Ask the Sharkk

1.860 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gerade eben, sharkk schrieb:

@ christ9090,

wenn Du hier schon Behauptungen über mich und mein Leben aufstellst, dann solltest Du Deine Fakten richtig haben, Homeboy. Das kann ich gar nicht haben. 
Ich bin Freiberufler und nicht angestellt. Ich war seit über 20 Jahren nicht mehr angestellt und werde es auch in den nächsten 20 Jahren nicht sein.
Passt nicht zu meiner Persönlichkeit und meinem Lifestyle, wovon Du offensichtlich überhaupt keine Ahnung hast.

Die Nummer mit Online Business, Passivem Einkommen muss man relativ sehen. Wie bei fast allem im Leben könnt Ihr direkt mal 50 % Marketing-Bullshit abziehen. Ich bin ja in einer ähnlichen Situation und kann Dir sagen: Wenn Du die Nummer wirklich big machst, dann arbeitest Du auch locker 40 Stunden. Nur sehr wenige Freiberufler und Digital Nomads haben wirklich bedeutend mehr Zeit als in einer Anstellung. Und diese Jungs sind normalerweise die Jungs, die wenig Wert auf Luxus und High Life legen und deshalb mit weniger Einkommen zufrieden sind.
Was Du aber gegenüber einer Festanstellung hast, ist Flexibilität und mehr Freiheit in der Gestaltung Deiner Zeit - und das ist Gold wert. Nimm es von jemandem, der seit 20 Jahren so lebt: Du hast nicht mehr Zeit als Angestellte - aber Du kannst die Zeit geiler organisieren und damit besser gestalten.

Und damit kommen wir zu dem entscheidenden Punkt: Es ist eine Fehleinschätzung der Menschen, dass jeder Tag ein Highlight und eine Party ist oder sein muss. Wäre schon, wenn es so wäre. Aber das ist irreal. Der Trick besteht darin, in den Alltag so viele Dinge wie möglich einzubauen, die Dich happy machen und Dir Freude bringen. Das könne kleine Dinge sein wie: Lieblingsessen bestellen, ein Spaziergang in der Natur (worauf Du ja stehst), manuelle Arbeit (Auto, Tischlern etc.), Musik hören oder machen, den Hobbies nachgehen und natürlich viele Sozialkontakte, Quality-Time mit Freunden (die Betonung liegt hier auf dem Wort "Quality") und neue Dinge ausprobieren.  

Und dann baut Ihr Euch einige richtig fette Highlights dazu (in normalen Zeiten nach Corona, natürlich): Geile Konzerte besuchen, zu nem EM-Spiel der Nationalmannschaft fahren, ein Buch schreiben, fette Reisen machen, ein legendäres Party-Wochenende mit Deinen Jungs abfackeln - was auch immer es für jeden individuell ist. Für Dich könnten es geile Natur-Trips sein. Da gibt es kein "richtig" oder "falsch" oder "cool" oder "uncool". Alles was zählt ist, dass es Euch individuell happy. Fuck drauf, was der Rest der Leute denkt.

Aber big muss es sein. Wenn Du ein Autofan bist, dann besuche ein Rennen am Nürburgring. Wenn Du ein Star Trek-Fan bist, dann gehe auf eine Con und mach ein Foto mit einem Deiner Stars und schüttle ihm die Hand. Fußball-Fan: Dann plane einen Besuch in einem legendären Stadion für ein Spiel. Für diese Actions musst Du big denken: "Go Big or stay Home"!
Hier nicht am falschen Ende sparen. Das Geld könnt ihr in der Alltagszeit verdienen. Bei den Big-Events wird gelebt.

