Neidisch auf Partnerin in Beziehung

16 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich habe bei mir ein Muster erkannt, was sich immer wieder in Beziehungen abspielt. Ich bin Anfang 30 und meine Partnerinnen waren bisher meistens Mitte 20. Ich hatte die Thematik bisher in jeder Beziehung und erachte darin ein destruktives Muster für das Miteinander. Zunächst einmal sei gesagt, dass ich an sich eher im Alltag kein Problem mit Neid habe. Ich hatte häufiger Kontakt zu Freunden, wo mehr mit Frauen lief und auch im beruflichen Kontakt zu Leuten die weiter waren als ich selbst. Das ich bisher noch nicht all zu viel Zeit für Urlaube usw. hatte ganz im Gegenteil zu meinen Geschwistern und nicht so einen großen SC habe wie sie, stört mich ebenso wenig. Ich kann mich für sie freuen.

Nun denke ich mir: In einer Beziehung sollte es doch eigentlich genau so sein. Ich sollte mich darüber freuen, wenn meine Partnerin was mit Freundinnen unternimmt, einen guten Urlaub ohne mich hat usw. Wenn man sich liebt freut man sich doch eigentlich darüber, wenn es dem Partner gut geht und er mit einer positiven Erfahrung zurück zu einem kommt. Ich scheine aber mit der Thematik wie eine Recherche zeigte auch nicht allein zu sein: https://www.businessinsider.de/leben/beziehung/neidisch-auf-partner-wie-unterschiedlich-sich-neid-in-beziehungen-aeussert/

Vielleicht ein Blick in mein aktuelles Leben: Ich ernähre mich gesund, mache Sport (habe zuletzt 10 kg abenommen und weitere Kilos werden folgen), habe eine steile Karriere hingelegt und finanziell eigentlich recht entspannt aufgestellt. Aber mit der Karriere einher geht auch Verantwortung die manchmal die Leichtigkeit im Alltag vermissen lässt und wie man an diesen Ausführungen generell sieht, arbeite ich eher an meinen langfristigen Träumen und Zielen und gewähre mir nicht ganz so viel Zeit das Leben im hier und jetzt zu genießen. Anstatt was mit Freunden zu starten, brauche ich manchmal einfach meine Ruhe.

Meine bisherigen Partnerinnen hatten bisher eher weniger Ambitionen in der Karriere, sahen schon gut aus und hatten ein gutes SC Umfeld, wo es Partys, nette Urlaube usw. gab.

Was würdet ihr mir empfehlen wie ich dem am besten begegne? Ich bin eigentlich stolz auf mich, dass ich den Atem habe, auch Rückschläge auf den Weg zu meinen großen Zielen in Kauf zu nehmen und viel Ausdauer damit verbunden mitbringe. Ohne die Beziehung wäre es genau das, woran ich arbeiten wollen würde. Wie gehe ich am besten jedoch damit um, wenn ich merke, dass es mir zunehmend schwer fällt, der Partnerin einfach ihre Prioritäten im Leben zu lassen?

Ich denke mir z.B. wenn sie weg ist, dass es dann für mich besser ist an meinen sportlichen Zielen zu arbeiten, da man in Shape auch mehr Spaß auf Partys hat. Oder dies für mich wertvolle Zeit der Ruhe ist an meinen Firmen zu arbeiten. Rational finde ich mache ich das Richtige, in der richtigen Reihenfolge. Aber im Unterbewussten brodelt es dann manchmal und dann bin ich anfällig für Drama, was in einer LTR schädlich ist. Und so gut es mir häufig gelingt, zu vergegenwärtigen, dass es meine Entscheidungen und meine Verantwortung ist und sie dafür nichts kann, passiert es dennoch, dass die Themen mal Einzug in die Konversation nehmen.

Kennt ihr sowas? Wie geht ihr damit um? Was müsste ich bei mir hinterfragen?

