Portal durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Mutter'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommas voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Start & Nutzerinformationen
    • Pickup Guides & FAQ
    • Aktuelles & Presse
  • Allgemein
    • Anfänger der Verführung
    • Strategien & Techniken
    • Konkrete Verführungssituationen
    • Experten
  • Praxis & Infield
    • Erste Schritte
    • Field Reports
    • Online Game
    • Aktionen
    • Challenges
    • Wingsuche
    • Boot Camps
  • Liebe, Beziehungen & Sexualität
    • Beziehungen
    • Sexualität
    • Affären & Freundschaft+
  • Progressive Seduction
    • PS Workshop Erfolgsgeschichten
    • PS Workshops Info Area
    • PickUp Produkte
    • Pickupcon | Die Pickup Artist Convention
  • Lifestyle
    • Persönlichkeitsentwicklung
    • Style & Fashion
    • Sport & Fitness
    • Karriere & Finanzen
    • Red Pill & Blue Pill
  • Schatztruhe
    • Best of Allgemein
    • Best of Praxis
    • Best of Beziehung
    • Best of Lifestyle
    • Extras
  • Gruppen
    • Advanced Members Area
    • U-18
    • Ü-30
  • Off Topic
    • Kreativraum
    • Plauderecke
    • Jubelsektion
  • Lairs
    • Berlin
    • Hessen
    • NRW
    • Der hohe Norden
    • Baden-Württemberg
    • Bayern
    • Sachsen
    • Sachsen-Anhalt
    • Südwesten
    • Schweiz
    • Österreich
    • Weitere Städte und Länder
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Club Outfit Ratgeber
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Lernmaterial
  • Club Seduction - Nighthunter Premium Club's Frag die Coaches

Blogs

Keine Suchergebnisse

Keine Suchergebnisse

Kategorien

  • PRIVATES PUA ARSENAL
  • PICKUP EBOOKS
  • PICKUP AUDIO
  • PICKUP VIDEO

Finde Suchtreffer in...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach Anzahl von...

