Winterfreundin - Wie eine Beziehung auf Zeit eingehen

111 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden, Dustwalker schrieb:

Du musst damit klarkommen, wenn sie feiern geht. Wenn das nicht geht - vergiss es. Und du musst für Dich klar damit sein, dass Du an diesen Wochendenden jegliches Vertrauen am besten komplett vergißt. Keine Ahnung, wie sehr sie sich unter Kontrolle hat wenn sie was intus hat.

Achja, nur mit Gummi Sex haben und das für eine sehr sehr lange Zeit. Also für immer. Da lässte Dich auch bitte nicht zu was anderem überreden. Sollte das für sie n Problem sein: Next. Ohne jegliche Diskussion.

Kondom ist eh Standard. Ich werde auch versuchen einfach mal ein STD Test anzuregen, da wir doch schon beide viele Partner hatten. 
Finde es aber trotzdem hart, wenn du sagst, dass man solchen Personen gar nicht vertrauen kann. Sie meinte sie sei schon Fremdgegangen, doch seit über 5 Jahren nicht mehr. Glaube ich ihr einfach Mal. Dann kann ich ja nichtmal lecken 😞

vor 2 Stunden, Enatiosis schrieb:

ich find das cool, ganz ehrlich. Berichte mal, wie es weitergeht

Wird beschrieben....

vor einer Stunde, prince1512 schrieb:

Jetzt mal unter uns zwei erwachsenen Menschen: Du glaubst nicht ernsthaft, dass du eine Person, die sich in den letzten 10 Jahren ihr Leben mit harten Drogen zerschossen hat aus der schiefen Bahn holst bzw. denkst, dass sie ernsthaft für eine LTR taugt? Welche Ansprüche hast du bitte an dich selbst? Ich würde solche tickenden Zeitbomben nicht anfassen... 

Du siehst es mit der Veränderung richtig. Du kannst eine Person nicht verändern. Sie muss das selbst auch wollen. Du wirst sie nicht in nen Entzug bringen, wenn sie es nicht selbst irgendwie von ihrem Umfeld gesagt bekommt oder sie da rein gezwungen wird vermutlich... heikle Geschichte. Hast du überhaupt ansatzweise nen Plan, auf was du dich einlässt? Du wirst als Partner da zwangsweise involviert (lies dir den Post von Istar durch). 

Und das alles nur, weil der Sex geil ist? Seriously? Naja im Forum wundert mich nix mehr manchmal... wie wenig Selbstachtung hat ne Person, dass sie so ein Mädel nur auf Sex reduziert und sogar in ne LTR bringen will. Wenn du sie nur vögeln würdest und ihr Leben dann sonst leben lässt, verstehe ichs noch. Aber dich dann binden lassen und auf irgendwelche komischen Langzeitmodelle aka "Winterfreundin" zu gehen. Richtig ticken tust du schon noch oder?

Ist das wirklich so Prince1512? Also ja, ich weiß nicht ob ich sie ändern kann. Das muss sie selbst wollen, aber nach den ersten Gesprächen gebe ich dem eine kleine Chance. Wenn es nicht so ist kann ich es ja sehen und daraus lernen? Und nein ich will sie nicht nur auf sex reduzieren. Haben auch viele Gemeinsamkeiten. An Anfang ist man halt einfach noch nicht so sehr am investieren, sodass solche gedankenkonstrukte entstehen. 😄
 

Und jetzt Mal von Erwachsenen zu Erwachsenen: 
Ich habe den Anspruch an mich selbst, dass ich so handele wie ich selbst behandelt werden möchte. Deshalb habt ihr alle recht, dass ich dieses Modell mit Winterfreundin nicht fahren werde. Dennoch finde ich es in Ordnung den Impuls nachzugehen. Wenn sie mich reizt, dann spricht sie anscheinend Themen in mir an an denen Ich lernen kann. Ich habe seit langen einfach keine geilen Frauen mehr kennen gelernt die mich gekickt haben. Ich habe die letzten Jahre viele Optionen gehabt, aber einfach keinen Bock mehr auf brave oder langweilige Mädchen. Ich stehe auf komplizierte Geschichten. Die Frauen die mich am meisten emotional gepackt haben hatten meist Drama gemacht. Spricht jetzt nicht für mich, ich weiß, aber vielleicht muss man sowas eingehen um den Spiegel mal ganz nah auch an die eigene Persönlichkeit dran zu halten?

 

bearbeitet von Winterfreuden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok.

