Ist eine Basis der Schlüssel zum PUA und für ein glückliches Leben?

16 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

Gast Oronnun

Hallo liebe Leute,

ich poste meine Frage absichtlich in diesem Bereich, um etwas mehr Input von euch zu kriegen anstatt in meinen Thread : http://www.pickupforum.de/topic/155005-ingenieurstudium-der-weg-in-die-völlige-soziale-isolation/

da diese Frage mich in letzter Zeit sehr beschäftigt. Ich habe schon einen deutlichen Sprung gemacht in Sachen Persönlichkeitsentwicklung, ich habe mehr Freunde gefunden, bin Selbstbewusster geworden, bekomme einen immer besseren Körper usw., trotzdem bin ich tief in mir drin nicht richtig glücklich und da frag ich mich warum? Was stört dich? Was hält dich davon ab dein Glück auszustrahlen? Mir fehlt die Liebe, Zuneigung, Sex, Leidenschaft die ich schon seit 3/4 Jahr nicht mehr hab.

Klar hab ich versucht an Lays zu kommen aber bis auf viele KC, bin ich nie weiter gekommen, ich hab es mir sogar manchmal selber mit Hirnfick, Needyness und manchmal sogar weil ich wie ein PU Roboter agierte und alles Zwischenmenschliche vergaß ruiniert, frustrierend hmm? Vor allem ist es oft ein unendliches Gefühlschaos, mal hab ich das romantischste Date auf Erden und am nächsten Tag meldet Sie sich nicht mehr und zeigt mir die kalte Schulter. 

Nein so kann das nicht weiter gehen, vor allem habe ich zu viele andere Baustellen. Einer meiner besten Freunde: 21 Jahre, ausgelernter Polizist, riesen Social Circle, eigene schöne Wohnung, tolles Auto, keine Sorgen und hat eine bildhübsche Freundin.

Zum neidisch werden aber ich gönn es ihm, denn es bringt mir ein scheiß Dreck mich mit anderen zu vergleichen und mich schlecht zu fühlen, wenn ich momentan mein eigenes Leben reflektiere. Versteht mich nicht falsch, es geht mir nicht um teure materielle Dinge, denn er strahlt den Erfolg und diese innere Zufriedenheit aus! Der Typ hat eine Ausstrahlung die ich beeindruckend finde und die ich nicht hab!

Ich hab keine tolle Ausstrahlung, das fängt schon mit meiner Wohnsituation an, wenn ich eine mit nachhause nehmen möchte, überlege ich direkt wie ich Sie am besten an dem ganzen Elend und Gesockse vorbeibringe. Meine Wohnsituation ist schrecklich! Es belastet mich, da 100m von meinem Haus weg ein Flüchtlingsheim ist, die sitzen den ganzen Tag vor meinem Haus mit Stühlen auf der Straße wie im Gazastreifen.

Ausziehen schreit ihr direkt, aber das geht nicht, hab ich auch keine finanziellen Mittel für, da brauchen wir nicht zu diskutieren, ich würde an der Armutsgrenze leben und jeden Tag Nudeln essen müssen und wer weiß wo ich da landen werde! Außerdem geht es mir Zuhause gut, meine Familie unterstützt mich in jeder Hinsicht.

Also beiße ich durch, mein Elektrotechnik Studium geht noch zwei Jahre wenn ich mich richtig reinhänge! Dann hätte ich es geschafft, Job Garantie, gutes Geld und könnte mein Leben selbst bestimmen! Wegziehen und diesen sozialen Brennpunkt hinter mir lassen, der mich quält und mir Bauchschmerzen bereitet.

Aber sich in ein Ingenieurstudium reinhängen kostet Zeit, dazu kommt noch das ich bald vielleicht einen Job auf 80 Stunden im Monat mit einem Stundenlohn von 16€ Brutto bekomme (Haufen Asche für einen Stundenten), dann noch 5 mal die Woche Fitnessstudio a 2 Stunden und mich um meine Freunde kümmern.

