Von SM zum Pedo?

251 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gerade eben, Helmut schrieb:

@Heibo1

Was ist genau der Hintergrund deiner Frage? "Frage für einen Freund?"

Wenn das ganze eine akademische Diskussion sein soll wird es unbefriedigend, weil keiner von uns hier auf dem Gebiet arbeitet oder forscht. Wenn du einen konkreten Bezug hast weshalb dir diese Frage wichtig ist, dann teile den bitte.

Ah, ja das kann ich gerne machen. Ich vermute, dass es Menschen gibt, die Sexualität nutzen, um einen Adrenalin Kick zu erhalten. Also Pornos aber auch SM oder BDSM und ich vermute weiter, dass es mit der Zeit immer extremer sein muss. Wie bei süchtigen die immer weiter machen und mehr wollen. Meine Vermutung ist, dass dieses im schlimmsten Fall in Missbrauch von Frauen oder Kindern endet oder enden kann. Es muss nicht jeder soweit gehen aber ich vermute, dass dieses möglich ist.

Mir geht es um eure Meinung dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten, Awakened schrieb:

Bitte. Belies dich zu Pädophilie.
Pädophilie ist nicht einfach nur eine Sexualpraktik wie BDSM oder Anal. 

 

Es ist klar, dass wenn zwei Menschen in einvernehmen mit einander etwas machen, dass das dann nur die beiden etwas angeht. Klar ist, dass Missbrauch von Menschen egal ob Frau, Mann oder Kind nicht akzeptabel ist.

Aber kann es nicht sein, dass jemand einfach immer auf der Suche nach einen weiteren Kick ist, diesen aber nicht mehr findet und dann zu Mißbrauch übergeht. Das wird sicher nicht der Devote Typ sein aber jemand der Sexuelle abgestumpft ist, könnte doch neue Reize suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten, Awakened schrieb:

Bitte. Belies dich zu Pädophilie.
Pädophilie ist nicht einfach nur eine Sexualpraktik wie BDSM oder Anal.

sondern, das ist eine prägung, falsche prägung, meistens in der kindheit.

te, ziehe dir das video rein (musst du zweimal anklicken) und wenn du danach noch fragen hast, können wir hier gerne weiter diskutieren. so hat das hier keinen sinn.

https://archive.org/details/RichardDavidPrechtDasBseImMenschen

 

bearbeitet von Zappa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten, Heibo1 schrieb:

Mir geht es um eure Meinung dazu.

Okay, also du willst hirnwixen, aber nicht alleine.

Bin dafür dieses Thread in die Plauderecke zu verschieben. Mit ernsthafter Unterhaltung über so etwas wichtiges und Intimes wie Sexualität hat das nichts zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten, Zappa schrieb:

sondern, das ist eine prägung, meistens in der kindheit.

te, ziehe dir das video rein und wenn du danach noch fragen hast, können wir weiter reden.

https://archive.org/details/RichardDavidPrechtDasBseImMenschen

 

Du schreibst es ist eine Prägung und meist in der Kindheit. Und das stützt meine Vermutung. Denn wenn es in der meisten Fällen in der Kindheit geprägt wird, kann es in wenigen Fällen auch später geprägt werden. Durch was wird denn geprägt? Kann die Prägung entstehen, wenn jemand bei nichts anderem außer dem Mißbrauch noch Befriedigung erfährt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten, Helmut schrieb:

Okay, also du willst hirnwixen, aber nicht alleine.

Bin dafür dieses Thread in die Plauderecke zu verschieben. Mit ernsthafter Unterhaltung über so etwas wichtiges und Intimes wie Sexualität hat das nichts zu tun.

Empfindest du meine Frage als grundsätzlich falsch oder findest du es nicht gut, das ich hier allgemein um eine Meinung ersuche?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten, Heibo1 schrieb:

oder findest du es nicht gut, das ich hier allgemein um eine Meinung ersuche?

Letzteres.

