John Smiths

User
  • Inhalte

    13
  • Mitglied seit

  • Letzter Besuch

  • Coins

     76

Ansehen in der Community

2 Neutral

Über John Smiths

  • Rang
    Neuling

Letzte Besucher des Profils

246 Profilansichten
  1. Mal ein kurzes Update: Ich war die letzten 2 Wochen sehr mit anderen Dingen beschäftigt: neues, zeitintensives Hobby, Inner Game, Treffen mit Freunden, Arbeit und auch habe auch ein Date klargemacht. Daher musste ich die 2. Woche leider abbrechen. Allerdings habe ich gerade im Bezug auf mein Inner Game riesige Fortschritte gemacht. Von daher war die Zeit auf alle Fälle sinnvoll investiert. Trotzdem. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Es geht weiter. Ich hab Bock drauf! Ab morgen früh gilt damit wieder die Challenge: Fange mit 10 wildfremden Personen ein Gespräch von mindestens 2 Min an! Bonus: Augenkontakt aufbauen und halten so oft es geht. Stand: 0/10
  2. Wieder ein Update: Ich habe heute mit 3 fremden leuten ein Gespräch von über 2 Minuten geführt: Eine Arbeitskollegin, die gleichzeitig mit mir gegangen ist ein Gespräch angefangen. Ich lasse das zählen (ist eine Arbeitskollegin fremd?), weil ich sie noch nie vorher gesehen habe und sie anfangs keine Lust auf ein Gespräch hatte aber dann nach 2-3 Sätzen doch Lust hatte und es ein sehr nettes Gespräch war). Ein sehr nettes Gespräch mit einem Passanten, den ich wegen seinen Kopfhörern angesprochen hatte. Auch ein sehr nettes Gespräch. Zum Schluss habe ich den Mann vom Imbiss um die Ecke gefragt, ob er etwas empfehlen kann. Daraus entwickelte ich dann auch ein interessantes Gespräch. Es waren noch ein paar weitere dabei, aber die lasse ich nicht zählen, da entweder zu kurz oder ich kannte sie schon flüchtig. Macht also 3/10 Erkenntnisse: Wenn man mit guter Laune, aufrechtem Gang und Kopf nach oben rumläuft registrieren einen die Mitmenschen und manche Lächeln einen einfach so an (hatte ich das schonmal in Woche 1 festgestellt?). Ich muss nach wie vor an meinen Blickkontakt arbeiten (Das wird wohl noch eine Weile vorkommmen ;-)) Das erste Gespräch ist immer das schwierigste und kostet mich Überwindung. Wenn man dann eine positive Erfahrung gemacht hat, läuft es.
  3. Die letzten beiden Tage habe ich viel Sport gemacht und mich mit Freunden getroffen und nur halbherzig an der Aufgabe gearbeitet. War aber auch wichtig und hat Spass gemacht. Dann gehts jetzt los mit der eigentlichen Woche 2: Fange mit 10 wildfremden Personen ein Gespräch von mindestens 2 Min an! Bonus: Augenkontakt aufbauen und halten so oft es geht.
  4. Danke für deine Worte und deine Tipps. So fühlt sich das auch weniger wie ein Monolog an.
  5. Und da ist das Ding! 😁 Der Regen hat aufgehört und ich war so unglaublich motiviert, dass ich einfach nochmal losgezogen bin. Bin erst in den Supermarkt und habe da einen hilflosen Typen bei den Bananen angesprochen, dass er total planlos aussieht. Er hat sich gefreut und ich hatte ein sehr nettes 2-minütiges Gespräch. --> 9/10 Habe auf dem Nachhauseweg 2 Männer mit Bier einfach angequatscht. Auch ein sehr nettes Gespräch. Auch sicher 2-3 Minuten --> 10/10 Habe dann noch einer älteren Frau Hallo gesagt, die hat dann mich gefragt ob wie uns kennen würden. Ich habe das verneint und gesagt, dass ich ihr nur eine Freude machen wollte. Das hat sie sehr gefreut und wir haben auch ein wenig Small Talk gemacht. --> 11 /10 Nochmal 12 Leute gegrüßt mit anschließendem Augenkontakt. Das lief ja mal richtig gut! Ich bin sehr stolz auf mich! Ich mache die Tage noch ein wenig weiter. Bevor ich dann die eigentliche Aufgabe der 2. Woche starte.
  6. Da bin ich wieder. Insgesamt war ich etwas über eine Stunde draußen. In der Zeit habe ich 16 Leute gegrüßt und danach Augenkontakt gehalten --> 20 /30 Mit einem Verkäufer im Sportgeschäft insgesamt 4-5 Minuten Small Talk über das Wetter, Corona und verschiedene weitere Themen gemacht. Obwohl ich sowieso schon mit ihm im Gespräch war (weil er mich beraten hat) lasse das gelten, weil ich die Themen initiiert habe. --> 7 / 10 Mit einer Verkäuferin in einer Bäckerei über ihren Feierabend und das Wetter über 2 Minuten geredet habe. --> 8 / 10 Danach habe ich abgebrochen, da es angefangen hat in Strömen zu regnen. Nach wie vor fällt es mir schwer Menschon ohne Grund anzusprechen. Ich muss mir da für nächste Woche auf alle Fälle eine Strategie zurechtlegen.
