Anekdoten der approachten Frau

99 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gast ulbert

Schön illustriert, dass die 3-Sekunden-Regel Bestand hat und wie männliches Rumeiern auf die Dame wirkt.

PUA's waren da aber glaube ich nicht am Start.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wie kommst du darauf, dass das PUAs waren? Hatten die alle einen albernen Hut auf und ein Namensschild mit "Mystery"?

Auch wenn dieses Approaches unvorteilhaft sind - wie viele Männer hast du denn in deinem Lebne schon angesprochen?

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Anekdote Nr. 8 ist ein Paradebeispiel dafür was sich Männer alles leisten können, wenn sie schon im Vorhinein von der Frau als mega-attraktiv eingestuft werden. Du hast ihn quasi gegamed und geführt.

bearbeitet von Lorenzo_Ker
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ulbert

Ich komme gerade auf den Trichter, dass die drei-Sekunden-Regel in beiden Richtungen wirkt

Wenn wir davon ausgehen, dass der Mann die Frau sieht und ansprechen will und das nicht innerhalb der berühmten drei Sekunden macht

dann kann es gut sein, dass er

a) sich immer weiter in seine möglicherweise vorhandenen Vorstellung hineindenkt, wie schön die Frau doch ist und wie heftig die Abfuhr sein wird, da steigert er sich immer weiter rein, bis er zum Schluß nur noch stottern kann oder sich verdrückt

aber auch

b) die Frau den Mann wahrnimmt, der schaut rüber (= nimmt Kontakt auf, sendet Signal) aber unternimmt dann nichts, jeder neue Blickkontakt verstärkt den Creep-Verdacht

Dann ist wohl besser für den Mann nach der Uhrzeit (Feuer, Weg zur Post) zu fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klasse Thread. :good: Macht Spass, das mal aus der Sicht der Frau zu sehen.

Vorschlag: Schreib doch weitere Anekdoten als neue Posts und editiere nicht den Eingangspost, da sonst der Lese-"flow" durcheinander gerät.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Anekdoten. Sowas habe ich grade in meiner Anfangszeit bei PU gerne gelesen.

[...]

Und dass hier natürlich mehr Negativ-Beispiele als Positiv-Beispiele stehen, ist auch klar, denn die Positiv-Beispiele sind zwar für mich als Frau spannender (und erfolgreicher), aber tendenziell weniger unterhaltsam als Anekdote.

[...]

Die PU Szene entwickelte sich zu einem großen Teil auch daran weiter, dass man versuchte, das Verhalten von sogenannten "naturals" zu analysieren und zu kopieren.

Naturals im Sinne von Leuten, die ohne Einfluß der PU Szene richtig gut mit Frauen wurden.

Deshalb wäre es für uns doch besonders hilfreich und interessant, wenn du über Männer schreibst, die dich richtig gut angemacht haben und wie die dabei vorgegangen sind.

Und darüber, wie viele du davon schon erlebt hast oder ob es immer krasse Ausnahmen waren usw. und inwieweit diese sich von der Masse absetzen usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Anekdoten. Sowas habe ich grade in meiner Anfangszeit bei PU gerne gelesen.

[...]

Und dass hier natürlich mehr Negativ-Beispiele als Positiv-Beispiele stehen, ist auch klar, denn die Positiv-Beispiele sind zwar für mich als Frau spannender (und erfolgreicher), aber tendenziell weniger unterhaltsam als Anekdote.

[...]

Die PU Szene entwickelte sich zu einem großen Teil auch daran weiter, dass man versuchte, das Verhalten von sogenannten "naturals" zu analysieren und zu kopieren.

Naturals im Sinne von Leuten, die ohne Einfluß der PU Szene richtig gut mit Frauen wurden.

Deshalb wäre es für uns doch besonders hilfreich und interessant, wenn du über Männer schreibst, die dich richtig gut angemacht haben und wie die dabei vorgegangen sind.

Und darüber, wie viele du davon schon erlebt hast oder ob es immer krasse Ausnahmen waren usw. und inwieweit diese sich von der Masse absetzen usw.

Das findest du doch schon alles hier im Forum oder in bestimmten Büchern, die auch schon tausendfach erwähnt wurden.

Braucht ihr immer eine Schritt für Schritt Anleitung wie ihr denn nun vorgehen müsst, damit ihr eine Chance bei den Frauen habt? Die gibt es nicht. Die Einen stehen auf a), die Anderen auf b) und die ganz Anderen auf c).

7. Anekdote

[...] Seine Ausstrahlung, diese Ruhe und Bestimmtheit, haut mich regelrecht um, und er fesselt mit einem schnöden Frühstücksei meine Aufmerksamkeit. Ohne mich anzuschauen, ganz auf das Ei fokussiert, fängt er plötzlich ein Gespräch mit mir an. [...]

Ruhig, bestimmt, gefestigt usw. sind sehr positive Eigenschaften eines Mannes auf die Wonderwoman und auch andere Frauen stehen. Aber nicht alle...andere hingegen haben es lieber, wenn der Mann bissl aufgedrehter oder sonstwas ist. Bei denen ist mit solchen Eigenschaften dann nix zu gewinnen.
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sicher eine tolle Idee als Frau aus der anderen Sichtweise zu erläutern, was man für Eindrücke erhalten kann.

