LegallyHot: Frame, Ü30, LTR

20 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Moin Maam,

mach ich mal den Anfang und stell dumme Fragen. Ich hatte 1,5 Jahre eine wirklich tolle, harmonische Affaire. Wir hatten so jede Woche bis alle zwei Wochen Sex. Sie 28, ich 46. Sie ist ein sehr ruhiges, sehr nettes, völlig unkompliziertes Mädel. Für mich war das Besondere dabei - ich hab früher beim Sex immer absolut Vollgas gegeben. Irgendwann geht das nicht mehr ganz so lebhaft. Meine Mädels waren mit dem ruhiger gewordenen Elch zufrieden, ich selbst aber nicht. Bei dem jungen Ding, die den Sex lieber etwas langsamer mag, hab ich gelernt, mich umzustellen und dabei mit mir selber zufrieden zu sein.

Das seltsame: Außer unseren Sex- und Kuscheltreffen (meistens die ganze Nacht) haben wir sonst nichts gemeinsam unternommen. Null. Zu ihrem Geburtstag im letzten Herbst hatte ich eine besonders liebevolle Einladung zum Essen geschenkt. Nein, nix langweiliges und soweit kennt sie mich auch, daß ich für Überraschungen gut bin. Ich hab sofort gesehen, daß ihr diese Einladung überhaupt nicht gepasst hat, sie hat dann auch nicht darauf reagiert, sie also nicht angenommen. Trotzdem wollte sie mich in den kommenden Wochen wieder im Bett haben. Ich war aber stocksauer und bin manchmal ein ziemlich kurz angebundener Zeitgenosse. Ich hab sie weggeschmissen.

Das war natürlich von beiden Seiten falsch. In letzter Zeit hab ich öfters gemeinsame Freundinnen gesehen, die auf mich einlabern wegen "nochmal probieren, die Olga (nee, so heißt se nicht) ist so ein tolles Mädchen...  Und die haben ja Recht, verdammich. Kürzlich haben wir uns an ner Bar zufällig gesehen, ne dritte Person fragt "Habt ihr Krach?" und ich hab sehr impulsiv geantwortet "Nein alles in Ordnung." Unterton - das geht Dich nix an. Aus den Augenwinkeln konnte ich sehen, wie sie sich gefreut hat.

Kurz und gut, ich will die Sache gerade bügeln. Ich hab so ein dummes Gespür, man sollte das Vergangene nicht weiter erwähnen, Führung übernehmen, sich entschuldigen und basta. Ich hab aber mehr das Bedürfnis ihr schon die Ohren langzuziehen und diese Einladungsgeschichte "aufzuarbeiten" (blöder Ausdruck). 

Deine Meinung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mal auf PU übersetzt: Ihr führt eine FB wie aus dem Bilderbuch und das läuft auch absolut rund. Eines Tages brichst du einseitig daraus aus und wirfst etwas auf den Tisch, das verdächtig nach romantischem Date stinkt und damit aus dem Miteinander ausbricht, das ihr bis dahin einvernehmlich miteinander habt und sie lehnt das ab. Sie hat an der Stelle sehr klar kommuniziert was sie möchte und was nicht. Sex ja, irgendwas das als Beziehungskram missinterpretiert werden könnte nicht.

Die erste mit Unterstrich im Raum stehende Frage wäre nun: Warum regt sich ein erwachsener, im Leben stehender Mann über diese klare Ansage dermaßen auf, dass er nicht nur prompt die gut laufende FB beendet, sondern darüber hinaus jetzt, eine Weile danach irgendetwas "aufarbeiten" will?

