90 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hi Mädels, ich habe keine konkrete Frage bezüglich eines Falles, aber mich beschäftigt seit Monaten ein Problem.

Mein Ex hat sich vor 8 Monaten sehr unfair von mir getrennt, von heute auf morgen via Whatsapp. Ein klärendes Gespräch wollte er mir nicht geben, danach hat er mich überall gelöscht.

Seit diesen Monaten versuchte ich diese Situation zu verdrängen. Mir viel auf, dass ich in mir eine Art Wut habe, keine Aussprache, etwas beschäftigt mich noch. Ich habe die Situation noch nicht loslassen können. Habe zu viele Fragen im Kopf, die mir nicht beantwortet wurden.Habe diesen Mann wirklich geliebt. Ich weiß ihr werdet jetzt alle sagen, ich soll loslassen und mein Leben leben. Habe ich versucht, ich habe 2 Männer gedatet, doch habe ich gemerkt, dass ich eine Wut in mir habe. Ich will mich nicht öffnen, Ich bin fies zu den Männern. Ich lösche die, blockiere die, gebe Allen Körbe. Die Situation bessert sich nicht. Mittlerweile ist es so, dass ich auf einfache Fragen mit "lass mich bitte in Ruhe und melde dich nie wieder" antworte.

Ich kann es nicht erklären. Ich mache genau das, was mit mir gemacht wurde. Ich will mich denen nicht öffnen. Ich will nicht mehr von heute auf morgen verlassen werden. Ich will frei sein von diesen Gefühlen. Was soll ich tun? Wie kann ich mich von dem Muster loslösen? Wenn es so weiter geht, werde ich alle Männer verscheuchen.  Als ob ich es fast schon absichtlich mache. Es ist so ,als ob ich meine Wut an denen rauslasse.  Bin wie ein gebranntes Kind, dass Angst hat wieder verletzt zu werden und deswegen alles demoliert. 

Habe mir schon gedacht irgendwann den Ex zu kontaktieren und mit ihm abschließen. 

Was könnt ihr mir raten? 

 

Vielen Dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hast du mal darüber nachgedacht, warum du dir einen Mann ausgewählt hast, der dann so mit dir umgegangen ist?

Also meine Lösung für ein ähnliches Problem war, zu verstehen, wo mein Anteil lag. Beginnend mit "Warum habe ich ihn ausgewählt" bis "Warum habe ich mich so verhalten / Dinge akzeptiert / mit mir machen lassen". Das wirklich mal zu reflektieren. Und daraus wurde für mich ganz klar, was ich ändern muss und warum mir das danach nicht wieder passieren wird.

Hast du deine Wut mal zugelassen und mal reflektiert, was die eigentlich genau sagt? Woher die im Detail kommt? Mal reflektiert?

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bevor ich ihn traf, wurde ich verlassen, habe damals eine Fernbeziehung geführt und es gab viel Streit am Ende. Mein Ex-Ex hatte auch damals via Sms alles beendet und nie mit mir darüber gesprchen. Das  habe ich dem jetzigen Ex erzählt und ihm am Anfang gesagt, ich will nicht verletzt werden. ..

Ehrlich gesagt, ich habe mich gefragt, warum er auch so handelte. Keiner hat mit mir vernünftig geredet. Das hinterlässt Narben. Mein Anteil war, dass ich eventuell einiges nicht gesehen habe, bzw alles schön geredet habe.

Meinst du es liegt an mir und meiner Wahl?  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin zwar keine Frau, möchte dir aber trotzdem dazu was sagen.

Verletzte Menschen, verletzten andere. Das gilt für deinen Ex, genauso wie für dich. Die Art und Weise, wie er sich von dir getrennt hat, lässt auf einen nicht wirklich reifen Mann schließen. Allerdings wissen wir hier nicht, warum er so gegen dich agiert hat. Es gibt nie, nicht nur einen Schuldigen. Deinen Anteil daran, das hat Herzdame gut benannt, musst du schon für dich reflektieren. Und es wird gewiss dazu etwas geben, was dir einfällt.

Das du deinen Ex, zwecks Aussprache kontaktieren willst, verstehe ich. Ob es was bringt? Vielleicht, vielleicht nicht. Eine weitere Abfuhr, wird dir noch weiteren Unmut bereiten, denn es trifft genau in die Wunde. Überleg es dir also gut.