Nur sind die meisten Anekdoten so krasse Negativbeispiele (1-4), dass selbst wenn man etwas Sozialkompetenz hat oder Menschenverstand klar ist, dass da was total schief lauft --> kein Lerneffekt.

Anekdote 5: Ganz spannend und unkonventionell , jedoch auch hier deutlicher Fehler, welchen man selbst mit wenig Erfahrung nicht macht. Ich mach doch keine Frau an und lästere dann über andere Frauen, eine Bemerkung am Rande geht ja, alles andere kommt sowieso zu negativ.

Bei mir klingeln auch die Alarmglocken, wenn ich so Sätze wie: ,,Alle meine Ex-Freunde waren Arschlöcher'' höre.

Anekdote 6-8: Sind schon wesentlich besser aber aus meiner Sicht ist auch hier der Lerneffekt etwas gering.

6 --> nicht dein Typ (viel zu alt) game war wohl ok und du konntest schlecht das Weite suchen. Beziehst es wohl auf den Typen der nicht aktiv wurde.

7 --> fandest du wohl von anfang an ziemlich attraktiv, seine Austrahlung / Selbstsicherheit hat dann den rest gemacht.
Ob das philosophieren über Frühstückseier wirklich ein gutes Game ist mag ich zu bezweifeln, auch wenn man es mit Fragen und Informationen über einem selber streckt. Für mich klingt es ziemlich schräg, als situativer Opener wieso nicht, aber einen Monolog darüber halten eher nicht.

Du zeigst aber sehr schön das es in der Kommunikation so aussieht: Inhalt< Tonalität < Körpersprache/ Ausstrahlung :rofl:

8--> Hast bis kurz vor Schluss nur du gegamet und wenn der Adonis eher der Normalo gewesen wäre, dann wäre absolut nix gelaufen.

Ev. hast du welche auf Lager die weder Selbstläufer noch totaler Fail sind.
Sprich wo du einen abserviert hast, wegen einem unscheinbaren Fehler.

Bildlich: Wenn man das Kennenlernen mit einem Minenfeld vergleicht, dann fragt man sich eher was man falsch gemacht hat, wenn man eine streift und das Beinverliert, wie wenn man den Berg runterrollt und alles in die Luft fliegt.


@ ulbert

Das habe ich bereits vor kurzem in einem Guide gelesen, dass ist wirklich so.
Die 3 Sekunden Regel wird sehr häufig auf das minimieren der AA beschränkt, obwohl Sie wesentlich mehr kann, da hat sich Mystery schon was bei gedacht.


Edit:

9/10: Sind wieder etwas lehrreicher, trotzdem ist auch hier deutlich zu erkennen, dass es zumind. bei dir weniger auf das Game ankommt, obwohl du uns ja dabei eigentlich helfen möchtest sondern auf die Optik.

9: Toller Körper Gesicht das dir nicht so gefällt, jedoch gute Ausstrahlung und er bleibt dran, obwohl du weiter gehst aus meiner Sicht solides Game, auch wenn die Frage, ob du einen Freund suchst etwas speziell ist (ev. liegts auch daran: andere Länder andere Sitten).
Bei den Donts, meinst du das er besser etwas tiefer gewisse Themen angeschnitten hätte, da es von echtem Interesse zeugt. Ich finde ein Typ der dich anspricht/anstrahlt und selbst als du weiterläufst persistent bleibt zeigt doch sehr deutlich echtes Interesse. Ich sage es lag zu 90% am aussehen nicht am game. Deswegen gabs wohl auch die richtige Nummer :P


10: Hast auch du Ihn gegamet und dabei auch mehrer Typen dafür benutzt um an dein Target zu kommen. Du hast im sogar mehrer Chancen gegeben aktiv zu werden und trotzdem hast du bis am Schluss die Führung. Für mich klingt es danach, dass du wesentlich mehr interesse an Ihm hast als er an dir und aus diesem Grund auch nicht wirklich ein Game vorhanden ist, was du trotzdem bewertest. Du hast dich im praktisch auf dem Silbertablett serviert ( was jetzt in keinster Weise negativ gemeint ist).

bearbeitet von Nemesis88
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, noch ein paar Anekdoten...