Was war denn von ihrer Seite falsch? Was sie will oder nicht will ist ja nun doch ihre Sache. Die Erweiterung der FB auf dieser Ebene will sie offenkundig nicht. Wenn du das akzeptieren kannst und die FB wieder aufnehmen und führen wie sie war, ist das kein Ding. Dir sollte halt klar sein, dass diese Auszeit da kein Freeze war sondern du warst eingeschnappt. Das weiß sie nun auch. Wenn du allerdings grundliegend ein Problem damit hast, dass sie die FB nur und genau so führen will, wie sie eben schon seit Beginn läuft, wär´s eine Überlegung wert, ob eine Wiederaufnahme der Sache nicht zu Drama mit Ansage führt...

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für den Thread, ich bin so frei und nutze die Chance...

Wenn du dich in deinem Mädelskreis umschaust, selber auch, deine Umgebungen etc... wo würdest du sagen findet man am ehesten die wirklich Top Ü30 Frauen? Also so zwischen 30 und 35 und natürlich Single? Sind das eher Damen die auch mal länger solo sind, oder sind die Zeitfenster da reinzukommen eher kurz, deiner Erfahrung nach? Lohnt sich Party/Club in dem Alter überhaupt noch, oder geht das alles online?

Danke dir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
47 minutes ago, LegallyHot said:

Mal plump zurückgefragt: Definiere "TOP"? Top für was? Oder in was?

Is ja keine plumpe Frage.

Top im Sinne von: persönlich entwickelt, selbstreflektiert, vielseitig, achtet auf Körper und Seele gleichermaßen und lässt sich nicht gehen. Weiß was sie will, kann auch was geben. Sieht sich nicht hauptsächlich die nächsten 15 Jahre als Mutter und sucht dafür den Erzeuger, sondern genießt das Leben auf allen Ebenen und will das gemeinsam tun.

Also jemand der die 30 Jahre auch genutzt hat etwas aus sich zu machen, wobei mir da zb. die Mega-Karriere nicht dramatisch wichtig ist. Bei mir natürlich (siehe mein anderes Thread) wäre dazu auch eine gute Portion Iniative (auch sexuell) und "männliche Energie" wünschenswert, aber das sind schon die Details.

Alleinerziehend hätte ich prinzipiell kein Problem damit, wenn es kein Zeichen für sonstige "patscherte" Lebensgestaltung ist. Und ja, auf der Piste habe ich eher das Gefühl ich treff die Mädels die halt dringend einen Erzeuger für Nachwuchs suchen, oder sich nach der ersten Ehe bzw. langer Beziehung irgendwie nicht mehr motivieren wollen ein weiblich-gutes Spiel zu gestalten. Die halt irgendwie aufgegeben haben und das nehmen was an Kerlen eh alles so rumrennt weil's eh wurscht ist und sie dafür die eigene Komfortzone nicht mehr verlassen müssen bzw. sich selbst weiterentwickeln.

Es gibt einen guten Afterwork hier in der Stadt, leider einmal im Monat nur. Da tut sich eher was in der Richtung, aber ist mir zu selten. Hobbies in Gruppen mit Frauen sind bei mir kein Thema (Yogakurs oder so... brrrr, ne danke). Job hat ne 90% Männerquote.

Hab die letzten zwei Monate vermehrt Bars probiert statt Clubs mit Musik, da stimmt die Altersgruppe und auch optisch geht da mehr, aber wieder ganz viele "Bitte ich such den Vater meiner Kinder" Frauen ab 28 aufwärts deren spannendster Lebensinhalt die neue Staffel GNTM ist.

Meine Kumpels, teilweise schon Ü40, haben auch ausgezeichneten Erfolg bei den Mädels. Aber die nehmen alles ab 25 oder sogar drunter weil sie selbst auch nicht wissen wo es die wirklich klasse erwachsenen Ladies gibt.

Deine zweispältige Meinung zu online teile ich, ich mochte die Portale mehr wo es auch um Text und vernünftigen Austausch an Inhalten ging.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, ich fürchte auf

Zitat

persönlich entwickelt, selbstreflektiert, vielseitig, achtet auf Körper und Seele gleichermaßen und lässt sich nicht gehen. Weiß was sie will, kann auch was geben. Sieht sich nicht hauptsächlich die nächsten 15 Jahre als Mutter und sucht dafür den Erzeuger, sondern genießt das Leben auf allen Ebenen und will das gemeinsam tun.

lässt sich auf Sicht oder via Revier schlecht screenen ;) Eher Ausschlussverfahren. Wo würde sich diese Frau mutmaßlich NICHT aufhalten...

