Eigenart

User
  • Inhalte

    31
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     109

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über Eigenart

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

970 Profilansichten
  1. Dank dir Magnetism. Du bestätigst meine Gedanken und du hast völlig recht mit meiner Kindheit (Eltern sehr früh geschieden, kein Kontakt zum Vater, nie eine Vaterfigur etc.). Das meinte ich ja, durch mein Verhalten habe ich sie immer manipuliert, umso freier ich sein wollte, desto mehr hat sie investiert. Bis es bei ihr Klick gemacht hat und die Rollen gewechselt sind. Mit dem Kontrollverlust hast du ebenfalls recht, sobald das passiert, drehe ich komplett durch. Ich muss immer einen Plan und eine gewisse Kontrolle haben, egal ob beruflich oder privat, andernfalls fühle ich mich sehr unwohl. Klar habe ich immer wieder flasbacks, warum ist sie so kalt während ich durchdrehe, warum tauscht sie mich aus, was macht sie gerade etc. Glücklicherweise bin ich aber soweit, dass ich weiß welche Fehler ich gemacht habe und das es grundlegende Probleme bei mir sind, an denen ich arbeiten muss - nicht für Sie sonder für meine Zukunft, egal mit wem. Natürlich bin ich nicht alles alleine schuld Aktion/Reaktion - selbst wenn könnte ich es nicht mehr ändern, ich muss das akzeptieren. Da mir die Probleme bekannt sind, arbeite ich gerade aktiv daran. Bin ab heute Abend bis Sonntag weg, ohne Handy, komplett alleine - eine totale Challange für mich, habe ich noch nie getan - aber immerhin in die Sonne ;) Und natürlich freue ich mich jetzt gerade auf Sonntag um zu checken ob was kam und sie sich gemeldet hat - es geht halt nicht von heute auf morgen... Liebe Grüße Eigenart
  2. Hallo liebes Forum, mein Alter: 30 ihr Alter: 24 Dauer: 1 LTR, vorher 6 Monate FB nachdem ich knapp 100 Seiten dieses Threads gelesen habe, möchte ich diesen auch zum reflektieren nutzen. Vor knapp 1,5 Jahren habe ich meine damalige LTR beendet und quasi einen warmen Wechsel zu dem jetzigen HB vollzogen. Formal kein warmer Wechsel, aber das mit ihr ging recht schnell los, sodass ich nicht groß über die alte Beziehung reflektiert habe, sie nicht verarbeitet habe. Die jetzige HB ist 6 Jahre jünger und hat die Beziehung vor 2 Wochen beendet. Unsere Beziehung war von Anfang an auf viel Misstrauen, Lügen und komplizierten Umständen gebaut (Lügen viel von mir aus, teilweise von ihr). Komplett andere SC und sie war eher das naive Mädel, welche Probleme hatte ihr Leben auf die Kette zu bekommen und sich sehr extrem ins Kiffen geflüchtet hat. Insgesamt habe ich in der LTR sehr viel manipuliert, sie kontrolliert und sie dadurch häufig in unangenehme Situationen gebracht, in welchen ich dann Entschuldigungen und hinterher laufen erwartet und lange Zeit auch bekommen habe. Jedoch habe ich sie nicht richtig offiziell zu meiner Freundin gemacht. Im engen Freundeskreis und bei der Familie schon, aber nie über insta, FB etc. Ich bin selbstständig und damit recht erfolgreich. Ich reise viel und bin häufig auf Events eingeladen, zu denen ich sie nie mitgenommen habe. Mir war durchaus bewusst welche Wirkung das auf sie hat und auch, dass es eine Ursache dafür bei mir geben muss. Heute denke ich, dass es das kaputt Fundament der Beziehung war - ich hatte immer Zweifel. Während der Beziehung habe ich ihr recht viel geboten Geschenke, teure Urlaube, ein kleines Auto als Übergang, Essen gehen etc. Sie war nicht mehr dem kiffen verfallen, ist arbeiten gegangen und hat die Uni auf die Reihe bekommen. Im Grunde hat sie sich sehr gewandelt, größtenteils wohl um mir zu gefallen. Ich habe mir vor 2-3 Monaten einen großen Schnitzler erlaubt