Denkt alle mal an das letzte Jahr zurück. Wenn Ihr wirklich ehrlich seid, dann werdet Ihr erkennen, dass Ihr Euch an 80% der Tage gar nicht mehr erinnern könnt. Selbst die meisten Wochenenden mit den Parties verschmelzen irgendwann. Aber an die Highlights des Jahres - an die werdet Ihr Euch erinnern. Es wäre cool, wenn jeder zweite Tag ein Highlight wäre, aber so ist es im Leben einfach nicht. Selbst wenn Du in der Karibik lebst und jeden Tag an den Strand gehst - irgendwann ist auch das alles gleich. Doch die legendären Abende mit Deinen Jungs, die Highlight-Events, die Reisen, die Erlebnisse und die neuen Dinge, die man in sein Leben gebracht hat - das sind die Dinge, an die man sich später erinnert und sagt: "Ja, das war ein geiles Jahr!"

Die Mischung ist das Geheimnis: In den Alltag so viel Happyness wie möglich einbauen und dann die Highlights abfackeln - je mehr, desto besser.

See ya,

Sharkk  

 

  • LIKE 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist folgender Gameplan heutzutage angemessen (nach einem Cold-Approach mit dann vereinbartem Treffen) :

1.Date - was unverbindliches kleines wie was essen oder trinken gehen, rumspazieren und sich unterhalten und höchstens Küssen

2.Date dann bei einem von beiden zu Hause mit was kochen oder Filme gucken und allem weiteren.

Wäre mein Standard-Plan, aber ich weiß nicht, ob es für Leute, die Tinder benutzen, oder generell heutzutage, zu timid ist.

bearbeitet von NumbersGame

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hai Starkk - möchte mich hier erstmal bedanken für deine Zeit und den vielen gratis Input in diesem Thread - dieser hat mir über die letzten Monate extrem viel gebracht.

Ich selbst bekämpfe meine extreme Schüchternheit bei Frauen jetzt seit ca. 2 Jahren aktiv mit Daygame und ein wenig Nightgame. Ich merke, dass es sehr langsam besser wird ich aber noch nicht ansatzweiße da bin, wo ich gerne hin möchte. (Sehr von der Tagesform abhängig, ob ich überhaupt Approache - Qualität der Frauen mit denen ich nach Hause fahre (und Häufigkeit) noch nicht zufriedenstellend).

Mein aktueller sticking Point: Wenn ich mich richtig einschätze würde ich sagen, dass ich an guten Tagen relativ solide in der Attraction Phase bin allerdings oft in dieser hängen bleibe. Sprich: egal ob beim Nightgame (nur Einser Set oder 2er Set) oder auf Dates - ich schaffe es oft nicht solide in die Comfort Phase überzugehen. Gefühlt verliere ich dadurch dann wieder massiv an Attraction bzw. verkomme halt zum Unterhalter für den Abend bzw. wirke mit der Zeit wohl einfach ein bisschen sehr tryhard/needy. Und wenn ich dann einmal ernste Dinge in die Unterhaltung einbringe kommt oft sogar sowas wie: "stimmt das?" oder "ich weiß nicht, ob ich dir das glauben kann" - und da gehts um so simple Dinge wie, wie ich eigentlich heiße oder mein Beruf.

Wenn ich es dann aber irgendwie in den Deeperen Rapport schaffe, kann ich da meistens wieder punkten.

Also meine Frage an Dich wäre: Hast du einen Tipp bzw. eine Strategie, wie ich mich solide von der Attraction in die Comfort-Phase bringen kann bzw. woran ich erkennen kann, dass es jetzt soweit ist in die Phase überzugehen und ein weiteres verharren in Attraction eher hinderlich ist?

Vielen Dank für deine Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Sharkk,

jetzt hab ich doch ne Frage.

Kennst Du PU-Coaches, die Du mir auch empfehlen kannst in Oldenburg, Bremen, Hamburg, Kiel oder in der Umgebung dieser Städte z.B. Schleswig-Holstein oder Ostfriesland?

 

Vielen Dank schonmal und Alles Gute weiterhin!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Sharkk,

mal fetten Respekt an dich wie du dich die ganzen Jahre entwickelt hast. Du bist ein Vorbild für viele.

