ThereWeGo

User
  • Inhalte

    14
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     12

Ansehen in der Community

6 Neutral

Über ThereWeGo

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

570 Profilansichten
  1. Danke für eure Antworten! Da hast du wohl Recht. Der erste Versuch ging mir jeweils locker über die Lippen, aber als sie nein gesagt hat habe ich unsicher reagiert. Ich habe erwähnt dass ich in ner übergangswohnung bin, wie ungemütlich es hier wirklich ist habe ich aber nicht gesagt.. Ich will das ehrlich gesagt nicht ausprobieren mit der luftmatratze, da warte ich lieber noch die 1,5 Wochen bis ich in der neuen Wohnung bin ;) Ich denke ich werde jetzt wirklich erstmal einen Gang zurückschalten und beim nächsten Date nicht schon wieder derart offensichtliche Versuche starten, sondern entspannter rangehen. Mal schauen wie sie nächste Woche drauf ist.
  2. Sorry hab nur bis hierhin gelesen. Hat sie das wirklich so gesagt wie du es schreibst? Warum bist du da nicht sofort darauf eingegangen?
  3. @Hafenmeister Nein, ich habe sie verlassen. Und nein, ich weiß nicht, wie der Hase läuft, das hab ich doch oben geschrieben und deswegen frage ich euch um Rat. Ich bin auch kein Mr. PUA, sondern ein ziemlicher Anfänger, das ist mir bewusst, trotzdem versuch ich halt mein Bestes. Was meinst du konkret mit "anstrengend"? Dass ich zu viel zu schnell will und nicht versuchen soll, mit ihr zu schlafen? @Satsang Das mit der Ansage wäre wohl wirklich besser gewesen, auch wenn der nächstmögliche Termin nicht morgen, sondern in einer Woche gewesen wäre. Danke für den Tip. Ja das war wirklich creepy, hat aber zumindest keine peinliche Situation erzeugt und sie hat sich danach auch nicht anders verhalten als vorher. Ob es mich wirklich direkt ins Aus geballert hat, wird sich nächste Woche zeigen.
  4. Hey zusammen! 1. Mein Alter: 23 2. Alter der Frau: ? (geschätzt 23) 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 2 4. Etappe der Verführung: KC & sexuelle Berührungen 5. Beschreibung des Problems Okay, folgende Situation - über Tanzkurs nettes Mädel kennengelernt, dort Nummer geholt, dann per SMS Date ausgemacht für ne Tanzparty, von der ich ihr schon erzählt hatte (ansonsten fast nichts geschrieben). Dort nen super Abend gehabt, viel & eng getanzt, über Sex geredet, irgendwann KC und danach immer wieder geküsst zwischendurch. Als es langsam Zeit wurde zu gehen, hab ich vorgeschlagen, noch zu nem Bier mit zu ihr zu kommen. (Bin selbst grade in ner Übergangswohnung und schlafe auf ner Luftmatratze, kann also niemanden zu mir einladen) Sie hat rumgedruckst von wegen sie muss noch was vorbereiten für Uni. Als ich 5 Minuten später nachgehakt habe, war die Reaktion: "Hmm du mir wäre es einfach lieber, wenn du heute nicht mit zu mir kommst." Klang so ein bisschen nach nem Prinzip "kein Sex beim ersten Date", hab ich dann akzeptiert... Sie hat halbherzig vorgeschlagen, noch in ne Bar zu gehen, das wollte ich dann aber nicht mehr. Stimmung blieb trotzdem gut, langer Kuss zum Abschied. Zwei Tage danach hab ich ihr wieder geschrieben, dass ich sie gern nochmal sehen würde die Woche, und vorgeschlagen nachmittags in ein Museum zu gehen. 