T-Shirts? Was trägt man als Mann im Alltag

22 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Moin,

 

ich müsste mal meine Garderobe aufstocken da es immer weniger wird..dabei habe ich mir die Frage gestellt, was trägt man so im Alltag? Bisher habe ich meist eher so einfarbige T_shirts getragen.

 

Geht jetzt eigentlich rein um den Oberkörper, Hosen/Schuhe habe ich noch genügend. Hosen trage ich meistens Chinos und dazu Sneakers oder braune Lederschuhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Einfarbig ist super, am besten meliert (navy / bordeaux / dunkelgrau) oder weiß / schwarz.

Wenn Du jünger bist, dann können es natürlich auch Aufdrucke sein (aber die meisten davon sind sinnlose Messages und Du bist ja keine Litfasssäule für irgendwelche Marken).

Zu Chinos passen T-Shirts aber eigentlich weniger, kenne da maximal nur weiße Tees?!

Marke ist eigentlich egal, muss kein Boss sein. Hab mich z.B. fürs "billige" Hollister entschieden, weil die mir einfach "perfekt" sitzen:

https://www.hollisterco.com/shop/eu-de/jungs-oberteile-multipacks-t-shirts-und-henley

Vorteil hier: Günstig und bei Bedarf kann man die immer wieder nachbestellen, weil sie eben keine Saisonartikel sind.

Von teuren Printshirts bin ich mittlerweile abgerückt, weil die irgendwann bröckeln oder einfach nicht mehr "in" sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 27.6.2020 um 16:47 , Sucker schrieb:

Marke ist eigentlich egal, muss kein Boss sein. Hab mich z.B. fürs "billige" Hollister entschieden, weil die mir einfach "perfekt" sitzen:

https://www.hollisterco.com/shop/eu-de/jungs-oberteile-multipacks-t-shirts-und-henley

Vorteil hier: Günstig und bei Bedarf kann man die immer wieder nachbestellen, weil sie eben keine Saisonartikel sind.

Von teuren Printshirts bin ich mittlerweile abgerückt, weil die irgendwann bröckeln oder einfach nicht mehr "in" sind.

Halten die auch halbwegs? HM shirts werden so schnell ranzig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 13 Minuten, Kubrick schrieb:

Halten die auch halbwegs? HM shirts werden so schnell ranzig. 

H&M-Shirts?! Oder von was redest Du gerade?! :-)

Die Hollister-Dinger aus der Must-Have-Collection halten definitiv! Also keine Filzerei, ausgehende Farben oder einlaufend.

Entsprechende "Pflege" vorausgesetzt 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten, Sucker schrieb:

H&M-Shirts?! Oder von was redest Du gerade?! :-)

Die Hollister-Dinger aus der Must-Have-Collection halten definitiv! Also keine Filzerei, ausgehende Farben oder einlaufend.

Entsprechende "Pflege" vorausgesetzt 😉

Was heißt entsprechende Pflege? Normal waschen, eventuell bügeln? Danke, werde sie mir mal reinziehen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 5 Minuten, Kubrick schrieb:

Was heißt entsprechende Pflege? Normal waschen, eventuell bügeln? Danke, werde sie mir mal reinziehen. 

"Pflegeleicht" 30°C waschen, nicht in den Trockner. Auch die Bündchen an Kragen und Armen leiern übrigens nicht aus.

Hier mal ein rot-meliertes... ich mag halt den gerade Schnitt und die kurzen Ärmel:

IMG-20200629-233539.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte keinen neuen Thread öffnen - und irgendwie passt es ja auch:
Wie sind eure Erfahrungen zu T-Shirts aus Merino Wolle? 

Ich bin am überlegen mir einige hochwertige Basic-Shirts anzuschaffen, z.B. https://unboundmerino.com/collections/shirts

@jon29 du kennst dich hier zu Kleidung mit am besten aus: Was ist deine Meinung dazu? Schon Erfahrungen zu Shirts aus Merino gemacht - kannst du eventuell sogar einen anderen Anbieter empfehlen?

Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden, blub123 schrieb:

Ich möchte keinen neuen Thread öffnen - und irgendwie passt es ja auch:
Wie sind eure Erfahrungen zu T-Shirts aus Merino Wolle? 

Ich bin am überlegen mir einige hochwertige Basic-Shirts anzuschaffen, z.B. https://unboundmerino.com/collections/shirts

@jon29 du kennst dich hier zu Kleidung mit am besten aus: Was ist deine Meinung dazu? Schon Erfahrungen zu Shirts aus Merino gemacht - kannst du eventuell sogar einen anderen Anbieter empfehlen?

Vielen Dank!

