Eigenart

User
  • Inhalte

    43
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     170

Ansehen in der Community

4 Neutral

Über Eigenart

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

1.057 Profilansichten
  1. Um mal einen aktuellen Status zu geben: Das letzte geplante Sex Date mit der Sub, hat sich spontan doch zu einem anderen Date entwickelt. Bei ihr ist im Freundeskreis jmd verunglückt, daher hatte sie verständlicher weise nicht das mindset für so ein Date. Da ich sie vor ihrer Fortbildung aber noch sehen wollte, haben wir uns zum quatschen verabredet, was nichts desto trotz zum Lay geführt hat. Auch dominant, aber nicht im BDSM Kontext. Von meiner LTR habe ich mich gestern getrennt. Raus aus der Comfort Zone, hat weh getan, war aber richtig. Erstaunlicherweise hatte sie selbst schon viel reflektiert und hat fast alles ähnlich wie ich gesehen. Die Sub investiert aktuell ziemlich viel und qualifiziert sich regelmäßig. Wir haben viel Kontakt, ohne das es nervt. Gemäß diesem Forum wahrscheinlich viel zu viel Kontakt, aber so lange sie investiert und wir ab und an telefonieren, gehe ich das ganze mit. Dadurch das ich weiß, dass ein warmer Wechsel für mich nicht gut wäre und ich weiterhin die Gefahr sehe, zum Rebound Guy zu werden, fällt es mit aktuell recht einfach nicht needy zu sein oder zu viel Preis zu geben. Ich habe mir die ganze Woche mit Termine vollgeplant, sodass ich erstmal abgelenkt bin. Frauen würde ebenfalls ausreichend zur Verfügung stehen, danach ist mir momentan aber noch nicht... Ich nutze diesen Thread etwas zur Reflektion und auch um damit besser abzuschließen. Ich hoffe das ist okay, eure Meinungen sind natürlich herzlich willkommen. Viele Grüße E
  2. Nachdem ich darüber nachgedacht habe, musste ich einfach feststellen, dass ich mich in deiner Beschreibung wieder finde. Nochmals danke dafür! Gerade das wollte ich vermeiden. Mir war relativ schnell klar, dass ich dazu neigen werde, die „Macht“ als Dom für andere Gefühle auszunutzen. Nur deswegen habe ich das Gespräch vor ein paar Tagen mit ihr gesucht. Selbstschutz und ich wollte sie da nicht direkt für ihre Zukunft versauen (Dumm-Doms etc.). Den BDSM Kontext und das Dom/Dev Verhältnis muss ich etwas relativieren, ich wollte es eigentlich nicht so detailliert ausführen. Für sie ist das komplettes Neuland, daher waren die bisherigen Treffen reaktiv Soft. Durchaus Spuren, Schmerzen etc. Aber ich bin generell ein wenig sadistischer Dom. Aber aufgrund dieser Umstände ist es bisher kein klassisches BDSM Verhältnis auf hohem Niveau.... Alleine dass ich das jetzt erkennen konnte, hat mir schon gut weitergeholfen. Mein „Mitleid“ gegenüber der LTR wird weniger, weil ich weiß warum es so ist. Trotzdem ist es aktuell schwer, weil sie merkt das etwas ist und dadurch noch mehr Nähe sucht und sich Mühe gibt. Aber ich komme besser damit klar. Auch mit dem screenen hast du recht. Ich habe immer zwischen Frauen für sexuelle Dinge und Frauen bei denen ich etwas spüre unterschieden. Das eine Frau bei der ich etwas fühle aber nicht automatisch gut für mich sein muss, habe ich etwas vernachlässigt. Trotzdem hatte ich immer den Traum eine selbstständige, erfolgreiche und heiße Frau zur Partnerin zu haben. Das selbstständig und erfolgreich hatte ich bisher nur eingeschränkt. Wahrscheinlich weil mir unterbewusst auch klar ist, dass ich, um so eine Frau zu halten und damit selbst glücklich sein zu können, mit mir selber im reinen sein muss. Ich werde mich mit der Literatur beschäftigen. Viele Grüße E
  3. Vielen Dank Nahilaa, genau diese objektive Bewertung habe ich mir gewünscht. Dass das zwei verschiedene Baustellen sind, war mir bewusst. Die Schlussfolgerung mit Frau der ich helfen kann, die ich eigentlich aber nicht auf Augenhöhe sehe und die dadurch unattraktiv wird, ist neu für mich - sehr wertvoll. Ich glaube du hast recht damit. Ja, ich habe Angst vor Kontrollverlust, ich weiß aber nicht worin dies begründet liegt. Dein Vorschlag ist das, was mein Bauchgefühl sagt. LTR beenden und erstmal alleine klar kommen. Hast du Tipps wie ich effektiv an meinem Selbstwert arbeiten kann? Bzw. kannst du mir eine Lektüre empfehlen? Viele Grüße E
  4. Richtig, weil ich Angst habe, dann in ein großes Loch zu fallen und komplett needy zu werden. Weil ich dann wieder in eine Situation komme, wo ich das haben will, was ich nicht haben kann, ergo keine Kontrolle mehr habe und durchdrehe.
