IronM

Member
  • Inhalte

    479
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     2.673

Ansehen in der Community

345 Bereichernd

2 Abonnenten

Über IronM

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

2.519 Profilansichten
  1. Sicherlich. Die Frage ist wann und in welchem Ausmaß die Menschen ersetzt werden. Das unterscheidet sich auch wieder von Land zu Land. Insgesamt werden aber die einfachen Jobs wegrationalisiert werden und fehlen werden auf der anderen Seite hochqualifizierte Fachkräfte (ITler, Techniker, etc.).
  2. Dazu sollten wir erst einmal definieren wer "wir" sind. Und Menschen alleine zu haben reicht in einem entwickelten Land auch nicht. Die Menschen müssen qualifiziert sein und arbeiten gehen wollen.
  3. Nö. Es gibt zu viele Afrikaner, ja. Der Durchschnitt ist da ein schlechtes Maß, weil sich die Regionen massiv unterscheiden (kulturell etc.). Die europäische und amerikanische Bevölkerung schwindet stark ohne Zuwanderung. Die Demografie ist auf jeden Fall ein riesiges Problem in Deutschland (entgegengesetzt zu oben). Durch Zuwanderung könnten wir das grundsätzlich gut lösen, jedoch ist es bei uns i.d.R. die "falsche Zuwanderung". Menschen die dem Sozialsystem auf der Tasche liegen, anstatt dieses zu unterstützen. Gepaar mit einigen anderen sehr großen Problemen in Deutschland, könnte das das Fass endgültig zum Überlaufen bringen. Zumindest theoretisch ohne Probleme möglich, aber sicherlich nicht im Interesse von jeden (z.B. Grüne etc.)
  4. Jetzt ist es korrekt. korrekt. Tinder ist eher Hookup, Beziehungen entstehen zwar auch aber deutlich seltener, da 80:20 oder ähnlich vorherrscht. Bei Beziehungen hast du recht. Heutzutage gibt es aber immer mehr Singles also weniger Beziehungen, auffällig oder? Frauen und Männer definieren Erfolg oft unterschiedlich, ist auch teilweise biologisch zu erklären. Mann muss die ganze Familie versorgen und hart in der Fabrik knechten, während Frau lediglich auf das Kind aufpassen und etwas Haushalt machen muss und als Dank muss man sie auch noch sexuell befriedigen 😉 Du klingst etwas getriggert. Solche Themen werde ich sicherlich nicht mit Mädels diskutieren, mit denen ich schlafen will. Das ist genauso wie bei politischen Themen, das habe ich einmal gemacht... Mag sein, dass ich hier verbittert klinge, aber dass liegt eher daran dass ich gesellschaftliche Probleme anspreche. Wenn ich nüchtern über die aktuelle Politik rede, dann würdest du vermutlich auch denken, dass ich verbittert bin. Halte ich für Unsinn. Kenne genüngend Typen im Bekanntenkreis, die sind immer gut gelaunt und bekommen keine ab. Die haben auch großen SC, gutbezahlten Beruf, oftmals Doktortitel und sind sportlich. Das sind sicherliche keine HG7+ was das Aussehen angeht, aber die wären dafür auch schon mit einer HB5-6 zufrieden.
  5. "Männer sind zunehmend Langzeitsingle". Wie ist das zu erklären, dass zunehmend nur Männer Langzeitsingle sind? Vermutlich führen im Umkehrschluss manche Männer mehrere Beziehungen (nebeneinander oder nacheinander) als Frauen. Abgesehen davon gibt es natürlich einen Männerüberschuss in der relevanten Alterskohorte in Deutschland. Aber sonst fällt mir keine plausible Erklärung ein. Ok eine andere Erklärung wäre, dass es sich um bewusst falsche Aussage handelt um den Männern die Schuld zu geben. Das kann natürlich alles mögliche sein. Bei manchen habe ich das Gefühl, die haben zu viel Auswahl und können sich nicht entscheiden. Da das meiste Dating heutzutage über Tinder abläuft, dürfte es üblicherweise an den Looks scheitern. Also es kommt bei den meisten Menschen gar nicht zu Dates. Es gibt natürlich immer zig Gründe, warum man Männer aussortieren kann und bei manchen hat man den Eindruck die suchen bloß nach einen Grund.
  6. Manche Menschen kann man mit nicht selten geleasten AMGs beeindrucken oder triggern. Häufig sind diese Leute dann aber eher arme Würstchen oder nicht so hell in der Birne. Aber was richtig ist, ist dass die Türken (und meines Erachtens weniger die Deutschen) gerne unter sich bleiben. Ich gönne den Leuten den Spaß, würde aber solche Autos nie fahren, wenn ich sie mir eigentlich gar nicht leisten könnte.