Merinowolle bzw tshirts hieraus sind echt super. Habe nur 2 Wandershirts von decathlon aus Merino und die tragen sich echt super. Musst beim waschen aber echt aufpassen. Am besten Handwäsche. Wolle musst du aufgrund der Fasereigenschaften allerdings eh seltener waschen. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wegen meinen Schultern habe ich immer Probleme stinknormale T-Shirts zu finden. 

M passt meistens an der Schulter nicht und L sieht dann aus wie ein Sack. Seit geraumer Zeit trage ich deshalb immer T-Shirts im Raglan Schnitt. Meist 2-Farbig aber nicht schlimm.

Urban Classic Raglan Shirt

3/4 Raglan

3/4 von Rogue 

Die Qualität von den Urban Classic Raglanshirts ist top. Bestimmt schon 20x gewaschen und da ist alles noch in Passform. Schwarz hat sich minimal ausgewaschen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was ist von schwarz zu halten? 

 

 

Ein schwarzes T-Shirt und eine Jeans dazu noch eine Bomberjacke oder gar Lederjacke, dazu noch vielleicht Chelsea Boots und ne wayfarer

Ich glaube viel mehr badass geht gar nicht mehr 😎

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten, afc69 schrieb:

Was ist von schwarz zu halten? 

Kurz und knapp: Nichts!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden, afc69 schrieb:

Oke, uns warum wenn ich Fragen darf? 

Das ist hier so ein Forentrend. 

Schwarz war und ist die letzten Jahre auf den Straßen so häufig vertreten, dass es da wohl ne Antihaltung braucht. Schwarz ist wie weiß eine Nichtfarbe. D.h. auch es ist maximal neutral. Dazu setzt es das Gesicht mehr in Szene. Also viel falsch machen kannst du nicht. Entscheidender ist natürlich der Schnitt. 

Ich sehe es zwar wie Jon, dass  ein dunkles blau die gleiche Wirkung hat, aber stimmiger/fließender ist, weil der Kontrast zur Hautfarbe nicht so prügelt. Gerade bei sehr weißer Haut im Sommer ist schwarz eine ungute Kombination. 

Den Hate auf schwarz kann ich trotzdem nicht nachvollziehen und wenn es dir gefällt und du dich stimmig anziehst - warum nicht?  

  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke.... Könnt ihr mir eine Bomberjacke empfehlen? Wenn wie schon beim Thema sind. 

 

Olive, schwarz oder blau. Wobei ich gestern einen Mann in der City gesehen habe der eine rosa Bomberjacke hatte und er hatte voll den Style 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn schon Bomberjacke, dann dunkelblau.

Olive sieht in Deutschland immer aus wie Neo-Nazi in den 90ern.

Und schwarz ist halt wieder schwarz.

  • HAHA 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden, afc69 schrieb:

Oke, uns warum wenn ich Fragen darf? 

Wurde hier im Forum schon sehr oft diskutiert. Ist auch nicht nur hier so, sondern überall, wo man Ahnung hat. Und das auch nicht erst seit es Trend ist.

Der Hauptgrund ist, dass es einen sehr blass wirken lässt, gerade, wenn schwarz nah am Gesicht getragen wird. Dazu kommt noch, dass es langweilig as fuck ist! Wenn man es nicht tragen muss, lässt man es. Egal, was für ein Kleidungsstück: Eine Farbe ist immer besser!

Ein 1:1-Vergelich zeigt auch immer schon, wie viel besser und gesünder der Hautton doch bei dunkelblau als Substitut ist. Von Hellblau ganz zu schweigen, weil es mMn eine der besten Wirkungen auf die Hautfarbe hat!

Schwarze Sachen sind die Funktionskleidung der Neuzeit! In einer Reihe mit weißen Socken in Sandalen. Und das sagt jemand, der in vollkommener schwarzer Montur Kellnern musste.

Schwarz ist mMn tausendmal schlimmer als High-Waisted-Jeans bei Mädels!

Allgemein kann ich diesen Artikel hier empfehlen:

https://www.zeit.de/2004/06/Deutschland_2fKleidung_06

vor 3 Stunden, afc69 schrieb:

rosa Bomberjacke

Bitte nicht! :-D Erstens kann ich schwer glauben, dass es gut aussah und zweitens muss man etwas beherrschen, bevor man es brechen kann/soll/darf!

Ansonsten hier etwas Lesestoff:

vor einer Stunde, Zoidberg79 schrieb:

Olive sieht in Deutschland immer aus wie Neo-Nazi in den 90ern.

Und schwarz ist halt wieder schwarz.

Und ist der Neo-Nazi von heute 😜

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.8.2020 um 22:22 , spirou schrieb:

Wurde hier im Forum schon sehr oft diskutiert. Ist auch nicht nur hier so, sondern überall, wo man Ahnung hat. Und das auch nicht erst seit es Trend ist.