  7. Ein schnelles Update der letzten 3 Tage. Mittwoch und Donnerstag war ich viel unterwegs und habe nur sehr kurze Gespräche geführt, die alle unter 1 Minute waren. Gestern leif es aber besser: Ich abe auf der Arbeit mit 2 Kollegen jeweils über 1 Minute geredet, die ich beide noch nicht kannte. Da das aber für mich noch nie ein Problem war, zähle ich die beiden Gespräche nicht. -> 3/10 Ein Mann hatte sich verlaufen und ich habe ihm den Weg erklärt. Allerdings war das Gespräch unter 1 Minute. Da wäre mehr gegangen. -> 3/10 Ich war bouldern und habe dort mit mehreren Leuten / Gruppen geredet. Das lief richtig gut! Wenn man eine Gemeinsamkeit hat, hat man direkt auch ein Thema über das man eine Weile reden kann. Insgsamt habe ich sicherlich mit über 10 fremden Leuten geredet. Ich zähle baer nur die Gespräche bei denen ich die Initiative übernommen habe und die länger waren als 1 Minute. Das waren insgesamt 3. -> 6 /10 Ich werde gleich nochmal eine Runde rausgehen und weiter an der Aufgabe arbeiten. Will mein Ziel ja schließlich schaffen.
  8. Hier ist der Link zur Woche 1 . Ich habe beschlossen die Regeln für mich ein klein wenig abzuändern, um sie meiner Entwicklung anzupassen. Ich möchte nicht durch das Bootcamp hetzen und danach nur die Hälfte können. Lieber brauche ich länger, mache manche Wochen mehrmals und gewinne an Sicherheit. Ich werde deswegen weiter an meinem Blickkontakt aus Woche 1 arbeiten und die Regeln für Woche 2 daher etwas abschwächen. Daher lautet für mich das Ziel in Woche 2: Fange mit 10 wildfremden Personen ein Gespräch von mindestens 1 Min an! (Statt 2 Minuten). Macht 1 Person pro Tag. Sage zu 30 fremden Personen "Hi" und halte danach den Blickkontakt für mindestens 2 Sekunden. Ich habe die 2. Woche gestern angefangen. Daher hier eine kurze Zusammenfassung meiner Erlebnisse: Gestern habe ich einen Arbeitskollegen nach Feierabend angesprochen und mich 3 Minuten sehr nett mit ihm unterhalten. Ich habe ihn wegen der Aufgabe angequatscht, aber da er keine wildfremde Person ist und mich das auch keine Überwindung gekostet hat, zähle ich das Gespräch nicht. --> 0/10 Auch gestern habe ich an der roten Ampel eine HB wegen ihrem Fahrrad angesprochen und mich etwa 30 Sekunden nett mit ihr unterhalten. --> 0/10 Ich habe heute eine HB nach dem Weg gefragt und hatte danach eine sehr nette Unterhaltung über das Viertel. Das Gespräch ging über eine Minute. --> 1/10 Ich habe eine Putzfrau, die Pause gemacht hat angesprochen und mit ihr nett über ihre Arbeit gesprochen. Sie konnte nur sehr schlechtes Deutsch, aber es war über eine Minute. --> 2/10 Ich habe einen jungen Mann, der gerade etwas gegessen hat angesprochen, wo er sein Essen herhat und dann noch weiter über das Restaurant gequatscht. --> 3/10 Ich hab 12 fremde Personen gegrüßt, aber nur bei vielleicht 4 den Blickkontakt halten können. --> 4/30 Prinzipiell lief es heute nicht so gut und es hat sich eher als ein Rückschritt angefühlt. Irgendwie fällt es mir schwer fremde Menschen ohne triftigen Grund anzusprechen. Daher laufe ich meistens durch die Gegend und suche verzweifelt nach einer guten Gelegenheit. Falls da jemand einen Tipp hat, nur raus damit.
  9. So. Da bin ich wieder. Am Wochenende hatte ich viel zu tun und kam deswegen nicht wirklich dazu mit dem Bootcamp weiterzumachen. Ich habe noch ein paar Leute gegrüßt, aber mein Ziel hatte ich die Tage davor ja schon erreicht. Meine Zusammenfassung zur Woche 1: Ziel erreicht. Über 70/50 Personen gegrüßt und viel Augegnkontakt hergestellt. Mein Blickkontakt muss besser werden, da werde ich die nächsten Wochen noch weiter dran arbeiten. Ich hatte das oben schonmal geschrieben, dass ich mich oft ertappt fühle und dann verschüchtert nach unten oder zur Seite schaue. Ich habe festgestellt, dass mir das verschüchterte Wegschauen nicht nur beim Grüßen passiert, sondern auch in anderen Situationen (mit Freunden, im Alltag, auf der Arbeit, ...). Dadurch, dass man mit aufrechtem Gang, "offenen" Augen und einer aufgeschlossenen Art und Weise durch die Straßen läuft erntet man manchmal auch das ein oder andere Grinsen oder wird selbst gegrüßt oder angesprochen. Weiter gehts mit Woche 2.
