Nahilaa

Advanced Member
  • Inhalte

    4.743
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    56
  • Coins

     12.670

Alle erstellten Inhalte von Nahilaa

  1. Etwa das könntest du schon bei einem Telefonat aussprechen. Man könnte sogar so weit gehen, zuzugeben, dass man in dem Moment etwas überfahren war, aber auch jetzt über sich selbst ärgert... Das ist schon etwas advanced, es gehört viel Mut dazu, Schwächen zu zeigen. Aber es ist auch authentisch, und könnte in dem Fall was bringen - im Idealfall könnte ein solches Telefonat mit einem neuen Termin für ein Treffen enden. Ich vermute, sie investiert in der Hinsicht grade nichts, weil sie eh schon emotional auf Abstand geht.
  2. Da war an manchen Stellen zu wenig PU-Denken drin. Du hast ihre Worte analysiert, und irgendwie PDM betrieben, statt einfach straight bei dem zu bleiben, was DU meinst, und was für dich wichtig ist...
  3. Sieht für mich wie ein PU-PROBLEM aus: Mann verführt, Frau bindet. Mann lässt sich nicht binden/kommt ihrem Versuch keinen Schritt entgegen, weil er PU-mäßig glaubt, das muss so sein, und alles lässt sich mit C&F und Distanz regeln, Frau ist irgendwann frustriert und genervt... Wenn das Ding für dich Potential hat, warum kommunizierst du das nicht so? Und grade jetzt, wo man keine anderen Menschen treffen sollte, erzählst du ihr was von "keine Exklusivität"... Das war von ihrer Seite ein ziemlich billiger und verzweifelter Bindungsversuch durchs Hintertürchen, und du hast da ziemlich klar gemacht, dass du nicht für Weiteres verfügbar bist... Warum? Mal ganz klar ausgedrückt: Wenn eine Frau nur für ne FB passt, ist dein Verhalten total richtig, so kannst du es auf diesem Level halten. Das bekommt dann aber nicht mehr Tiefe, und es hat ein Ablaufdatum. Willst du mehr, musst du dich auch mehr committen. Nicht gleich alles auf einmal, sich reinstürzen und plötzlich zusammen sein, sondern halt peu a peu, indem du auf ihre Bindungsversuche (solange die ohne Drama und Konkurrenz ablaufen) eingehst, und dich Stück für Stück mehr einlässt. Was sie sich wünscht, hat sie schon ziemlich klar kommuniziert (könnte ja sein, auch wenns unwahrscheinlich ist, dass du plötzlich doch sagst, ihr seid zusammen). Du wirst langfristig entweder Stück für Stück mit ihr in diese Richtung kommen können, oder sie wird sich irgendwann ziemlich plötzlich distanzieren, und das Ding ist durch.
  4. Den kompletten Haushalt schmeißen sind nicht "hin und wieder paar Gefälligkeiten". Wobei das natürlich alles vollkommen in Ordnung ist, solange das beide Partner so möchten, und sich auf dieses Modell geeignet haben. Du gehst allerdings irrtümlicherweise davon aus, man müsse oder könne das standardmäßig so leben. Und wenn die Frau darauf halt keinen Bock hat, dann muss man nur das Drama und die womöglich entstehenden körperlichen Angriffe aussitzen, bis das Modell halt läuft... Und da stolperst du halt über deine Argumentation: in dem Moment wo du das auf diese Weise durchsetzt, bist du auch nichts anderes, als ein pubertierender Halbwüchsiger, der einfach so lange streikt, bis die Mutter dann selbst staubsaugt. Da ist völlig egal, wie erfolgreich so sonst arbeitest oder wasweißich, es ist und bleibt ein Regress, der einem Erwachsenen nicht würdig ist. Wer das so durchsetzen will, verliert einfach immens an Attraktivität. Es geht um die Art des Umgangs und der Kommunikation. Nicht um das Ergebnis, wie letztlich die Aufgaben verteilt werden.
