The-Rock

Member
  • Inhalte

    413
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     1.015

Ansehen in der Community

137 Gut

Über The-Rock

  • Rang
    Routiniert

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  • Aufenthaltsort
    Munich

Letzte Besucher des Profils

1.636 Profilansichten
  1. Cool ist es nicht. Psychisch für dich wahrscheinlich richtig kacke gerade, aber auch kein Weltuntergang. Bewirb dich in großen Unternehmen. Bei vielen BWLer-Job ist es ohnehin so, dass man kein echtes BWL anwendet, sondern eher training on the job macht. Da gibt es oft Quereinsteiger, die dann alles Mögliche studiert haben (als ich Werkstudent war, waren bei einem DAX-Konzern in meiner Abteilung ein Englisch-Absolvent, eine Lehrerin und einer der Musik studiert hat und im Fernstudium parallel noch BWL nachgelegt hat). Jobs und Gehalt waren alle recht ordentlich. Mit nem gesunden Menschenverstand und einer offenen Art, geht da einiges. Die dürfen halt nicht den Eindruck haben die haben dir mit dem Topfdeckel eine über gebraten. Aber normal-gute Leute gibt es auch nicht wie Sand am Meer. Du kannst auch über ein Praktikum kommen oder denen eben ein Praktikum vorschlagen. Aja, Excel/Word/Outlook solltest du beherrschen - Sonst noch nen Kurs machen. Ich kenne da so verkopfte Juristen an denen das Leben völlig vorbei ging. Diese Gattung darfst du halt nicht sein.
  2. Mir hat wahlloses Gevögel was gebracht. Ich war zu Teenie-Zeiten der schüchterne Bubi, der nur unter seinen Jungs "witzig" war und bei Mädels irgendwo zwischen Nice Guy und nicht existent oder zu doof überhaupt zu checken, dass das alles gar nicht so schwer wäre. Dazu kommt: Zu behütet aufgewachsen und immer ängstlich vor der Welt da draußen. Gemixt mit Testosteron im Überfluss, so dass ne kleine Berührung am Arm es in der Hose schon zum Wachsen brachte und fertig war eine gewaltige Schieflage in meiner Birne ggü der ungerechten (Weiber-)Welt da draußen. Joa, ich hab auch bevor es Pick Up gab mit klar gemacht, dass sich was ändern musste und diese Problemchen immer wieder rationalisiert. Das 1. Mal war dann mit 23. So naiv, dass ich nicht wusste, was "Videoabend" bedeutet. Mit 25 waren es dann vermutlich 6 Frauen und mit 32 dann knapp 70 (nie eine wirklich lange Beziehung). Klar war da viel stumpfes Geballer dabei. Einige mittel-attraktive Fälle und viele, wo ich wusste - LTR zieh ich nicht in Erwägung. Ziehe ich mit der Zahl stolz durchs Land? Nein, kommt auch nicht so gut an. Hab ich die Zeit genossen? Oh ja. Hab ich da meine "harte" Zeit davor überkompensiert oder mal ner Ex mit einer stumpfen "fuck 10 others"-Oneitis bekämpft, was irgendwo auch schwach ist? Ja, das ist wohl eindeutig. Hat mich das Ganze deutlich selbstbewusster im Umgang sowohl mit Frauen als auch mit anderen Typen (Sprücheklopfer, gut Aussehende, Konkurrenzgehabe) gemacht? Definitiv. Selbstbewusster und auch deutlich entspannter.
  3. Wie kommst du auf die Idee Sex mit anderen Frauen wäre eine normale Spielart innerhalb einer Beziehung?
  4. Spatzl, ich werde bald 34 - von 5 Gutscheinen hast du inzwischen mehr als Schleife drum und "hier und jetzt"
  5. The-Rock

