123 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

So Freunde,

die letzten 12 Monate waren echt hart, aber auch sehr lehrreich. Ich bin echt durch viel Scheiße gegangen, bin aber extrem daran gewachsen. Denkt man im ersten Moment gar nicht. 

Ich habe die vergangenen Monate die Weichen gestellt und jetzt werden die Früchte geerntet. 💪🏼

Ich habe mir hier eine verdammt gute Grundlage geschaffen und es wird Zeit sie nun endlich zu nutzen. 

Mit voller Motivation zum Ziel!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gude!

bisher sind keine weiteren Erfolge zu vermelden. Aktuell fickt mich die Arbeit und das Studium extrem, weswegen kaum Zeit für andere Dinge übrig bleiben. Der positive Flow und das deutlich bessere Mindset sind aber immer noch vorhanden!

Zumal dieses Jahr noch ein ganz cooles Event vor der Tür steht, was sich durch neue Connections ergeben hat. 

Weswegen ich heute poste? Ich bin vor 2 Jahren aufgewacht und habe in dieser Zeit viel verändert und mich weiterentwickelt. Natürlich mit allen Hochs und Tiefs die dazu gehören. Kann man hier im Thread ja recht gut nach lesen.

Allen, die in einer ähnlichen Situation sind, wie ich zu Beginn des Threads, möchte ich eine Empfehlung an die Hand geben.

Macht einen Tanzkurs!

Der Tanzkurs wird nicht alle eure Probleme lösen, aber er wird euch extrem im Umgang mit Frauen weiterbringen. Gerade wenn ihr wenig bis keine Erfahrung habt, ist er ideal. Für erfahrene PUler sicher nicht so relevant.

Gerade für diejenigen, die Probleme beim Eskalieren oder generell mit Berührungen haben. Ich merke, wie ich viel lockerer geworden bin und viel weniger Schwierigkeiten beim Berühren einer Frau habe. Da wurde die Hemmschwelle deutlich abgebaut. Außerdem ist es eine super Gelegenheit das Führen zu üben. Hier wird der Mann gezwungen die Führung zu übernehmen und der Frau die richtigen Signale zu geben. Elemente die auch bei der Verführung durchaus wichtig sind. 

Die Entscheidung einen Tanzkurs zu machen, war für mich schon ein persönlicher Game Changer in diesem Jahr. 

Also, wer ganz am Anfang steht und noch grundsätzlich Schwierigkeiten im Umgang mit Frauen hat, sollte es versuchen! Vielleicht nicht unbedingt mit dem Ziel dort ein Lay abzusahnen, sondern um sich bei den Basics zu verbessern und weiter zu entwickeln. Außerdem ist Tanzen ein Skill, der sicherlich später nochmal hilfreich sein kann. 😉

Wollte ich heute einfach mal mitgeben. Vielleicht hilft‘s dem ein oder anderen weiter. 

Haut rein! 
 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hahaha.... dito. Kann ich bestätigen. Habe im Februar mit Discofox angefangen und mit 2 weiteren Discofox-Kursen fortgesetzt. Dann ein WTP Grundkurs, aktuell Ergänzungskurs..... und am Freitag beginne ich auch noch mit Salsa.... 😄👌🏻

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus!

kurzes Update. KC am Wochenende. Sie war zu Beginn sichtlich On, allerdings scheine ich eventuell ein bisschen arg gepusht zu haben. Grundsätzlich aber eine gute Erfahrung und Bestätigung, dass ich scheinbar doch gar nicht so Scheiße auf die HBs wirke, wie ich mir immer eingeredet habe. Ein kurzes Freeze Out hätte wahrscheinlich Wunder bewirkt, aber im Nachhinein ist man immer schlauer und ich werde es beim nächsten Mal besser machen.

 

@Loki81

Sehr cool, dass du die gleiche Erfahrung gemacht hast. Hast du die Kurse mit verschiedenen Tanz-Partnerinnen gemacht? Ich bin gerade mit dem Bronze Level im Grundkurs durch. Bin aber auch am Überlegen demnächst mal einen reinen Discofox-Kurs zu machen. 

Schwer fällt mir tatsächlich noch das Tanzen mit anderen Frauen. Mit der Tanzpartnerin ist man dann dich relativ gut eingetanzt. Ich denke, richtig zu führen, lernt man aber besser mit wechselnden Partnerinnen.