 

Hast du Erfahrung mit folgendem Fall. Ich erkläre es dir kurz. Das passiert mir immer mal wieder.

Ich trainiere seit 8 Jahren wöchentlich 4-5 mal im Fitnessstudio. Bei meinem ersten Date gehe ich sehr gerne Minigolf spielen. Das lockert einfach die Stimmung auf. Ich wäre am Sonntag zum Minigolf spielen verabredet gewesen und danach wollte Sie noch meine Teesammlung zu Hause sehen.

Wir sind in Facebook ins Gespräch gekommen, weil wir mal im gleichen Fitnessstudio waren aber Sie gewechselt ist. Habe sie gefragt wie es läuft und wie es ihr geht. Sie wollte dann meine Handynummer.

Sie: Sollen wir mal woanders weiterschreiben? Finde den Facebook Messenger ehrlich gesagt ziemlich bescheiden 😅

 

Das ganze ging in Whats app weiter. Sie stellt mir Fragen:

wie lange ich schon single war, warum die letzte Beziehung zu Ende gegangen ist, Wie lange meine längste Beziehung war, Wie sehr ich eifersüchtig bin.

Habe Sie mal 1 Stunde zappeln lassen.

sofort kommt  Sie: Hmm bist du dir sicher dass du mich sehen willst? 🤔

Ich ignoriere das ganze und wir unterhalten uns weiter über Gemeinsamkeiten.

 

Heute Morgen.

Sie: Hm. Ich bin die ganze Zeit am Überlegen, aber ich bin immer mehr der Meinung, dass ich das mit dem Treffen am Sonntag nicht möchte bzw. mich grundsätzlich treffen 😓 irgendwie ist mir das alles zu viel und ich bin da nicht bereit für

Ich: Warum bist du nicht bereit ?

Sie: Ich bin einfach noch viel zu unzufrieden mit mir und meinem Leben und kann mir gerade eine Beziehung/ Sex mit einer Person ergo auch keine Dates vorstellen.. und ich will dich nicht anlügen oder dir was vormachen, sondern ehrlich sein.. warum genau, kann ich dir nicht sagen, aber bei dem Gedanken daran macht es mich nicht glücklich, sondern eher panisch 😕 Tut mir leid. Diese Woche ist einfach nicht meine Woche und mit ist alles zu viel.

Ich: Was möchtest du an dir ändern?

Sie: Mit mir zufrieden sein. Hauptsächlich mit meinem Körper. Und weiter abnehmen..

Ich: Du könntest mit mir Trainieren

Sie: das sieht scheiße aus wenn ein trainierter Typ mit einer dicken Frau ins Fitnessstudio geht 😂😂😂😂🙄🤷🏻‍♀️ ist ja peinlich. Vielleicht irgendwann, aber nicht jetzt..Sorry

 

Wo liegt der fucking Fehler ?

Wie würdest du mit sowas umgehen ?

Danke im Voraus für ein kurzfristiges Feedback und deine Unterstützung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sharkk,

ich bin 43 Jahre alt und seit 2 Jahren Single.
In dieser Zeit hatte ich zwar einige Frauen kennengelernt (via Online-Dating), aber es war nie was dabei, was für eine längere Beziehung gereicht hätte. Daher bin auf Pickup umgestiegen und spreche Frauen jetzt direkt auf der Straße, Supermarkt oder wo auch sonst an.

Doch leider sind die Frauen, auf die ich treffe (Frankfurt am Main, Gießen, Wetzlar und Umgebung), viel zu jung (unter 30) und ich frage mich langsam, ob ich vielleicht an der falschen Stelle suche oder zur falschen Zeit rausgehe, um Frauen anzusprechen. Dazu kommen die Probleme mit Corona: keine Events, Diskotheken oder so, wo man auch ältere Frauen kennenlernen könnte.
Ich bin langsam echt am Verzweifeln.

