M4GM4

User
  • Inhalte

    13
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     0

Ansehen in der Community

8 Neutral

Über M4GM4

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 30.11.1987

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort

Letzte Besucher des Profils

928 Profilansichten
  1. @Doc Dingo Entschuldigung für die Verwechslung. Leider bin ich mit dem Buch noch nicht so weit gekommen, wie ich es mir wünschte. Jedoch habe ich bereits einige nützliche Gedanken entnehmen können. @Idioteque Ich habe mittlerweile mit einer weiteren Frau geschlafen, die mir auch emotional mehr bedeutet. Durchaus praktisch, nicht mehr Jungfrau zu sein. Allerdings bin ich weit davon entfernt, mich binden zu wollen. Ich habe nun auch zum ersten Mal Eier gezeigt und eine attraktive Frau am hellichten Tag angesprochen. Leider hat sie einen Freund, die Nummer bekam ich dennoch. @Herzdame Ich habe die vergangenen Tage genutzt, um mein Verhalten zu reflektieren. Ich möchte dir persönlich danken, dein Beitrag zur Reflexion hat mich zu einer wichtigen Erkenntnis geführt. Dazu mehr im Folgenden. Vor etwa zwei Jahren habe ich aufgrund des Studiums die Stadt und meinen Social Circle gewechselt. Mir ist jedoch nie aufgefallen, dass ich genau die gleiche soziale Struktur wieder aufgebaut habe. Im Grunde gibt es zwei Schlüsselpersonen in dieser Konstellation. Ein mal einen besten Freund. Mit diesem verstehe ich mich völlig unverfangen, ich rede über das, was mir gerade im Kopf herumschwirrt. Der beste Freund gibt mir Selbstvertrauen. "Du rockst diese Prüfung jetzt" - Und schon bin ich mit einem ganz anderem Selbstvertrauen zur Prüfung erschienen. Die Gegenseite bildet ein guter Freund. Dieser Freund ist erfolgreich in der Universität (der alte gute Freund war damals besonders gut in der Schule). Im Regelfall mache ich selbstironische Kommentare zu meiner angeblich begrenzten Leistungsfähigkeit in geisteswissenschaftlichen Bereichen. Wichtig bei dieser Person ist, dass sie widerspiegelt, das heißt mich genau so behandelt, wie ich mich darstelle. Der gute Freund symbolisiert die Einschätzung meines Umfeldes über meine Möglichkeiten. Und das Umfeld muss ja Recht haben. Damit ich anschließend sagen kann: "Ich kann diese Ziele sowieso nicht erreichen. Das ist auch der Konsens in meinem Umfeld - Wieso also überhaupt Mühe geben?" Die Folge ist, dass ich bezüglich meiner universitären Leistungen kein Selbstvertrauen habe. Das bringt eine allgemeine Unsicherheit in mein Leben. Studiere ich das Richtige? Welches Unternehmen sollte dich je nehmen? Kann ich das Studium überhaupt erfolgreich absolvieren? Das muss aufhören! Ich werde weiterhin selbstironisch bleiben. Weiterhin über mich lachen können. Aber ich werde nicht mehr an meiner Leistungsfähigkeit zweifeln. Denn wie ein weiterer guter Freund bereits entgegnete: "Irgendwie hast du es ja so weit geschafft. Dann musst du ja was im Kopf haben" tl;dr Ich muss mein universitäres Leben auf die Reihe bekommen. Ich darf mein soziales Umfeld nicht mehr dazu manipulieren, mein negatives Selbstbild widerzuspiegeln. Ausblick: Ich werde in unregelmäßigen Abständen hier meine Fortschritte festhalten. Dazu nehme ich mir drei Punkte vor. Aktuell: 1. Universitäres Leben auf die Reihe bekommen 2. Weitere Erfahrungen mit Frauen sammeln 3. Meine sportlichen Ziele weiterhin verfolgen
  2. @Jazzika Order 69 "Einfach mal eine knallen" ausgeführt. Habe mir eine aus dem Club mitgenommen. @Idioteque Du hast Recht behalten. Ich musste einfach nur mal Eier zeigen. @Biff Und auch du hast Recht behalten. Es ist mehr, als nur die Jungfräulichkeit. Das Problem ist nicht behoben, jedoch bin ich weitergekommen. Ich habe mir das Buch gekauft und bin gerade dabei, es durchzuarbeiten. Danke nochmal für den Tipp. @Sloio Im Endeffekt habe ich mir zuvor viel zu viele Gedanken gemacht. Und mache mir kaum Gedanken im Nachhinein darüber, anders als ich erwartet habe. Kopfkino pur gewesen. @jon29 Ich bin ehrlich gesagt dennoch froh, dass ich mir keine Nutte geholt habe. Wie gesagt, wahrscheinlich (falscher) Stolz, der an meinem Ego gekratzt hätte.
  3. Der Vergleich gefällt mir @Jazzika. Bist du ein Panzergirl?
