muhnbuht

Member
  • Inhalte

    516
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Siege

    3
  • Coins

     72

muhnbuht gewann den letzten Tagessieg am Mai 10 2016

muhnbuht hatte den beliebtesten Inhalt!

Ansehen in der Community

454 Bereichernd

3 Abonnenten

Über muhnbuht

  • Rang
    Ratgeber

Letzte Besucher des Profils

3.646 Profilansichten
  1. Liebe Fangemeinde! Nach langer Abstinenz habe ich mal wieder einen Blick ins Forum gewagt. Da hatte mich doch prompt Endless Enigma kontaktiert, und gemeint, es wäre mal Zeit für ein Update. Wenn das so ein langgedienter Veteran behauptet, dann muss da was Wahres dran sein! Bevor ihr in Euphorie verfällt: Es gibt keine neuen Eskapaden, und die alten sind schon zu lange her, um sie ernsthaft zu vertexten. Schade für Euch, denn sie waren wirklich abgründig! Da wäre die 18-Jährige, gewesen, die mit zig Männern gleichzeitig gedated hat und mich damit um den Verstand gebracht hat. Dass Sie mich dazu eingeladen hat, bei ihrem schwulen Vater und seinem Ziehkind (?!) zu übernachten, hatte mich nicht abgeschreckt, wohl aber, dass Sie zu einem Date einen zweiten Typen mitbrachte, um Zeit zu sparen… Da wäre die Kinderzüchterin, die zu ihrem Kind noch mindestens 3 dazu wollte, die dicke Opernsängerin, die sich in mich verliebt hatte, die Hobby-Prostituierte auf Lovoo, die mir auf den Schwanz gekotzt hat, die perverse, rattenscharfe Judoka aus dem Fetischportal, die mich nach stundenlangem Rummachen nicht rangelassen hat und die Arschfick-Dates aus selbiger Ecke, wovon eines so abartig fett war, dass mir für Monate die Lust auf Fettiges vergangen ist… Aber das ist Schnee von gestern. Muhnbuht ist seit 3 Jahren in einer (tatsächlich überwiegend) glücklichen Beziehung und wird demnächst zum ersten Mal in seinem Leben mit einer Frau zusammenziehen. Wie es dazu kam, werde ich Euch auch noch irgendwann erzählen… Bis dahin wünsche ich noch viel Spass beim baggern, (hirn-)wichsen und was man sonst noch so als angehender oder nicht aufhören wollender Pickupper macht
  2. Hallo Fangemeinde Ich bin zu Tränen gerührt über Eure ehrliche und unehrliche Besorgnis Und ihr habt Recht, es gäbe noch einiges zu berichten...aber mittlerweile bin ich glücklich vergeben (in Pickupsprech: mit einer schweren Oneitis infiziert) und die Arbeit verlangt mir einiges ab, also werdet ihr euch noch etwas gedulden müssen, bis zu meinem nächsten Beitrag Zur allgemeinen Enttäuschung bin ich keinem Damenwal anheim gefallen, sondern es handelt sich um ein süßes, braves, ganz normales (und natürlich total versautes ) Mädchen. Kein Photomodell, aber ganz nach meinem Geschmack (Ginger, anyone ? )
  3. Ein paar bemerkenswerte Weine aus den letzten Monaten: Hutter (Südoststeiermark) - Shiraz, Jahrgang leider vergessen, aber es scheint der aktuelle Jahrgang 2010/11 zu sein, was laut österreichischem Weingesetz zwar gar nicht möglich sein dürfte aber wohl dennoch gemacht wird Rotwein aus der Steiermark? Gelernte Österreicher werden die Nase rümpfen, aber es gibt immer mehr ambitionierte Winzer, die sich an die Materie herantrauen. Einer davon Franz Hutter. Der Shiraz, mit 13€ für einen steirischen Rotwein vollkommen überteuert, für einen Klasse-Rotwein ein Schnäppchen, ist der beste Rotwein, den ich seit Langem aus Österreich getrunken habe... Weich, rund und trinkfreudig und trotz starkem Holzeinsatzes noch klar als Wein erkennbar Schmeckt viel zu reif für die Steiermark - Klimawandel sei dank - und wird wohl deswegen als Shiraz, und nicht als Syrah geführt.... Prädikat: 4/5 Sternen. Kaufen. Aber auch die für ihren Rotwein bekannten Burgenländer müssen sich mit dem Blaufränkisch "Goldberg" von J. Heinrich und der Cuvée "Big John" von Scheiblhofer - beide aus dem letztjährigen Jahrgang 2013 und in derselben Preisklasse - nicht verstecken. Auch hier 4 von 5 Sternen Aber zu guter Letzt ein absoluter Geheimtipp: Donnafugata - Ben Ryé, Sizilien 2012. Der beste Süßwein, den ich jemals getrunken habe. Orange Farbe und dazu passend ein intensiver Geruch von Orangenschalen und exotischen Früchten. Eine süße Geschmacksbombe, von der man nicht glauben würde, dass sie aus Trauben gekeltert wurde. Mit 42€ für 0,75 (bzw 21€ für 0,375l) l nicht ganz billig, aber für einen hochqualitativen Süßwein im moderaten Preissegment. Prädikat: 5/5 Sternen. Ich wüsste nicht, was man daran verbessern könnte...