indem ich beim feiern eine Nummer gecheckt habe und mit dem Mädel 2 Wochen hin und her geschrieben habe. Dumm war nur, dass sie eine gemeinsame Freundin hatten, über die dann alles raus gekommen ist. Eigentlich war es nur ein bisschen Selbstbestätigung holen, ich habe nicht versucht ein Treffen einzuleiten etc. aber das ändert leider nichts ander Situation. Nach dieser Situation (bei der sie mich 5 Tage komplett ignoriert hat) bzw. auch schon etwas davor, ist mir aufgefallen, dass dieses mir hinterherlaufen, entschuldigen oder auch Spieß umdrehen wenn ich Fehler gemacht habe, nicht mehr richtig funktioniert hat. Vor zwei Wochen war es dann soweit, dass eine dumme Lüge raus gekommen ist (anderes Mädel, lange vor ihrer Zeit, ich hatte keine Lust auf die Diskussion). Danach war sie eiskalt. Bei einem Telefonat habe ich quasi die Beziehung beendet, weil es mich genervt hat, so etwas erklären zu müssen obwohl es lange vor ihrer Zeit war. Natürlich hatte ich aber die Hoffnung, dass sie wieder ankommt und quasi alles wieder gut wird. Dem war aber nicht mehr so, sie hat komplett ihr Ding durchgezogen. Ist am Abend noch mit Leuten feiern gegangen bei denen sie weiß, dass ich sie hasse, hat dann ebenfalls in einer WG übernachtet etc. Nach diesem kalten Verhalten hab ich komplettes Drama geschoben. Zwei Tage später haben wir uns getroffen viel geredet, viele Optionen besprochen Beziehungspause etc. - sie wollte nichts davon. Ihre Aussage war ich kann dir keinen Meter mehr vertrauen; du hast mein Selbstwert zerstört, meinen Kopf gef. - nichtmal auf mein Bauchgefühl kann ich mir verlassen. Die Gefühle wären noch da für mich, aber sie habe mehrfach interne Grenzen überschritten und das könne sie nicht mehr mit sich vereinbaren, sie bräuchte Zeit für sich. Während des Gespräches viel Drama mit dem Ziel noch irgendwie zusammen zu bleiben. Tags drauf habe ich versucht meinen State etwas zu retten, ihr geschrieben das sie sich die Zeit nehmen soll, ich diese ebenfalls nutzen würde und sie sich melden soll. Darauf kam keine Reaktion, zwei Tage später habe ich ihr einen Maibaum gestellt - keine Reaktion. Zwischenzeitlich habe ich dann erfahren, dass sie direkt jmd am Start hatte um sich abzulenken. Essen gehen, gemeinsam wegkiffen dort übernachten etc. Also ich die Info bekommen habe, dass sie gerade wieder dahin fährt, hab ich wieder Drama geschoben sie anrufen und recht kühl gesagt, dass ich das alles nicht verstehen kann Blabla. Ich hätte sie gerade gedreht und sie wollte zu mir kommen, als sie dann meinte sie müsse noch kurz ihre beste Freundin anrufen. Sie hat sie dann völlig gedreht, wir haben uns nicht gesehen. Es war dann ein Treffen für den nächsten Tag verabredet, welches ich morgens direkt abgesagt habe mit der Begründung es gäbe nichts mehr zu reden, worauf nur ein ok kam. Daraufhin habe ich alles gelöscht, alle Wege verhindert weiter Infos über sie zu bekommen und wollte erstmal mit mir klar kommen. Dabei habe ich recht schnell kapiert, dass ich während der Beziehung extrem manipulativ, kontrollsüchtig und voller Verlustängste war. Nach ein paar Tagen habe ich ihr das mitgeteilt worauf sie nach ein paar Tage reagiert, dass sie sehr verwundert sei über diese Selbsteinschätzung und ich komplett recht hätte, sie Zeit bräuchte aber Hoffnung hätte das irgendwann mal wieder alles anders sei. Der Thread hier und auch meine Arbeit an mir selber hat mir gezeigt, ich muss wirklich mein Ding machen. Ich habe keinen Hebel mehr bei ihr etwas zu drehen und attraction wieder aufzubauen. Sie hat den selfmade man höchstwahrscheinlich gegen den Kiffenden Student getauscht. Es hat mein Ego sehr gewurmt; dass sie gegangen ist