Aktuelle Statistiken der Geschlechterverteilung

34 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Hallo,

vor ein paar Jahren hatte mich das Thema Geschlechterverteilung in der Bevölkerung interessiert und daraufhin war ich auf der Suche nach Statistiken. Einige Fakts waren mir durch die Medien bekannt, u.a. dass in Brandenburg und Mecklenburg die Frauenquote in einigen Jahrgängen sehr gering ist, sowie mit zunehmenden Alter die Frauenquote höher wird, weil Männer früher sterben. Das war mir aber nicht genug. Grafisch dargestellte Statistiken waren entweder nicht passend aufbereitet, oder enthielten zu wenig brauchbare Informationen. Also habe ich die Rohdaten bei den Statistischen Bundesämtern (D/A) angefordert und eine eigene Webseite gestaltet, in der die Daten aufbereitet und grafisch dargestellt werden.

Nachdem vor einigen Wochen das Thema "Incel" auch bei mir angekommen ist, war ich nun auf der Suche meine Darstellung der Statistiken an Betroffene zu vermitteln. Zuerst bei reddit, aber da kam das nicht an, bzw. ging unter. Nun versuche ich es hier und hoffe, dass Links erlaubt sind.

Meines Erachtens wissen zu wenige, welche Chancen sie bei welchen Frauen haben, was das Alter betrifft, insbesondere auch, weil es scheinbar einen starken sozialen (oder auch biologischen?) Faktor gibt, der die Partnerwahl immens beeinflußt. Dieser Faktor lässt sich am Altersunterschied von Paaren ablesen. In einer Beziehung sind Frauen im Durchschnitt in Deutschland 4 Jahre jünger als Männer. Also Männer suchen/finden immer jüngere Frauen, sowie scheint dies an der Tatsache zu liegen, dass Männer eher auf jüngere Frauen und Frauen eher auf ältere Männer stehen. (Anmerkung: Bei dem Thema sind nicht-hetero-Beziehungen unberührt). Die Statistik zeigt aber deutlich, dass sich das mit dem was man will, also jünger oder älter, in vielen Geburtsjahrgängen nicht ausgeht. Für manche wäre es eventuell vorteilhafter, wenn sie davon abliesen und in die entgegengesetze Richtung suchen/finden. Damit jeder weiß was gemeint ist hier nun die veröffentlichten Statistiken. Für Informationen zu dieser Webseite gibt es eine Infoseite.

Ich habe das hier jetzt mal in Strategien & Techniken gepackt, weil es irgendwie dazugehört.

Mod: Werbung entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast

Erkläre mir bitte was dir die Statistiken bringen um ne Alte flachzulegen oder LTR zu finden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 24 Minuten, Pimplegionär schrieb:

Erkläre mir bitte was dir die Statistiken bringen um ne Alte flachzulegen oder LTR zu finden?

Man findet excuses, weshalb man nicht fickt, gibt dem Baby einen Nerd-Namen mit Anspielung auf einen Kack-Film und lässt dann in Nichtficker-Foren gruppendynamisch seinen Hass auf die Welt im Allgemeinen und auf Chad und Stacey im Besonderen gedeihen.

Wie soll das ohne Statistiken gehen?

 

 

 

  • LIKE 3
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 55 Minuten, Pimplegionär schrieb:

wovon redest du bitte?

 

Und nur für Sie, es öffnet sich heute:

Die Büchse der Pandora.

Google mal oder suche hier im Forum nach: red pill, mgtow, LSM, Körpergröße.

Viel Spaß.

Ich hab dich gewarnt...

bearbeitet von Masterthief

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden, Pimplegionär schrieb:

Erkläre mir bitte was dir die Statistiken bringen um ne Alte flachzulegen oder LTR zu finden?