Du klingst ziemlich naiv. Heisst nicht, dass die Dame böse ist oder sonstwas. Und ums klarzustellen: ich sehe Menschen mit größeren psychischen Dispositionen nicht als per se Beziehungsunfähig oder gefährlich. Auch diese Menschen - von denen es mehr gibt als man denken möchte - haben ein Recht auf Beziehungen und Zwischenmenschlichkeit. Ausserdem: Bei allem problematischem, was diese Dispositionen mitbringen, sind's dann auch durchaus die Störungen und Biographien, wegen denen sie Charakterzüge haben, die wirklich hervorstechend sind. Sensibilität, Empathie, etc. 

Allerdings müssen Partner auch bereit dafür sein. Und die rosa Brille mit "wird schon irgendwie" isses nicht. Da kann n uncooles Erwachen kommen. Du musst selbst stark sein. Du musst konsequent sein. Du musst Dich abgrenzen können. Und du musst verdammt nochmal dich klar davon distanzieren, helfen zu wollen oder die Hoffnung haben wollen, dass ihre Probleme besser werden könnten.

Ausserdem müsste für dich klare Regeln haben. Die du durchziehst, und bei denen Du Dich auch nicht erweichen lässt. Siehe das Post von @Ištar

Und bei diesen Regeln geht's auch gar nicht drum, für sie was besser zu machen. Das ist knallhart Dein Selbstschutz.

 

Und wenn du nicht bereit bist, damit klarzukommen, wenn sie nicht bei Dir ist sondern irgendwo druff im Club sitzt, dann würd ich's echt lassen. 

Du wirst es machen, klar. Aber geh nicht naiv da rein. Kommuniziere vorher klar. Und sei im Stande, Dich abzugrenzen oder rauszuziehen.

 

Btw: Angstzustände sind behandelbar. Hat sie schonmal ernsthaft was in die Richtung versucht?

  • LIKE 2
  • TOP 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten, Winterfreuden schrieb:

Ich stehe auf komplizierte Geschichten. Die Frauen die mich am meisten emotional gepackt haben hatten meist Drama gemacht. Spricht jetzt nicht für mich, ich weiß, aber vielleicht muss man sowas eingehen um den Spiegel mal ganz nah auch an die eigene Persönlichkeit dran zu halten?

Klar doch. Am besten mehrfach und immer schön bis Blut kommt. Guter Plan.

Jetzt mal im Ernst. Was immer an Einwänden kommt, rationalisierst Du fröhlich weg. Mit Pseudoaltruismus (‚helfen!‘) oder kruden Ideen zur eigenen Weiterentwicklung (hier). Ist schon OK, von einer Frau so angespitzt zu sein, dass man nicht mehr klar denken kann. Und irgendwo ja auch schön. Aber such hier nicht nach Argumenten oder Absolution für etwas, das Du eh tun willst und wirst. 

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleine Zusammenfassung :

- hat studiert (mit Abschluss?) 

- auf Job Suche 

- keine Lust viel zu Arbeiten 

- ballert XTC und koks 

- leidet nach eigener Aussage unter Angstzuständen ( zu 95% Folge des Drogen Konsums)

----------------------------

Alles Red Flags für ein langfristiges Ding .

Wenn die wirklich soviel ballert , das die noch am nächsten Morgen krasser strahlt als jedes Kernkraftwerk , kostet das auch ordentlich.  

Unabhängig jetzt mal von deiner Ursprungs idee,  die Dame ist immernoch ein Mensch mit Gefühlen etc , 

Lass es !  

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Dustwalker schrieb:

Ok.

Du klingst ziemlich naiv. Heisst nicht, dass die Dame böse ist oder sonstwas.

Kein plan ob ich naiv bin. Ich hatte eigentlich immer glück mit meinem Bauchgefühl bei den Beziehungen die ich eingegangen bin.

vor 4 Minuten, Dustwalker schrieb:

- von denen es mehr gibt als man denken möchte - haben ein Recht auf Beziehungen und Zwischenmenschlichkeit. Ausserdem: Bei allem problematischem, was diese Dispositionen mitbringen, sind's dann auch durchaus die Störungen und Biographien, wegen denen sie Charakterzüge haben, die wirklich hervorstechend sind. Sensibilität, Empathie, etc. 