Ähnlich via Ausschlussverfahren kann man hier

Zitat

eine gute Portion Iniative (auch sexuell) und "männliche Energie"

vermutlich mittels Ausschlussverfahren zumindest die Settings eingrenzen. Wirklich konkret wird man es kaum machen können, dazu ist das schon ein viel zu spezifisches Bild. Also um Trial and Error kommst du da imho nicht rum.

Was man via Setting screenen kann ist zum Bleistift "achtet auf Körper und Seele". Letzteres schwierig, ersteres lässt sich simpel via Sport rausfiltern. Sprich im Studio oder in belebten Parks mit vielen Joggern, bei sportlichen Events etc.

Leute mit Torschlusspanik lassen sich ja dankenswerter Weise relativ leicht rausfiltern. Die dünsten das ja aus, wenn sie´s dir nicht ohnehin auf die Nase binden, bevor du weißt wie dir geschieht. Online habe ich da mit der Angabe, keine Kinder zu wollen oder mir da noch sehr unsicher zu sein gute Erfahrungen gemacht. Das sortiert direkt auf Sicht schon mal die aus, die wen zum züchten suchen. Jenseits von online lässt sich das ja elegant einwerfen mit kleineren Nebenbemerkungen. Wer einen Erzeuger sucht wird auf sowas reagieren wie auf ne große rote Flagge, denn man hat ja keine Zeit mehr zu verlieren mit Ü30..

Bars halte ich auch für einen guten Ansatz. Pubs vermutlich auch. Drösel es doch rückwärts auf... wenn du so bist wie die Frauen, die du interessant findest, was interessiert dich geschlechterunabhängig? Dort dann Veranstaltungen besuchen.

Dein Beuteschema ist halt schon reichlich weit ausgearbeitet. Umso konkreter du da wirst umso kniffliger wird da das Screening vorab.

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke dir!

3 hours ago, LegallyHot said:

Drösel es doch rückwärts auf... wenn du so bist wie die Frauen, die du interessant findest, was interessiert dich geschlechterunabhängig? Dort dann Veranstaltungen besuchen.

Najo, das mache ich im Prinzip eh. Also die Szenen wo ich mich abends bewege sind oft auch meine sozialen Interessen (Gothic, Steampunk, BDSM, Rockmusik zb.). Kumpel veranstaltet Events in diesen Szenen, krieg ich sogar VIP-Glamour ab wenn ich will. Anderer Kumpel leitet einen Verein zu solchen Themen. Kenn dort auch sehr viele Leute. Aber so wie im allgemeinen Nightlife dort kaum Singlemädels im passenden Alter, irgendwann fallen die da raus so Richtung 30. Drum auch meine Kumpels alle mit sehr jungen Mädels liiert. Beim Motorradfahren gibts kaum Ladies und wenn dann meistens als Anhang vom nem Kerl. Kletterhalle, kaum je, meistens wenn mit Freund zu zweit. Der Rest der mich so interessiert (Bass spielen, schreiben, fotografieren zb.) sind eher Solo-Hobbies, nichts wo es Veranstaltungen oder spezielle Orte gibt dafür.

Ein freundlicher User hat mir gerade zu Vernissagen geraten bzw. Konzerten. Wäre ein Ansatz, immerhin ist das ja hier theoretisch eine Kulturhauptstadt... Tanzkurs hab ich getestet, war ziemlich grottig was da für Single-Mädels dabei waren (40+ und 40KG plus...)

Die größte Auswahl an mal rein optisch interessanten Damen gibt's offenbar doch online (Lovoo zb., Tinder hab ich nicht). Aber das ist selbst mit guten Fotos eine unglaubliche Lotterie und Zeitaufwand.