  7. Das alles subjektiv ist, ist doch quatsch, sonst würde nicht 80% der Frauen die oberen (?) 20% der Männer liken (siehe OkCupid Daten). Wir würden uns sicher etwas unterscheiden, da wir unterschiedliches Geschlecht haben und es immer kleine unterschiedliche Präferenzen gibt. Den Rest mangelt es an Erfolg in dem Sinne, dass diese Sub80%-Männer einen solchen in dem Auge der Frau nicht haben. Nur ist das leider höchst subjektiv und beeinflusst durch Social Media, Tinder etc. Eine (monogame) Beziehung mit Chad können Durchschnittsfrauen logischerweise nicht führen, nur eine schnelle Nummer (oder mehere) ist möglich. Patriachat ist so ein Kampfbegriff. Frauen waren früher jedenfalls abhängiger vom Mann, ohne dass der Mann davon groß profitiert hat. https://www.aeaweb.org/articles?id=10.1257/pol.1.2.190 Es geht nicht um Providerstatus. Es geht darum, dass man innerhalb einer Beziehung auf Augenhöhe sehr viel erreichen kann, weil man sich da perfekt ergänzt und gegenseitig Arbeit abnehmen kann und füreinander da ist, auch wenn es mal nicht so gut läuft. Die Frage, die sich stellt, ist ob die Single-Frauen im Alter von 40+ glücklich sind oder ob sie es doch nicht insgeheim bereuen auf das Familienleben verzichtet zu haben. Ob ich glücklich derzeit bin? Das würde ich verneinen, da ich zu viel hustle derzeit und noch nicht da bin wo ich hinwill. Aber ich arbeite an mir um glücklich zu werden. Wie schaut es bei dir aus? Was sind deine Ziele im Leben? In der Altersgruppe 25-45 Jahre. Diese Frauen sollen laut Studie single und kinderlos sein. Angenommen die Zahlen stimmen halbwegs, was denk ich möglich ist, werden aber nicht 45% aller Frauen single und kinderlos bleiben. Frauen werden einfach zunehmend mit höheren Alter also mit 30+ oder eher mit 35+ Kinder bekommen, sodass immer noch ein Verhältnis von kA vielleicht 65% aller Frauen Kinder bekommen. Derzeit sind wir zumindest noch weit entfernt und die Frau, die kinderlos bleibt ist die Seltenheit.
  8. Wieso bekommt eine Frau 1000 mal mehr Matches als ein Mann mit vergleichbarer Attraktivität? Männer und Frauen unterscheiden sich in manchen Bereichen sehr. Wieso arbeiten in Großkanzleien im Alter von 30+ überwiegend Männer? Ein Mann kann sich beispielsweise auch mit 60 Jahren noch ziemlich unproblematisch fortpflanzen. Bei einer Frau wird es schon mit Mitte 30 schwierig. Erfolgreiche Männer können auch gut und gerne mal 10 Jahre runterdaten und da muss es "nicht einmal" eine Ausländische sein. Insgesamt würde ich sagen, dass Männer tendenziell eher in den 30er glücklicher sind als in den 20er und dass das bei Frauen umgekehrt ist, was unter anderem auf dem SMV zurückzuführen ist. Viele Männer sind bis in die späten 20er oft noch Jungfrauen oder bekommen alle heilige Zeit eine ab. Diese Podcasts kann ich mir schon vorstellen, dürfte ungefähr das Gegenstück von so Incel-Foren sein. Das böse Patriachat ist schuld und jetzt sind die Frauen so unabhängig und glücklich. Leider ist dieser Zusammenhang schon längst widerlegt. Viele Frauen wollen vielleicht doch nicht eine Karriere machen, sondern lieber WLB und eine Familie. Kein Mann interessiert sich für eine Frau weil sie Karriere gemacht hat. Umgekehrt schaut es ganz anders aus (=Hypergamie). Klingt für mich nach Meinung von Einzelpersonen. Von diesem Konzept halte ich nichts und die meisten Leute hier vermutlich auch nicht. Den Widerspruch habe ich noch nicht erkennen können, da musst du mir helfen. Der Großteil der Frauen hat offenbar Familien. Die Frauen mit zu hohen Ansprüchen sind quasi die Abgehängten. Dürften nicht selten Akademikerinnen sein, die sich von Medien und Social Media blenden haben lassen. Das von dir oben Geschriebene klingt für mich nach Cope. Nicht selten bekommen die eine ziemliche Macke. Holen sich einen Köter, machen einen auf politisch engagiert und/oder werden Veganerinnen (Ersatzreligion s.o.). Ob ein Carlos noch Bock auf eine Frau mit Mitte 40 will ich auch mal anzweifeln und wenn dann ist es nur für eine sehr schnelle Nummer. Es gibt genügend Kirschen da draußen, aber eine normale Kirsche reicht für viele Frauen heutzutage nicht mehr.
  9. IronM