Die nicht geklärten Fragen hinterlassen Lücken für Interpretationen, die du nicht alleine füllen kannst. Das wird dich noch eine ganze Weile beschäftigen. Auch wir Männer kennen das. Wohl dem, der das noch nie erlebt hat. Andererseits bist du jetzt frei für neues. Wir leben alle nur die Gegenwart und nicht jeder Mann handelt so wie dein Ex. Schau hin, wen du das nächste Mal in dein Leben ziehst. Das hat auch etwas mit deinem aktuellen Reifegrad zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schätze mal du willst auch männlichen Rat (sonst hättest du es im Cats Bereich gepostet?!).

 

Hier mal mein Senf. Sehe absolut keinen Zusammenhang zwischen Titel und deiner Situation. Ein Mensch verletzt dich, du bist wütend. Soweit eigentlich ne klare Sache. Scheinbar behindert dich diese Wut weiterhin und daher solltest du sie einfach rauslassen. Ruf ihn doch mal an und beschimpf ihn wild. Ne Freundin von mir hat das so gemacht, direkt nach dem Anruf hat sie geweint und am nächsten Tag war die Welt aufeinmal wieder in Ordnung. Emotionen verarbeiten bedeutet nicht immer sich selbst zu reflektieren oder aber darüber mit anderen zu sprechen. Manche Emotionen sollte man tatsächlich einfach raus lassen. Sie meinte auch zu mir, dass sie ihn absichtlich aus dem Weg gegangen ist und dann die Variante "am Hörer anschreien" gewählt hat um ihn nicht von Angesicht zu Angesicht zu konfrontieren... aus Angst sie knallt ihm eine :D 

 

Zunächst fand ich es sehr kindisch und feige von ihr aber nachdem ich die Begründung kannte war es fast schon wieder vernünftig, es so zu klären/abzuschließen. Is ja keinem geholfen wenn du deine Wut im Magen sammelst und andere (vorallem du selbst) darunter "leiden". Das mal in Anführungszeichen weil ich es jetzt nicht als so krass empfinde, wenn du einfach nur Körbe verteilst oder Männer blockierst. Ich meine du beleidigst ja niemanden und greifst auch keinen an... oder? :D

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Minuten schrieb Biff:

 

 

Hier mal mein Senf. Sehe absolut keinen Zusammenhang zwischen Titel und deiner Situation. 

Das Ding ist, ich freue mich darauf die Männer zu verletzen. Auch wenn es ganz normale, nette Kerle sind. Mit vielen von denen war ich davor befreundet und ich weiß, dass die etwas leiden werden.

Hier wurde erwähnt, dass nicht alle Männer so handeln. Das kann gut sein, dennoch hinterlässt es Spuren. Ich möchte davon loskommen und Männer wieder anfangen zu respektieren. Stattdessen suche ich nach Möglichkeiten, wie ich die brechen kann, innerlich. Ist sowas wie ein Racheakt. 

Habe mir oft am Anfang die Schuld für Alles gegeben, aber eines Tages wachte ich auf und dachte mir, dass ich ab jetzt genau das mache. was mit mir gemacht wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 40 Minuten schrieb Shewolf26:

Meinst du es liegt an mir und meiner Wahl?  

Geh mal bei allen diesen Situationen davon aus, dass 50% davon bei dir liegen.

vor 40 Minuten schrieb Shewolf26:

, ich will nicht verletzt werden. ..

Du wirst immer wieder verletzt werden. Das ist normal. Das nennt sich Leben. Aber damit kann man lernen umzugehen.

Was mir bei dir gerade auffällt:
Alles ist "mit dir passiert". Bisher scheinst du noch nicht auf die Idee gekommen zu sein, dass du daran Anteil hast. Und dass du aktiv handeln kannst.
Und du hast die Sachen offenbar alle überhaupt nicht verarbeitet und für dich analysiert.

vor 40 Minuten schrieb Shewolf26:

Das hinterlässt Narben.

Du sagst das so, als sei das normal. Das ist es nicht.