  5. Die hast du allein grade erwähnt, den Schuh zieh ich mir aber nicht an. Ich bin vielmehr entsetzt, was für Ansprüche da an eine Beziehung oder auch Frau gelten, wenn sowas billigend in Kauf genommen wird. Anders gesagt: Man bedenke meine Beiträge zum Thema Beleidigungen in Beziehungen. Da sollte schon wesentlich früher eine klare Grenze auftauchen - im Sinne eines Clean Cut. Du machst es offenbar nicht so, sondern willst noch "Maßnahmen" ergreifen. Verstehe ich nicht. Warum ein Erwachsener Mann nicht fähig ist, seinen Dreck weg zu räumen, versteh ich aber auch nicht.
  6. Dann sagen wir es mal anders: Welchen Durchmesser hat ein einzelner Finger etwa? Genau - und an dem spürst du was, wenn du dein einführst. Dann kannst du dir also denken, dass du an deinem anderen Körperteil auch mit Sicherheit was spüren wirst... Und du willst uns hier trollen, oder? Mir erzählt doch keiner, dass er es sich selbst nicht macht...
  7. Du solltest dir nicht zu viele Gedanken machen. Wie viel Mann spürt (grade die ersten Male), ist eher von der Art und Weise abhängig, wie er masturbiert. Wenn du es über Jahre gewöhnt bist, deinen Penis mit der Hand der fest anzufassen, dann kann da halt keine Vagina mithalten. Also geh einfach pfleglich mit dem guten Stück um, dann passt alles andere schon.
  8. Das ist ja auch total ok, und dabei stört es rein garnicht, wenn sie sich schonmal anzieht. Ich kenne es durchaus, dass Mann zwischendurch mal im Bad verschwindet. Macht ja auch Sinn, um wirklich sicher zu sein, dass nirgends noch Sperma klebt, wo es nicht hin soll. Spätestens wenn anal im Spiel war, ist es eh obligatorisch, sich mal fix zu waschen... Ich bin dann meist durchaus bereit für eine zweite Runde, ziehe mir aber manchmal trotzdem schon was an. Wenns nicht grad Hochsommer ist, friere ich ohne T-Shirt einfach schnell, und grade nach dem Sex fühle ich mich mit Höschen einfach wohler, weil sich nicht alles ständig so patschnass anfühlt - mehr Bedeutung hat es nicht, und da sollte man auch nichts rein interpretieren, genauso wenig wie in seinen Gang zum Bad... So ein Höschen und ein Shirt sind doch auch in 0,nix wieder ausgezogen!
  9. This! Es geht drum, sich einer Tätigkeit ganz zu widmen, nicht wegen eines Ergebnisses, sondern wegen der Tätigkeit selbst. Dabei drauf achten, nicht über Zukunft oder Vergangenheit zu achten, sondern auf den Augenblick zu achten. Nicht über Nachteile nachdenken, sondern Details zu finden, und zu feiern. Kinder erleben "Flow" im Spiel. Erwachsene können das durch alles Mögliche erreichen, beim Lesen, beim Schreiben, Handarbeiten, Sport, Sex, ASMR... Es gibt tausende Möglichkeiten, und je öfter man diesen Zustand erreicht, desto früher geht Im Endeffekt geht's um Achtsamkeit, Wertschätzung und im Vorfeld um besagte positive Affirmationen. Unter den Schlagworten gibt es auch unglaublich viele Anleitungen, Kurse usw. Ich denke, wenn man nur schlecht Zugang zu dem Thema kriegt, können die schon helfen.
  10. Nahilaa