Genau das flasht mich am meisten bei dieser Frau. Sie ist so unglaublich einfühlsam. Dazu hat sie voll was naiv kindliches an sich. Schickt en-masse Komplimente und ist irgendwie voll bei der Sache. Das kommt wahrscheinlich daher, dass sie genau so Sucht-Affin ist. Hat halt jetzt nur mich als typen nachdem sie süchtig ist.

vor 6 Minuten, Dustwalker schrieb:

Allerdings müssen Partner auch bereit dafür sein. Und die rosa Brille mit "wird schon irgendwie" isses nicht. Da kann n uncooles Erwachen kommen. Du musst selbst stark sein. Du musst konsequent sein. Du musst Dich abgrenzen können. Und du musst verdammt nochmal dich klar davon distanzieren, helfen zu wollen oder die Hoffnung haben wollen, dass ihre Probleme besser werden könnten.

Ausserdem müsste für dich klare Regeln haben. Die du durchziehst, und bei denen Du Dich auch nicht erweichen lässt. Siehe das Post von @Ištar

Und bei diesen Regeln geht's auch gar nicht drum, für sie was besser zu machen. Das ist knallhart Dein Selbstschutz.

Ich glaube da hast du recht. Ich werde es versuchen und wie gesagt berichten.

 

vor 7 Minuten, Dustwalker schrieb:

Und wenn du nicht bereit bist, damit klarzukommen, wenn sie nicht bei Dir ist sondern irgendwo druff im Club sitzt, dann würd ich's echt lassen. 

Du wirst es machen, klar. Aber geh nicht naiv da rein. Kommuniziere vorher klar. Und sei im Stande, Dich abzugrenzen oder rauszuziehen.

 

Btw: Angstzustände sind behandelbar. Hat sie schonmal ernsthaft was in die Richtung versucht?

Ich weiß noch nicht ob ich damit klar komme, aber mit dem abgrenzen und der Deutlichkeit wie du es sagst hast du wahrscheinlich recht. 
Sie lässt sich schon behandeln. Wie gesagt ihr Therapeutin meint das einzige was ihr helfen wird ist auf Zigaretten, Sex und Drogen zu verzichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TE, du bist nicht so kühl ratio, wie du denkst. Sonst wärest du auf @Ištars Liste (Hut ab!) und die der Drogensucht zugrundeliegenden Probleme eingegangen. Will sagen: Du machst dir was vor. Wunschdenken Rettungsprinz oder so.

BTW F+ würde schon gehen, ist nur ein Erpressungsversuch. Werden aber immer wieder Auszeiten drin sein, wenn sie sich an LTR-Kandidaten versucht.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten, Winterfreuden schrieb:

Kondom ist eh Standard. Ich werde auch versuchen einfach mal ein STD Test anzuregen, da wir doch schon beide viele Partner hatten. 
Finde es aber trotzdem hart, wenn du sagst, dass man solchen Personen gar nicht vertrauen kann. Sie meinte sie sei schon Fremdgegangen, doch seit über 5 Jahren nicht mehr. Glaube ich ihr einfach Mal. Dann kann ich ja nichtmal lecken 😞

Wird beschrieben....

Ist das wirklich so Prince1512? Also ja, ich weiß nicht ob ich sie ändern kann. Das muss sie selbst wollen, aber nach den ersten Gesprächen gebe ich dem eine kleine Chance. Wenn es nicht so ist kann ich es ja sehen und daraus lernen? Und nein ich will sie nicht nur auf sex reduzieren. Haben auch viele Gemeinsamkeiten. An Anfang ist man halt einfach noch nicht so sehr am investieren, sodass solche gedankenkonstrukte entstehen. 😄
 

Und jetzt Mal von Erwachsenen zu Erwachsenen: 
Ich habe den Anspruch an mich selbst, dass ich so handele wie ich selbst behandelt werden möchte. Deshalb habt ihr alle recht, dass ich dieses Modell mit Winterfreundin nicht fahren werde. Dennoch finde ich es in Ordnung den Impuls nachzugehen. Wenn sie mich reizt, dann spricht sie anscheinend Themen in mir an an denen Ich lernen kann. Ich habe seit langen einfach keine geilen Frauen mehr kennen gelernt die mich gekickt haben. Ich habe die letzten Jahre viele Optionen gehabt, aber einfach keinen Bock mehr auf brave oder langweilige Mädchen. Ich stehe auf komplizierte Geschichten. Die Frauen die mich am meisten emotional gepackt haben hatten meist Drama gemacht. Spricht jetzt nicht für mich, ich weiß, aber vielleicht muss man sowas eingehen um den Spiegel mal ganz nah auch an die eigene Persönlichkeit dran zu halten?