5h hat sie zum Antworten gebraucht, dann aber direkt zugesagt. Heute dann also das zweite Date im Museum. Am Anfang war ich eher unsouverän muss ich leider zugeben, hab etwas lange mit dem ersten Kuss gewartet und wir haben ne Weile so tun müssen, als ob uns das Museum interessiert. Naja aber nachdem der Bann gebrochen war, wars ziemlich heiß, sind wie so ein frisch verliebtes Pärchen händchenhaltend durchs Museum, immer wieder rumgemacht, versucht uns vor den anderen Besuchern zu verstecken (einmal an ner echt riskanten Stelle, das war geil. Ich danach: "Mensch -HB-, hier sind Kinder, beherrsch dich doch mal") Mit rummachen meine ich küssen inkl. Hand unters Shirt, an die Brüste etc. Als uns eine Security-Beamte vom Museum lange böse angeschaut hat und die Öffnungszeit zu Ende ging, wollten wir gehen und ich hab vorgeschlagen bei ihr noch was zu kochen. Sie hat erst ja gesagt, wurde dann aber direkt komisch und hat eine Minute später gefragt obs ok ist, wenn wir doch nicht kochen. Ich war bisschen perplex und hab einfach "OK kein Problem" gesagt.. (Fehler?!) Danach raus vors Museum auf ne Bank, da hab ich nochmal gefragt ob wir nicht doch kochen wollen und mit nem Augenzwinkern irgendwas gesagt in die Richtung "wir können ja auch wirklich nur kochen, müssen nix machen was du nicht willst" (Fehler?! Hätte natürlich in der WG trotzdem versucht zu eskalieren) Sie direkt ne seltsame Erklärung ausgepackt von wegen sie hat im Moment so viel um die Ohren sie möchte einfach mal ein paar Stunden für sich. Danach ne Weile über normale Themen geredet und weiter geküsst (genauso gut wie vorher). Dann beim Abschied hat sie sich nochmal entschuldigt, dass sie heute "keine Lust hat, noch was zu machen" und was gesagt von wegen "wir sehen uns nächste Woche" (sie ist am WE nicht da) Nachdem ich ihr bisher nie geschrieben habe, außer wenn ich was ausmachen wollte, und sie ja auch immer ewig zum antworten braucht, denke ich dass jetzt einige Tage Funkstille herrschen wird, bis wir uns nächste Woche beim Tanzkurs wiedersehen. Jetzt bin ich natürlich irgendwie frustriert, hab durch das ganze Küssen mega Lust auf sie gekriegt und dachte eigentlich, ihr gehts auch so.. 6. Frage/n Was mache ich falsch? Ist das ein Test? Soll ich ihre Ausreden einfach nicht ernst nehmen und hartnäckig bleiben? Hab aber Angst, dass das dann schnell creepy wirkt.. Könnte natürlich sein dass sie ihre Tage hat oder sowas, aber irgendwie hab ich das Gefühl dass es beim nächsten Date (falls es eins gibt) wieder genauso läuft, wenn ich nicht irgendwas anders mache und diesen Punkt überwinde. Ich sollte vielleicht noch dazu sagen, dass ich gerade erst aus einer dreijährigen Beziehung komme, während der ich zwar nicht komplett monogam war, aber auch nicht viel Erfahrung gesammelt habe. Kann also sicherlich noch einiges verbessern, habe nicht besonders viele Techniken wie C&F angewendet, war aber immerhin 90% der Zeit souverän und habe mir (hoffe ich) keine großen Schnitzer geleistet. So wie sie mich geküsst hat scheint die Attraction ja schon da zu sein, sie hat auch von Anfang an immer von sich aus Körperkontakt gesucht. Danke im Voraus für eure Antworten :)