(Ganz nebenbei ich habe letztens zum ersten mal in meinem Leben meinen Geburtstag mit Freunden gefeiert und 16 Leute sind gekommen, haben mit mir in meiner Wohnung Party gemacht, Beerpong gespielt usw. und alle fanden es gut YEAH!)

Meine eigentliche Frage ist halt ob es wohl der richtige Weg ist, sich erstmal eine Basis zu schaffen bevor man sich auf die Frauen stürzt, nämlich: finanziell Unabhängig sein, ein eigene tolle Wohnung haben, mit beiden Füßen im Leben stehen, den Social Circle aufbauen, sich seinen Traumkörper erarbeiten?! Halt Erfolgreich zu sein in jeder Hinsicht (bis auf die Frauen momentan) und das auch auszustrahlen!

Ich orientiere mich stark an @Doc Dingo Beitrag : 

Vorallem an dieses Bild : Beziehungstipps-Klammern-in-der-Beziehun

Wenn ich dieses Studium nicht schaffe bin ich ziemlich am Arsch, ich weiß aber das ich es schaffen kann und bin Top motiviert, es momentan in jeder Richtung zu einem Erfolg zu bringen bis auf die Frauen, klar nehm ich alles mit was kommt aber ich geh jetzt nicht alle paar Wochen feiern und lieg dann das ganze Wochenende verkatert rum, das bringt mir einfach momentan nichts weil ich zu viele Baustellen in meinem Leben hab.

Was mir auch so durch den Kopf geht momentan ist der Druck und die Angst etwas zu verpassen, klar Sex kann ich mir fürs erste abschminken wenn ich jetzt voll Gas in Richtung Studium, Job und Freunde gebe. Ich hab mir das alles schon ausgerechnet, zum 25ten Geburtstag wäre ich fertig mit dem Studium und könnte arbeiten gehen und gutes Geld verdienen, okay sagen wir vielleicht mit Punkt 26 wenn etwas schief geht. 

Aber 26 hört sich so alt an! 26 und jetzt erst richtig mit Frauen anzufangen, es kommt mir so vor als wenn ich was verpasst hätte aber auf der anderen Seite hatte ich eine 5 jährige Beziehung und Sex ohne Ende gehabt, dann kann ich auch die nächsten zwei Jahre in Abstinenz leben.

 

Versteht mich nicht falsch, wenn sich eine tolle Situation ergibt eine Frau anzusprechen werde ich Sie nutzen, mir geht es aber nur um den Fokus und diesen nicht auf Frauen zu legen, ich kann die Zeit die ich zum streeten, fürs feiern usw. besser nutzen und in Dinge die mich wirklich im Leben voran bringen.

So wie ich PU verstanden hab geht es nicht nur um C&F, paar Sprüche draufhaben und Eskalation, sondern um Persönlichkeitsentwicklung und in dieser Hinsicht habe ich einfach noch zu vielen Baustellen die mich davor hindern ein PUA zu werden und mein Leben glücklich zu leben!

Was sagt ihr dazu? Richtige Richtung eingeschlagen?

 

Liebe Grüße,

Oronnun

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
vor 1 Stunde, Oronnun schrieb:

Meine eigentliche Frage ist halt ob es wohl der richtige Weg ist, sich erstmal eine Basis zu schaffen bevor man sich auf die Frauen stürzt, nämlich: finanziell Unabhängig sein, ein eigene tolle Wohnung haben, mit beiden Füßen im Leben stehen, den Social Circle aufbauen, sich seinen Traumkörper erarbeiten?! Halt Erfolgreich zu sein in jeder Hinsicht (bis auf die Frauen momentan) und das auch auszustrahlen!

Nein. Der richtige Moment ist jetzt!