    Coronavirus 2020

    Das ist keine politische Frage, sondern halt eine der Machbarkeit: Es ist Stand jetzt unmöglich, dieses Virus komplett auszurotten (abgesehen von wirksamen Impfungen, aber die sind ja derzeit noch nicht verfügbar). Will heißen, natürlich werden wir irgendwann bei einer Druchseuchung ankommen. Nur eben hoffentlich so langsam, dass die Kapazitäten reichen, um weiterhin alle Kranken versorgen zu können... Das ist hier und an anderer Stelle auch schon oft genug genau SO erklärt worden.
  11. Du weißt, dass alles, was vor einem "Aber" kommt, nix wert ist? Nur mal so als allgemeiner Gedanke: Du erzählst über diesen Typen lauter Heldengeschichten, deine Bewunderung tropft förmlich aus den Zeilen. Ich (und einige andere) sagen dir jetzt: Das kannst du auch vergleichbar erreichen - und du bestreitest es alles, und rechtfertigst dich mit noch ein paar Storys, wie super anders der doch ist. Podestdenken vom Feinsten also, und du möchtest nicht mal dran denken, ihn da runter zu holen (oder selbst rassig klettern zu können)... Finde ich interessant - du könntest dich mal fragen, warum du dich eigentlich selbst so sabotierst. Statt immer dran zu denken, wie schwierig das alles wäre und blabla, könntest du auch einfach den Mut fassen zu denken "hier kriege ich gesagt, das geht (und zum Teil auch WIE), ich geh es jetzt mal an". Du merkst den Unterschied? Und genau DIESER Unterschied lässt sich üben... Zum Thema leicht und schwierig: Ich reite unter anderem. Das sieht oft leicht aus, aber sobald man sich das erste Mal auf ein Pferd setzt, fühlt es sich unglaublich schwierig an. Es scheint nicht menschenmöglich zu sein, sich da oben wohl zu fühlen, oder gar das Tier in hoher Geschwindigkeit zu kontrollieren... Für mich fühlt es sich leicht an, ich mach das halt auch schon seit 20 Jahren. Ich bin aber NICHT talentiert dafür, noch nie gewesen. Der einzige Trick ist, dass das Hirn sich mit der Zeit drauf einstellt, und die Bewegungen lernt, und dass die Muskeln sich drauf einstellen und die nötige Kraft bekommen. Mehr ist es nicht - aber auch nicht weniger, und wenn man es nicht tut, bekommt man halt einfach nie die Chance, es zu lernen... Genauso ist es mit der Frage, was einen begeistert, bzw dem Aufgehen darin. Auch das kann man üben - man muss nicht die eine Sache finden, für die man eine Obsession hat. Viel eher ist es so, dass man grundsätzlich eine Begeisterungsfähigkeit entwickeln kann, die dann bei allen möglichen Themen greift. Und schon ist die Welt voller Dinge, für die man brennen könnte! Zu dem Thema lies dich ein über Flowerlebnisse. Der Wikipediaartikel reicht in dem Fall auch: Man kann das üben, und erreicht den Zustand mit mehr Übung immer leichter.
  12. Nahilaa

    Coronavirus 2020

    Warum verkündest du dann vorher solche falschen Sachen, und willst hinterher noch, dass man dich ernst nimmt? Wenn man sich schon für jemanden hält, der mehr weiß und versteht als andere, dann sollte man sein Geschreibsel vorher lieber genau prüfen. Was die Sicherheit eines Impfstoffes angeht, ob geimpft werden muss/sollte oder nicht, ist übrigens eine ganz andere Debatte. Trotz dem Aufruhr um die Schweinegrippe, plus die Tatsache dass ich damals ohnehin schwere Probleme mit der Atmung hatte, hab ich mich damals nicht impfen lassen - also gehe ich auch davon aus, dass die Panikmache nicht so groß gewesen sein kann, bzw es mit gesundem Menschenverstand durchaus noch möglich war, abzuwägen - wenn ich das als Jugendliche geschafft hab, gehe ich stark davon aus, dass der Rest der Menschen auch die Möglichkeit hatte, vorher drüber nachzudenken. Genauso wie jetzt auch, nur scheinen da Manche zu sehr seltsamen Schlüssen zu kommen.
  13. Genau das ist es. Klar gibt's Leute, die schon in der Kindheit unter solchen Verhältnissen leben konnten, dass sie sich diese Einstellung und entsprechend auch diese Gehirnleistung nicht bewusst aneignen mussten. Die wachsen dann damit auf, und es gehört ganz "natürlich" zu Ihnen. Alle anderen können das aber halt bewusst trainieren, und es ist ein reiner Excuse, wenn man das nicht mal versucht. Menschen, die wesentlich schlanker und sportlicher sind als ich, sind auch nicht nur so geboren! Die machen halt mehr Sport - und statt neidisch zu sein, wie wohl deren Natur so ist, könnte ich auch einfach anfangen, zu trainieren... Was Netflix und zocken angeht, verstehe ich deine Argumentation nicht. Ich hab in meiner Jugend viel gezockt, war immer mit Nerds im SC - und fasse inzwischen schon seit Jahren nur noch selten mal ein Game an. Klar kann man sich das abgewöhnen, bzw viel eher: andere Sachen finden, die einem wichtiger sind. Netflix und chillen ist mir auch unbegreiflich, das konnte ich noch nie. Ich hab immer mindestens eine sinnvolle Tätigkeit, die ich nebenbei mache, sonst ist es mir zu langweilig. Gilt auch für meine Fortbildung, Frontalunterricht geht für mich nur, wenn ich nebenbei noch was produktives machen kann. Ich finde das keine besonderen Eigenschaften, und auch nicht unbedingt spektakulär nützlich. Es sind einfach Gewohnheiten, und die kann man ändern - wenn man das halt möchte.
  14. Nahilaa