Habe ich irgendetwas an der Intention dieses Forums nicht verstanden? Hier sind doch Leute, die so ihre Schwierigkeiten mit "Alte flachlegen oder LTR" haben. Wenn es nun aber im anvisierten Alter, zB 1-5 Jahre jünger/älter rein statistisch bis zu 50 % weniger gegengeschlechtliche Personen gibt, bekommt nur jede/r zweite eine/n ab, oder alle müssen teilen. Wenn es nur 5 Bier gibt und 10 Männer haben Bierdurst, dann ...  Was gibt es daran nicht zu verstehen? Das sind doch vollkommen nüchterne Zahlen, auch wenn sie dir eventuell nicht gefallen.

 

vor 6 Stunden, Masterthief schrieb:

Wie soll das ohne Statistiken gehen?

Statistiken... Zahlen lügen nicht und jeder kann sie nach seinem belieben auslegen. Da war ich jetzt nicht drauf vorbereitet, dass es solche Fanatiker gibt, die diese Statistiken verwenden, um ihr Unglück damit zu bestätigen und noch tiefer darin zu versinken. Obwohl das noch irgendwie plausibel wäre. Was du meinst kann ich nur so verstehen, dass die Statistiken zum Frauenhass taugen sollen? Ist es dir möglich, oder auch anderen hier, die Statistiken mal völlig emotionslos zu betrachten? Was nützt es einem rumzuheulen, dass man zum Beispiel als Mensch sein Dasein fristen muss. Es gibt Dinge, die sind so wie sie sind und wer damit nicht klar kommt hat ein Problem mit sich selbst. Der Tag hat nur 24 Stunden, was so manchen auch nicht erfreut. Wie nennen die sich, die dagegen Hass schieben und eventuell was weiß ich wen dafür verantwortlich machen? Und dass die Menschen maximal nur ~100 Jahre alt werden, dagegen könnte man doch auch Hass schieben und Leute sinnlos töten?
Meines Erachtes benutzt du die Statistiken falsch, weil du mit ihnen eine Schuldzuweisung betreibst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Minuten, membele schrieb:

Wenn es nun aber im anvisierten Alter, zB 1-5 Jahre jünger/älter rein statistisch bis zu 50 % weniger gegengeschlechtliche Personen gibt

Und was bringt mir diese Info? Wie bringt mich diese Zahlenkenntnis weiter? Ansprechen und von mir überzeugen muss ich sie sowieso. Ob mit oder ohne Konkurrenz: Frau kann auch so nein sagen.

Wenn der Teich zu klein ist, muss ich mir einen anderen Teich suchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten, RapidChair schrieb:

Und was bringt mir diese Info?

Das liegt ganz an dir selbst. Wie schon erwähnt wurde kannst du sie auch zur Legitimation von Frauenhass und Menschen töten benutzen.
Andererseits könntest du deine Chancen checken, da im Sektor mit Frauenmangel die "Kampfbedingungen härter" sind als im Sektor mit Männermangel. Vielleicht dann nicht mehr ewig die Zähne im hart umkämpften Sektor ausbeißen und im anderen Sektor einfach nur genießen.
Es ist ganz simpel. Niemand kann sein Geburtsjahrgang, also sein Geburtsjahr ändern. Demzufolge entstehen feste "Verhältnisse" zwischen m und w, auf die man keinen Einfluss hat. Mittels der Statistiken kann abgelesen werden, welche gegengeschlechtlichen Jahrgänge eher Frauenmangel oder Männermangel haben, also bei welchen Jahrgängen man es leichter oder schwerer hat, allein vom "Angebot", oder teilen muss oder sogar zwei auf einmal abkriegen kann.
Stell dir dazu einfach zwei Parallelwelten mit einer Party vor, auf der einen Party 50 Männer und 100 Frauen, auf der anderen 100 Männer und 50 Frauen, und jedes Wochenende das selbe. In der einen Parallelwelt sind die Frauen jünger als die Männer, auf der anderen die Männer jünger als die Frauen. Auf welcher Party wärst du lieber? Ist dir das Alter wichtiger oder die Chancen?

bearbeitet von membele

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wespennest. Ich reiche Dir gerne einen noch größeren Stocher.

