein:

Mich belastet der Gedanke, dass (falls man mal heiratet) die zukünftige Frau ggf. gerade mit wem anders schlafen könnte. Im Vergleich dazu scheint mir alles irgendwie so unbedeutend... selbst wenn man eine 1 in einer anspruchsvollen Klausur erhält kommt es einem dennoch irgendwie unwichtig vor. So wie in einem Bienenstock: man Lernt, Arbeitet und gibt sich Mühe für ein "gutes" Leben, aber irgendwer anders (einer von angeblich wenigem Naturals) hat vielleicht das, was man selbst sehr möchte, ohne so viel Fleiß in die Karriere investiert zu haben und man selber ist bloß die Arbeiterdrohne, die für die Gesellschaft arbeitet um ihm das indirekt zu ermöglichen. Aber später wollen sie es sich vlt. leicht machen, wenn der Spaß zu Ende geht und kommen darauf zurück. Nicht, weil sie einen mögen, sondern wegen finanzieller Sicherheit. Ähnliche Art der Hilfe wie mit den zuvor genannten Studentinnen, die selbst nicht lernen wollten.

Es gab mal so einen pilosophischen Film. Da wurde in einer Studentenklasse diskukiert, nach welchen Kriterien man Leute für den Atomschutzbunker auswählt und welche bei einem Atomkrieg draußen sterben. In einem Szenario war der Freund eines Mädchens nicht zeugunsfähig, der Lehrer (mit dem sie im echten Leben zuvor was hatte) war jedoch der einzige andere Mann, der es in den Bunker geschafft hatte und nun, logischerweise, im Umkehrschluss wenn man die menschliche Spezies erhalten will... schläft sie mit ihm.

Das Szenario ist auch gar nicht so weit hergeholt, da eine Azubi, die ich erstmal ganz nett fand, mit meinem Ausbilder geschlafen hat, der mich ehrlich gesagt weder einstellen noch dort haben wollte (weil ich ein Kerl bin und dort sonst fast nur hübsche Frauen arbeiten). Glücklicherweise sah die Personalabteilung das damals anders und hatte das letzte W.ort. Seit ich weiß, was für ein Typ das ist, fand ich ihn abstoßend. Aber, er darf Sex haben.

Ich hoffe, das verdeutlicht mein Problem. Glücklicherweise konnte ich das gerade so lebhaft darstellen. Sonst fiehle es mir schwerer...

 

 

Das hab ich jetzt erst gesehen, mein Beitrag bezog sich auf das vorhergehend beschriebene.

Du bist eigentlich ununterbrochen im Außen. Bei allen anderen, wie leicht die was haben, was Du schwer bekommst, wer wie was... und immer nur die anderen. Beginne mit Yoga und damit meine ich nicht nur die Asanasübungen, sondern auch das Atmen und Meditieren. In einer sehr guten Yogaschule. Du wirst ein anderer Mensch und der wichtigste Satz, an den ich denke:“ Bleib auf Deiner Matte“. Um Dich her sind laufend Menschen, die unterschiedlich gut eine Übung ausführen können. Die einen sind sehr beweglich, die anderen schon gekräftigt in der Nackenpartie oder gedehnt usw...aber alle haben ein Ziel. So gut es geht die Übung zu absolvieren, den Atem fließen zu lassen und das vereint sie. Aber es gibt nichts, was so verheerend ist wie der Blick nach links und rechts. Weil Du nie bei Dir bist und in Deinem Selbst, in Deiner Übung. Und so erlebe ich Dich, überall aber nicht bei Dir.

Hast Du schon ma, gehört, dass wir das ins Leben ziehen, was wir mit Gedanken heraufbeschwören? Wohin wir Energie manifestieren? Du hast Angst, Angst, dass Du betrogen wirst und malst Dir das aus. Und genau so wird es eintreten, was Du siehst und heraufbeschworen hast, denn das Universum kennt keine Moral, die Energie folgt Dir einfach nur. Du wirst niemals einen anderen Menschen beherrschen aber Du kannst Dich selber in einen Menschen verwandeln, den man liebt, achtet und schätzt. Und wenn Du das sein wirst, besteht die große Wahrscheinlichkeit genau jemanden nach dem Gesetz der gegenseitigen Anziehung in Dein Leben zu ziehen, der so tickt wie Du selber. 