  4. Lange ist es her, der Winter ist mittlerweile eingekehrt - tatsächlich wie auch im übertragenen Sinne :-/ Bedeutet: Mir haben all meine Dates und Spielgefährtinnen auf einmal den Rücken zugekehrt, fast so als hätten sie sich gegen mich verschworen, und plötzlich habe ich wieder Zeit zum Schreiben... Schlecht für mich, gut für's Forum X-D Mittlerweile hänge ich fast schon ein halbes Jahr mit meiner Berichterstattung hinterher... Ich werde versuchen, die Ereignisse so weit zu rekonstruieren, wie es meine Erinnerung zulässt - Begeben wir uns also zurück in die heißen Tage des frühen Sommers... Date #32: Die masochistische Bäuerin Vorgeschichte: Ich konnte mal wieder nicht die Finger von den Fetisch-Portalen lassen und hab ein paar Frauen aus meiner Stadt angeschrieben. Eine antwortet und es entsteht ein tröpfelnder Kontakt daraus. Sie schreibt sehr wenig und in sehr langen Abständen. Es dauert Wochen bis wir ein Treffen ausgemacht haben und nochmals Wochen, bis es nach mehrmaligem gegenseitigen Absagen endlich zu Stande kommt. Rahmenbedingungen: Nachdem das Date bereits 3 Mal geplatzt ist und sie auch nie Zeit zu haben scheint, finden wir einen Termin unter der Woche, wo wir beide Zeit haben, auch wenn ich wegen eines weiteren Dates (mit Date 24, der kleinen Ingenieurin – verdammt ist das schon lange her ) an diesem Abend nicht lange Zeit habe. Wir treffen uns am frühen Abend bei einer Bar am Fluss, Frühsommer, lauer Abend, eigentlich perfekte Rahmenbedingungen. Das Target: Ende 20, Gemüsebäuerin (wtf?!). Wohnt mit ihrem Bruder ( ) auf einem Bauernhof außerhalb der Stadt und verkauft Gurken und Zucchinis X-D Gibt es eigentlich einen Ausdruck für eine Frau mit einem geilen Körper und einem hässlichen Gesicht? Genau diesen Ausdruck bräuchte ich, um mein Target zu beschreiben! Wow. Was für ein Körper! Dürr, groß und sportlich, Beine wie ein Model und ein Arsch wie ein kleiner Junge - Hört sich das jetzt pädophil an? X-D - Und was für ein Bauch, ja eigentlich gar kein Bauch, eine Taille eine so schmal, dass man sie mit 2 Händen umfassen kann! Aber dann sowas: Riesiger, schiefer Zinken im Gesicht und Zähne wie ein Schrotthändler... Schief und gelb, ein Zahnarzt hätte damit für ein Jahr ausgesorgt X-( Das 1. Date: Zwar Küsschen-Küsschen, aber von der Körperhaltung wirkt sie sehr distanziert und steif. Wir holen uns ein Bier uns gehen ans Ufer. Ich setze mich auf einen Stein, sie setzt sich einen Meter von mir entfernt auf einen anderen Stein hin. Mühsame Konversation. Sie redet nicht viel und stellt nicht viele Fragen. Ich will ein bisschen Pepp in die Sache bringen und schneide das Thema Sex an - immerhin haben wir uns ja auf einem Fetischportal kennengelernt Tja, sie steht darauf benutzt, und hart gefickt zu werden. Zieh‘ dir eine Tüte über den Kopf und ich mache Dir an Ort und Stelle einen Heiratsantrag! X-D Das war dann aber auch schon das Highlight der Konversation. Viel mehr kann ich aus ihr nicht herauskitzeln, und ich komme schon zu spät zu meinem nächsten Date… Also Verabschiedung.. Ich begleite sie noch zur Straße, und denke mir: „Scheiß drauf, da hast Du echt nichts zu verlieren“ ziehe sie zu mir her und schmuse sie an. Zu meiner Verwunderung erwidert sie. Und sie wehrt sich