nachdem was ich ihr alles ermöglicht habe, dass sie mich gegen einen 0815 Typen getauscht hat, dass sie wieder komplett in alte Muster verfällt. Traurig, aber man muss das akzeptieren. Man kann es nicht ändern, man kann der anderen Person nicht die Augen öffnen. Bzw. ist meiner Ex das im Moment einfach mehr wert, als ich es bin. Ich muss an meinen Schwächen arbeiten und meine Frame wieder finden und die krankhaften Dinge bei mir anstellen. Ich fliege morgen 3 Tage in Urlaub, komplett ohne handy - nur Zeit für mich. Eine krasse Challenge für mich.... Klar wünsche ich mir, dass sie sich meldet, dass wieder etwas kommt. Aber ich weiß, dass ich noch gar nicht soweit bin ihr zu „Beweisen“ das der Frame wieder da ist, ist er nämlich noch nicht. SM haben wir uns gegenseitig komplett gekappt, selbst wenn ich wollte könnte ich ihr bei insta nicht zeigen was ein toller Typ ich bin . Für mich ist es auch besser wenn ich nichts mitbekomme - keine einfachen Rückfälle möglich. Jegliche Kommunikation muss von ihr kommen, meine Attraction erlaubt nichts anderes mehr. Die Beziehung war Müll und würde sie auch weiter sein. Ohne ein neues Fundament geht da gar nichts. Ein neues Fundament bekommt man nur, wenn man wirklich mit sich selber im reinen ist. Ich kann das von mir vllt iwann behaupten ob sie das kann weiß ich nicht und kann ich leider auch nicht beeinflussen. Mir ist durchaus bewusst, dass ich in 4 Wochen denken werden, gut das es vorbei ist, dann suche ich mir halt etwas Neues. Die ganzen Erkenntnisse waren trotzdem super wertvoll für mich und meine Zukunft, meine Entwicklung. Klar vermisse ich sie und trauere der Zeit gerade hinterher. Es würde mein Ego pushen, wenn ich es wieder schaffen würde sie zu binden. Ich weiß jedoch, dass es nicht richtig wäre und ich es wahrscheinlich momentan nicht mehr schaffen würde, sonder Ignoranz oder flakes erhalten würde. Sorry für diesen Mega langen Text, aber vllt erkennt sich der ein oder andere wieder und findet etwas Kraft in seiner Situation. Liebe Grüße Eigenart
  3. Korrekt, damit hast du vollkommen recht. Und das zu ändern habe ich schon vor einigen Wochen begonnen (Mehr Freizeit, Mehr Sport, häufiger zu den Kumpels usw.). Mir geht es damit auch viel besser. Meine Partnerin kann dafür überhaupt nicht, das ist mir vollkommen bewusst. Aber dadruch das ich mein Leben jetzt neu sortiert habe, ist sie für mich unterbewusst in ihrer Priorität gesunken. Der sichere Hafen, die gut laufende Beziehung mit ihrer Ruhe und immer mehr aufkommenden Ernsthaftigkeit reizt mich einfach nicht mehr so sehr, wie mein crazys, ungebunden und immer spontan für alles zu habender Frame. Wie gesagt, dass das nicht die Schuld meiner Parterin ist, ist mir bewusst... Liebe Grüße E
  4. hehe, natürlich fahr ich regelmässig alleine weg. Aber geplant und abgesprochen. Wenn ich das jetzt tun würde, würde sie sich ein ziemliches Kopfkino schieben und wäre wieder verunsichert. Das passt nicht zu meinem Frame in der Beziehung. Ich denke ich weiß worauf du hinaus möchtest, klar wäre es cool so eine Beziehung zu haben. Wenn ich so drüber nachdenke, war ich früher auch genau der Typ für solche Dinge. Aber im letzten Jahr habe ich mich eher zum soliden "Geschäftsmann" entwickelt, der viel unterwegs ist und auch mal alleine wegfährt, aber oft Abends gestresst aus dem Büro nachhause kommt. Jetzt wo du es sagst, der alte verrückte, spontane und ungebundene Frame, der fehlt mir ein bisschen. Wobei mir wir wieder beim Thema "Ich muss Erwachsen werden blabal sind". Vielen Dank für diese neue Sichtweise! Liebe Grüße E
