speaker

User
  • Inhalte

    37
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     36

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über speaker

  • Rang
    Neuling

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  1. Ja würde mich auch interessieren, vor allem wie sich die Erfahrungen auf dich nach der Zeit ausgewirkt haben.
  2. speaker

    Tinder

    Ein Tipp an die Gemeinde, mit einem "location spoofer" könnt ihr einen anderen Standort vortäuschen und so quasi um die Welt tindern und so schon mal vorab lohnenswerte tinderziele für euch entdecken;).So weit ich weiß wurde es hier noch nicht gepostet.
  3. speaker

    Russaki Gde wi?

    Privet, ja is Linz, nu sdes toshe Netu Russkoj szeni. Dlja etogo Nado ehat w Passau. Wobei ich habe gehört es gibt einen Club balalaika für alle russischstammige oder die die Sprache lernen wollen. Google mal es gab sogar einen großen Artikel darüber in der Zeitung.
  4. Arbeit ist für viele nicht nur Geld, sondern Spannung, Anerkennung und manchmal Macht. Und der Mix macht ein erfülltes Arbeitsleben aus.
  5. shao und wie trainierst du das ? Gibts da ein spezielles Trainings- Programm für und viel wichtiger ist die Frage, ob du durch das Training selber feststellen konntest, dass du effektiver arbeitest bzw. besseres Gedächtnis oder Kreativität erlangt hast.
  6. Wie gesagt, das ist pharmakologischer Calvinismus. Schlecht weg = gut. Gut --> Noch besser, doof. Du zwingst niemanden. Gar niemanden. Du triffst eine Entscheidung für dich selbst, das wars. Möglich. Und deswegen bekommt der, der Kaffee trinkt, auch die bessere Note. Deswegen muss Nummer 2 ganz dringend Kaffee trinken, damit er auch bessere Karrierechancen hat. Wieder mein Vorschlag: Weg von Normalverteilung hin zur Normvorgabe durch den Stoff, nicht Statistik. Weg mit ECTS Noten und inneren Gruppenvergleichen. Wie gesagt, das Argument ist für mich hinfällig, weil es mir vorschreibt, wie ich zu sein habe, wie ich zu lernen habe und welche Methoden ich einzusetzen habe. Das ist und bleibt eine Bevormundung und zweigleisig, wenn ich Kaffee, Theobromin, Theophyllin, Theanin und co. erlaube. Es ist genauso schwachsinnig wenn ich gleichzeitig jemandem eine bestimmte Ernährungsform empfehle, weil sie die Energielevel moderiert, gleichzeitig aber andere Stoffe, die genau das tun, reglementiere. Kein Student wird zu intermittierendem Fasten gezwungen, auch wenn es für einige Leute den Energielevel über den Tag super reguliert. Kein Student ist dazu gezwungen, Matcha Tee zu trinken, obwohl das Theanin den Hirnstoffwechsel verändert. Beides ist völlig ok. Wenn ich in den Garten gehe und eine Pflanze auspressen würde, würde auch keiner schreien. Wird das Zeug aber hergestellt in einer Reinform, ist es auf einmal problematisch. Nochmal: Warum sollte Defizite ausgleichen okay sein, Verbesserung der eigenen Fähigkeiten aber nicht? Sollen wir dann gleichzeitig Menschen verbieten, Mnemonic zu nutzen? Oder Duales N Back Training? Immerhin wirkt das ja auf die Dichte von Dopamin Rezeptoren. Wir sollten DNB verbieten, sonst muss es ja jeder machen! Oder Meditation? Sollten wir auch verbieten. Ist ja auch nicht ungefährlich, immerhin kann Meditation Psychosen in einigen Menschen auslösen. Also direkt auch auf die Liste. Nootropika bekommen nur aus dem Grund dieses Label, weil wir diese Angstgesellschaft haben, in der alles chemische ein Problem ist. Und wir nicht wissen, was es tun könnte. Das ist der ganz einfache naturalistische Fehlschluss: Etwas ist natürlich: Gut. Etwas ist menschengemacht: Wahrscheinlich böse! Das ist