Macht aber auf jeden Fall Bock und Tanzen zu können, macht nicht gerade Unattraktiver. 😉

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gude!

mal wieder ein super kurzes Update. Ich hatte vor zwei Wochen ein sehr geiles Wochenende, allerdings ohne nennenswerten Erfolg bei HBs. Cool war‘s trotzdem und es hatte sich aufgrund meinen mittlerweile recht guten SC ergeben. Da merkt man, dass es sich auszahlt, wenn man gute Connections pflegt. Ich hätte mir vor ein paar Jahren gewünscht, so viele coole Leute im Umfeld zu haben. Mittlerweile bekomme ich schon gar nicht mehr alle Leute unter einen Hut. 

Das ist auch ein großer Fortschritt in meiner Entwicklung und soll daher an dieser Stelle mal erwähnt werden. 
 

Ansonsten laufe ich gerade leicht Gefahr bisschen Winter-Depri zu werden. Mich hat‘s grippemäßig ziemlich erwischt und krank zu Hause rumhängen suckt einfach extrem. Kein Vorankommen in Nichts und gefühlt fällt einem nach 3 Tagen schon die Decke auf den Kopf.

Daher paar positive Aussichten für die nächsten Wochen.

Mein Studium ist krass im Endspurt. Der wird zwar nochmal hart, aber dann ist‘s geschafft und ich komme von meiner 52 Stunden Woche wieder runter auf meinen normalen Job-Alltag. Das gibt extrem viel Raum für neue Sachen. Dann werde ich endlich mit vollem Fokus an meinen Baustellen weiter arbeiten können. Ich bin mega gespannt und freue mich darauf, meiner Entwicklung nochmal einen großen Push zu geben. Reisen und möglichst viele neue Dinge ausprobieren, stehen hoch auf der Liste. Auch Sport und Ernährung werden dann wieder zentraler Bestandteil meines Lebens. 
 

Dieses Jahr wurde der Grundstein gelegt und nächstes Jahr wird darauf aufgebaut. Ich habe viel vor und bin überzeugt, dass es nächstes Jahr deutlich mehr Erfolgserlebnisse zu berichten gibt.

Bis dahin! Guten Rutsch Jungs. 

Haut rein!

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus! 

Frohes Neues euch allen! Knapp einen Monat nach meinem letzten Status-Update kommt nun das Nächste. Um die Entwicklung kontinuierlich zu dokumentieren, werde ich nun mindestens einmal im Monat ein Update posten. 

Der Dezember lief ziemlich beschissen. Mich hat es gesundheitlich ziemlich zerlegt und ich war mehr oder weniger fast den kompletten Monat außer Gefecht. Shit happens, statt in eine Winter-Depression zu fallen, hab ich die Zeit zu Hause genutzt, um mal ein bisschen runter zu kommen und dem Körper eine Pause zu geben. War auch scheinbar dringend notwendig, da ich die letzten Monate ziemlich überpaced habe. 

Januar und Februar des neuen Jahres stehen nun voll im Zeichen meiner Abschlussarbeit. Da wird nun nochmal der volle Fokus drauf gelegt, denn danach schließt sich das Kapitel Studium endgültig. Zu wissen, dass man diesen Rucksack bald ablegen kann, pusht ungemein und gibt ein krass positives Gefühl. Dementsprechend habe ich meine anderen Baustellen und Freizeitaktivitäten aber erstmal etwas hinten angestellt. Dafür geht's dann im Frühjahr richtig ab!

Nach Beendigung meines Studiums werde ich endlich intensiv das Thema Frauen angehen. Wie schon öfters im Thread erwähnt, habe ich mir eine gute Ausgangsbasis verschaffen. Jetzt geht es darum, raus zugehen und aktiv zu werden. Im Alltag und vor allem im Night Game Frauen anzusprechen, ist mein absoluter Sticking Point. Das wird geändert! Sehr positiv ist, dass ich mittlerweile einige Kumpels im Freundeskreis habe, die das gleiche Problem haben und wir es gemeinsam angehen werden.  

Genug gelabert, der Weg für die nächsten Wochen ist klar.

2019 hat mich schon deutlich nach vorne gebracht und in 2020 wird nochmal eine ganze Schippe drauf gelegt.

Haut rein!

 

 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurzer Nachtrag zum letzten Post.  

Die letzten Jahre war ich ziemlich anfällig für alle möglichen Erkältungen und Infekte. Krank wird jeder mal, aber ich hänge da deutlich über dem Schnitt und das suckt extrem. Deswegen wird 2020 außerdem der Fokus auf körperliche Stärke gelegt. Sport und Ernährung sowieso, aber ich möchte mich generell etwas mehr abhärten. 