  10. Gestern war ich nicht ganz fit und habe deshalb mal einen Tag Pause gemacht. Dafür ging es aber heute weiter. Ich habe heute einfach die Aufgabe weitergemacht, auch wenn ich die erforderliche Zahl schon erreicht habe. Ich will ja meinen Blickkontakt verbessern. Ich habe nicht genau mitgezählt. Es werden so 15-20 gewesen sein. Wenn ich mich auf den Blickkontakt konzentriere, klappt das ganz gut. Wenn nicht, dann nicht. 😛 Da muss ich mich noch etwas umgewöhnen. Aber ich sehe schon erste Fortschritte. Ich habe auch einige Leute nicht gegrüßt und einfach Blickontakt aufgebaut und ihn verucht länger zu halten als die andere Person. Das ging auch nicht immer, aber doch öfter als erwartet. Ansonsten habe ich festgestellt, wenn man mit einem offenen Blick und guter Laune durch die Stadt läuft erntet man auch positive Reaktionen der Passanten(wie ein Lächeln oder einen netten Kommentar). Das ist auf alle Fälle ein schönes Gefühl.
  11. Danke für die guten Tipps. Insbesondere den Tipp mit der Musik um mich in Stimmung zu bringen werde ich definitiv mal ausprobieren. Ich habe heute wieder sehr auf meinen Blickkontakt geachtet. Manchmal hat es geklappt, manchmal noch nicht. Ich habe dabei festgestellt, dass ich mich nach dem Grüßen manchmal "ertappt" fühle und deshalb reflexartig wegschaue. Insbesondere dann, wenn der andere schnell zurückschaut. gegen diesen Reflex muss ich teilweise ziemlich ankämpfen. Ich denke das wird in der nächsten Zeit mein Hauptthema werden an dem ich arbeiten möchte. Mein Erkenntnisse von heute: - 18 Personen gegrüßt (macht zusammen dann 56/50). - Blickkontakt wird die nächsten Wochen weiter geübt - Die meisten Leute haben sich heute gefreut, dass ich sie gegrüßt habe Ansonsten mache ich mit der Aufgabe die nächsten Tage noch etwas weiter. Ich will ja den Blickkontakt verbessern.
  12. Dann gehts mal weiter mit Tag 2. Leider hat es heute den ganzen Tag geregnet und dadurch sind natürlich viel weniger Leute draußen unterwegs. Trotzdem habe ich immerhin 15 Menschen gegrüßt. Meine Erkenntnisse von heute: - Nach wie vor komme ich mir komisch vor, aber etwas weniger als gestern. - Ich habe 38 / 50 gegrüßt - Ich habe sehr auf den Blickkontakt geachtet. Meistens stelle ich Augenkontakt her und grinse, danch grüße ich, .schaue dann reflexartig ganz schnell weg, nur um dann ganz schnell wieder hinzuschauen. Besser als gestern, aber noch lange nicht gut. Daran arbeite ich weiter.
  13. Hallo zusammen, ich lese schon seit einer Weile hier mit und habe mich gestern spontan dazu entschlossen das Bootcamp zu starten. Ich bin absoluter Neuling und mein Ziel ist es meine Schüchternheit (insbesondere beim Ansprechen von Frauen) in den Griff zu bekommen. Dafür sollte ich hier ja genau richtig sein. Nachdem ich nun allerhand gelesen habe und ich nun endlich in die Praxis kommen muss, ging es heute nach der Arbeit direkt los. Ich bin einfach durch meine Nachbarschaft gelaufen, habe mich in gute Stimmung versetzt und habe einfach drauflosgegrüßt. Mein Fazit: - Ich kam mir komisch vor, aber fands irgendwie auch witzig - Die Stimmung ist extrem wichtig. Wenn man es selbst als ein Spiel ansieht, machen einem komische Reaktionen auch nichts aus und man hat mehr Spass. - Die meisten Menschen Grüßen zurück (Ältere Menschen freuen sich mehr als Jüngere. Jüngere sind öfters irritiert). - Ich habe 23 / 50 gegrüßt - Mein Blickkontakt ist auf alle Fälle noch ausbaufähig. Das lief noch gar nicht. Meistens schaue ich verlegen weg. Insbesondere nachdem ich gegrüßt habe oder der Gegenüber Augenkontakt aufbaut. Daran muss ich noch arbeiten. Dann mal schauen, wie es morgen weitergeht. Tipps und Anregungen sind gerne gesehen.