Mitglied seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Skype


ICQ


Aufenthaltsort


Interessen


Ich biete


Ich suche

15 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo Community, Vorab: Es ist ein wirklich langer Text geworden. Dieser Beitrag handelt um die Beziehung zwischen mir und meiner Mutter. Diesen Beitrag hier zu posten fällt mir nicht leicht, da ich auch sehr viel Preis gebe. Allerdings möchte ich meine Entscheidung (den Kontakt zu meiner Mutter abzubrechen) durch eure Tipps, Ansätze und Erfahrungen bestärken (und auch mir den Frust aus der Seele reden). Ich bin im Moment zu schwach, um die Entscheidung absolut durchzuführen, allerdings weiß ich, dass ich es will. Denn egal, wie weit ich mich entwickle, ein einziger Besuch bei meiner Mutter kostet mich sehr viel Kraft, nicht in alte Muster zu verfallen. Ich möchte den Kontakt zu meiner Mutter vollständig abbrechen. Ich stand noch nie vor so einer Entscheidung in meinem Leben. Es kann auch sein, dass ich aus einer Mücke einen Elefanten mache, da ich nicht weiß, ob das nun "normal" ist und viele Mütter zumindest ansatzweise so sind (bezweifle ich selbst sehr stark), oder ich wirklich mit meinem gesunden Menschenverstand sehe, dass ein Kontaktabbruch schon längst notwendig ist. Also, bitte schreibt mir eure Gedanken, eure Erfahrungen und Anregungen hier auf. All die Punkte, die ich nennen werde, wirken sich indirekt oder direkt auf mein Selbstwertgefühl, InnerGame und mein Wohlbefinden aus und ziehen mich runter. Die folgenden Punkte, die mich stören und mit denen ich nicht weiterkommen kann: Böse Zunge: Sie redet sehr oft schlecht über mich zu meinen Geschwistern. Beispiel: Einmal hatte ich ihr die Taxifahrt im Ausland (für ca. 2€) nicht bezahlt, sie ging zu meinen Geschwistern, erzählte denen und lästerte, was für ein Geizhals ich wäre (und das, obwohl ich ihr den 300€ teuren Flug geschenkt hatte!!), weil ich ihr die Taxifahrt nicht bezahlt habe. Heuchlerei: Sie ist heuchlerisch. Sie will mein Geld nicht annehmen, selbst wenn ich es ihr mehrmals anbiete. Sie lästert dann aber, dass ich ihr kein Geld übrig lasse und lässt mich vor meiner Familie schlecht dastehen (natürlich nur hinter meinem Rücken). Opferrolle und psychischer Terror: Als Kind (und auch teilweise heute) hat sie sich selbst oft geschlagen, hat sich gewünscht sie wäre tot und hat geweint. Und das sehr oft vor uns Kindern. Wir haben das natürlich alle persönlich genommen. Alle meine Geschwister haben ein dermaßen schlechtes Selbstwertgefühl, dass es mir schon weh tut, das mit anzusehen. Sie sind zu 100% emotional abhängig von meiner Mutter, und das weiß sie auch. Sie nutzt es auch gerne aus und spielt dann das „arme Opfer“, leiht sich schon über 2000€ von meinen Geschwistern aus. Falschheit: Wie oben erwähnt, hat sie schon über 2000€ von meinen Geschwistern geliehen bekommen. Allerdings hat mein Vater vor seinem Tod dafür gesorgt, dass die Familie ein passives Einkommen erhält. Bis langem wusste ich nichts davon, natürlich hat meine Mutter das Ganze Geld in ihrem Urlaub (den sie machen „musste“, hust) verschleudert. Vom Geld haben wir Kinder nichts gesehen. Mein kleiner Bruder hat auch 2 Jahre Halbwaisenrente bekommen, dies allerdings hat meine Mutter sich unter den Nagel gerissen, ohne ihm was zu sagen. Hierzu ist zu sagen, dass sie überhaupt nicht mit Geld umgehen kann. Sie lebt auf Hartz IV, wenn das Geld da ist, wird’s ausgegeben. Sparen? Ne, lässt sie lieber sein. Wozu denn auch, sie ist ja auch absichtlich in die Stadt meiner Schwestern gezogen, die ihr jedes Mal auf’s Neue Geld leihen (welches sie nie wieder sehen werden). Fehlende Wertschätzung: Sie hat ein geringes Selbstwertgefühl. Sie interessiert sich für nichts, was ihr keine Aufmerksamkeit geben kann. Sie hockt jeden Tag am Handy und ist auf Facebook, mindestens 7 Stunden am Tag. Das geht sogar so weit, dass sie mich am Tisch ignorierte, als ich von meinem Auslandssemester zurückkam. Wir haben uns vor diesem Tag Tag 7 Monate nicht gesehen, sie hat mich auf nichts angesprochen, saß an ihrem Handy und postete irgendwelche Videos auf ihrer Seite. Hinzu kommt noch, dass sie weder weiß wie alt ich bin, noch was ich studiere. Keine Bindung: Bindung entsteht mMn durch Kommunikation. Mit meiner Mutter kann ich NULL kommunizieren. Sie interessiert sich einfach für gar nichts. Ihr denkt vllt, ich übertreibe, aber stellt es euch so vor: Wir sitzen beide am Tisch, ich rede mit ihr und auf alle meine Sätze kommt ein „ah…“. Als ich nicht mehr mit meiner Verlobten zusammen war und ihr erzählte, dass es hart ist, etc., folgte von ihr nur ein „ah…“. Mehr nicht. Ganz anders sieht es aus, wenn es um Probleme geht, da redet sie gerne und bauscht alles auf. Manipulativ: Sie versucht mir ein schlechtes Gewissen und Schuldgefühle einzureden, damit sie sich über mich positionieren kann oder zumindest selbst nicht mehr schlecht dastehen muss. Als Beispiel: Sie hat mich nach mehreren Einladungen meinerseits nie während meines Studiums besucht. Als ich sie drauf ansprach, meinte sie, dass wegen mir unsere Beziehung so schlecht ist, da ich mich von ihnen entfernt habe (in eine andere Stadt gezogen bin zwecks Studium). Oder aber, sie spricht den Tod meines Vaters immer gezielt an, um mich in irgendeine Position zu rücken. Attention Whore + Egomanie: Sie stellt sich immer und überall in den Mittelpunkt, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Dies geht sogar so weit, dass sie ihre Kinder vor anderen Menschen schlecht macht, um Gesprächsstoff zu haben. Und