9. Anekdote

Nachmittags in einer deutschen Großstadt, Sonnenschein. Ich hinke im Schneckentempo mit meinen Krücken und meinem Gipsfuß auf dem Gehweg entlang. Ein junger Mann kommt mir entgegen. Nicht-europäisch aussehende Gesichtszüge aber sportlich-lässiger Kleidungsstil, viel Muskeln, durchtrainiert. Er schaut mich an, ich schaue ihn kurz an, bin aber auf meinen Weg fokussiert. Als er an mir vorbei ist, dreht er um, und kommt mir nachgelaufen. Er strahlt mich an und fragt was ich mit meinem Fuß gemacht hätte (er spricht Englisch). Sportunfall. Welchen Sport ich mache. Joga, Beachvolleyball. Er sagt, ich mache bestimmt eine gute Figur beim Beachen. Ich bedanke mich, auch wenn das nicht neu ist für mich. Er ist optisch wegen ausländischen Gesichts leider nicht mein Typ. Ich laufe weiter, einen Schritt, mehr schaffe ich nicht mit meinem Fuß. Er ist sichtbar überrascht, dass ich 'weitergehe'. Er läuft einen Meter voraus bis zu einem kleinen Betonsockel auf dem Gehweg, und lehnt sich lässig dagegen. Er steht damit frontal vor mir, zwingt mich also quasi stehenzubleiben. Er fragt nach meinem Namen, und stellt sich dann vor, wir schütteln Hände. Er sagt, ich sähe süß aus trotz Gipsfuß. Wir kommen ins Gespräch. Er fragt mich direkt ob ich einen Freund hätte, was ich verneine. Er versucht meine Beziehungsbereitschaft herauszufinden: Und du willlst keinen Freund mit deinem Fuß? Meine Antwort: Nein, ich habe kurz vor dem Unfall mit meinem Freund Schluss gemacht (meine Antwort lässt absichtlich Raum zur Interpretation). Ich frage ihn was er in der Stadt mache, wir sprechen ein bisschen über seinen Job, wohin er gerade gehe, Smalltalk. Ich bin höflich, aber nicht Feuer und Flamme, mache wohl auch den Eindruck, weitergehen zu wollen. Er sagt, gib mir mal deine Telefonnummer, holt sein Handy raus und lässt mich eintippen, das sei am einfachsten so (das Prozedere kenne ich und mache ich auch so, daher spiele ich routiniert mit). Nicht wirklich mein Typ, keine Überraschung im Gespräch, aber ganz sympatisch, solider standard NC, ein Date wäre mit meinem Fuß eine nette Abwechslung falls er mich noch überrascht mit irgendwas Persönlichem... Daher bekommt er meine (richtige) Nummer. Er klingelt mich direkt an, wohl um zu testen, ob ich ihm die richtige Nummer gegeben habe. Er fragt nochmals nach meinem Namen, und dann mich, ob ich seinen Namen noch wisse. Ich weiß ihn noch :) und sage, ich habe ein gutes Kurzzeitgedächtnis. Ich verabschiede mich, und hinke im Schneckentempo weiter.

Do's: Situativer Opener ist gut, und mit netter Ausstrahlung und Gesprächsfluss kann auch ein NC draus werden!

Don'ts: Bitte nicht nur Standardroutine durchziehen (sondern lieber Themen im Gespräch auch vertiefen für echtes Interesse), frau merkt sowas (zumindest wenn sie öfter angesprochen wird)!

10. Anekdote

Abends, Großstadt, eine Bar. Ich bin auf einem kleinen Konzert, die Band von Freunden von Freunden spielt, und tanze leicht vor mich hin mit Blick auf die Band. Mir fällt ein hübscher junger Mann im Publikum vor mir auf, der hübscheste in der Bar aus meiner Sicht. Gute Größe für mich, sehr sportlich-muskulös, lässiger Kleidungsstil. Sein Kumpel grinst mich an. Ich tanze mich durch die Menge in seine Nähe, und nehme dabei einen meiner Freunde mit (vergeben, aber macht mir trotzdem Avancen). Der Freund von mir tanzt mit mir ab und an, und man merkt, dass er auf mich steht. Beim Tanzen berühre ich zwischendurch 'versehentlich' den Hübschen an Arm und Hüfte. Er schaut mich an, ich lächle und entschuldige mich, er nickt, aber sonst keine Reaktion von ihm, schade. Ich merke, wie er meinen Freund beäugt. Ich sorge dafür, dass mein Freund mich nicht zu sehr antatscht. Ich tanze erstmal weiter vor mich hin, und halte den Freund auf Abstand. Nach Ende des Konzerts wird plötzlich mein Hübscher auf die Bühne gerufen, und legt da ein Solo hin. Ich bin positiv überrascht. Auf der Bühne hat er eine wahnsinnige Präsenz. Nach seinem Soloauftritt steht er mit seinem grinsenden Kumpel und ein paar anderen zusammen und quatscht. Ich bewege mich unauffällig in ihre Richtung, und beginne ein Gespräch mit einem Kerl, der am Rande neben ihnen steht. Dann arbeite ich mich vor, bis ich irgendwann mit meinem Hübschen und seinem Kumpel zusammenstehe. Ich rede erst mit dem Kumpel, der mich schon seit einiger Zeit so angrinst. Dann spreche ich den Hübschen an und mache ihm ein Kompliment zu seinem Auftritt. Wir kommen ins Gespräch. Sein Kumpel lässt uns irgendwann allein, ich bedanke mich mit einem Lächeln bei ihm. Mein Hübscher und ich reden weiter, er wird mir immer sympatischer, er passt in mein Beuteschema, auch wenn er etwas zurückhaltend ist im Gespräch. Mir fällt ein ich bin noch verabredet, und sage das auch. Ich frage ob er mich einlädt zu seinem nächsten Auftritt. Er sagt ja, aber macht keine Anstalten etwas in Richtung NC zu unternehmen. Ich sage 'Schön, dann lass mal Nummer tauschen, was ist deine Nummer?', und ziehe mein Handy. Er sieht ein bisschen überrascht aus, sodass ich einfach weiterrede, über seinen Namen irgendwas. NC fertig, ich verabschiede mich und gehe. Beim Gehen grinst mich sein Kumpel zum Abschied an.