Die Diskussion über die Geschlechterverteilung ist hier so zielführend wie mit einem Raucher über die Gefahren seiner Sucht sprechen zu wollen.

Die PU-Lesart von Statistiken ist: Wenn in einem Bierzelt mit 1000 Leuten 50 Frisbees für ein Freibier geworfen werden, kann jeder ein Freibier haben. Und zwar absolut jeder, der will. Wenn er keins kriegt, hat er halt nicht gewollt oder ist eine faule Sau. Schließlich kann ja auch jeder zum Mond fliegen, wenn das sein Traum ist. (Was, seit 49 Jahren ist da keiner mehr gelandet? Hat wohl keiner gewollt.)

Eine Verständnisfrage zu der Webseite:

Wenn ich bei Mod: Werbung entfernt auf 2014 gehe, (weil 2014 ist die aktuellste Bevölkerungspyramide hier  https://service.destatis.de/bevoelkerungspyramide/ , wobei ich hoffe, daß die dargestellte Pyramide am Anfang die tatsächliche Verteilung ist und nicht wie die Überschrift vermuten läßt das Ergebnis dessen, was man am rechten Rand einstellen kann. Irgendwie gibt es in diesem Land von meinem Steuergeld keine leicht zugängliche Pyramide. )

kriege ich in den Jahrgängen aktuell bis 1990 und grob 1980-1967 bergeweise rosa Felder serviert, also Frauenüberschuß. Obwohl in allen Jahrgängen zurück bis 1960 Männerüberschuß ist. Wenn ich in Mathe aufgepaßt habe, bleibt die Relation gleich, wenn ich streng größere und kleinere Zahlen zusammenzähle. Also egal ob man 1, 3 oder 10 Jahrgänge mit Männerüberschuß nach unten oder oben zusammenzählt, es bleibt immer Männerüberschuß.

Wo komm also das Rosa in der Tabelle her?

 

Und zum Rest des Themas wurde alles schon vor 5 Jahren gesagt bzw. ignoriert.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast

Nehmen wir mal an, ich möchte eine sehr schlanke (jedoch nicht Magersüchtige), extrem hübsche Blondine, mit dem Gesicht und Körper eines Models haben. Um die 20 bis 25 Jahre alt. Wie hoch ist der Frauenmangel in dieser Kategorie? Nehmen wir an, es gebe in jeder Altersklasse einen Überschuss von 5% Frauen, wäre dann dieses Blondche nicht vergeben und ich könnte sie haben?

Die Zielgruppe an der du interessiert bist ist wohl der limitierende Faktor. Wenn viele, auch deutlich ältere Männer, nur Frauen zwischen 20 bis 25 (oder 30) Jahren suchen gibt es einen extremen Männerüberschuss in dieser Zielgruppe....

Was ist mit der Walross-Liga? Sind die Frauen auch allesamt vergeben?

Ich habe vor kurzen eine Milf gesehen, die für ihr alter zwar sehr schön war, mir jedoch zu alt. Sie hat mich mit großen Augen gemustert. Vor 10 Jahren war sie wohl eine der sehr schönen Frauen...

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Statistik bringt dir 0 für dein Game.

Ob jetzt 100 Männer auf 120 Frauen in einem Alter oder 100 Männer auf 80 Frauen in einem bestimmten Alter kommen ist erstmal irrelevant. Es ändert an der Tatsache nichts:

- Bist du gut, hast du was mit Frauen. Völlig egal wie die Verteilung ist .

- Bist du schlecht fickst du nicht. Egal wie viele Frauen in dein Beuteschema fallen oder nicht.