  4. @Biff Danke für deine ausführlichen Beiträge. Erstaunlich, wie treffsicher du meine Situation bereits abschätzen kannst. Nun, dann wage ich mal einen Blick in die Haribo-Tüte. @Idioteque Du hast Recht. Meine Jungräulichkeit ist im Moment mein Hauptproblem. "Einfach mal eine ficken" ist natürlich naheliegend. Ich hatte auch bereits mehrere Momente, welche lediglich einen Pull-Versuch benötigten. Den habe ich aber nie komplett durchgezogen, da bei diesen Frauen die Wahrscheinlichkeit hoch war, dass ich sie wiedertreffen werde. Kopfkino halt. Alternativ kann ich natürlich auch @Jazzika's Rat befolgen und einfach eine "Nutte knallen". Der Vorteil ist naheliegend. Wenn ich bereits gefickt habe, werde ich mir bei der nächsten Gelegenheit nicht mehr in die Hose machen. Andererseits ist das erste Mal auch ein Einschitt im Leben, der für immer in Erinnerung bleiben wird. Ohne Möglichkeit zur Veränderung. Ich denke das hat gewissermaßen auch etwas mit Stolz zu tun. Wenn, dann käme eher eine Eskort-Dame in Betracht. Dann ziehe ich meine erste Bilanz: Der Selbsthass/Frust resultiert aus meiner sexuellen Unerfahrenheit und wahrscheinlich der damit fehlenden Bestätigung meines Wertes (beim weiblichen Geschlecht) Die Lösung für das Problem liegt auf der Hand: Sexuelle Erfahrung sammeln. Dazu stehen mir folgende Optionen: Wie bereits vorgeschlagen wurde "Einfach mal eine Nutte knallen" und als erstes Mal hinnehmen Im Club endlich mal Eier zeigen und ein Mädel mitnehmen. Auf Gefahr hin sie wieder zu treffen Nun ist auch klar, weshalb es mit meinem Problem nicht weiterging: Ich bin unschlüssig, welche der beiden unliebsamen Varianten mir mehr zusagt
  5. Danke für eure Antworten. @Coder Ich mache bereits sehr viel Witze über mich selbst. Allerdings wäre es sicherlich komisch, wenn ich ständig Witze über meine Junfräulichkeit machen würde. @Krawallwatte Ich bin im Kopf durchgegangen, was denn nun eigentlich mein Problem ist. Es ist meine sexuelle Unerfahrenheit. Dies hindert mich auch daran, Fortschritte zu machen, da ich viel langsamer eskaliere, als ich eigentlich Möglichkeiten hätte. @Doc Dingo Ich habe mir das Buch nun gekauft und werde es in den nächsten Tagen durcharbeiten. Danke für den Tipp.
  6. Liebe Community, vor einem halben Jahr hat mich mein Bruder an der Hand genommen, damit ich mein Problem mit Frauen endlich angehe. Unter anderem zeigte er mir dieses Forum, seitdem hat sich bei mir viel verändert. Zuvor war ich ein unscheinbarer Stubenhocker, eigentlich glücklich, jedoch mit Komplexen aufgrund von fehlenden Erfolg bei Frauen. Ich schob es auf schlechtes Aussehen. Im Prinzip ein Selbstbewusstseins-Problem. Seither hat sich meine Persönlichkeit verändert. Anfangs getreu dem Motto "Fake it till you make it", mittlerweile haben sich die vorgespielten Charakterzüge jedoch gefestigt und sind Teil von mir geworden. Anfangs redete ich mir alle möglichen Gründe ein, weshalb ich nun genau mit diesem Sport anfange, weshalb ich an diesem Abend mitgehe, warum ich auf diese Frage so antworte. Am Ende des Tages war es alles, um attraktiver auf Frauen zu wirken, oder zumindest um den Social Circle und Soft Skills auszuweiten, um resultierend daraus bessere Karten bei den Frauen zu haben. Manch einer würde dies bereits als problematisch ansehen, schreibt mir gerne auch hierzu eure Meinung. Mein gesamtes Handeln hat mich nach Außen hin weiter gebracht. Ich bin nach Außen hin selbstbewusst. Ich wirke auf Unbekannte offen und freundlich. In meinem Umfeld bin ich geschätzt. Nun kommen wir aber zum springenden Punkt: Ich komme mit mir selbst nicht klar. Ich kann meine Schwächen nicht akzeptieren, schlimmer noch, es grenzt beinahe an einem Selbsthass, der mich immer weiter Dinge tun lässt, die für einen Außenstehenden positiv wirken, auf die ich im Nachhinein auch stolz bin, aber die lediglich geschehen, weil ich mit mir selbst ansonsten noch weniger im Einklang stehen würde. Ich bin mit Anfang zwanzig noch immer Jungfrau. Meine Hoffnung ist, dass dies der Grund für mein Problem ist und ich mich selbst wieder akzeptieren kann, sobald die ersten Erfahrungen gemacht wurden. Meine Befürchtung ist jedoch, dass sich diese Einstellung bis dahin genauso wie meine neuen Charakterzüge einprägen und der Selbsthass Teil von mir wird. Ich danke allen aufmerksamen Lesern und freue mich über jeden Beitrag, schreibt mir eure Ansicht zu diesem Thema!
  7. Alter: Beide 20 Etappe: KC Ich werde mich kurz halten. Ich habe sie in einem Club gesehen, es gab klare IOIs, habe entsprechend bis zum KC eskaliert, mir dann aber ihre Nummer geben lassen, da sie zu betrunken für einen Pull war (kein Excuse, wie ihr gleich seht). Habe sie dann am Abend danach angeschrieben, dabei hat sich herausgestellt, dass sie keine Ahnung mehr vom Abend davor hat. Aus dem Grund habe ich ihr dann ein Bild von mir und ein paar Freunden geschickt, sie solle raten, wer ich davon sei. Das ist nun eine halbe Woche her, seitdem gibt es keine Antwort mehr. Es liegt nun auf der Hand, dass ihr das äußerliche auf den Bild von zumindest einer Person nicht gepasst hat. Wie ist nun die beste Vorgehensweise? Nochmals versuchen oder auf Alternativen fokussieren?
  8. M4GM4