Ich habe schon öfters von der Kältetherapie gelesen und werde das im Frühjahr in Angriff nehmen und einen Selbstversuch starten. Das zugehörige Buch vom Extremsportler Wim Hof habe ich hier bereits liegen. 

Hat jemand in dem Bereich schon Erfahrungen gesammelt? 

Generell, wenn jemand noch andere Konzepte oder eigene Routinen hat, um sich persönlich körperlich fitter zu machen, wäre es cool, wenn ihr sie hier teilen könntet. 

Ich werde wieder berichten!

Over and out!

bearbeitet von FSV_1905

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden, FSV_1905 schrieb:

Generell, wenn jemand noch andere Konzepte oder eigene Routinen hat, um sich persönlich körperlich fitter zu machen, wäre es cool, wenn ihr sie hier teilen könntet. 

Was für Sport hast du denn bisher gemacht? Kommt ganz darauf an auf was für einem Niveau du dich befindest. Meiner Erfahrung nach geht Ernährung mit Sport 1:1 einher. Dein Ansatz ist also korrekt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 13.1.2020 um 00:24 , nilfgaard schrieb:

Was für Sport hast du denn bisher gemacht? Kommt ganz darauf an auf was für einem Niveau du dich befindest. Meiner Erfahrung nach geht Ernährung mit Sport 1:1 einher. Dein Ansatz ist also korrekt.

Bisher hauptsächlich Krafttraining. Da fange ich jetzt aber wieder komplett bei Null an, weil ich viel zu lange nichts gemacht habe. 

Krafttraining und Ernährung werden in dem Bereich meine Hauptpunkte sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gude!

just another short update!

Nichts weltbewegendes aber ich will es hier festhalten. Ich habe vor kurzem eine wirklich gute Gelegenheit liegen gelassen. Hatte mit dem HB schon vor ein paar Monaten einen ONS. Also, die Bestätigung, dass ein Grundlevel an Attraction da sein muss, hatte ich eigentlich.

Nun habe ich aber wirklich gar nichts fertiggebracht. Ich hatte unfassbare Angst zu eskalieren. Selbstwert und der positive Flow, der letzten Wochen und Monate ist vollkommen flöten gegangen. Ich ärgere mich im Nachgang wahnsinnig, weil ich a) nicht weiß, ob sie aufgrund meiner Distanz selbst verunsichert war und b) es so schnell diese Gelegenheit nicht mehr geben wird.

Anyway, es gibt noch mehr HBs da draußen und es bringt nichts in der Vergangenheit zu leben und verpassten Chancen nachzutrauern.

Generell hat mir die Sache sogar eine wichtige Erkenntnis gebracht. Warum habe ich nicht eskaliert? Die Antwort ist die völlige Angst, dass sie es gar nicht will und dies negative Konsequenzen für das weitere Miteinander hat. Sprich, die Angst sie aufgrund meines Verhaltens aus dem SC zu verlieren. Kurz gesagt, Verlustangst.  

Und genau das ist ein weiteres Mosaikstein in meiner Persönlichkritsentwicklung. Ich habe extreme Verlustangst und reagiere oft sehr krass darauf. Hatte allein im letzten Jahr (teils hier nachlesbar) drei Anflüge von leichten Depressionen. Das muss und werde ich angehen. Auf professioneller Ebene - auch um eine externe Meinung zu erhalten.

Ich glaube, diesen Punkt in den Griff zu bekommen, könnte ein krasser Game Changer werden. Der nächste Hirnfick ist sonst vorprogrammiert.

So viel dazu!

Bis bald.

 

bearbeitet von FSV_1905

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Leute,

aktuell befinde ich mich ziemlich im Stress der Abschlussarbeit. Ein Ende ist aber zum Glück in Sicht und danach geht‘s richtig los. Auf zu neuen Zielen!

Heute habe ich aber eine konkrete Frage, wo ich euren Rat benötige.

Wie schon in einem der letzten Posts erwähnt, habe ich ziemlich Probleme beim Eskalieren mit HBs, die ich schon länger kenne. Vor allem wenn es in Richtung KC geht. 

Insbesondere dann, wenn sie im SC ist oder uns ein gemeinsames Hobby verbindet. (Bsp. Reisepartnerin) 

Seht ihr das unkritisch? Bei besagten Damen habe ich schon immer mal wieder den Eindruck IOI zu erhalten. Trotzdem überkommt mich die Angst, sie zu verlieren, wenn ich einen Schritt mehr gehe, als sie eigentlich will.