Daher kann man die Statistiken in die Tonne kloppen.

vor 16 Stunden, membele schrieb:

Die Statistik zeigt aber deutlich, dass sich das mit dem was man will, also jünger oder älter, in vielen Geburtsjahrgängen nicht ausgeht. Für manche wäre es eventuell vorteilhafter, wenn sie davon abliesen und in die entgegengesetze Richtung suchen/finden.

Nette Idee, ich denke sie mal für dich weiter. Am wirkungsvollsten ist es als Mann u30 ist es wahrscheinlich eine Frau ü80 zu suchen, weil dort das Verhältnis von Männer/Frauen besonders günstig ist. Willst du uns das vorschlagen?

Ich hoffe ich konnte dir vor Augen führen wie bescheuert der Ratschlag ist sich bei der Partnersuche so umzuorientieren nach den Frauen, die noch verfügbar sind. Kannst von mir aus die ganzen Oma-Witwen haben und ich kümmer mich weiterhin um die Frauen, die ich ansprechend finde. Egal welches Alter und ob es da statistisch ungünstig verteilt ist.

vor 51 Minuten, ErBehaartAuf schrieb:

Nehmen wir an, es gebe in jeder Altersklasse einen Überschuss von 5% Frauen, wäre dann dieses Blondche nicht vergeben und ich könnte sie haben?

Man kann von einer Statistik nicht auf einzelne Personen schließen*. Daher "nein", du könntest nicht wissen ob sie vergeben ist oder nicht.

*Es sei denn die Statistik enthält Informationen wie 100% sind single oder ähnlich triviale Dinge.

bearbeitet von XOR2
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast La_Hire

Na es will doch eigentlich jeder Mann, ganz besonders hier im PU-Forum (ich auch) ne prime Frau zwischen 20 und 25. Und auch in der Alterskategorie taugen bei weitem nicht alle Frauen was, vielleicht 30% (um einfach mal eine Zahl in den Raum zu werfen). 

Der Rest existiert quasi nicht und wird ignoriert (ne milf wird höchstens mal für nen Fick in Betracht gezogen), auch hier im Forum geht es stets nur um die Hb7+ zwischen 20-25, und wie diese gut zu Gamen sind (was natürlich okay ist, ansonsten wäre ich garnicht hier). 

(Btw. auch die ganzen mgtow und redpill Typen sprechen stets nur von der Sorte wenn sie sich über Frauen auslassen).

Da muss man kein Genie sein um zu erkennen dass da eine riesige Lücke zwischen Angebot und Nachfrage klafft. 

Ist halt wie damals in der DDR wenn es mal ausnahmsweise Westwaren gab. Die Cleversten, die mit guten Connections, die Oppurtunisten, die mit genug Mitteln bekamen dieses Zeug mehr oder weniger problemlos, während der Großteil der Bürger eben in die Röhre geguckt hat. 

bearbeitet von La_Hire

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem ist kein statistischer Männerüberschuss, sondern dass Männer sich auf alles stürzen, was Brüste hat, und Frauen wählerisch sind. Dadurch kommt das "Überangebot" an Männern zu Stande. Paradebeispiel sind ältere Männer, die junge Frauen angraben. Da konkurrieren dann also nicht 20 junge Männer um 20 junge Frauen, weil in diesem Alter das Geschlechterverhältnis 1:1 ist, sondern 20 junge und 20 ältere Männer, also insgesamt 40.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute, Nachtzug schrieb:

Da konkurrieren dann also nicht 20 junge Männer um 20 junge Frauen, weil in diesem Alter das Geschlechterverhältnis 1:1 ist, sondern 20 junge und 20 ältere Männer, also insgesamt 40.