Ich bin gespannt auf eure Gedanken!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurze nachfrage ob ich das richtig verstanden habe: du bist also neidisch auf den eher lockeren Lirfestyle deiner Partnerinnen. Also das diese mehr Partys haben, mehr Zeit für SC und Urlaub usw. und du das eher weniger bis gar nicht hast, weil du halt Gas gibst um diverse Ziele zu erreichen? Geht es darum? Nur ne Verständnisfrage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde wohl den Fokus mal ein bisschen hierauf legen:

vor 1 Stunde, revir schrieb:

Rational finde ich mache ich das Richtige, in der richtigen Reihenfolge. Aber im Unterbewussten brodelt es dann

Also ob deine rationalen Prioritäten intrinsische Ziele sind oder ob sich da vielleicht ein paar versteckte Verträge (siehe Helmuts Thread) verbergen

Irgendwo scheint ja da ein Konflikt zu sein, der sich dann auf deine Partnerin entläd weil sie -ganz platt gesagt- das tut, was ein Teil von dir auch gern täte.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde, Lafar schrieb:

Kurze nachfrage ob ich das richtig verstanden habe: du bist also neidisch auf den eher lockeren Lirfestyle deiner Partnerinnen. Also das diese mehr Partys haben, mehr Zeit für SC und Urlaub usw. und du das eher weniger bis gar nicht hast, weil du halt Gas gibst um diverse Ziele zu erreichen? Geht es darum? Nur ne Verständnisfrage.

Ja man könnte es so beschreiben. Eventuell liegt dahinter z.B. auch der Gedanke, dass wenn ich beruflich erfolgreich bin, meine Partnerin (schickes Haus usw.) auch was davon hat. Letztlich ist es mein Leben und mein Eigentum, aber wenn sie z.B. sagt ihr fehlt das Budget für so eine Reise, wer wäre ich da dann nicht vllt. auch was dazu zu tun. Sie würde also perspektivisch immer mit davon profitieren. Gleichsam ist sie natürlich auch für mich da, hält mir hier und da mal den Rücken frei und bringt Leichtigkeit in mein Leben. Auf der anderen Seite könnte ich mir eine Partnerin nicht an meiner Seite vorstellen, die genauso Gas gibt und gleichsam viel Stress hat. Habe eine Freund deren Frau ebenso Geschäftsführerin ist und weiß dann auch um die Sorgen, wenn beide im Business stecken und was dieser Horizont dann für das Leben als Paar usw. gebietet, wenn sich 24/7 alles um Business dreht. Ich werde in ein paar Jahren finanziell frei sein, wenn alles gut geht, dann wird sich das Blatt ja gewissermaßen auch wandeln. Und dennoch weiß ich mittlerweile auch: Seine Gesundheit aufs Spiel zu setzen ist all das Geld nicht wert. Man ist nur einmal Jung.

Intrinisch würde ich mir vermutlich wünschen, dass alles besser in der Balance steht. Auf der anderen Seite möchte ich die wenige Zeit, die ich habe, lieber mit meiner Partnerin genießen, da es mit Freunden manchmal echt umständlich ist (Terminfindung usw.) und ich auch schon erfahren musste, dass man genau prüfen muss, wem man sich anvertraut.

bearbeitet von revir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, revir schrieb:

, da man in Shape auch mehr Spaß auf Partys hat.

das mit den Partys sollte man dann aber auch mal machen, vorallem wenn man anfängt es seinem Umfeld nicht zu gönnen. 

bearbeitet von Sam Stage
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klingt für mich so, als wärst du nicht zu 100% ehrlich zu dir. Bei Projektionen auf andere gibt es zwei Möglichkeiten: sie tun etwas, was wir auch gerne tun würden oder sie tun etwas, was wir bereits tun, aber nicht zugeben würden. 

Die kurzen Sätzen, die du schreibst, wirken auf mich so, dass du sehr rational, kontrolliert und zielorientiert wärst und alle deine Schäfchen im Trockenen hast. Es klingt, als würde dein rationale Seite deine wildere, lebensfreudige Seite (oder was auch immer deine Partnerin dir widerspiegelt) auch kontrollieren. Und als würde deine rationale Seite anfangen, die Prioritäten deiner Partnerin zu kontrollieren. Und als gebe es eine tiefere (unbewusste) Seite in dir, die darauf keinen Bock mehr hat und auch mehr im Jetzt genießen möchte.

Eine Sache die du probieren kannst ist, dir mehr von dem zu nehmen, was deine Partnerin sich nimmt und es genießen. Deine rationale Seite wird dann wahrscheinlich protestieren, aber ist gut, dann kannst du diesen Konflikt in dir lösen, anstatt ihn auf deine Partnerin zu projizieren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bist du sicher dass du neidisch bist? 

Ist oft so, dass einfach Verlustängste/ Eifersucht dahinter stecken. Wenn der Partner richtig viel Spaß ohne dich hat, hast du vielleicht einfach das Gefühl  eigentlich gar nicht gebraucht zu werden, weil der Partner auch ohne dich sehr glücklich ist, vermeintlich noch glücklicher als mit dir. Bei unsicheren Personen führt das schnell zu negativen Gefühlen und dem Eindruck die Kontrolle zu verlieren. 

