123 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 19 Stunden, Stuntman schrieb:

Wie willst du denn besser mit Frauen werden wenn du keine ansprichst?

Seit du den Thread erstellt hast habe ich nicht viel Action gesehen um ehrlich zu sein. Wie viele Frauen hast du im neuen Jahr angesprochen? Und komm mir jetzt nicht mit Ausreden von wegen Klausurenphase und Erkältung.

Fang an rauszugehen und hier regelmäßig Reports zu erstellen. Dann wirst du ganz schnell besser.


Sorry für die harten Worte aber ich hoffe du nimmst es sportlich. 

Jetzt wird es Zeit für Handlungen. Du kannst und wirst es packen wenn du den absoluten Willen hast! Ich spreche aus eigener Erfahrung.

 

See you

Stuntman

Ja. Du hast Recht. Die Bedingungen waren jetzt nicht optimal die letzten beiden Monate, aber im Kern stimmt es. Die wenigen Möglichkeiten hab ich halt auch ausgelassen und nüchtern betrachtet, wäre auch während der Klausurenphase mehr möglich gewesen.

Vielen Dank für euer Feedback!

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gude!

Ich belebe hiermit offiziell mein Tagebuch! Vielleicht gibt es ja noch den ein oder anderen, der das hier verfolgt.

Erst einmal. Fast 8 Monate sind seit meinem letzten Eintrag vergangen. Monate in denen es keinen Erfolg bei Frauen zu vermelden gibt. Ich bin immer noch Jungfrau und ungeküsst in 2018. Trotzdem ist einiges passiert, was meiner Entwicklung grundsätzlich gut tut und weswegen ich positiv nach vorne schaue!

Aktuell studiere ich immer noch nebenberuflich und das wird auch noch eine Weile so gehen. Mittlerweile besteht mein Leben zum Großteil aus Lernen und Arbeiten, aber es läuft gut und es wird sich auch auszahlen. Dadurch war ich aber auch wahnsinnig abgelenkt und konnte mir kaum Gedanken über meine Situation machen. In der restlichen Zeit habe ich andere Dinge vorangetrieben, die mich in meiner Entwicklung stärken und indirekt auch im Thema Frauen voran bringen werden.

Ich habe die Entscheidung getroffen vom Land in die Stadt zu ziehen! Die Wohnungssuche war schwierig und langwierig, aber ich habe es endlich geschafft und wohne seit 6 Wochen in der Stadt. Zum ersten Mal in meinem Leben und es fühlt sich verdammt gut an. Vorher musste ich für jeden Scheiß ins Auto steigen und fahren, konnte selten was trinken und bin auch eher mal zu Hause geblieben, anstatt auf Gut Glück irgendwo in eine Bar oder Kneipe zu gehen. Das ändert sich nun drastisch. Ich habe alles innerhalb von 10 Gehminuten vor meiner Haustür. Ein mega geiles Gefühl und ein verdammt wichtiger Schritt in meiner Entwicklung. Das eröffnet einfach wahnsinnig viele Möglichkeiten in allen Belangen. Alleine die Anzahl an Frauen, die mir nun im Alltag über den Weg laufen, steigt gigantisch an.

Außerdem habe ich in den letzten 6 Monaten unglaublich viele neue Kontakte geknüpft. Mein Social Circle hat sich innerhalb kürzester Zeit relativ schnell vergrößert. Natürlich sind da auch einige Bekanntschaften dabei, die wieder verloren gehen, aber ich habe nun hier eine gute Anzahl an Leuten, mit denen man abends mal was unternehmen kann. Vor 2-3 Jahren hatte ich nur eine handvoll Leute, wenn überhaupt.


Ein kleiner negativer Aspekt bleibt derzeit aber. Ich denke zu viel nach und ich mache mir selbst viel zu viel Druck. Das führt im Moment so ein bisschen dazu, dass ich versuche auf zig verschiedenen Hochzeiten zu tanzen. Das ist nicht wirklich gesund und ich weiß es auch selber, aber ich bekomme es einfach nicht abgestellt. Ich fange an alles zu zerdenken und ewig über gewisse Dinge zu grübeln. Ganz schlimm ist das beim Thema Frauen. Fast genauso schlimm beim Thema Studium und Arbeit. Ich muss einfach alles direkt bestehen und sehe es als persönliche Niederlage an, wenn es nicht klappt. Was selten vorkommt, weil ich mir so viel Druck und Stress aufbaue, dass es dann am Ende immer reicht. Ein kleiner Teufelskreis, weil diese Struktur dadurch noch bestätigt wird. Ich müsste mir einfach angewöhnen gewisse Dinge lockerer zu sehen und mir nicht über alles einen Kopf zu machen. Nicht lange zu überlegen, sonder einfach mal machen. Kein Plan, ich überlege mittlerweile sogar, wirklich mal einen Psychologen aufzusuchen, um neue Eindrücke von außen zu gewinnen.


Das wars erst mal von mir. Gründsätzlich läuft derzeit alles recht positiv. Jetzt muss ich nur noch meine Eier finden und wirklich konkret auf Frauen zu gehen, um auch da Fortschritte zu machen. Davon will und werde ich hier weiterhin berichten.

Over und out! Bis zum nächsten Mal!

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gude!

mein letzter Post hier im Tagebuch liegt tatsächlich schon 4 Monate zurück. 

Kurz danach ist auch relativ viel passiert. Anfang November kam ich einer HB aus meinem SC näher. Innerhalb der ersten Woche habe ich es vom KC bis hin zum FC geschafft. Damit ist das Thema Jungfrau nun auch endlich durch. Die ersten Erfahrungen stehen endlich zu Buche.

Mit der HB habe ich mich weiterhin getroffen und es endete in einem ständigen On-Off mit viel Drama. Das zog sich nun fast 4 Monate hin. 

Die Nummer hat mich richtig krass gefickt und mir große Baustellen offenbart. Ich war von dem Wunsch besessen, dass ich jetzt endlich eine LTR führen könnte. Als das Ding nun endgültig zu Bruch ging, bin ich in ein Loch gefallen. In ein so Tiefes, dass sich sogar mein Umfeld Gedanken macht. Ich habe meinen kompletten Antrieb und Motivation verloren und mir sehr oft die Sinn-Frage gestellt. Wozu das alles überhaupt? Das offenbarte mir, dass ich mit meinem Leben aktuell alles andere als glücklich bin und die negative Denkweise gesiegt hat. 

Zum ersten Mal wurde mir auch wirklich vor Augen geführt, welch geringen Selbstwert ich habe. Das hatte ich so nie auf dem Schirm und ist ein Thema, dass ich angehen werde. 