Später klingel ich ihn an, und schreibe ihm eine SMS dass das meine Nummer sei und ich mich auf seine Einladung freue. Er antwortet direkt, er freue sich auch, und macht ein paar Tage später ein Date aus.

Do: Auch wenn die Dame den NC macht, aktiv werden und nach Date fragen, und möglichst zeitnah (Ich weiß ja nicht, warum manche da über eine Woche für warten...)!

Don't: Bitte nicht die Dame die meiste Zeit das Gespräch leiten lassen, auch wenn sie es begonnen hat.

bearbeitet von Wonderwoman
  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und noch ein paar...

11. Anekdote

Kampfsporttraining, Probestunde in einem anderen Verein, 90% Männeranteil. Ich bin ein bisschen schüchtern, weil mich die Herren als weiblichen Neuling so anstarren, und ich eigentlich nur ernsthaft Sport machen möchte. Ich schaue erstmal keinem in die Augen, sogar nichtmal ins Gesicht. Als das Training beginnt konzentriere ich mich auf das Training. Sie beobachten mich bei jeder Übung, und machen extra schnell Liegestütze wenn sie merken dass ich unauffällig zu ihnen hinschaue. Ich bin total unsicher, und fühle mich unwohl, aber kann ja schlecht gehen. Angriff ist die beste Verteidigung, denke ich, und drehe mental den Spieß herum. Ich suche mir einen jungen Mann aus, den ich mir vornehme dezent anzuflirten. Er ist optissch nicht wirklich mein Typ, auch wenn er trainiert ist, aber sieht so aus, als könne er mit Frauen umgehen. Ich mache die nächste Partnerübung mit ihm, lasse mir von ihm erklären wie man es richtig macht und lächle ihn an. Er ist begeistert und ganz in seinem Element, feuert mich an. Wir machen überproportional viele Partnerübungen zusammen. In der Trinkpause fragt er mich zu meiner Kampfsporterfahrung aus, wo ich sonst trainiere, woher ich komme, berät mich zum Training. Ich fühle mich jetzt tatsächlich wohler, jetzt muss ich nur noch einen Kerl handeln, der Rest schaut nicht mehr so sehr :) Nach dem Training bietet er mir an, gemeinsam ein Stück nach Hause zu fahren, wir hätten die gleiche Richtung und er kenne eine Abkürzung statt meines UBahn-Weges. Ich fühle mich jetzt wieder sicherer, willige ein und flirte weiter aus Spaß, nicht aus Überwindung. Er macht ein bisschen C&F, sagt ich hätte für meine Patschhändchen einen guten Schlag drauf. Wir unterhalten uns auf dem Heimweg über die Motivation Kampfsport zu machen. Ich sage, ich fühle mich sicherer damit, und auch in seiner Gegenwart, und bedanke mich dass er mich begleitet. Er strahlt übers ganze Gesicht und meint, das sei das schönste Kompliment, das er heute (!) gehört habe. Er will mich bis zur Haustür begleiten, aber ich lehne ab, und bestehe darauf. Er sagt ich solle ihm meine Nummer geben, man wohne ja in der Nähe, und könne ja zusammen mal was trinken gehen. Er lässt mich meine Nummer in sein Handy eintippen (kenne ich ja schon...), Küsschen links rechts zum Abschied.

Do's: Initiative übernehmen, und C&F kommen gut an, bis zum NC.