Ich hatte 3 Jahre in ner missbräuchlichen Beziehung, aus der ich mich nicht lösen konnte. Und ich würde das niemals sagen. Wenn ich darüber spreche, dann spreche ich davon, wie ich daraus gewachsen bin. Was es mir für meine Entwicklung gebracht hat. Aber Narben habe ich keine.

Ich finde immernoch, dass er n Arschloch ist. Aber ich weiß, dass ich ihn bewusst ausgewählt habe. Und warum. Ich weiß, dass das nicht mehr passieren wird, weil ich heute viel klüger bin. Und in sofern ist das völlig okay. Es hat dafür gesorgt, dass ich mich entwickelt habe. Und deshalb war das gut und richtig so.

vor 40 Minuten schrieb Shewolf26:

Mein Ex-Ex hatte auch damals via Sms alles beendet und nie mit mir darüber gesprchen.

Du suchst dir also Männer, die nicht anständig mit dir kommunizieren und auf die Ferne die Beziehung beenden.

A) Tust du etwas, dass die Männer sich nicht anders zu helfen wissen? Und / oder

B) Warum suchst du dir Männer, die nicht sauber kommunizieren und so mit dir umgehen?

So mal als Gedankenansatz...

Wie bist du? Wie sind die Männer? Warum wählst du die aus, wie du sie auswählst? Ist das so gut?
Wie laufen die Konflikte? Laufen sie so gut? Welchen Anteil hast du daran?

Usw...

Das ist n riesiges Gebiet. Das zu analysieren, das wird Monate dauern.

vor 15 Minuten schrieb Shewolf26:

aber eines Tages wachte ich auf und dachte mir, dass ich ab jetzt genau das mache. was mit mir gemacht wurde.

Wach doch mal auf und entwickle dich weiter. Dorthin aus deinen Fehlern zu lernen. Dorthin glückliche Beziehungen zu führen.

bearbeitet von Herzdame
  • TOP 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube nicht, dass du aus Rache handelst. Ich glaube du suchst die Schuld irgendwo bei dir und bestrafst dich mit deiner Art letztendlich selbst. Du hast sprichwörtlich noch ne Rechnung offen und scheust den Konflikt mit ihm. Stattdessen "rächst" du dich lieber. Das ist natürlich eine Logik die nirgendwo hinführt. Du wirst niemals "genug" Männer abblitzen lassen können damit du dich besser fühlst. Ich glaube das muss dir einfach noch klar werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Maximus77

Mir geht's wie Dir, nur habe ich einen Frauenhass. :D Ich mag vielleicht 5% der Frauen auf den Rest scheiß ich, und das gebe ich denen auch oft zu spüren. Schwierig da wieder rauszukommen.

Aber mein Tipp wäre in Hinsicht freundschaftlicher und partnerschaftlicher Beziehungen, die Erwartungen runterzuschrauben. Vielleicht waren Deine viel zu hoch, außerdem ist es extrem schwierig Menschen zu finden die sehr gut zu einem passen. Ist in etwas wie ein 5er im Lotto, meist muss man Kompromisse eingehen, die auf langer Sicht oft zur Belastung werden, insbesondere wenn man hofft, dass sich der andere doch noch ändert.

P.S. und vergiss auch die vererbten Denk und Verhaltensmuster nicht, etwa 30-50% davon sind angeboren, also über 10-15 Generationen weitervererbt. Es ist gut möglich, dass Du schon mit einem gewissen Männerhass zur Welt kamst und er sich auf Grund Deiner Erfahrung nun voll entfaltet hat.

bearbeitet von Maximus77

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ImAPussyAndProudOfIt

Also ich bin der Meinung, dass Narben trotzdem bleiben. Auch wenn man sich weiterentwickelt. Verletzung ist eine Verletzung und egal ob man sich daraus entwickelt oder nicht ist diese schon geschehen und kann sein, dass es eine ein Leben lang begleiten wird.