Mein ganzes Glück habe ich auf diese eine HB bezogen. Mich vollkommen abhängig gemacht, weil sie derzeit das einzig gute im Leben dargestellt hat. Nüchtern werde ich irgendwann mal auf die Zeit zurückblicken und wissen, dass es gar nicht so geil war. Ihre letztlich finale Ablehnung im Zusammenspiel, dass ich derzeit nicht das erfüllende Leben führe, was ich mir wünschen würde, haben zu diesem krassen Ergebnis geführt. Die Tatsache und Angst, aufgrund meiner Vergangenheit, erst in zig Monaten wieder in so eine Situation mit einer HB zu kommen, haben natürlich auch eine Rolle gespielt.

Seit ein paar Tagen geht es langsam aufwärts. Einen Ersttermin bei einem Therapeuten habe ich auf Anraten trotzdem ausgemacht. 

Ich muss wieder Struktur in mein Leben bringen und mehr Dinge tun, die mir Spaß machen. 

Deswegen werde ich hier zukünftig auch wieder häufiger berichten. 

Haut rein!

  • LIKE 2
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So Freunde,

meine Laune ist echt ziemlich am Arsch, da ich von der HB wirklich nicht los komme und hier eine perverse Oneitis schiebe. Dass sie mir immer noch im SC begegnet, ist auch nicht förderlich. 

Trotzdem, ich habe mir heute vorgenommen, entgegengesetzt meiner Stimmung, ausschließlich die positiven Aspekte der letzten Monate in den Fokus zu stellen. Einfach, um selbst mal zu sehen, dass gar nicht alles so Scheiße ist. Auch wenn es letztlich mit dem HB nicht geklappt hat.

 

Alter Stand: 

Im Oktober letzten Jahres war ich Jungfrau und hatte gerade einmal eine Frau geküsst. 

 

Neuer Stand:

- Küssen ist nun gar kein Problem. Da hatte ich früher immer eine gewisse Hemmung, aufgrund von fehlender Erfahrung. Überraschenderweise machte mir das HB schon am 2. Date ein Kompliment, dass ich gut küssen könne. 

- Sex! Endlich keine Jungfrau mehr! Zwar nicht häufig und fürs erste Mal auch nicht sonderlich gut, aber die ersten Erfahrungen sind gemacht

- Extremer Zugewinn an Erfahrung im Umgang mit Frauen.

- Meine Künste beim Fingern scheinen trotz fehlender Erfahrung äußerst gut zu sein. Das HB konnte gar nicht glauben, dass ich in dem Bereich vollkommen erfahrungslos bin. Sie fragte gleich mehrmals, ob das wirklich stimmen würde. Was so ein bisschen Aneignen der Theorie wohl aus macht. 😅

- Ich habe bei den ersten Dates sauber eskaliert. (Wir hatten zuvor betrunken schon ein Makeout - dieser Aspekt scheint mir alle Hemmungen genommen zu haben. Würde ich mit dem Mindset grundsätzlich in Dates gehen, wäre ich wohl viel entspannter)

 

Oben aufgeführte Punkte werden mir in Zukunft hoffentlich helfen und mich voran bringen. Ich habe nun deutlich mehr Selbstsicherheit in dem Bereich und denke, dass dadurch meine Angst und Hemmung, zu eskalieren, deutlich sinken wird. Für zukünftige Dates sicherlich ein wichtiger Aspekt. 

Wenn ich daran denke, dass bis Oktober letzten Jahres gar nichts gelaufen ist, so stellt das schon einen kleinen Quantensprung dar. Ich muss jetzt einfach dran bleiben und es dürfen nicht wieder Monate oder Jahre vergehen, bis ich in so eine Situation komme. 

 

Das war‘s erstmal für heute! 

Macht‘s gut!

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oneitis - Quo vadis? 

Ich wollte diesen Beitrag erst gar nicht schreiben. Dann dachte ich mir, es wäre gut diese Worte mal festzuhalten. Ich will irgendwann mit einem Lächeln auf diese Zeilen blicken und mir denken, wie bescheuert ich früher doch war.

Der Beitrag entsteht nach einigen Bier und insgesamt Null Sets am heutigen Abend. Warum? Keine Eier und ein Selbstwertgefühl was mittlerweile schon durch den Boden geschlagen ist und sich irgendwo im zweiten Untergeschoss befindet. 

Warum hänge ich an der HB, die mich entjungferte hat, aber dann beschloss, dass aus uns nichts langfristiges werden kann? (Das Mädel hat genug eigene Probleme, weswegen es wahrscheinlich sogar gar nicht so schlecht war, dass es in keiner LTR geendet hat.) So, nun aber nochmal die Frage, warum hänge ich so krass an diesem HB und warum schiebe ich dermaßen krassen Hirnfick?

Kurz gesagt? Sie ist eine HB 7 oder 8. In meinen Augen mega attraktiv und genau mein Typ Frau. Elegant, gebildet und mit mir auf einer Wellenlänge. Gefühlt denke ich im Moment, dass ich solch eine Frau so schnell nicht mehr finde oder vielleicht nie mehr treffe. Für das Kennenlernen musste ich eben nicht viel tun. Das lief mehr oder weniger von selbst. Jetzt stehe ich aber genau vor dem Punkt. Wenn ich ehrlich darüber nachdenke, habe ich den Eindruck, dass ich nicht männlich genug bin und es auch nicht wert bin, solch eine Frau kennenzulernen. Limited beliefs ohne Ende.. ich kann es aber einfach nicht abstellen. Diese Frau, war diejenige, die sich auf mich eingelassen hat und die ich verführen konnte. In meinem Kopf ist das gerade eine Einbahnstraße. Diese eine Frau - oder keine! Diese eine will ich ficken, dabei bekomme ich nicht gepeilt, dass da draußen noch zig tausend andere Mädels rumlaufen. Frauen die vielleicht sogar unkomplizierter sind und mit denen ich keine 4 Monate Drama durch mache. Und was passiert? Ich denke, fuck die bekommst du sowieso niemals. Also, lieber am aller aller letzten Strohhalm festhalten, um meine Oneitis doch nochmal rum zu bekommen. Dass das nicht gesund ist und needy ohne Ende, brauche ich nicht erwähnen.

Oh fuck.. das war mal ungefilterte Scheiße, die in meinem Kopf gerade abgeht. 

Ab dem nächsten Post geht‘s wieder um die Zukunft und die positiven Dinge. Die andere Scheiße musste ich jetzt einfach mal loswerden. Gehört vielleicht auch zum Prozess dazu.

Haut rein!

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@FSV_1905

Glückwunsch zur Entwicklung! Vor einigen Monaten hatte ich dir ja noch empfohlen in eine eigenen Wohnung zu ziehen. Stark, dass du es durchgezogen hast und dass du auch die Jungfräulichkeit verloren hast. 

Tut mir leid für dich, dass es dir gerade so scheiße geht aber "Fuck up"-Situationen, bieten im Nachhinein große Möglichkeiten zu wachsen. Hier lernt man sich manchmal erst richtig kennen 😉

Ich würde sagen, dass ansonsten deine Gedankengänge relativ normal sind, wenn man sich deine Ausgangssituation reinzieht. Gedanken wie "Ich bin der Preis" kommen einfach nicht, in dem man bisschen Innergame liest, sondern in dem man irgendwann an dem Punkt ist, dass man selbst anfängt stark zu selektieren weil man so viel Auswahl hat. 