Hast du vielleicht ein paar Tipps für mich?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Meister Sharkk,

Mal wieder bin ich hier, weil ich deinen Content als sehr hilfreich empfinde und sich bei mir derzeit so einiges verändert hat. Und zwar habe ich mich nach ner Weile vom ständigen Rumvögeln mal entschieden in Richtung LTR mit einem HB zu gehen, die mir sehr gefällt und für mich hohe Qualitäten aufweist. Mir ist in dem Fall auch wichtig gewesen zu schauen, ob sie HSE Qualitäten aufweist etc., so dass es auch eine gesunde Beziehung wird, die wir führen.

Die Sache nur ist: Durch die ganzen Redpill Infos, wie Hypergamie, Betaisierungsprozess, Oneitis, Folgen von Mangel an Optionen etc. habe ich doch ein bisschen eine negative Haltung zu Beziehungen über einen längeren Zeitraum und schwanke zwischen weiter rumvögeln und unabhängig leben, aber dafür kaum Tiefe und Connection mit einer bestimmten Person oder die anderen Optionen verschließen und eine monogame Beziehung einzugehen, die dafür dann diese Qualitäten aufweisen, die ich mir wünsche. Zweiteres ist im Moment für mich attraktiver, weil es mir viel mehr gibt, als zwischenzeitliche belanglose Kontakte für kurzfristigen Spaß.

Meine Frage dazu ist nun: Wie halte ich die LTR über längeren Zeitraum attracted? Wie führe ich optimal eine Beziehung, die auch über einen längeren Zeitraum wertvoll bleibt? Früher oder später fallen eh sämtliche Masken und ich denke, dass noch ein Teil von mir vorhanden ist, der gerne nach dem Bluepill Konzept gehen möchte, wobei ich weiß, dass das destruktiv für die Beziehung sein könnte. Ehrlich gesagt, sehe ich auch noch nicht die Grundfehler, die grade für den Verfall der Beziehungen sorgt. Ich möchte auf jeden Fall für meinen Anteil Verantwortung übernehmen, so dass ich am Ende sagen kann, dass ich nach meinen Richtlinien gelebt habe. Ist es ein tägliches Verführen nach den sämtlichen PU Rules oder kommen noch weitere Komponenten dazu, die für Tiefe in einer monogamen Beziehung sorgen? Laut PU spielen ja Comfort und Attraction gegeneinander.

Ehrlich gesagt, stelle ich mir das auch schwierig vor, weil ich eine Beziehung auch manchmal zum Ort des Ausruhens sehe und nicht als Funktion, andere zu unterhalten und zu triggern, um immer wieder die selbe zu vögeln. Dann kann ich mich genau so für Option 1 entscheiden. Aber hier zeigt PU seine Grenzen. Wobei das nur Ausruhen dann meistens auch in Betaisierung ändert.

Wäre echt nice, wenn du mir da mal deine Sicht der Dinge erzählst. Bisschen viel, aber vielleicht kannst du das ja auf das Wesentliche reduzieren und mi etwas mit auf dem Weg geben. Danke dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 23.9.2020 um 17:44 , Sandjoch schrieb:

Hallo Sharkk,

ich bin 43 Jahre alt und seit 2 Jahren Single.
In dieser Zeit hatte ich zwar einige Frauen kennengelernt (via Online-Dating), aber es war nie was dabei, was für eine längere Beziehung gereicht hätte. Daher bin auf Pickup umgestiegen und spreche Frauen jetzt direkt auf der Straße, Supermarkt oder wo auch sonst an.

Doch leider sind die Frauen, auf die ich treffe (Frankfurt am Main, Gießen, Wetzlar und Umgebung), viel zu jung (unter 30) und ich frage mich langsam, ob ich vielleicht an der falschen Stelle suche oder zur falschen Zeit rausgehe, um Frauen anzusprechen. Dazu kommen die Probleme mit Corona: keine Events, Diskotheken oder so, wo man auch ältere Frauen kennenlernen könnte.
Ich bin langsam echt am Verzweifeln.