12. Anekdote

After-Work-Party in einem schicken Club in einer deutschen Großstadt. Ein junger Mann lehnt lässig zentral an einer Säule und beobachtet das Geschehen links von ihm. Er gefällt mir optisch, und dass er überlegt nicht unsicher wirkt. Ich kämpfe mich durch die Masse zu ihm hin. Er sieht mich kurz bevor ich bei ihm ankomme. Ich lächle ihn an, und bin ein bisschen aufgeregt, überlege mir, mit was ich ihn ansprechen soll. Ich sage erst einmal 'Hi, ich bin xx, wie heißt du?', und will nach seinem Namen meinen eigentlichen Opener bringen, aber verstehe leider seinen Namen nicht. Ich frage nochmal nach, gehe näher an sein Ohr und berühre ihn dabei am Oberarm, er wiederholt, ich verstehe ihn immernoch nicht. Es ist so verdammt laut, und er redet auch verdammt leise, auf Zimmerlautstärke (noch im Büro im Kopf?). Er scheint leicht genervt, aber lacht drüber. Es ist mir total peinlich, er hält mich wahrscheinlich gerade für stockdumm. Beim dritten Mal verstehe ich endlich seinen Namen, und sage, meine Freunde wollten nicht glauben, dass ich mich traue auch einen hübschen Mann ansprechen. Er ist amüsiert, und erzählt irgendwas. Leider verstehe ich wieder akustisch kaum etwas, aber frage nicht nochmal nach. Dann fängt er an Fragen zu stellen, er spricht langsam lauter. Er führt zwar das Gespräch, aber ich fühle mich wie im Vorstellungsgespräch, nur hard facts werden systematisch abgefragt, unangenehm. Was ich mache, wo ich was studiert hätte, etc. und keine Reaktion auf meine Antworten. Ich schlucke, aber bleibe locker und freundlich. Er sagt, er finde es gut, dass eine Frau ihn anspräche, das käme nicht oft vor, fände er 'smooth'. Leider schaut er ständig nach links, anstatt mich an. Ich frage ein bisschen nach ihm, Smalltalk, er arbeite bei der Deutschen Bank und sei mit einer Kollegin hier. Er deutet nach links, wo er die ganze Zeit einen Blick hinwirft. Da ist mir klar, dass er wohl ein Auge auf die Kollegin geworfen hat, und ich einen schlechten Zeitpunkt erwischt habe. Ich mache Anstalten mich zu verabschieden und zu gehen, da fragt er mich doch noch nach meiner Nummer.

Do's: Bitte eine Chance geben, auch wenn man sich schlecht unterhalten kann.

Don'ts: Bitte nicht ein Gespräch wie ein Stressinterview führen!

bearbeitet von Wonderwoman
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Juna

Mein bisheriger Lieblingsapproach ist schon einige Monate her, blieb aber seitdem ohne jede Konkurrenz :)

An diesem Tag war ich mit der Bahn unterwegs und spät dran. Schon beim Einsteigen fiel mir ein junger Mann auf, etwas älter als ich, gut gelaunt, wahrscheinlich Student. Er fuhr mit Freunden.

Ich hingegen fuhr alleine und ohne Fahrschein, weil mein Kleingeld nicht mehr reichte und ich weil hoffte, auf der kurzen Strecke nicht erwischt zu werden.

Mir war dennoch nicht ganz wohl und man muss mir angesehen haben, dass ich vollkommen nervös war. Noch relativ am Eingang stehend starrte ich aus dem Fenster. Die Bahn hielt an, neue Leute stiegen hinzu, der Typ von vorhin schaute kurz rüber, ich sah zurück.

Nachdem der Zug an der nächsten Station hielt und weiterfuhr, sagte hinter mir jemand gut hörbar "Faaahrscheinkontrolle". Ach du scheiße. Ich zuckte zusammen und drehte mich um.

War aber kein Schaffner, sondern ein gut gelaunter Mitfahrer.

Grinste mich an, zuckte mit den Schultern und meinte ganz cool "Okay... offensichtlich hast du keinen Fahrschein!"

Noch ein bisschen geschockt stellte ich einfach nur verlegen fest "Ja, stimmt.... Heut mal nicht!". musste dann ebenfalls grinsen.

Er nickte verständnisvoll und sagte nach kurzer Pause "Hmm, macht nichts! ... Ein Kuss tut's heute auch!" ;)

Sehr cooler Typ! Und meiner Meinung nach ein perfektes Beispiel für einen situativen approach... Ich gebe zu, es war ein bisschen gewagt, aber er hat es so locker und mit einer derartigen Selbstverständlichkeit gesagt, dass ich mich kein bisschen unwohl fühlte. Hat gepasst... und wäre ich nicht vergeben gewesen, wäre es wenigstens ein #C oder Date geworden.

Es ist zwar eher ein Opener für Fortgeschrittene... aaaber mit ein wenig Anpassung auch für weniger Mutige geeignet.

Die Stelle mit dem Kuss lässt sich zum Beispiel ganz beliebig in Date / Handynummer / Umarmung / "Ich wollte dich einfach nur ansprechen, weil du mir gefällst" whatever ändern und bietet somit ne gute Möglichkeit, den approach ein wenig anzupassen oder als Gesprächseinstieg zu nutzen.

Auch zeitlich passte dieser approach verdammt gut. Direkt beim Einstieg hätte es plump gewirkt, aber nach den Blickkontakten und der Tatsache, dass ich wirklich zunehmend nervöser wurde, war es cool und zeugte von Humor :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Forum profitiert immer, wenn ich krank bin... ;) Hier noch mehr Anekdoten:

15. Anekdote

Ich bin mit einem neuen Freund auf dem Weg zu seinem besten Kumpel, den wir für eine Hausparty abholen wollen. Ich kenne den Kumpel noch nicht, und ich bin auch nicht angekündigt. Wir klingeln, der Kumpel macht die Tür auf. Mich trifft quasi der Schlag und ihn offenbar auch ;) Ich bin vollkommen überwältigt, vergesse alles um mich herum, die Zeit bleibt stehen, innerlich kribbelt alles - so anziehend finde ich ihn. Er ist nur mit einem Handtuch um die Hüfte bekleidet. Sein Body sagt mir dass er Sport macht, eher Typ Fußballer als Lifter. Aber das ist es nicht. Bei uns stimmt die Biochemie. So viel Anziehung direkt auf den ersten Blick hatte ich maximal einmal. Und er merkt es auch [edit: wird er später auch so sagen, und permanent an mir riechen wollen]. Er bringt kaum ein Hallo heraus, dann stürmt er zurück ins Bad. Mein Freund und ich machen es uns in der Küche bequem, und in meinem Kopf lege ich den Schalter um der sagt, lasset die Spiele beginnen! ;) Nach einer gefühlten Ewigkeit im Bad kommt der Kumpel angezogen in die Küche, in eine Duftwolke gehüllt, und betont lässig. Ich werde erstmal ignoriert, bevor er fragt woher ich seinen Freund kenne und was ich mache. Die Antworten gefallen ihm, auch wenn er sich bemüht cool und indifferent rüberzukommen. Mein Gespür sagt mir: Achtung Pickup! Mal sehen, auf welchem Level er spielt... Im Auto auf dem Weg zur Hausparty macht er dann lehrbuchmäßig cold reading mit mir. Auf der Party steht er direkt neben mir, aber redet nur 'beiläufig' mit mir. Ich mache ein bisschen Smalltalk mit ihm, Backgroundcheck. Er sagt er war einmal Leistungssportler und dafür in jungen Jahren ein paar Jahre im Ausland gewesen. Ich sage dass ich das mutig fände. Ihm fallen halb die Augen heraus vor überraschter Freude, und sagt nur 'ach, nein'. Ich entgegne, doch ich fände es mutig in jungen Jahren alleine ohne Sprachkenntnisse in ein fremdes Land zu ziehen für sein Ziel. Er strahlt über beide Ohren. Den Rest des Abends weicht er mir nicht mehr von der Seite, und unterhält sich kaum mehr mit jemand anderem. Irgendwann sitzen wir vor dem Kamin im Wohnzimmer und lassen uns wärmen. Ich berühre ihn 'versehentlich' mit meinem Bein an seinem Fuß. Er zieht seinen Fuß zurück. Ich mache es ein paar Minuten später nochmals, die gleiche Reaktion. Jetzt bin ich enttäuscht. Vielleicht schwul? Doch kein Pickupper? Ich frage ihn direkt, wie lange er PU schon kenne. Er haspelt kurz, und fragt dann 'das Auto?'. Ich sage nur, genau, das Auto. Ich weiß genau dass ich weiß dass er weiß das wir wissen dass wir beide PU kennen. Okay, also doch Pickupper, aber warum sträubt er sich dann wenn ich schon selbst Kino mache? Den Rest des Abends bin ich ziemlich traurig, dass er nichts in Richtung Kino unternimmt, obwohl er es könnte. Als wir zu dritt heimgehen, schlägt er vor, doch noch zu dritt in eine Bar um die Ecke zu gehen. Unser gemeinsamer Freund will lieber direkt nach Hause. Mein Target und ich tun beide so als wollten wir ihn überreden, und schafften es 'leider' nicht. In der Bar bestellt mein Target ein Bier und zwingt mich quasi es für ihn zu zahlen: 'Hast du mal zwei Euro?'. Typisch. Das hätte er auch geschickter machen können. Im Gespräch checke ich erstmal seine Einstellungen zu Frauen, Treue etc. Wenn schon Pickupper, dann gründlich durchchecken ;) Leider meidet er wieder jeden Körperkontakt, ich lasse es sein. Von ihm kommt gar nichts. Wir verabschieden uns, und beschließen mit dem gemeinsamen Freund demnächst etwas zusammen zu unternehmen.

[Es stellt sich irgendwann heraus, dass er eine Freundin hat und mich warmhält. Sobald er sie nicht mehr hat, wird er ein Treffen mit mir ausmachen.]

Do's: Gerne auch mal halbnackt die Tür öffnen. Hilft beim Pheromonaustausch... ;)

Do's: Instant Date ausmachen!

Don'ts: Bitte nicht so plump eine Frau dazu zwingen, euch ein Getränk zu zahlen.

Don'ts: Bitte nicht leugnen wenn eine Frau euch auf eure Kenntnisse über PU anspricht.

bearbeitet von Wonderwoman
  • TOP 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nummer 15 ist ne schöne Geschichte, auch weil er sich "tapfer" zurückgehalten hat wegen der LTR. Finde ich positiv.

Die Antwort "das Auto?" finde ich aber cool und nicht geleugnet, wäre also kein don't für mich....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Vegeta385

Girl: "Kennst du Pick Up?"

Vegeta: "Joa, ich steh auf Süßes."

Thema erledigt.

By the way finde ich sehr interessant, was hier so geschrieben wird. Ist aber nicht überraschend, dass ihr (fast) nur Typen gamed, die ihr optisch (sehr) attraktiv findet.

Ein Gegenbeispiel wäre nett, sonst kann die ganze Innergame-Fraktion gar nicht von diesem Thread profitieren. Das wäre sehr schade.