    Coronavirus 2020

    Ich hab keine Quelle, aber die Aussage eh ist totaler Käse. Tamiflu war seit Jahren in Verwendung, bevor die Schweinegrippe kam, und es ist auch keine Impfung... @smallPUA dann los, basteln!
  15. Zum Teil ist das ein guter Ansatz - und zum anderen Teil einfach kompletter Blödsinn. Hast du schonmal von Glücksforschung gehört? Da beschäftigen sich Wissenschaftler genau mit der Frage, warum manche Menschen glücklich (und erfolgreich) sind, und andere eben nicht. Und tatsächlich hat man inzwischen herausgefunden, dass es zum großen Teil an der neuronalen Verschaltung liegt, und eben daran, wie eine Person die Situation bewertet. Wenn Anstrengungsbereitschaft und eine positive Grundeinstellung vorhanden sind, dann ist das auch an der Funktion des Hirns erkennbar. ABER da kommen wir zu dem Teil, bei dem du nicht Recht hast: Diese Eigenschaft ist nicht angeboren. Es haben nicht mache Menschen Pech, und sind einfach als weniger erfolgreich zur Welt gekommen. Tatsächlich ist es andersrum, die Gedanken formen das Hirn. Denkprozesse, die öfter wiederholt werden, bilden stabilere Vernetzungen im Hirn. Anders gesagt, wenn oft in diese Richtung gedacht wird, baut das Hirn dort eine Autobahn. Das bedeutet, wenn ein Mensch positiv denkt, Anstrengungen positiv bewertet, sich oft in eine Tätigkeit vertieft und daher Flowerlebnisse hat, dann bildet das Hirn dafür eine starke Infrastruktur, und solche Gedanken und Bewertungen werden in Zukunft leichter fallen. Sie kommen damit noch häufiger vor, die Infrastruktur dafür wird immer besser... Und schon hat man sich selbst ein "erfolgreiches Hirn" trainiert. Oder eben vice versa ein "Versagerhirn", wenn man eben an negativen Bewertungen und Gedanken anhaftet. Es ist nicht Schicksal, ob man sich ein gutes Leben schaffen kann, oder nicht. Es ist ein Lernprozess - und der kann im Zweifelsfall schon nach einigen Wochen erfolgreich sein. Es lohnt sich also, die eigenen Stimmungen, Gedanken und Glaubenssätze genau zu reflektieren, ob sie einen in der Hinsicht "weiterbringen". Ist man derzeit negative Gedanken gewöhnt, dann kann man Abhilfe schaffen, indem man bewusst positive Affirmationen nutzt. Das lohnt sich durchaus - in jedem Fall mehr, als andere Menschen zu beobachten, und sich zu denken "ach, wenn ich doch auch so geboren wäre"...
  16. Nahilaa