sogar noch weiter: Dass sie allen Anwesenden erzählt, ich könne meine Muttersprache nicht, weshalb diese dann nicht mehr mit mir, sondern mit ihr reden. Und das, obwohl ich sehr gut XYZ sprechen kann! (Ich habe teilweise selbst lange Zeit diesen LB gehabt, dass ich meine Muttersprache nicht gut sprechen könnte. Diesen LB hat sie mir eingepflanzt, um sich nicht mit mir beschäftigen zu müssen (als Kind schon). Sie sagte bei jeder Konversation „Ach, du kannst doch kein XYZ sprechen, du verstehst einfach nicht was ich meine“, um die Konversation dann einfach zu beenden). Die Wahrheit ist aber, dass ich sehr gut XYZ sprechen kann, ich kriege sogar oft Komplimente für meine Sprachgewandtheit. Verachtung: Sie redet abfällig von mir am Telefon, sogar neben mir, wenn ich Dinge nicht für sie erledige („Ja, kannst du das bitte erledigen. Dein Bruder ist so ein scheiß Faulpelz, der es nicht gebacken bekommt. Mach du das bitte“). Beleidigungen: Sie akzeptiert nur ihre Realität und „beleidigt“ alle Anderen, die anders denken. Nach einem Verweis, hört sie auf damit. Bis sie irgendwann später wieder anfängt, einen runter ziehen zu wollen, weil man anders lebt als sie. Divide and Conquer: Sie freut sich, wenn wir Kinder streiten, das merkt man. Weil dann der negative Fokus von ihr abfällt und sie sich kurzzeitig nicht mehr minderwertig fühlt. Des Weiteren hetzte sie auch meine Geschwister gegen mich auf, manipulierte sie und stellte sie somit gegen mich. Mit einer Schwester habe ich bereits über einen Jahr keinen Kontakt mehr, wegen meiner Mutter. Wenn ich sie FREEZE, wenn sie sich wie Scheiße benimmt, dann spielt sie den Engel. Solange, bis ich sie wieder nett/neutral behandle. Wenn ich böse auf sie bin, bekomme ich dann meist ein schlechtes Gewissen und sage mir „Ach, muss ich ihr gegenüber so hart sein? Schau doch mal, wie sie sich gerade bemüht..“. Das macht mich kirre. Sturheit: Ich kann mit ihr nicht darüber reden. Sie nimmt alles persönlich, reframed es als Angriff, den sie versucht abzuwehren und stellt auf stur. Drama-Queen: Ihr ist sehr oft langweilig, weshalb sie sich regelrecht Stress in ihr Leben sucht. Sie hat den Tod meines Vaters noch nicht überwunden, ist ständig unentspannt und diese Unentspanntheit führt dazu, dass alle in ihrem Umfeld gestresst werden. LG Hitch
  2. Hallo liebe SJW, Keyboardlayers und einige PUAs, ich teile einen Fieldreport mit euch, lucabenedetto war mit dabei und bitte um Rat warum es doch nicht ganz so geklappt hat wie ich es geplant hatte. An Weihnachten waren lucabenedetto und ich in der disco und luca (und ich sowieso) hatte Bock was zu vögeln. Ich war angetrunken er auch. Disco ging leer aus, ich bin voll scheisse im Clubgame. Mir fiel spontan eine 26jährige Mutter mit nem Balk ein. Ich hatte die schon oft genug gepimpert und wusste, dass die uns beiden nicht einfach so geben würde. Ich überlegte... Die Lösung, die mir einfiel war folgende: Die Vodkaflasche im Auto und wir zwei füllen die ab, sodass sie sich durchnudeln lässt. Wir sind hin und haben die um 4:30 (!) an Weihnachten am 24.12 aus dem Bett geklingelt und die 1.55 Polin hat uns aufgemacht und unter irgendeinem Vorwand, dass ich an sie denken musste und wir ja Weihnachten haben und gemeinsam einen trinken könnten, hat sie uns reingelassen. Das Kind hat weiter geschlafen. Kurz luca vorgestellt und dann haben wir angefangen zu trinken. Mir fiel da nur ein Trinkspiel ein: Man probiert mit einer Münze, die am Rande des Tisches liegt, diese in das Glas zu schnipsen. Die ersten Runden waren fair, danach fingen wir an sie abzulenken und die Münze von Hand reinzuwerfen und uns statt Vodka Wasser einzufüllen. Da sie luca nicht kannte, spielte er bisschen in PUAmanier mit ihr rum: Hand halten, Schoß sitzen, C&F usw. Irgendwann gegen 6 Uhr oder so hatten wir unsere Flasche ihr einverleibt und noch eine weitere von ihr angefangen. Unnormal was sie gebechert hatte, ich hatte vielleicht die Hälfte intus und war schon gut angetrunken. Es war Zeit zu eskalieren. Ich nahm sie aufs Sofa und macht mit ihr rum, luca legte sich daneben. Sie hatte die Augen zu und ich holte die Titten raus und luca massierte und lutschte an einer. Luca nahm ihre Hand und wollte, dass sie ihm da rumspielt. Aber sie zuckte immer wieder zurück. Das Vor und Zurück ging bestimmt 40 Minuten. Bis er keinen Bock mehr hatte und ins Bad ging während ich die AlkiMutter alleine wegpimperte. Ich war fertig und musste meinen Vater um 7 Uhr auf die Arbeit fahren, der rief auch an als ich fertig war, aber noch ne Latte hatte=> perfect timing Dann sind Luca und ich weg von der alten Hat jemand Erfahrung und Strategien wie man eine Frau auf nen Dreier überedet?
  3. Ich bin 34. Ich sehe eine circa. 22jährige, die mit ihrer Mutter unterwegs ist. Wie spreche ich sie an, es geht mir um den ersten Satz. Dann frage ich mich, inwiefern ich die Mutter, die mir egal ist, einbinden muß.
