Gesamtsituation zieht mein Selbstbewusstsein gen null. Ich weiß nicht weiter.

10 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Halle zusammen,

ich bin seit 2013 steter Zuschauer und habe hier viel gelernt, aber ich bin heute an einem Punkt angekommen, wo ich ein paar Meinungen brauche. 
ich bin knapp über 30, habe eine langjährige Freundin, und habe an und für sich keine Schwierigkeiten mit meiner Umwelt, die letzten 3 Jahre allerdings haben mir schwer zugesetzt.
Ich wohne mit meiner Partnerin zusammen, sie hat eine feste Arbeitsstelle, ich bin freischaffender IT'ler auf Projektbasis und arbeite von zuhause. 
In meinem Studienort sind die meisten Freunde berufsbedingt weggezogen und es ist eine sehr junge Stadt, was zur Folge hat dass es eher schwer ist die soziale Lücke zu schliessen. Hobbies habe ich keine, Vereinszugehörigkeit auch nicht. 
Mein großer Freundeskreis in meiner Heimat ist intakt und ich habe immer eine geile Zeit mit meinen Kumpels, jedoch sehe ich sie entfernungsbedingt maximal drei mal im Jahr. 
Ich bin also recht viel alleine und beschäftige mich mit meiner Online-Community und Arbeitskollegen, die aber selbstredend kein Ersatz sind. 
Habe die letzten Monate mit Gras und Bier einiges ausgeglichen und frage mich gerade wie es weitergehen soll. 

Mein Selbstbewusstsein ist dadurch derart tief in den Keller gefallen, dass ich nichteinmal mehr mit normaler Kritik umgehen kann und gelegentlich Wutanfällchen bekomme, die ich dann meistens lauthals im Kissen rauslasse, wenn ich alleine bin.

Ich bin ganz sicher dass mir (vermutlich auch männliche) Freunde einen gewissen Halt geben würden, nur bin ich eher schlecht darin alleine loszuziehen und unter Studenten Freunde zu finden, gerade jetzt wo ich wie ein psychotisches Pulverfass wirken muss. 

Ich frage mich ob ihr schonmal in einer ähnlichen Situation wart und mir vllt ein paar Ansätze geben könnt wie ich die richtige Richtung finde ohne meine bisher absolut intakte und tolle Beziehung nicht zu gefährden.

Danke und Grüße
Glandulifera


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was sins deine interesse 

was willst du dass sich aendert?

such dir nen verein gruppe etc mit den gleichen interessen 

facebook bietet auch gruppen wie neu in xy wo man gut anschluss findet

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Interessen sind vielfältig. 
Habe lange Sport betrieben, kann allerdings wegen einer Knieverletzung nie wieder leistungsorientiert spielen. 
Ansonsten bin ich der typische Kneipengänger, und brauche verrauchte verschrobene, ruhige Charaktäre um mich. 
Natur, Essen kochen + gehen, Wandern, Sci-Fi, Gaming, Technik + Innovationen, gute Musik, Politik und Gesellschaft, nichts außergewöhnliches.
Wüsste leider nicht was für ein Verein mich da anspricht. Ist jetzt auch keine Großstadt mit millionen von Angeboten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kannst dich ja zum arbeiten ab und zu mal einem sog. „Co-working space“ einmieten. Da dürftest du viele Leute mit einem ähnlichen Berufsbild treffen und kennenlernen. Gemeinsam kochen kann man da auch. 

Auch Sport kannst du wieder anfangen. Verletzung hin oder her, bis an dein Lebensende keinen Sport treiben ist ja wohl nicht die Alternative? Muss ja nicht zwingend leistungsorientiert sein, soll Spaß machen.