Gefühle analysieren ist anstrengend, ich kann mir aber schwer vorstellen dass du wirklich neidisch bist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@revir

Sorry wenn ich mal sehr direkt bin ohne meine üblichen Disclaimer: Du schiebst immer noch ein gewaltiges "Liebe kriege ich nur für Leistung" Muster.

Du kannst jetzt entweder weiterhin zwei Threads im Monat aufmachen um an Symptomen rumzudoktern, oder du schaust dir mal wirklich die Ursachen dieser Ängste an.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war grade beim Bäcker und habe mir Brötchen gekauft. Links von mir stand eine Mutter mit ihrer kleinen "5-jährigen?" Tochter und sie linste mit ihren kleinen unschuldigen Kinder-Augen auf ein Teilchen. Die Mutter sagte. "Ich kaufe Dir das Teilchen, du darfst es aber erst essen nachdem du dein Zimmer aufgeräumt hast". Ich fragte mich auf dem Rückweg, wie sich das Kind wohl entwickeln wird, wenn diese "kleine Bedingung" kein Zufall war. Und jetzt lese ich diesen Thread. 

bearbeitet von ElNuevo
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden, revir schrieb:

Nun denke ich mir: In einer Beziehung sollte es doch eigentlich genau so sein. Ich sollte mich darüber freuen, wenn meine Partnerin was mit Freundinnen unternimmt, einen guten Urlaub ohne mich hat usw. Wenn man sich liebt freut man sich doch eigentlich darüber, wenn es dem Partner gut geht und er mit einer positiven Erfahrung zurück zu einem kommt

Hast du noch mehr Beispiele? 

Klingt für mich eig mehr nach Eifersucht als nach Neid. 

Das mit dem Urlaub klingt normal. Und falls du sie nur zB 2 Tage die Woche siehst, ist es auch noch halbwegs normal, eifersüchtig zu sein, wenn sie was mit ihren Mädels macht. Wie wäre es, würdet ihr zusammen wohnen? Wärst du dann auch eifersüchtig oder neidisch, wenn sie was mit ihren Mädels macht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie sieht denn deine Situation konkret aus? In Euro und in Arbeitszeit. Wenn du grad mit der nächsten 60 Stunden Woche auf dem Weg zur dritten Millionen wärst und dein Mädel Party, Urlaub und auf deine Kosten im schönen Haus lebt wäre ich auch nicht begeistert. Würde es aber auch nicht soweit kommen lassen.

Wenn du doch so erfolgreich (steile Karriere/mehrere Firmen) bist und finanziell sehr gut darstehst, dann hindert dich doch niemand mal einen Ganz zurückzuschalten. Mal nen Monat verreisen oder dich mal für ne Woche im Wellnesshotel einbuchen und über deine zukünftige Lebensplanung nachdenken.

Je nachdem wie es bei dir aussieht: Stop when you won the game;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.9.2021 um 12:21 , SamMu schrieb:

Die kurzen Sätzen, die du schreibst, wirken auf mich so, dass du sehr rational, kontrolliert und zielorientiert wärst und alle deine Schäfchen im Trockenen hast. Es klingt, als würde dein rationale Seite deine wildere, lebensfreudige Seite (oder was auch immer deine Partnerin dir widerspiegelt) auch kontrollieren.

Gewissermaßen ist dies ja auch gewollt denke ich. Wenn ich mich zu Partys, leckerem Essen usw. verleiten lasse, komme ich z.B. beim Thema Look nicht all zu sehr weiter. Wohingegen es mit den rationalen Schranken läuft und voran geht. Aber natürlich bringt dies alles nichts, wenn man es dann nur 4-6 Monate durchhält und dann den Kopf in den Sand steckt.

Am 13.9.2021 um 13:00 , scheinheilige schrieb:

Bist du sicher dass du neidisch bist? 

Ist oft so, dass einfach Verlustängste/ Eifersucht dahinter stecken. Wenn der Partner richtig viel Spaß ohne dich hat, hast du vielleicht einfach das Gefühl  eigentlich gar nicht gebraucht zu werden, weil der Partner auch ohne dich sehr glücklich ist, vermeintlich noch glücklicher als mit dir. Bei unsicheren Personen führt das schnell zu negativen Gefühlen und dem Eindruck die Kontrolle zu verlieren. 