Die Menschen, die uns Nahe stehen, sind diejenigen, die uns leider am stärksten verletzen können und uns das quellende Gefühl geben, nichts wert zu sein. Und ich glaube man kann nur lernen, damit zu lernen, dass irgendwo ein Mensch lebt, der einer irgendwann wahnsinnig wichtig war , und dieser Mensch ist der Meinung, man ist nicht mal Aussprache wert. Denn das ist das, was am meisten verletzt. Aber es ist die Tatsache. Und einziger Weg daraus (für mich), ist dieses Gefühl im Meer von Selbstakzeptanz zu ertrinken. Den wie wichtig die oder der mir jemals wichtig war, un wie wichtig mir ihre oder seine Meinung zu sein scheint, bin ich selbst mir wichtiger. Er würde mir das nicht antun, wenn er an meiner Seite wäre. Also arbeitet er gegen mich. In diesem Fall wäre es wichtig, dass du selbst an deiner Seite bist. Denn sonst sieht es dann leer und kalt aus 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Verletzt, gekränkt werden kann man nur, wenn etwas in einem selbst das auch zulässt. Das ist dann der eigene Anteil an der Kränkung.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Man sucht sich also bewusst, wahrscheinlich via Screening, Männer und Frauen, die entsprechend der persönlichen Vorstellungen und Wünsche in ferner Zukunft entweder mit einem schönen handschrifltichen Brief oder einem erklärenden Gespräch oder aber entsprechend der persönlichen Vorlieben schluss machen.

Ist das nicht der Fall, hat man sich einen falschen Mann und eine falsche Frau ausgesucht und sollte sich selbst analysieren und fragen, was für Anteile man da hat?

Shit. Sorry.

Aber da musste ich echt lachen.

Manchmal werden hier einfach nur komische Sachen gesagt.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb lowSubmarino:

 

Du wehrst dich gegen Verlust, gegen das Loslassen.

'Ich will nicht verletzt werden' gibt es nicht.

Menschen Sterben. Menschen verschwinden aus deinem Leben.

Thats life. Dich selbst oder andere dafür zu bestrafen ist wie ein zorniges Kind, dass nein nein nein schreit.

Verlust und Loslassen.....das ist Teil des Lebens.

Jetzt mal ernsthaft. Glaubst du tatsächlich, dass es auch nur 1 nanometer weniger geschmerzt hätte, wenn er sich herzlichst mit dir ausgesprochen hätte, dir noch ein letztes Mal verliebt in die Augen guckt und dabei weint, dich umarmt, küsst, dir flüstert wie fucking unglaublich das alles mit dir war aber er jetzt leider echt für immer gehen muss und dich zum abschied noch einmal schön verführt?

Was für ein krasser Bullshit.

Ey. Verlust muss jeder lernen bzw. man meistert das nie. Das wird immer irgendwie weh tun, wenn man wirklich Gefühle für jmd. hat.

Du, FS, kannst das noch nicht akzeptieren. Du willst diesen Schmerz nicht. Aber das ist unvermeidlich. Die Gute Nachricht...wenn man das akzeptiert, dann kann man immer besser damit umgehen, aber es ist immer ein Verlust und ein Schmerz dabei. Wir sind Menschen.

Schau, ich weiß was du meinst. Ich weiß, im Endeffekt wäre das Ergebnis gleich geblieben. Schluss ist Schluss. Es hätte aber meinen Schmerz etwas gelindert. Warum? Nun ja, wäre mag es aus dem Leben des anderes gelöscht zu werden? Ohne zu wissen und zu sehen, was der andere spürt. Ich geh sogar soweit und sage, dass es hilft die Trauer des anderen zu sehen. Dann weiß man, es hat ihm oder ihr was bedeutet. Stattdessen trifft man auf ein krass kaltes Whatsapp-Gespräch. Fast schon psychopatisch, heute bist du was wert , morgen bist du nicht mal einen Gespräch wert.

Nun ja es liegt in meinen Händen es zu verarbeiten und zu akzeptieren. Ja, aber der Nachgeschmack bleibt. 

Das mit dem Bestrafen kann stimmen. Ich teste die Männer nicht, ich gebe ihnen von vorne rein keine Chance. Auch wenn ich Chancen gebe, dann mit dem Hintergedanken ihn zu löschen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Shewolf26:

Schau, ich weiß was du meinst. Ich weiß, im Endeffekt wäre das Ergebnis gleich geblieben. Schluss ist Schluss. Es hätte aber meinen Schmerz etwas gelindert. Warum? Nun ja, wäre mag es aus dem Leben des anderes gelöscht zu werden? Ohne zu wissen und zu sehen, was der andere spürt. Ich geh sogar soweit und sage, dass es hilft die Trauer des anderen zu sehen. Dann weiß man, es hat ihm oder ihr was bedeutet. Stattdessen trifft man auf ein krass kaltes Whatsapp-Gespräch. Fast schon psychopatisch, heute bist du was wert , morgen bist du nicht mal einen Gespräch wert.