Auch deine anderen Hobbies und Interessen bieten quasi unendliche Möglichkeiten. Ich glaube aber, dass dir eher der Antrieb/Mut fehlt, diese Möglichkeiten zu ergreifen. Bist vielleicht einfach etwas „eingerostet“ durch die Verletzung und gedanklich noch bei deinem alten Freundeskreis.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden, Glandulifera schrieb:

In meinem Studienort sind die meisten Freunde berufsbedingt weggezogen und es ist eine sehr junge Stadt, was zur Folge hat dass es eher schwer ist die soziale Lücke zu schliessen. Hobbies habe ich keine, Vereinszugehörigkeit auch nicht.

Ich verstehe die kausale Kette hier nicht.

Weil du 30 bist, kannst du keine Freunde in einer Studentenstadt finden?

Ich bin über 30 und meine Freunde sind 20-60 Jahre alt.

  • LIKE 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.2.2020 um 18:21 , Glandulifera schrieb:

Mein Selbstbewusstsein ist dadurch derart tief in den Keller gefallen, dass ich nichteinmal mehr mit normaler Kritik umgehen kann und gelegentlich Wutanfällchen bekomme, die ich dann meistens lauthals im Kissen rauslasse, wenn ich alleine bin.


du brauchst wirklich andere menschen um glücklich zu sein? frag dich mal warum das so ist. du suchst  nur eine ablenkung und mehr freunde oder verwandte bedeutet nicht automatisch glücklich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.2.2020 um 19:24 , Glandulifera schrieb:

Meine Interessen sind vielfältig. 
Habe lange Sport betrieben, kann allerdings wegen einer Knieverletzung nie wieder leistungsorientiert spielen. 
Ansonsten bin ich der typische Kneipengänger, und brauche verrauchte verschrobene, ruhige Charaktäre um mich. 
Natur, Essen kochen + gehen, Wandern, Sci-Fi, Gaming, Technik + Innovationen, gute Musik, Politik und Gesellschaft, nichts außergewöhnliches.
Wüsste leider nicht was für ein Verein mich da anspricht. Ist jetzt auch keine Großstadt mit millionen von Angeboten. 

Vielleicht ist ja regelmäßig zum Kneipenquiz, Tischtennis oder -kicker spielen was für dich. Ist auf jeden Fall in vielen Kneipen gängig und da findet man schnell Anschluss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.2.2020 um 18:21 , Glandulifera schrieb:

Hobbies habe ich keine, Vereinszugehörigkeit auch nicht. 

Da geht's los.

Überleg dir welche Hobbys die liegen könnten, probier dich aus, mach VHS Kurse usw. Einfach mal alles durchprobieren wovon du denkst dass es dir Spass machen könnte. Und du musat ja nicht gleich auf die Leistungsebene beim Sport gehen. Man kann es auch einfach nur so zum Spass machen.

Über die Aktivitäten knüpft man dann mit der Zeit automatisch Kontakte.

Wichtig is aber erstmal dass du rauskommst und den Kopf frei bekommst damit die die Decke nicht auf den Kopf fällt.

Am 20.2.2020 um 18:21 , Glandulifera schrieb:

Habe die letzten Monate mit Gras und Bier einiges ausgeglichen

Du hast nicht ausgeglichen, du versucht zu bewältigen. Die Aktivitäten an sich sind zwar ab und an mal ganz witzig aber als dauerhafter Ersatz eher toxisch.

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dir fehlen Kontakte. Wir Menschen sind halt normalerweise keine Eigenbrötler. Auch in deiner Stadt wird es Leute geben, die du kennen lernen kannst. Allerdings musst du dazu hinaus in die Welt. Check ab, was bei dir in der Umgebung möglich ist. Wenn du nicht in Bewegung kommst, wird gar nichts in Bewegung kommen. 

Am 20.2.2020 um 18:21 , Glandulifera schrieb:

Habe die letzten Monate mit Gras und Bier einiges ausgeglichen und frage mich gerade wie es weitergehen soll. 

Vielleicht mal lieber ein Bierchen in der Kneipe um die Ecke. 

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.