 

also aus meiner Erfahrung kann ich dir sagen, dass man die Gespräche, Versprechen und den guten Willen wirklich nicht überschätzen oder am besten wenig ernst nehmen darf. Vor allem die Versprechen an den Tagen unmittelbar nach dem Konsum hängen einfach oft auch mit dem Runterkommen / Serotinmangel zusammen und sind oft wenig rational bzw wenig durchdacht. Aus meiner Erfahrung musst du ihren Konsum entweder akzeptieren oder die Beziehung am besten nicht weiterführen, denn wie du selbst schon gesagt hast, kann man sich nur verändern, wenn man das selbst möchte. Aber Beziehung führen in der Hoffnung auf Änderung würde ich dir eher nicht raten (aber vielleicht musst du das auch einfach selbst ausprobieren). Da hängt an so einem Konsumverhalten einfach sehr viel dran: meistens ein Großteil des Social Circels, eine Welt, in die man sich flüchten kann, in der ganz andere Regeln herrschen, eine Möglichkeit, mit Problemen, Stress und Konflikten umzugehen, eine Möglichkeit, garantiert Glück zu erfahren und so weiter. 

Zumindest ist das meine Erfahrung mit meinem Freund, seinem (Parallel-Universium-) Freundeskreis und deren potentiellen Partnern, von denen ich einige hab kommen und gehen sehen. Dass du eine grundlegend aversive Haltung gegenüber dem ganzen Konsum hast, steht dem ganzen ebenfalls im Weg, denke ich. Auch wenn es gesellschaftlich eine klare Haltung gibt, finde ich es schon spannend, diese andere Welt zu kennen und weiß die Erfahrungen sehr zu schätzen, die ich durch den Einblick machen darf :-) (anders wären wir auch nicht so lange zusammen) vielleicht würde es euch auch helfen, wenn du dem gegenüber etwas offener wirst und ihre Welt dann mehr verstehen kannst als sie von vornherein abzuwerten (auch wenn die Weltsicht "Drogen sind böse, konsumierende Menschen sind kein LTR-Material" natürlich einfacher ist ;-) ). 

Den Einwand, dass man jemandem auf Ecstasy oder Kokain überhaupt nicht vertrauen kann, teile ich übrigens nicht. Da kommt es glaube ich mehr auf die Beziehung und die Einstellung einer Person an als auf den Drogeneinfluss. Ich sehe da keinen großen Unterschied zu alkoholkonsumierenden Personen.

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal was anderes: wie finanziert sie ihre Freuden eigentlich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke ISTAR für deine reflektierten Beiträge.

Ich denke du triffst den Nagel auf den Kopf. Um ehrlich zu sein ist mein Freundeskreis durchzogen von Freunden die auch Drogen nehmen. Ist leider einfach der Standard in Berlin, wenn man zwischen 20-30 ist. So zumindest mein Gefühl. Für mich ist das Ok als Beisitzer der Kultur kann ich auch weitestgehend mitfeiern. Also nicht die Clubszene, da ich selbst nichts schmeiße (Mein ältester Bruder hat eine Drogen-induzierte Schizophrenie, deshalb habe ich noch nie was genommen), immerhin war ich schön öfter auf der Fusion und kann auch Open-airs ganz gut mitfeiern. Clubs sind mir einfach zu exzessiv und extrem.

Wahrscheinlich hast du recht, dass ich sie nicht ändern kann. Und ja, letztes Mal hat sie es mir erzählt nach dem CSD. Also beim runterkommen. Krass wie gut du dich auskennst.

Ich glaube auch nicht, dass ich befürchten muss, dass sie demnächst fremdgeht etc. das machen meine Freunde ja auch nicht, wenn sie weggehen. Trotzdem vertraue ich einfach Personen weniger wenn sie drauf sind. Das gilt übrigens auch für meine Freunde.

Ich finde zudem dein Modell klare Grenzen zu setzen schön. Ich weiß trotzdem nicht ob ich das könnte. Besonders bei ihren krassen Konsum hätte ich Angst, dass sie irgendwann abdriftet. Wie gesagt, familiär bedingt habe ich auch schon sowas durchgemacht....

Macht mich dann doch schon etwas traurig zu merken, dass es wahrscheinlich überhaupt nichts werden kann. Werde wohl bald ein bitteres und klärendes Gespräch führen müssen, dass ich das nicht kann.

 

vor 10 Minuten, botte schrieb:

Mal was anderes: wie finanziert sie ihre Freuden eigentlich?

Sie hat viel geerbt.

 

 

vor 18 Minuten, Jingang schrieb:

TE, du bist nicht so kühl ratio, wie du denkst. Sonst wärest du auf @Ištars Liste (Hut ab!) und die der Drogensucht zugrundeliegenden Probleme eingegangen. Will sagen: Du machst dir was vor. Wunschdenken Rettungsprinz oder so.