Hast du vielleicht ein paar Tipps für mich?

 

 

@ Sandjoch,

zuerst mal: Ein großes Kompliment von mir, dass so erfolgreich an Dir gearbeitet hast. 

Die Kids hier haben keine Ahnung, wie viel härter Game ü40 ist. Super Job von Dir! Ich ziehe den Hut vor Dir. 

Jetzt zu Deiner Frage: Zuerst mal belustigend, wie Du Dich über ein Luxusproblem beklagst, von dem 90 % der Singles ü40 wünschten, sie hätten Deine Sorgen... Da sieht man wieder, was für eine Power PUA haben kann, wenn man es richtig lernt und erfolgreich an sich arbeitet. Die meisten Männer ü40 wünschen sich eine Lady unter 30. Aber ich verstehe, was Du meinst. Zuerst mal muss Dir klar sein, warum Du im Daygame so viel mehr jüngere Ladies kennenlernst. Weil die Gruppe u30 überproportional als approachable Sets vertreten sind. Ich vermute mal, Du suchst eine Lady Mitte/Ende 30. Nun, ein großer Teil davon ist verheiratet oder hat Kinder. Die laufen eben nur noch auf der Strasse rum, weil sie gezielt etwas erledigen müssen. Die Wahrscheinlichkeit ist einfach geringer, dass Du solche Frauen im DG triffst. Die Rahmenbedingungen spielen da einfach gegen Dich. Das ist so. Das können wir nicht ändern. 

Wo das gesagt ist, hier einige Gedanken von mir zu Deinem Thema: 

1. Ich lese bei Dir raus, dass Du einige heftige Limiting Believes gegen u30 Ladies hast. Gib den Ladies doch mal eine ehrlich Chance. Eine 28jährige ist heute viel weiter als eine 28jährige damals, als Du in ihrem Alter warst. Denk dran: Frauen sind reifer als wir Männer. Eine Lady, die 28 ist und einen vernünftigen Kopf auf den Schultern hat, ist so reif wie ein Dude, der 32/33 Jahre alt ist. Da ist der Altersunterschied also plötzlich gar nicht mehr so groß. Du schießt Dir durch Deine Limiting Believes nur selbst ins Bein. Einzige Ausnahme: Du stehst auf ältere, reifere Frauen. Was auch völlig okay ist. Aber dann machen meine Aussagen hier in der Tat wenig Sinn für Dich. Doch die allermeisten Männer stehen auf jüngere Frauen. So wie jüngere Frauen auf ältere Männer stehen. Lass doch einfach mal laufen und schau, was dabei raus kommt. 

2. Ich liebe Deinen Ansatz nach der Suche nach dem richtigen Orten. Du siehst die Welt genau richtig. Wenn Du Single ü30 Ladies kennenlernen willst (und wie gesagt: deren Dating-Pool ist rein aufgrund der normalen soziologischen Entwicklungen - verheiratet, Kinder - der kleinste Dating-Pool), dann musst Du dahin gehen, wo die überdurchschnittlich vertreten sind. Clubs kannst Du vergessen. Aber Deine erste Anlaufstelle sollte Yoga-Klassen, Tanz-Kurse, Sprach-Kurse und Fitness-Studio sein. Zumindest die Fitness-Locations sind auch jetzt machbar. Wenn Corona vorbei ist, dann kommen noch Gallerien, Cafes und Konzerte dazu. Geh auf ein Konzert einer Band, die vor 15-20 Jahren ein Hit war, und Du wirst da genau Deine Zielgruppe finden. 

Es gibt keinen Grund frustriert zu sein. Im Gegenteil: Du hast richtig was geleistet! Du solltest stolz auf Dich sein!

See ya,

Sharkk   

 

 

 

 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.