Dementsprechend ist es auch erklärlich, dass du denkst, dass du so eine Frau nicht mehr kennenlernen wirst. DU hast jetzt einfach noch nicht die Referenzerfahrung. 

Sprich: Arbeiten an dir, gehe raus und werde besser. Der Rest kommt mit der Zeit. Die ersten Hürden hast du schon genommen, damit bist du weiter als die meisten hier.


Alles Gute

Stuntman

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus!

Meine Stimmung wird langsam wieder etwas besser und ich merke, wie meine Gedanken wieder klarer werden. Die letzten 2 1/2 Wochen waren echt heftig. Auch körperlich hat mich die Sache ziemlich mitgenommen. Ich sehe aus wie der Tod höchstpersönlich und habe außerdem einige Kilo abgenommen. Was bei meiner Statur jetzt nicht so wahnsinnig förderlich ist. 

Im Moment schwirren mir viele Sachen im Kopf herum und ich würde am liebsten alles Umkrempeln. Ich werde aber nun nicht von heute auf morgen alles auf den Kopf stellen, sondern gezielt und nachhaltig Dinge verändern. 

Vor allem will ich wieder mehr Struktur in mein Leben bringen.

Seit meinem Umzug vom Land in die Stadt war ich viel unterwegs und habe auch regelmäßig getrunken. Mein Alkoholkonsum ist jetzt nicht bedenklich, aber trotzdem ist er deutlich gestiegen. Darauf versuche ich nun mal eine Zeit lang komplett zu verzichten. Einfach, um wieder bewusster und klarer Dinge wahrzunehmen. 

Außerdem werde ich auf Pornos verzichten. Bisher lag mein Konsum bei 3-4 Mal pro Woche. Dann aber meist auch keine Stunden. 

Ich will nun einfach sehen, wie sich meine Wahrnehmung verändert, wenn ich darauf verzichte. Auch die Selbstbefriedigung werde ich auf ein Minimum herunterfahren.

Das sind Kleinigkeiten, aber es ist erst der Anfang! Ich will einfach wieder effektiver und bewusster Leben. 

Die nächsten Tage werde ich noch ein paar Dinge für mich tun, um wieder Kraft zu tanken und in einen guten State zu kommen. 

Macht‘s gut! Bis bald.

FSV

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gude!

Den Vorsatz mal eine Zeit lang gar keinen Alkohol zu trinken, konnte ich nicht erfüllen. Dazu aber gleich mehr!

 

Raus aus der Komfortzone!

Ich hatte gestern einen mega stressigen Tag und kam gegen 21:00 Uhr zu Hause an. Ein Kumpel mit dem ich für einen Club verabredet war, sagte kurzfristig ab. Also, was machen? Einfachste Lösung, Jogginghose an und ab auf die Couch. Das tat ich dann auch tatsächlich. Ich lag auf der Couch und checkte zum x-sten Male, ob das letzte HB online ist. (Ja, muss ich dringend abstellen) 

In dem Moment wusste ich, dass es das heute noch nicht gewesen sein kann. Ich war bisher nie alleine unterwegs, weil ich immer Hemmungen hatte. Hab ich Spaß? Was denken die anderen Leute? 

Das sollte sich jetzt ändern. Also, Musik an, schick angezogen und mit einem Weg-Bier in Richtung Innenstadt. Da es noch recht früh war, machte ich erst einen Abstecher in einem Pub. Mein Plan war eigentlich alleine in den Club zu gehen. Die Gefahr, doch den Schwanz einzuziehen, wenn ich zu Hause warte bis der Club öffnet, war mir dann doch zu groß.

Pub

Es fühlte sich komisch an. Der Pub war komplett voll und ich stand mit einem Bier mittendrin. Spaß? Fehlanzeige! Auf dem Weg zur Toilette traf ich dann tatsächlich noch einen Bekannten. Bis auf bisschen Smalltalk und die Frage „Bist du alleine hier“ war da aber nichts. Als die Band wieder anfing zu spielen wurde es besser und ich entdeckte eine HB am Tisch, die ich schon öfters dort gesehen habe und die mir schon mehrmals ein Lächeln zu geworfen hat. Da kam die Ansprechangst voll zur Geltung. Ich wartete wirklich so lange, bis sie ein anderer Typ angesprochen hat. Sehr sehr dämlich und es ärgert mich wahnsinnig. 

 

Auf in den Club

Leicht gefrustet wollte ich es aber trotzdem durchziehen. Also auf in den Club! So weit kam ich aber gar nicht und nun sollte der Abend seine Wendung erfahren. An einer Ampel stand ich neben einer Gruppe Männer, die augenscheinlich als Junggesellenabschied unterwegs waren. Wir kamen ins Gespräch und gingen ein paar Meter. Sie waren auf dem Weg in einen anderen Club und kurzer Hand entschied ich mich, dort anzuschließen und auch mitzugehen. Daraus entwickelte sich ein richtig richtig guter Abend. Ich war super schnell integriert und wir hatten wirklich Spaß im Club. Sogar zur Hochzeit wurde ich eingeladen! xD Leider war es dort relativ leer. Kaum HBs und die meisten viel zu jung oder viel zu alt. 

Um 4:00 Uhr war ich wieder zu Hause und ich feiere es, dass ich doch nochmal rausgegangen bin. Die Jungs waren echt sehr korrekt und es war insgesamt ein extrem cooler Abend. Ein Abend, den ich so nicht erlebt hätte, wäre ich auf der Couch liegen geblieben.

Haut rein! 

FSV

  • LIKE 1
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selbstreflexion

Ich habe immer noch krasse Probleme mit der Sache, die mit dem letzten HB abgelaufen ist. Mittlerweile bekomme ich die Gedanken aber etwas geordnet. Die rosarote Brille verschwindet langsam und ich checke selbst, dass die Dame nicht unbedingt für eine LTR geeignet war und unsere Vorstellungen vom Leben zu weit auseinander lagen. Das hätte nur in Kompromissen auf meine Kosten geendet. Trotzdem denke ich noch viel zu viel an sie. Dass sie sich nun auch gar nicht mehr meldet, fühlt sich schlecht an. Sie hatte es schon mal beendet, lief mir dann aber Wochen hinter her. Dieses Mal ist es aber  endgültig durch.

Warum fickt mich die Sache trotzdem so? Klare und kurze Antwort - weil ich nichts zum Ficken habe! 