Im Beruf ist das immer so, ein Ar*** ist schon da. Irgendwer ist dort immer so, die Probleme sind überall gleich, ändern kannst Du die Menschen nicht, nur lernen mit ihnen umzugehen. Auch da hilft Dir Yoga. Meine Aufmerksamkeit wandert dann in meine Füße. Dann werde ich ruhig, wenn ich nicht weglaufen kann. Es gibt keine größere Macht, als ganz bei sich sein zu können. Egal, was kommt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Keltica schrieb:

Ich war während meines gesamten Studiums liiert, insofern habe ich mich mit allen ausgetauscht und versucht viel nachzufragen, da viele Vorkenntnisse hatten und entsprechend durch den Stoff gerauscht wurde. Meine Auffassungsgabe ist zwar sehr schnell aber Du weißt ja selber was einem da an Begriffen und Systematiken um den Kopf fliegt. Auch habe ich keine direkte Konkurrenz gehabt zu denen. In Arbeitsgruppen bin ich nicht gegangen, da hatte ich keine Lust zu, am Anfang ist das stures Pauken und später hab ich nur Leute gezielt zu bestimmten Punkten angesprochen, die ich nicht konnte, gab da zwei, mit denen hatte ich viel Kontakt. Mein Freund war in der Zeit zwei Monate im Urlaub und da hat es auch Anbaggern gegeben und ein wenig Drama, das hat den Typ nicht für mich eingenommen und ich habe ihm klar gesagt, noch einmal so ein Spruch und ich rede mit ihm kein Wort mehr. Hat geholfen.

Wenn Du in einer Situation dort vor Ort bist, würde ich mir ganz klar überlegen, wer mit Dir gut zusammen arbeiten kann und die Frauen links liegen lassen. Ausnutzen lassen muss man sich nicht. Gezielte Nachfragen hatte ich auch, ich hab einfach das Glück eine extrem guten Gedächtnisses und hatte daher noch viel im Kopf und sobald ich einmal etwas durchdacht und verstanden habe und das ist teils ja sehr komplex, dann sitzt das. Kurz vor meinem Abschluss wurde dann eines der einschlägigen Gesetze komplett umgeschrieben und ich dachte, ich werde wahnsinnig. Konzentriere Dich einfach auf den Abschluss und such dort, wo Mädels sich rumtreiben und Du weniger Konkurrenz hast, beim Yoga zum Beispiel. Kenne extrem gut aussehende Männer, die dort fündig geworden sind. Fast nur Frauen, man sieht sich regelmäßig und Du tust auch was für Dich. Laufen ist ein schöner gemischter Sport, man berührt sich auch mal. Alles, was Dich wie selbstverständlich unters Volk mischt und Du einfach nur mal Spaß hast, ist gut für Dich.

Deinen Komplex in den Begriff bekommen? Was wirfst Du den Frauen denn wirklich vor? Dass sie Frauen sind? Dass sie sexuell sind? Das sie es angeblich so leicht haben? Das eine haben sie nicht gewählt- sie worden so geboren. Sie haben alle es nicht leicht, sie dürfen nur reagieren und der Mann sucht aus! Sie können allenfalls Einladungen versenden aber wenn Du einen richtig toll findest aber der steht nun mal auf die Steffi dort hinten, vergiß es. Warum moralisch sein? Gerade hier im Forum tummeln sich alle möglichen Vorlieben, das hat gerade bei mir zu einer extremen Offenheit geführt. Ich wünsche mir, dass Menschen glücklich sind und jeder findet sein Glück anders. Das sei jedem gegönnt, Du musst so eine Frau nicht zur Partnerin wählen aber das ist doch okay. Jeder hat doch Vorlieben. Ich mag Intelligenz und Understatement. Jede Frau mag was anderes. Das ist Deine Chance. Sei sie beste Version Deiner Selbst und finde heraus was Dich wirklich glücklich macht und dann lebe das.