    Frau auf Podest gestellt - Was tun?

    Hast du noch nen Böller über? Dann spreng das Podest weg.
  9. Danke für die vielen Antworten. Habt ihr vielleicht noch ein paar spezielles Threads, in denen nützliches dazu steht?
  10. Liebe Community, ich bin 27 Jahre alt und nun seit mehreren Jahren in einer LTR. Um mich geht es hier auch nicht direkt, mein Problem ist eher, dass ich im Bezug "Frauen klar machen" wenig Ahnung habe (hatte bisher nur drei Freundinnen). Mein kleiner Bruder hat mich vor ein paar Wochen um Rat gefragt, jedoch habe ich ihn nicht so richtig weiterhelfen können. Er ist 20 Jahre alt und hatte bisher noch nie wirklich etwas mit Frauen "zu tun". Ich nehme an, dass er auch noch Jungfrau ist. Er ist eigentlich attraktiv, auch ziemlich sportlich - habe eher das Gefühl, dass es bei ihm mehr an der Approach Anxiety liegt. Von sich aus hat er noch nie richtig eine Frau angesprochen - unterhalten klar, aber nie wirklich auf eine HB zugegangen. Anscheinend wurde er auch schon mehrfach von Frauen angesprochen, er wusste aber nicht so recht, wie er mit der Situation umgehen sollte. Meine Frage ist nun, ob ihr vielleicht ein paar Tipps teilen könnt, wie man in dieser Situation am besten vorgeht. Mein Bruder studiert Elektrotechnik, speziell Ratschläge zum Campus wären wahrscheinlich besonders hilfreich. Grüße Grazer