auch nicht dagegen, angefasst zu werden, also wandern meine Hände, wo sie hinwollen und nach 5 Minuten habe ich sie schon halb ausgezogen Naja. Sie muss den letzten Bus nach Hintertupfing erwischen, ich zu meinem zweiten Date und wir vertagen die Sache. Das 2. Date: Wieder vergehen Wochen bis zum Treffen und es fängt noch steifer an, wie das erste. Küsschen, Küsschen und dann kein Mucks von ihr. Im Nachhinein hätte ich mich wahrscheinlich nicht davon irritieren lasse, und von Anfang an rangehen sollen, aber ich tu es nicht. Stattdessen versuche ich eine „Verbindung“ zu finden – etwas, was sie begeistert, was sie amüsiert, irgendwas. Aber ich gerate in die Verhör-Falle: Ich frage, sie antwortet. Punkt. Im ersten Lokal setzt sitzt sie einen Meter von mir entfernt, im zweiten schon zwei Meter entfernt, in ein drittes gehen wir zum Glück nicht mehr. X-D Sie möchte den letzten Nachtbus erwischen, also begleite ich sie zur Haltestelle. Diesmal habe ich noch weniger zu verlieren, also wird sie wieder angeschmust. Sie erwiedert wieder, und ich knutsche so lange mit ihr rum, dass sie ihren Bus verpasst X-D Aber nein, sie will nicht bei mir schlafen, sie nimmt ein Taxi… :-/ Das Nachspiel Ich höre wieder wochenlang nichts von Ihr… Dann irgendwann die SMS:“ Ich habe es mir lang überlegt… irgendwie hat die Chemie nicht gestimmt…“ Das war’s dann wohl… Ein zu verschmerzender Verlust, aber so einen Körper werde ich wohl so bald nicht mehr anfassen können… :-/ Lerneffekt: Ist Rangehen alles oder bringt Rangehen gar nichts? Die Wahrheit liegt wohl irgendwo dazwischen, das werden auch folgende Erfahrungen zeigen....
  5. Fast richtig! Keine Zeit und kein Bock. Fast genauso schlimm aber zum Glück vorübergehend X-D Nun bin ich ja ganz schön in Rückstand geraten... ich werde versuchen, diesen wieder einzuholen. Verzeiht also meine skizzenhafte Ausdrucksweise, weder mein Zeitkontingent, noch mein Erinnerungsvermögen lassen eine detailliertere Berichterstattung zu! Ich starte mit einem Misserfolg, der mittlerweile schon 2 Monate her ist... Aber keine Sorge, es wird nicht nur bei Misserfolgen bleiben Date #31: Eiszeit Vorgeschichte: Ein längerer Kontakt auf Lovoo. Wir können uns gut unterhalten, allerdings rein auf sachlicher Ebene. Rahmenbedingungen: Wir treffen uns nach der Arbeit auf ein Abendessen in der Stadt. Das Target: Sehr schlank, ziemlich hübsch - ich gebe ihr eine 7. Verkäuferin ohne große Ambitionen, in ihrem Auftreten sehr kühl und bodenständig. Das Date: Wir kommen schnell ins Gespräch und unterhalten uns auch angeregt und lange, aber irgendwie bleibt alles sachlich, kalt und steif. Auch 2 Flaschen Wein können daran nichts ändern. Hier stimmen einmal der virtuelle und reale Eindruck ungewöhnlich stark überein. In einem Anflug von Gefallen-Wollen bezahle ich die ganze Rechnung, obwohl ich mir keinerlei Chancen ausrechne. Das Nachspiel: Und ich sollte recht behalten. Ich schreibe: "...warst mir sehr sympathisch, können wir gerne wiederholen..." Sie darauf: "Du warst mir aber nicht sympathisch..." Na wenigstens ist sie ehrlich! X-D Lerneffekt: Rechnungen teilen! Abendessen sind für ein Date einfach zu teuer - in Zukunft vermeiden! Hör auf Dein Gefühl - Wenn Du nix spürst, dann war da auch nix!