Klar, ich könnte mich auch einfach auf andere HBs fokussieren und sicherlich fehlen da die Alternativen. Dennoch würde mich gerne eure Meinung interessieren, ob meine Zweifel unbegründet sind.

Die HBs mit denen man sich am besten versteht, kommen ja häufiger aus o.g. Situationen. Da würde ich gerne schon etwas offensiver rangehen, wenn sie mir gefällt. 

Beim Schreiben merke ich aber gerade selbst, dass ich gerne eine Absicherung für einen Fall hätte, den man nicht absichern kann. Sprich ein Risiko ohne Risiko einzugehen.

Haut rein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

324! Exakt das ist die Anzahl der Tage zwischen meinem letzten Blog-Eintrag und heute. Ich bin gerade wieder hierauf aufmerksam geworden und habe meine letzten Einträge gelesen. Es fühlt sich ein bisschen an, wie aus einer anderen Zeit.

Ich find‘s immer cool, wenn Leute nach längerer Zeit berichten, wie es ihnen ergangen ist und das will ich in den nächsten Tagen auch hier tun. Eines sei gesagt. 2020 war ein krasses, aber auch gutes Jahr. Mit vielen Höhen und vielen Tiefen und auch einigen Veränderungen.

Ich möchte hier aber nicht nur die Vergangenheit reflektieren, sondern auch wieder aktiv meine Zukunft gestalten. Beim Lesen meiner alten Einträge habe ich den positiven Flow gespürt, die Lust und den Wille etwas zu verändern. Das fehlte mir in den letzten Monaten sehr. Ich hänge in einer Lethargie fest, die mir nicht gut tut. 

Ich will mich wieder mehr herausfordern. Wieder mehr Dinge tun, die mich aus der Komfortzone kicken. Wieder aktiv Dinge gestalten und mich nicht durch passive Ereignisse beeinflussen lassen. 

Der erste Teil des Weges ist abgeschlossen. Nun wird das nächste Level in Angriff genommen!

Haut rein!

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus!

Ursprünglich habe ich dieses Tagebuch begonnen, um erfolgreicher bei Frauen zu werden. Mittlerweile ist es aber für mich ein Thema, um selbst zu reflektieren, auch wenn ich dies in diesem Medium in den vergangenen Monaten selten getan habe. Nun ist aber so ein Zeitpunkt gekommen. Wer also einen klassischen Lay-Report erwartet, kann gerne diesen Beitrag weiter skippen.

Worum geht's? Mir geht es derzeit echt nicht gut und das muss ich einfach mal runter schreiben. Diese ganze Covid-19 Kacke hat in den letzten Monaten Spuren hinterlassen. Sowohl körperlich als auch psychisch bin ich gerade nicht richtig auf der Höhe. Die ersten Monate des zweiten Lockdown liefen noch relativ gut, doch dann kam irgendwann im Februar der Turnaround. Lange Zeit habe ich die Schuld ausschließlich in der aktuellen Situation gesehen, doch mittlerweile bin ich mir nicht mehr so sicher, ob da nicht auch noch weitere Gründe ihren Ausschlag geben.

Ich war echt auf einem High. Hatte im Job wichtige Projekte, die auch dementsprechend honoriert worden sind, konnte Selbstvertrauen in Verhandlungen tanken und war gefühlt fast unbesiegbar. Kennt ihr das? Egal was man anfasst, es läuft einfach. Das hat mir unheimlich Selbstvertrauen gegeben. Außerdem bin ich in einer LTR. Eine Situation die für mich lange unvorstellbar war, weil ich ein echter Spätzünder war. Der Grund mit Ende 20 noch vollkommen erfahrungslos zu sein, war damals auch der Antrieb für diesen Thread. Selbstzweifel und Verlustangst haben mich diese Zeit aber nie wirklich genießen lassen können. Trotzdem, es war eine positive Zeit. 