Der Hauptgrund ist, dass es einen sehr blass wirken lässt, gerade, wenn schwarz nah am Gesicht getragen wird. Dazu kommt noch, dass es langweilig as fuck ist! Wenn man es nicht tragen muss, lässt man es. Egal, was für ein Kleidungsstück: Eine Farbe ist immer besser!

Wieso nutzt dann so gut wie jeder Designer bzw. jede Marke schwarz? Teilweise sogar sehr gerne. Egal ob Koreanische Underground High Fashion Brand, gestandene Marken wie Gucci, Margiela oder Dior. Aber auch andere Designer Marken die nicht auf Teufel komm raus auf den kommerziellen Erfolg aus sind. Gängige Marken für die Breite Maße sowieso. Ralph Lauren, Boss, Calvin Klein. Selbst die nobelmarke von Calvin Klein hat viel schwarz verwendet. 

Die einzige Marke die mir einfällt die auffällig möglichst (auch die haben viel schwarz) auf schwarz verzichtet ist Tommy Hilfiger, da fällt das schon auf.

Nicht jedem steht schwarz. All Black kann auch nicht jeder tragen. Aber zu sagen, es wäre immer die schlechtere Alternative oder gar als No-Go zu bezeichnen, halte ich für ziemlich abgehoben und ehrlich gesagt totalen Schwachsinn.

 

bearbeitet von Stanley

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Stanley schrieb:

Wieso nutzt dann so gut wie jeder Designer bzw. jede Marke schwarz?

Schöner Whataboutism; ich antworte aber trotzdem mal kurz darauf, weil ich mir nicht so ganz sicher bin, ob du es nicht doch ernst mit der Frage meinst 🙂

Ist ein ziemlich spannendes und interessantes, aber auch sehr weites Feld! Im Grunde kann man sagen, dass man die Regeln aus dem Effeff beherrschen muss, um diese zu brechen. Und das kann die Mehrzahl der Menschen einfach nicht; insbesondere hier in Deutschland nicht. Beweise sieht man in jeder Stadt. Es wirkt dann schnell wie gewollt und nicht gekonnt. Deshalb werden hier auch immer erst die Basics näher gebracht.

Ansonsten darfst du gerne schwarz zur Beerdigung tragen 🙂

bearbeitet von spirou

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden, spirou schrieb:

Schöner Whataboutism; ich antworte aber trotzdem mal kurz darauf, weil ich mir nicht so ganz sicher bin, ob du es nicht doch ernst mit der Frage meinst 🙂

Ist ein ziemlich spannendes und interessantes, aber auch sehr weites Feld! Im Grunde kann man sagen, dass man die Regeln aus dem Effeff beherrschen muss, um diese zu brechen. Und das kann die Mehrzahl der Menschen einfach nicht; insbesondere hier in Deutschland nicht. Beweise sieht man in jeder Stadt. Es wirkt dann schnell wie gewollt und nicht gekonnt. Deshalb werden hier auch immer erst die Basics näher gebracht.

Ansonsten darfst du gerne schwarz zur Beerdigung tragen 🙂

Ich finde du weichst mir da etwas aus. Ich gebe dir vollkommen recht, wenn du sagst, das gerade hier erstmal die Basics gelernt werden sollen.

Aber diese Abneigung gegen schwarz verstehe ich einfach nicht. Und ehrlich gesagt, glaube ich, dass jemand der sich überhaupt nicht mit Mode beschäftigt mit dem schwarzen Shirt und den schwarzen Boots weniger falsch machen kann, als mit ner roten Chino. Ob jemand andern zu der Blauen Jeans, braune Boots und ein weißes Shirt besser gefallen, ist schlicht Geschmacksache. Darauf kommt’s doch bei Mode eigentlich an. Klar, wer sich noch nie damit beschäftigt hat, sollte gewisse Dinge vermeiden und erstmal Grundregeln lernen.

Aber schwarz als Todsünde zu verkaufen?

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden, Stanley schrieb:

Ich finde du weichst mir da etwas aus. Ich gebe dir vollkommen recht, wenn du sagst, das gerade hier erstmal die Basics gelernt werden sollen.

Aber diese Abneigung gegen schwarz verstehe ich einfach nicht. Und ehrlich gesagt, glaube ich, dass jemand der sich überhaupt nicht mit Mode beschäftigt mit dem schwarzen Shirt und den schwarzen Boots weniger falsch machen kann, als mit ner roten Chino. Ob jemand andern zu der Blauen Jeans, braune Boots und ein weißes Shirt besser gefallen, ist schlicht Geschmacksache. Darauf kommt’s doch bei Mode eigentlich an. Klar, wer sich noch nie damit beschäftigt hat, sollte gewisse Dinge vermeiden und erstmal Grundregeln lernen.

Aber schwarz als Todsünde zu verkaufen?

Du kommst dafür nicht in Hölle.