In meinen Augen musste ich für die Geschichte mit der HB nicht viel tun. (Zumindest was das Kennenlernen angeht) Ich will Frauen haben, die ich attraktiv und anziehend finde und mich nicht mit HBs beschäftigen, die ich nicht geil finde. Mein Problem. Ich fühle mich gerade wie ein Bergsteiger, der den Mountain Everest besteigen möchte. Ich stehe ganz unten, ohne Ausrüstung und versuche irgendwie da hoch zu kommen. Da ich nun mit dem HB erlebt habe, wie es ist, sich zu küssen, sie zu berühren, sie zum Orgasmus zu bringen und miteinander zu schlafen, will ich es nun umso mehr. Ich habe aber einfach die Angst, dies nicht mehr mit solch einer Frau zu erleben - oder wieder viele Monate und Jahre zu erleben, wo rein gar nichts läuft. Ich bin angefixt. Wie von einer Einstiegsdroge, die dich auf den geilsten Trip bringt, die du jetzt aber nicht mehr haben kannst. Ich bekomme es im Moment nicht hin und der Weg zum Ziel fühlt sich einfach unfassbar lang an. Als ob ich Pilot werden möchte, aber noch nicht mal richtig laufen kann.

Und WTF, warum kann ich mit einem Junggesellenabschied Spaß haben, mega sozial unterwegs sein, aber habe unfassbare Hemmungen davor eine Frau anzusprechen und ihr mein sexuelles Interesse zu zeigen? 

Generell, ganz so extrem schwer fällt es mir nicht, mit fremden Menschen in Kontakt zu kommen. Da habe ich mich in den letzten Jahren deutlich verbessert. 

Einzig bei Frauen, die ich heiß finde, funktioniert einfach gar nichts. Da setzt die AA ein und ich traue mich einfach nicht. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich ein Problem damit habe, offen mein sexuelles Interesse zu zeigen bzw. damit umzugehen? Von meinem geringen Selbstwertgefühl mal ganz zu schweigen.

Haut rein!

FSV

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gude!

Mal ein ganz kurzes Update. Ich hatte die letzten beiden Tage ein krasses Tief. Ein Gespräch mit einer professionellen Hilfe steht aber bald an und ist auch dringend nötig.

Trotzdem gab es ein paar positive Erlebnisse der letzten Tage:

▪️mit einem Kumpel zusammen habe ich im Nightgame tatsächlich ein paar Approaches gemacht. Er weiß nichts von meiner AA und hat mich mitgezogen. Ich war dann in den Gesprächen aber auch gut dabei. Der erste Impuls kam aber von ihm. Da muss ich noch zu legen.

▪️Ich habe 2-3 Single Kumpels, die ich mir durchaus als Wing vorstellen könnte. Mit dem einen gehe ich am kommenden Wochenende feiern. Das könnte mir extrem helfen, muss ich aber mal im Auge behalten. 

▪️ Neue Frisur + Solarium. Tut mir beides extrem gut und ein bisschen Farbe im Gesicht steht mir deutlich besser.

Mein Inner Game hat echt schwer gelitten in den letzten Monaten. Das gilt es nun wieder aufzubauen und ich bin überzeugt, dass ich am Ende stärker als zuvor aus der Sache rausgehe! 

Gut ist, dass ich derzeit durch meinen Job und auch das Studium extrem viel Ablenkung habe. 

Das war es heute kurz und knapp!

Bis zum nächsten Mal!

Haut rein!

 

 

 

 

bearbeitet von FSV_1905

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grüßt euch!

langsam geht es wieder etwas aufwärts. Besagtes HB ist aber leider immer noch viel zu präsent in meinem Kopf. Immerhin hat sie sich derzeit etwas aus dem SC zurückgezogen, weswegen ich tatsächlich etwas Abstand gewinne. Außerdem habe ich am Wochenende ein anderes Mädel kennengelernt. Da habe ich auch wieder festgestellt, dass meine Ansprüche vielleicht auch einfach viel zu hoch hängen. Das könnte ein Aspekt sein, den ich so noch nie gesehen habe. Das Mädel ist nicht unatraktiv, aber eben auch keine HB7 oder aufwärts. Vielleicht habe ich hier tatsächlich ein falsches Mindset. Dadurch das ich bei den Mädels sehr auf das Aussehen achte, ziehe ich auch meinen eigenen Selbstwert in den Keller. Ich bin halt kein Adonis, eher Durchschnitt.

Heute sollte es aber eigentlich um ein anderes Thema gehen und da würde ich mich über ein paar Rückmeldungen aus dem Forum freuen.

Bin ich zu nett?

Den Spruch habe ich schon oft gehört. "Mensch FSV, du bist echt viel zu nett." Auch das besagte HB aus den letzten Beiträgen warf mir diesen Satz öfters an den Kopf. Sie meinte es nicht negativ. So, woran liegt das nun? Ich bin grundsätzlich ein sehr hilfsbereiter Mensch. Mir liegt das Wohl meiner Mitmenschen (die mir etwas bedeuten) tatsächlich am Herzen. Oft wird mir gesagt, dass ich sehr emphatisch und mitfühlend bin. Auf der anderen Seite bin ich aber auch kein notorischer JA-Sager, der sich von jedem Ausnutzen lässt. Ich habe auch einen ganz guten Humor.  Was sich bei der letzten HB auch zeigte. Ich war halt nicht nur nett, sondern habe auch mal einen Spaß auf ihre Kosten gemacht bzw. sie etwas gefordert. Alles natürlich im Rahmen und nicht verletzend.

So, trotzdem. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich zu nett bin und dadurch bei den meisten Frauen in eine Schinie rutschte, wo ich gar nicht hin möchte. Auf der anderen Seite, dass bin ich und stellt einen großen Teil meiner Persönlichkeit dar. Für den ich von vielen Menschen auch geschätzt werde, sowohl privat als auch beruflich. Ich habe es halt nun schon ein paar Mal von Frauen gehört, die mich relativ schnell abgeschossen haben. Zumindest als Person, der sie mit nach Hause nimmt und vögelt. Befreundet bleiben wollen sie natürlich alle.

Was denkt ihr?

Machts gut!

FSV

 

 

bearbeitet von FSV_1905
Korrektur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab auch so jemandem in meinem freundeskreis. Gab da in den letzten 15 jahren ein paar lustige anekdoten.

Versuch mal, dich selbst mehr in den Mittelpunkt deines handelns zu stellen, sei mal ne Portion egoistisch. 

Frauen stehen oft auf die typen die sich nehmen was sie begehren. Und auf das Wort: „Nein.“

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, willian_07 schrieb:

Hab auch so jemandem in meinem freundeskreis. Gab da in den letzten 15 jahren ein paar lustige anekdoten.

Versuch mal, dich selbst mehr in den Mittelpunkt deines handelns zu stellen, sei mal ne Portion egoistisch. 

Frauen stehen oft auf die typen die sich nehmen was sie begehren. Und auf das Wort: „Nein.“

 

Guter Ansatz. Danke! 