Vielleicht frag ich mal umgekehrt: Wo hast du deine letzten fünf Kerle kennengelernt? Aber ich will das Thema hier auch gar nicht so breiteten, ist vielleicht zu speziell ohne meine persönliche Umgebung, Beuteschema etc. genau zu kennen.

bearbeitet von Helmut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na, dann eben pseudoonline.. bei Themen, die man in der Umsetzung eher alleine oder im unöffentlichen Rahmen macht -> Online-Communities zum Thema. So als weiteren Ansatz.

Der Zeitfaktor spielt dem OG halt schon massiv in die Hände.

Also meine letzten 5 was? Dates überhaupt? Dann ist die Antwort OG. FBs? Freundeskreis und gemeinsame Hobbies bzw. selber Rockschuppen. LTR? Die letzten 5 lustiger Weise alle über gemeinsame Hobbies kennengelernt. Würdeich eine Statistik draus machen, käme OG in Sachen Ergebnisse also nicht gut weg. Aber ich muss gestehen,  ich spiele da auch nur mit rum. Mir wird das immer sehr schnell sehr lästig bis nervig.

Wobei ich tatsächlich glaube, wenn man sehr spezifische Vorstellungen hat, dann kann da eine themenbezogene OG-Community echt was reißen. Halt je nach Thema.. fetlife... metalflirt... Singlebörse für wiedergeborene Christen etc. ;)

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo LG,

finde cool, dass du einen eigenen Bereich bekommen hast.

a) Wenn's dir zu persönlich ist, musst du nicht antworten, nicht falsch verstehen. Ich wollte nur ein zwei Stichpunkte wissen, ich lese seit Jahren deine Beiträge und fragte mich immer, woher du dein Wissen hast, was dein Background ist, dass du die Beziehungsdynamiken v.a. aus der Sicht des Mannes verstehst. Es gibt die alte PU Weisheit, eine Frau kann per Definition niemals einem Mann Tipps in Verführung geben oder gar wissen wie es sich für ihn anfühlt.

b) Persönlich zu mir: bin 26, habe mich frauenmäßig mit einer 5 Jährigken Singlezeit ausgelebt und bin jetzt monogam mit einer Freundin zusammen, soweit so gut. Spüre sogar einen gewissen "burn out" was dating angeht, flirten, Nummern, dates und das ganze für bisschen Sex , ach komm, reizt mich kaum, ehrlich. Dennoch merke ich immer noch unterschwellig diesen Drang nach neuen Partnern z.B., wenn ich mal eine Frau sehe die etwas besonderes ist. Zum einen macht es mich glücklich zu sehen, dass ich nicht mehr so triebgesteuert und leicht zu verführen bin wie früher und es mir Hoffung macht irgendwann eine stabile Familie zu haben und mich selbst im Griff zu haben aber auf der anderen Seite habe ich Angst, dass ich früher oder später einknicke und dann doch meine jetztige und jede weitere Beziehung in der Zukunft scheitert, ein Ablaufdatum hat, weil ich nur Paare, Ehen und Menschen sehe, die am monogamen Model scheitern und die besten und schönsten Beziehungen in die Brüche gehen. Ich möchte nicht irgendwann ein gefrusteter 40 Jähriger sein, der nach 15 Jahren Beziehung diese nur noch erträgt zum Wohle seiner Kinder und des Hausbaus.