    Coronavirus 2020

    Mich persönlich würde interessieren, inwiefern sich eine Covid-Erkrankung aufs Asthma auswirkt, bzw umgekehrt. Ein Asthmatiker ist ja wie wir wissen NICHT immunsupprimiert, und wird auch nicht wahrscheinlicher krank. Aber wenn er denn krank wird, inwiefern ist dann die Wahrscheinlichkeit für Komplikationen höher? Kann zb ein derzeit asymptomatisches Asthma sich in Verbindung mit Corona so verschlechtern, dass es Probleme gibt?
  17. Oder wollen... Ich bin dabei, dass man halt den gesunden Menschenverstand benutzen sollte, und nicht jedes einzelne Wort auf die Goldwaage gelegt werden muss. Kommt ja immer auch etwas drauf an, wie die Kommunikation miteinander sonst so läuft, was also der normale Umgangston ist. Trotzdem bleibe ich dabei, jeder sollte seine Grenzen haben. Und die sollte er auch halten, ganz gleich, was so der Anlass war.
  18. Ich hab gestern nach längerem mal wieder wirklich gekocht. Vorgestern war ich das schöne Wetter genießen, und bin mit dem Hund zum Bärlauch sammeln gegangen. Gestern gab es dann also Schnitzel gefüllt mit Camembert und Bärlauch, dazu Salzkartoffeln in Butter geschwenkt mit etwas Kerbel. Ziemlich genau das hatte ich mal in einem Restaurant gegessen - und mit wenig Geld lässt es sich ziemlich 1:1 so nachkochen. Bisschen Aufwand macht es natürlich, aber ist das Ergebnis wert. Nebenbei hab ich gleichzeitig noch zwei Gläser Bärlauchpesto gemacht, und den Rest von dem Zeug eingefroren, damit ich übers Jahr verteilt immer mal wieder welchen essen kann.
  19. Hä? Du tauscht mit irgendeiner random-FB PayPal Passwörter aus? Oder wie muss man das verstehen? Davon, wie bescheuert das wäre, mal ganz abgesehen: Warum hüpfst du durch den Reifen, und hilfst ihr auch noch bei ihrem Scheiß? Die hat dich abserviert, und das noch auf die unschöne Art. "Hätte ich dir auch früher mitteilen können"??? Und du bedankst dich auch noch mit telefonsupport... Der nächsten Frau, die dich sowas bittet, hilfst du nur, wenn sie bisher auch ordentlich investiert hat!
  20. Klar, es läuft manchmal alles schief, und PMS kann ein Arschloch sein. Aber jede Frau hat die Wahl, wie sie damit umgeht. Und es ist schlicht vollkommen unnötig, dann beleidigend und abwertend zu werden, und das Gegenüber unbedingt verletzen zu wollen. Lasst euch da keinen Bären aufbinden, Jungs! Jede Frau hat jederzeit die Wahl, mal pissig zu sein, wenn es eben sein muss, oder wirklich ausfallend zu werden - letzteres tut sie dann, weil sie es möchte, und weil sie den Respekt verloren hat (oder nie welchen hatte). PMS und ein schlechter Tag haben damit nichts zu tun. Lieber TE, oben steht es doch schon: Auch in Wut sind das Sachen, die würde ich mir so nicht bieten lassen. Ich gehe schon davon aus, dass das zeigt, wie jemand über den Anderen eigentlich denkt. Und sei es nur in die Richtung, dass er bewusst verletzt oder gedemütigt werden sollte. Mal als Beispiel mit rassistischen Sprüchen: Es kann gut sein, dass Derjenige garnicht wirklich rassistisch denkt, aber den Spruch trotzdem bringt, weil er weiß, wie sehr das das Gegenüber verletzt. Der Spruch an sich zeigt also nicht, ob der Sprecher Rassist ist. Wohl aber, dass er maximal verletzen wollte - und da ist für mich der Punkt, wo ich das in einer Beziehung oder auch in einer Freundschaft nicht tolerieren würde. Das hat dann auch nichts mit schmollend in der ecke sitzen oder irgendwas in Frage stellen zu tun. Es hat eher was damit zu tun, dass ich mich distanziere, wenn meine Werte nicht geachtet werden. Geht ziemlich schnell, recht neutral, und sortiert das Umfeld sehr zuverlässig aus. In meinem persönlichen näheren Umfeld hatte ich sowas eigentlich noch nie. Da geht man aber auch grundsätzlich etwas achtsamer miteinander um.
  21. Ich bin der Meinung, dass es Grenzen gibt, die man im Umgang miteinander nicht überschreiten sollte. Eine davon ist ein gewisser Respekt, und dass eben keine persönlichen Beleidigungen/Abwertungen gegenseitig an den Kopf geworfen werden. Wer so mit seinem Partner spricht, der hat halt jeden Respekt verloren. Und das ist ein Schritt, der nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Wäre für mich keine Beziehung mehr.
  22. Nahilaa