  5. @LeDe Das stimmt nicht wirklich... Ja, wir haben uns auf Monogamie geeinigt, und zwar in sehr eindeutigen Worten - das war aber glaube schon nachdem der Seitensprung passiert ist. Davor war es aber eigentlich auch klar dass ich es nicht will. Das habe ich ihr das erste Mal zwei Wochen nach dem Umzug gesagt. Die drei Monate verschweigen machen schon einen Unterschied für mich. Wenn sie es mir gleich erzählt hätte, wüsste ich wenigstens, dass sie ehrlich ist. Jetzt aber müsste ich mir in dem Fall wir machen weiter wie bisher (was wohl nicht passieren wird) ständig Gedanken machen, ob sie mich nochmal betrogen hat und es wieder nicht erzählt. Ich fand die offene Beziehung okay während des Auslandssemesters, aber so geil wars auch wieder nicht. Hab nicht viel Gebrauch davon gemacht, hatte auch keinen Sex. Sie hat nur einmal mit nem Typen rumgemacht, das war kein Problem für mich. JETZT hatten wir wie gesagt keine offene Beziehung mehr, d.h. dass ich mit ihrem Fick nicht klarkomme liegt schon auch daran, dass sie mich einfach hintergangen hat. Aber du hast Recht, Abstand könnte mir wirklich gut tun und ich werde das Ganze als Chance sehen, zu wachsen (oder es zumindest versuchen) @Nemesis88 Danke für den Input.. Hmm FB würde mir wohl echt nicht gut tun, aber Attraction ist schon noch vorhanden ;) Haha früher haben wir uns auch im Spaß immer gesagt: Selbst wenn wir uns irgendwann mal trennen sollten, mit dem Sex werden wir nicht aufhören können weil er so verdammt gut ist
  6. Habe die Beziehung noch nicht beendet und bin mir auch noch nicht sicher, ob ich es tun werde, das vorhin war ein impulsiver Post von mir, sorry.. Sie ist natürlich in Tränen ausgebrochen, hat mir versichert wie sehr sie mich liebt, dass der Alkohol Schuld war, sie sich an nichts mehr erinnern kann und sowas auch als Single eigentlich nicht machen wollen würde. Der Grund, dass es jetzt keine offene Beziehung geben kann, ist für mich das fehlende Vertrauen. Eine offene Beziehung kann mMn nur in einer 100% vertrauensvollen Beziehung funktionieren, in der man weiß, wie wichtig man für den Partner ist. Das wusste ich in den letzen Monaten nicht mehr. Daher meine ganze Unsicherheit. Vielleicht habe ich überreagiert, aber dass so eine Umstellung auch ein bisschen Zeit zum Anpassen braucht, finde ich auch irgendwie normal. Das Schlimmste im Moment ist nicht der Gedanke an den Sex, den sie hatte (ist auch schlimm, aber ich krieg ihn mit etwas Anstrengung klein - "Sie gehört dir nicht", "Sex an sich hat prinzipiell erstmal überhaupt nichts mit unserer Beziehung zu tun") - aber was bleibt, ist das Wissen, dass sie Sex hatte, obwohl wir uns auf Monogamie geeinigt hatten und sie mir das ganze auch noch drei Monate lang verschwiegen hat. Das ist irgendwie schon heftig. Klar kann man jetzt sagen: Selber schuld wenn du ihr keine offene Beziehung geben kannst. Das hätte ich vielleicht wirklich tun sollen, aber es geht für mich nur, wenn es ein Weg ist, den wir gemeinsam einschlagen - der uns auf gewisse Weise noch näher zusammenbringt, auf dem wir gemeinsam wachsen können - und nicht einer, den sie alleine einschlägt und sich damit von mir entfernt. Vielleicht war das wirklich inkonsequent von mir, aber während des Auslandssemesters hat sich unsere Beziehung einfach viel viel stabiler angefühlt als jetzt. Also als Antwort auf deine Frage: Ich kann es im Moment nicht, aber ich will es. Im Moment tendiere ich dazu, eine Auszeit einzulegen, in der ich mich von der momentan großen Verlustangst freimachen will. Ich will die Entscheidung ohne Angst treffen..