Gefühle analysieren ist anstrengend, ich kann mir aber schwer vorstellen dass du wirklich neidisch bist. 

Die gleiche Vermutung hatte meine Schwester auch schon (du bist neidisch auf die Zeit, die du nicht mir ihr genießen kannst). Weil sonst wäre ich ja auch auf sie neidisch, wenn sie viele Urlaube macht usw. Also ja ich denke es könnte daran liegen.

Am 13.9.2021 um 14:47 , Helmut schrieb:

Du kannst jetzt entweder weiterhin zwei Threads im Monat aufmachen um an Symptomen rumzudoktern, oder du schaust dir mal wirklich die Ursachen dieser Ängste an.

Ich denke wenn ich beruflich mehr Entspannung hätte und äußerlich meine Wunschform hätte, wären viele Ursachen eliminiert, daher arbeite ich daran. Klar sie liebt mich auch so und sagt immer wieder wie hübsch ich doch sei usw. Und dennoch weiß ich für mich selbst, ich muss die Thmen in den Griff bekommen, damit ich souveräner in solchen Dingen bin.

Am 13.9.2021 um 17:09 , ElNuevo schrieb:

Ich fragte mich auf dem Rückweg, wie sich das Kind wohl entwickeln wird, wenn diese "kleine Bedingung" kein Zufall war. Und jetzt lese ich diesen Thread. 

Ich hatte eher keine Eltern die Taschengeld oder sonstiges an Leistung knüpften. Ich war aber damals zu Teilen der beste Freund der Frauen und auch manchmal der Außenseiter. Das sich dies nun gewandelt hat und sich viele für mein Leben interessieren oder es bei Frauen erheblich besser läuft, liegt auch nicht am Kontostand, aber dass ich mir durch die Leistung selbst bewiesen habe, was ich schaffen und hinsichtlich mir selbst stolz sein kann. Anders zu damals, als ich manchmal die Hoffnung für mich selbst aufgab.

Am 13.9.2021 um 21:25 , Benutzernameundso schrieb:

Wärst du dann auch eifersüchtig oder neidisch, wenn sie was mit ihren Mädels macht?

Sie ist ja 3-5 mal die Woche bei mir. Zwar erfahre ich dann auch immer mal von welchen anderen Typen sie angebaggert wurde oder nun wo sie mit einer Freundin im Urlaub war, wie viele Kerle ihr wieder schrieben, weil sie dachten sie sei Single. Daher glaube ich es würde keine Unterschied machen wenn sie bei mir eingezogen wäre, meistens ist es ja schon jetzt bei mir. Nur halt im Urlaub nicht oder wenn die Party in einer anderen City ist und sie bei einer Freundin schläft o.ä.

Am 14.9.2021 um 21:49 , LionMade schrieb:

Wie sieht denn deine Situation konkret aus? In Euro und in Arbeitszeit.

Die Arbeitszeit schwankt sehr stark von 30-80 h / Woche je nachdem was anliegt. Mache ich alles zu Geld (Immobilien, Firmen usw.) hätte ich ein paar Jahre ausgesorgt. Aber solang sich der Wert einer Firma auch an den darin arbeitenden Menschen bemisst usw. ist es eben eine volatile Geschichte. Aktuell kann ich mir nicht 3 Wochen spontan Urlaub nehmen, ohne das viele Dinge vor die Wand laufen würden und vermutlich Mitarbeiter kündigen wg. Überforderung. Schnell verfügbar habe ich ca. einen sechstelligen Betrag an Geld. Aber der Rest ist angelegt z.T. mit Krediten finanziert usw. Ich bin dabei künftige Geschäftsführer anzulernen, die es mir ermöglichen sollen mehr abzuschalten, in manchen Firmen bin ich schon nur noch Eigentümer. Aber vermutlich wird die völlige Entspannung erst dann eintreten, wenn man die Werte auch realisiert hätte und aus der Verantwortung gänzlich raus ist.

Ich reflektiere häufiger meine Lebensplanung und suche Wege und Methoden mich überflüssiger zu machen (auch mit Coaches), sodass es trotzdem läuft. Mal kommt man da einige Monate deutlich voran. Wenn dann aber ein gerade eingearbeiteter Manager, den man umfangreich ausbildete kurz darauf zur nächsten Company geht, weil er dort 25 k mehr bekommt, wird man auch mal wieder zurückgeworfen.