Jetzt kann man natürlich sagen : " ja, versuch doch ein polyamores Beziehungsmodel aus", ja klar, aber das ist nach meiner Recherche ein Mammutprojekt, in das man sehr viel Zeit reinstecken und experimentieren muss, sich lange aussetzten mit sich und seinen Ängsten, Wünschen , Vorstellungen und individuele Partnern, die auch ihre verschiedenen Arten, Ängste, Probleme, Kommunikationen, Lebensstile haben , Partner die kommen und abspringen und ganz zu schweigen von dem wichtigstem Punkt, dass einem der/die Mensch(en) sowohl äußerlich als auch innerlich gefallen müssen.
Ich weiß nicht, ob ich mir den Zirkus noch mit 26 geben soll um dann am Ende nach 10 Jahre Beziehungsdrama und Selbsterfahrung zu merken, dass alles nur Kindergarten war und ich meine Zeit verschwendete/einen Geist jagte und ich doch das monogame Model will. Nur das bis dahin viele tolle Frauen an mir vorbeizogen und viele Züge abgefahren sind.

Ich bin noch zu jung und beziehungsmäßig zu unerfahren um als Milch-Checker das einschätzen zu können und hoffe um eine Antwort von dir,  von jemandem mit mehr Erfahrung hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

zu

1) beruflich seit ehedem u.a. mit Psychologie und Soziologie zugange. Und ansonsten - ich kann die Frage nicht für andere Frauen im PU beantworten aber mir hilft, dass ich selbst Frauen gegamet hab. Und die Dynamik des Game ändert sich da nicht, die Energien und Zusammenhänge bleiben dieselben, auch bei gleichgeschlechtlichem Game.

2) gibt es einen konkreten Grund, weshalb du nur zwischen den beiden Extremen monogam 10 Jahre oder länger vs. Polyamor hin und her denkst? Was ist mit dem naheliegendsten Ansatz - einer offenen Beziehung? Das scheint mir passender zu dem was du da schilderst. Aber ganz Allgemein - wer sagt denn, dass Beziehungen, ganz egal welcher Art, 10 Jahre oder länger halten müssen? So ist es heute nicht mehr. Auch mit Kindern nicht, auch da gibt es gute Lösungen wenn die Eltern nicht mehr zusammen sind. Da scheinen mir bei dir doch ziemlich konkrete Beziehungsschablonen im Kopf zu sein, wenn vielleicht auch gut verrationalisiert, in die du die Realität irgendwie rein zu manövrieren versuchst. Ganz weit geworfen könnte ich auch in den Raum stellen, ob die Dynamik mit deiner Freundin so rund ist wie sie sein sollte, wenn du dich auf Monogamie einlässt, wenn dir alle Nase lang Frauen unterkommen, die du konkurrenzfähig attraktiv findest. In meiner Realität funktioniert Monogamie nämlich genau so nicht... natürliche Monogamie passiert dann, wenn zwei Persönlichkeiten so rund ineinandergreifen, dass die Monogamie praktisch ein Kollateralschaden ist, weil der Mammutanteil andrer Menschen, die einem begegnen dazu einfach nicht konkurrenzfähig sind. Und zwar tatsächlich, nicht aufgrund von Glorifizierungen und dergleichen wie es bei der Oneitis passiert. So klingt es in deinem Fall aber nicht...

  • TOP 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Maam,

ich fürchte, im Großen und Ganzen hast Du recht und über den letzten Absatz werde ich noch eine Weile nachdenken dürfen. Bis auf die PickUp bedingte Nullpunktverschiebung. Sie hat überhaupt nichts kommuniziert sondern sich schlicht ordentlich daneben benommen. Und mein Job wäre gewesen, hier sofort klare Linie zu fahren, allein schon wegen des Altersunterschieds. Ich bin aber halt ein Nachfahre der Streitaxtleute und fühle mich damit jetzt nicht so unwohl, daß ich was ändern müsste.