  5. Klar könnte ich das tun. Mir würde es mich Sicherheit gut tun. Aber ich kann schelcht meine Partnerin alleine in unserer gemeinsamen Wohnung sitzen lassen und von heute auf morgen mit meinen Kumpels abhauen :D Aber genau diese Freiheit ist das, was mir fehlt und was ich vermisse. Liebe Grüße E
  6. Hey Strike, bei den Säulen bin ich bisher noch nicht soweit gekommen - hat mit dem Buch an sich also nichts zutun. Es ist halt super schwierig, eine 2 jährige monogame Beziehung in eine offene zu verwandeln - zumindest ohne die Partnerin extrem zu verletzen. Aber ich denke bei mir geht es primär nicht nur um das sexuelle. Mir fehlt auch so das Gefühl der Freiheit, obwohl mir meine Partnerin schon sehr viele Freiheiten gewährt. Mit meiner Partnerin ist das Thema voerst geklärt, ich reiße mich seit letzter Woche zusammen und die spürt keine Unsicherheit mehr, sie ist momentan glücklich. Vorher war es natürlich so, wie du es beschrieben hast. Und nun zum unrationalen Teil :D : Ich fühle mich irgendwie wild momentan, ich will etwas erleben und habe das Verlangen ausbrechen zu müssen. Möchte neues entdecken, neue Leute kennenlernen, nicht mehr jeden Tag die gleiche Routine (Hamsterrad) erleben müssen. Ich habe Lust mich mit anderen HB zu treffen, spontan in Urlaub zu fahren, neue HBs zu erobern, mit Kumpels das WE durch zu saufen. Ich habe noch Gefühle für meine Partnerin, sie gibt mir natürlich das Gefühl von Sicherheit. Ich freue mich wenn ich ihr bei Problemen helfen kann und auch ihr Leben einfacher machen kann. Mich freut es wenn sie glücklich ist. Andererseits habe ich momentan überhaupt nicht das Verlangen eine Zukunft mit ihr zu planen, einen Urlaub zu planen oder ihr spontan eine Überraschung zu machen. Wir sind immer noch ein gutes Team und ergänzen uns gut. Ich habe früher auch öfter mit ihr über unsere Zukunft, heiraten und Kinder gesprochen. Diese Gedanken sind weg. Die Vernuftsagt jedoch, dass ich das alles auch mit ihr zusammen haben könnte... Liebe Grüße Eigenart
  7. Im Prinzip gebe ich dir recht. Nur aus eigener Erfahrung, so lange mein selber nicht genau weiß wo die Probleme liegen, verunsichert man damit die Partnerin schon ziemlich. Ich habe meiner Partner quasi gesagt "Ich habe ein Problem, liegt nicht an dir, ich weiß auch nicht woran, aber ich habe ein Problem". War der Sache auch nicht so wirklich förderlich... Ist es wirklich eine Lüge? Oder ist es ein Verlangen, weil man sich ncoh nciht ausgelebt hat? Die Traumfrau doch noch nicht gefunden hat? Das man Frauen in betracht zieht, die eindeutig "schelchter" sind als die eigene Partnerin kann ich bestätigen. Man zieht sie nicht wirklich in betracht, man weiß logisch das sie einem nicht mehr bieten können, trozdem findet man sie interessant. Erinnert mich ein bisschen an eine Oneitis. Klar ist nen alter, eingefahrener, zuverlässiger und wenig gelaufener Lambo was gutes. Aber wenn man die Möglichkeit hat alle 2 Monate zwischen Lambo, Porsche und Ferrari zu wechseln, hat das auch etwas (Träumerei) Liebe Grüße Eigenart
  8. Das ist die große Frage. Ich habe gestern damit begonnen, die 6 Säulen des Selbstwertgefühles zu lesen - tut mir bisher ganz gut. Das Schluss machen kann m.M.n. keine logische Konsequents sein, da der Fehler ja nicht beim Gegenüber liegt. Wenn man selber andere Frau benötigt um glücklich zu sein, liegt der Fehler eher bei uns selber. Das kann man natürlich einfach so schreiben - ich weiß gerade selber sehr gut wie schwierig das ist. Im Grunde würde das jedoch einem davon laufen nahe kommen und der Fehler wird wieder auftreten. Oder die Freundin ist beliebig geworden und man bleibt nur aus Bequemlichekeit - ach ich weiß es doch auch nicht :D Liebe Grüße Eigenart