  7. Ihr hattet Recht. Sie hat mich im Vollsuff betrogen (Sex) und das anscheinend schon vor 2-3 Monaten. Hätte ich ihr nie im Leben zugetraut... das ist irgendwie ein trauriges Ende für unsere tolle Beziehung, aber so ist das Leben wohl
  8. Da bin ich wieder. Du hast Recht, diese emotionale Abhängikeit macht mir echt Angst. Muss ich mal schauen wie ich das hinkriege.. Die Nadine-Geschichte kommt mir bekannt vor, nur umgekehrt - Felix, ihr neuer bester Freund, mit dem sie ständig was unternimmt, mit dem ich mich bestimmt super verstehen würde und den ich unbedingt kennen lernen muss. Am Anfang war mir das relativ egal, aber als sie letztens lieber mit Felix eine Serie schauen wollte als mit mir zu telefonieren ist doch wieder Eifersucht durchgebrochen. Antwort - Felix weiß doch, dass sie mich hat, und das geht gar nicht in die Richtung etc. Danke für all deine Vorschläge, aber @LeDehat wohl Recht - wenn meine Hauptmotivation die Verlustangst ist (und das ist sie), kann das eigentlich nur schief gehen. Die Situation einfach zu akzeptieren und im Jetzt zu leben entspricht eher meine Philosophie, aber in der Praxis hab ich keine Ahnung wie ich das schaffen soll. Bei dem Gedanken daran, dass wir uns trennen könnten und sie in Berlin die Sau raus lässt zieht sich alles in mir zusammen. Vergangenes WE war ich mit Kumpeln Skifahren und wir hatten 3,4 Tage sehr wenig Kontakt. Danach wirkte sie seltsam distanziert und als ich nachgehakt habe, hat sie (sehr langsam) rausgerückt, dass sie sich Gedanken macht, wie viel Zeit sie eigentlich für eine Beziehung hat im Moment. Ist dann aber sofort wieder zurückgerudert: "ich weiß dass wir das schaffen, ich liebe dich so sehr, würde alles für dich tun" etc. Naja und jetzt sitz ich wieder hier wie ein Häufchen Elend und habe Angst um unsere Beziehung. Die Weihnachtstage waren super schön, zu Silvester hab ich sie mit einem Städtetrip überrascht, war ne tolle Zeit. Aber jetzt ist sie wieder in Berlin und das alles ist wie weggeblasen. Ich denke für euch wird es ziemlich eindeutig sein, dass ich mich von ihr trennen soll.. Dass ich noch keinem Menschen auch annähernd so nahe war und so eine Seelenverwandtschaft gespürt habe, ist egal? Die ganzen Gedanken über eine gemeinsame Zukunft, die ganzen Moment in denen wir beide gesagt haben "Wow, dass es so eine intensive Verbindung zwischen zwei Menschen gibt, hätte ich nie gedacht", ihre Versicherungen "Unsere Liebe ist so viel stärker als das alles" - alles egal? Denke gerade darüber nach, ob ich mal eine Beziehungspause vorschlagen soll.. Wäre vielleicht ganz gut für mich, um einfach mal wieder zu lernen, mehr in mir selbst zu ruhen. Eine endgültige Trennung ist halt genau das Gegenteil von dem was ich eigentlich will, deswegen schrecke ich davor zurück.. (Achja, offene Beziehung war seit meiner Ansage, dass es jetzt reicht, kein Thema mehr)
  9. @Neice klingt schon einleuchtend.. Was würdest du denn konkret vorschlagen? Ich bin aber trotzdem froh, klargestellt zu haben, dass ich das im Moment nicht will. Damit will ich sie nicht manipulieren - wenn der Drang nach Freiheit in ihr größer ist, lass ich sie eben gehen. Aber ich habe aufgehört "rumzueiern". Und ich finde, dass ich mir als Freund schon Sorgen machen darf, wenn sie zu viel und zu oft trinkt und ihr helfen darf, mit der neuen Situation umzugehen, soweit ich das kann. Sie scheint ja selber nicht happy mit allem zu sein und will darüber reden. Wenn sie jetzt sagen würde: "Ich glaube ich will diesen Kick, das Flirten im Club, das macht mir Spaß" - dann würde ich anders reagieren. Aber sie redet von "Bestätigung", was nach LSE klingt, und da finde ich es ok, mich einzumischen und gegenzusteuern.