  5. Nein,sie hindert mich nicht. Aber die Absprache ist nur sexueller Natur und ich merke ja, dass ich mich zu dieser Frau hingezogen fühle, nicht nur sexuell. Ich denke wir sind da schon eine größeren Schritt drüber hinaus. Neu für mich, dass ich jmd den ich gerade kennengelernt habe, so anziehend finde. Sie hat viele Attribute, die ich mir in vergangenen Beziehungen häufig gewünscht haben, die aber gleichzeitig auch ein stärkes "Ich" für mich bedeuten. Ich möchte mich ja wohl fühlen und nicht ständig Hirnfick haben, wie ich diese Frau nur halten kann. Du hast mich falsch verstanden. Ich mache hier gerade keinen auf dicke Eier und ich führe sie wie ich will. Genau das will ich doch nicht. Ich möchte das sexuelle da nicht mit reinbringen, dass kann nur falsch sein. Klar - deswegen sehe ich es ja auch als Problem das sie frisch getrennt ist. Aber hey, ich wollte sie auch nicht direkt heiraten. Sie scheint gutes Material zu sein, sie reizt mich, ich reize sie, warum nicht kennen lernen und schauen was passiert. Aber da kommt meine LTR... Und ja, genau das ist mein Problem. So gut ich auch im beruflichen Entscheidungen treffen kann, privat fällt mir das sehr sehr schwer und ich weiß bis heute nicht warum Viele Grüße E
  6. Tinder. Weil sie gerade aus einer sehr langen Beziehung kommt und mir das durch die Blume angedeutet hat. Freiheit etc. Ich bezeichne sie gerade nicht wegen dem Sex als Top Frau, sondern wegen den Dingen die ich bisher sonst über sie weiß. Solch eine Art guter Sex ist nicht neu für mich, dass hatte ich schon öfter mit anderen Frauen. Für diese kurze Zeit der Bekanntschaft, habe ich schon sehr viel Kontrolle. Das könnte ich sicherlich noch ausweiten, dass möchte ich aber gar nicht. Als es noch ausschließlich um die sexuelle Ebene ging, habe ich sie sogar ermutigt sich auszuleben, gerade damit ich ihr nicht im Wege stehe, was eine feste Beziehung angeht. Ich wollte sie sexuell dominieren, nicht aber im Alltag. Daher auch die „Verantwortung“ die ich im Anfangsposting erwähnt habe. Sie ist generell wohl eine Person die schlecht nein sagen kann. Ich könnte sie noch wesentlich mehr führen, aber das möchte ich eigentlich nicht. Weil ich das immer noch in dem BDSM Kontakt sehe und es dann falsch finde. Verstehst du was ich meine? Viele Grüße E
  7. - Wiedermal geflast nicht - für mich das erste mal so obwohl ich oft Sex mit anderen Frauen habe - Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Vllt auch einfach mal räumlich trennen, da es nicht das erstmal ist, dass ich nach dem Zusammenziehen diese Probleme habe. Sie kann sich mir auf den Bauch binden - ich habe keine Lust mit ihr zu schlafen... - Bereits vor der Sub häuften sich die Gedanken langsam evtl. etwas verändern zu müssen. Aber wahrscheinlich hätte ich erstmal laufen lassen... - Ein Effekt der bei mir leider immer funktioniert. Das was man nicht haben kann, will ich haben... - Das ist für mich die wichtigste aller Fragen. Warum ist das so? Selbstwert? Auch in Beziehungen fühle ich mich erst richtig wohl, wenn ich eine gewisse Kontrolle habe. Wenn ich diese nicht habe, drehe ich durch und falle in ein Loch. Viele Grüße E