Nun ja es liegt in meinen Händen es zu verarbeiten und zu akzeptieren. Ja, aber der Nachgeschmack bleibt. 

Das mit dem Bestrafen kann stimmen. Ich teste die Männer nicht, ich gebe ihnen von vorne rein keine Chance. Auch wenn ich Chancen gebe, dann mit dem Hintergedanken ihn zu löschen. 

Es gibt Leute, die gerne austeilen, wenn sie selbst vermeintlich ungerecht behandelt wurden. Damit sie sich besser fühlen.

Das ist keine gute Charaktereigentschaft. Muss ich dir ganz direkt sagen.

Du täuscht dich auch.

Bist du dir sicher, dass du wirklich immer in vergleichbaren Kontexten die Wahrheit hören willst?

Überleg dir das gut.

Willst du wirklich hören:

'Du, Darling. Hör mal. Ich hatte gerade den besten Sex meines Lebens mit einer anderen Frau. So habe ich mich noch nie gefühlt. Ich hab mich unsterblich in sie verliebt und das ist magisch zwischen uns. Tut mir leid. Ich wollte nur ehrlich sein aber du und ich, das war niemals auch nur annäherend so intensiv wie zwischen dem Weib und mir'.

Willst du sowas hören?

Nein.

Ich antworte einfach mal dreist für dich.

Nobody wants to fucking hear that.

Also geht es nicht darum, dass du eine für dich scheinbar richtige Schlussmachtethode erlebst. Es geht einzig und allein darum, dass man sich nicht so scheiße fühlen will, wenn man Verlust erlebt. Egal auf welchem Level.

Aber wie ich sagte. Thats life.

Ich glaube, du willst dich dieser Dynamik bisher noch nicht stellen.

ps - vielleicht beruhigt es dich. Als ich mit 26 das erste Mal von meiner ersten Freundin die ich echt liebte verlassen wurde.....das war der übelste Schmerz, den ich je erlebt hatte und ich war völlig unvorbereitet. Und lag heulend im Schoß meiner Mutter, die mich noch nie so gesehen hatte.

Das war aber eien absolut wertvollte und wichtige Lektion.

Es ist gut und richtig das voll zu durchleben und sich damit auseinanderzusetzen. Das Loslassen als Teil des Lebens zu verstehen. Als absolut gesunden und wichtigen und unersätzlichen Teil.

Das wirst du erst etwas später erkennen. Wenn du den ersten Schmerz überwunden hast und das nüchterner und aus der ferne betrachtest.

 

bearbeitet von lowSubmarino
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bis jetzt konnte ich so ein Verhaltensmuster bei mir beobachten.

Männer, die ein deutliches Interesse an mir zeigen, haben mich bis jetzt weniger interessiert. Eine gewisse Unerreichbarkeit musste bei denen vorhanden sein, um mein Interesse zu wecken. Beim letzten Ex war es am Anfang schwer an ihn ranzukommen. 

Ich suche mir Männer aus, die Visionen haben und kein langweiliges Leben wünschen. Die mit mir reisen wollen, die Welt erkunden. Jedoch nach einer Zeit will ich auch einer vernünftige Beziehung. Am Ende ist er gegangen, weil er seine Freiheit wollte und ich eher ein "häuslicher" Mensch wäre. Was überhaupt nicht stimmt. 

Mittlerweile sabotiere ich Beziehungen. Alle, die auf Beziehungen aus sind, werden vermieden. Ich habe den Eindruck, dass ich keine verdient hätte, oder falls ja, dann ich eher als Nesthäkchen enden werde. Da mit mir mit dieser Begründung beendet wurde, will ich nicht häuslich sein. Ich habe das Muster meiner letzten Beziehung übernommen. Ich weiß nicht was falsch ist und was richtig. Würde ich Menschen wählen, die auf ernste Parnterschaften aus sind, würde mir was fehlen und unbekannt vorkommen.  Kommt es von mir, dass ich evtl selber so ein Beziehungrebel bin oder kommt es von meinen Ex-Partnern, die mir sowas in den Kopf gesetzt haben, dass Beziehungen Druck erzeugen und Freiheit das wichtigste ist?