Ich glaube, während meiner Kindheit wurde ich auch viel in die Richtung gepolt. Mach es den anderen Recht, damit diese glücklich sind. Die eigenen Bedürfnisse dauerhaft zurückzustellen, ist aber halt auch nicht gesund. Egoismus wurde da oft negativ behaftet. Egoismus in zu hohem Maß ist das wahrscheinlich auch. 

Werde ich verstärkt drauf achten. 

Tatsächlich bin ich gerade am Überlegen, wann ich zuletzt egoistisch gehandelt habe und kann mich nicht daran erinnern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine eigenen Bedürfnisse sollten im Mittelpunkt deines denkens und handelns stehen! 

Lustig, bei mir war es in der Kindheit genau gegenteilig 😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gude! 

Ich nehme mir schon seit Tagen vor hier ein Update zu posten und jetzt kommt wenigstens ein Kleines. 

Das Jahr 2019 lief bisher echt ziemlich bescheiden, aber mittlerweile bin ich aus dem tiefen Tal raus und es geht wieder aufwärts. Kleinere Dämpfer und Stimmungstiefs sind zwar noch drin, aber die halten sich echt in Grenzen. 

Was ist zwischenzeitlich passiert? 

• Ich hatte ein Treffen mit einem hier angemeldeten User, welcher mir echt nochmal ein paar gute Ratschläge geben konnte. An dieser Stelle nochmal ein fettes Danke!

 • Die Zeit heilt alle Wunden und die Nummer mit der HB aus meinen letzten Post‘s lässt mich so langsam etwas los. Nicht ganz, aber der Abstand tut gut und zeigt Wirkung

• Generell bin ich wieder positiver unterwegs und schmiede Pläne wie es weitergeht

Ihr merkt sicherlich. Das Tagebuch entwickelt sich sehr stark in die Richtung Inner Game und Persönlichkeitsentwicklung. Warum? Weil ich die letzten Monate persönlich gemerkt habe, dass ich große Defizite habe und ich stark in eine Richtung abgedriftet bin, die mir so gar nicht gefällt. 

Trotzdem, ich will natürlich auch neue Frauen kennenlernen und meine bisher gesammelte Erfahrung weiter ausbauen.

Deswegen habe ich für mich folgende Eckpfeiler festgelegt, um die ich mich nun kümmern werde. 

Das Grundgerüst:

▪️etwas für meine Gesundheit tun

▪️Social Circle und Kontakte ausbauen

▪️Spaß haben - Dinge tun, die mich glücklich machen 

 

Kurzum ein geiles Leben führen! Sich nicht mehr nur auf Job und Uni konzentrieren, sondern wieder leben! 

 

Nebenbei möchte ich aber auch an meinen Social Skills arbeiten. Ich habe festgestellt, dass es mir super leicht fällt, ein Gespräch zu führen, wenn es einen Grund gibt. Sprich, wenn ich in eine Unterhaltung komme, dann kann ich diese auch führen. Ich muss das Problem angehen, auch mit fremden Menschen und vor allem natürlich Frauen in ein Gespräch zu kommen. Wenn ich mal die Hürde des Gesprächseinstiegs genommen habe, stehen mir alle Türen offen. 

Ich habe bereits ein paar konkrete Pläne, was meine 3 Eckpfeiler angeht. Davon werde ich in meinen nächsten Beiträgen berichten. 

Vorschläge und Tipps, wie ich am Gesprächseinstieg arbeiten kann, nehme ich gerne entgegen. 

Schönes Wochenende euch allen!

Haut rein. 

 

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus! 

Ich will in Zukunft weniger über Dinge schreiben, die ich vorhabe zutun, sondern mehr ins Handeln kommen und darüber berichten. Und damit will ich nun auch direkt beginnen. 

Ich war heute zum ersten Mal in einem Tanzkurs. Grundkurs für Singles. Ich hatte schon länger mal mit dem Gedanken gespielt, aber immer Ausreden gefunden. Heute habe ich es endlich umgesetzt und bin einen Schritt aus der Komfortzone gegangen. 

Als ich dort an kam, hat sich herausgestellt, dass der Singles Tanzkurs zusammen mit den Paaren stattfindet und am Ende eigentlich kaum Singles da waren.

Das war aber der einzige negative Aspekt des Abends. Insgesamt war es wirklich gut. Dadurch das oft getauscht wurde, kam man mit relativ viel Damen in Kontakt. Ein bisschen Rhythmusgefühl scheine ich auch zu haben. Wer weiß, vielleicht wird aus dem Tanz-Legastheniker ja doch noch was. :D

Nach der ersten Stunde habe ich aber ein gutes Gefühl, dass mich der Kurs nicht nur beim Tanzen weiterbringen wird. Was ich mir generell davon erhoffe:

• grundsätzlich Berührungsängste mit fremden Frauen ablegen

• neue Leute kennenlernen

• ein bisschen Führung lernen

• Tanzen lernen

 

Aktiv HBs darüber kennenlernen, werde ich zumindest in diesem Kurs wohl eher nicht. Insgesamt sind es nur 4 Single Damen und davon eine Ü60. Mit einem HB hatte ich recht guten Kontakt und auch viel getanzt. Dummerweise wurde für das HB extra aus einem anderen Kurs ein Typ abgezogen, der ihr zugeteilt wurde. Bisschen ärgerlich.

Hoffen wir mal, dass ich am Ende nicht bei der Dame Ü60 lande. 😂

Ich werde weiter berichten!

Haut rein.

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gude!

Zeit für ein Update. Zumindest für ein Kurzes, da die letzten Wochen nicht so wahnsinnig viel passiert ist. Zumindest, keine mega krassen Erfolge. Fortschritte werden trotzdem kontinuierlich gemacht.

Meine drei Eckpfeiler verfolge ich derzeit nur so la la. Woran liegt‘s? Job und Uni ficken mich gerade wieder extrem. Ich hab mein Studium jetzt aber so lange durchgezogen und hab es bald geschafft. Deswegen gebe ich aktuell nochmal Vollgas, um nicht auf der Zielgerade zu verkacken.

Fordert aber leider seinen Preis, weswegen ich meine anderen Ziele nur halbherzig verfolgen kann.

 

Tanzkurs

Der läuft ganz gut und es macht tatsächlich Spaß. Kontakt zu den Leuten ist auch schon geknüpft und da steht der Plan auch demnächst mal außerhalb vom Kurs etwas zu unternehmen. Das werde ich weiter forcieren. Der Kurs ist definitiv gut um Leute kennenlernen und im Umgang mit Frauen besser zu werden. Später mal richtig tanzen zu können, wird mir auf jeden Fall weiterhelfen. 

 

Social Circle

Ich hab über Freunde die letzten Wochen einige neue Leute kennengelernt. Das war ganz praktisch, da sich dadurch der SC immer schneller erweitert. Aufgefallen ist mir, dass es mir schwer fällt, selbst eine eigene Connection zu den Leuten herzustellen. Man sieht sich quasi immer über die eigenen Freunde, aber hat so außerhalb keinen direkten Kontakt. Da muss ich noch dran arbeiten.

