neffets

User
  • Inhalte

    95
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     3

Ansehen in der Community

37 Neutral

Über neffets

  • Rang
    Herumtreiber

Profilinformation

  • Geschlecht
    Male
  1. Du kennst das Wort mit den vier Buchstaben!? ;)
  2. Manche Menschen fordern es aber auch geradezu heraus, belogen zu werden...
  3. Dennoch hast Du es da irgendwie über Jahre ausgehalten? Mir wurde mit 11 meine Stiefmutter "vorgesetzt", die hat mich vom ersten Tag an abgelehnt. Mehr will ich dazu gar nicht sagen. Ich bin dann halt mit 15 ausgezogen. Der Rest der Familie hat dabei geholfen... Warum lief das bei euch nicht so? Warum hat man überhaupt zugelassen, dass deine Mutter dich/euch so behandelt? Da hat nicht nur deine Mutter Schuld, das muss man dann einfach auch mal so feststellen. Und Hass auf sie bringt dich auch nicht weiter, das fällt Dir irgendwann wieder auf die Füsse, in Form einer Depression, o.Ä. Du musst das irgendwie verarbeiten. Hättest Du das verarbeitet, hättest Du hier nicht in aller Ausführlichkeit ihre "Vergehen" geschildert, die sind nunmal weitgehend irrelevant für die eigentliche Frage. Und deshalb bringt auch der Kontaktabbruch Nichts. Man kann durchaus auch mit wenig geschätzten Familienmitgliedern Kontakt haben, man muss nur stark genug dafür sein, dazu gehört zunächst mal Verarbeiten.
  4. Natürlich ist es egal was sie mit dem Geld macht. Sie hat's Dir auch nicht geklaut, Du hast es ihr doch gegeben. Über Jahre hast Du dir das angeschaut. Peinlich. Überhaupt: Deine Mutter tyrannisiert angeblich die ganze Familie - was seid ihr denn nur für Waschlappen dass ihr euch das gefallen lasst? Davon ab, vielleicht solltest Du auch lieber mal überlegen wie Du deiner Mutter helfen kannst. Offenbar hat sie ja ganz enorme Probleme.
  5. Ich finde die Schilderung hat hier insgesamt wenig mit dem eigentlichen Problem zu tun, also das Problem um das es hier gehen sollte. Denn hier geht's um Beziehungen, Beziehungsprobleme, ... Wenn Du deine Kindheit aktiv verarbeiten willst, würde ich Dir einen Therapeut empfehlen. Angesichts der Tatsache dass jeden Tag 15.000 Kinder quasi verhungern, würde ich aber etwas mehr Realismus empfehlen. Und der Mutter nicht Diebstahl, etc. vorwerfen. Es geht doch dich auch gar Nichts an, was sie mit dem Geld gemacht hat. Und davon abgesehen, auch ein Vater kann/hat sich um Dinge wie die Gesundheit seiner Kinder zu kümmern. Und wenn das nicht gewährleistet ist, dann hilft das Jugendamt. So als Tipp fürs nächste Leben.
  6. Ach so, seit 12 Monaten. Hörte sich eher so an als ob Du gerade erst den Kontakt abgebrochen hast. Wie war dann "ich habe ihr JETZT gesagt .." gemeint? Versuch doch mal die Geschichte verständlich zu schildern... Wenn du sicher bist dass der Kontaktabbruch der richtige Weg ist, dann... Klar, dann sag das deiner Freundin so, fertig. Ich finde aber Kinder komisch, die den Kontakt zu den Eltern abbrechen. Vor Allem, wenn sie das erst tun, nachdem sie die Eltern nicht mehr brauchen...
  7. Niemand kann Etwas für seine Familie, man hat sie sich noch nicht einmal selbst ausgesucht. Und Du solltest auch nicht glauben, dass die glücklichen Fassaden, auf die Du überall blickst, auch nur annähernd das Leben dahinter widerspiegeln. Das ist nur schöner Schein. Sag ihr wie deine Mutter drauf ist, wenn sie sie dennoch kennenlernen möchte, dann arrangiere das. Hör aber auf dich für deine Mutter zu schämen, ist nicht dein "Problem" wie sie "lebt".
  8. Es war ja auch nur ein Beispiel. Ich wäre jetzt durchaus kreativ genug 10 andere Szenarien zu denken, warum er sich "schuldlos" nicht melden konnte. Frag ihn halt, vorwurfslos. Direkt "Drama" machen ist jedenfalls keine gute Idee. Und da es ja bis jetzt ein Einzelfall war... Nachdem ich deinen Thread hier mal überflogen habe scheint mir aber, Du hast eigentlich ganz andere Sorgen. Was hält dich bloss in dieser Beziehung? Ganz ehrlich, wenn's soweit kommt dass man den Partner an einem 24.12. um 6:30 Uhr mit einem "Testanruf überwacht", dann ist es wirklich an der Zeit sich ernsthaft Gedanken über die Beziehung an sich zu machen. Das tust Du schon viel zu lange nicht - sonst würdest Du jetzt seelig im Bett liegen...