Aber nur weiter so.

Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

16. Anekdote

Ich bin mit Freunden in einem sehr schicken Club in einer deutschen Großstadt. Es ist Weihnachtsfeier-Zeit. Ich habe mich in mein neues Kleid geworfen, und errege auch sofort Interesse. An der Garderobe werde ich bereits zweimal angesprochen, und ein älterer Herr versucht vergeblich mit mir Augenkontakt herzustellen. Direkt danach auf der Toilette besingt mich ein Kerl, bis die Putzfrau derart verärgert guggt, dass er aufhört. Anschließend gehe ich zur Bar, wo ich gleich einen Drink angeboten bekomme. Ich fühle mich jetzt schon leicht überfordert. Ab Richtung Tanzfläche. Ein Kerl hält mich am Handgelenk fest, und fragt ob ich etwas trinken wolle. Auf der Tanzfläche werde ich regelrecht angestarrt. Erstmal Augen zu. Beim Tanzen im Kreis mit meinen Freunden kommt ein Mann und fragt den Freund neben mir ob er mich ansprechen dürfe. Eine Freundin will zur Toilette, ich warte vor der Tür. Ein Mann läuft dreimal verkrampft an mir vorbei und starrt mich an. Was will der?! Oh, vielleicht will er ein 'IOI'? Ich gugge wohl ziemlich genervt, fällt mir auf. Ich bemühe mich ein bisschen freundlicher zu schauen. Schon kommt der nächste, bringt mir ein Glas Wein bevor wir ein Wort gewechselt haben. Nach ein bisschen Smalltalk gehe ich zurück zu meinen Freunden. Der Wein wird mit meinen Freunden geteilt. Irgenwann taucht in meinem Blickfeld hinter der VIP Absperrung ein junger Mann auf, der alleine entspannt über die Menge sieht. Er sieht nicht so aufdringlich aus. Ich lächle ihn an. Er grinst, schaut schüchtern auf den Boden, aber setzt sich in Bewegung. Schließlich kommt er zu mir, ich begrüße ihn und stelle mich vor. Er nimmt meine Hand und führt mich in den VIP Bereich. Er ist offenbar mit seiner Firma da, Weihnachtsfeier. Ein Tisch mit zig Flaschen Champagner. Er gießt mir ein Glas ein. Das ist definitiv der beste Champagner den ich je getrunken habe (und auch der teuerste, wie mir später Google verrät). Ein älterer Herr am Tisch schaut mich interessiert an, und prostet mir zu. Es ist sein Chef. Der junge Mann führt mich zu ihm und stellt mich vor. Chef reißt meine Hand hoch und küsst sie. Der junge Mann sei 'der talentierteste Investmentbanker Londons', ich solle mich an ihn halten, meint Chef. Ich nicke nur lächelnd. Ich unterhalte mich mit 'dem talentiertesten Investmentbanker Londons', er macht einen recht bodenständigen Eindruck. Er scheint überrascht dass ich nicht so dumm bin wie offenbar erwartet, sagt ich sei 'so smart'. Fünf Minuten später fragt er ob ich einen neuen Job suche, er würde mit seinem Chef reden. Ich gehe nicht direkt darauf ein. Ein Kerl quatscht mich vom Podest aus über die VIP Absperrung aus an, ein zweiter versucht es. Ein Mann aus dem VIP Bereich läuft an mir vorbei und fragt nach meiner Handynummer. Ich sage ich unterhalte mich gerne mit jemanden bevor ich meine Nummer herausgebe. Das scheint es ihm nicht Wert zu sein, er geht. Mein junger Banker fragt mich was der Mann wollte. Meine Nummer, sage ich. Er antwortet nicht. Er sagt er lebe hauptsächlich in London, und fliege morgen zurück, ob ich mitkommen wolle? Ich bedanke mich, aber sage das ginge etwas schnell und ich müsse auch noch Weihnachtsgeschenke kaufen. Er lädt mich zum Mittagessen morgen in seinem Hotel ein. Ich willige ein. Danach 5 Minuten Stille. Er fragt mich nach meiner Handynummer. Ich frage, wofür er meine Nummer brauche wenn wir uns morgen sowieso wiedersehen würden? Er grinst überrascht. Dann meint er nachdenklich er sei sich nicht sicher ob ich zum Mittagessen käme, weil ich so oft angesprochen würde. Ich bin überrascht und versichere, zu kommen. Aber er scheint plötzlich verärgert, dreht sich weg und redet kaum mehr mit mir. Ich fühle mich vor den Kopf gestoßen und verabschiede mich irgendwann.

[Am nächsten Tag komme ich wie verabredet zum Mittagessen in sein Hotel, er leider nicht.]

Do's: Soviel Selbstvertrauen sollte man aufbringen, dass man zum selbst ausgemachten Date auch erscheint!

Don'ts: Warum muss man(n) pauschal schick aussehen mit dumm assoziieren?