  6. Ich habe keine Eile! Abgesehen davon bin ich mit dem Vertexten einige Wochen im Rückstand Update: Kein Glück mit den Frauen. Tinkerb00bs hat schon seit Wochen keine Lust, mich zu treffen, mein mit Abstand attraktivster Online-Börsen Kontakt bisher schreibt nicht mehr zurück, und meine heimliche Favoritin, die 2. Lehrerin, ist abgesprungen, noch bevor sie mit mir ins Bett gesprungen ist. Aber ein nach dem Anderen: Nachtrag zu Realeskapade #2: Noch eine Lehrerin Auch unser 2. Date findet am Nachmittag statt denn Abends hat sie scheinbar nie Zeit... Wir treffen uns auf einen Kaffee, plauschen ein wenig, und es entwickelt sich daraus ein ungewolltes Streitgespräch: Ich hatte eine kritische Bemerkung über ihre Schüler gemacht (Marke: Nix Deutsch obwohl hier geboren) was ihr offensichtlich missfiel. Sorry, Mädel, aber meine Welt ist nicht watteweich und schweinchenrosa! Egal, wir wechseln das Thema und die Location - jetzt ist Park angesagt. Wieder einmal ist es eigentlich zu kalt für den Park, aber was besseres fiel uns beiden nicht ein. Auf einer Parkbank geht es weiter mit unverfänglicheren Gesprächsthemen. Die Stimmung lockert sich, aber ihre Körpersprache bleibt verschlossen. Eigentlich ist unkalibriertes Anschmusen nicht mein Stil, aber dieses steife nebeneinandersitzen wird mir einfach zu öde. "Jetzt komm einmal her zu mir!", fasse sie an den Hüften, setze sie auf meinen Schoss, und steck ihr meine Zunge in den Mund - und dort bleibt sie dann auch für die nächsten 10 Minuten. Und dabei wird ihr auch nicht langweilig, denn Fräulein Lehrer ist eine hervorragende Küsserin! Follow-up gibt es aber keines, denn sie muss bald danach, aus welchen Gründen auch immer, gehen. Es folgt in der darauffolgenden Woche ein bisschen Geschreibe auf Whatsapp, und da sie scheinbar nie Zeit für ein weiteres Treffen hat, schlage ich ihr vor, sie sollte mir doch einfach schreiben, wenn sie denn mal Zeit hätte. Sie meint, vielleicht mal Ende nächster Woche, doch die nächste Woche kommt und geht vorüber, aber eine Nachricht bleibt aus... Gestern treffe ich sie dann zufällig beim Ausgehen auf der Tanzfläche. Ich gehe zu ihr hin, und möchte ein wenig mit ihr tanzen. Sie spielt aber nicht mit, wirkt kühl und distanziert. Es ist bereits 4 in der Früh, ich bin müde und habe keine Lust auf irgendwelche Spielchen. Also lass ich sie alleine und beschließe ihre Nummer zu löschen, bevor ich noch auf die Idee komme, mich ein weiteres Mal von ihr versetzen zu lassen...