  9. Hey Strike, das hast du alles ziemlich gut analysiert. Ich weiß nicht was ich will, dadurch habe ich sie verunsichert. Genau darüber haben wir am WE gesprochen. Das ich dafür gerade nicht gemacht bin, ist auch absolut richtig. Aber momentan zwingt mich dazu auch niemand. Ich könnte die Beziehung noch 3 Jahre weiterführen und dann schauen ob ich bereit bin, da hätte ich keinen Druck. Der letzte Punkt trifft ziemlich genau ins Schwarze. Ich muss mit klar werden was ich will und wo ich hin will - wie ich leben will. Leider ist das einfacher gesagt als getan. Ich bin es beruflich gewohnt schnell und konsequent Entscheidungen zu treffen - es ist ziemlich komisch für mich, dass ich das privat nicht schaffe obwohl ich schon einige Monate darüber nachdenke. Ebenfalls habe ich versucht mich darüber zu belesen - bisher ohne Erfolg :/ Liebe Grüße Eigenart
  10. Hallo zusammen, hier mal ein kleines Update meiner aktuellen Situation. Die letzten 3 Wochen liefen so lala, wir wussten irgendwie beide das etwas zwischen uns steht, konnten es aber nicht so richtig identifizieren. Ich habe sie höchstwahrscheinlich einfach mit meiner Unsicherheit angesteckt. Ich habe mittlerweile jemanden kennengelernt (HB8,5, 23 Jahre alt, Studentin), die zeitweise eine kleines Feuer in mit hat entstehen lassen. Der Reiz nach dem neuen, unbekannten, aufregenden und unverbindlichen ist nochmal ein gutes Stück weiter bei mir entfacht worden. Ich bin auf keinen warm Wechsel aus, das diese junge HB mich selber etwas jünger fühlen lässt und ich mir darüber Bestätigung hole ist mir klar. Dass das im Vergleich zu meiner Freundin kein LTR-Material ist, ist mir ebenfalls bewusst. Trotzdem hat mich das ganze natürlich wieder ziemlich nachdenken lassen. Mit meiner Freundin gab es am WE eine Aussprache die genau das bestätigt, Sie war absolut verunsichert, weil mein Rückzug und meine Bedenken für sie völlig überraschend kamen. Dementsprechend hat sich eine kleine Spirale entwickelt, die uns beide hat unsicherer werden lassen und uns weiter voneinander entfernt hat. Das eigentliche Problem, ob ich die Frau für Familie, Heirat und Kinder gefunden habe oder ob ich doch nochmal ein paar Jahre als Single und zum austoben benötige, konnte ich für mich leider immer noch nicht wirklich klären. Nach unseren zwei Jahren ist die Beziehung in dem Stadium von Vertrautheit und Drama losen Zusammenleben angekommen. Also eigentlich nichts über das ich mich beschweren könnte - nur der Hormoncocktail fehlt mir etwas. Nach unserer Aussprache ist es wieder ziemlich innig zwischen uns, wir sind nicht mehr so kalt zueinander. Sie war ein paar Tage weg und konnte sich sammeln. Mir hat die Zeit alleine gut getan, auch wenn ich sie nicht wirklich vermisst habe. Alles in allem immer noch eine komische und unbefriedigende Situation. Liebe Grüße Eigenart
  11. Genau das hast du richtig verstanden. Die Probleme werden nur ausgeblendet, gelöst sind sie dadurch keineswegs.Finde ich irgendwie aber auch legtim, so kann der kleines Mensch zumindestens anfänglich ohne Streit der Eltern aufwachsen. Der Spruch sollte jetzt gerade auch nicht unbedingt auf meine Situation abzielen. Teilweise trifft es wohl zu aber ich denke meine Probleme liegen eher woanders. Ich spüre schon noch Nähe, gerade das macht es so schwierig für mich. Aber die Nähe die ich spüre ist eher eine Kuschel, ich beschütze dich und "beste Freunde Nähe". Ich mag sie nach wie vor sehr gerne und ich verletzte sie nicht gerne, aber der Funke ist einfach abhanden gekommen. Liebe Grüße Eigenart