und bleibt kein Argument zur Verweigerung, sondern schafft ein falsches Sicherheitsbedürfnis. Es ist ausserdem ein Totschlagargument, da wir mit dem nächsten Argument auch definitiv dafür sorgen könnten, dass es nie ein Ethikrat durchlässt. Nein, diesen Zusammenhang gibt es nicht. Es ist kein Gruppenzwang da. Es wird kein aktiver Einfluss ausgeübt. Es ist auch kein Mechanismus im Moment ersichtlich, mit dem die Anforderungen an Menschen erhöht werden, weil jemand beispielsweise Modafinil oder Ritalin nimmt. Der Zugzwang, der allerbeste zu sein, existiert auf einer anderen Ebene, einer gesellschaftlichen Ebene. Nämlich der, dass du auf einer Normalverteilung beurteilt wirst. Und hier ist der Deal, den ich da sehe: Es ist nichts Ehrenhaftes daran, sich einen härteren Weg auszusuchen. Warum sollte man einen Weg gehen, der noch viel härter ist als der, der eh schon hart ist? Das ist heroisches Denken dass dem, der den schwierigeren Weg wählt, eine moralische Überlegenheit unterstellt. Und das halte ich für völlig idiotisch. Dein Kollege ist auch wieder so ein typisches Beispiel für eine Problematik. Warum hat er jetzt weniger geschlafen? Hätte er nicht gemusst. Und ob du dein Potential nicht ausgeschöpft hast, kann ich dir nicht beantworten. Ich kann dir auch nicht beantworten, ob du das müsstest. Ich kann dir aber ganz klar sagen, dass die Antwort auf diese Frage für mich nicht relevant ist für die Frage ob ich so etwas tun oder lassen sollte. Das spielt doch irgendwo keine Rolle, ob du dein Potential so ausgeschöpft hast oder nicht. Ich meine ganz ehrlich, es darf auch keinen Unterschied machen. Ich habe bei reiner kognitiver Leistungen einen Z Score von 2.41. Gleichermaßen darf die Frage, ob ich mein Potential ausgeschöpft habe, aber keinen Unterschied für jemanden mit einem Z Score von 1 oder 3 machen. Beide müssen ihre Entscheidungen treffen und Vollgas geben. Und der 3er wird mich wahrscheinlich in fast allem schlagen. Das ist so festgelegt. Das ist genauso unfair. Aber ich verbiete demjenigen jetzt nicht, entsprechend intelligent zu sein. Zu deinem Kollegen: Moda auf die Art zu nutzen ist keine gute Idee. Penalty Free geht das nur eine Nacht, dann kommen increasing Penalties. Auf ausreichend Schlaf sollte man achten... Ja, no worries. Nur bei dem Thema muss auch klar sein, dass man hier mit der Entscheidung was geht und nicht geht, eine moralische Entscheidung trifft, wer moralisch besser oder schlechter dasteht und in wessen Freiheit eingegriffen wird. Auch trifft man eine Entscheidung über Maximalleistungen, wie erwünscht diese sind. Meine Meinung ist einfach: Wir sind als Menschen nicht gleich. Gleichberechtigt? Sicher. Aber wir haben keine gleichen Möglichkeiten, keine gleichen Anlagen, keine gleichen Kindheiten. Wenn jemand in einem Examen mit gleichem Inhalt jemand mit IQ 100 gegen jemanden mit IQ 150 antritt, fordert auch niemand, dass derjenige sich nun die Augen verbindet, damit derjenige mit IQ 100 eine faire Chance hat. @ Shao Hast du das N Back Training ausprobiert ? Was genau steckt dahinter ? Oder Duales N Back Training? Immerhin wirkt das ja auf die Dichte von Dopamin Rezeptoren. Wir sollten DNB verbieten, sonst muss es ja jeder machen!
  7. Hallo Leute, da ich die Zeit für das Schreiben von meiner Abschluss-Arbeit brauche, trete ich dem Club ab heute offiziell bei und werde meine Erfahrungen nach einer Woche posten.
  8. Da werden wieder Artikel geschrieben, um die Fehler des modernen Zeitalters kaschieren zu können. Meiner Meinung nach ist Monogie das einzige was auf lange Sicht Bestand hat.
  9. speaker