Dieses Forum (speziell dieses Unterforum) ist für mich kein philosophischer Stammtisch, wo irgendwelche abstrusen Theorien oder Meinungen herumgeblabbert werden ohne sachlichen Hintergrund. Hier suchen viele Leute nach Rat die echte Probleme mit ihrer Sexualität haben, und deshalb ist aus meiner Sicht der Raum zu wertvoll um hier solche Cerebralornanie zu feiern.

Im übrigen bin ich immer sehr skeptisch wenn jemand sagt "Ich hab einfach nur mal überlegt..."

@pMaximus

Passiv-aggressiv liegt mir nicht, ich kann schon offen aggressiv auch. Z.B. wenn jemand haltlose Vermengungen von konsensuellen Sexualpraktiken mit traumatisierenden Übergriffen betreibt (siehe Threadtitel). Provokant ist okay, provokant ohne jedes sachliche Wissen nicht.

bearbeitet von Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute, pMaximus schrieb:

Ich verschiebe es mal in die Plauderecke. Die Fragen des TE halte ich aber nicht so für abwegig. Da kann man auch konstruktiv auf die Fragen eingehen, anstatt den "Besserwisser" mit passiv aggressivem Unterton zu mimen. 

Die Frage ist, ob jemand bei dem Gedanken in Bezug auf die Selbstruflektion schweiß auf die Stirn bekommt. Denn wo hör es auf ist immer die Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute, Helmut schrieb:

Letzteres.

Dieses Forum (speziell dieses Unterforum) ist für mich kein philosophischer Stammtisch, wo irgendwelche abstrusen Theorien oder Meinungen herumgeblabbert werden ohne sachlichen Hintergrund. Hier suchen viele Leute nach Rat die echte Probleme mit ihrer Sexualität haben, und deshalb ist aus meiner Sicht der Raum zu wertvoll um hier solche Cerebralornanie zu feiern.

Im übrigen bin ich immer sehr skeptisch wenn jemand sagt "Ich hab einfach nur mal überlegt..."

Skeptisch zu sein, ist dein gutes recht aber "ad Hominem" solten wir lasse. Ich frage dich ja auch nicht, seit wann du keine Kinderpornos mehr schaust.

  • IM ERNST? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht nicht darum, dass ich dir unterstellen wollte selbst solche Neigungen zu spüren. Offenbar gibt es aber etwas an dem Thema, das ein persönliche Bezug ist, sonst würdest du es nicht seitenlang diskutieren. Vor allem wenn du mit Vorschlägen ums Eck kommst, was für andere "besser wäre" in ihrer Sexualität, und dann noch Wertungen wie "normale Sexualität" nach deiner persönlichen Definition einführst ist das eigentlich ziemlich übergriffig.

bearbeitet von Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten, Heibo1 schrieb:

Aber kann es nicht sein, dass jemand einfach immer auf der Suche nach einen weiteren Kick ist, diesen aber nicht mehr findet und dann zu Mißbrauch übergeht. Das wird sicher nicht der Devote Typ sein aber jemand der Sexuelle abgestumpft ist, könnte doch neue Reize suchen. 

Da spielen weitere Faktoren mit rein.
Für bewussten Mißbrauch ist mehr nötig als der Wunsch nach Nervenkitzel. Solange du es mit deinem Gewissen nicht vereinbaren kannst jemand anderem aktiv zu schaden, wirst du diesen neuen Reiz nicht ,,genießen" können.

Soweit ich weiß, wurde bei Extremsportlern bisher keine Tendenz zum Sadismus beobachtet.
Allerdings hab ich sowas auch noch nicht recherchiert.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Minuten, Heibo1 schrieb:

Durch was wird denn geprägt?