  8. Es ist nicht die erste Frau, mit der ich wunderbaren Sex habe und die devot ist. Aber vllt ist es die erste, die diese Eigenschaft mit anderen, für mich guten Eigenschaften, kombiniert. Genau das macht mich ja verrückt, mir ist durchaus bewusst das ich maximal 10% von ihr kenne und sich das auch noch in eine andere Richtung entwickeln kann. Mich nervt es, mich in diese Abhängigkeit zu geben - wenn sie sich bindet bin ich glücklich. Wenn sie weiter "frei" sein will und ich jeden Fick mitbekomme, bekomme ich Hirnfick... Ich hatte mich recht stark unter Druck gesetzt, jetzt kurzfristig eine Entscheidung treffen zu müssen, gerade damit ich nicht zweigleisig fahre. Dadurch das ich es jetzt erstmal wieder nur auf Sex beschränke, gewinne ich etwas Zeit um klar zu werden... Viele Grüße E
  9. Guten Morgen, und genau dieses Mindset hätte ich auch gerne. Wenn ich wüsste, dass ist die Frau in meinem Leben, egal ob man sich mal verknallt oder mal Sex mit jmd anderen hat, dann könnte ich damit gut umgehen. Aber die Situation zeigt mir auf, was ich schon wusste, eigentlich bin ich nicht glücklich in meiner Beziehung. Ich habe das kennenlern Date abgesagt, stattdessen gibt es noch ein Sexdate, bevor sie eh erstmal zwei Wochen auf Fortbildung ist. Mal schauen wie ich danach denke. Viele Grüße E
  10. Ganz runter gebrochen sind das die Optionen. Aber nur die Optionen, wenn ich nicht an meinem Innergame arbeiten will. Unabhängig von der Sub, frage ich mich, warum ich mit einer Frau aus „Mitleid“ zusammen bin. Andersherum frage ich mich, wie eine Frau die ich kaum kenne, so einen Hirnfick bei mir verursachen kann. Mir werden meine Schwächen einfach gerade aufgezeigt. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass es das beste wäre sich zu trennen, die Sub ziehen zu lassen und an mir zu arbeiten. Aber da kommt das Podest wieder, wer weiß ob man sowas „gutes“ nochmal kommt... Viele Grüße E
  11. Mit dem Podest hast du wohl recht. Daran werde ich arbeiten. Etwas schwierig durch den regelmäßigen Kontakt, aber machbar. Ich würde sagen, dass ich meine Probleme erkannt habe, nicht aber die Lösung dazu... Viele Grüße E
  12. Hallo liebe PUler, ich hoffe ich bin mit meiner Situation hier richtig. Denkbar wäre auch die Kategorie Innergame/Beziehungen (Bitte verschieben wenn das so sein sollte). 1. Mein Alter: 32 2. Alter der Frau: 28 3. Anzahl der Dates, die bereits stattgefunden haben: 4 4. Etappe der Verführung (siehe "Welche Etappen gibt es?") : Sex bei jedem Date 5. Beschreibung des Problems Ich lebe mit einer festen Partnerin zusammen (26, Studentin). Vor ca. 6 Monaten kristallisierte sich für mich immer weiter heraus, dass ich nicht monogam sein kann. Daher habe ich das Gespräch mit meiner Freundin gesucht und mehr oder weniger die Erlaubnis dazu bekommen. Sie war auch offen was MMF/FFM oder entsprechende Partys angeht. Da ich eine ausgeprägte Leidenschaft für BDSM habe und durchaus ab un an als "Sugardaddy" unterwegs bin, habe ich vor 6 Monaten damit begonnen Kontakte zu suchen. Ich bin selbstständig, verdiene gutes Geld, habe eine Eigentumswohnung, habe ein großes berufliches und privates Umfeld also eigentlich alles was das Herz begehrt. Ich hatte also in den letzten Monaten einige Sexdates u.a. auch mit Subs. Wenn der Sex gut ist, treffe ich mich auch gerne häufiger mit den Frauen, da es dann für beide intensiver ist. Kontakt halte ich mit diesen Frauen rein sexuell, kein Essen gehen, keine Schreiberei sondern nur eine Kommunikation über Fantasien, Locations, Logistik etc. Ab und an ergeben sich oberflächliche Gespräche, aber nicht mehr. Vor 4 Wochen habe ich