  7. Date #30: Und täglich grüßt das Pummeltier Vorgeschichte: Tinder. Ein sehr vielversprechender Kontakt. Mein Match wird schon bei der zweiten Nachricht zweideutig. Das lasse ich natürlich nicht unerwidert, und so tauschen wir über eine Woche lang Zweideutigkeiten aus, bis wir endlich die Zeit finden, uns zu treffen. Rahmenbedingungen: Ich schlage vor, zusammen zu einem „Kunstfestival“ zu gehen und so treffen wir uns unter der Woche am Abend in der Stadt. Das Target: Anfang 20, dick, keine Schönheit, aber prächtiger Vorbau, Kindergärtnerin oder sowas. Das Date: Das „Festival“ war ein ziemlicher Reinfall. Außer einer handvoll Hipster, die sich wohl bemüßigt fühlten, Präsenz zu zeigen, war überhaupt nix los. Die Leute interessieren sich eben nur für Kunst, wenn man sie mit Alkohol runterspielen kann (die Abendveranstaltungen am Wochenende waren bummvoll )! Noch dazu ist mein Date von der „bodenständigen“ Sorte und hätte sich ohnehin nicht für derartigen Unfug begeistern lassen können. Also weiter in eine Bar. Alkohol macht die Stimmung locker und wir unterhalten uns gut und angeregt. Aber ihre Körpersprache bleibt distanziert und ich sehe keine Veranlassung, einen Annäherungsversuch zu starten… Als es dunkel wird, beschließe ich das Treffen fürs Erste zu beenden, es ist ja nicht aller Tage Abend. Das Nachspiel: In der Zwischenzeit hatte ich einige interessante Kontakte kennengelernt (--> Lehrerinnen!) und vergesse schlichtweg, mich bei ihr zu melden. Sie meldet sich auch nicht bei mir, und so erledigt sich die Sache von selbst. Aus sportlicher Sicht schade, denn da wäre wohl noch was gegangen. ;-D Aus ökonomischer Sicht gut, denn so bleibt mir mehr Zeit mich auf interessantere Dates zu konzentrieren… Lerneffekt: Mit 3-4 regelmäßigen Dates bin ich ausgelastet und habe gar keine Lust mehr, mich um weitere Frauen zu bemühen… Wird mal wieder Zeit, die Singlebörsen ruhen zu lassen…
  8. Date #29: Noch ein Pummelchen Vorgeschichte: Lovoo. Ein ganz netter, oberflächlicher Kontakt, mit wenig aussagekräftigen Photos. Madame ziert sich ein wenig, sich mit mir zu treffen. Nach ein paar Wochen ist sie dann doch so weit und schlägt mir vor, sie beim Ausgehen zu begleiten. Rahmenbedingungen: Sie ist mit einer Freundin unterwegs und ich mache mit ihr aus, im Laufe des Abends dazuzustoßen. Ich habe keine Eile und treffe sie um Mitternacht in einem recht schäbigen aber beliebten Rock/Metal- Lokal. Das Target: Mitte 20, dick, humorvoll, bodenständig und leicht überdreht. Das Date: Nach Ortungsschwierigkeiten finde ich die Damen im hintersten Winkel des Lokal. Mein Date ist deutlich dicker als erwartet, wirkt aber psychisch normal und sympathisch, bin also nicht gänzlich abgeneigt. Küsschen, Küsschen, Smalltalk und dann Verschnaufpause an der Bar. Mit einer Runde Bier geht es zurücl ins Gefecht aber so richtig actionreich wird es nie, was wohl auch daran liegt, dass die Damen schon einigen Vorsprung haben und wir uns auf unterschiedlichen Alkoholniveaus bewegen ;-D Highlight des Abends wird ein offensichtlicher Spinner mit blauem Mohawk, der einfach nur rumsteht und Leute beobachtet. Mein Date holt ihn zu uns an den Tisch, damit er nicht so alleine ist und er erweist sich als ein Freak, der seinem Aussehen gerecht wird.... Nach diesem kleinen Gastspiel täusche ich Müdigkeit vor, und verziehe mich, um noch in eine interessantere Location zu wechseln... Das Nachspiel: Obwohl unser Date nicht gerade berauschend war, schreibt sie mir immer wieder, und hat sichtlich Interesse an mir. Ich aber nicht an ihr, und so lasse ich den Kontakt einfach verebben... Lerneffekt: Genug Pummelchen und Freaks und für dieses Jahr, jetzt werden nur noch wirklich interessante Mädels angeschrieben!