[1] Ist aktuell alles nur online bei uns (außer die Prüfungen, die sind in Präsenz). Und wie du sagtest habe ich mir tatsächlich die motivierten Leute rausgepickt. Interessanterweise sind das die, die in ihren Bereich Vorkenntnisse haben und man sich so wenigstens gegenseitig hilft (wie in Arbeitsgruppen bereits geschehen) aber wie gesagt gibt es hier jetzt zunehmend mehr (zufälligerweise nur weibliche Personen mit einer einzigen Außnahme) die keinerlei Vorkenntnisse haben, sich ein halbes Jahr lang nicht drum gekümmert haben (man sieht die Namen der Leute in den Vorlesungen ja) und nun teilweise meine alle Artikel aus dem EuropäischenGesetztestext bekommen zu können. Wenn du mal googlest, das sind nicht grad weniger... allerdings hat sie die nicht bekommen, von keinem. Da war ich nicht der einzige mit der Meinung ^^

[2] Du hast auch Recht studiert? Ich habe auch ein 'recht' gutes Gedächtnis 😉 Ich konnte mal den ganzen zweiten Teil von Fluch der Karibik auswendig. Einen Yogakurs besuch ich mal wenn sowas wieder möglich ist. Das klingt gut.

[3] Hatte bisher nicht wirklich das Gefühl aussuchen zu können... die letzte Beziehung hat mich angesprochen... und das Mädchen an dem Abend als ich meine letzte Freundin kennen lernte auch... ich hatte nur Gedanken in die Richtung aber getan hatte ich nix. Ich schätze, wenn ich Steffi nicht kriege und ihre Freundin halbswegs gut aussieht nehm ich auch die. Es sei denn sie ist gar nicht mein Typ, aber das ist eher selten so.

[4] Ja genau, die beste Version meiner selbst zu sein versuche ich schon seit ich mich mit 16 hier eingeloggt habe. Eigentlich habe ich alles, ich meine nur lediglich dieser Punkt scheint mich zu stören und damit etwas bedürftig wirken zu lassen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, capitalcat schrieb:

Würde die Sichtweise ändern. Die meisten werden durchs Studium kommen, ob du Ihnen hilfst oder nicht. Heißt sie bleiben in der Konkurrenzposition.

Alternativ heißt Hilfe und Unterstützung = erhöhte Wahrscheinlichkeit für Nutzen im der Zukunft durch Networking. Viele unterschätzen die Kontakte, die sie während des Studiums aufbauen massiv.

Hm na gut ich beobachte das Ganze neutral. Aber wie gesagt, ich habe das Networking zuvor auch stets ÜBERSCHÄTZT.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Keltica schrieb:

Das hab ich jetzt erst gesehen, mein Beitrag bezog sich auf das vorhergehend beschriebene.

Du bist eigentlich ununterbrochen im Außen. Bei allen anderen, wie leicht die was haben, was Du schwer bekommst, wer wie was... und immer nur die anderen. Beginne mit Yoga und damit meine ich nicht nur die Asanasübungen, sondern auch das Atmen und Meditieren. In einer sehr guten Yogaschule. Du wirst ein anderer Mensch und der wichtigste Satz, an den ich denke:“ Bleib auf Deiner Matte“. Um Dich her sind laufend Menschen, die unterschiedlich gut eine Übung ausführen können. Die einen sind sehr beweglich, die anderen schon gekräftigt in der Nackenpartie oder gedehnt usw...aber alle haben ein Ziel. So gut es geht die Übung zu absolvieren, den Atem fließen zu lassen und das vereint sie. Aber es gibt nichts, was so verheerend ist wie der Blick nach links und rechts. Weil Du nie bei Dir bist und in Deinem Selbst, in Deiner Übung. Und so erlebe ich Dich, überall aber nicht bei Dir.

Hast Du schon ma, gehört, dass wir das ins Leben ziehen, was wir mit Gedanken heraufbeschwören? Wohin wir Energie manifestieren? Du hast Angst, Angst, dass Du betrogen wirst und malst Dir das aus. Und genau so wird es eintreten, was Du siehst und heraufbeschworen hast, denn das Universum kennt keine Moral, die Energie folgt Dir einfach nur. Du wirst niemals einen anderen Menschen beherrschen aber Du kannst Dich selber in einen Menschen verwandeln, den man liebt, achtet und schätzt. Und wenn Du das sein wirst, besteht die große Wahrscheinlichkeit genau jemanden nach dem Gesetz der gegenseitigen Anziehung in Dein Leben zu ziehen, der so tickt wie Du selber. 