BTW F+ würde schon gehen, ist nur ein Erpressungsversuch. Werden aber immer wieder Auszeiten drin sein, wenn sie sich an LTR-Kandidaten versucht.

Ich habe auch darauf reagiert 😉 Finde ich auch klasse was ISTAR macht! 🙂 
Erpressen wird nichts, da hast du recht. Scheint einfach nicht, dass es klappen wird. Voll schade! 😞

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten, Winterfreuden schrieb:

Wie gesagt, familiär bedingt habe ich auch schon sowas durchgemacht....

Ja gut, dann wird dir der Begriff Co-Abhängigkeit auch bekannt sein. Bevor du anfängst an anderen rumzudoktern, fang einfach bei dir selbst an. Es gibt ja offensichtlich Gründe für das Umfeld und die Partnerin, die du dir aussuchst weit jenseits von 'Is halt Berlin.'

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten, Minou schrieb:

Ja gut, dann wird dir der Begriff Co-Abhängigkeit auch bekannt sein. Bevor du anfängst an anderen rumzudoktern, fang einfach bei dir selbst an. Es gibt ja offensichtlich Gründe für das Umfeld und die Partnerin, die du dir aussuchst weit jenseits von 'Is halt Berlin.'

Also wenn ich es richtig verstehe, dann meinst du, dass ich durch das rumdoktern an ihr versuche meine eigene kaputte Familiengeschichte ungeschehen zu machen? Viele meiner Freund hier sind mit der Zeit zu Drogen gekommen. Sind alles Leute die ihr leben im Griff haben. Finde das geht etwas weit was du da versuchst zu interpretieren. Da gibt es keinen Zusammenhang. Das ist halt wirklich Berlin. Isso!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gibt einen schönen Thread: "Tretboot oder Achterbahn?" Schau' mal dort hinein.

Ansonsten: Never stick your dick in crazy.

Und diese Dame scheint crazy zu sein. 

Dein Bruder leidet unter einer drogeninduzierten Shizophrenie, Du nimmst deshalb keine Drogen, umgibst Dich aber mit drogenabhängigen Freunden, verharmlost das Thema und holst Dir eine Drogenabhängige in's Leben?

Geht's noch?

Als ob es in Berlin nur Drogenabhängige gäbe. 

Komm' mal klar.

Und setze Dich mit Deinem eigenen Problem auseinander. Das zur Notwendigkeit der Achterbahn bei Dir führt und aufgrunddessen Du die "braven" Mädels aus Deinem Leben kegelst.

bearbeitet von Explorer1
  • LIKE 1
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier wird ja wieder fleißig ins Blaue pathologisiert.

Starke Leistung Forum:
source.gif

 

Ernsthafte Frage. Warum sollte der TE auf Leute mit nem themenbezogenen Horizont bis zur eigenen Nasenspitze, aka Idioten, hören?
Oder: Wie war das noch, wenn man keine Ahnung hat? Fresse halten.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieso soll er nicht damit seine Erfahrungen machen? Er kommt mir reflektiert genug rüber, um irgendwann den Schlussstrich zu ziehen wenns ihm zuviel wird. Sowas kann halt echt Spaß machen für ne Weile, und bereichernd für die Zukunft ist es allemal. "Hinterher is man immer schlauer"

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jung, ich kann mich richtig gut mit deinen Erfahrungen identifizieren.

Bei solchen Frauen musst du wirklich genau wissen wie die ticken. Bei solchen Menschen allgemein. Entweder die habens im griff und machen das Recht selten, oder die sind unglücklich und versuchen damit was zu beheben, oder sie sind wirklich anhängig. Die vorletzten werden schnell Mal zu den letzteren. 

Ich denke mal sie wird eine von den unglücklichen, aber noch nicht komplett runter gegangenen sein. Da kannst du einfach in dem du dein Leben und dich selbst so lebst wie du es für richtig hältst, bei ihr schon vielleicht der Anstoß für den Ausstieg zu den ab und zu Mal Nutzern sein. Aber das kann halt auch zu viel für dich sein. Dann mach ihr klar warum es nicht geht und Brich den Kontakt ab. Dann kannst du halt auch der Anstoß zum überdenken der eigenen Situation sein.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden, Winterfreuden schrieb:

glaube auch nicht, dass ich befürchten muss, dass sie demnächst fremdgeht etc. das machen meine Freunde ja auch nicht, wenn sie weggehen. Trotzdem vertraue ich einfach Personen weniger wenn sie drauf sind. Das gilt übrigens auch für meine Freunde.