Gust gehört zum Typus der sexuellen Sadisten unter den Serienmördern.[1] Bereits mit acht Jahren zeigte er einen ausgeprägten Hang zur Tierquälerei.[2] Als Gust neun Jahre alt war, kaufte er einem Mitschüler ein Meerschweinchen ab, das er aber wegen der Tierhaarallergie seines Stiefvaters nicht behalten durfte. Auf Geheiß seiner Großmutter sollte er das Tier töten. Er band es mit Bast an in die Erde gerammte Stöckchen und versuchte, das bewegungsunfähige Tier mit einer Betonplatte zu erschlagen. Die Betonplatte traf jedoch nicht den Kopf, sondern den Leib des Meerschweinchens, sodass dessen Eingeweide herausquollen. Dieser Anblick bereitete Gust große Lust und er begann, mit seinen Händen in der Bauchhöhle des Meerschweinchens zu wühlen.[3] Dabei „betastete [Gust] die Eingeweide“ des getöteten Tieres, „mochte das Gefühl, die Wärme, wenn er mit den Händen in die Bauchhöhle fasste.“[2] Später bezeichnete Gust dieses prägende, mit großer Intensität erlebte Ereignis als eine Art „Schlüsselerlebnis“.[3]

  • TRAURIG 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten, pMaximus schrieb:

Da kann man auch konstruktiv auf die Fragen eingehen

nee, sorry kann man nicht! Pädophilie ist wie Homosexualität. Das sucht man sich nicht aus um "einen Kick" zu bekommen. Niemand hat Einfluss darauf, was ihn Kickt!

Ich seh auch keinerlei Verbindung zwischen der erfolgreichen Verfolgung von Kindesmissbrauch und der Steigerung beim Sex. Denn bei so einer Steigerung ändert sich nach meiner Erfahrung nicht das Beuteschema. Sondern nur die Praktiken/die Härte/die Orte/etc. Aber die Attribute des Gegenübers (schlank/kurvig/große Titten/breite Schultern/Bart/...) bleiben doch gleich.

Deshalb halte ich die Eingangsthese für komplett falsch. Ebenso das Fazit, man solle nur "normalen" Sex haben. Weil es dieses "Normal" nicht gibt. Nicht einmal in der Tierwelt!

  • LIKE 2
  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, Heibo1 schrieb:

Alles was nur den direkten zeugen von Nachwuchs dient und nur zwischen Mann und Frau. 

Und was denkst du über Homosexualität?
Wenn man diese Aussage mit den anderen zusammenfügt, dann sagst du mit deiner ,,These" aus, dass Homosexuelle eher zu Missbrauch neigen.
Aber vielleicht verstehe ich dich auch nur falsch.

vor einer Stunde, Heibo1 schrieb:

Aus dem No Fap kennt man die Situation, dass es erst ein normaler Porno Konsum war, dann kamen Gewalt, Homo und andere Dinge dazu.

Ah, da ist es.
Bitte. Belies dich zu Sexualität im Allgemeinen ein.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute, Helmut schrieb:

Es geht nicht darum, dass ich dir unterstellen wollte selbst solche Neigungen zu spüren. Offenbar gibt es aber etwas an dem Thema, das ein persönliche Bezug ist, sonst würdest du es nicht seitenlang diskutieren. Vor allem wenn du mit Vorschlägen ums Eck kommst, was für andere "Besser wäre" in ihrer Sexualität ist das eigentlich ziemlich übergriffig.

Ich glaube nicht, dass ich geschrieben habe, dass jemand etwas soll oder nicht soll. Aus meiner Sicht ist deine Unterstellung eines persönlichen Bezuges eine Unterstellung die mich angreifen soll. Wenn dir die Frag nicht passt, halst dich doch einfach zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Minuten, Zappa schrieb:

Gust gehört zum Typus der sexuellen Sadisten unter den Serienmördern.[1] Bereits mit acht Jahren zeigte er einen ausgeprägten Hang zur Tierquälerei.[2] Als Gust neun Jahre alt war, kaufte er einem Mitschüler ein Meerschweinchen ab, das er aber wegen der Tierhaarallergie seines Stiefvaters nicht behalten durfte. Auf Geheiß seiner Großmutter sollte er das Tier töten. Er band es mit Bast an in die Erde gerammte Stöckchen und versuchte, das bewegungsunfähige Tier mit einer Betonplatte zu erschlagen. Die Betonplatte traf jedoch nicht den Kopf, sondern den Leib des Meerschweinchens, sodass dessen Eingeweide herausquollen. Dieser Anblick bereitete Gust große Lust und er begann, mit seinen Händen in der Bauchhöhle des Meerschweinchens zu wühlen.[3] Dabei „betastete [Gust] die Eingeweide“ des getöteten Tieres, „mochte das Gefühl, die Wärme, wenn er mit den Händen in die Bauchhöhle fasste.“[2] Später bezeichnete Gust dieses prägende, mit großer Intensität erlebte Ereignis als eine Art „Schlüsselerlebnis“.[3]

 

Solche Dinge müssen aus meiner Sicht immer auf einen fruchtbaren Boden falle. Jemen ohne eine gewisse Veranlagung kommt vermutlich nicht an einem bestimmten Punkt an. Die Frage ist, wieviele Menschen werden erst später (als erwachsenen) geprägt. Kann denn nicht auch bei einigen SM oder BDSM die Grundlage legen um erst auf den Geschmack zu kommen?

  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten, Hexer schrieb:

nee, sorry kann man nicht! Pädophilie ist wie Homosexualität. Das sucht man sich nicht aus um "einen Kick" zu bekommen. Niemand hat Einfluss darauf, was ihn Kickt!

Ich seh auch keinerlei Verbindung zwischen der erfolgreichen Verfolgung von Kindesmissbrauch und der Steigerung beim Sex. Denn bei so einer Steigerung ändert sich nach meiner Erfahrung nicht das Beuteschema. Sondern nur die Praktiken/die Härte/die Orte/etc. Aber die Attribute des Gegenübers (schlank/kurvig/große Titten/breite Schultern/Bart/...) bleiben doch gleich.

Deshalb halte ich die Eingangsthese für komplett falsch. Ebenso das Fazit, man solle nur "normalen" Sex haben. Weil es dieses "Normal" nicht gibt. Nicht einmal in der Tierwelt!

 

Das mit dem Kick sehe ich aber anders. Im Sport ist es so, dass immer mehr gemacht werden muss, um das Adrenalin zu spüren. Immer extremer und Riskanter. Sicher gibt es diverse Menschen, die eine Neigung habe, die einfach so ist wie sie ist. Aber gibt es auch Menschen die immer weiter in etwas hineingezogen werden, was dieser nicht kontrollieren können?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten, Heibo1 schrieb:

Wenn dir die Frag nicht passt, halst dich doch einfach zurück.

Die Frage passt mir deswegen nicht, weil sie impliziert anderer Leute konsensuelle Sexualität könnte eine Gefahr für Kinder sein.

Das ist genau in der Spur dieser jahrzehntelangen Vorurteile mit denen z.B. Schwule heute noch kämpfen. Hier in Wien wurde gerade letztes Wochenende bei einer Anti-Masken-Thema eine Regenbogenfahne zerissen mit den Worten "wir müssen unsere Kinder vor euch schützen."

Ich bin seit Jahren relativ aktiv in der BDSM Szene, und die Freude dort war groß das diese Neigung erst letztes Jahr mit dem aktuellen ICD-11 Handbuch nicht mehr als psychische Diagnose klassifiziert ist.

Jetzt kommst du ohne jedes sachliche Hintergrundwissen ums Eck und behauptest BDSM könnte zu Pädophilie führen.

Nein, sorry, da halte ich mich nicht zurück. Vor allem wenn deine Grundlagen von denen aus du argumentierst so dermaßen falsch sind.

  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Minuten, Awakened schrieb:

Und was denkst du über Homosexualität?
Wenn man diese Aussage mit den anderen zusammenfügt, dann sagst du mit deiner ,,These" aus, dass Homosexuelle eher zu Missbrauch neigen.
Aber vielleicht verstehe ich dich auch nur falsch.

Ah, da ist es.
Bitte. Belies dich zu Sexualität im Allgemeinen ein.