  10. Hallo LeDe, danke für den HInweis auf die Parallelen, gut erkannt, in die Richtung hab ich auch schon gedacht - aber in meinen Augen ist die Situation nicht wirklich vergleichbar, weil wir uns damals 4 Monate am Stück kein einziges Mal gesehen haben - das war nochmal eine ganz andere Stufe von Fernbeziehung als zur Zeit. Damals haben wir wirklich zwei komplett unabhängige Leben geführt und deswegen hat es wohl auch funktioniert mit der offenen Beziehung - weil der "Sprung" dahin nicht mehr so groß war, wenn du verstehst was ich meine. Das ist jetzt, wenn wir beide in Deutschland sind und uns alle zwei Wochenenden sehen, anders. Ich kann ihr alles an körperlicher Zuwendung geben, das sie braucht (was ich damals nicht konnte). Da liegt für mich der große Unterschied. Deinen Gedanken am Rande kann ich nicht ganz abstreiten, aber ich glaube nicht dass es der Hauptgrund ist. Wenn sie jetzt ein halbes Jahr im Ausland studieren würde, würde ich einer offenen Beziehung wohl wieder zustimmen - ich will nicht behaupten, dass es mir super leicht fallen würde, aber es würde sich trotzdem viel "richtiger" anfühlen als im Moment. (Die Situation wird übrigens auch irgendwann auf uns zukommen, falls wir es bis zu ihrem 4. Semester durchhalten ;) )
  11. Hi Leute, vielen Dank für all eure Beiträge. Hat mir auf jeden Fall zu denken gegeben. Ich sehe es nicht ganz so ausweglos wie die meisten von euch. Wo ihr auf jeden Fall Recht habt: ich hatte keinen Frame, einfach weil ich mir selbst nicht sicher war, wie ich mit dieser neuen Situation umgehen will. Offene Beziehung ist bei uns kein Tabuthema und da ich bisher keine klare Linie gefahren bin, nehme ich ihr ihre Nachrichten im Suff nicht ganz so übel, dass ich gleich Schluss machen würde - auch wenn sie natürlich scheiße waren. Es gibt anscheinend diese Seite in ihr, die sie aber laut ihren Worten genauso wenig mag wie ich und ich sehe durchaus eine Chance, dass sie das in den Griff bekommt. Mir ist jetzt zum Glück auch endlich klar geworden, dass ich nicht dagegen ankämpfen muss, das nicht zu wollen oder eifersüchtig zu sein (wobei es sich eigentlich wirklich nicht wie klassische Eifersucht anfühlt - die Chance dass sie unter den ganze Erstis einen findet, der mir das Wasser reichen kann, halte ich für minimal. Aber es fühlt sich einfach trotzdem scheiße an) . Die Freiheit, die ich ihr geben kann, hat einfach ihre Grenzen, wenn wir gleichzeitig eine Beziehung wollen. Das zu erkennen hat zu lange gedauert, okay, aber es ist für uns beide eine neue Situation und wir bringen uns gegenseitig schon eine gute Portion Verständnis und Geduld entgegen. Deswegen habe ich vorhin mit ihr telefoniert und ihr meine Erkenntnis mitgeteilt. Hab ihr klargemacht, dass das alles - so wie ich sie kenne - nicht ihr Stil ist, dass ich das unattratkiv finde und genug davon habe. Sie hat geweint, sich oft entschuldigt (ihr gings in den letzten Tagen wohl auch nicht so gut, weil sie sich Sorgen um unsere Beziehung gemacht hat) und mir hoch und heilig versprochen, dass sie sich bessern wird. Ich weiß nicht, ob einige von euch jetzt den Kopf schütteln werden, aber ich glaube doch sie sehr gut zu kennen und kann ihr das, was bisher passiert ist, in Anbetracht der Umstände verzeihen. Ab jetzt werde ich meinen Frame aber knallhart halten, wenn in einigen Wochen nochmal eine Nachricht in die Richtung kommen sollte -> totaler Freeze für mindestens zwei Wochen. In dem Fall schreib ich dann nochmal, damit ihr sagen könnt "Wir habens dir doch gesagt.." ;) Falls sie mich betrügen sollte (was ich ihr wirklich nicht zutraue), ist natürlich sofort Schluss, das lass ich nicht mit mir machen. Prinzipiell habe ich kein Problem mit Fernbeziehung. Ich finde, dass das super funktionieren kann: man ist unabhängig, kann erstmal sein eigenes Leben leben, muss nicht wahnsinnig viel Zeit investieren, aber die Wiedersehen sind immer etwas besonderes. Meine (berufliche) Zukunft ist noch alles andere als sicher, aber nach Berlin zieht es mich von allen deutschen Städten tatsächlich am meisten, auch unabhängig von ihr... Vielleicht hast du recht, und sie braucht auch mal eine verrückte Phase, um zu erkennen, dass sie das doch nicht will. Unter anderen Umständen (Auslandssemester) könnte ich mir das sogar vorstellen, nur im Moment eben nicht. Das hab ich ihr klar gemacht und jetzt liegt es an ihr. Ich hoffe schon, dass sie zu klug ist, um sich derart von ihrem sozialen Umfeld mitreißen zu lassen - aber wir werden sehen.
