8000er und der Weg dorthin

154 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

vor 6 Stunden, Masterthief schrieb:

Aha.

Theoretiker.

Wir können gerne ne Wette abschließen, ob ich den iron man mit ca. 5 Monaten Training schaffe. Kosten Anmeldung + Aufwandsentschädigung sagen wir mal insgesamt so 1500€. Aber da wirst du wohl den Schwanz einziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 52 Minuten, Masterthief schrieb:

Nö. Können wir machen.

Du postest hier spätestens am 01.11.2020 einen Beweis für eine erfolgreiche Teilnahme plus Bewältigung des Iron Man (mit Datum) und ich überweise dir 1.500 Euro. Plus Nachweis, dass es wirklich du warst.

Ansonsten krieg ich die Kohle von Dir.

So. Trau dich...

Edit: Ach so. Da ich Dir nicht traue, machen wir das über ein Notarkonto. Beide zahlen ein. Die Kosten dafür übernehme natürlich ich.

Und lass uns gleich jeder 3.000 machen.

 

Klingt grundsätzlich nicht schlecht. Hab leider nur keine Sicherheit, dass der IronMan dieses Jahr überhaupt stattfindet und dass ich einen Platz bekomme.

 

Aber wenn dann müssen wir Notarkonto machen, ich traue dir nämlich auch nicht. Kosten für einen IronMan zahlt aber auch der Verlierer. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden, IronM schrieb:

Klingt grundsätzlich nicht schlecht. Hab leider nur keine Sicherheit, dass der IronMan dieses Jahr überhaupt stattfindet und dass ich einen Platz bekomme.

 

Aber wenn dann müssen wir Notarkonto machen, ich traue dir nämlich auch nicht. Kosten für einen IronMan zahlt aber auch der Verlierer. 

Du, kein Problem.

Du absolvierst einfach die entsprechenden Strecken, während ich am Beckenrand mitzähle und im Auto hinterher fahre.

Spätesten am 01.11.2020.

Einzahlen jeder 3.000 Euro Ende dieser Woche.

Also?

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden, Masterthief schrieb:

Du, kein Problem.

Du absolvierst einfach die entsprechenden Strecken, während ich am Beckenrand mitzähle und im Auto hinterher fahre.

Spätesten am 01.11.2020.

Einzahlen jeder 3.000 Euro Ende dieser Woche.

Also?

Also im Spätherbst den IronMan zu absolvieren ist glaub ich nicht so geil. Außerdem will ich dann schon die Medaille, sonst glaubt mir das keiner außer du. Also mir geht es ja nicht nur um die Wette, wenn du verstehst.  Die Motivation ist zudem eine andere.

Wenn dann nächstes Jahr beim richtigen. Keine Angst ich traniere bis dahin nicht mehr als sonst, bzw. Ausdauer eh kaum.

Aber danke fürs Angebot.

  • OH NEIN 2
  • HAHA 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Learn More

Entscheid dich mal bitte ob du Lehrer, Lernender, Provokateur oder Opfer sein magst. Die ständige Vermischung ist schwer auszuhalten.

  • LIKE 3
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube, dass zu dem Thema alles wichtige schon gesagt wurde und es gute Anregungen gab. Jetzt ist es an der Zeit, dass du deine eigenen Erfahrungen machst. Kurse sind ja schon gebucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Junge Junge nur Ausreden

vor 5 Stunden, Learn More schrieb:

Ich hatte lediglich darauf hingewiesen das ich in meinem Thread " Der vaginale Orgasmus" nach deren erneuten Öffnung eine Frage gestellt hatte auf deren Grundlage eine sachliche Diskussion hätte stattfinden sollen. Nur wurde das von Botte gekonnt ignoriert. Auch Aloevera die mit großer Klappe dabei war hat es bisher nicht geschafft diese Frage zu beantworten obwohl sie angeblich diskutieren wollte. Das Gegenteil ist der Fall ( siehe Seite 4 ).

Du hast doch uns eine Anleitung angekündigt. Und jetzt redest du dich raus damit das erstmal geklärt werden soll was für @AloeVera ein Beweis ist. Just lol Junge. 
 

vor 5 Stunden, Learn More schrieb:

In meinem anderen Thread " Das Pick Up Forum 2.0 " bemerkte ich ebenfalls das eine ernsthafte Diskussion nur mit wenigen Leuten möglich war. Viele wollten den Thread nur kapern oder lachten mich aus ( mit dabei Botte ) .

Auch da sah sich die "Moderation" ( Auch hier meine ich Botte )  nicht in der Pflicht einzuschreiten und  mit mir zusammen darauf zu achten dass eine sachliche Diskussion entstehen kann und weiterhin gewährleistet ist.