  4. Seid gegrüßt, mich hat die Natur früher nicht so fasziniert, doch seit ein paar Jahren merke ich wie sie mir gut tut, mal Stück durch den Wald, hohe Aussichten, Berge und ich immer mehr Fernweh entwickle mich dem ganzen hinzugeben. Wenn es mal soweit war und ich dort war, sei es auch nur für eine oder mehrere Stunden, merkte ich eine tiefe Zufriedenheit, Ehrfurcht, Faszination und beruhigende Stille. Man sitzt auf einem umgefallenen Baumstamm, die Wurzeln ragen teilweise hervor, auf diesem Produkt der natürlichen Urgewalt, Blitz, Wind, weiß der Geier , fühlt seine feste Struktur, schaut hinab zum Fluss, wie sich alles natürlich formt, hört Vögel, sieht Tiere und sieht das alles so furchteinflößend fremd und anders von der Stadt ist aber auch doch so schön. Ok, bevor der erste sich über die Tastatur übergibt, genug der Gayoesie Ich würde gerne mal alleine für ein paar Tage, maximal eine Woche meine Zeit mit primitiver Ausrüstung in der Natur verbringen, weiß aber nicht wie ich das am besten umsetzen soll. Am besten dort essen, schlafen und nicht allzu fern von der Zivilisation, just in case. Campen war ich schon oft mit Freunden und Familie aber es ist nicht das gleiche. Habt ihr das schon mal gemacht oder macht es jemand hier regelmäßig? Wo war das? Wie sind die Erfahrungen gewesen? Was war gut, was schlecht, wie waren die Gedanken? Einsam, Zufrieden, Angst, Fröhlichkeit und warum? Wie lange am Stück bzw. was war die längste Dauer? Wart ihr alleine? Wie gut wart ihr ausgerüstet? Welche Ratschläge/Tipps würdet ihr mit auf dem Weg geben? Mit wie vielen Bären habt ihr gekämpft? :-*
  5. Ich: 23 sie: 22 ich habe vorher schon etwas geguckt, aber nichts passendes zum Thema finden können. Zu uns beiden: Wir studieren beide Medizin im Ausland und sehen uns dort ziemlich oft. Ich war schon mal für ein halbes Jahr mit ihr zusammen, hatten dann mehrere Monate keinen Kontakt mehr und jetzt sind wir seit ca. einem Monat wieder ein "paar" bewusst in Anführungsstriche gesetzt weil, ich sie auch etwas weniger als einen Monat nicht mehr gesehen habe. Zeit zusammen haben wir also nur Etwa ne Woche verbracht. Jetzt war ich auf einem Festival und vorher auch viel auf Reisen quer durch Europa und habe mich stets an die Monogamie gehalten... Sie war zuhause, bei ihrer Familie und mit denen an der Nordsee. Zurzeit sind wir beide wieder in Deutschland bei unseren Familien. Wir wohnen ca. 1 Fahrtstunde voneinander entfernt. Nun zu meinem Anliegen. Ich wollte sie mal besuchen diese Woche. Jedoch läuft es wohl darauf hinaus, dass ich sie erst am Wochenende sehe, weil sie gestern zu mir meinte, dass ihre Mutter erstmal nicht möchte, dass ich zu denen ins Haus komme. Sie macht gerade Farmulatur und wir beide müssen auch für Prüfungen lernen. Während der Trennung gab es bisschen Stress mit der Schwester/Familie. Ihre Schwester dachte wohl dass ich ein playa bin und riet ihrer Schwester zur Trennung. Ihre Schwester wurde wohl von ihrem Ex verarscht und bezieht das nun auf alle Typen, die sie nur schon etwas an ihn erinnern. Meine Freundin hat sich während der Trennung viel mit ihrer Mutter unterhalten, sagte sie mal. Das wunderte mich weil sie vorher weniger Kontakt zu ihr hatte. Anscheinend ist deren Beziehung gestärkt worden durch die Trennung. Mit dem Rest der Familie bin ich ok. Ich wusste nicht genau wie ich darauf reagieren sollte bzw. soll. Ich war natürlich enttäuscht weil man dadurch etwas an Privatsphäre verliert und ich mich anscheinend noch mit ihrer Familie intensiver befassen muss (wobei ich nicht mal genau weiß, wie ich das anstellen soll). Außerdem habe ich sie schon lange nicht mehr gesehen! Ich kann auch ihre Mutter verstehen. Sie hat Angst um ihre Tochter und will nicht dass sie wieder vom gleichen verletzt wird. Hier im Forum habe ich sowas gelesen wie: "wenn die Mutter dagegen ist, dann macht es keinen Sinn" oder "deine freundin muss für sich selbst entscheiden" oder dass von ihrer Mutter dann Verlustängste kommen wenn sie dann öfter bei mir ist. Kann ich alles nachvollziehen, aber ich denke das ist eine zu einseitige Ansicht bzw. zu einfache Lösung. ich habe jetzt vor kein Drama daraus zu machen. Die Beziehung weiter zu führen und zu gucken woraus es hinausläuft. Ich hoffe, dass die Zeit und das glücklichsein ihrer Tochter ihr zeigen, dass es ok ist wenn ich zu Ihnen nach Hause komme. Was meint ihr? Kennt ihr solch eine Situation. Habt ihr einen Rat für mich?
  6. Danke für die Hilfe, kann gelöscht werden.
  7. Hey, ich habe hier nun ja schon ein Paar mal gepostet nun habe ich ein neues "problem". Dauer der LTR : "offiziell seit 2+ Monaten" Ihr Alter : 20 meines 25 Monogam Problem : Ihre Mutter verunsichert sie ! Nun zu den Details :) In ihrer Familie gibt es folgende Vorgeschichte. Ihre Schwester hat sich sehr Jung extrem verliebt und ist mehr oder weniger sofort bei ihrem Macker eingezogen. Dessen Eltern fanden das nicht so geil und haben sie das spüren lassen. Dann sind die beiden relativ schnell zusammen gezogen aber haben sich dann auch relativ schnell wieder getrennt. Nun hat sie einen neuen Freund mit dem sie ebenfalls relativ früh zusammgengezogen ist. Meine Freundin ist nun die letzte der 3 Kinder die noch im Elternhaus wohnt. Wenn meine Freundin nun Zeit mit mir verbringt lässt ihre Mutter manchmal Kommentare ihr gegenüber ab wie .. hey du musst aufpassen das geht seinen Eltern bestimmt schon voll auf den Sack das du so oft bei ihm bist etc. Sie hat mich sicherlich schon 2 oder 3 mal gefragt ob es denn okay sei das sie bei mir ist. Nun war sie das letzte mal ungefähr 5 Tage lang bei mir. Das erste mal denke ich das wir so lange am Stück was gemacht haben. Und seitdem ist sie relativ distanziert was unsere Treffen angeht. Als würde sie förmlich versuchen nicht gleich wieder zu mir zu fahren. ( Keine Tragödie an sich hat auch plausible Gründe, aber ich denke halt eben das es mehr ein Kommentar ihrer Mutter war ) Prinzipiell finde ich das ja nicht schlimm.. im Gegenteil ich habe mir genau dieses Verhalten bei meinen Vergangenen gewünscht. Dennoch finde ich das ganze irgendwie komisch. Ich kenne es eigentlich nur so das die Frauen nicht genug kriegen. Aber egal. Das eigentliche Problem bezieht sich bei mir jetzt auf Ihre Mutter. Sollte meine Annahme stimmen hat ihre Mutter sicherlich ihr gegenüber wieder erwähnt das sie es kacke fand das sie 5 Tage lang bei mir war. Grund genug für sie es zu meiden bei mir zu Schlafen. Die Frage ist nun ob ich sie irgendwie darauf anspreche um ihr mitzuteilen das sowohl ich als auch meine Eltern oder sonst wer absolut kein Problem damit haben. Nur habe ich dabei folgende bedenken: 1. Sie fasst es falsch auf und deutet die Sache so als würde ich finden das wir zu wenig zusammen machen. 