  12. Hey Hamam, ich erkenne einige Parallelen zu meiner jetzigen Situation bzw. zu meinem aktuellen Thread. Nachdem ich längere Zeit reflektiert habe, habe ich eine kleine Theorie aufgestellt, vllt ist das bei dir auch zutreffend. Ich habe meine Freundin immer hübsch und süß gefunden, aber nie als HB9 eher so als HB6,5-7. Da sonst alles sehr gut bei uns gepasst hat, bin ich trotzdem eine LTR mit ihr eingegangen. Ich habe das nie als Problem gesehen da ich generell auch kein oberflächlicher Mensch bin. Der Sex war am Anfang absolut geil und erfüllend. Im ersten Jahr der Beziehung war der Sex auch weiterhin gut und oft vorhanden. Ich für mich musste aber feststellen, dass es am Anfang gewisse Stufen gibt, die mich angetrieben haben und den Sex geil gemacht haben. Also z.B. das erste Mal schlucken, ohne Gummi vöglen, Analverkehr, Squirtung usw. Wenn man das aber alles mal mit der Partnerin erlebt hat, dann wird es schwierig und der Zauber bzw. das Verlangen verfliegt etwas. So war bzw. ist es zumindest bei mir. Nachdem ich alles was ich mir vorstellen konnte und mich geil gemacht hat, mit ihr erlebt hatte, ist mein Verlangen nach ihr nach und nach abgeflacht, der Reiz war weg. Mittlerweile führe ich es darauf zurück, weil sie eben keine HB9 ist und ich sie zwar hübsch und süß finde, aber nicht süß, hübsch, geil und rattenscharf. Vllt kannst du auch einige Parallelen darin finden? Vielleicht ist ihre Anziehung auf dich nicht so hoch wie du es selber mal gedacht hast? Ich wünsche dir viel Erfolg Viele Grüße Eigenart
  13. Nachdem ich nochmal ein paar Tage reflektiert habe, muss ich dir da zustimmen. Mir ist langweilig, sie ist zu verfügbar für mich. Das sie mal etwas mehr alleine unternehmen soll und ihr Ding machen soll, darüber haben wir schon vor einem halben Jahr gesprochen. Nach diesem Gespräch hat sie auch einiges verändert, trifft sich etwas öfter mit Freundinnen, geht zum Sport, geht ab und an alleine Feiern. Trotzdem hat sich bei mir nicht viel verändert, ich bin mir ihrer trotzdem zu sicher (hört sich blöde an, aber so ist es nun mal). Mittlerweile ist es aber soweit, dass ich mich freue wenn sie alleine unterwegs ist und ich in ruhe chillen oder mein Ding machen kann. Eifersücht, Vermissung, Neugier oder sonst was entsteht bei mir dadurch überhaupt nicht. "Der Mensch will immer das, was er gerade nicht haben kann" - Der Spruch ist einfach die Wahrheit, ich habe es schon so oft im Leben erlebt ob bei mir oder Kumpels... Und da ist es wieder, das Zusammenziehen - ich kann es leider nur bestätigen. Liebe Grüße Eigenart
  14. Die These kann ich teilweise unterstützen. Das liegt vllt nicht an den Hormonen, aber der Fokus verändert sich einfach. Zwei Kumpels von mir sind bzw. werden Vater (beide nicht geplant), der eine nach über 10 Jahren Beziehung. DIe Beziehung ist schon ewig am Ende, aber seit der Nachwuchs da ist, läuft die Beziehung wieder super. Der Fokus liegt auf dem Nachwus und die ganzen Probleme in der Beziehung rücken in den Hintergrund. Meiner Meinung nach ist das eine Momentaufnahme, in 1-2 Jahren wird das alles wieder aufkeimen. Der andere Kumpel ist erst seit 1 Jahr in der LTR und der Nachwuchs war keines Wegs geplant. Was bleibt ihm groß anderes übrig, er bekommt jetzt mit einer Frau ein Kind, die defintiv nicht seine große Liebe ist und die ihn jetzt schon langweilt und nervt. Er reißt sich jetzt zusammen und sieht über die Probleme hinweg damit er ein guter Vater sein kann. Es ist nachvollziehbar, auch wenn das jeder für sich selber entscheiden muss. Liebe Grüße Eigenart
  15. Da bist du auf dem Holzweg 777. Ihr Ex war so nen Notding weil sie sich nen SC aufbauen wollte - war immer meine Einschätzung dazu. Sie steht selber gut im Saft und muss sich um Ihre Zukunft/Finanzen keine großen Sorgen machen. Zeit mit mir ist ihr wichtiger als mein Einkommen. Liebe Grüße Eigenart