    Wing suche

    Es gibt ein österreichisches Forum, da wirst du fündig. Der Name der Seite ist der selbe nur mit "at" als Endung ;).
  10. Schöner report, und es freut mich, dass es wieder so läuft wie vorher mit deiner Freundin, allerdings deshalb weil es so glatt lief und sie nichts davon erfahren hat. Nur mal angenommen sie würde es mitkriegen, wäre die Beziehung weg und ob es dies wert war, ist ne andere Frage.
  11. Die Art und Weise wie du über den angeblichen "PU Profi" herziehst ist nicht die feine, aber solche Field Reports gehören meiner Meinung auch dazu, um Leute die die ganzen Berichte oder Posts von anderen bewundern bzw. Wert zuschätzen vor Augen zu halten, dass es sich dabei um Keyboardjunkeys halten kann. Hatte auch schon genug Leute kennengelernt, die im Forum, Aufgrund ihrer Anzahl von Beiträgen oder guter Posts, Ratgeber waren, und im Leben sich als totale AFC herausstellten. Manchmal ist das Beste was man ihnen sagen kann die Wahrheit wie du sie wirklich einschätzt. Eventuell schaffen die es aus ihrer Selbstlüge aufzuwachen und wirklich anfangen an sich zu arbeiten.
  12. Guter Beitrag, vor allem deshalb, weil du die Eifersucht nicht nur als Angst darstellt, sondern auch als Neid. Häufig wird Eifersucht in Verbindung mit Angst und Verlustangst gebracht, was aber kompletter Schwachsinn ist, denn gerade Russen und Südländer neigen dazu, obwohl sie niemanden zu fürchten brauchena (sowohl vom Aussehen also auch von anderen Qualitäten), bei mir ist es genauso, ich bin bis in die Zehenspitzen von mir überzeugt, das ich das beste für meine Freundin bin, auch wenn ich weiß,dass es immer einen Besseren gibt. Bei meiner Eifersucht handelt es sich definitiv um den Neid und Besitzertum, hängt damit zusammen, dass ich in Kasachstan aufgewachsen bin und da herrscht ne etwas andere Mentalität in Bezug auf Frauen. Das umzustellen fällt immer wieder schwer...
  13. speaker

    Linzer Lairtreffen

    Hallo PUs, habt ihr noch regelmäßige Lairtreffs ? Bin aus Nürnberg nach Linz wegen dem BWL Studium gezogen. Würde mich freuen, wenn mich jemand in das Linzer Stadtleben einführen könnte. Bisher gefällt mir Linz sehr gut, ist ziemlich international, zumindestens mein erster Eindruck. Gruß Eugen
  14. Ganz ehrlich Jungs, der Film ist wie jeder andere auch(Datedoctor,Hitch). Ich habe den Film vor paar Monaten angeschaut,aber nur weil er auf einem pickup buch basieren soll und enige Szenen mit Hilfe von eben diesem Autor gestaltet wurden. Ich finde Ihn trotzdem mittelmäßig und zum Schluss, für mich nicht nachvollziebar,da er einfach zu needy wird. Wer russisch kann sollte lieber Bücher von lesly lesen. Ich finde vor allem sein erstes Buch "Bes Trusov" einfach genial, das Buch toppt Lob des Sexismus um einiges, obwohl LdS auch schon sehr gut ist. Bye