Ich selber will auch Freiheit, aber gleichzeitig wollte ich einen Partner , den ich liebe

 

confused.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Shewolf26:

Ich suche mir Männer aus, die Visionen haben und kein langweiliges Leben wünschen. Die mit mir reisen wollen, die Welt erkunden. Jedoch nach einer Zeit will ich auch einer vernünftige Beziehung.

Wieso steht das im Gegensatz? Kann ein Typ nicht einfach seine Träume und Ziele verwirklichen UND mit dir zusammen sein?

vor 1 Stunde schrieb Shewolf26:

[...] Was überhaupt nicht stimmt. 

Dein Verhalten hat ihn aber zu dieser Annahme gebracht. Wenn das öfter passiert, scheinst du also allgemein einen solchen Eindruck zu erwecken. 

 

Wenn Leute einen falschen Eindruck von dir gewinnen, hast du es verbockt. Frage dich also, was du tust, damit die Leute diesen Eindruck bekommen und was du dagegen tun kannst. Gerade bei einem bestimmten Typ Frau habe ich schon öfter festgestellt, dass sie dazu neigen, dem Mann unbedingt unter allen Umständen zu 100% gefallen zu müssen. Sie überlegen sich, wie seine Idealvorstellung einer Frau aussehen könnte und verhalten sich dann so. Problematisch wird es, wenn der Typ das rafft, oder Frau dessen Idealvorstellung verfehlt und er die gespielte Rolle nicht mag. 

Ansonsten gibt es natürlich noch Menschen, die einfach nicht dazu in der Lage sind, ihre Gedanken, Gefühle und Ansichten vernünftig zu artikulieren und werden daher dauernd missverstanden. Daran kann man arbeiten.

Aber das nur so nebenbei. Die Hauptfrage ist erstmal, warum du glaubst, dass man sich nicht lieben kann, wenn jeder sein eigenes Leben führt.  

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Shewolf26:

Ohne zu wissen und zu sehen, was der andere spürt. Ich geh sogar soweit und sage, dass es hilft die Trauer des anderen zu sehen. Dann weiß man, es hat ihm oder ihr was bedeutet. Stattdessen trifft man auf ein krass kaltes Whatsapp-Gespräch. Fast schon psychopatisch, heute bist du was wert , morgen bist du nicht mal einen Gespräch wert.

Was soll denn der andere spüren? Und wieso solltest du Trauer beim anderen sehen? Er hat via WA Schluss gemacht. Nicht böse gemeint, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass du da hättest was extrem spüren können. Trauer oder so. Man macht ja idR nicht Schluss und ist dann traurig. 

Mag niemandem zu nahe treten, aber würde mich wundern, wenn dein Ex einfach so morgens aufgewacht ist nach 8 Monaten tollster Beziehung und sich denkt "och joa, heute regnet es, der Wind nervt mich auch, ich mach mal mit meiner großen Liebe Schluss via WA".

Also irgendwie fehlen mir hier in der Story wichtige Details.

Auch das hier macht mich stutzig:

Zitat

Eine gewisse Unerreichbarkeit musste bei denen vorhanden sein, um mein Interesse zu wecken. Beim letzten Ex war es am Anfang schwer an ihn ranzukommen. 

Was heißt es war schwer an ihn heranzukommen? War er Beziehungsgestört und/oder konnte/wollte keine Nähe zulassen oder hatte er einfach so null Interesse?

Ich tue mich immer etwas schwer mit diesem "auf einmal gab es die 180 Grad Wende". Und dann sind die Probleme aber eigentlich schon lange da. Meist sind es ja die Männer, die die Anzeichen nicht deuten können. Vielleicht ist es hier diesmal umgekehrt. 