mich mit einer neuen Frau getroffen, mit der ich vorher bereits etwas hin und her geschrieben hatte, nennen wir sie "Sub". Sie brauchte etwas mehr Comfort und da sie intelligent, lustig und unkompliziert war habe ich ihr diesen Comfort gegeben (überwiegend jedoch im sexuellen Kontext), also haben wir etwas hin und her geschrieben. Bei dieser Schreiberei habe ich ihr bereits einige Regeln auferlegt, einfach um zuschauen wie sie reagiert und ob das generell etwas für sie ist. Diese Regeln (Generell bin ich kein Sadist, es ist einfach ein Spiel...) "zwingen" sie dazu mich regelmäßig zu kontaktieren und schränken ihr anderweitiges Sexleben in gewissen Bereichen ein (was gewisse Praktiken betrifft). Unser erstes Treffen hat in einem Hotel stattgefunden und der Sex war eine 10. Sie ist sehr devot (obwohl im Alltag sehr selbstbewusst und domiant) und hat diese Seite nach einer langen Beziehung für sich entdeckt bzw. wollte endlich ihre Fantasien diesbezüglich ausleben (getrennt seit 2 Monaten). Sie hat am ganzen Körper gezittert, hatte einige Orgasmen, konnte sich richtig fallen lassen und hat es sichtlich genossen. Da sie mit den öffentlichen ziemlich lange nachhause gebracht hätte, habe ich sie nachhause gefahren, was ich eigentlich eher selten mache. Da sie sich so gut fallen lassen konnte, hat sie mir ziemlich viel über sich erzählt und war richtig in Plauderlaune, teilweise auch Dinge wo sie offensichtlich im gleichen Moment gemerkt hat, dass es komisch ist mir das sowas zu erzählen und das sie gerade eigentlich etwas zu offen ist (Habe ich ihr direkt angemerkt und sie hat es im Nachhinein bestätigt). Was soll ich sagen, diese Frau ist aus meinem Auto ausgestiegen und ich wusste direkt, wenn ich nicht aufpasse, werde ich mir tierisch die Finger an ihr verbrennen. Ein komplett neues Gefühl für mich, ich war einfach direkt verknallt. Obwohl ich Sex und Gefühle aus Erfahrung ganz gut trennen kann, vermutete ich, dass ich gerade einen kleinen Hormonrausch habe, den ich mal etwas abflachen lassen muss. Um es kurz zu machen - nachdem zweiten Treffen haben wir den Kontakt intensiviert (Schreiben, telefonieren und Sex - keine Dates) und leider verbrenne ich mir gerade tierisch die Finger. Die Beziehung mit meiner festen Freundin ist, wenn ich ehrlich bin, nur noch eine gute Freundschaft. Mein Sexdrive mit ihr ist auf 0, da sie jedoch noch sehr jung ist, ich eine Struktur in ihr Leben gebracht habe, sie wirklich sehr viel für mich macht (natürlich nicht nur einseitig) und sie auch ziemlich viel Mist erlebt hat, bringe ich es aktuell jedoch nicht übers Herz sie zu verlassen. Sie ist ein gutes Mädchen und ich denke es würde ein Welt für sie zusammenbrechen. Ich bin so reflektiert, dass ich weiß das es ein Fehler ist und das ich mir eigentlich einen selbständigeren Partner eigentlich besser tun würde. Jedoch weiß ich auch, dass mein Selbstwertgefühl nicht das beste ist und das scheinbar aktuell ausnutze um einen Anker zu haben. Ich bin einfach ständig hin und her gerissen. Durch die Regeln die ich der "Sub" auferlegt habe, weiß ich sehr genau was sie treibt, wann sie anderweitig Sex hat etc. Abgesehen davon, dass ich seit gut einer Woche merke, dass es mir nicht mehr egal ist wenn sie mit anderen Typen vögelt, merke ich das mir die Kontrolle etwas entgleitet. Aus der Vergangenheit weiß ich, dass ich damit sehr schlecht umgehen kann. Aufgrund