Natürlich war das kein freeze - dafür ein schönes Beispiel dafür, daß ein freeze oft eher ein Führungs- oder sagen wir Steuerungsverlust ist. So zur Abschreckung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb LegallyHot:

2) gibt es einen konkreten Grund, weshalb du nur zwischen den beiden Extremen monogam 10 Jahre oder länger vs. Polyamor hin und her denkst? Was ist mit dem naheliegendsten Ansatz - einer offenen Beziehung? Das scheint mir passender zu dem was du da schilderst. Aber ganz Allgemein - wer sagt denn, dass Beziehungen, ganz egal welcher Art, 10 Jahre oder länger halten müssen? So ist es heute nicht mehr. Auch mit Kindern nicht, auch da gibt es gute Lösungen wenn die Eltern nicht mehr zusammen sind. Da scheinen mir bei dir doch ziemlich konkrete Beziehungsschablonen im Kopf zu sein, wenn vielleicht auch gut verrationalisiert, in die du die Realität irgendwie rein zu manövrieren versuchst. Ganz weit geworfen könnte ich auch in den Raum stellen, ob die Dynamik mit deiner Freundin so rund ist wie sie sein sollte, wenn du dich auf Monogamie einlässt, wenn dir alle Nase lang Frauen unterkommen, die du konkurrenzfähig attraktiv findest. In meiner Realität funktioniert Monogamie nämlich genau so nicht... natürliche Monogamie passiert dann, wenn zwei Persönlichkeiten so rund ineinandergreifen, dass die Monogamie praktisch ein Kollateralschaden ist, weil der Mammutanteil andrer Menschen, die einem begegnen dazu einfach nicht konkurrenzfähig sind. Und zwar tatsächlich, nicht aufgrund von Glorifizierungen und dergleichen wie es bei der Oneitis passiert. So klingt es in deinem Fall aber nicht...

Danke erstmal. Die Extremen waren als Beispiel, klar offene Beziehung kann es genauso gut sein, was mich aber stresst ist der Experimentieraufwand, unabhängig von der Beziehungsform. Um zu wissen was zu mir passt und mit was ich mich am wohlsten fühle, müsste ich alles mögliche praktisch durchkauen. Rein rational kann man das schon so machen, sich jetzt von meiner Freundin trennen, die stark an Monogamie glaubt und dann die eine Frau nach der anderen mit neuem Beziehungskonzept ausprobieren aber emotional wäre es eine Achterbahn und erscheint mir nicht so gesund. Bezogen jetzt auf alle kommenden Beziehungen, einhergehend mit Verliebtheit, Trennungen, Zweifel, gemeinsame Eifersuchtskämpfe, schon vorhandende Kinder aus anderen Ehen, endlose Diskussionen und dann wieder von vorne mit einer neuen Person in einem neuen Beziehungsmodel, weil es vielleicht doch nicht sooooo optimal ist von der Beziehungsform. Und was ist schon optimal, ich kann nicht mal einschätzen wo die Grenze ist zu Kompromis und " Das ist mein Frame!11! , Alter!" .  Weiß nicht, ist mein Bauchgefühl.

Beziehungen müssen nicht mehr halten, richtig,  doch wenn Kinder im Spiel sind erscheint mir das nicht so verantwortungsvoll. Wenn sie schon erwachsen sind , ok, doch gerade Kinder brauchen Stabilität und Kontinuität.

Was ich auch mit kokurrenzfähige Frauen meine ist mehr das Äußerliche oder vielleicht auch einfach was Triebhaftes, Grundsätzliches. Von der Persönlichkeit würde ich meine Freundin niemals eintauschen, da kommt schon jahrelang keine Frau ran (für mich), doch manchmal überkommt einen der Wunsch nach Abwechslung und das auch nur als einmalige Geschichte, habe keine Gedanken wie " eigentlich wäre ich gerne mit der anderen Frau zusammen". So wie der Wunsch mal in den Urlaub zu fahren, sich z.B. Moskau anzuschauen ist bestimmt sehr geil aber dort leben? Nein, bin glücklich wo ich bin.

bearbeitet von Mobilni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

2 Fragen an dich. Folgendes....

Ich bin mit meiner ltr seit August zusammen. Und ich bin verknallt über beide Ohren. Ich kann es einfach nicht steuern. Mir kommt der Schmalz manchmal so krass aus der Nase raus, dass ich mich fast bekotzen muss😅. 