Im Beruf ist das immer so, ein Ar*** ist schon da. Irgendwer ist dort immer so, die Probleme sind überall gleich, ändern kannst Du die Menschen nicht, nur lernen mit ihnen umzugehen. Auch da hilft Dir Yoga. Meine Aufmerksamkeit wandert dann in meine Füße. Dann werde ich ruhig, wenn ich nicht weglaufen kann. Es gibt keine größere Macht, als ganz bei sich sein zu können. Egal, was kommt. 

[5] So fühlt es sich auch tatsächlich an. Wobei ich weniger Angst davor habe betrogen zu werden (hab ja keine Beziehung) als einfach nur als "wenig Wert" angesehen zu werden. Eigentlich dürfte es mir egal sein, mein Leben hängt davon nicht ab, aber dennoch... es scheint mich zu stören.

[6] Die Sache mit dem Visualisieren hab ich auch gehört. Das Ding dabei ist, selbst wenn man nicht an was schlechtes denkt, selbst wenn man an was schönes denkt... es fühlt sich (wie in diesem Fall) unrealistisch an. Ich habe auch Jahrelang gesagt, ich werde eine Ausbildung machen und fertig. Kein Abi. Keine Studium. Nichts. Ich drei Jahren schreibe ich mich für den Master ein, ich sehe es doch schon... mich trifft eher das Gegenteil von dem was ich mir vorstelle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich gebe dir hier mal ne klare Meinung von jemanden der ähnliche Probleme hatte:

Die beste Medizin ist es selbst genug zu ficken, sodass man keine Fucks mehr gibt. Wie genau das aussehen muss, damit deine Komplexe weggehen kann ich nicht sagen. Vielleicht reichen paar mehr Lays oder FBs oder eine hübsche Freundin. Du hast recht sicher nicht das Liebesleben was du haben willst. Dieses ganze Framing und diese psychologischen Tools helfen nur oberflächlich. Die Angst ausgenutzt zu werden und der Neid auf Frauen oder Männer die diese ficken, sind nur Signale dass du Unsicherheiten in dem Bereich hast, denen du dich stellen musst. Sammle mehr Erfahrungen mit Frauen und es wird sich wahrscheinlich alles auflösen. Da muss man sich von Feministin Keltica auch keine MWC-Keule geben lassen. Frauen haben es 1000x einfacher an Sex zu kommen und als Mann ist es deutlich schwerer. Aber es bringt dich nicht weiter und juckt dich sowieso nicht mehr wenn du zufrieden mit deinem Erfolg bist. 

Und Menschen, die nach Hilfe fragen ab einem gewissen Umfang und dabei keine Gegenleistung in Aussicht stellen, sind doch selbst gerade unhöflich und egoistisch. Ich würde ab einem gewissen Umfang einfach ne Ansage machen, dass man nicht befreundet ist und du deine Zeit kostbar ist. Jetzt an der Uni hast du noch schlecht ne Vorstellung aber Rechtsrat ist eine teure Dienstleistung. Nachhilfe wird auch bezahlt. Ich habs immer so gehalten dass wenn mich jemand beim Rauchen oder vor der Bib was gefragt hat, ich gern geantwortet habe oder mit Leuten so diskutiert oder Meinungen ausgetauscht habe. So einzelne Fragen kann man schon beantworten im osuch über WA, aber ich weiß nicht genau was die von dir wollen.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, RyanStecken schrieb:

Ich gebe dir hier mal ne klare Meinung von jemanden der ähnliche Probleme hatte:

Die beste Medizin ist es selbst genug zu ficken, sodass man keine Fucks mehr gibt. Wie genau das aussehen muss, damit deine Komplexe weggehen kann ich nicht sagen. Vielleicht reichen paar mehr Lays oder FBs oder eine hübsche Freundin. Du hast recht sicher nicht das Liebesleben was du haben willst. Dieses ganze Framing und diese psychologischen Tools helfen nur oberflächlich. Die Angst ausgenutzt zu werden und der Neid auf Frauen oder Männer die diese ficken, sind nur Signale dass du Unsicherheiten in dem Bereich hast, denen du dich stellen musst. Sammle mehr Erfahrungen mit Frauen und es wird sich wahrscheinlich alles auflösen. Da muss man sich von Feministin Keltica auch keine MWC-Keule geben lassen. Frauen haben es 1000x einfacher an Sex zu kommen und als Mann ist es deutlich schwerer. Aber es bringt dich nicht weiter und juckt dich sowieso nicht mehr wenn du zufrieden mit deinem Erfolg bist. 