der im Dom/Dev Verhältniss getroffenen Regeln, sehe ich mich ihr gegenüber in einer Verantwortung diese Regeln auch nur dafür zu nutzen. Sprich in dem Kontext muss ich eine gewisse Distanz wahren da es ansonsten für mich irgendwie nicht richtig ist und es auch irgendwo ein ausnutzen ist. Natürlich habe ich in den letzten Wochen gemerkt, dass auch sie Interesse an mir hat und immer neugieriger wurde. Für mich war/ist aber schwer zu deuten wie weit dieses Interesse geht. Daher habe ich ihr diese Gedanken recht neutral offenbart. Ich habe ihr gesagt, dass ich sie nicht heiraten will, dass ich aber merke, das ich die notwendige Distanz mit diesem intensiven Kontakt nicht halten kann und da ich ihr gegenüber eine gewisse Verantwortung habe, ich das so offen Kommuniziere. Ich habe sie nicht unter Druck gesetzt sondern gesagt, dass ich gewisse Dinge dann einfach etwas zurück fahren müsste, was aber kein Problem wäre. Sie hat darauf erst verwundert reagiert, da ich für sie bisher sehr mysteriös und distanziert war (ich weiß viel mehr über sie als umgekehrt). Wir haben sehr lange offen telefoniert und obwohl sie überrascht war, hat sie sich gefreut. Sie hat dann den Wunsch ausgesprochen mich besser kennen lernen und daten zu wollen, welchem ich natürlich nachgekommen bin. Weil ich so etwas nicht auf Lügen aufbauen will, habe ich ihr dann offenbart, dass es da noch etwas gibt, was nicht geregelt sei und da es sich dabei um etwas wie ihre eigene letzte Beziehung handelt (War bei ihr ähnlich). Das hat sie zur Kenntnis genommen aber nicht genau hinterfragt. Nun sitze ich hier und frage mich, wie ich so schnell meine Eier verlieren konnte. Der Frame ihr gegenüber hat sicherlich etwas gelitten, ist aber noch intakt. Sie bewundert mich als erfolgreichen Unternehmer der sein Leben auf die Kette bekommt und der ihr viele Dinge gibt bzw. geben kann, die sie in ihrer letzten Beziehung so vermisst hat. Ich bin mysteriös und viele Dinge überraschen sie immer wieder - das gefällt ihr und macht sie an. Der Sex ist mega auch das zieht sie an. Anderseits ist sie gerade frisch getrennt, sie genießt es sehr, sich gerade frei zu fühlen und auch sexuell auszuleben. So langsam häufen sich die Shittest in Bezug auf andere Typen, ich denke das sie unterbewusst damit testen möchte, wie weit ich ihre aktuelle Freiheit mitgehen. Ich bin sicher das sie sich aktuell nicht binden möchte. Ich brauche von euch bitte eine objektive Meinung. Diese Frau hat mich total geflast. Sie hat alle Eigenschaft die ich in meiner aktuellen Beziehung vermisse und entspricht schon sehr dem Ideal, was ich immer als Material zum heiraten gesucht habe. Natürlich weiß ich bei weitem nicht alles über sie, ich muss sie erstmal richtig kennen lernen um das neutral beurteilen zu können. Sie reizt mich aber so sehr, weil ich es noch nie erlebt habe, dass mich eine Frau in so kurzer Zeit von sich überzeugen konnte. Ich habe Angst in ein Loch zu fallen, wenn ich meine jetzige Beziehung beende und die "Sub" mich stehen lässt. Und das ist auch die Tatsache die mich am meisten an mir selber ärgert. Ich dachte ich hätte mein Selbstwertgefühl im Griff, bin erfolgreich etc. pp. Wie ich jetzt sehe, habe ich nichts im Griff. Ich habe nicht die Eier ein Beziehung zu beenden, obwohl ich schon seit Monaten weiß, dass es unausweichlich ist. Und eine Frau, die ich kaum kenne, bringt mich dazu, dass ich unsicher werde und fast meinen Frame verliere. Mit so einer Einstellung werde ich so eine Top Frau wahrscheinlich eh nicht lange halten könnte. Respekt wer sich den ganzen Text durchgelesen hat. ich freue mich sehr auf eure Antworten und Tipps. Ich bin durchaus gewillt an mir zu arbeiten und Tipps umzusetzen. Viele Grüße E