    Die richtige Armbanduhr

    Wie steht ihr zur Uhrenfarbe gold? Vor ein paar Jahren war das bei Leuten unter 50 ein absolut peinliches No-Go. Bi-Color-Uhren galt als eine sich beißende Farbkombination und die "Schlachterrolex" galt als Inbegriff für Menschen mit zu wenig Geschmack. Beobachtet man den Uhrenmarkt, ist die Farbe und das Material definitiv zurück. Ich habe mir gerade die Bilder der Bayernspieler auf der Weihnachtsfeier durch geklickt und die Uhren waren alle goldfarben. Zwar mehr das ein rostiger gedämpfter Ton, aber dennoch gold. Mir persönlich gefallen silberfarbene Uhren noch immer besser. Aber wir haben hier ja ein paar Styler im Forum, daher bitte ich um Meinungen.
  6. Haha, nein, wusste ich nicht. :D Ich wollte auch nicht zu "keine Gummis" (um Gottes Willen!) raten, sondern lediglich nen realistischen Umriss geben. :) Edit: Deutsch
  7. Macht doch nicht so ein Affentheater: Die Wahrscheinlichkeit, dass sie HIV-positiv war liegt in D bei 0,018 %. Und da sind alle Risikogruppen mit drin. Filtert man diese auch nochmals raus, dann sähe es nochmals ganz anders aus. Die Wahrscheinlichkeit sich bei einmaligen Sex anzustecken liegt bei 0,17 % ( http://www.jk-aids-stiftung.de/aids/hiv_infektionsrisiko.html ). Multiplizierst du diese Wahrscheinlichkeiten, dann bist du bei 0,003 % !!! Nimmt man dann deine Ex, die grds. selber dafür verantwortlich ist mit einem sexuell aktiven Mann zu schlafen, dann ist die Wahrscheinlichkeit für sie bei 0,0005 %. Und das auch nur, wenn es medizinisch überhaupt möglich ist, dass ein so kurzfristig infizierter so viele Viren schon produziert hat, dass dieser dann etwas übertragen kann (halte ich für nicht gegeben). Also: Aluhüte abnehmen und sich um die wirklichen Dinge des Lebens kümmern (z.B. Hoffen, dass keine schwanger ist ;) )
  8. Hab nur die Eingangsposts überflogen: Viel Richtiges dabei. Mein erster Gedanke war jedoch: - Wie alt ist der TE und vor allem - Wie ist sein Status/Value ein der Gruppe. Wenn das eine sehr unhomogene Gruppe ist (z.B. alle Jugendlichen von einem Dorf oder ein Fußballteam), dann ist es mit einer Ansage oder "ich bin die Eiche"-Frame o.ä. gar nicht so leicht. Denke ich da an meine Jugendzeit, dann gab es da einen, den mein Teil der Gruppe vom Intellekt nicht Ernst genommen hat, der insgesamt aber gut ankam. Der konnte das Zuckerbrot und Peitsche-Spiel sehr gut. Egtl. ein netter Kerl, aber auch viel Show und dann immer mal nen Spruch für jeden parat. Den konnte man von der Gesamtsituation dann eher weglächeln als darauf reagieren. Trotzdem war es extreme nervig und hat deinen Status durchaus in eine Richtung gedrückt. Der Typ war extreme Alpha und körperlich auch überlegen, so dass ihn jeder gewähren hat lassen. Heute, über 10 Jahre später, stehe ich da klar drüber und könnte es durch eine gewisse "Seniorität" auch effektiv weglächeln. Was würde ich meinem jungen Ich für einen Rat geben? Wahrscheinlich gar nicht so einfach. Überlegte Schlagfertigkeiten oder Angriffe sind sicher ein probates Mittel. Es muss aber glaubwürdig rüber kommen. Wirkst du wie der Bubi, der Angegriffenheit ausstrahlt und dann sehr lange seine Antwort überlegt hat und diese dann der Gruppe nur ein müdes Lächeln abringt.... DAS gefährdet deinen Frame erst Recht. Dein müdes Lächeln auf seinen nächsten Angriff sollte also enstpannt (!), unaufgeregt, ehrlich und gleichgültig wirken. Der Gegenangriff soll nicht zu angestrengt sein. Du machst keine Beweisführung vor Gericht. Plumpe Dinge mit Prollcharakter funktionieren in Gruppen, gerade in jungen Jahren sehr gut und wirken Alpha (in späteren Jahren kippt das natürlich - bevor hier ein Aufschrei kommt ;) . Beispiele wären natürlich die sexuelle Ebene - Jungfrauenthemen, Penisgrößen, Schnellspritzer etc. z.B. "Wann darfst du egtl. mal ran - strengst dich ja schon lange an?" Alkohol - "Vorsicht, ist schon dein drittes Bier, sonst kotzt wieder, Jacqueline" Körperliches - Brille, Zwergenwuchs, Fett oder Dürre Style - "Braucht deine Mama immer so lange zum Waschen? Ich sehe dich seit 3 Wochen mit dieser einen Jeans." Das muss natürlich a) auf ihn passen und b) musst du in der Disziplin das Gegenteil sein. Aber vielleicht gibst du zunächst mal Input zur Gruppenkonstellation.
  9. Den Typ von der Bayern Hauptversammlung gesehen? Das nenn ich mal Eier.
  10. Danke für's Teilen. Wie waren den die Postrichtlinien? Oder wurdest du nur gebannt, weil es eine Beschwerde gab (manche Portale machen das ja sehr unhinterfragend)?
  11. The-Rock