Anstatt also Wut und Hass Männern gegenüber zu empfinden solltest du vielleicht anfangen und schauen warum der Mann so reagiert hat. Glaube damit kommst du weiter. Oder wenn der Mann wirklich einfach aus dem Nichts heraus so reagiert hat, was ich wirklich nicht glaube, dann wäre das nächste Thema dein Screening. Aber auch hier gehts wieder bei einem selbst los. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Aldous

Jeder reagiert sich anders ab. Ich denke es kann legitim sein, dem Menschen der einen selbst verletzt hat die Meinung zu geigen. Solange es dabei bleibt, sehe ich da ehrlich gesagt nicht das Problem.

Der Mensch funktioniert leider nicht immer gleich. Der eine frisst es in sich rein, der nächste wird aggressiv. Ich denke man sollte den Fokus auf die Auswirkung lenken. Und die Auswirkung einer kurzen Aussprache halte ich für überschaubar. Das impliziert ja nicht, dass Beschimpfungen enthalten sein müssen. Ich meine wie “erwachsen“ ist es denn bitte mit einem hammer gegen ne Wand zu kloppen. Also wenn “erwachsen sein“ der Maßstab ist und deine Definition einfach nur den Anspruch stellt, dass niemand verletzt wird, dann sind unsere beiden Vorschläge gleichermaßen konstruktiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schon mal daran gedacht, dass er von Anfang an nicht wirklich vernkallt, verliebt whatever war.

FS, du sagtest doch, dass du es anziehend findest, wenn ein Mann nicht wirklich an dir interessiert ist. Du ihn quasi jagen und überreden musst, dich zu daten.

Das sind also maybe Männer. Ich könnte mir vorstellen, dass er vielleicht auch nicht so viel in der Beziehung gesehen hat wie du und deswegen so kurz angebunden via WA Schluss machte.

Je länger ich darüber nachdenke, desto wahrscheinlicher ist das.

Gab es in meinem ganzen Leben doch nur eine einzige Frau, bei der ich zunächst sogar 1,5 Jahre nicht on war. Ich fand sie nicht heiß. Sie war nicht mein Typ. Ich spürte keine Aufregung. Aber es war angenehem endlich regelmäßig Sex zu haben und ich nahm sie in den 1,5 Jahren als nette, süße Frau wahr. Ich hatte aber einfach keine richtigen Gefühle.

Das kam erst nach 1,5 Jahren.

Und das passierte mir in 36 Jahren genau ein einziges Mal. Und das erst nach 1,5 Jahren.

Ich denke, er war nie richtig on. Nicht mit Blick auf Begeisterung für eine Frau. Ich denke er hat einfach nur den Sex usw. genossen.

bearbeitet von lowSubmarino
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was genau müsste passieren, damit Du einer männlichen Ansprache nett, freundlich und erfreut begegnest? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Biff:

Der eine frisst es in sich rein, der nächste wird aggressiv.

Sind zwei Seiten der gleichen Medallie. Und beides ist auf Dauer nicht so gesund.

Beides sind typische Reaktionen auf auswegslos erscheinende Situationen. Darum der Tip, mehr auf Eigenverantwortung zu setzen. Weil, je mehr man glaubt, dass andere Schuld an der eigenen Gefühlswelt sind - um so ohnmächtiger sieht man sich. Und um so auswegsloser erscheint die eigene Situation.

 

Mehr Eigenverantwortung bringt auch die Möglichkeit, eigene Ressorcen auszubauen. Gibt hier beispielsweise das Bild vom Advanced Member, der alphamäßig mit nacktem Oberkörper im Morgengrauen vor seiner Waldhütte Holz hackt. Mal so als Beispiel. Den nimmt ne Trennung sicherlich auch mit. Aber er weiss, dass er sich danach wieder aufrappelt. Ohne sich zu rächen, oder ins Telefon zu schreien. Sondern, indem er sichs selbst gut gehen lässt.

Also mal als Gegenbeispiel zu dem mit dem Hammer gegen ne Wand hauen, oder ins Telefon schreien. Das eine ist eigenverantwortlicher und das andere reaktiver.

  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 18.2.2017 um 18:54 schrieb Shewolf26:

Hi Mädels, ich habe keine konkrete Frage bezüglich eines Falles, aber mich beschäftigt seit Monaten ein Problem.