Ich lebe ein paar Jahre hinter meinen finanziellen Möglichkeiten, gerade weil ich Druck rausnehmen möchte, der in solchen Situationen ins unermessliche steigt. Aber ja manchmal fühlt es sich auch nach Hamsterrad an. Ich wollte eigentlich nur die ersten Jahre meiner Selbständigkeit 70-80 h die Woche arbeiten und nicht das erste Jahrzehnt.

bearbeitet von revir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.9.2021 um 08:36 , revir schrieb:

Meine bisherigen Partnerinnen hatten bisher eher weniger Ambitionen in der Karriere, sahen schon gut aus und hatten ein gutes SC Umfeld, wo es Partys, nette Urlaube usw. gab.

Das Leben ist unfair. Frauen brauchen sich nicht anzustrengen, zumindest nicht im Westen. Da reicht das Philosophiestudium aus. Wenn nicht die Quote regelt, findet sich (wenn man nicht ewig wartet) immer noch ein Beta-Provider der für die Frau arbeitet. Umgekehrt funktioniert das nicht. Mit einem Philosophiestudium und mit Partylifestyle würdest du deine Freundin nicht langfristig halten können, wenn es überhaupt was geworden wäre. Der Mann muss sich seinen Wert i.d.R. (!) hart erarbeiten. 

 

  • OH NEIN 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten, IronM schrieb:

Das Leben ist unfair. Frauen brauchen sich nicht anzustrengen, zumindest nicht im Westen. Da reicht das Philosophiestudium aus. Wenn nicht die Quote regelt, findet sich (wenn man nicht ewig wartet) immer noch ein Beta-Provider der für die Frau arbeitet. Umgekehrt funktioniert das nicht. Mit einem Philosophiestudium und mit Partylifestyle würdest du deine Freundin nicht langfristig halten können, wenn es überhaupt was geworden wäre. Der Mann muss sich seinen Wert i.d.R. (!) hart erarbeiten. 

 

Die Ansicht ist aus meiner Sicht etwas zu vereinfacht. Wenn Wert hier nicht aber allgemein Kontostand heißt, dann ist da zumindest auch einiges Wahres dran, wie mir meine Lebenserfahrung bisher lehrte. Zum einen, weil hübsche Frauen wie ich immer wieder feststellen musste auf den Status eines Kerls in der gesellschaftlichen Rangordnung achten (meine hatte zuvor was mit einem Multimillionär - reich geerbt usw., der jedoch auf Grund von exessiven Partys usw. etwas zurückgeblieben war und wo sie keinen sicheren, stabilen Hafen fand - es geht also nicht nur um den Kontostand). Zum einen aber auch, weil wir Kerle sonst dazu neigen viel PSM oder Drama zu veranstalten, wenn der hübsche Kellner um die Ecke die angebetete anflitertet, während sie dort mit einer Freundin ist. In dem ich für mich weiß, was ich kann, fällt es mir schon jetzt leichter Dinge mit mehr Gelassenheit zu sehen. Wer eine wirkliche hübsche Partnerin hat, weiß sicherlich, dass diese endlos von Kerlen, ehemaligen Mitschülern usw. angedaddelt werden. Sei es bei Insta, Whatsapp und Co. Selbst, wenn ein Prächenfoto drin ist, ist das vielen Kerlen wumpe. Ich kann so schlicht und ergreifend besser darauf vertrauen, dass ich eine gute Partie bin. Kriegt man temporär sicherlich auch mit einreden hin. Das bessere Fundament ist jedoch die Realität. Und dennoch möchte ich da gerne noch weiter kommen, um noch weniger solcher limitierender Gedanken zu haben, wenn ich mal wieder vom Flirtversuch eines Kerls erfahre.

Ich kenne eine die wiegt 160 kg und kriegt genug Kerle die auf sowas stehen. Ich glaube als Mann in einer solchen Region bleibt man lange "ungeschmust".

Gleichzeitig habe ich auch schon von Freundinnen gehört, wenn ich noch mehr aus mir raushole, dürfe ich mich darauf einstellen "in Ketten gelegt zu werden". D.h. Drama usw. auch der Frau nimmt dann irgendwann zu, weil sie sich zunehmends unsicher wird, einen halten zu können. Man darf es natürlich nicht mit sich machen lassen, aber ob der beständige Kampf dann leichter ist als der jetzige?