  9. Mein Selbstrespekt liegt wohl irgendwo zwischen meinen zerplatzten Kindheitsträumen! X-P Nein, so schlimm isses nicht! Aber Abgründe scheinen eine Anziehungskraft auf mich zu haben! Date #28: Der Grinch Vorgeschichte: Wie bereits angedeutet, hatte ich einige Profile auf Fetischportalen erstellt, deren Rendite jedoch bisher äußerst gering ausfiel... Um so überraschter war ich, plötzlich von einer Frau aus meiner Stadt angeschrieben zu werden. Sie ist 43 Jahre alt, klein, dünn und steht auf SM. Ich schlage ihr vor, Photos auszutauschen, immerhin ist die Gefahr groß, das ihr Haltbarkeitsdatum schon längst überschritten ist (denke ich mir, sage ich natürlich nicht . Aber nein, sie will nicht, sie würde prinzipiell keine Bilder verschicken! Na gut, was hab' ich schon zu verlieren! Und schlimmer als Spongebob kann's ja nicht werden! X-D Rahmenbedingungen: Wir verabraden uns unter der Woche auf ein Getränk nach der Arbeit. Das Target: Und immer wenn man denkt, es könnte nichts schlechteres nachkommen, wird man eines besseren belehrt... 43 Jahre alt, klein, verschrumpelt, kurze, blondierte Haare, burschikos mit Jeans und Lederjacke, Marke Sozialarbeiter... Das Date: Diesmal beschließe ich kurzen Prozess zu machen. Kurze Begrüßung, wir gehen zu Tisch und sobald wir uns niedergesetzt haben eröffne ich ihr: "Du, ich sage es Dir lieber gleich, bevor Du Dir falsche Hoffnungen machst: Das mit uns, das wird nix!" Sie darauf einen auf lässig: "Gut, dann können wir ja gleich wieder gehen!" Ich meine darauf, wenn wir schon mal hier sind, könnte wir uns ja immer noch unterhalten, kommt ja nicht alle Tage vor, dass man jemanden aus der "Szene" trifft... Also unterhalten wir uns: Es fängt mit Internetdating an, geht über Sex schnell zur Lebensphilosophie über und wird am Ende zu einem Psychospielchen, bei dem sie versucht, Schwachpunkte an mir zu finden, um mich emotional zu treffen ("Du Du versteckst Dich bloss hinter einer Maske blablabla" Sozialarbeitergeschwätz halt X-D). Ich lasse ihr diese kleine Genugtuung, da ich, wie ich finde schon hart genug zu ihr war. Nach einem geleerten Gläschen Saft schlage ich vor, das Treffen zu beenden, bedanke mich für das Treffen, was sie erwidert, und wir hören nie wieder von einander. Lerneffekt: Alte Frauen sind nix für mich (Sorry, Dogmatiker!
  10. Date #27: Spongebob Schwammkopf Vorgeschichte: OKCupid, home of the weirdos and psychs ;-D Ich werde von einem Mädel angeschrieben. Nerdig, pummelig und laut ihrem Profiltext "bisexuell" und "polyamourös", also genau mein Typ! X-D Klingt nach einem schnellen Fick, deswegen lass ich mich von den mittelprächtigen Profilphotos nicht abschrecken. Wie zu erwarten kommen wir schnell auf das Thema Sex, und sie ist auch schnell dazu bereit, sich mit mir zu treffen. Als wäre das nicht genug, wäre sie ohnehin in einigen Tagen in meiner Stadt, und ich müsste nicht mal eine Fahrt auf mich nehmen. Sex frei Haus? Welcher Mann könnte da schon nein sagen? Btw sei sie schwanger. Ob das ein Problem für mich wäre? Wtf! Da muss sogar ich schlucken , aber meine Vorliebe für das Abgründige setzt sich am Ende doch durch! ;-D Aber sie muss warten. Denn mein Date wird "krank" und da ich meine Flirtaktivitäten mittlerweile auf meine Heimatstadt konzentriere, schenke ich ihr auch nicht mehr viel Beachtung. Wie es der Zufall so will, sagt mir aber eine meiner Bekanntschaften, die ich noch in ihrer Stadt habe, kurzfristig ab, und ich habe einen Freitag Abend zur Verfügung... Rahmenbedingungen: Wir verabreden uns Freitag Abends in einem Club in Ihrer Stadt. Als wollte mich das Schicksal warnen, werde ich stundenlang aufgehalten. Zuerst schreibt mir ein psychisch labiler online-flirt dass sie sich jetzt umbringen würde. Erst als ich