Mein Ex hat sich vor 8 Monaten sehr unfair von mir getrennt, von heute auf morgen via Whatsapp. Ein klärendes Gespräch wollte er mir nicht geben, danach hat er mich überall gelöscht.

Seit diesen Monaten versuchte ich diese Situation zu verdrängen. Mir viel auf, dass ich in mir eine Art Wut habe, keine Aussprache, etwas beschäftigt mich noch. Ich habe die Situation noch nicht loslassen können. Habe zu viele Fragen im Kopf, die mir nicht beantwortet wurden.Habe diesen Mann wirklich geliebt. Ich weiß ihr werdet jetzt alle sagen, ich soll loslassen und mein Leben leben. Habe ich versucht, ich habe 2 Männer gedatet, doch habe ich gemerkt, dass ich eine Wut in mir habe. Ich will mich nicht öffnen, Ich bin fies zu den Männern. Ich lösche die, blockiere die, gebe Allen Körbe. Die Situation bessert sich nicht. Mittlerweile ist es so, dass ich auf einfache Fragen mit "lass mich bitte in Ruhe und melde dich nie wieder" antworte.

Ich kann es nicht erklären. Ich mache genau das, was mit mir gemacht wurde. Ich will mich denen nicht öffnen. Ich will nicht mehr von heute auf morgen verlassen werden. Ich will frei sein von diesen Gefühlen. Was soll ich tun? Wie kann ich mich von dem Muster loslösen? Wenn es so weiter geht, werde ich alle Männer verscheuchen.  Als ob ich es fast schon absichtlich mache. Es ist so ,als ob ich meine Wut an denen rauslasse.  Bin wie ein gebranntes Kind, dass Angst hat wieder verletzt zu werden und deswegen alles demoliert. 

Habe mir schon gedacht irgendwann den Ex zu kontaktieren und mit ihm abschließen. 

Was könnt ihr mir raten? 

 

Vielen Dank


Hast du dir denn mal überlegt was deinen Ex bewogen haben könnte so zu handeln?

Bisl den Anderen zu verstehen hilft oft auch Wut zu bekämpfen.
Zumindest kann man akzeptieren, dass der andere für sich bestimmte Beweggründe hatte.

Ansonsten musst du dir klar machen, dass du dir selbst schadest mit dem Verhalten. Aber das weisst du denke ich.

Grundsätzlich muss jeder mal mit so etwas klar kommen. Jeder wird entäuscht. Mal mehr mal weniger.
Vielleicht hilft es zu akzeptieren, dass andere auch nicht perfekt sind und Fehler machen. Oder Dinge anders beurteilen können als man selbst. Oder schlecht im Konfliktverhalten zu sein.. Das Problem haben viele Leute und dann kommt sowas raus wie in Whattsapp Schluss machen...

Man muss das nicht unbedingt verstehen. Aber akzeptieren lernen, dass andere auch unklug, unreif...
Aber eben aus ihrer Sicht subjektiv evtl. richtig handeln.... Das hilft.. Zumindest bei mir :)

 

Am 18.2.2017 um 19:24 schrieb Shewolf26:

Bevor ich ihn traf, wurde ich verlassen, habe damals eine Fernbeziehung geführt und es gab viel Streit am Ende. Mein Ex-Ex hatte auch damals via Sms alles beendet und nie mit mir darüber gesprchen. Das  habe ich dem jetzigen Ex erzählt und ihm am Anfang gesagt, ich will nicht verletzt werden. ..

Ehrlich gesagt, ich habe mich gefragt, warum er auch so handelte. Keiner hat mit mir vernünftig geredet. Das hinterlässt Narben. Mein Anteil war, dass ich eventuell einiges nicht gesehen habe, bzw alles schön geredet habe.

Meinst du es liegt an mir und meiner Wahl?  

 

Es könnte auch dein Konfiktverhalten sein. Evtl. wollen sie die anstrengende Situation mit dir vermeiden. Wer weiss.

Solche Dinge sind immer auch eine Dynamik.  Kommen bestimmte Dinge öfter vor sollte man sich selbst auch hinterfragen.

Sprich. Das ein Mann mal so handelt kann Zufall sein. Blöd gelaufen.
Kommt es 3 mal hintereinander vor sollte man sich auch hinterfragen.

bearbeitet von MrJack
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.