My.Way

Member
  • Inhalte

    219
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.199

Ansehen in der Community

26 Neutral

Über My.Way

  • Rang
    Routiniert

Letzte Besucher des Profils

276 Profilansichten
  1. So einen geistigen Dünnschiss habe ich bisher auch noch nicht gelesen. ich habe selten beim ersten Date einen Kissclose und es kam IMMER zum 2ten Date, höchstens wenn ich nicht mehr wollte. Klar soll man schnell eskalieren, das mit dem 1sten Date und noch besser mit den 30 Minuten ist jedoch Schwachsinn.
  2. Im Normalfall bekomme ich eine Antwort innerhalb von paar Minuten, sowas war bisher auch immer ein gutes Zeichen. Klar ist es nicht extrem lang aber im Gegensatz zu anderen schon ungewöhnlich.
  3. Habe im Moment auch etwas ähnliches am laufen. Schreiben ab und an miteinander, Antwortzeiten sind für meine Erfahrung schon relativ lang mit ca. 1h. Auch kommt von ihr selten etwas von allein, jedoch wenn man sich sieht ist alles tutti. Werde das bei mir auch mal beobachten wie sich das so entwickelt - vielleicht auch einfaches Ködern und Warten.
  4. Top, bin absolut deiner Meinung. Da kannst du der Prinz auf dem weißen Schimmel sein, sobald da noch ein Funken Gefühle vorhanden sind, zieht man den Kürzeren. Ist eine bittere Pille die man einfach schlucken muss. Wenn man das Ganze jedoch ohne Drama ala PP-Zitat beendet, war man nicht needy, hat seine Würde bewahrt und hat evtl. wie bei dir später nochmal die Chance auf einen Neuanfang - falls man das dann überhaupt noch will. War bei mir bereits auch schon so, dass sie danach wieder ankamen, ob man es ihnen übel nehmen kann? Da bin ich mir noch unschlüssig. Wenn Gefühle im Spiel sind vermutlich nicht.
  5. Lass es gut sein, ich war jetzt wiederholte Male in der Situation und da kannst du nichts mehr richtigen. Kannst ihr viel Glück wünschen ohne weiterhin Drama zu schieben und vielleicht erinnert sie sich nochmal an die coole Zeit die sie mit dir hatte. Ich weiß, ist eine scheiss Situation, aber bei solchen Mädels die erst seit kurzem Single sind kann man so gut wie nur verlieren. Zumindest meine Meinung. Such dir gleich Alternativen, sonst bleibt die Scheisse ewig in deinem Kopf und du überlegst dir, was du anderes hättest machen müssen. Da gibt es nur nichts, was du hättest anders machen sollen. Das einzige was mir auffällt ist, dass ihr euch bisschen zu oft gesehen habt und das eigene Leben in den Hintergrund gerückt ist - kann nicht attraktiv sein.
  6. Ja klar, das stimmt schon. Jeder Mensch ist da anders.
  7. Normalerweise gebe ich euch ja auch recht, geht mir selbst ja nicht anders. Allerdings relativ kurze Zeit nach einer Trennung kann meines Erachtens auch der beste Mensch vor einem stehen und es bringt nichts, war zumindest bei mir am Anfang so. Und wie das mit Kind ist, weiß ich nicht. Vielleicht versucht man da was zu "retten" da man ja doch eine kleine Familie ist. Keine Ahnung.
  8. Klar macht man sich Gedanken, man will es ja bei den nächsten besser machen und hinterfragt sich selbst. Deswegen renne ich aber niemand hinterher und überschütte sie mit Aufmerksamkeit.
  9. Von dem was ich gehört habe, war ich definitiv besser und needy war ich in keinem Fall, im Gegenteil, die erste Initiative kam wie gesagt von ihr. Die Sache mit dem "auf sie eingeht" ist so eine Sache, wo ich nicht weiß ob das zutrifft. Hatten über Gott und die Welt geredet, allerdings habe ich immer meine Ansichten vertreten, also ich sage nicht das, was sie wollen. Ich renne ihr jetzt nicht hinterher und mache mein Ding weiter, aber denken tue ich dennoch nicht, dass das bei ihr funktioniert auf der Tatsache, dass sie Mitleid mit ihm hat, weil er so winzelnt vor ihr saß.
  10. Ist vermutlich wirklich so, das ist jetzt glaube schon die 3te hintereinander, die etwas zu verdauen hat - okay, die erste allerdings mit Kind. Klar ich frage schon solche Dinge, aber ich denke mir immer wieder, es muss doch auch mal jemand damit abgeschlossen haben, vorallem sind es ja meistens die Mädels, die die Dinge beendet haben. Dazu kommt noch, dass sie mir reichlich reflektiert rüber kam und auch ihr neues "Umfeld" ala Wohnung etc. schon bestens im Griff hatte etc. Soll ich sozusagen vor jeder, die noch nicht allzu lang Single ist (< 1 Jahr) Abstand halten?
  11. Hey Leute ich grabe das Thema nochmal aus, bevor ich einen neuen Thread erstelle. Kann es irgendwie sein, dass man eine bestimmte Zielgruppe durch sein Verhalten oder whatever anzieht? Wieder eine kennengelernt (sie hat mich angeschrieben), absolute Granate, sehr schlau und einen mega Humor. Haben uns 2x getroffen, einmal auf ihren Wunsch hin und einmal habe ich initiiert. Richtig gute Dates und naxh dem 2ten stande Abends der Ex vor der Tür, hat geheult und sie angefleht ob sie ihm eine Chance gibt. (Haben ein Kind zusammen, muss man erwähnen) Nun ist sie am überlegen und zwiegespalten. Ich hab dazu garnicht groß was gesagt, außer dass sie wissen muss was sie macht und dann war das Thema auch für mich durch. Ich ziehe nur solche Mädels an, das ist noch nicht normal???