schreibe, dass ich jetzt sofort die Polizei rufen würde, und sie garantiert die Nacht in der Nervenklinik verbringen würde, überlegt sie sich das mit dem Umbringen noch einmal X-D Durch das viele Geschreibsel am Handy - das gleichzeitg mein Navi ist - geht auch noch mein Akku aus, und ich habe keinen Tau mehr, wo ich überhaupt hin muss. Ich fahre vollkommen ziellos durch die Stadt, und als ich schon umdrehen möchte, leuchtet mir doch tatsächlich das Schild unseres Treffpunkts entgegen... Das Target: Mit diesem Date habe ich meinen bisherigen Tiefpunkt erreicht. Mitte 20, dick, überdreht, geisteskrank (ja, amtlich), arbeitslos. Lebt bei irgendwelchen Verwandten, hat wohl drei "Freunde" und ist von einem davon schwanger. Wenigstens ist sie so verantwortungsbewusst, das Produkt ihrer vielseitigen Liebe zur Adoption freigeben zu wollen... X-D Das Date: Mit 2 Stunden Verspätung erscheine ich im Club. Mit dem letzten Akkurest schreibe ich ihr eine SMS. Und siehe da, 5 Minuten später steht sie vor mir. Sie sieht schon aus, wie auf den Photos, nur doppelt so breit. Dazu eine rosa Jeans, die ihr in Ermangelung eines Gürtels ständig herunterrutscht, und einen enormen Bauch freilegt, ein (leerer!) Panda-Bär-Schulrucksack, den sie nur aus "Styling"-Gründen trägt und Schuhe mit Klettverschluss. Nach jedem zweiten Satz stößt sie ein Lachen auf das 1:1 von Spongebob sein könnte. Und obwohl Patrick nicht dabei ist, ist sie nicht allein: Mit im Gepäck hat sie einen Freund, der so aussieht wie Edward mit den Scherenhänden - nur ohne Scherenhände. Gleich zur Begrüßung offenbart sie mir, dass sie kein Geld dabei hätte, und ob ich ihr doch welches borgen könnte. Ich kenne ihre Geschichte noch nicht, ahne aber schon, dass ich es nie wieder sehen würde ;-\ Wir gehen also in den Club und unterhalten uns ein wenig. Sie geht so offen damit um, ein ziel- und ambitionsloser Psychopath zu sein, dass sie mir sogar richtig sympathisch wird. Nur Knistern will eben keines aufkommen Dafür kommen aber immer mehr ihrer Freunde in den Club und ehe ich mich versehe bin ich von der gesamten Muppet-Show umgeben X-D Nun kann ich mich ohne schlechtes Gewissen separieren, und werde sie erst zur fortgeschrittener Stunde wieder ansprechen. Dummerweise hatte ich ihr vor unserem Treffen angeboten, sie danach wieder Hause zu führen... Nachspiel: Also führe ich sie nach Hause, verabschiede mich zu Ihrer Verwunderung (Wir hatten auch ausgemacht, dass ich bei ihr Schlafen würde... ) und kontaktiere sie nie wieder. Die Kohle kann sie behalten, das verbuche ich unter Lehrgeld! ;-D Lerneffekt: Es wird Zeit, die Mindestkriterien zu erhöhen
  11. PS: ...und davon, dass wir ein 83% match sind* *Never underestimate the stalking abilities of a man who spends half of his lifetime in front of a computer X-P
  12. Alleine das wäre schon Grund genug, es zu versuchen - denk' an die Einschaltsquoten! ;-D Ganz abgesehen davon, dass es sicherlich eine interessante Selbsterfahrung wäre, so einen "Testbericht" über sich selbst zu lesen! X,D
  13. Mädel, ich glaub' wir müssen uns mal treffen! ;-D
  14. Date #26: Tinkerb00bs Vorgeschichte: Badoo. Ein Match mit einer hübschen, jungen Polin. Ich rechne mir keinerlei Chancen bei ihr aus, möchte es dennoch wissen und schreibe sie an. Sie antwortet aber unser Gespräch verläuft ziemlich langweilig und ebbt schon nach ein paar Zeilen ab. Da ich sie in den darauffolgenden Tagen immer wieder online sehe, schreibe ich sie immer wieder an, und es entwickelt sich eine seichte, aber durchaus humorige Konversation daraus, bei der wir recht schnell auf eine sexuelle Schiene geraten. Ich riskiere eine Abfuhr und mache ihr ein Kompliment über ihre (phänomenalen!) Brüste, was zu meiner Verwunderung gut bei ihr ankommt