Und Menschen, die nach Hilfe fragen ab einem gewissen Umfang und dabei keine Gegenleistung in Aussicht stellen, sind doch selbst gerade unhöflich und egoistisch. Ich würde ab einem gewissen Umfang einfach ne Ansage machen, dass man nicht befreundet ist und du deine Zeit kostbar ist. Jetzt an der Uni hast du noch schlecht ne Vorstellung aber Rechtsrat ist eine teure Dienstleistung. Nachhilfe wird auch bezahlt. Ich habs immer so gehalten dass wenn mich jemand beim Rauchen oder vor der Bib was gefragt hat, ich gern geantwortet habe oder mit Leuten so diskutiert oder Meinungen ausgetauscht habe. So einzelne Fragen kann man schon beantworten im osuch über WA, aber ich weiß nicht genau was die von dir wollen.

Okay, erstmal danke für den Text. Daran sieht man tatsächlich, dass es dir ähnlich ging.

Denn ich muss zugeben als ich vor 9 Jahren hier anfing bzw. vor 10 Jahren LDS gelesen habe, schien alles soo logisch und teils hat es was gebracht, weshalb ich es beibehielt. Aber das Ding ist, nach dem Zeitaufwand hätte ich mir tatsächlich mehr versprochen. Es heißt immer "arbeite an dir, deiner Karriere, etc...", aber ich hatte bis vor 3 Jahren zum Beginn meiner Ausbildung exakt die gleichen Probleme wie zu Beginn meiner Pick up Zeit. Man denkt, man versteht es jetzt aber es ändert sich nichts.

Hatte dann aber das erste Mal etwas, das Sex zumindest nahe kommt, dann diese Fähigkeiten weiter ausgebaut um nicht ganz grün hinter den Ohren bei den nächsten Mädchen zu stehen und jetzt ist alles viel entspannter (wie du es beschrieben hast). Wenn es stimmt was du sagst und ich bloß noch mehr davon brauche um Gelassenheit aufgrund von Erfahrung zu bekommen, dann wäre das nicht nur sehr leicht sondern auch ne sehr schöne Art sich zu entwickeln 😈

Zu dem anderen Punkt: Bezahlte Nachhilfe ist ein interessanter Gedanke... ggf. komme ich ihn hören Semestern darauf zurück. Prinzipiell habe ich nichts dagegen, jemandem zu helfen. Nur halt nicht jedem. Einem Mädchen z.B. habe ich zugesagt ihr zu helfen obwohl sie einen Freund hat, aber sie ist nett und vielleicht endet das in einer Freundschaft. Vielleicht hat sie Freundinnen wie Keltica sagt und ich lerne die kennen. Nur wenn sich jemand selbst nicht bemüht, werde ich die Personen nicht auch noch ermutigen. Nicht jeder schafft das Studium alleine, gerade im Recht geht es um Note und erst dann um Kenntnisse anders als in der IT wie man gleich das Fachwissen abfragt. Wie man vielleicht rausliest (oder in meinen bisherigen Beiträgen entnehmen kann) war der Weg bis hier hin nicht einfach und geschenkt hat man mir auch nichts.

Was davon hat dir damals geholfen? Ein paar mehr Lays oder FBs oder eine hübsche Freundin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.1.2021 um 15:04 , Rhuga der Eroberer schrieb:

Nun ist aber die Frage, wie ich das zumindest innerlich akzeptieren kann, wenn ein Mädchen, das mir zumindest optisch gefällt, gerne feiern geht und sich gelegentlich auf dem Klo nehmen lässt?

Dein Problem ist nicht, dass die Frau mit jedem fickt. Dein Problem ist, dass die Frau mit jedem fickt- außer dir.