Ich habe noch nie so krass in eine Frau investiert. Und um ehrlich zu sein....Ich weiss nicht ob das gut ist. Der Sex ist Wahnsinn, ich liebe ihre Art, ihre Stimme , ihren Geruch......blablablaba 🙄 

Aber auf der anderen Seite sagen mir meine Antennen, meine Glaskugel + mein Bauch. Da stimmt was nicht.  Irgendwas ist hier faul. Aber ich habe keinen Plan was da abgeht. Andere Typen, vielleicht empfindet sie nicht so wie ich für sie, etc Habe ich Alternativen?  Nein. Nicht weil ich nicht könnte, sondern weil meine (töhö) "verliebtheitsliebe111 zu ihr grösser ist , als die Geilheit zu anderen Frauen. Ich glaube sie riecht das. Was wiederum schon wieder nicht gut ist.Als ich sie im Juni kennengelernt habe wusste ich sofort, hier ist was faul. Aber so richtig. Ihre letzte Beziehung war 9 Jahre. Als ich sie kennenlernte war sie 11 Monate von ihm getrennt.ich höre besser auf, sonst artet das hier noch aus.

Frage 1: wie sehr leidet die Attraktivität als Mann (aus deiner Sicht ) wenn man verliebt ist? Also wenn man wirklich krasse Gefühle für jemanden entwickelt bzw entwickelt hat.Würdest du sagen, dass ist needy, OMG, Opfer ?

Frage 2: sollte man auf sein Bauchgefühl hören , wenn man denkt , da ist irgendwas faul? Du weisst was ich meine :/

Sorry 4 teh RäChTsChrEibFeHleRz aber bin am Handy auf der Arbeit. 

Gruss aus Kölle. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Mobilni

Also für mich sagst du ziemlich klar, was du willst. Was du da rumexperimentieren solltest oder müsstest ist mir nicht klar. Du willst eine offene Beziehung. Simple as that. Deine Freundin ist offenbar komplett unaufgeschlossen in der Hinsicht - das führt dann eben zu einer Grundsatzentscheidung. Entweder ihre Beziehungsform mit ihr oder deine ohne sie. Da ist dann auch nichts mit Rumexperimentieren, wenn das die Beziehungsform ist, die du leben willst, dann kommst du eben auch nur noch in eine Beziehung mit einer Frau, die da eine ähnliche Sichtweise hat. Eine Frage der Abwägung, was dir wichtiger ist, denn diesem allgemeinen Hype hier, den eigenen Bedürfnissen und Wünschen und seien sie noch so banal absolut alles andere unter zu ordnen folge ich persönlich nicht. Meines Erachtens funktionieren Kompromisse und Selbstbestimmung durchaus miteinander. Ich erschlag meinen Nachbarn ja auch nicht (Kompromiss) und fühle mich deshalb trotzdem nicht lebenssinnverneinend fremdbestimmt.

@WTF?

Verliebt sein aka eine bombastische Attraction ist nicht das Problem. Das ist nie das Problem. Es wird nur zum Problem, wenn Needyness draus entsteht. Wenn du nicht needy wirst kannst du so verknallt sein wie du willst, warum sollte das schaden? Insbesondere wenn sie genauso rumschwebt wie du ;) Umso besser.

Dass du auf andre Frauen gar keinen Bock hast ist auch kein Problem, das würd ich sogar als normal betrachten, wenn man so weit kommt, ernsthaft eine LTR in Betracht zu ziehen sonst wär´s ja irgendwo sinnlos... warum dann die und nicht die nächste? Was du verkennst ist das Wesen von Alternativen. Dazu gabst doch just erst einen sehr gelungenen Thread namens "Alternativen in Beziehungen" oder ähnlich. Hab den Link grade nicht. Hau den mal in die Suche und lies dir das durch. Es geht nicht drum, ob du drei Mädels imTelefonspeicher hast, die du sofort in der nächsten Parkbucht flachlegen könntest. Es geht viel mehr darum, dass du jederzeit auch ein andres Mädel haben könntest. Dass dich nicht schlicht der Umstand an sie bindet (oder der Eindruck entsteht), wenn sie dich nicht nimmt, nimmt dich keine.