Du bist doch noch an der Uni, das ist der perfekte Zeitpunkt um jeden Tag neue coole Bekanntschaften zu machen, sich ein Netzwerk aufzubauen und nen Haufen Frauen kennenzulernen. Das schaffst du später alles nicht mehr so leicht. Bedenke das. Nimm mit was geht und genieße es.

Später im Job sagst du dir dann: Erst mal Karriere machen, dann weiterschauen. So läuft das nicht, vonwegen "erst Basis". Das ist einzig und allein dein Limiting Belief!

Und du musst auch kein technisch perfekter Vorzeige PUA werden, es geht darum, dass du glücklich wirst. Und das kannst du mit deiner Einstellung die du hast nicht, im Moment, weil sie dich daran hintert, im Hier und Jetzt zu leben.

vor 1 Stunde, Oronnun schrieb:

Was hält dich davon ab dein Glück auszustrahlen?

Die Tatsache, dass du nicht glücklich bist und du ständig in deinem Kopf bist, statt im Hier und Jetzt zu leben und den Augenblick zu genießen.

Des weiteren: Hast du irgend eine Leidenschaft? Irgendwas für das du richtig brennst? Ein Hobby, das du für DICH machst, weil du es liebst? Dein Studium, was ist da die Motivation? Geld?

Ein Freund von mir, kein PUA und er hat auch noch nie was von PU gehört, 24 Jahre alt, durchschnittliche Optik, fährt einen alten Opel Corsa. Wohnen tut er entweder in seiner knapp 20 Quadratmeter großen Wohnung während der Woche, oder am Wochenende oft daheim bei den Eltern. Der Typ pulled Mädels on mass, hat FB´s und nen rießen Social Circle.

Er genießt aber keine finanzielle Unabhängigkeit, steht nicht "fest im Leben" beruflich gesehen, und er hat auch noch nie was von Muskelaufbau gehört, aber er hat eine entscheidende Sache:

Leidenschaft. Fucking Leidenschaft für sein Studium und für seine Hobbys. Einfach eine Begeisterungsfähigkeit und das Wissen, dass eines zum Anderen führt und man sein Glück selbst in die Hand nehmen kann. Jeden Tag. Und das ist der Schlüssel zum Ganzen.

Wie sieht das bei dir aus?

Und noch was: Nur 15% deines beruflichen Erfolgs hängen von deinem Wissen ab, die restlichen 85%, von deinen Softskills. Alleine deswegen macht es schon Sinn seine Social Skills eben tagtäglich an Männlein und Weiblein zu trainieren. Du kannst nur gewinnen. Und wer sagt denn, dass du gleich eine Beziehung eingehen musst. Just take it easy und schau was sich ergibt.

 

vor 1 Stunde, Oronnun schrieb:

Wenn ich dieses Studium nicht schaffe bin ich ziemlich am Arsch

Falsch. Wenn du Krebs im Endstadium hast, dann bist du ziemlich im Arsch. Es tun sich immer wieder neue Wege auf - selbst wenn es nicht klappen sollte. Nichts passiert ohne Grund. Merk dir das.

vor 1 Stunde, Oronnun schrieb:

Aber 26 hört sich so alt an!

Hör auf alles so zu planen. Es kommt, wie es kommt. Und 26 ist doch noch kein Alter. Lebe im Hier und Jetzt.

vor 1 Stunde, Oronnun schrieb:

Versteht mich nicht falsch, wenn sich eine tolle Situation ergibt eine Frau anzusprechen werde ich Sie nutzen, mir geht es aber nur um den Fokus und diesen nicht auf Frauen zu legen, ich kann die Zeit die ich zum streeten, fürs feiern usw. besser nutzen und in Dinge die mich wirklich im Leben voran bringen.

Na passt doch! Ich wiederhole: Du musst kein Pickup Oberguru werden, du musst nur glücklich werden. Also ergreife jede Chance die sich bietet, das kann ja schon auf dem einfachen Weg zur Vorlesung sein. Du musst ja nicht einen ganzen Nachmittag systematisch damit zubringen. Take it easy.