    Coronavirus 2020

    @tonystark danke für die Richtigstellung, was Asthmamedikamente angeht! Mal rein von der laienhaft Logik her, sind Asthmamedis nicht das wahre, wenn es noch zu einer Infektion mit was auch immer kommt: Die Erweiterung der Bronchien sorgt auch dafür, dass alles andere, was man einatmet, besonders gut und tief in die Lungen kommt. Zum Beispiel Schadstoffe (auch beim Rauchen), Stäube, und natürlich auch Krankheitserreger. Cortison bremst das Immunsystem, und wird daher bei den meisten Infektionen ungern verwendet - evtl macht es einen nicht direkt anfälliger, aber zumindest schützt es auch nicht. Und die Trägerstoffe, die man mit einatmet, sorgen in der Kombination gerne mal für Pilzinfektionen, die sind unangenehm, und beschäftigen den Körper noch zusätzlich... Ein Asthmaspray zu nehmen, ohne dass man es tatsächlich braucht, macht also keinerlei Sinn. Im Normalfall nicht, und jetzt momentan genauso wenig (oder sogar noch weniger). Klar muss man es nehmen, wenn es vom Arzt so verordnet weil einfach nötig ist. Notwendige Medikamente absetzen aus Angst, wäre halt auch unvernünftig. Ich kann derzeit aber ganz gut atmen, und nehme daher (wie von meiner Ärztin empfohlen) nix. Ich werde auch nicht damit anfangen, bis halt die Asthmasymptome wieder kommen.
  23. Nahilaa

    Ons Bedürfnis mit 16

    Ich kann dir sagen, wie es läuft, wenn du als Mann dein erstes Mal als ONS haben willst: Garnicht. Man kennt sich nicht, ist nicht vertraut miteinander, es ist der Druck da, dass es jetzt gleich klappen muss - beste Voraussetzungen für einen Durchhänger. Ich hab noch von keinem Mann gehört, dass er das versucht hat, und es gut lief. So als grundsätzliche Faustregel würde ich sagen, wer Sex peinlich findet, sollte keinen haben.
  24. @capitalcat hat es schon super auf den Pu gebracht. Ich hab dazu noch wenig hinzuzufügen, aber ich versuche es doch: Ich denke, dass „Beziehungsunfähige“ Menschen (aka Menschen mit solchen Baustellen in der Persönlichkeit, Selbstwert, Bindungsverhalten, Sozialkompetenz usw, dass sie stetig falsche Partner aussuchen oder gute Beziehungen unbewusst sabotieren) aus diesen Gründen oft einen hohen Laycount haben. Da fehlt halt was im Leben, und es wird versucht, das Defizit mit wechselnden Partnern auszugleichen. Man sollte da aber nicht Ursache und Wirkung verwechseln: Nicht der Laycount macht die Defizite. Die Defizite machen den Laycount! Gleichzeitig gibt es halt auch Menschen, die einfach aus Neugier/Spaß/Hobby wechselnde Partner haben, und denen sonst im Leben und in der Persönlichkeit nix fehlt. Denen wird auch der Sex nicht schaden, und die sind hinterher genauso Beziehungsfähig wie vorher.
  25. Nahilaa

    Coronavirus 2020

    „Streng genommen“. Nur nimmt es halt kaum jemand wirklich streng. Davon abgesehen wissen wir wohl alle, dass die Rechte des Einen immer da ihr Ende haben, wo die Rechte des Anderen verletzt werden. Beim Verbreiten von Seuchen sind wir da beim Recht auf körperliche Unversehrtheit... So oder so, wer mir hier was von „10 Menschenrechte verletzt“ erzählen will, dem ging es bisher einfach nur zu gut in seinem Leben, und der hat daher wohl einfach keinen Schimmer, was ne Menschenrechtsverletzung eigentlich ist. Um mal die humoristische Seite anzuschauen: Ich hatte gestern mit einem Kumpel das wohl denkwürdigste Treffen in unserer 25-jährigen Freundschaft. Er (Risikogruppe obwohl erst 30) 1,50m in seiner Wohnung auf dem Fußboden. Ich (viel unterwegs, brachte ihm Einkauf) 2m vor der Wohnungstür auf dem Treppenabsatz, mit Mundschutz. Es treibt also schon echt kuriose Blüten, wir haben jedenfalls mal wieder was, woran wir uns noch lang erinnern werden...