Geht hier nicht Mal drum, ob wirklich was passieren würde. Sondern um den Hirnfick und die Zweifel. Wenn Du per se schon damit zu knabbern hast, wenn sie unterwegs ist...

Gibt hier halt n Haufen threads, in denen Typen nicht klarkommen, wenn Frau feiern geht.  

Wirst halt drauf klarkommen müssen, wenn sie im Club ist... 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich muss jetzt Mal was los werden:

@Minou und @Explorer1 Ihr wisst doch gar nichts über mich und dichtet mir eine Störung an. Sorry, finde ich nicht angemessen. Ich habe viel in der Gastronomie gearbeitet und bin seitdem ich hier bin fast nur in Kontakt mit Leuten die Drogen nehmen. Das gilt für Kommilitonen und auch für meine Nachbarn etc. Das ist in Berlin einfach der Standard geworden. Selbst von Leuten die nie Drogen genommen haben und ich das auch nie erwartet hätte fangen mittlerweile damit an. Man kann dem scheiß Zeug hier kaum noch entfliehen. Vielleicht wenn ich nach Potsdam oder in einen Vorort gehe. Aber im Zentrum kann ich nach 10 Jahren Berlin sagen, dass es einfach eine fucking Drogen Schwemme gibt und es fast überall verhamlost wird. Deswegen resigniere ich mittlerweile auch und dann kommt sowas wie " ja, wenn sie nicht zu viel nimmt muss es noch gehen"

Aber ja, nicht alle in Berlin nehmen Drogen. Nur verdammt viele hier..

Das heißt aber nicht, dass ich irgendwas kompensieren muss. Ich war 6 Jahr alt als mein Bruder Schizophren wurde. Meine beiden anderen älteren Bruder haben nicht einmal Gras genommen. Aber in den Mittelgroßen Städten wo die wohnen kommen die damit auch einfach nicht in den Kontakt. Ich bin mir sicher, dass ich keine Störung habe. Bitte mutmaßt sowas nicht einfach oder wenn, dann fragt doch bitte nach ob es da einen Zusammenhang geben könnte.

@Explorer1 Danke für den Hinweis mit dem Tretboot- bzw. Achterbahnthread. Das schwankt bei mir immer. Ich suche mir eine Heißblütige Beziehung und dann immer eine die mir halt gibt. jetzt suche ich gerade was Achterbahnmäßiges. Keine Ahnung ob man das verallgemeinern kann.

-----

Danke @Easy Peasy für den Einwand. Fand ich sehr berechtigt!

---

vor 4 Stunden, Enatiosis schrieb:

Wieso soll er nicht damit seine Erfahrungen machen? Er kommt mir reflektiert genug rüber, um irgendwann den Schlussstrich zu ziehen wenns ihm zuviel wird. Sowas kann halt echt Spaß machen für ne Weile, und bereichernd für die Zukunft ist es allemal. "Hinterher is man immer schlauer"

Mittlerweile zweifel ich nach den ganzen Kommentaren ob es wirklich das richtige ist. Danke Enatiosis. Ich mag deine Beiträge. Hätte wahrscheinlich auch so weiter gemacht. Aber es ist schon leider doch was dran, wenn ich damit nie klarkommen würde. Als Freundin ist sie leider nicht geeignet solange sie drogen nimmt. Als F+ ja, aber das hat sie ja bereits ausgeschlossen.

vor 4 Stunden, safran schrieb:

Jung, ich kann mich richtig gut mit deinen Erfahrungen identifizieren.

Bei solchen Frauen musst du wirklich genau wissen wie die ticken. Bei solchen Menschen allgemein. Entweder die habens im griff und machen das Recht selten, oder die sind unglücklich und versuchen damit was zu beheben, oder sie sind wirklich anhängig. Die vorletzten werden schnell Mal zu den letzteren. 

Ich denke mal sie wird eine von den unglücklichen, aber noch nicht komplett runter gegangenen sein. Da kannst du einfach in dem du dein Leben und dich selbst so lebst wie du es für richtig hältst, bei ihr schon vielleicht der Anstoß für den Ausstieg zu den ab und zu Mal Nutzern sein. Aber das kann halt auch zu viel für dich sein. Dann mach ihr klar warum es nicht geht und Brich den Kontakt ab. Dann kannst du halt auch der Anstoß zum überdenken der eigenen Situation sein.

Ich bin mir sicher, dass sie es nicht im Griff hat leider. Danke für deinen Beitrag. Wäre ein Traum wenn ich einen Anstoß geben könnte!