Aber ich sehe es auch positiv. Als Mann haben wir es in der Hand ob wir einer von denen sind, um die gebuhlt wird oder einer von der Sorte Mann, die eine Frau als Backup nimmt. Da sich viele Frauen um einen bestimmten Typus Mann streiten, ist es auch für sie gar nicht so leicht, einen an sich zu binden, der wirklich für mehr in Frage kommt und den Wunschvorstellungen entspricht.

bearbeitet von revir
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.9.2021 um 08:36 , revir schrieb:

Meine bisherigen Partnerinnen hatten bisher eher weniger Ambitionen in der Karriere, sahen schon gut aus und hatten ein gutes SC Umfeld, wo es Partys, nette Urlaube usw. gab.

Was würdet ihr mir empfehlen wie ich dem am besten begegne? Ich bin eigentlich stolz auf mich, dass ich den Atem habe, auch Rückschläge auf den Weg zu meinen großen Zielen in Kauf zu nehmen und viel Ausdauer damit verbunden mitbringe. Ohne die Beziehung wäre es genau das, woran ich arbeiten wollen würde. Wie gehe ich am besten jedoch damit um, wenn ich merke, dass es mir zunehmend schwer fällt, der Partnerin einfach ihre Prioritäten im Leben zu lassen?

Ich denke mir z.B. wenn sie weg ist, dass es dann für mich besser ist an meinen sportlichen Zielen zu arbeiten, da man in Shape auch mehr Spaß auf Partys hat. Oder dies für mich wertvolle Zeit der Ruhe ist an meinen Firmen zu arbeiten. Rational finde ich mache ich das Richtige, in der richtigen Reihenfolge. Aber im Unterbewussten brodelt es dann manchmal und dann bin ich anfällig für Drama, was in einer LTR schädlich ist.

+

vor 2 Stunden, revir schrieb:

Ich hatte eher keine Eltern die Taschengeld oder sonstiges an Leistung knüpften. Das sich dies nun gewandelt hat und sich viele für mein Leben interessieren oder es bei Frauen erheblich besser läuft, liegt auch nicht am Kontostand, aber dass ich mir durch die Leistung selbst bewiesen habe, was ich schaffen und hinsichtlich mir selbst stolz sein kann. Anders zu damals, als ich manchmal die Hoffnung für mich selbst aufgab.

Du kannst hier Eltern auch durch Erzieher, Lehrer, Chef ersetzen.

Dreh und Angelpunkt ist bei Dir die Leistung, wie Du es selbst beschreibst. Damit steht und fällt Dein positiv/negatives Selbstbild oder Selbstvertrauen. Du bist daran gebunden. Deine Freundinnen können ihr Leben genießen (das Teilchen, die Partys, den Müßiggang) ohne groß etwas dafür tun zu müssen. Bei denen ist das völlig voneinander entkoppelt und darauf bist du verständlicherweise neidisch. Wenn Du so Leben würdest wie Deine Hbs wärst du wieder dein altes "schmerzhaftes" ich, was Du demnach mit aller Macht ablehnen musst (!). Und dann folgt das Drama, wegen Deiner permanenten Dissonanz.  

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, revir schrieb:

Wenn ich mich zu Partys, leckerem Essen usw. verleiten lasse, komme ich z.B. beim Thema Look nicht all zu sehr weiter. Wohingegen es mit den rationalen Schranken läuft und voran geht. Aber natürlich bringt dies alles nichts, wenn man es dann nur 4-6 Monate durchhält und dann den Kopf in den Sand steckt.

Erstens finde ich es gerade wieder spannend, wie oft du im Text zwischen "Man" und "Ich" wechselst.

Zweitens klingt mir das wieder so, als ob deine Motivation für deine Leistungen keine intrinsische Freude am Prozess ist, sondern extern introjiziert. Weil du wieder beschreibst, dass die Dinge nur so laufen, wenn du deine eigenen Bedürfnisse und Impulse runterwürgst.

vor 3 Stunden, revir schrieb:

Ich denke wenn ich beruflich mehr Entspannung hätte und äußerlich meine Wunschform hätte, wären viele Ursachen eliminiert, daher arbeite ich daran.

Ehrlich gesagt bin ich mir da nicht sicher. Wie @ElNuevo schreibt, dreht sich bei dir sehr viel um Leistung, auch in deinen vorherigen Threads z.B. zur Sexualität.

"Äußerlich meine Wunschform haben" ist ja letztlich auch wieder eine nette Form von Leistungserbringung.

Ich hab allerdings den Eindruck, dass meine Impulse zu dir nicht durchdringen. Deswegen alles Liebe, du wirst es auf deine Art machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.