2. Sie steht absolut auf der Seite ihrer Mutter. 3. Es ist nicht so wie ich denke und ich mache mich zum Horst :D Um es nochmal zu Konkretisieren : Ich habe das Gefühl, dass sie bedingt durch Aussagen ihrer Mutter, gegen ihr eigenes Empfinden agiert mich sehen zu wollen um eben ihrer Mutter gerecht zu werden. Bin schon gespannt auf eure Ansichten =)
  8. Hallo meine Freunde, ich möchte mal einen Post verfassen, der nicht mich, sondern eine Freundin betrifft. Und zwar geht es mir sehr nahe was sie durchmacht. Sie ist vor drei Jahren aus Kolumbien nach Deutschland gezogen, weil sie hier einen Mann geheiratet hat. Dabei hat sie ihre beiden Söhne zurück gelassen, denen es in Kolumbien aber sehr gut geht. In der Ehe hatte sie genug Zeit und Geld ihre Familie regelmäßig zu besuchen. Nun ist sie aber seit einem Jahr getrennt und hat einen gemeinsamen Sohn mit ihrem Mann. In Kolumbien hat sie einen Abi Abschluss im Bereich Pädagogik. Ihr Deutsch ist ganz okay. Jetzt zu meiner Frage. Was kann sie beruflich machen, dass sie ein wenig Geld bekommt? Sie hat das alleinige Sorgerecht und kann daher nur morgens arbeiten, wenn ihr kleiner im Kindergarten ist. Mir geht das alles sehr nahe und ich würde ihr super gerne helfen. Sie hat ihre Familie seit über einem Jahr nicht gesehen und ihr Ex-Mann macht ihr das Leben zur Hölle, weil er einfach nicht begreifen will, dass sie ihn verlassen hat. Das was er ihr ständig antut würde hier in diesem Post den Rahmen sprengen. Auf jeden Fall schlimm genug. Von ihm bekommt sie Null Unterstützung, ganz im Gegenteil. Also was könnte sie für eine Ausbildung machen? Wie könnte sie nebenbei etwas Geld verdienen? Ich habe an Kellnern gedacht, aber das ist meistens abends und da hat sie ihren Sohn. Oder als Verkäuferin? Aber da muss man manchmal auch abends arbeiten. Sie ist intelligent und könnte vielleicht Spanisch-Lehrerin werden? Ich bin für jegliche Tipps und Anregungen dankbar.
  9. Ich (22), sie (20). 1 Jahr und 4 Monate Beziehung mit 2 Monaten Trennung aufgrund von Psychoproblemen (letztes Jahr) und wieder Versöhnung. Dann erneute Trennung nach fast genau 1 Jahr (im gleichen Monat sogar). Sie klammert an ihre Mutter und war jetzt 3 Wochen in der Psychiatrie, nachdem ihre Mama sie dermaßen emotional zerstört hat, dass sie nicht mehr leben wollte. Den Vater hasst sie abgrundtief. Ihre allgemeine Lebenssituation ist zzt. voller Negativität, Unzuverlässigkeit, während sie eine hohe Intelligenz besitzt und riesige Potentiale hat, die mir leider (?) sehr gefallen. In "guten" Zeiten ist sie wirklich gut drauf und alles scheint möglich. Sie hat aktuell 2500€ Schulden, da der Vater ihr seit 5 Monaten den Unterhalt verweigert, der aber zur Miete notwendig war. Ausziehen ging nicht so schnell. Der Vater nutzt das als Druckmittel. Ich hab sie 6 Wochen lang unterstützt in dieser Krise (davor 3 Wochen in der Psychiatrie mit Besuchsverbot der Mutter und des Vaters, nur ich und Freunde durften zu ihr.). Nach 6 Wochen Kontaktlosigkeit meldet sich ihre Mutter, sie habe ihr 1000€ Kindergeld überwiesen und sagt ihr sie hat ihre Meinung geändert und wäre jetzt wieder für sie da. Am nächsten Tag trifft sie sich mit ihrer Mama und den Geschwistern. Im Tropical Island. (??) Und sagt abends das Treffen mit mir ab. Auf meine Kritische Frage hin kommt folgende Antwort: Email: "Ich will dich nie wieder sehen. Du und deine Familie haben Besuchsverbot erteilt bekommen in der Klinik. Deine SMS und Emails werde ich bereits vor dem Lesen löschen. Ich werde nicht ans Telefon rangehen. Du hast nichts verstanden. Es gibt kein uns mehr Die (islamische) Trauung (geplant für Mai) ist abgesagt." Es erscheint mir, als wärs von einem Tag auf den anderen. Ich habe ich 1 Mail geschrieben, in dem ich sie um eine logische Antwort gebeten hab, denn das ist für mich total beknackt. Ich war die letzten Monate echt sehr für sie da. Es kommt seit 4 Tagen keine Antwort. Ich habe ihr nach meiner Mail auch nicht noch mal geschrieben oder anderes. Kann mir jemand in deutlichen Worten, was zu tun ist? Wahrscheinlich weiß ichs schon selber, aber es hilft, es aus anderen Quellen zu erfahren.. Wie geht man damit um, von einem Tag auf den anderen abserviert zu werden. Was lerne ich aus dieser Geschichte? Und: wie gehe ich damit um, dass ich mir ständig hoffend einrede, "wenn sie das hinbekommt, wird sie sich wieder melden"? LG, Cornelgol