Dann kam die dritte Welle und so langsam brach das Kartenhaus zusammen. Ich kann bis heute nicht genau sagen, weshalb die Entwicklung so kam. Im Job waren die Projekte durch und ich hatte viel Leerlauf, der mich extrem unbefriedigt hat. Dann wurden die sozialen Kontakte durch Homeoffice weiter deutlich reduziert. Das gleiche galt für den SC. Da wo andere sich trotzdem weiterhin getroffen haben, habe ich relativ strickt auf Kontakte verzichtet. Die LTR lief, aber man war so ein bisschen im Lockdown gefangen, was sich stimmungsmäßig auch bemerkbar machte. Zudem wurde der Sex weniger, was verschiedene Gründe hatte. Lange dachte ich, dass ich Attraction verloren hätte, dem war aber nicht so. Dennoch war auch dies im wahrsten Sinne des Wortes sehr sehr unbefriedigend. All dieses Ereignisse haben brutal an meinem Selbstwert gekratzt. Ende letzten Jahres war ich super unterwegs, konnte ungehemmt verhandeln und heute werde ich schon bei den kleinsten Dingen wieder super nervös. 

Ich bin im Moment einfach super unzufrieden. Ich habe gefühlt zwanzig Baustellen. Ich hadere immer wieder über meinen Job, habe dann eine Zeitlang ein super Gefühl bei meiner LTR und große Angst sie zu verlieren und dann manchmal wieder Bedenken, ob sie wirklich die richtige Person an meiner Seite ist. Es ist ein Auf- und Ab. Beim Job, bei meiner LTR, bei meinem Wohnort, bei meinen finanziellen Möglichkeiten. Ich bin gerade einfach mit nichts wirklich richtig happy. Will aber am liebsten alles sofort ändern, ohne wirklich zu Wissen, was ich überhaupt will. Dazu kommen dann auch noch körperliche Beschwerden. Einerseits halt einfach, weil man dann doch langsam älter wird und andererseits, weil ich seit Wochen keinen Drive habe, etwas zutun. Weder in Sachen Sport noch in Sachen ordentliche Ernährung. 

Ist ein kack status quo gerade. Das schlimmste daran ist aber, dass ich keinen Antrieb habe, etwas daran zu verändern. Ich habe keine Vision und keine Ziele, die mich aufrichten und mir Spaß machen. 

Das macht mir gerade echt Sorgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cool von dir zu lesen. Wie sieht deine Freizeitgestaltung aktuell aus? Gehst du noch tanzen etc? Vielleicht wäre es mal Zeit was neues auszuprobieren z.B Kampfsport, so dass du neue Impulsive bekommst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.6.2021 um 11:41 , DirtyD schrieb:

Cool von dir zu lesen. Wie sieht deine Freizeitgestaltung aktuell aus? Gehst du noch tanzen etc? Vielleicht wäre es mal Zeit was neues auszuprobieren z.B Kampfsport, so dass du neue Impulsive bekommst.

Aufgrund von Corona liegt die Freizeitgestaltung ziemlich brach. Die meisten Dinge sind derzeit noch nicht möglich oder nur sehr eingeschränkt. Das betrifft leider ebenfalls das Tanzen, wobei es da langsam zumindest wieder absehbar ist. 

Mein SC hat sich durch Corona auch ziemlich verkleinert. In der Zwischenzeit sind einige Leute nicht mehr da oder haben mittlerweile ihren vollen Fokus beim Job oder ihrer LTR. Da haben sich einige Kontakte ziemlich verlaufen und irgendwie scheint auch das Interesse an Treffen nicht mehr so groß zu sein. Diese Verluste konnten jetzt während der Zeit auch nicht durch neue Leute aufgefangen werden. Aus einem guten SC sind nun nach Corona nur noch eine handvoll Leute übrig. 

Ich habe gerade aber auch keinen Antrieb an der Situation etwas zu ändern. Ich bekomme im Moment nur noch die nötigsten Dinge einigermaßen auf die Reihe. 

Es fühlt sich gerade an, als wäre mein Kopf während des Lockdowns irgendwo falsch abgebogen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht es einfach so dreckig. Ich bin an einem Punkt angelangt, wo ich wirklich nicht mehr weiter weiß. 

Ich sitze hier zu Hause und komme aus dem Heulen nicht mehr raus. Ich habe niemanden mit dem ich reden kann.

Ich habe mir schon so oft die Frage gestellt, was ich hier auf dieser Welt überhaupt noch soll und das ist gerade ein Punkt, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Ich will einfach nicht mehr hier sein. 😭

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten, Red Side 1795 schrieb:

Mir geht es einfach so dreckig. Ich bin an einem Punkt angelangt, wo ich wirklich nicht mehr weiter weiß. 

Ich sitze hier zu Hause und komme aus dem Heulen nicht mehr raus. Ich habe niemanden mit dem ich reden kann.