  12. Warum sollte ich sie so schnell aufgeben? Nur wegen ein paar Shit-Tests und beidseitiger Unsicherheit? Es waren zwei sehr glückliche Jahre und sie hat mich nicht betrogen.. Da hast du vielleicht Recht.. Sie hat sogar was erwähnt von wegen "bei meiner Freundin X ist das alles viel einfacher, ihr Freund hat nämlich gesagt er würde sofort Schluss machen, deswegen macht die sich gar nicht erst Gedanken deswegen" Ich dachte bisher, das wäre viel zu hart, würde mir ein geringes Selbstbewusstsein attestieren, sie einschränken und am Ende würde es sie doch beschäftigen, nur eben ohne mit mir drüber zu reden. Wir hatten uns ja eigentlich auch schon auf Monogamie geeinigt. Aber das war wohl nicht klar genug, vielleicht ist sowas "Lass den Scheiß oder es ist Schluss" genau das was sie braucht..?
  13. Mein Alter: 22 Ihr Alter: 20 Dauer der Beziehung: gut 2 Jahre Art der Beziehung: monogam (mit Phasen als offene Beziehung) Hey Leute, dieses Forum hat mir schon einige Male geholfen, meinen Kopf wieder grade zu rücken – vielleicht klappts ja auch diesmal. Danke schonmal an alle, die sich Zeit nehmen, meine kleinen Probleme durchzulesen. Hintergrundgeschichte: Ich (22) bin seit zwei Jahren mit meiner Freundin (20) zusammen. Das Ganze hat sich recht schnell aus einer Freundschaft Plus entwickelt und war das erste Jahr lang eine Fernbeziehung (monogam) innerhalb Deutschlands, aber auch mit Phasen, in denen wir einige Wochen am Stück zusammen sein konnten. Danach ein halbes Jahr Trennung (wg. Auslandsaufenthalten), für das wir uns auf eine offene Beziehung geeignet haben. Diese Zeit war nicht ganz einfach, aber wir haben es eigentlich erstaunlich gut überstanden. Das mit der offenen Beziehung wurde von mir ein bisschen genutzt, von ihr eigentlich gar nicht (sie hatte aber auch weniger Gelegenheiten als ich). Danach Kontrastprogramm: für fast ein halbes Jahr zusammengewohnt, und das erfolgreich – fast kein Streit, viel Sex und wir sind uns trotz der gemeinsamen Wohnung echt nie gegenseitig auf die Nerven gegangen. Da dachte ich schon des öfteren: Das ist deine Traumfrau, die willst du behalten, du vertraust ihr wie keinem anderen Menschen. Und jetzt ist es seit knapp zwei Monaten wieder eine neue Situation – sie hat angefangen, in Berlin zu studieren, während ich mein Studium im Süden Deutschlands zu Ende bringen werde. Wir sehen uns im Schnitt immerhin noch alle 2 Wochenenden. Aber irgendwie... habe ich das Gefühl, dass es seitdem langsam bergab geht. Ich habe Angst, dass sie sich gerade sehr verändert und wir uns auseinanderleben. Sie hat sehr viel Unizeug zu tun, geht aber auch ständig weg, ist oft sturzbetrunken und hat nen großen neuen Freundeskreis, den ich so gut wie gar nicht kenne. Wir schreiben/reden manchmal tagelang recht wenig für unsere Verhältnisse (was aber auch an mir liegt). Ich vermisse sie deutlich weniger als in der letzten Fernbeziehungsphase und könnte jetzt nicht ehrlich sagen, dass ich mich freue, dass sie am Wochenende kommt. Womit das vielleicht auch zusammenhängt: Vor der „Trennung“ hatten wir einige Male drüber geredet, ob wir die Beziehung wieder öffnen wollen. Ich hab mich ein bisschen vor einer klaren Aussage gedrückt, weil ich ehrlich gesagt nicht wusste was ich wollte. 1, 2 Wochen nach der „Trennung“ erzählt sie mir, dass sie mit einem anderen rumgemacht hat. Da hab ich dann gemerkt, dass ich das nicht so cool fand, auch weils so krass schnell ging.. Und dass ich für mich selbst keine offene Beziehung brauche, weil ich mit Uni viel zu tun habe im Moment, wenig feiern gehe und meine Freundin ja eh alle zwei Wochen sehe. Wir haben dann offen drüber geredet und sie meinte, es wäre ihr eigentlich nicht wichtig und wir könnten die Beziehung gerne auch ganz geschlossen lassen. Deal. 2-3 Wochen später, sie ist feiern in Berlin, krieg ich ne Nachricht „Also rummachen wär nicht so cool stimmts?