Stell ich mir gerade vor. So wie beim Tanzkurs. Auf der einen Seite stehen 20 Mädels und auf der anderen Seite 40 Kerle. Alle in Hochspannung, bis dann der Spielleiter (als quasi Mann Nummer 41) das Signal zum Angriff gibt und sich die Männer auf die Frauen stürzen ... es wird hart gekämpft. Mit allen Mitteln. Es fliegen Schuhe, Zähne und Glassplittter ... bis sich dann endlich zwanzig Jungs, leidlich aufrecht stehend und blutverschmiert ihr Mädel greifen ... das ist wahre Liebe ... ruhige Kamerafahrt mit Liebeslied über die strahlenden Pärchen ... Abspann mit Herzchen-Blende ...

 

Aber Spaß beiseite, diese Konkurrenzsituation von der hier immer geredet wird, die existiert doch gar nicht. Auch dieses "Männer stürzen sich auf die Brüste" - ja wo denn außerhalb von Youporn? Schau mal in die wahre Welt: 30 von den 40 Männern bleiben passiv und versuchen unterm Radar zu fliegen. So sitzen dann 3 beste Freunde bei nem Mädchen und hoffen, dass sie einen von ihnen erwählt. Bis am Ende @Aldous daher kommt, ihr frech zuzwinkert, ihr ein Bier in die Hand drückt, sie lang macht und ihr das Herz bricht. Schon klar, dass sich die drei Jungs da beschweren das die Welt ungerecht sei. Doch wir sind hier in einem Forum für Verführung, hier gibt es genug Material um zu lernen wie man Eskaliert und wie man Mädels zuzwinkert. Wie man es vermeidet einer von diesen drei Kerlen zu sein. Aber dafür muss man was tun. Das ist harte Arbeit. Da ist es natürlich viel leichter einer von den Dreien zu sein und die Schuld auf die blöde Verteilung, die Wetterlage oder Donald Trump zu schieben. 

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also wenn ich die Statistiken für Deutschland richtig im Kopf habe ist es so dass unter 50 deutlich mehr Männer als Frauen single sind und sich ab 50 das Ganze umkehrt (irgendwann sterben auch die Männer und die Frauen bleiben Witwen). Die größte Singlegruppe sind junge Männer im Osten. Im Alter gleicht sich das aber aus mit dem Westen. Die Hauptfaktoren sind wohl die Schüchternheit/Passivität bei den Männern und wählerisch sein/Selbstverwirklichung bei den Frauen. In der Lebensmitte, so 30-45 sind um die 2/3 in festen Partnerschaften. Da herrscht also wirkliche Knappheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten, Nachtzug schrieb:

gleichzeitig hat sie Tinder auf dem Smartphone und schreib mit drei Chads gleichzeitig

Und Männer liken immer nur "die Richtige"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Langsam kommen hier einige der Sache näher. Weiterhin kann natürlich jeder jede Statistik missbrauchen, wenn er denn will. Davor gibt es keinen Schutz.

Eine der großen Fragen ist ein kleines Detail der Statistik, das nebenbei erwähnt wird, aber eine sehr wichtige Rolle bei der Entstehung von verschiedengeschlechtlichen Beziehungen spielt. Es ist der statistisch erfasse Altersunterschied von Paaren. Die Geschlechterverteilung, würde sie nüchtern aggieren, würde einen anderen Altersunterschied erzeugen, da die Zahlen der vorhandenen Personen pro Jahrgang keinen Ausgleich bei einem durchschnittlichen Altersunterschied von Mann 4 Jahre älter als Frau ergibt. Also allein die (durch was auch immer bedingte) vorhandene Fokusierung auf diesen Altersunterschied, dass Man älter und Frau jünger sein muss, erzeugt ein Missverhältnis, dass einen Männerüberschuss erzeugt. Würde jeder Mann und jede Frau unabhängig vom Altersunterschied einen Partner suchen/finden, würde es sich rein statistisch weniger ungleichmäßig ausgehen/verteilen. Es gibt insgesamt weniger Frauen als Männer, was so gesehen zu einem ungleichmäßigen Verhältnis zwischen Mann und Frau führt. Dieser Fakt hat allerdings nichts mit der Geschlechterverteilung bei der Partnerwahl zu tun, weil wie schon hier und in der Infoseite (hat die überhaupt mal jemand gelesen? lesen ist doof?) erwähnt, die Partnerwahl in real auf 4 Jahre jüngere Frauen fokusiert ist und im groben auf plusminus 10 Jahre. Wieso also besteht dieser durchschnittliche Altersunterschied von 4 Jahren, wenn er gegen eine gleichmäßige Verteilung spricht?