  9. Seid ihr auch gerade viel zu früh aufgewacht? ;) Zum Thema: Jetzt klingt's ja so, als passiere das öfter? Es gibt ja durchaus Situations-Konstellationen in denen man sich "schuldlos" nicht meldet, nicht melden kann. So wollte ich kürzlich Jemand anrufen, habe das auf später verschoben weil ich da schlicht mehr Zeit/Ruhe gehabt hätte, da war dann aber der Akku tot (Handy lag im Auto und da war der Akku durch die Kälte viel schneller leer als sonst). Das ist dann halt einfach "dumm gelaufen". Das kann aber einfach mal passieren und da würde es mich ernsthaft nerven, wenn, im Falle dass es die LTR gewesen wäre, sie direkt zickig wird. Eben einfach weil das Jedem mal passieren kann. Fertig. Wenn's kein Einzelfall ist, sieht die Sache natürlich anders aus.
  10. Der Theorie nach bindet die Frau den Mann, im Wesentlichen mit Sex. Ist der Mann gebunden, geht die Lust bei der Frau zurück. Das ist ein definitv ein praktisch immer auftretender Prozess. Mir scheint auch, dass Sex (guter) Lust auf Sex (guten) macht. Deshalb soll man sich ja auch auf Frauen mit hohem Drive screenen, wenn eine Frau schon am Anfang von sich aus keine sonderlich grosse Lust auf Sex hat, wird das garantiert nicht besser. Ansonsten noch eine gute Nachricht für alle Männer unter ~30: Ihr werdet entspannter was das Thema angeht. Davon abgesehen gibt's eben die üblichen Lustkiller: 1. Pille oder andere hormonbasierte Verhütungsmittel 2. Alltag (Stress, Sorgen, ..) 3. Needyness des Mannes In Kombination braucht man sich dann gar nicht mehr über "keine Lust" zu wundern... Hast deine Grosseltern auch mal gefragt wie oft sie Sex haben/hatten? Ich würde mal behaupten, dein Opa war eben nicht needy und hat sich mit wenig oder gar ohne Sex arrangiert, gerade/auch deshalb waren die Beiden glücklich. Edit: *verwirrt*
  11. Eine Erzieherin die keine Kinder möchte? Scheint mir so real wie das Perpetuum mobile ;) Und auch ohne äusseren Einfluss hätte ihre Uhr irgendwann angefangen zu ticken... Sprich das Thema doch bei eurem Gespräch an. Und wenn Du dir Kinder mit ihr vorstellen könntest, sag' ihr das auch. Meine Ex z.B. war durch ihren Kinderwunsch und das Wissen, dass ich keine Kinder möchte, offenbar unter einem ziemlich starken "Druck", der sich durch sehr seltsame Verhaltensweisen zeigte. Angesprochen hat sie das Thema aber nie. Sie hat sich einfach nur - zunehmend - daneben benommen. Und ich dachte mir nur, mit dieser Frau, so wie sie sich aufführt, werde ich garantiert keine Kinder in die Welt setzen... Also so 'ne Art "self fulfilling prophecy". Ich denke, genau das könnte auch bei deiner Freundin das Problem sein. Ansonsten gibt's doch wahrlich genug alleinerziehende Frauen, die kein Problem mit 'ner "patchwork family" haben...
  12. Gemeinsam als Paar? Seid ihr denn wirklich ein Paar? Ich denke, wäre das so, würde es solche Probleme nicht geben. Sie ist wohl noch zu jung um "Familie zu spielen" (sonst würde sie es tun), zudem wird sie eigene Kinder, eine eigene Familie haben wollen. Das sind wohl die Ziele die sie meint, nicht ob ihr zusammen Tanzen lernt ;)
  13. Ja, den ersten Satz aber bloss. Soll ja nicht so klingen als ob Du dich für sie verändern willst ;)
  14. Wahrscheinlich weil's selbstverständlich für sie ist "oben ohne" zum Kleiderschrank zu laufen!? Und keine Anmache darstellen soll? Darauf dann anzuspringen ist durchaus "needy", ja. Oder einfach die "richtige" Initiative ;) Zunächst mal braucht man nach 3 Wochen doch erstmal ein bisschen Zeit miteinander um sich überhaupt wieder emotional aufeinander einlassen zu können. Ich würde mal versuchen sie am ersten Tag gar nicht mit mehr als "Nähe" (Umarmungen, Kuscheln, ...) zu konfrontieren.