“ Hat mich ziemlich irritiert, hab wieder angefangen hin- und her zudenken. Mit ihr telefoniert, sie versichert mir glaubhaft dass das nur ein einziger doofer Gedanke war weil sie irgendwie mit ner Freundin drüber geredet hat und der Typ wär eh nicht s für sie gewesen und sie war betrunken und bla. Ok ich glaub ihr, alles wieder gut. Letzte Woche, wieder mitten in der Nacht von irgendeiner Feier, bei der sie sehr betrunken war: „Ich hab Angst, dass ich mich unbewusst an wen ranmache“ Ich antworte: „Die wissen nicht, dass du nen Freund hast?“ Sie: „Vielleicht will ich ja nicht, dass sie's wissen..“ Zuerst war ich ziemlich angepisst, hab was geantwortet wie „Tu was du nicht lassen kannst, aber lass mich in Ruhe damit“. Am nächsten Tag haben wir dann nochmal ausführlich drüber geredet (sie konnte sich angeblich gar nicht mehr dran erinnern, das geschrieben zu haben, passiert ist nichts). Ich wieder verständnisvoll und gelassen– dadurch konnte sie zugeben, dass es wohl doch „einen Teil in ihr“ gibt, der sich schon mal was Lockeres wünschen würde – aus Neugierde, Angst was zu verpassen, wegen der neuen krassen Situation als Ersti mit den ganzen Feiern und den ganzen Leuten, die im Gegensatz zu ihr alle Stories von zwanglosen Geschichten zu erzählen haben. Hauptgrund schien ihr Wunsch nach „Bestätigung“ zu sein. (Das alles durchsetzt von „Eigentlich will ich das doch nicht“, „Ich komm mir so doof vor“, „Ich will nicht dass das so ein großes Thema zwischen uns beiden ist“ etc.) Ich hab ihr dann gesagt, dass das mit der „Bestätigung“ meiner Meinung nach kein guter Beweggrund ist, weil man sein Selbstbewusstsein von nichts äußerem wie der Meinung anderer abhängig machen sollte. (Während Spaß oder Abenteuerlust Gründe wären, die ich nachvollziehen kann) Konnte sie anscheinend nachvollziehen. Hab ihr dann geraten, sie soll nochmal drüber nachdenken, wie wichtig ihr was Lockeres wirklich wäre, wenn sie das mit der Bestätigung rausnimmt – und hab ihr praktisch wieder ne offene Beziehung angeboten, solange sie mir keine Live-Berichterstattung mehr per WhatsApp liefert. Mein Gedanke dabei: Es ist ein neuer Lebensabschnitt für sie, sie ist jung, will neue Erfahrungen machen, alles irgendwie nachvollziehbar. Ich will sie nicht bremsen, nur weil mein eigenes Ego anscheinend Probleme damit hat - damit werde ich schon fertig. In dem Moment war ich fast schon stolz auf mich, so cool reagiert zu haben. Aber inzwischen mache ich mir doch Gedanken, ob ich da nicht gerade Mist baue, indem ich das Ganze zu kopflastig angehe und meine eigenen Wünsche hintenanstelle. Wenn ich ehrlich bin: Mit dem Gedanken, dass sie mit nem anderen rummacht, komme ich je nach Stimmung einigermaßen gut bis eher schlecht klar und mit dem Gedanken, dass sie mit nem anderen ins Bett steigt schlecht bis gar nicht. Ich weiß nicht ob es Eifersucht ist (ich bin mir eigentlich sehr sicher dass sie so schnell mit niemandem so guten Sex haben wird wie mit mir – nach 2 Jahren kennt man sich eben doch schon sehr gut), aber ich finde den Gedanken einfach abstoßend. Das alles ist ja noch nicht passiert und ich weiß immer noch nicht, ob sie das wirklich wollen würde. Aber allein dieses betrunkene Rumgeflirte, das sie anscheinend betreibt, finde ich irgendwie auch schon ziemlich unattraktiv. Wäre es nicht besser, ihr ne klare Ansage zu machen, anstatt die ganze Zeit hin- und her zu analysieren..? Würde mich sehr über ein paar Gedanken von Außenstehenden freuen! Viele Grüße :)