Soziologisch betrachtet wäre eventuell eine Untersuchung möglich, die den Zufriedenheitsgrad von Jahrgängen erfasst und diesen mit der Statistik vergleicht. Vielleicht ist es wirklich so, dass die Personen der Jahrgänge zufriedener sind, bei denen die gegengeschlechtichen Personen im Jahrgang des durchschnittlichen Altersunterschieds im Überschuß sind, als die, bei denen ein Mangel ist. Angebot und Nachfrage. 5 frische Biere und 10 Männer oder 20 alte Biere und 10 Männer? Wechselt mal die Sichtweise im Bezug auf das Geschlecht, was einige sicher schon getan haben. 5 Frauen und 10 Männer. Wie fühlen sich die 5 Frauen und wie die 10 Männer?

@HerrRossi, lies mal die Infoseite, da wird einiges erklärt, dass eventuell deine Fragen beantwortet, zB wie die Zahlen (und Farben) entstehen. Die Zahlen der Geburtsjahrgänge, also wie viele Männer und Frauen, sind in der Spalte +-0 bei mouse hover einzusehen. Zudem muss beachtet werden, dass sich die Verhältnisse pro Geschlecht nicht umdrehen, sondern sich komplett anders verhalten, deswegen jeweils eine Tabelle für Männer und eine für Frauen. Beim Statistischen Bundesamt gibt es in allen Veröffentlichungen immer nur die bei mir angezeigte Spalte +-0. Also die Zahlen werden dort nirgends mit einem Altersunterschied angezeigt. Die Spalten -10 bis +10 (Altersunterschied) gibt es nur auf meiner Webseite. Klick mal auf den Button zur Anzeige der Diagramme oberhalb der Tabelle. Dort ist es auf einen Blick zu sehen.

Die Sache der Tabelle mit Altersunterschied ist ganz simpel, wie in den Diagrammen zu sehen ist. Die Überschüsse und Mängel ergeben sich hauptsächlich aus demografischen Zahlen, also genau genommen erstmal grob aus den Geburtszahlen pro Jahrgang (wenn man die Alten mal weglässt). Wenn diese stark schwanken, dann entsteht durch den durchschnittlichen Altersunterschied in der Partnerwahl, der um 4 Jahre verschoben ist, ein starkes Missverhältniss. Wenn die Geburtszahlen steigen ist das gut für Männer und schlecht für Frauen, wenn die Geburtszahlen sinken, ist das schlecht für Männer und gut für Frauen. Kinderboom gut für Männer (aber nur bestimmte Jahrgänge, nicht allgemein). Kinderflaute gut für Frauen (aber nur bestimmte Jahrgänge, nicht allgemein). Und um das gleich vorwegzunehmen, so gesehen könnte eine Schuldzuweisung zur Politik erhoben werden, wenn diese Einfluss auf die Geburtszahlen nimmt. Zurzeit steigt sie wieder.

Die Frage ist weiterhin, wieso es einen durchschnittlichen Altersunterschied bei Paaren von 4 Jahren gibt, wenn die Zahlen der Geschlechterverteilung in ihrer Logik dagegensprechen. Warum stehen Männer auf jüngere Frauen und Frauen auf ältere Männer, gegen jede Logik der Zahlen? Ist das sozial oder biologisch bedingt?