 

Ich glaube, das es keine Beweise gibt, dass ich das so gesagt habe. Ich denke, du mißverstehst meine Beispiele.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute, Helmut schrieb:

Die Frage passt mir deswegen nicht, weil sie impliziert anderer Leute konsensuelle Sexualität könnte eine Gefahr für Kinder sein.

Das ist genau in der Spur dieser jahrzehntelangen Vorurteile mit denen z.B. Schwule heute noch kämpfen. Hier in Wien wurde gerade letztes Wochenende bei einer Anti-Masken-Thema eine Regenbogenfahne zerissen mit den Worten "wir müssen unsere Kinder vor euch schützen."

Ich bin seit Jahren relativ aktiv in der BDSM Szene, und die Freude dort war groß das diese Neigung erst letztes Jahr mit dem aktuellen ICD-11 Handbuch nicht mehr als psychische Diagnose klassifiziert ist.

Jetzt kommst du ohne jedes sachliche Hintergrundwissen ums Eck und behauptest BDSM könnte zu Pädophilie führen.

Nein, sorry, da halte ich mich nicht zurück. Vor allem wenn deine Grundlagen von denen aus du argumentierst so dermaßen falsch sind.

 

Aber warum bist du denn so aggressiv? Du kannst doch einfach und sachlich erklären, warum es keine Gefahr sein kann, über bestimmtes maß in der Sexualität hinaus zugehen. Ich privat vertrete die Meinung, dass alles gut ist solange, die Freiheit des anderen nicht verletzt wird. Aber ich vermute, dass es Menschen gibt, die keine Schranke im Kopf haben und wenn der Kick aus der Sexualität fehlt, über dieses Mass gehen. Aus meiner Sicht ist die Implikation die du meinst zu erkennen, etwas was in deinem Kopf entstanden ist und das ist nicht meine Schuld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten, Helmut schrieb:

Die Frage passt mir deswegen nicht, weil sie impliziert anderer Leute konsensuelle Sexualität könnte eine Gefahr für Kinder sein.

Das ist genau in der Spur dieser jahrzehntelangen Vorurteile mit denen z.B. Schwule heute noch kämpfen. Hier in Wien wurde gerade letztes Wochenende bei einer Anti-Masken-Thema eine Regenbogenfahne zerissen mit den Worten "wir müssen unsere Kinder vor euch schützen."

Ich bin seit Jahren relativ aktiv in der BDSM Szene, und die Freude dort war groß das diese Neigung erst letztes Jahr mit dem aktuellen ICD-11 Handbuch nicht mehr als psychische Diagnose klassifiziert ist.

Jetzt kommst du ohne jedes sachliche Hintergrundwissen ums Eck und behauptest BDSM könnte zu Pädophilie führen.

Nein, sorry, da halte ich mich nicht zurück. Vor allem wenn deine Grundlagen von denen aus du argumentierst so dermaßen falsch sind.

 

Wo und wann habe ich denn Behauptet, dass BDSM könnte zu Pädophilie führen? Es könnte auch dazu führen, dass jemand auf den Geschmack kommt, Frauen zu vergewaltigen.

Es geht um die Frage, ob jemand durch bestimmte Praktiken dazu verführt wird, etwas zu tun, was dann nicht mehr gut ist. Wie z.B. Pädophilie oder Vergewaltigung usw.

bearbeitet von Heibo1
  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben, Heibo1 schrieb:

 

Wo und wann habe ich denn Behauptet, dass BDSM könnte zu Pädophilie führen? Es könnte auch dazu führen, dass jemand auf den Geschmack kommt, Frauen zu vergewaltigen.

Es könnte auch dazu führen, bestimmte Leute künftig zu ignorieren.

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute, Heibo1 schrieb:

Wo und wann habe ich denn Behauptet, dass BDSM könnte zu Pädophilie führen? Es könnte auch dazu führen, dass jemand auf den Geschmack kommt, Frauen zu vergewaltigen.

...das ist nicht viel besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.