 

PS: Überleg dir das mit dem Job. Je nachdem wie du ausgelastet bist, kann dir das viel Zeit nehmen, die du für das Studium investieren könntest. Natürlich ne Frage, wie sehr du die Kohle brauchst.

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden, Oronnun schrieb:

trotzdem bin ich tief in mir drin nicht richtig glücklich und da frag ich mich warum?

https://markmanson.net/stop-trying-to-be-happy

ein sehr netter Artikel zu diesem Thema. 

Glücklich sein ist eine Begleiterscheinung. 

bearbeitet von danyel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falle nicht in die "wenn, dann"-Falle, sonst lebst du dein ganzes Leben lang so. 

Wenn du erstmal in Rente bist, kannst du die Welt bereisen... Wenn du 10 Bücher über Rhetorik gelesen hast, bist du der Boss in jedem Gespräch und alle Mädels liegen dir zu Füßen. Wenn du den Traumkörper hast stehen alle Mädels auf dich usw. 

Ich neige da selbst dazu, da muss man hart zu sich selbst sein und sagen "Wieviel Ausreden will mir mein Verstand noch liefern um mich davon fernzuhalten mal über meinen Schatten zu springen und mich aktuell für den Moment so akzeptieren wie ich bin und mal das Power Macher Mindset anzuschmeißen um nicht mit 40 an Mamas Fließentisch das Kreuzworträtsel aus der TV Spielfilm versuchen zu lösen."

Mit Sport z.B. können plötzlich auch Mädels in dein Leben kommen an die du niemals gedacht hättest, du bist entspannter und fokussierter beim Lernen etc. Wenn dann mal mit Renate aus dem Fitnessstudio was läuft hebt das auch wieder die anderen Ebenen an. Du triffst noch Leute aus der Uni für eine Lerngruppe oder Uniparty. Hast einen größeren Bekanntenkreis, fährst mit denen mal in den Urlaub. Es ergeben sich nur Möglichkeiten, wenn du aktiv bist, dich bewegst, dynamisch bist und das Leben so annimmst wie es aktuell ist, ohne viel zu sehr in der Zukunft oder der Vergangenheit zu leben. Auch für spätere Jobaussichten kann es sehr von Vorteil sein einen großen Bekanntenkreis zu haben. Da hat immer jemand irgendwo Kontakte.

Erschaffe dir Strukturen, die dich dabei unterstützen. Einen Lernplan für die Uni, feste Zeiten für Sport. Ziehe durch, dann hast du auch genug Freizeit um mit den Uni Mädels abzuhängen und deine Briefmarkensammlung zu zeigen. 

Arbeite an allen Ebenen, die du für wichtig hältst. So hast du deutlich mehr Spaß im Leben. Es gibt da keinen einzig wahren Weg, der für jeden die Zufriedenheit bringt, die er will. 

Edit: Ich hätte vielleicht mal deinen Text lesen sollen. Kurz gesagt: Du schiebst die ganze Verantwortung auf andere, anstatt aktiv was zu ändern. Du vergräbst dich in deiner Situation, bist problemorientiert, anstatt lösungsorientiert zu denken. 

bearbeitet von frank_hustle
  • TOP 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.8.2017 um 01:12 , Oronnun schrieb:

Meine Wohnsituation ist schrecklich! Es belastet mich, da 100m von meinem Haus weg ein Flüchtlingsheim ist, die sitzen den ganzen Tag vor meinem Haus mit Stühlen auf der Straße wie im Gazastreifen.

Ausziehen schreit ihr direkt, aber das geht nicht, hab ich auch keine finanziellen Mittel für, da brauchen wir nicht zu diskutieren, ich würde an der Armutsgrenze leben und jeden Tag Nudeln essen müssen und wer weiß wo ich da landen werde! Außerdem geht es mir Zuhause gut, meine Familie unterstützt mich in jeder Hinsicht.