 

 

vor 59 Minuten, Dustwalker schrieb:

Geht hier nicht Mal drum, ob wirklich was passieren würde. Sondern um den Hirnfick und die Zweifel. Wenn Du per se schon damit zu knabbern hast, wenn sie unterwegs ist...

Gibt hier halt n Haufen threads, in denen Typen nicht klarkommen, wenn Frau feiern geht.  

Wirst halt drauf klarkommen müssen, wenn sie im Club ist... 

Hast absolut recht. Der Hirnfick würde wahrscheinlich zu krass ausfallen. Mit Alkohol allein hätte ich da auch kein Problem. Aber in der Kombi mit Drogen geht es nur ohne Gefühle....

bearbeitet von Winterfreuden
  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Minuten, Winterfreuden schrieb:

Danke @Easy Peasy

Genau genommen warst du damit auch gemeint.

Ich mein. Du dumpest Leute, weil die ma das Kokstaxi anrufen?? Allein dass sie das anrufen müssen, zeigt doch, in welchem Amateurbereich die sich bewegen. Die richtigen Härtefälle müssen diese Jungs nicht Nachts um 1 im Suff anrufen. Die haben ihren Nachschub parat. Da kannste einen drauf lassen.
Zumal man mit dem heillos überteuerten Schrott, den die da verticken, keinen Dackelwelpen high bekommt.

 

Ob Konsum irgendeiner Art kritisch ist, muss man sich immer im Einzelfall anschauen. Poker, Forum, Koks, egal. Da gibt´s nix zu pauschalisieren... und irgendwelche Drittpersonen anhand einer vagen info zu pathologisieren, ist .. nunja.. reinste Idiotie. Sonst einen auf total sophisticated und aufgeklärt machen hier, aber kaum fällt das Wort Drogen, hat das halbe Forum den IQ und Bildungsstand einer 105jährigen Uroma, die seit 20 Jahren nur noch Bild lesen kann.

  • LIKE 1
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.8.2019 um 01:36 , Easy Peasy schrieb:

Sonst einen auf total sophisticated und aufgeklärt machen hier, aber kaum fällt das Wort Drogen, hat das halbe Forum den IQ und Bildungsstand einer 105jährigen Uroma, die seit 20 Jahren nur noch Bild lesen kann.

Mach da mal bitte keine IQ- und Bildungsfrage draus - das ist auch und in erster Näherung eine Frage der Einstellung, die man zu Drogen hat. Wer sich aktiv mit Drogen beschäftigt, ist deswegen nicht 'weiter' oder 'aufgeklärter' als jemand, der es nicht tut. Ich muss auch nicht alles selbst mal bis zum Ellenbogen rein ausprobiert haben, um mir ein Bild zu machen.

Und 'ne etwas kommodere Sprache hilft durchaus auch, die eigene Botschaft über zu bringen. Selbst bei "Idioten".

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, botte schrieb:

ist deswegen nicht 'weiter' oder 'aufgeklärter' als jemand, der es nicht tut.

Im Sinne von Aufklärung. Ja doch. Klar ist jemand aufgeklärter, der sich mit ner Sache eingehender beschäftigt.

Sich nicht damit zu beschätigen, ist ja kein Verbrechen und wird von mir auch nicht negativ bewertet.
Was ich negativ bewerte ist, keine Ahnung zu haben, aber weitreichende Diagnosen auszustelllen. Prädikat "Äbhängig" zum Beispiel.

"Idiotes" bedeutete ursprünglich btw "(selbst gewählt) Laie". Passt daher imho wie Arsch auf Eimer.

bearbeitet von Easy Peasy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten, Easy Peasy schrieb:

Im Sinne von Aufklärung. Ja doch. Klar ist jemand aufgeklärter, der sich mit ner Sache eingehender beschäftigt.

Nö. Manchmal hängste auch zu tief drin. Wer sich zum Beispiel gerade sehr eingehend mit einer schicken Oneitis beschäftigt oder mit dem Kater vom Wochenende, ist zwar sehr dicht dran. Aber deswegen nicht zwingend aufgeklärt.

vor 3 Minuten, Easy Peasy schrieb:

Sich nicht damit zu beschätigen, ist ja kein Verbrechen und wird von mir auch nicht negativ bewertet. Was ich negativ bewerte ist, keine Ahnung zu haben, aber weitreichende Diagnosen zu auszustelllen. Prädikat "Äbhängig" zum Beispiel.

Dann benenne das doch da, wo's angemessen ist. Aber erklär deswegen nicht 'das halbe Forum' für grenzdebil. Das sieht irgendwie nach ner getriggerten Response aus.

vor 3 Minuten, Easy Peasy schrieb:

"Idiotes" bedeutete ursprünglich btw "(selbst gewählt) Laie". Passt daher imho wie Arsch auf Eimer.