Ansonsten ruht alles so ein bisschen. In 6 Wochen ist das Semester rum und dann hab ich wieder einen freien Kopf, um richtig durchzustarten. 

Haut rein!

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gude!

heute kein Update im klassischen Sinne, sondern ein akutes Tief, was ich hier einfach mal festhalten möchte. Ich hoffe, dass ich da in ein paar Tagen mit einem klareren Kopf auf die Zeilen blicke. 

Ich bin gerade echt ausgebrannt. Studium und Job stressen mich enorm und am aller meisten Stresse ich mich selbst. Ich habe die letzten 3-4 Wochen trotz begrenzter Zeit enorm viel unternommen. Den SC erweitert und relativ viele neue Leute kennengelernt. Zu wenig geschlafen, zu viel getrunken und das letzte bisschen Energie noch in Sport investiert. Die aktuelle Hitze tut ihr übriges und ich bin echt völlig neben der Spur und auch auf der Arbeit nicht mehr Leistungsfähig. 

Was treibt mich dazu an? Ich glaube, der unbedingt Wunsch jetzt endlich bei einer Frau zu landen und glücklich zu werden. Klingt dämlich? Ist es vielleicht auch zum Teil, aber es wird ja oft von Visionen und Träumen gesprochen. Die einen wollen groß Karriere machen, die anderen die ganze Welt sehen.. und so weiter.. davon gibt es viele verschiedene Versionen. Was will ich? Ganz ehrlich? Meine Großeltern sind meine Vorbilder. Ich will einfach ganz bodenständig eine Familie gründen, ein Haus bauen und mein Leben leben. Ich brauche kein Reichtum und den unendlichen Erfolg, aber abends heim zur Familie kommen, wäre mein Traum. Mehr will ich nicht.. ab und an mal mit Freunden was trinken gehen und die Spiele meiner Mannschaft verfolgen.. 

Alter, ich habe echt Angst davor, dass dies nie passieren wird.. Ich bin nicht naiv und ich weiß, dass das Leben hart ist und auch der oben genannte Wunschzustand in der Realität schnell scheitern kann. Ehen keine 50 Jahre mehr halten. Ist mir alles klar. 

Kommen wir zurück. Ich weiß, dass ich zu wenig Mädels anspreche und aktiv zu wenig tue. Ich bekomme den Arsch aber nicht hoch. Ich sehe mich persönlich als zu nett, lieb und nicht männlich genug an. Ich bin der nette lustige Typ, aber nicht derjenige, der am Ende bei ihr im Bett landet. Ich strahle irgendwas aus, was die Frauen absolut nicht anzieht. 

Und da kommen wir zum Stress.. ich grübele und denke den ganzen fucking Tag über das Thema nach. Was muss ich ändern? Was kann ich tun? Neuer Haarschnitt? Andere Hobbys suchen? Alter, wirke ich ohne Rasur männlicher oder doch eher ungepflegt? Bin ich in Gesprächen nicht ernst genug? Das kann ich locker weiterführen.. ich gehe mit diesen Gedanken ins Bett und wache mit diesen Gedanken wieder auf. Dass ich mein erstes Mal erst mit 28 hatte und jetzt mit 29 immer noch keine Beziehung, hat seine Spuren hinterlassen.. und diese werden immer tiefer. 

Ich merke echt, wie mich die Gesamtsituation aktuell kaputt macht. Die Gefahr selbst wenn mal mit einem HB was läuft, innerhalb kürzester Zeit needy zu werden und zu viel zu wollen.. oder mich im schlimmsten Fall sogar Hals über Kopf mit der falschen Frau einzulassen. Das HB aus meinen Beiträgen am Anfang des Jahres wäre da so eine Kandidaten gewesen. Da wäre ich mehr als bereit gewesen eine LTR einzugehen, aber im Nachhinein betrachtet, wäre das nicht gut ausgegangen. Ich mag sie und würde sie auch gerne heute noch vögeln, aber mehr als das, wäre für uns beide nicht gut gewesen.


So, das war harter Stoff und eine Wall of text.. trotzdem ein Danke an jeden, der es gelesen hat. 

Haut rein! In Zukunft hoffentlich wieder mit positiveren Posts. 

FSV

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, FSV_1905 schrieb:

ich gehe mit diesen Gedanken ins Bett und wache mit diesen Gedanken wieder auf.

Ich selbst bin zwar nicht der Familien Typ aber du machst dir echt sehr viel Gedanken drum. Schalte das ab Mann und leb einfach dein Leben. Wenn man so verbissen vorgeht wird meistens eh nichts. Wenn es soweit ist (kann ganz schnell gehen) wirst du bereuen dass du in deiner Single Zeit dich mit so einen mumpitz  beschäftigt hast. 

"Wenn ich jeden Tag Bananen ins Regal räume und anderen dabei helfe, wie sie ihre Bananen ins Regal räumen können, und mir generell offenbar viele Gedanken ganz allgemein übers Bananenregalräumen mache, ist es nicht verwunderlich, wenn der Rechner im Kopf im Schlaf weiter an die Bananen im Regal denkt.

Vielleicht machst du mal 'ne Pause mit den Bananen und räumst mal ein paar Melonen ein?"

Credits to Apu2014

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Hey !

ich finde gut das du so motiviert bist und deinem Traum hinterherjagst. Behalte dir diesen Traum bei denn das ist so wichtig !

Allerdings musst du ein bisschen runterkommen und die Prioritäten setzen. Was ist im JETZT das wichtigste ! Ist es dein Studium ? Deine Freunde ? Game ? Sport ? 

Du kannst nicht alles gleichzeitig schaffen und wirst auf kurz oder lang unter dem Druck zusammenbrechen. Das merkst du jetzt schon und das ist nicht gut. 

Hör auf dir ständig Gedanken zu machen. Ich bin ein riesen Fan vom reflektieren, allerdings schadet es dir wenn du zu viel über das Thema nachdenkst. Plane dir z.B. 2 Stunden zum reflektieren ein und da setzt du dich hin und legst deinen Fokus zu 100 % darauf. Danach ist dein Fokus bei der Tätigkeit danach. Sprich du bist im JETZT. Wenn du reflektiert, reflektiert du. Wenn du für die Uni lernst, lernst du für die Uni. Wenn du gamen bist, bist du gamen. Wenn du schläfst, schläfst du. Wenn du Zähne putzt, putzt du Zähne. Dein ganzer Fokus ist auch genau bei dieser Tätigkeit. 

Hab keine Angst vor der Zukunft, denn du lebst im JETZT und nur im JETZT kannst du deine Zukunft beeinflussen. Im JETZT bist du ausgebrannt und musst die Prioritäten setzen ! 