    Die richtige Armbanduhr

    Gerade Meeting mit Schweizer KollegInnen gehabt. Die haben halt eine ganz andere Uhrenkultur (und Einkommensverteilung wahrscheinlich): Von 4 Leuten: 1 Cartier, 1 Omega bei den Herren und eine Rolex mit Brillis bei der Dame. Bei der anderen Dame hab ich das Modell nicht erkannt. Sah jedoch auch nach wertiger Uhr aus.
  12. Kennst du den Fall mit Michael Schumacher? Der ist beim langsamen Skifahren an einer egtl. ungefährlichen Stelle so blöd mit dem Kopf auf einem verborgenen Stein aufgekommen... Du unterliegst hier dem Bias der selektiven Wahrnehmung. Du liest die Bild-Zeitung (ich klick da auch drauf) und die hat das über Wochen prominent platziert und in jedem stieg die Emotion... "Sowas kann ja nicht sein.." Aber wie viele Fälle kennst du, wo das Ganze zu nichts führt? Wenn du in einer behüteten und sicheren Umgebung aufgewachsen bist, dann kennst du vermutlich kaum Fälle. Und die kleineren Schubsereien und wilden Schwinger, die nie das Gesicht des Gegenüber fanden, die in Discos gerne mal vorkommen, bleiben dann doch kaum in Erinnerung. In Wahrheit sind diese Vorfälle aber super, super viele. Meine Erfahrung gerade in Clubs ist, dass die meisten groß Theater machen und da Null dahinter steht. Ich habe mich den Pöblern immer entgegen gestellt und erstmal gefragt, worum es geht. Offene selbstbewusste Haltung, die arme locker baumelnd, Kopf oben und entspannte, selbstbewusste Haltung. Dann auf die Beschimpfungen mit "aja, alles klar" reagiert. Ging es dann weiter, dann weiter im Text und mir wurden offene Schläge angedroht, dann kam auch mal ein "dann hau doch her" - Körperhaltung unverändert. Das Maximale, was mir mal passiert ist, war eine Watschn. Ansonsten war es maximal eine halbstarke Schubserei - damit hab ich aber gerechnet und dies mit den Füßen gut aufgefangen, den anderen gemustert und leicht schmunzelnd ein "oh, jetzt muss er mich schon anfassen." Das Ding ist - die aller wenigsten halten diese Spannung aus und haben vor der Situation mehr Angst als man selber. Da wird bissl großspurig herum geprollt und gegockelt und dann löst sich das sofort wieder auf (fast immer ohne Geschubse). Was bringt mir das? Ich fass es mal mit Alpha-Gehabe zusammen. Natürlich gibt es in einem Club auch immer Stati und das Bild der umliegenden Frauen, ob du ein Opfertyp bist oder selbstbewusst genug das auszuhalten. Furchtlosigkeit sollte nicht mit Dummheit verwechselt werden. Furchtlosigkeit und Selbstbewusstsein ist aber sicher ein Attraktivitätsmerkmal. Was aber äußerst wichtig ist: Wie bei den Frauen ist auch hier ein Screening erforderlich. Bist du in einem Umfeld von Balkanbombern oder Ostblockbarden oder der aggressive "Approach" war offensichtlich ausschließlich Gewalt suchend, dann solltest du deutlich vorsichtiger sein. Auch macht es einen Unterschied, ob das im Club oder davor war. Sind Messer oder Flaschen im Spiel, dann entferne dich deeskalierend und mit leicht gesenktem Haupt von der Stelle und verdrück dich. Das ist es wirklich nicht wert. Auch sieht man es so Kickboxertypen meistens an. Bodybuilder sind dagegen keine Gefahr. Die wollen stark wirken, aber mehr kommt da nicht.
  13. What? Die hat ihn angepinkelt?! Sofern du eine Natursektliebhaberin bist, kannst du das nicht so ganz nachvollziehen, aber aus der Sicht eines Natursektablehners kann ich dir sagen: Jemanden Anpinkeln oder Anspucken ist die unterste Schublade der Angriffsskala. Das ist ja ein körperlich werden mit zusätzlichem Ekelfaktor und mehr Disrespekt gibt es wohl kaum. Und wenn sie als Frau eine scheuert (ich geh mal von keiner Kickboxerin aus, die ihm wirklich gefährlich werden kann), dann brennt das kurz im Gesicht und dann war es dann schon. So ne Watschn ist für mich weit weniger schlimm als angepinkelt zu werden. Bin gerade echt fassungslos über deine Haltung. Und wenn ein Typ einer Frau eine ballert - was idR ja ganz andere Auswirkungen haben kann als andersrum - dann hätte ich auch erwartet, dass die umstehenden Typen sich den anderen kaufen und zumindest dafür sorgen, dass er umgehend raus fliegt. Ich war noch nie in eine richtige Prügelei verwickelt, aber das sehen egtl. alle meiner (zum Teil sehr weichen) Freunde so. Es gibt halt ein paar klare Gründe, wofür es diese Watschn geben kann (Po-Grabschen als Klassiker). Und mit Anpinkeln ist dieses ja klar erfüllt.