Wenn du auchmal drüber ruschen dürftest, wäre deine Welt eine andere. Und das ist genau der Punkt an dem du ansetzen kannst: Besorg dir selber ein paar Pussies. Sobald du ordentlich an vögeln bist, lösen sich deine "Probleme" von alleine. Sollte an der Uni eigendlich nicht so das Problem sein, ausreichend Auswahl ist vorhanden. Einfach mal andere Studiengänge abchecken und wenn du Leerlauf hast, einfach mal in fachfremde Vorlesungen setzen, die dich intressieren.

  • LIKE 3
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten, grandmasterkermit schrieb:

Dein Problem ist nicht, dass die Frau mit jedem fickt. Dein Problem ist, dass die Frau mit jedem fickt- außer dir.

Wenn du auchmal drüber ruschen dürftest, wäre deine Welt eine andere. Und das ist genau der Punkt an dem du ansetzen kannst: Besorg dir selber ein paar Pussies. Sobald du ordentlich an vögeln bist, lösen sich deine "Probleme" von alleine. Sollte an der Uni eigendlich nicht so das Problem sein, ausreichend Auswahl ist vorhanden. Einfach mal andere Studiengänge abchecken und wenn du Leerlauf hast, einfach mal in fachfremde Vorlesungen setzen, die dich intressieren.

Das Ding ist, man hat  mich mit der Illusion ins Studium gelockt, dass es voll von lüsternden Mädels sein würde... aber die meisten sind nicht heiß und/oder vergeben...

Naja gut durch die Pandemie kenne ich nicht alle 1300 Personen an meiner Fakultät, ggf. kann ich anschließend deinen Rat in die Tat umsetzen 😁

Habe aktuell nur Online Vorlesungen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei uns war das im Studium das Gegenteil: niemand hat einem anderen geholfen, alle waren Konkurrenten und so ist das ja später letztlich auf dem Arbeitsmarkt auch. Du studierst nicht Jura und gehst später in eine Anwaltskanzlei, um altruistisch zu sein. Spiel das Spiel und nutze es für dich. Wenn die Mädchen etwas von dir wollen, dann sorge dafür, dass du etwas zurück bekommst. Wenn sie richtig heiß ist, dann vögele sie und helfe ihr bei der nächsten Klausur.

Ansonsten stimmt, was die Vorposter schreiben. Du hättest die Probleme nicht, wenn die Mädchen mit dir unterwegs wären, sich von Dir vögeln liessen. Der Rest ist Madonna-Whore-Complex. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Fastlane schrieb:

Bei uns war das im Studium das Gegenteil: niemand hat einem anderen geholfen, alle waren Konkurrenten und so ist das ja später letztlich auf dem Arbeitsmarkt auch. Du studierst nicht Jura und gehst später in eine Anwaltskanzlei, um altruistisch zu sein. Spiel das Spiel und nutze es für dich. Wenn die Mädchen etwas von dir wollen, dann sorge dafür, dass du etwas zurück bekommst. Wenn sie richtig heiß ist, dann vögele sie und helfe ihr bei der nächsten Klausur.

Ansonsten stimmt, was die Vorposter schreiben. Du hättest die Probleme nicht, wenn die Mädchen mit dir unterwegs wären, sich von Dir vögeln liessen. Der Rest ist Madonna-Whore-Complex. 

Wenn sie nicht heiß ist, dann brauche ich eigentlich auch nichts. Da wäre es wohl ermessenssache ob ich helfen will oder nicht. Wenn ich dich richtig verstanden habe, schlägst du mir bei den heißen Frauen vor, ihnen als Gegenleistung für die Hilfe bei Klausuren Sex in Rechnung zu stellen, unabhängig ob sie auf mich stehen oder nicht? Falls 'ja' bräuchte ich einen Ratschlag wie sowas aussehen kann, dass kann sonst schnell creepy werden.

Was würde gegen den Komplex helfen? Bloß mehr Sex oder muss ich anderweitig daran arbeiten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu 1. Dieses Konkurrenzdenken gibt es in jedem Umfeld. Ich habe mich trotzdem immer dazu entschlossen, den Mitmenschen zu helfen. Klar, niemand vergisst so schnell und gerne wer ihm mal geholfen hat. Aber Du kannst dennoch in meinen Augen nur gewinnen. Man sollte auch erfolgreicheren Menschen helfen, auch wenn man teilweise neidisch ist.