  10. Hi. Ich stamme aus dem orientalischen Kulturkreis. Bin Einzelkind. Hatte bis vor ca. 2 Jahren ein gutes Verhältnis mit meinen Eltern, wobei es gegenüber meinem Vater eher distanziert-autoritär und gegenüber meiner Mutter eher kollegial-freundschaftlich ist. Beide sind über 50. Mittlerweile zeigt meine Mutter aber immer mehr Dominanz. Sie ist ohnehin sehr dominant (Gestik, Stimme, Intelligenz, Lockerheit). Sie kommandiert uns z.T. herum und wirft mir Sachen an den Kopf, die mich verletzen. Ich bin kein Rebell und möchte sie immer respektieren. Allerdings sagt sie Sachen wie "Du bist total rückständig, in sozialer wie auch beruflicher Hinsicht! Du wirst nie einen Job finden! Du bist nicht normal!" und dergleichen. Sie sagt mir, ich soll mir nen Job suchen, mehr aus mir rauskommen usw. Das mache ich doch, bin ja dabei. Ich kann nicht von heute auf morgen einen Job kriegen UND ein Sozialleben führen UND das Studium meistern UND in den Sport UND Musik machen UND mich geistig weiterbilden usw. Wenn ich z.B. eine Stunde lang nach Jobs suche, fragt sie, warum ich wieder meine Zeit verplempere (obwohl sie es eigentlich will, dass ich suche). Anstatt meine sportlichen Ziele zu unterstützen, behauptet sie, ich werde ohnehin nicht sportlich sein (d.h. muskulös). Und das, obwohl ich mesomorph veranlagt bin. Ich komme mir verarscht vor. Wenn ich Videos zu Personal Development oder Bücher zu Meditation und Erfolg lese, kann sie es nicht verstehen und hackt auf mir rum, warum ich denn meine Zeit vergeude. So was wie geistige Weiterbildung im Psychologiebereich kennt sie gar nicht. Für sie muss man einfach einen 0815 Job haben und eine Freundin/Frau, ein paar Kinder, ein Sozialleben. Ich hingegen will reisen, Abenteuer, mich stets weiterbilden, ich will viele verschiedene Leute aus verschiedenen Kulturen kennenlernen. Ich will lernen, wie man online Geld verdient, würde auch gern Bodybuilder werden wollen, wenn ich mir nur die Proteine usw. leisten und mehr Zeit darin investieren könnte. Bodybuilder findet sie hässlich. Ihr Verhalten erscheint mir widersprüchlich. Einerseits kritisiert sie mich dafür, dass ich nichts mache, andererseits findet sie, dass ich zu ehrgeizig bin und trotzdem nirgends hinkomme (dass ich nicht mehr Jungfrau bin und andere Zukunftspläne habe, braucht sie nicht zu wissen, denn sie würde es eh nicht verstehen). Eigentlich bin ich fast immun geworden gegen die Dinge, die sie mir sagt, denn sie versteht mich eh nicht. Sie ist ne Frau und vermutlich in den Wechseljahren, da dürften diese Stimmungsschwankungen normal sein. Manchmal will sie, dass ich ihr z.B. ein Glas ins Wohnzimmer bringe (oder ähnlich). Das ist ja in Ordnung. Was sich geändert hat, ist die Art und Weise, WIE sie es sagt. Ich höre stets diesen leicht verhöhnenden Unterton. Anstatt mich zu unterstützen und zu motivieren, zieht sie mich runter. Auch meinem Vater gegenüber ist sie so. Manchmal gehorche ich ihr einfach nicht oder ignoriere es, quasi als Ausgleich dafür, dass sie mich runtermacht. Das liest sich jetzt vermutlich schlimmer, als es ist. Sie kann auch sehr liebevoll sein, manchmal liebkost sie mich. Das ist schon ok so, aber da ich allgemein einen eher objektiven Blick für die Dinge habe, denke ich, dass das Negative schon überwiegt. Mein Vater ist (finde ich) eine extrem starke Persönlichkeit (gutes Inner Game?). Allerdings war er nie direkt ein Vorbild, ich habe sie immer im Internet oder sonst wo gesucht. Vor ihm habe ich eine Ehrfurcht. Ich liebe ihn, aber nach aussen hin ist er eher verschlossen und ernst (ich leider auch). Ich finde ihn eigentlich Alpha, er hat nur Schwierigkeiten es äusserlich zu zeigen (in dieser Hinsicht ähneln wir uns schon). Er wird älter und schwächer und spannt mich für Arbeiten ein, für die er mich eigentlich gar nicht braucht (z.B. ist die leere Giesskanne direkt neben ihm und er sagt mir, ich soll sie ihm geben. Oder beim Autowaschen soll ich den Hahn aufdrehen, und dann warte ich 10min lang, bis er es gewaschen hat, und ich habe in der Zeit nichts zu tun und verliere Zeit. Wenn ich ihm sage, ich mache es, dann macht er es trotzdem selber). Er meint das nicht boshaft, das kenne ich. Bei ihm ist es was anderes. Vermutlich realisiert er das gar nicht so richtig. Gegenüber meiner Mutter ist er eher still, er mag keinen Streit und lässt sie gewähren, zieht aber, soweit möglich, sein Ding durch. Ich bin sicher, dass viele hier diese Situation in der einen oder andern Form aus eigener Erfahrung kennen. Ausser Ausziehen: Welche Möglichkeiten gibt es um sie "ruhiger" zu machen? Ich habe mir überlegt einfach voll krass drauf zu sein und den Alpha raushängen zu lassen, damit sie mich als MANN respektiert. Aber es ist immer noch meine Mutter, ich will in ihrer Gegenwart eigentlich nicht "krass" sein, sondern der liebe Sohn.
  11. Tja ich werde bald 18 und hab meine Geburtstagsfeier schon sowas wie geplant. Kommen sollten ein paar Kumpels (so 7) für eine Pokerrunde und dann Abends wollte ich mit denen in eine Disco in unserem kleinen Kaff. Es war relativ kurzfristig aber so bin ich nun mal. Ja, ich habe keine Mädels eingeladen, da ich kaum welche kenne. Ja ich bin schon relativ lange hier angemeldet. Nun hat rund die Hälfte abgesagt, da sie irgendwas zu tun haben. Whatever. Mir ist das grad egal ob das was mit Verführung zu tun hat oder nicht, aber ich stelle trotzdem die Frage in diesem Forum, da es hier eine gewisse Qualität gibt, die ich kaum wo anders erwarten kann. Was soll ich machen an diesem Tag? Ich werde am Sonntag 18 und will das irgendwie feiern. Ich will auch endlich mit attraktiven Mädels klarkommen und nicht irgend eine Scheiße brabbeln wenn ich mit ihnen rede. Doch dieses Ziel ist für mich unendlich weit entfernt. Ich hab schon angefangen mit rauchen und wieder aufgehört, war "PC-Süchtig", habe es besiegt, hab mich schon immer für Schule disziplinieren können, auch wenn mir einiges leicht fiel, habe jahrelang auf Sachen verzichten können, bin Philosophie-Gott aber bei HBs sprachlos. Nur bei PickUp scheitere ich ständig. Das ich diese Seite kenne ist Fluch und Segen und jedes Mal wenn ich versuche PU umzusetzen falle ich permanent auf die Schnauze. Ich kann mich nicht entwickeln, Ich falle ständig Mal in mein altes Muster zurück. Obwohl ich dieses Forum und das Wissen aus dem Forum kenne, habe ich keine Entwicklung durchgemacht. Und obwohl meine Erwartungen stiegen, konnte ich sie nicht erfüllen. Meine Geburtstagsfeier muss wohl ausfallen, da Ich immer noch der selbe bin wie vor 1-2 Jahren, der nicht ganz so sympatische Typ wie ich es jetzt gerne wäre. Wie packe ich das endlich? Und wie würdest du, wenn du ich wärst, deinen 18en verbringen?