  13. Dank dir Magnetism. Du bestätigst meine Gedanken und du hast völlig recht mit meiner Kindheit (Eltern sehr früh geschieden, kein Kontakt zum Vater, nie eine Vaterfigur etc.). Das meinte ich ja, durch mein Verhalten habe ich sie immer manipuliert, umso freier ich sein wollte, desto mehr hat sie investiert. Bis es bei ihr Klick gemacht hat und die Rollen gewechselt sind. Mit dem Kontrollverlust hast du ebenfalls recht, sobald das passiert, drehe ich komplett durch. Ich muss immer einen Plan und eine gewisse Kontrolle haben, egal ob beruflich oder privat, andernfalls fühle ich mich sehr unwohl. Klar habe ich immer wieder flasbacks, warum ist sie so kalt während ich durchdrehe, warum tauscht sie mich aus, was macht sie gerade etc. Glücklicherweise bin ich aber soweit, dass ich weiß welche Fehler ich gemacht habe und das es grundlegende Probleme bei mir sind, an denen ich arbeiten muss - nicht für Sie sonder für meine Zukunft, egal mit wem. Natürlich bin ich nicht alles alleine schuld Aktion/Reaktion - selbst wenn könnte ich es nicht mehr ändern, ich muss das akzeptieren. Da mir die Probleme bekannt sind, arbeite ich gerade aktiv daran. Bin ab heute Abend bis Sonntag weg, ohne Handy, komplett alleine - eine totale Challange für mich, habe ich noch nie getan - aber immerhin in die Sonne ;) Und natürlich freue ich mich jetzt gerade auf Sonntag um zu checken ob was kam und sie sich gemeldet hat - es geht halt nicht von heute auf morgen... Liebe Grüße Eigenart
  14. Hallo liebes Forum, mein Alter: 30 ihr Alter: 24 Dauer: 1 LTR, vorher 6 Monate FB nachdem ich knapp 100 Seiten dieses Threads gelesen habe, möchte ich diesen auch zum reflektieren nutzen. Vor knapp 1,5 Jahren habe ich meine damalige LTR beendet und quasi einen warmen Wechsel zu dem jetzigen HB vollzogen. Formal kein warmer Wechsel, aber das mit ihr ging recht schnell los, sodass ich nicht groß über die alte Beziehung reflektiert habe, sie nicht verarbeitet habe. Die jetzige HB ist 6 Jahre jünger und hat die Beziehung vor 2 Wochen beendet. Unsere Beziehung war von Anfang an auf viel Misstrauen, Lügen und komplizierten Umständen gebaut (Lügen viel von mir aus, teilweise von ihr). Komplett andere SC und sie war eher das naive Mädel, welche Probleme hatte ihr Leben auf die Kette zu bekommen und sich sehr extrem ins Kiffen geflüchtet hat. Insgesamt habe ich in der LTR sehr viel manipuliert, sie kontrolliert und sie dadurch häufig in unangenehme Situationen gebracht, in welchen ich dann Entschuldigungen und hinterher laufen erwartet und lange Zeit auch bekommen habe. Jedoch habe ich sie nicht richtig offiziell zu meiner Freundin gemacht. Im engen Freundeskreis und bei der Familie schon, aber nie über insta, FB etc. Ich bin selbstständig und damit recht erfolgreich. Ich reise viel und bin häufig auf Events eingeladen, zu denen ich sie nie mitgenommen habe. Mir war durchaus bewusst welche Wirkung das auf sie hat und auch, dass es eine Ursache dafür bei mir geben muss. Heute denke ich, dass es das kaputt Fundament der Beziehung war - ich hatte immer