EDIT: Berichtigung: Insgesamt gibt es in D mehr Frauen als Männer, pro Jahrgang werden aber immer weniger Frauen als Männer geboren.

bearbeitet von membele

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein kleiner Haken an deiner Rechnung: Frauen werden den Männern nicht per Zufall zugewiesen. Kein "Ziehen ohne Zurücklegen". Selbst wenn drei Single Frauen drei Single Männern gegenüber stehen können sie single bleiben. Die Singles sind in Deutschland nicht gleichverteilt. Es gibt Ab- und Zuwanderung. Es gibt Frauen mit jüngeren Männern. Menschen sterben. Es gibt Affären und Poly-Beziehungen, also nicht nur 1:1 Zuordnungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 34 Minuten, SimoneB schrieb:

Ein kleiner Haken an deiner Rechnung: Frauen werden den Männern nicht per Zufall zugewiesen. Kein "Ziehen ohne Zurücklegen". Selbst wenn drei Single Frauen drei Single Männern gegenüber stehen können sie single bleiben. Die Singles sind in Deutschland nicht gleichverteilt. Es gibt Ab- und Zuwanderung. Es gibt Frauen mit jüngeren Männern. Menschen sterben. Es gibt Affären und Poly-Beziehungen, also nicht nur 1:1 Zuordnungen.

Sehr gut erkannt. Soweit ich mich erinnere habe ich das auf der Infoseite mit erwähnt. Und, all diese Faktoren gleichen sich gegenseitig aus, meines Erachtens nach, was wieder zu einer, zwar geschrumpften, aber immer noch 1:1 Zuordung führt. Natürlich sind statistische Zahlen nur ein Anhaltspunkt zu realen Verhältnissen, kein Thema. Aber wenn in einem Jahrgang für Männer selbst bei +-10 Jahren jünger/älteren Frauen ein nicht zu ignorierender Frauenmangel vorhanden ist, dann ist das eben so, dass nicht jeder Mann eine Frau abkriegt, ohne das eine vom Himmel fällt. Wo soll sie herkommen? Sie wurde nicht geboren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 12 Minuten, membele schrieb:

Wo soll sie herkommen? Sie wurde nicht geboren.

Die Lösung lautet Gangbang.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Minuten, membele schrieb:

Aber wenn in einem Jahrgang für Männer selbst bei +-10 Jahren jünger/älteren Frauen ein nicht zu ignorierender Frauenmangel vorhanden ist, dann ist das eben so, dass nicht jeder Mann eine Frau abkriegt, ohne das eine vom Himmel fällt. Wo soll sie herkommen? Sie wurde nicht geboren.

Die Frage ist doch: Was genau ändert das nun an deiner persönlichen Situation? Du kannst die statistischen Variablen eh nicht ändern. Ob nun 10 Frauen auf 9 Männer kommen oder 9 Frauen auf 10 Männer ist irrelevant. Du musst für die Frauen, die dich interessieren, interessanter sein als deine Konkurrenz. Wie groß deine Konkurrenz ist, tut dabei nicht wirklich etwas zur Sache, denn es ändert nichts an der Tatsache, dass die logische Schlussfolgerung daraus ist, möglichst attraktiv auf die Frauen zu wirken, die du willst, und dafür dich selbst zu optimieren. Eine Stunde an der Langhantel bringt dich persönlich weiter als 100 Stunden Analyse des statistischen Geschlechterverhältnisses.

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@membele Ich frage mich gerade wie lange du an dem Ding gebastelt hast und mir welcher Intention. Ich mein, sowas macht man doch nicht aus purem Altruismus ohne dass man persönlich einen Nutzen daraus zieht. Welchen Benefit hast du persönlich aus deiner Arbeit bzw. aus dem Wissen gezogen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden, Hexer schrieb:

Bis am Ende @Aldous daher kommt, ihr frech zuzwinkert, ihr ein Bier in die Hand drückt, sie lang macht und ihr das Herz bricht.

Bier bekommt sie dann, wenn sie auch ein Bro ist. Gem. Art. 22, sowie 106 und 107.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.