  12. Hallo! Ich habe mal wieder ein never ending Streitthema mit meiner Freundin. Erstmal die Eckdaten: Beide 24 Fernbeziehung, sehen uns also nur am we Fast 2 Jahre zusammen Wir kommen ursprünglich aus der gleichen Stadt, haben und aber kennengelernt, als wir bereits studierten. Jetzt wohnen wir jeweils 250 km von dieser Stadt entfernt und treffen uns alle 2-3 Wochenenden aber dort, um auch unsere Eltern zu besuchen. Wir fahren diese Strecke mit dem Zug, was ca. 3,5 Stunden Fahrt bedeutet. Wir wohnen momentan so, dass wir gemeinsam ab ca. Der Hälfte der Fahrtzeit in den selben Zug steigen können, was wir bisher auch immer so gemacht haben. Sie hat aber seit neustem Freitagabends Uni und fährt deshalb später als es sonst immer der Fall war los. Nun verlangt meine Freundin, dass ich ebenfalls den Zug nehme, der zwei Stunden später fährt, damit wir wieder ab der Hälfte der Strecke gemeinsam fahren können. Allerdings müsste ich dann zwei Stunden trödeln und hätte entsprechend weniger Zeit bei meinen Eltern, da ich dann erst um 21 Uhr ankommen würde. Sie schiebt nun total Stress, da sie meint, ich wäre ein Mutterkind, weil ich lieber mehr Zeit mit meinen Eltern verbringe als mit ihr. Ich entgegnete ihr, dass ich dann wenigstens etwas mehr vom Freitagabend habe und wir uns doch eh am späteren Abend sehen, was sie nicht verstehen konnte. Auf jeden Fall ist sie nun überzeugt, ich würde bei jeder Gelegenheit meine Eltern vorziehen und brachte als Beispiel, dass ich ein Treffen an einem anderen we mit ihr etwas nach hinten verschoben hatte, da ich gerne noch mit meinen Eltern Tee trinken war. Meine Bitte an euch ist eine Meinung zu dem Thema zu äußern, ob es wirklich so schlimm ist, wenn man ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern hat und somit auch zugunsten eines längeren Aufenthalts bei den Eltern ein treffen mit der Freundin etwas verschiebt, oder ist es eher "unmännlich" und "babyhaft" (mit ihren Worten)? Edit: also klar sollte man mehr Zeit miteinander verbringen, wenn man sich eh nur am we sieht, aber wenn es nach ihr ginge, müsste ich jede freie Minute am we mit ihr nutzen, was ich etwas anders sehe.
  13. Moin Moin zusammen, im Rahmen der Persönlichkeitsentwicklung stößt man ja immer mal wieder auf das eine oder andere Buch - in meinem Fall ist es gerade "Männlichkeit leben" von Leimbach. Dieses Buch empfiehlt nun sich "als Mann von Schuld freizumachen" und empfiehlt eindeutig die "Aussöhnung mit der Mutter" als ein Baustein im Rahmen der männlichen PE. Nun, bei mir sieht es so aus, daß es im Leben meiner Mutter (Alkoholikerin seit 2-3 Jahrzehnten) durchaus einige Probleme gibt, die aber vermutlich aus ihrer eigenen Kindheit stammen, also aus der Zeit bevor es mich gab Diese Problematik schleppe ich natürlich schon einige Zeit mit mir herum. Einerseits sehe ich Ihre Entwicklung mit großer Sorge, andererseits weiß ich aber, daß ich von außen auf "normalem Weg", also z.B. über Ratschläge etc. nichts ausrichten kann. Sie wird mir ab und zu mal schmerzlich deutlich, wenn ich sie mittags um 14 Uhr anrufe und sie bereits am Lallen ist Dazu kommen Erlebnisse in einem anderen Umfeld wie eine Mutter eines Freundes, die mit akuter Lebervergiftung fast abgenippelt wäre... Ich selbst bin in Sachen Alkohol auch nicht unbedingt ein Kind von Traurigkeit, auch wenn ich immer ein Auge darauf habe und ich meinen Konsum in den letzten 7 Monaten stetig gesenkt habe. Nun, sei's drum. Ich will nochmal zurückkommen zum Thema "Aussöhnung mit der Mutter": Was mich öfter beschäftigt ist, ob man sich nicht irgendwie schuldig fühlen könnte, wenn sie z.B. in 10 Jahren das Zeitliche segnen würde - weil man irgendwann drauf kommen könnte, daß man nicht geholfen hat (ja ich weiß, das ist eigentlich von außen kaum möglich). Aber was wäre, wenn ich ihr einen Deal vorschlagen würde? Mein Plan sähe so aus, daß ich sie zum Essen einlade und davor auf ein Konzert von Weltklassegitarristen (hab ich zufällig gefunden :). Im Grunde kennt sie ihre Sucht, sie weiß, wie ich dazu stehe, sie weiß aber auch, daß ich (auch aus ihrer Sicht) ebenfalls zuviel trinke. Ich möchte ihr anbieten, mit ihr zusammen dem Alk den Rücken zu kehren und gemeinsam eine Strategie für den Ausstieg daraus zu entwickeln, gerne auch mit psychol. Hilfe. Keine Ahnung, ob sowas hier rein gehört. Aber ist ja letztlich anonym. Also nehmt mich mal auseinander...
  14. Der Europäische Menschenrechtsgerichtshof hat die Klage von zwei leiblichen Vätern abgewiesen, die auf Anerkennung der (definitiv bestehenden) Vaterschaft geklagt hatten. Hier der ganze Artikel: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,822984,00.html Also m.E. wird's jetzt ja wohl richtig krank. Ab sofort wird also rechtlich festgelegt, wer Vater ist oder nicht, unabhängig davon, wer wirklich "der Erzeuger" ist? Sehe ich doch richtig, oder? Na dann bin ich ja mal gespannt, wieviele Kinder später ihre Mütter verklagen wegen vorsätzlichem Entzug des echten Vaters...
  15. Gast