Wenn es dir gefällt, dann trage es halt. Es hat aber schon einen Grund, warum viele hier - mich eingeschlossen - davon abraten.

Einfach weil dunkle Blautöne in aller Regel schlichtweg besser aussehen. Ob das nun auch auf dich zutrifft oder ob dir das nicht einfach auch völlig egal sein darf - your call.

 

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Stunden, spirou schrieb:

Schöner Whataboutism; ich antworte aber trotzdem mal kurz darauf, weil ich mir nicht so ganz sicher bin, ob du es nicht doch ernst mit der Frage meinst 🙂

Ist ein ziemlich spannendes und interessantes, aber auch sehr weites Feld! Im Grunde kann man sagen, dass man die Regeln aus dem Effeff beherrschen muss, um diese zu brechen. Und das kann die Mehrzahl der Menschen einfach nicht; insbesondere hier in Deutschland nicht. Beweise sieht man in jeder Stadt. Es wirkt dann schnell wie gewollt und nicht gekonnt. Deshalb werden hier auch immer erst die Basics näher gebracht.

Ansonsten darfst du gerne schwarz zur Beerdigung tragen 🙂

Aber wenn massenhaft alle Designer diese Regeln brechen, dann ist das kein Regelbruch mehr, sondern ein neuer Trend oder die Farbe eben doch nicht dieses harte No Go wie hier gerne proklamiert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, Stanley schrieb:

Ich finde du weichst mir da etwas aus. 

Ne, hast du gemacht mit deinem „aber was ist mit den Designern?“. Damit werden Einwände eingeführt, die nur scheinbar ein Gegenargument darstellen und für die Diskussion wertlos sind. Sprich: Whataboutism. Ob Designer nun schwarz tragen ist vollkommen egal, wenn ich dir sage, dass dadurch die Haut blasser aussieht, dunkelblau immer besser aussieht und für den Hautton vorteilhafter ist und schwarz auch langweilig ist.

Das heißt, du bist mir ausgewichen und brauchtest ein Pseudo-Argument. Ich antworte darauf, weil ich dachte, dass es auf einfachem Unwissen beruht und die Frage ernst gemeint ist.

Argumente gegen schwarz müsstest du aber hier im Forum, wenn du die Suchfunktion benutzt, auch zu genüge finden. Ob sie dir passen oder du sie als Humbug abstellst, ist mir egal. Da bin ich voll und ganz bei @Masterthief!

Ich versuche hier auch keinen mehr zu überzeugen.

Zur Geschmacksache: Klar, man kann tragen was man will. Nur wundern sollte man sich im Nachhinein dann nicht. Ist wie überall im Leben: Man muss mit der Entscheidung und den Konsequenzen (positive wie negative) leben.

vor 49 Minuten, The-Rock schrieb:

Aber wenn massenhaft alle Designer diese Regeln brechen, dann ist das kein Regelbruch mehr, sondern ein neuer Trend oder die Farbe eben doch nicht dieses harte No Go wie hier gerne proklamiert. 

Alle Designer sind trotzdem in der Minderheit und deren Ziel ist es nicht das klassische darzustellen, sondern neues, außergewöhnliches zu bieten und Inspiration zu schaffen. Auf dem Catwalk sind/waren auch Superskinny-Models unterwegs, die nicht dem Durchschnitt entsprechen. Ziel war es nie, diesen darzustellen (also vor der ganzen PC scheiße), sondern es waren laufende Kleiderbügel, die die Kleidung präsentierten. Hier standen nicht irgendwelche Models im Fokus, sondern die Mode an sich.
 

Man muss auch zwischen Trend und Mode unterscheiden. Und Trends läuft man normalerweise nicht hinterher, weil die Absicht dahinter oft nicht der modische Aspekt ist. Deshalb darf der monetäre Aspekt nicht außer acht gelassen werden. Gerade in dieser Branche spielt Angebot und Nachfrage eine große Rolle. Und die Nachfrage nach etwas bestimmten wird auch von anderen angeregt. Ich erinnere mich noch, als Cristiano Ronaldo ein Rosenkranz getragen hat (oder macht er es immer noch?) und wie alle, die in anhimmelten, ihm dies nachmachten. Dies lässt sich auf andere Sachen übertragen. Heißt es, dass es weniger schlimm ist oder, dass es ins Grundwerk implementiert wird? Nein, da es nur ein Trend ist. Aber Designer sehen sich auch etwas besonders, als Marke und die muss auch vermarktet werden. Da sind spezielle Sachen nur von Vorteil. Wie bei Check24: schreckliche Werbung. Aber sie bleibt im Gedächtnis. 

Trotzdem bleiben die Grundregeln bestehen, mit denen man nichts falsch macht und die einen besser als der Durchschnitt aussehen lassen. Und schwarz wird hier nie Einzug halten.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.