Denn, die Guten, werden auch ohne Deine Hilfe gute Abschlüsse bekommen. Nur weil Du ihnen die Lösungskizze der letzten Klausur nicht hast zukommen lassen, wirst Du nicht besser sein als sie.

Es kommt immer gut an ein "Gönner Typ" zu sein. Dadurch erhält Du später zwar keine unschlagbaren Jobangebote von ehemaligen Kommilitonen. Aber wenn man nach Jahren mal wieder telefoniert, warst Du halt der coole, entspannte Typ der niemanden was geneidet hat. Hat dann auch so seine Vorteile.

Mädels kostenlos Nachhilfe geben würde ich mir hingegen sparen. Das wird meist einfach nur schamlos ausgenutzt. Aber mal ne Zwischenfrage im Flur oder das Zukommenlassen von Altklausuren etc. sollte immer drin sein. 

Ich helfe wo ich kann, aber pro Woche ne Stunde Zeit aufwenden ist ein wenig too much. Das versteht jeder.

2. Ich bin immer kein Fan von diesem abgedroschenen Begriff des Madonna-Hure-Komplex. Es ist in Deinem und den meisten Fällen einfach nur der pure Neid. Frauen in jungen Jahren haben nunmal nahezu unbegrenzten Zugang zu sämtlichen Formen der Sexualität. Während das Zurschaustellen und Wahrnehmen dieses Privilegs früher verpöhnt war, ist es heute einfach gang und gäbe.

Auf diesem Gebiet hast Du, selbst als gutaussehender und erfahrener Mann einfach das Nachsehen. Kannst aber, wenn Du denn willst und alle Tipps und Ratschläge hier befolgst, von dem Umstand auch mitprofitieren.

Aber nunja, die Welt ist nun mal verdammt ungerecht. Auf vielen Gebieten. Und das schlaueste ist man akzeptiert dieses Umstand und ist sich auch seiner eigenen Privilegien bewusst.

Deswegen hast Du aber keine Komplexe. Thats normals thats life!

 

bearbeitet von Lance-Hardwood

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten, Lance-Hardwood schrieb:

Zu 1. Dieses Konkurrenzdenken gibt es in jedem Umfeld. Ich habe mich trotzdem immer dazu entschlossen, den Mitmenschen zu helfen. Klar, niemand vergisst so schnell und gerne wer ihm mal geholfen hat. Aber Du kannst dennoch in meinen Augen nur gewinnen. Man sollte auch erfolgreicheren Menschen helfen, auch wenn man teilweise neidisch ist.

Denn, die Guten, werden auch ohne Deine Hilfe gute Abschlüsse bekommen. Nur weil Du ihnen die Lösungskizze der letzten Klausur nicht hast zukommen lassen, wirst Du nicht besser sein als sie.

Es kommt immer gut an ein "Gönner Typ" zu sein. Dadurch erhält Du später zwar keine unschlagbaren Jobangebote von ehemaligen Kommilitonen. Aber wenn man nach Jahren mal wieder telefoniert, warst Du halt der coole, entspannte Typ der niemanden was geneidet hat. Hat dann auch so seine Vorteile.

Mädels kostenlos Nachhilfe geben würde ich mir hingegen sparen. Das wird meist einfach nur schamlos ausgenutzt. Aber mal ne Zwischenfrage im Flur oder das Zukommenlassen von Altklausuren etc. sollte immer drin sein. 

Ich helfe wo ich kann, aber pro Woche ne Stunde Zeit aufwenden ist ein wenig too much. Das versteht jeder.

2. Ich bin immer kein Fan von diesem abgedroschenen Begriff des Madonna-Hure-Komplex. Es ist in Deinem und den meisten Fällen einfach nur der pure Neid. Frauen in jungen Jahren haben nunmal nahezu unbegrenzten Zugang zu sämtlichen Formen der Sexualität. Während das Zurschaustellen und Wahrnehmen dieses Privilegs früher verpöhnt war, ist es heute einfach gang und gäbe.