und sie dazu animiert, das Thema selbst immer wieder anzusprechen. In einer unserer Konversationen gebe ihr den Namen Tinkerb00bs – die gute Fee mit den dicken Titten. ;-D Irgendwann kommen wir auch auf das Thema Ausgehen und Alkohol, was ich als Anlass nehme, ihr vorzuschlagen, gemeinsam auszugehen. Rahmenbedingungen: Wir treffen uns Freitag abends in einer billigen Studentenkneipe zum Essen und darauffolgenden Umtrunk (sie ist Polin und möchte mir ihre Trinkfestigkeit beweisen). Das Target: 20 Jahre alt. In Realität dicker und weniger hübsch, als sie auf den Photos wirkt, aber immer noch ein absolut fickwürdiges Teil. Ich gib‘ ihr eine 6G. G steht für ihre Körbchengröße. Das Date: Wir treffen uns vor der Kneipe, begrüßen uns mit Küsschen-Küsschen und gehen an einen Tisch. Alles läuft recht steif und verhalten ab und ich bin froh, als die Rechnung kommt und wir an die Bar gehen können… Happy-Hour-Angebot des Tages: 11 Mix-Getränke für 10€ - Herausforderung angenommen! ;-D Tinkerboobs trinkt wirklich wie ein Loch! Ich bin gerade erst beim 3. Getränk, da hat sie schon das 6. heruntergekippt! Und mit so viel Alkohol angereichert taut sie richtig auf! Die Atmosphäre wird entspannter, wir rücken uns näher, und es dauert nicht lange, bis der von mir ersehnte Moment kommt, wo ich zufällig mit meinem Bein an ihrem ankomme und sie nicht mehr zurück zieht… Jetzt heißt es nur noch auf den richtigen Moment für den Kuss zu warten! Ich spüle die restlichen Getränke runter und schlage vor, weiterzugehen. Da zaubert sie eine Flasche Whisky-Cola aus ihrer Handtasche und meint, dass wir vielleicht diese leeren sollten, bevor wir woanders hingehen. Also suchen wir uns eine Parkbank, um diese neue Aufgabe zu meistern, dabei bleibt aber meine eigentliche Aufgabe auf der Strecke… Denn der „richtige“ Moment kommt und kommt nicht… Und wirklich angenehm ist es auch nicht auf der Parkbank – Eigentlich zu kalt um draußen zu sitzen und die Getränke drücken langsam auf die Blase… Ihr geht es wohl genauso, denn sie meint, sie müsste mal auf die Toilette, was ich zum Anlass nehme, sie in eine weitere Bar zu führen... Keine Ahnung warum, aber wir landen nach dem Klogang schon wieder auf einer Parkbank. Ohne drückende Blase sind wir beide entspannter und die Gespräche werden intimer. Irgendwann sagt sie: „The best moment when you meet somebody new, is the moment short before you kiss him“. OK, das war jetzt kein Wink mit dem Zaunpfahl, sondern ein Wink mit dem Telegrafenmasten! Also ziehe ich sie zu mir her und küsse sie! Ein paar Minuten später sind wir schon im Taxi bei ihr zu Hause. Aber wir haben zu viel getrunken, sind müde und schlafen nebeneinander ein… … und auch aus einer Morgennummer wird nichts. Ich habe familiäre Verpflichtungen und muss unverrichteter Dinge nach Hause… Der weitere Verlauf: Dieses Spiel wiederholt sich noch zwei Mal. So ist das eben, wenn zwei Alkoholiker aufeinander treffen! Zu viel Alk, die Libido ist futsch, die Müdigkeit dafür umso größer, und am nächsten Morgen bleibt keine Zeit, weil man verschlafen hat und dringend in die Arbeit muss… :-\ Das 4. Date: Ok. Diesmal am Wochenende bei ihr zu Hause und ohne Verpflichtungen am nächsten Tag! Und was passiert? Nachdem wir gemeinsam eine Flasche Wein leeren, landen wir schon wieder im Schlummerland! Aber diesmal habe ich mir den Morgen frei gehalten, was mit einem herrlichen Tittenfick entlohnt wird! Nachspiel: Endlich ein neues Häschen im Stall! Derzeit haben wir eine lockere Fickbeziehung, mal sehen, wie lange das noch so geht, denn sie hat schon anklingen lassen, dass sie eigentlich ein konservativer Typ ist und von solch lockeren Verbindungen nichts hält… Lerneffekt: Don’t drink and fuck (Wenn das bloß so einfach wäre X-\)!