Na ja, streng genommen ursprünglich mal nen Fußsoldaten. Also jemand, der das Geschehen auf der Ameisenebene verfolgt. Aber so hast Du das Wort sicherlich nicht verwenden wollen. Darf man auch mal zu stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute, botte schrieb:

Aber so hast Du das Wort sicherlich nicht verwenden wollen. Darf man auch mal zu stehen.

Doch. Ich benutz das Wort nur so.
Für Beleidigungen gibt´s eher was Moderneres. Ist kerniger.

vor 3 Minuten, botte schrieb:

Dann benenne das doch da, wo's angemessen ist.

Hab ich doch. Hier im Thread. ^^
Die entsprechenden Personen wissen schon, dass sie gemeint sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.8.2019 um 01:36 , Easy Peasy schrieb:

Ob Konsum irgendeiner Art kritisch ist, muss man sich immer im Einzelfall anschauen. Poker, Forum, Koks, egal. Da gibt´s nix zu pauschalisieren... und irgendwelche Drittpersonen anhand einer vagen info zu pathologisieren, ist .. nunja.. reinste Idiotie. Sonst einen auf total sophisticated und aufgeklärt machen hier, aber kaum fällt das Wort Drogen, hat das halbe Forum den IQ und Bildungsstand einer 105jährigen Uroma, die seit 20 Jahren nur noch Bild lesen kann.

Da hast du Recht, aber so wie es beschrieben wurde ( rumliegen, seit dem sie 16 ist, alle 2 Wochen (?)) Ist das schon ziemlich heftig, vielleicht nicht so Crackhuren abhängig, aber auch nicht ein aufgeklärter, Verantwortungsbewusster Konsument. Und ja, ich hab da einschlägige Erfahrungen gemacht und ich bin immer noch gern in der Szene (Hamburg/Berlin) unterwegs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe drei Jahre Erfahrung in der Suchtselbsthilfe in Berlin.

Aus dieser persönlichen Erfahrung kann ich sagen, dass Mehrfachkonsumenten (Kokain/Cannabis/Medikamente/Alkohol) ein deutliches Stück verrückter sind als Einfachkonsumenten, größere Schwierigkeiten haben, sich aus ihrer Abhängigkeit zu lösen und mit ganz anderen, teilweise kaum vorstellbaren, geschweige denn erklärlichen, psychischen Auswirkungen des vormaligen Konsums zu kämpfen haben.

Ich für mich habe den Eindruck, dass Mehrfachkonsumenten einfach anders, neu, verkabelt sind als Normalsterbliche.

Es ist kein Sucht-Thread hier. Allerdings bin ich tatsächlich strikt gegen eine Verharmlosung von Drogenkonsum. Und diese scheint in diesem Thread durch.

bearbeitet von Explorer1
  • LIKE 3
  • TOP 1
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten, Explorer1 schrieb:

drei Jahre Erfahrung in der Suchtselbsthilfe

naja.. das ist wohl in etwa die Spitze der Confirmation Bias, oder. Also mehr geht kaum ^^

Bei Leuten, die klar kommen, bemerkst es halt gar nicht.

vor 1 Stunde, safran schrieb:

Da hast du Recht, aber so wie es beschrieben wurde ( rumliegen, seit dem sie 16 ist, alle 2 Wochen (?)) Ist das schon ziemlich heftig, vielleicht nicht so Crackhuren abhängig, aber auch nicht ein aufgeklärter, Verantwortungsbewusster Konsument.

Ich seh das schon auch kritisch. So is nicht.
Die Emma Pace ist viel zu hoch, falls sie stimmt. Insbesondere über diesen Zeitraum. Auch zu jung angefangen imho.
Die Kokain Pace find ich schon allein aus ethischen Gründen zu hoch. Das Zeug verursacht viel Leid. Quasi Sklaverei in Südamerika... und bei Sensationsfünden in Aldi Bananenkisten sind meine ersten Gedanken nicht uiuijui, sondern in etwa shit. irgendwo in Rotterdam gibt´s jetzt ne Witwe mehr
Mal für´n Geburtatgswochenende, oder so. Kein Ding. Aber ständig.. nich cool, irgendwie.

Verantwortungsvoler Konsum sieht anders aus, jo. Steht uns trotzdem nicht zu, ihr deswegen nen amtlichen Dachschaden, oder ne Sucht zu attestieren. Dafür gibt´s Experten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.