Zu deiner Situation mit den HBs:

Du musst lockerer werden und wie oben schon gesagt im JETZT leben. Scheiß mal auf was könnte passieren wenn du mal mit einer HB was am laufen hast.Lebe im Moment und genieße die Zeit mit der HB. Es wird das passieren was passiert. Dann warst du eben zu needy, ja und ?! Dann stehst du wieder auf schüttelst den Dreck ab und bist es bei der nächsten nicht mehr. Denn du hast gelernt. Das ganze ist ein Marathon und kein Sprint. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Same.

Du scheinst alle Schrauben gleichzeitig drehen zu wollen. Was ich verstehen kann. Man will verlorene Zeit wieder aufholen und den "Anschluss" neu finden. Wenn du aber alle Anschlüsse gleichzeitig schalten möchtest läufst du Gefahr im Kabelsalat zu landen.

Nimm's genauso wie du selbst sagst für den Mount Everest-Aufstieg. Du hast das Gefühl das nötige Equipment fehlt dir. Ein Everest-Aufstieg brauch Vorbereitung und sollte nicht überstürzt werden, ansonsten geht dir schnell die Luft aus.

Das sind bei dir dann wohl - Gesundheit, Selbstreflektion bzw. Zeit mit sich selbst verbringen, Fitness etc. Das ist dein Equipment, deine Ausrüstung.

Danach dein Safety Net. Wenn es mal schwierig wird, wen kannst du erreichen? Wer begleitet dich vielleicht auch ein Stück? Hier ist aber wichtig es nicht zum Verlust deines Equipments ausufern zu lassen. Ständig Alkohol zu trinken für ein Network ist als würdest du noch vor dem Basecamp 1 den Sauerstoffhahn aufdrehen. Du verlierst damit aber die Luft wenn du weiter oben bist und du nimmst in Kauf es dann vielleicht sogar garnicht zu schaffen, weil du einen elementaren Grundpfeiler verschwendest. Es ist zwar schön auch mal eine Pause zu machen, wenn es noch nicht ganz so schwierig ist. In einer Hütte mit Schlafsack zu sitzen, wenn's draußen schneit und ein Bier zu trinken. Aber dein Equipment ist trotzdem dein A und O. Schau da also auch auf Menschen, die das selbe Mindset wie du verfolgen und auch verstehen wenn du mal sagst "Ich muss mal eine Pause machen." oder "Ich kann nicht soviel trinken, ich hab noch einen weiten Weg vor mir." und dich dann unterstützen. Sowas ist immer eine Menge wert.

Ebenso - du weißt nicht was oben auf dich wartet. Du weißt nicht was für Schwierigkeiten auf dich zukommen. Du kannst nur soweit vorausplanen wie du schauen kannst. Vielleicht wartet auf dich was ganz anderes als du eigentlich dachtest. Vielleicht ging's bei der ganzen Sache garnicht um Frauen sondern um etwas ganz anderes. Vielleicht geht's garnicht um den Gipfel des Everest sondern um den Weg dahin. You know?

Ich bleibe mal weiter bei dem Vergleich. Der Gipfel ist derzeit bei einer Frau zu landen. Und das so unbeschwerlich wie möglich, so einfach wie es geht. Aber wenn du dir mal all diese Geschichten durchliest wie Menschen schon am Gipfelaufstieg gescheitert sind, oder mit unfassbaren Schwierigkeiten zu kämpfen haben siehst du - es ist erstens garnicht so leicht und zweitens - es kommt immer anders als man denkt. Und schlussendlich standen sie oben und haben etwas ganz anderes gefunden. Nicht den Gipfel, sondern den Ausblick.

Du bist vielleicht einfach frustriert. Hier funktioniert es nicht, da fehlt eine wichtige Ausrüstung. Hier kommst du nicht weiter wegen einem Felsen. Und der Weg ist noch unfassbar lang. Viele laufen deswegen gerade einmal nur zum Basecamp 1, bemerken wie verdammt anstrengend das ist und bleiben auch nurnoch da, oder gehen direkt zurück. Die allerwenigsten gehen weiter.

Du stehst jetzt da, vor dem riesigen Berg, mit all deinen Erwartungen, Hoffnungen und Wünschen und denkst dir "Meine Fresse... was wenn ich es nie da hoch schaffe?" aber was wenn doch?

Wie Dollven schon sagte, one step at a time. Du weißt nicht was auf dich zukommen wird. Vielleicht wirst du oft hinfallen und auf Schwierigkeiten stoßen. Das wirst du aber nur dann sehen. Du kannst nur deine Ausrüstung checken, schauen dass alles beisammen ist, gut funktioniert. Dass du gesund bist, auf dich achtest, dir Ruhe gibst wenn du sie brauchst, dein Safety Net baust und dich dann auf die Reise begibst.

Aber du musst zumindest losgehen. Wenn der Berg nicht zum Propheten will...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 31 Minuten, ach_so schrieb:

Same.

Du scheinst alle Schrauben gleichzeitig drehen zu wollen. Was ich verstehen kann. Man will verlorene Zeit wieder aufholen und den "Anschluss" neu finden. Wenn du aber alle Anschlüsse gleichzeitig schalten möchtest läufst du Gefahr im Kabelsalat zu landen.

Nimm's genauso wie du selbst sagst für den Mount Everest-Aufstieg. Du hast das Gefühl das nötige Equipment fehlt dir. Ein Everest-Aufstieg brauch Vorbereitung und sollte nicht überstürzt werden, ansonsten geht dir schnell die Luft aus.

Das sind bei dir dann wohl - Gesundheit, Selbstreflektion bzw. Zeit mit sich selbst verbringen, Fitness etc. Das ist dein Equipment, deine Ausrüstung.

Danach dein Safety Net. Wenn es mal schwierig wird, wen kannst du erreichen? Wer begleitet dich vielleicht auch ein Stück? Hier ist aber wichtig es nicht zum Verlust deines Equipments ausufern zu lassen. Ständig Alkohol zu trinken für ein Network ist als würdest du noch vor dem Basecamp 1 den Sauerstoffhahn aufdrehen. Du verlierst damit aber die Luft wenn du weiter oben bist und du nimmst in Kauf es dann vielleicht sogar garnicht zu schaffen, weil du einen elementaren Grundpfeiler verschwendest. Es ist zwar schön auch mal eine Pause zu machen, wenn es noch nicht ganz so schwierig ist. In einer Hütte mit Schlafsack zu sitzen, wenn's draußen schneit und ein Bier zu trinken. Aber dein Equipment ist trotzdem dein A und O. Schau da also auch auf Menschen, die das selbe Mindset wie du verfolgen und auch verstehen wenn du mal sagst "Ich muss mal eine Pause machen." oder "Ich kann nicht soviel trinken, ich hab noch einen weiten Weg vor mir." und dich dann unterstützen. Sowas ist immer eine Menge wert.

Ebenso - du weißt nicht was oben auf dich wartet. Du weißt nicht was für Schwierigkeiten auf dich zukommen. Du kannst nur soweit vorausplanen wie du schauen kannst. Vielleicht wartet auf dich was ganz anderes als du eigentlich dachtest. Vielleicht ging's bei der ganzen Sache garnicht um Frauen sondern um etwas ganz anderes. Vielleicht geht's garnicht um den Gipfel des Everest sondern um den Weg dahin. You know?