Was haben die Flüchtlinge mit deiner Wohnsituation zu tun? Woher weißt du, dass die da den ganzen Tag da sitzen? Du bist doch wohl nicht den ganzen Tag zu Hause oder ;)

 

Am 6.8.2017 um 01:12 , Oronnun schrieb:

 

Ausziehen schreit ihr direkt, aber das geht nicht, hab ich auch keine finanziellen Mittel für, da brauchen wir nicht zu diskutieren, ich würde an der Armutsgrenze leben und jeden Tag Nudeln essen müssen und wer weiß wo ich da landen werde! Außerdem geht es mir Zuhause gut, meine Familie unterstützt mich in jeder Hinsicht.

Jap, ausziehen. Und zwar sofort! mit 80h im Monat zu 16€ + Wohngeld was du beantragen (oder)  + BafÖG kannst du dir locker ( auch in einer deutschen Großstadt) ein WG-Zimmer leisten! Vielleicht nicht in der Altstadt oder angesagten Szene Vierteln aber es ist absolut machbar! Du könntest dir sogar einen Studentenkredit leisten. Mit Elektrotechnik sollte man den später easy zurückzahlen können. Jeden Tag Nudeln essen als Student? Willkommen in der Realität mein Freund. Dafür müsstet du allerdings zu Hause ausziehen, deine Komfort Zone verlassen. In Zukunft deine Wäsche selber waschen, abwaschen und das Klo putzen. Sprich selbständig werden. Mit 22 wäre das ein wichtiger Schritt sich etwas vom Nest zu Hause abzunabeln und dich weiterzuentwicklen. Mir kommt es aber so vor, als hättest du da gar nicht Lust drauf ;)

bearbeitet von Ellijas
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Oronnun

Du kannst an beidem arbeiten, es greift sowieso ineinander. Schaffe dir eine Basis UND flirte mit Frauen. Oder gehört der Kontakt zu Frauen nicht zu deiner “Basis“?

Leider liest man viel gejammer und nicht ein einziges konkretes Beispiel. Du willst Hilfe mit den Frauen? Dann schreib mal die relevanten Daten nieder. Wie tief biste im Thema PU? Wieviele Frauen hast du angesprochen? Und wie? Wie kamste eigtl. mit deiner Freundin zusammen? Und kannste du da schon PU?

Imo lese ich da hauptsächlich Existenz Ängste raus. Prios mein Freund, Prios! Wenn ich was vor den Geschäftsführern präsentieren soll aber druck habe dann geh ich halt erstmal kacken und danach präsentieren. Du sagst aber nicht die Präsentation deswegen ab, oder?

Sei mal bischen flexibel und wenns dir leichter fällt, setze dir mini Ziele auf die du dich tagtäglich fokussierst. Weil dieses wirr warr aus gejammer und echten Problemen muss erstmal geordnet werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde, Ellijas schrieb:

Wohngeld was du beantragen kannst + BafÖG kannst du dir locker ( auch in einer deutschen Großstadt) ein WG-Zimmer leisten

Kleine Anmerkung:

Wohngeld und Bafög schließen sich gegenseitig aus. Man kann nur eins von beidem beziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten, Herzdame schrieb:

Kleine Anmerkung:

Wohngeld und Bafög schließen sich gegenseitig aus. Man kann nur eins von beidem beziehen.

Danke für den Hinweis habe, es angepasst!

bearbeitet von Ellijas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Als Student fällt das Thema Wohngeld sowieso flach, da das Bafög auch die Miete abdecken soll, wenn ich richtig informiert bin.

Unabhängig davon, ob man Bafög dann bekommt oder nicht. Denn ist das Einkommen/Vermögen zu groß für Bafög, ist es das auch für Wohngeld und der Anspruch auf beides entfällt.