  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9.2.2017 um 20:07 , LegallyHot schrieb:

Moin moin,

gut, hier also auch mein Experten-Thread.

Gerne beantworte ich Fragen zum Thema Frame/Framing, Game innerhaltb von LTRs und "Erwachsenen"-Game aka Ü30 und auch größere Gamingszenarien die über SNL und Co. hinausgehen (Stichwort Target spielt mit).

Bitte hier keine Fragen zum Betablocker. Der entsprechende Strang ist voller Content, viele Fragen wurden schon zig mal beantwortet und dort helfen sich inzwischen User gegenseitig gut weiter. Ich schau dort auch von Zeit zu Zeit rein.

 

Ihr fragt, ich antworte. Keine Diskussionen, keine "Fremdantworten" auf Fragen.
Dies ist ein Thread der Expertenrunde. Kein gemeinsamer Austausch über Erfahrungen.

Hallo Lagallyhot!

Mich interessiert, ob es bestimmte archaische Gesten gibt, die besonders auf Männer wirken? Wenn ein Mann im Gedränge meine Hand nimmt und mich durch das Gewühle zieht, empfinde ich das als eine extrem anziehende, archaische Geste. Welche Gesten wirken auf Männer?

Sonnige Grüße

Sunshine xx

bearbeitet von Sunshine xx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Zusammen,

da ich nach langer Zeit mal wieder aktiv im Forum bin und bemerkt habe, dass es immer noch interessante PUArtist gibt frage ich dich Legallyhot 

2 Dinge direkt.

1.) Meinst du wenn mal alles auf das wesentlichste, also die  partiellste Ebene betrachtet,

d.h. die DInge wie

- sicher auftreten bei völliger Ahnungslosgikeit

-mit gutem Erscheinungsbild blenden

-schnell Sympathie aufbauen

-Zustimmung erzwingen

-mit Emotionen überwältigen

-Inhaltlich angreifen und geitig entwaffnen nzw sprachlos machen

alles auf nur  starkes Selbstbewusstein reduziert werden kann.

2.) Frauen an sich,so gut wie nie nur Sex wollen, sondern meist beziehungsweise immer nach Liebe aus sind weil das für sie (eigentlich wie für uns Männer) die Vollkommenheit des Lebens wäre?

Aus der rein objektiven Sicht will doch eine Frau einen starken Gegenpart der führen kann und eine starke Stütze im Leben.

Durch diverse Techniken lernt man halt ein Feingefühl für die Situationen zu entwickeln.

Damit ich nicht vom "roten Faden" drifte, warum denkst du fällt es einen Mann, wie mir der von Jahr zu Jahr anhand PUs Technicken neben dem Selbstbewusstsein viele Frauen kennengelernt hat aber nie eine richtige Bindung/Beziehung gehen konnte.( Speziell Ü30 Frauen)

Ich fühle mich wie in dem Film von TomCruise Jerry Maguire – Spiel des Lebens - ich erkenne mich dort wieder was die Beziehungen angeht.

Eigentlich sollte man doch richtig lieben können aber ich kann es nicht woran liegt das ? ( keine psyosomatische Vergangheit bzw. familiär alles gut)

Es ist eine  spezielle Frage gebe ich zu aber alles hat doch eine Lösung oder :)?

Gruss

SchwarzRhetoriker

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.9.2019 um 19:20 , SchwarzRhetoriker schrieb:

- sicher auftreten bei völliger Ahnungslosgikeit

-Zustimmung erzwingen

-mit Emotionen überwältigen

-Inhaltlich angreifen und geitig entwaffnen nzw sprachlos machen

LSE Nervensäge. Will sich keiner langfristig mit abgeben.

Wann Legally letztes Mal hier war - 1 click away.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.