ElNuevo

Member
  • Inhalte

    1.049
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     5.108

Ansehen in der Community

793 Super

3 Abonnenten

Über ElNuevo

  • Rang
    Erleuchteter

Letzte Besucher des Profils

1.760 Profilansichten
  1. Wenn dann am Brett, in einem durch, kein Blitzschach, so wie Schach normalerweise gespielt wird. "Nur im Kopf" - Ne, da bekomme ich alleine Knoten im Kopf, die Partie überhaupt visualisieren zu können, wie soll ich da noch spielen und über mögliche Züge nachdenken?
  2. Ja dann ist die Sache doch geklärt und alles gut. Ich habe nie behauptet, dass es so oder so war. "Ich habe gefragt, könnte es nicht sein, dass....?" Weil es für mich eher nach einer Übersprungshandlung aussah. Mir fällt auch kein Grund dazu ein, warum Frau einen Mann mit einem Kind erpressen sollte, außer sie hat einen totalen Dachschaden.
  3. Wir können gerne mal eine Online Partie spielen, falls du Zeit und Lust hast 😉
  4. Der erste Satz stimmt absolut. Ich habe die Frage gestellt, ob es eine Erpressung war. Es gilt halt Taten > Worte. Worte und Sätze sind halt manchmal kodiert, vor allem in der Kommunikation Mann, Frau. Ich kann es aus dem Text heraus nicht klar beurteilen, führe nur eine weitere Möglichkeit auf. Hinsichtlich der Krebsdiagnose und des Alters und des damit ggf. geringen Zeitfensters Mutter werden zu können, kann Frau schonmal überfordern, findest du nicht? Konkret Ich will ein Kind von Dir sonst muss ich es jetzt beenden ("ich bin völlig am Ende und brauche wirklich Hilfe, damit ich wieder klar denken kann") - willst du mich erpressen? ("Ich kann dir nicht helfen, bin damit selbst überfordert") Ist halt sofort eine beidseitige Eskalation, anstatt mal kurz zurück zu treten und mal näher hinzusehen. Ich sehe hier keine Sachebene und somit auch keine Logik oder Sinn in den Sätzen. Hinzu kommt noch, dass er sie ja zur Rede gestellt hat. Hätte sie ihm das so um den Latz geknallt, oder nochmal ne ´Nacht darüber geschlafen, oder es anders Formuliert? Ich verstehe die Anschuldigung, Frau hat sich einen Samenspender gesucht nicht. Wenn man das als Frau mal durchdenkt, ist das nicht allzu weit von Borderline entfernt. Welche Frau will freiwillig als alleinerziehende Mutter stranden, die zudem noch in einem Karriereträchtigen Job steht!? Mach gar keinen Sinn. Auch eiskalt, abgezockt logisch nicht. Aus der Sicht noch viel weniger.
  5. Das hätte ich, vor allem im Spiel nie gelöst. Ich hätte das Spiel sicher verloren.
  6. g4 ich hätte es schon anders gespielt
  7. Sie wirkt die Geschichte über einfach Reifer und emotional stabiler als Du. Sorry - da kann man natürlich auch ein "abgezockt" oder eben auch einfach nur "Erwachsen" draus machen. Wenn ich mich bei einer Frau nach so einer Geschichte nochmal melde, stelle ich mir vorher mittlerweile (immer!) die Frage warum ich es tue. Tue ich es "nur" für mich (?), dann lasse ich es und melde mich da gar nicht mehr.
  8. Entweder man ist einfühlsamer oder eben nicht. Bis vor 2 - 3 Jahren hätte ich 100% so reagiert wie Du und hätte dich gefeiert und auch ein high-five gegeben. Ich hätte die Situation auch ganz genau und vor allem nur so gesehen, und wenn die Frau es eben nicht so sieht, dann war es es halt ihr Problem. Ich bin die letzte Zeit aber geshiftet bzw. will ich da gar nicht mehr hin.....
  9. Dd3 wäre auch noch richtig unangenehm für weiß ist für mich der stärkste und einzige Zug, weiter habe ich noch nicht gedacht
  10. De2 schaut mich hier an. Gedanke ist wohl klar. Drohung b5 Option b4 Sicherung des weißen hängenden Bauerns und g4 verhindern
  11. Hier war sie in einer emotionalen Ausnahmesituation. Streng rational und logisch, kann man das so sehen wie du bzw. gibt es da kaum eine zweite Meinung. Emotional kann man sich ernsthaft die Frage stellen, ob sie das auch so gemeint hat. Ist es eine RedFlag, wenn Frau in einer wirklichen Ausnahmesituation einen Fehler macht und die Flucht nach vorne sucht? Finde ich schwierig das zu beantworten, denn es gibt Situationen, in denen Mann und Frau wirklich mal brechen können. Und in der Emotion, in der Panik/ gefühlten Ausweglosigkeit kann man schonmal einen Fehler machen. Du hast sie jedenfalls emotional gar nicht abgeholt, bist direkt auf die Ratio-Ebene gestiegen und hast ihr/euch einen glasklaren Knockout verpasst. Richtig oder falsch ist hier nicht das Thema. Ich finde nur, die Geschichte kann man durchaus aus einer anderen Perspektive betrachten. Du konntest ihre Gefühlslage noch schlechter Aushalten, als sie selber. Das finde ich hier bemerkenswert, weil rational gesehen hatte sie hier eher einen/mehrere Gründe ganz schwach zu sein. ...daher in der oben genannten Situation vice versa. Du hast sie nicht verstanden, hast sie nicht abgeholt und warst nur damit beschäftigt deinen eigenen Schutzwall hochzuziehen und hast erbarmungslos zurück geschossen.
  12. Schwierig das eigene Spiel zu beschreiben. Insgesamt aber aggressiv, druckvoll, kontrolliert. Sehe meine Schwächen in der Eröffnung (vor allem wenn ich lange nicht gespielt habe) und leider im Endspiel. Daher muss es bei mir das Mittelspiel richten bzw. dann mit einem Stellungs/Material-Vorteil ins Endspiel kommen. Ich mag das undurchsichtige, verschachtelte Mittelspiel, hier entfaltet das Spiel für mich die gesamte Magie.