Zweifel. Während der Beziehung habe ich ihr recht viel geboten Geschenke, teure Urlaube, ein kleines Auto als Übergang, Essen gehen etc. Sie war nicht mehr dem kiffen verfallen, ist arbeiten gegangen und hat die Uni auf die Reihe bekommen. Im Grunde hat sie sich sehr gewandelt, größtenteils wohl um mir zu gefallen. Ich habe mir vor 2-3 Monaten einen großen Schnitzler erlaubt indem ich beim feiern eine Nummer gecheckt habe und mit dem Mädel 2 Wochen hin und her geschrieben habe. Dumm war nur, dass sie eine gemeinsame Freundin hatten, über die dann alles raus gekommen ist. Eigentlich war es nur ein bisschen Selbstbestätigung holen, ich habe nicht versucht ein Treffen einzuleiten etc. aber das ändert leider nichts ander Situation. Nach dieser Situation (bei der sie mich 5 Tage komplett ignoriert hat) bzw. auch schon etwas davor, ist mir aufgefallen, dass dieses mir hinterherlaufen, entschuldigen oder auch Spieß umdrehen wenn ich Fehler gemacht habe, nicht mehr richtig funktioniert hat. Vor zwei Wochen war es dann soweit, dass eine dumme Lüge raus gekommen ist (anderes Mädel, lange vor ihrer Zeit, ich hatte keine Lust auf die Diskussion). Danach war sie eiskalt. Bei einem Telefonat habe ich quasi die Beziehung beendet, weil es mich genervt hat, so etwas erklären zu müssen obwohl es lange vor ihrer Zeit war. Natürlich hatte ich aber die Hoffnung, dass sie wieder ankommt und quasi alles wieder gut wird. Dem war aber nicht mehr so, sie hat komplett ihr Ding durchgezogen. Ist am Abend noch mit Leuten feiern gegangen bei denen sie weiß, dass ich sie hasse, hat dann ebenfalls in einer WG übernachtet etc. Nach diesem kalten Verhalten hab ich komplettes Drama geschoben. Zwei Tage später haben wir uns getroffen viel geredet, viele Optionen besprochen Beziehungspause etc. - sie wollte nichts davon. Ihre Aussage war ich kann dir keinen Meter mehr vertrauen; du hast mein Selbstwert zerstört, meinen Kopf gef. - nichtmal auf mein Bauchgefühl kann ich mir verlassen. Die Gefühle wären noch da für mich, aber sie habe mehrfach interne Grenzen überschritten und das könne sie nicht mehr mit sich vereinbaren, sie bräuchte Zeit für sich. Während des Gespräches viel Drama mit dem Ziel noch irgendwie zusammen zu bleiben. Tags drauf habe ich versucht meinen State etwas zu retten, ihr geschrieben das sie sich die Zeit nehmen soll, ich diese ebenfalls nutzen würde und sie sich melden soll. Darauf kam keine Reaktion, zwei Tage später habe ich ihr einen Maibaum gestellt - keine Reaktion. Zwischenzeitlich habe ich dann erfahren, dass sie direkt jmd am Start hatte um sich abzulenken. Essen gehen, gemeinsam wegkiffen dort übernachten etc. Also ich die Info bekommen habe, dass sie gerade wieder dahin fährt, hab ich wieder Drama geschoben sie anrufen und recht kühl gesagt, dass ich das alles nicht verstehen kann Blabla. Ich hätte sie gerade gedreht und sie wollte zu mir kommen, als sie dann meinte sie müsse noch kurz ihre beste Freundin anrufen. Sie hat sie dann völlig gedreht, wir haben uns nicht gesehen. Es war dann ein Treffen für den nächsten Tag verabredet, welches ich morgens direkt abgesagt habe mit der Begründung es gäbe nichts mehr zu reden, worauf nur ein ok kam. Daraufhin habe ich alles gelöscht, alle Wege verhindert weiter Infos über sie zu bekommen und wollte erstmal mit mir klar kommen. Dabei habe ich recht schnell kapiert, dass ich während der Beziehung