  12. Wenn ich ehrlich bin, fällt mir hierzu gerade garnichts ein. Kannst du mir hierzu man ein Beispiel geben? Bis auf das Haus was ich irgendwann mal möchte, bin ich eigentlich garnicht materialistisch. Ich komme gut mit "normalen" Dingen zurecht und brauche nicht irgendwelche materiellen Dinge um glücklich zu sein. Was ich im Moment versuche ist einfach viel unter Leuten zu sein, viele Trips am Wochenende zu machen, wandern, Motorrad fahren. Viele Dinge wo ich einfach mal im Jetzt lebe ohne mir Gedanken machen zu müssen. Sobald ich aber zu Hause In meiner Wohnung bin geht der Spaß wieder von vorne los.
  13. Danke für deinen Tipp, jedoch müsste ich aufgrund meiner vorherigen Bildung etwas artenspezifisches studieren, in meinem Fall etwas technisches - Wirtschaftsingenieur wäre da eine Option für mich. Allerdings wäre wie gesagt der Kosten-/Nutzenfaktor komplett für den Arsch, da ich hier auch wieder in dem gleichen Job arbeiten würde mit nur ein paar Kröten mehr in der Hand (wenn überhaupt). Dafür würde ich allerdings auch im Monat gute 400 Euro dafür hinlegen - das ist schon eine Stange Geld und im Endeffekt komme ich da vermutlich nicht besser weg. Die Auslastung im Job ist zwar jetzt nicht zu 100 Prozent gegeben, dadurch dass ich aber pendeln muss bin ich jeden Tag gute 12h unterwegs, also mit zu viel Freizeit kann ich nicht dienen. Danke, auch das werde ich mir zu Gemüte führen. Ich denke hier haben wir ein Problem, dass ich das von äußeren Umständen abhängig mache... Das mache ich natürlich, nur sind das für mich keine wirklichen "Ziele" sondern eine Lebenseinstellung. Wie meinst du das mit "zu kurz kommt"? Auch das wird in Angriff genommen, zum Glück lese ich gerne. Unterforderung wäre hier schon eher ein Begriff, bis auf paar vereinzelte Tage fühle ich mich nämlich definitiv unterfordert und könnte weitaus mehr leisten.
  14. Das ist ein sehr interessanter Punkt der für mich bisher völlig neu ist. Verdammt gute Frage die ich vermutlich nur schwer beantworten kann. Mit Respekt hat es eher weniger zu tun, das mit der Tatsache dass ich gerne Menschen um mich rum habe die mich lieben ist der Knackpunkt. Desweiteren bin ich mit jungen Eltern aufgewachsen die körperlich in der Lage waren noch alles mit mir zu machen, das fande ich Spitze und deshalb wollte ich auch gern jung Vater werden, da man einfach viel mit seinem Kind noch unternehmen kann. Das mit dem Haus sehe ich einfach so, dass ich den mit einem gewissen Stolz immer wieder sehen kann was ich mir selbst aufgebaut habe, nicht wegen Respekt anderer. Das weiß ich mittlerweile, man kann niemand zwingen 👍🏻 Wie du schon selbst sagst, wäre das mit dem Haus nicht die klügste Option wen man alleine ist. Ich verdiene gut, würde mich aber nicht so stark einschränken wollen, nur dass ich sagen kann, dass ich ein Haus besitze. Das mit dem Themen angehen gebe ich dir recht, da bin ich auch fleißig dabei. Bei allem wo ich eine gewisse Angst verspüre, dränge ich mich darauf genau das erst recht zu machen. Funktioniert bisher gut und macht mich im Nachhinein auch immer Glücklich meinen inneren Schweinehund besiegt zu haben.
  15. Dass ich 2 Ausbildungen gemacht habe und darauf dann die Aufstiegsweiterbildung anstatt ein Abi nachzuholen und danach studieren zu gehen. Das begleitet mich schon einige Zeit. Jedoch wäre wenn ich wirklich nochmal studieren will der Kosten/Nutzenfaktor sehr schlecht, da ich trotzdem in den gleichen Beruf wie jetzt arbeiten würde. Nur hätte ich halt hier den akademischen Grad. Das ist schön zu hören, dass ich nicht allein da stehe mit diesen Gedanken. Es ist ja auch nicht so, dass ich ein schlechtes Leben habe, ganz im Gegenteil. Ich bin mittlerweile fast jedes Wochenende unterwegs, habe gute Freunde, eine gute Familie, ein guten Job und kann mir vieles leisten was ich vor ein paar Jahren niemals gekonnt hätte. Bin schon die ganze Zeit am arbeiten, dass mein Selbstwert steigt, leider gibt es nicht diesen berühmten Schalter den man umlegt und alles ist anders. Ich freue mich immer nur sehr kurzfristig über Dinge die ich erreicht habe, innerhalb kürzester Zeit ist mir das dann aber nichts mehr wert Und ich suche wieder nach etwas was eine Steigerung wäre. Normal ist das sicherlich nicht mehr. Burnout kann ich zum Glück nicht bekommen, dazu ist die Auslastung auf Arbeit zu gering, dass ich mir da Sorgen machen müsste. Vielen Dank für diese super Tipps, werde diese mir immer wieder zu Gemüte führen, ich hoffe du behältst recht und das ist einfach nur eine scheiss Phase im Moment.