Und hier hast du auch einen ausführlichen Betrag angekündigt der nie kam.  Ziemliches Armutszeugnis das du nicht einfach ein paar Trolle ignorieren kannst und mit den die wirklich am Thema interessiert waren eine Unterhaltung führen kannst. 
 

ich habe wirklich den Eindruck du bist ein Blender. Erst groß Ankündigungen und dann nicht liefern weil manche böse Smileys schicken

buhu grow a pair 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

warstde schon wandern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich dachte schon es wird nicht mehr besser als beim "Coronavirus"-Thread. 

Also, wie ist die Lage? Wie hoch warst du schon und wie läuft das Training?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bisher war ich auf ca. 1.500 Höhenmeter.

Mit 16kg Gepäck. Bis zum Frühling werde ich mein Tempo und das Gepäck noch ein wenig erhöhen und dann in Richtung 2.000 bis 3.000 Höhenmeter gehen.

 

@Smiley

  • LIKE 4
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was für eine passiv aggressive Stimmung hier. Nur weil der TE nicht unbedingt auf die angeblichen Experten hier hören, fühlen sich einige getriggert und werden dann ausfällig. lol. Lasst ihn halt machen, der wird schon selbst merken wo seine Grenzen liegen. Immer dieses nein nein nein, aber aber du schaffst das nicht und die passive aggressive Denunzierung des TE. Euer Verhalten ist nicht weniger jämmerlich und absurd. Mal vorher selbst in den Spiegel schauen, bevor man anonym den großen Macker markiert. 
 

@TE: go for it. Ob du es schaffst oder nicht, bleibt dir überlassen. Kein erfolgreicher Mensch auf dieser Welt hat durch Pessimismus und wenig Träumerei je etwas erreicht. Das heißt, du wirst wahrscheinlich auf die Schnauze fliegen, aber dann auch wieder aufstehen und hoffentlich daraus lernen. 
 

Ich persönlich habe keine Erfahrung mit dem professionellen Bergsteigen. Allerdings kann ich dir nur den tip geben, dich vorher medizinisch gut genug beraten zu lassen. Ein Freund von mir, eigentlich ein sportlich attestierter Mensch sowie Berg erfahren und Berufssoldat, ist leider letztes Jahr beim Besteigen eines Berges bei bereits über 3500 Höhenmetern verstorben. Die Umstände waren auch katastrophal, die Ursache: Höhen Krankheit und whs Hirnödem welches zu spät erkannt wurde. Er hat angeblich im Camp auch keine großen Symptome gezeigt, sondern ist dann alleine in den Camp abgestiegen. Dort ist er aber auch letztendlich völlig unbemerkt im Schlaf verstorben. Traurige Story. Er hinterlässt eine schwangere Freundin sowie ein Kleinkind. 
 

damit ist auf keinen Fall zu spaßen, also lieber dich sehr gut darauf vorbereiten und dir auch klar machen wie (Lebens)- gefährlich so etwas sein kann. Alles gute und viel Glück beim erreichen deiner Ziele. 
 

  • LIKE 1
  • IM ERNST? 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten, pMaximus schrieb:

Was für eine passiv aggressive Stimmung hier. Nur weil der TE nicht unbedingt auf die angeblichen Experten hier hören, fühlen sich einige getriggert und werden dann ausfällig.

Das PUF wie's leibt und lebt 

vor 6 Minuten, pMaximus schrieb:

Dort ist er aber auch letztendlich völlig unbemerkt im Schlaf verstorben. Traurige Story. Er hinterlässt eine schwangere Freundin sowie ein Kleinkind. 

Das ist allerdings sehr traurig. Tut mir leid der Verlust. Ist schon krass wie schnell es vorbei sein kann.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich danke dir für deine wahren und unterstützenden Worte. Ich bin ebenfalls der Meinung dass ich schauen muss wo meine Grenzen liegen werden. Aber das finde ich , wie du schon richtig gesagt hast nur heraus wenn ich etwas riskiere beziehungsweise ausprobiere. Die Geschichte die du beschrieben hast ist sehr tragisch und mir ist auch bewusst dass man immer auf seinen Körper hören sollte und auf der Hut sein sollte.

@pMaximus

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 6.11.2020 um 06:33 , pMaximus schrieb:

Ich persönlich habe keine Erfahrung mit dem professionellen Bergsteigen. Allerdings kann ich dir nur den tip geben, dich vorher medizinisch gut genug beraten zu lassen. Ein Freund von mir, eigentlich ein sportlich attestierter Mensch sowie Berg erfahren und Berufssoldat, ist leider letztes Jahr beim Besteigen eines Berges bei bereits über 3500 Höhenmetern verstorben.