Auf diesem Gebiet hast Du, selbst als gutaussehender und erfahrener Mann einfach das Nachsehen. Kannst aber, wenn Du denn willst und alle Tipps und Ratschläge hier befolgst, von dem Umstand auch mitprofitieren.

Aber nunja, die Welt ist nun mal verdammt ungerecht. Auf vielen Gebieten. Und das schlaueste ist man akzeptiert dieses Umstand und ist sich auch seiner eigenen Privilegien bewusst.

Deswegen hast Du aber keine Komplexe. Thats normals thats life!

 

[1] Ja eben! Die, die sich bisher auch in den Vorlesungen hervorgetan haben und an Lerngruppen ganz vorne in der Reihe standen sind die, die ich unterstützen will, weil ich da tatsächlich was zurück bekommen kann. Und wie du schon sagtest: die schaffen es auch ohne mich, aber da macht es die Zusammenarbeit für die Beteiligten leichter.

Sie siehste, sag ich doch haha xD so ist das mit kostenloser Nachhilfe...

[2] Wenn Tipps und Ratschläge meinst du denn konkret um davon profitieren zu können? ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe mich nun nochmal zu dem Thema erkundigt. Der Definition nach ist der MWK, dass ich ein braves Mädchen will für eine Beziehung aber eine abgrundtief wuschige für Sex. Das trifft auf mich allerdings nicht zu. Ich will beides in einer Person, jedoch exklusiv nur für mich allein. Ich denke es ist tatsächlich wie @Lance-Hardwood sagte, es ist eher der Neid darauf, dass es Frauen so einfach haben an Sex zu kommen und es ist auch so wie @RyanStecken anmerkte, es fehlt mir an Sex. Es würde mich vermutlich weniger bis gar nicht mehr stören, wenn ich ihn in ähnlicher Menge ausleben könnte.

Dennoch würde mich interessieren, ob ich abseits davon weiteres an der Stelle für meine Persönlichkeitsentwicklung unternehmen kann (?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten, Rhuga der Eroberer schrieb:

Wenn Tipps und Ratschläge meinst du denn konkret um davon profitieren zu können?

Nun, die s.g. seduction community befasst sich seit den 90ern mit der Frage, wie man bei Mädels besser und leichter landen kann.

Das Themengebiet ist sehr breit gefächert. Angefangen vom Äußeren, also Klamotten und Fitness zu Innergame, Deiner Inneren Einstellung. Outer game. Etc. Du findest hier in der Schatztruhe sehr viel. Kannst Dir natürlich auch das ein oder andere Buch zu dem Thema zulegen. 

Damit kannst Du auch als durchschnittlich aussehender Typ soweit Erfolg bei Frauen haben, dass Dich deren teilweise promiskes Verhalten nicht mehr stört, sondern freut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten, Rhuga der Eroberer schrieb:

Ich denke es ist tatsächlich wie @Lance-Hardwood sagte, es ist eher der Neid darauf, dass es Frauen so einfach haben an Sex zu kommen und es ist auch so wie @RyanStecken anmerkte, es fehlt mir an Sex. Es würde mich vermutlich weniger bis gar nicht mehr stören, wenn ich ihn in ähnlicher Menge ausleben könnte.

Genau! Die Aussagen von @RyanStecken und mir decken sich doch.

Am Ende des Tages empfinden die meisten Menschen das als gerecht, was ihnen selbst die meisten Vorteile bringt.

Und genauso ist es doch mit weiblicher Promiskuität.

Die Männer, die regelmäßig ohne großen Aufwand vögeln können, finden weibliche Promiskuität ziemlich geil.

Die Männer, die immer nur die Beobachterrolle einnehmen und selbst nie zum Zug kommen, finden es aller Wahrscheinlichkeit nach ziemlich kacke. Die suchen dann nach Ausreden um ihren Neid und häufig auch Wut zu kaschieren. Dann sind eben solche Mädels Schlampen, für Beziehungen nicht geeignet, haben nen Knax...

Am Ende des Tages ist es doch wie mit dem Kapitalismus ...oder wie mein Opa schon sagte, ab 5000DM Brutto wählt keiner mehr SPD.

Und wenn Du selbst 50 Mädels in der Kiste hattest, siehst Du diese auch nicht mehr als Schlampen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.