Ich habe mir schon so oft die Frage gestellt, was ich hier auf dieser Welt überhaupt noch soll und das ist gerade ein Punkt, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Ich will einfach nicht mehr hier sein. 😭

Mach keinen Blödsinn.

Du rufst jetzt bitte irgendwen an, der zu dir kommt, mit dir redet und dir hilft. Jetzt.

Freund, Familie, meinetwegen auch ein Profi - keine Ahnung.

Such dir bitte Hilfe.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke! Ich habe jemand aus der Familie angerufen, aber mir geht es trotzdem nicht wirklich besser.

Wisst ihr, ich arbeite schon mein ganzes Leben daran, endlich eine Frau in meinem Leben zu haben, die ich liebe und mit der ich eine gemeinsame Zukunft aufbauen kann. Das ist meine Vision. Ich will mal Familie haben und eigene Kinder. Das Thema der Ablehnung beschäftigt mich seit meiner Kindheit. 

Ich kann aber einfach nicht mehr. Ich bin einfach am absoluten Ende. Ich habe endlich eine Frau kennengelernt, für die ich viel empfinde und mit der ich eine tolle Zeit verbracht habe. Wir waren auf der selben Wellenlänge, hatten die gleichen Wertvorstellungen sowie Ziele und guten Sex. Es passte für mich einfach alles. Nur meine eigenen Probleme in Sachen Selbstwert und Verlustangst haben sich hartnäckig gehalten. Die ganze Zeit! Ich vollkommener Idiot habe mehr darüber nachgedacht als die Zeit mit ihr zu genießen.

Sie hat es beendet, weil sie nicht genug Gefühle hat. Sie würde es sich so wünschen, dass es anders wäre und sie mit mir zusammen sein könnte. Sie wäre sich nicht sicher, aber es würde nicht reichen.

Das hat mir das Herz zerissen. Ich bin einfach so am Ende. Ich habe mich so lange damit beschäftigt Frauen kennenzulernen und nicht mehr alleine zu sein, dass ich einfach keine Kraft mehr habe, jetzt wieder von vorne anzufangen. Meine Gedanken drehen sich seit meinem 18. Lebensjahr gefüllt 24/7 um nichts anderes. Mir fällt das auch einfach nicht leicht. Jemand anzusprechen und kennenzulernen, ist für mich jedes Mal ein großer Kraftakt. Das geht soweit, dass ich dabei richtig große Angst verspüre.

Mir fehlt sie jetzt schon brutal. Die Vertrautheit, die Gespräche und auch der Sex. Sie ist so ein verdammt liebenswerter Mensch. Ein Mensch, den ich mir immer in meinem Leben gewünscht habe.

Ich kann alleine sein, aber ich will es einfach nicht mehr. Das habe ich jetzt mein ganzes Leben hinter mir. Ich will das nicht mehr und ich kann das nicht mehr.

Ich stehe vor einem Scherbenhaufen und weiß einfach nicht, warum ich hier in diesem Leben noch weitermachen soll. Das ist so traurig, weil ich damit meinen Mitmenschen unheimliches Leid zufügen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss dazu sagen. Sie war meine erste LTR mit nun Anfang 30. Ich hatte vorher keine nennenswerten Erfahrungen sammeln können. Das erste Mal Sex hatte ich mit 28 mit einer hoch toxischen Frau. 

Einerseits trauere ich über den Verlust, andererseits ist da diese Hoffnungslosigkeit, dass ich niemanden mehr kennenlernen werde. Diese Kombination an Gefühlen verursacht gerade diesen brutalen Schmerz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 29.7.2021 um 17:09 , safran schrieb:

Ich hoffe es geht dir besser großer 🙂

Mittlerweile ja. Das ganz große Tief ist erstmal überwunden, auch wenn die Trennung natürlich immer noch schmerzt. Alles in allem war es aber eine sehr krasse Erfahrung und im Nachhinein habe ich mich über meine eigenen Gedanken echt erschreckt. Gerade auch wenn ich hier meine letzten Beiträge lese. Klar, das war direkt nach der Trennung und da ist schon eine komplette Welt zusammen gebrochen, aber die Reaktion war trotzdem zu krass. Das hat mich auch veranlasst professionelle Hilfe zu holen. Den Ersttermin hatte ich bereits und ich denke, dass wird mir extrem gut tun. Es geht aufwärts, darüber werde ich gleich im nächsten Post auch noch ein bisschen detaillierter berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.