Don'ts: Nicht mit Getränk anbieten versuchen sich Zeit mit einer Frau zu erkaufen (ich bin keine Prostitutierte oder Escortdame!). Und auch nicht mit festhalten.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist aber nicht überraschend, dass ihr (fast) nur Typen gamed, die ihr optisch (sehr) attraktiv findet.

Welche Typen sollen Frauen sonst gamen? Die sie häßlich finden, oder was. ;-)

Wer an den Scheiß glaubt "es ist egal wie Mann aussieht" hat halt selber schuld.

Er lädt mich zum Mittagessen morgen in seinem Hotel ein. Ich willige ein. Danach 5 Minuten Stille. Er fragt mich nach meiner Handynummer. Ich frage, wofür er meine Nummer brauche wenn wir uns morgen sowieso wiedersehen würden? Er grinst überrascht. Dann meint er nachdenklich er sei sich nicht sicher ob ich zum Mittagessen käme, weil ich so oft angesprochen würde. Ich bin überrascht und versichere, zu kommen. Aber er scheint plötzlich verärgert, dreht sich weg und redet kaum mehr mit mir. Ich fühle mich vor den Kopf gestoßen und verabschiede mich irgendwann.

Ihr beide reagiert in meinen Augen affig. Du, weil du nicht einfach deine Nr rausrückst...warum auch immer. Und er, weil er pissig deshalb ist.

Mann: Lass uns morgen um 12 Uhr was essen

Frau: Ja, gerne

Mann: Gib mal deine Nr

Frau: Wofür brauchst du meine Nr, wenn wir uns morgen mittag wiedersehen -> affiger Shittest deinerseits

Mann: falls mir was dazwischen kommt -> Thema durch

und wenn die Frau nach der Antwort immer noch am Rumeiern ist, dann ist das in meinen Augen ein deutlicher IOD und ich würde auch denken, dass sie am nächsten Tag nicht erscheint.

Was hast du mit deinem "nicht nr rausrücken" bezwecken wollen, obwohl dir der Mann gefällt?

Don'ts: wenn ein Mann euch nach eurer Nr fragt und ihr bock auf ihn habt, dann rückt eure Nr raus. Ansonsten büßt ihr bei den Männern, die nicht auf diese Hard2Get-Kacke stehen, ordentlich an Attraction ein.

bearbeitet von Riddik76
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Typisches Hard2Get Attention Whore Gehabe hier.

Deine Passivität in Verbindung mit deinem überheblichen Gehabe bzgl. des Verhaltens des Mannes ist einfach nur der Gipfel des Eisberges.

"Red Pill Mindset incoming!"

Hauptsache, einen voll entwickelten Mann wollen, der geil aussieht, trainiert ist, einen guten Job, großen Schwanz, gutes Mindset, Innergame und Dominanz hat, sich aber selbst 0 Prozent mit sich außeinandergesetzt haben.

Wahrscheinlich definierst du dich ausschließlich nur über dein Aussehen und bekommst trotz deiner eher durchschnittlichen Konfektionsgröße 36-38 (Sport brauchst du nicht - hast ja gute Gene) dafür einen Haufen Aufmerksamkeit - die du mit geschickter Kleidungswahl noch manipulierst - (mit der du noch nichtmal umgehen kannst: siehe letzter Text Garderobe - Stichwort: überfordert) - auch wenn du es in der direkten Konfrontation verneinen würdest, weil du ja Abitur / random Bachelor Studium hast.

Alleine schon, dass du das PU Wissen hast und trotzdem nicht aktiv verführst (bzw. die Verführung erleichterst, obwohl du genau weißt, wo die Verführung gerade steht), sondern es den Männern NOCHMALS durch effektiven Einsatz von Counter-PU pro-aktiv (durch kontrolliertes dummstellen und dauerhaftes Shittesten) schwerer machst, zeigt mir, dass du hier - in einer Verführercommunity - absolut nichts zu suchen hast.

Du bist Anspruchstellerin - aber nur so lange, wie du deine Schönheit besitzt und es genug Vollidioten gibt, die nicht hinter deine Fassade schauen. Merk dir das.

Ganz konkret werfe ich dir vor:

PU Wissen einzusetzen und keine Entwicklung hinter dich gebracht zu haben.

Du bist eine Trittbrettfahrerin voll von LBs, LSE Zügen und Doppelmoral und denkst, du könntest hier irgendwem Tipps oder Do's and Don'ts geben? Seriously?

Im Gym würde ich sagen:

If you're stronger than me, you're allowed to give me tips at the gym. ODER: Never listen to a skinny guy in the gym.

Alle Frauen die ihr das tut, werdet damit auf kurz oder lang auf die Fresse fliegen.

Spätestens wenns ab 40 nur noch für die geschiedenen Cuckold-Ehemänner reicht, wirst du merken, dass das was die meisten Männer abgeliefert haben eine beachtliche Leistung ist und man bevor man mit dem Finger auf die Scheiße im Garten anderer Leute zeigt, erstmal seine eigene entsorgt haben sollte.

Abschließend:

Gebe ich dir mal ein Do: Setzt dich mit dem Thema Pragmatismus und Demut auseinander.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.