    Meine Field Reports!

    Wie bereits oben geschrieben, wird sie an deinem Verhalten gemerkt haben, dass das mit dir eher nichts Langfristiges wird. Gerade in dem Alter wollen sie dann oft doch mal was Langfristiges und nicht nur die schnelle Nummer.
  10. Ich vermute Troll, aber vielleicht ganz kurz. Es geht hauptsächlich um Singles im jüngeren Alter. Die 70-jährige Single-Oma oder der verheiratete 50-jährige Sven sind hierbei weniger relevant.
  11. Naja hängt alles von Definition, Stadt etc. ab. Das Pareto Prinzip zweifelt doch auch niemand mehr ernsthaft an bei Tinder. Über den Prozentsatz kann man sicher streiten, aber der Großteil der Männer geht eben leer aus oder muss sich mit Pommespanzer zufrieden geben. Insofern gibt es zu viele Chads oder von mir aus die Top 10-15% Männer, die nach unten daten.
  12. Ich würde sagen ja. Das Angebot ist so hoch, dass HB6 3 Stufen über ihren Niveau daten kann. Ab wann würdest du ein Überangebot annehmen? Wenn jede HB4 Chad daten kann?
  13. Jein. Es gibt ausreichend Chads auf Tinder damit eine HB6 und aufwärts mindestens einmal im Jahr Sex bekommt.
  14. Wann warst du in Thailand und lief da auch mehr außer Blickkontakt?
  15. Ist klar, dass hier viele getriggert werden, wenn man bedenkt welche innige Beziehung manche Menschen mit Haustieren führen. Die bilden sich dann alles mögliche ein, was der Hund gerade denkt etc. Ich kann den TE gut nachvollziehen. Umerziehen dürfte schwierig sein. Für mich ist es ein Ausschlusskriterium, fast vergleichbar mit "hat Kind(er)". So ein Haustier dürfte ein selbstverstärkenden Effekt auf die Ü30+ Frauen haben. Sie haben wenig Auswahl --> holen sich einen Hund --> haben noch weniger Auswahl.