Ich bleibe mal weiter bei dem Vergleich. Der Gipfel ist derzeit bei einer Frau zu landen. Und das so unbeschwerlich wie möglich, so einfach wie es geht. Aber wenn du dir mal all diese Geschichten durchliest wie Menschen schon am Gipfelaufstieg gescheitert sind, oder mit unfassbaren Schwierigkeiten zu kämpfen haben siehst du - es ist erstens garnicht so leicht und zweitens - es kommt immer anders als man denkt. Und schlussendlich standen sie oben und haben etwas ganz anderes gefunden. Nicht den Gipfel, sondern den Ausblick.

Du bist vielleicht einfach frustriert. Hier funktioniert es nicht, da fehlt eine wichtige Ausrüstung. Hier kommst du nicht weiter wegen einem Felsen. Und der Weg ist noch unfassbar lang. Viele laufen deswegen gerade einmal nur zum Basecamp 1, bemerken wie verdammt anstrengend das ist und bleiben auch nurnoch da, oder gehen direkt zurück. Die allerwenigsten gehen weiter.

Du stehst jetzt da, vor dem riesigen Berg, mit all deinen Erwartungen, Hoffnungen und Wünschen und denkst dir "Meine Fresse... was wenn ich es nie da hoch schaffe?" aber was wenn doch?

Wie Dollven schon sagte, one step at a time. Du weißt nicht was auf dich zukommen wird. Vielleicht wirst du oft hinfallen und auf Schwierigkeiten stoßen. Das wirst du aber nur dann sehen. Du kannst nur deine Ausrüstung checken, schauen dass alles beisammen ist, gut funktioniert. Dass du gesund bist, auf dich achtest, dir Ruhe gibst wenn du sie brauchst, dein Safety Net baust und dich dann auf die Reise begibst.

Aber du musst zumindest losgehen. Wenn der Berg nicht zum Propheten will...

0*ha0XSCLz6yLXqao5.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Leute, 

es ist wieder Zeit für ein kleines Update. 

Erstaunt mich gerade selbst, dass der letzte Eintrag schon fast 3 Monate her ist. In der Zwischenzeit ist ein bisschen was passiert, was mir gut getan hat und mich aus dem Loch wieder etwas rausgeholt hat. Ich war in zwei verschiedenen Ländern zum Urlaub und habe einen weiteren Kurztrip geplant. Außerdem habe ich angefangen ein Instrument zu lernen. Grundsätzlich mehr Dinge getan, die mir Spaß machen. In den Bereichen läuft es ganz gut. Spätestens wenn ich mit meinem Studium fertig bin, werde ich in eigene Projekte noch mehr Zeit investieren können. 

Was ist noch passiert?

Ich habe im Urlaub eine HB9 approached, die mir im Vorfeld deutliche IOI gesendet hat. Mit Erfolg + NC. Mehr wäre sicherlich gegangen, wenn das Timing etwas besser gepasst hätte. 

Generell habe ich ein bisschen meinen Style verändert, was von meiner Umgebung äußerst positiv wahrgenommen wird. Sehe deutlich Erwachsener und männlicher aus. ^^"  Wurde zuvor eigentlich immer deutlich zu jung geschätzt. Was kleine Veränderungen für eine große Wirkung haben können. Ganz im Ernst, ich habe mittlerweile sogar das Gefühl, dass ich deutlich mehr IOI erhalte, wenn ich unterwegs bin. Das muss ich in Zukunft einfach ein bisschen besser nutzen. Pusht aber tatsächlich ziemlich gut das eigene Selbstvertrauen. 

Größtes Problem derzeit?

Kein Sex! So und nicht anders kann man es bezeichnen. Ich hatte in der Zwischenzeit kurzzeitig etwas mit einer HB. Es waren nicht mehr als 2 Treffen, bei denen was lief. Ohne Scheiß, die Folgewoche nach den Treffen war ich so entspannt wie ewig nicht. Der ganze Hirnfick war wie abgeschaltet. Zumal im Vorfeld schon klar war, dass es eine ein- bzw zweimalige Sache war. Sex und körperliche Nähe sind ja schon  Grundbedürfnisse. Auch einfach der Drang der menschlichen Fortpflanzung - im Prinzip entziehe ich dies meinem Körper schon mein Leben lang - kein Wunder, dass der irgendwann durch dreht. 

Kurz gesagt, es geht aufwärts und meine Einstellung hat sich etwas verändert. Natürlich will ich irgendwann Familie, aber derzeit wäre mein Leben schon ziemlich perfekt, wenn regelmäßig etwas laufen würde. Auch gerne als FB. 

 

Btw. @Dollven und @ach_so

Danke für eure Beiträge. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor einer Stunde, FSV_1905 schrieb:

Kein Sex!

Sex ist nicht das wichtigste auf der Welt. Hatte auch jetzt 3 Monate keinen....so what. Dafür aber viel Zeit in andere Dinge investiert die mich weiter bringen. Persönlichkeit, Sport, Ausbildung usw. Wir haben ein Sprichwort beim Kanu fahren ,, Scheiß auf Frauen, hauptsache du lebst, bist gesund und kannst boot fahren" . 

Heißt nicht das man komplett drauf scheissen soll, allerdings sollte es auch nicht der Mittelpunkt des Lebens sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, Dollven schrieb:

Sex ist nicht das wichtigste auf der Welt. Hatte auch jetzt 3 Monate keinen....so what. Dafür aber viel Zeit in andere Dinge investiert die mich weiter bringen. Persönlichkeit, Sport, Ausbildung usw. Wir haben ein Sprichwort beim Kanu fahren ,, Scheiß auf Frauen, hauptsache du lebst, bist gesund und kannst boot fahren" . 

Heißt nicht das man komplett drauf scheissen soll, allerdings sollte es auch nicht der Mittelpunkt des Lebens sein. 

Da gebe ich dir Recht. Über kurz oder lang mal eine Zeit lang keinen Sex zu haben, ist sicherlich kein Problem. Es gibt ja mehr als genug Menschen, die mal eine längere Durststrecke hinnehmen. Die Dunkelziffer ist wahrscheinlich sogar noch viel höher. 

Trotzdem bleibt es ein körperliches Bedürfnis und bei mir reden wir leider nicht von 3 Monaten sondern deutlich längeren Phasen. Bei mir war's mit 28 das erste Mal und kurz darauf wieder gut 7 Monate nichts. Deswegen bin aber ja auch hier angemeldet, um genau das zu ändern. 

Ich will mir meinen extremen Hirnfick erklären und warum ich die letzte Zeit so heftig mit dem Thema Frauen kämpfe und es nicht lockerer sehen kann. Da spielt der fehlende Sex einfach eine Rolle. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.