extrem manipulativ, kontrollsüchtig und voller Verlustängste war. Nach ein paar Tagen habe ich ihr das mitgeteilt worauf sie nach ein paar Tage reagiert, dass sie sehr verwundert sei über diese Selbsteinschätzung und ich komplett recht hätte, sie Zeit bräuchte aber Hoffnung hätte das irgendwann mal wieder alles anders sei. Der Thread hier und auch meine Arbeit an mir selber hat mir gezeigt, ich muss wirklich mein Ding machen. Ich habe keinen Hebel mehr bei ihr etwas zu drehen und attraction wieder aufzubauen. Sie hat den selfmade man höchstwahrscheinlich gegen den Kiffenden Student getauscht. Es hat mein Ego sehr gewurmt; dass sie gegangen ist nachdem was ich ihr alles ermöglicht habe, dass sie mich gegen einen 0815 Typen getauscht hat, dass sie wieder komplett in alte Muster verfällt. Traurig, aber man muss das akzeptieren. Man kann es nicht ändern, man kann der anderen Person nicht die Augen öffnen. Bzw. ist meiner Ex das im Moment einfach mehr wert, als ich es bin. Ich muss an meinen Schwächen arbeiten und meine Frame wieder finden und die krankhaften Dinge bei mir anstellen. Ich fliege morgen 3 Tage in Urlaub, komplett ohne handy - nur Zeit für mich. Eine krasse Challenge für mich.... Klar wünsche ich mir, dass sie sich meldet, dass wieder etwas kommt. Aber ich weiß, dass ich noch gar nicht soweit bin ihr zu „Beweisen“ das der Frame wieder da ist, ist er nämlich noch nicht. SM haben wir uns gegenseitig komplett gekappt, selbst wenn ich wollte könnte ich ihr bei insta nicht zeigen was ein toller Typ ich bin . Für mich ist es auch besser wenn ich nichts mitbekomme - keine einfachen Rückfälle möglich. Jegliche Kommunikation muss von ihr kommen, meine Attraction erlaubt nichts anderes mehr. Die Beziehung war Müll und würde sie auch weiter sein. Ohne ein neues Fundament geht da gar nichts. Ein neues Fundament bekommt man nur, wenn man wirklich mit sich selber im reinen ist. Ich kann das von mir vllt iwann behaupten ob sie das kann weiß ich nicht und kann ich leider auch nicht beeinflussen. Mir ist durchaus bewusst, dass ich in 4 Wochen denken werden, gut das es vorbei ist, dann suche ich mir halt etwas Neues. Die ganzen Erkenntnisse waren trotzdem super wertvoll für mich und meine Zukunft, meine Entwicklung. Klar vermisse ich sie und trauere der Zeit gerade hinterher. Es würde mein Ego pushen, wenn ich es wieder schaffen würde sie zu binden. Ich weiß jedoch, dass es nicht richtig wäre und ich es wahrscheinlich momentan nicht mehr schaffen würde, sonder Ignoranz oder flakes erhalten würde. Sorry für diesen Mega langen Text, aber vllt erkennt sich der ein oder andere wieder und findet etwas Kraft in seiner Situation. Liebe Grüße Eigenart
  15. Korrekt, damit hast du vollkommen recht. Und das zu ändern habe ich schon vor einigen Wochen begonnen (Mehr Freizeit, Mehr Sport, häufiger zu den Kumpels usw.). Mir geht es damit auch viel besser. Meine Partnerin kann dafür überhaupt nicht, das ist mir vollkommen bewusst. Aber dadruch das ich mein Leben jetzt neu sortiert habe, ist sie für mich unterbewusst in ihrer Priorität gesunken. Der sichere Hafen, die gut laufende Beziehung mit ihrer Ruhe und immer mehr aufkommenden Ernsthaftigkeit reizt mich einfach nicht mehr so sehr, wie mein crazys, ungebunden und immer spontan für alles zu habender Frame. Wie gesagt, dass das nicht die Schuld meiner Parterin ist, ist mir bewusst... Liebe Grüße E