    Stress mit Mama?

    Hallo. Mein heutiges Thema geht an Frauen und Männer, oder besser an Töchter und an Söhne. An Kinder, die wir alle mal waren oder hoffentlich noch lange sind! Aber auch an Mütter. Ich hoffe, dass ich überhaupt erstmal in der "Beziehungskiste" hier richtig gelandet bin. Denn hier geht es auch um Beziehungen. Es gibt ja bekannterweise: Freundschaftliche, sexuelle, berufliche, usw. . Hierbei geht es um eine Mutter-Kind Beziehung. "Ohhhneee, ist das jetzt sein ernst?", wird sich der eine oder andere fragen. Doch, es ist mein ernst! Ich frage euch, wie kommt ihr mit euren Müttern klar? Und auch euch weiblichen Leser will ich nicht ausschliessen: Kommt ihr mit euren Müttern besser klar als mit euren Vätern? Oder geht es euch auch so, dass die Mütter, in einem bestimmten Lebensalter, einfach nicht ablassen können, von dem Kinde, um es weiterhin erziehen zu wollen?! Was für Dramas habt ihr erlebt, wie geht ihr damit um? Also. Meine Mutter hat mich angerufen und mich beschimpft: wenn ich mich nicht bald ändere, unterbricht sie mal wieder die Beziehung zu mir... Und das ist nicht alles! Sie wird regelrecht Beleidigend. Sie spielt sich auf, sie dramatisiert alles, und das wahrscheinlich wegen der Weihnachtszeit. Dann schreibt sie einem Freund ne Email wegen mir. Verzweiflungstat! Bin ich besoffen oder was? Nur weil ich manchmal nicht 100%ig klarkomme im Leben, wie fast jeder Mensch so sein Paket zu tragen hat, bedeutet das noch lange nicht, dass es hilft, wenn sie einem Freund von mir zutextet, oder? Gut sie hat Recht, ich sollte mich ändern, aber ich kann nicht Zaubern! Und was geht sie das an? Dabei geht sie auf mich ein, mit Maschen, als wäre ich ihr Partner oder eben mein Vater, der ich aber nicht bin und sein will! LoL Weil sie mich ja nicht mehr wie ein Kind erziehen kann, ich bin ja schließlich erwachsen! Sind das denn dann auch Shit Tests? "Wie bitte?, spinnt der? Shit Tests von der eigenen Mutter? Was ist denn da los!?" --> Ja genau, ich denke der eine oder andere wird das kennen. Diese Maschen musste ich so behandeln. Deshalb ist dieses Anliegen auch in diesem Forum gelandet! Ich habe heute alles richtig gemacht. Rufe sie nach 3 Wochen an, und sage ihr sie soll diese Emails an meine Freunde unterlassen. Ich denke das hat geholfen. So habe ich sie wieder gesprochen (nach 3 wochen) und gleichzeitig bin ich dem Problem etwas näher gekommen und konnte mal wieder mit ihr reden. Wie steht ihr zu der Beziehung mit eurer (manchmal mehr oder weniger seelisch aufgekratzten) Frau Mama, und mit welchen Dingern versucht sie euch "fertig zu machen" bzw. noch zu erziehen? Kommt ihr darüber hinweg? Braucht ihr auch manchmal ne Auszeit? Freezeouts quasi? :D Vielen Dank fürs Antworten, auch wenn der Beitrag irgendwie von hinten nach vorne geht. Ich hoffe ich bin nicht der einzigste der sich hier über Familienprobleme outet und ihr könnt darüber die eine oder andere Story schreiben ;) Sarge1