Er war zuvor aber in nem anderen Camp auf ca 5k+, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 6.11.2020 um 06:33 , pMaximus schrieb:

Was für eine passiv aggressive Stimmung hier. Nur weil der TE nicht unbedingt auf die angeblichen Experten hier hören, fühlen sich einige getriggert und werden dann ausfällig. lol. Lasst ihn halt machen, der wird schon selbst merken wo seine Grenzen liegen. Immer dieses nein nein nein, aber aber du schaffst das nicht und die passive aggressive Denunzierung des TE. Euer Verhalten ist nicht weniger jämmerlich und absurd. Mal vorher selbst in den Spiegel schauen, bevor man anonym den großen Macker markiert. 

Der TE hat vorher in mehreren Fäden provoziert und die Meinungen anderer verhöhnt. Klassischer Fall von you reap what you sow.

  • LIKE 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 26 Minuten, capitalcat schrieb:

Der TE hat vorher in mehreren Fäden provoziert und die Meinungen anderer verhöhnt. Klassischer Fall von you reap what you sow.

Ist doch egal. Bin eh verwundert wie viel sich dessen triggern lassen.

Ich bin als Kind in den Bergen aufgewachsen. Eltern hatten von Oktober bis April ein Wohnwagen mitten in den Alpen. Seit ich laufen kann waren wir jedes Wochenende und alle Ferien dort, oft auch über Neujahr. Wobei Neujahr in St.Moritz z.B. sehr schön sein kann. 
Aber täglich Skifahren und Skitouren bis zum geht nicht mehr. Egal welches Wetter. Wir hatten alles gemacht, von Gletscherbegehung bis 4000er hochgelaufen. Als Kind. 
Meine Geschwister und ich hatten nie Probleme. Schlimm waren in unseren Touren immer Möchtegern - “Profis”, welche die teuerste Ausrüstung hatten und groß erzählten wo sie schon überall waren. Hat natürlich beeindruckt. Wenn aber dann Probleme am Berg sind und ich oder eins meiner Geschwister sagten “du solltest zurück, du kommst mit der Höhe nicht klar” tja da kam eben das Ego durch. Wer lässt sich schon von nem 12 - Jährigen was sagen? Hallo ich bin erwachsen, was will der Pimpf von mir?! 
Erlebt oder gesehen habe ich vieles: Eintretende Kopfschmerzen sind noch das geringste. Bergtour und nicht aufzuhörendes Nasenbluten mitten im Gletscher. Hätte mein Vater kein Telefon mit Empfang auf der Höhe gehabt und den Helicopter rufen können, keine Ahnung was mit der Öko-Lehrerin heute wohl wäre.  Aber den Ratschlag von meinem Bruder nicht ernst nehmen. Oder Wetterumschwung auf 3500 Meter kurz vor dem Gipfel. Plötzlich -24 Grad. Erfrorene Nasen und Finger mit heute noch andauernden Taubheitsgefühlen. Aber auch hier wieder nicht einsehen zu wollen wann genug ist. 

Von daher: ich lass die Leute reden. Wer etwas kann und sich im Griff hat, siehst du spätestens am Berg. Wer denkt er wüsste alles besser und muss sich nichts von erfahrenden Leuten sagen lassen, tja der stirbt halt im schlimmsten Fall einfach mal. Ist dann vorbei für die Person. Passiert jedes Jahr. Genau so sterben auch jedes Jahr viele beim Motorradfahren und haben sich zuvor auch nichts sagen lassen.

  • LIKE 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde, Easy Peasy schrieb:

Er war zuvor aber in nem anderen Camp auf ca 5k+, oder?

Das weiss ich leider nicht. Aber anscheinend hat die akklimatisation nicht gepasst oder sie sind zu schnell hoch gestiegen, kA. Die Scherpas hatten auch keinerlei Zeichen gesehen, obwohl er über Kopfschmerzen beklagte. In so einem Fall müsste man denjenigen schon halb bzw stündlich überwachen und ggfs bereits Sauerstoff und Glucokortikoid bereit stellen. Warum dies nicht funktionierte weiß ich auch nicht. Zeigt aber nur wir vulnerable das Leben sein kann, und auch deshalb nur mein tip als kein Bergsteiger Experte, dass der TE sich da tatsächlich mal Gedanken dazu machen sollte oder sogar muss um nicht sein Leben zu gefährden. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch dir danke ich für deinen nützlichen Beitrag. Ob ich meine Grenzen rechtzeitig erkenne wenn ich am Berg bin oder nicht , das wird sich dann zeigen , aber ausprobieren will und muss ich es. Sonst finde ich es ja niemals heraus.

 

@cooperx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.