Und das wird es bei Einkünften von 1.300€ ziemlich sicher der Fall sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden, Ellijas schrieb:

Jap, ausziehen. Und zwar sofort! mit 80h im Monat zu 16€ + Wohngeld was du beantragen (oder)  + BafÖG kannst du dir locker ( auch in einer deutschen Großstadt) ein WG-Zimmer leisten!

Wohngeld kannst du als Student auch nur beantragen, wenn du schon Einkünfte (etwa 600-700 mindestens) hast und nicht BAföG berechtigt bist. Hatte ich mal. Dann wurde mir vorgerechnet, dass ich mindestens 650 Euro verdienen musste, damit ich Wohngeld bekommen kann. Weil 650 Euro zum Leben ohne Wohnung wichtig sind. Erst dann können die Wohngeld zahlen, was bei mir 30 Euro im Monat war.

Zumal das BAföG-Amt damals einen Höchstsatz von 600 Euro für alles (inklusive Wohnung) hatte. Irgendwie unlogisch, dass der Staat (BAföG) einerseits meint, dass ich mit 600 Euro auskomme und andererseits sich dann ins Knie schießt, weil ich mindestens 650 Euro brauche, damit ich ohne Wohnung klar komme (Wohngeld). Das konnte man mir beim Amt für Wohnungswesen und Quartiersentwicklung auch nicht erklären.

Aus meiner Erfahrung sollte man als Student also nicht alzu sehr aufs Wohngeld setzen. BAföG und/oder Arbeiten sollten alles decken und Wohngeld kannst du, wenn du kein BAföG erhälst, noch dazu buchen. Aufs Jahr gesehen bringt es ja ein bisschen Geld.

Am 6.8.2017 um 01:12 , Oronnun schrieb:

Ausziehen schreit ihr direkt, aber das geht nicht, hab ich auch keine finanziellen Mittel für, da brauchen wir nicht zu diskutieren, ich würde an der Armutsgrenze leben und jeden Tag Nudeln essen müssen und wer weiß wo ich da landen werde! Außerdem geht es mir Zuhause gut, meine Familie unterstützt mich in jeder Hinsicht.

Geht immer, muss man nur wollen. Ich hatte für 200 Euro warm ein Zimmer mit 9 qm im Studentenwohnheim in einer deutschen Großstadt. Sah scheiße aus, lag nur mittelmäßig zentral, aber war mein erster großer Schritt in die Unabhängigkeit von Mama und Papa. Ich hab es nicht bereut.

Ganz klar ausziehen, damit du Eigenständiger wirst. Geld steht dir als Student in Regelstudienzeit durch deine Eltern oder dem Staat zu. Davon habe ich am Ende des Monats 100-150 Euro übrig gehabt. Es lässt sich damit ganz gut leben, wenn man keine zu hohen Ansprüche hat. Ansonsten kann man ja ncoh ien Mini-Job annehmen.

bearbeitet von XOR2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.8.2017 um 01:12 , Oronnun schrieb:

Was mir auch so durch den Kopf geht momentan ist der Druck und die Angst etwas zu verpassen, klar Sex kann ich mir fürs erste abschminken wenn ich jetzt voll Gas in Richtung Studium, Job und Freunde gebe. Ich hab mir das alles schon ausgerechnet, zum 25ten Geburtstag wäre ich fertig mit dem Studium und könnte arbeiten gehen und gutes Geld verdienen, okay sagen wir vielleicht mit Punkt 26 wenn etwas schief geht. 

Dir ist schon klar, dass Deine Kommilitonen in ähnlichen Situationen hängen und wild rum vögeln? 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.8.2017 um 01:12 , Oronnun schrieb:

Klar hab ich versucht an Lays zu kommen aber bis auf viele KC, bin ich nie weiter gekommen, ich hab es mir sogar manchmal selber mit Hirnfick, Needyness und manchmal sogar weil ich wie ein PU Roboter agierte und alles Zwischenmenschliche vergaß ruiniert, frustrierend hmm? Vor allem ist es oft ein unendliches Gefühlschaos, mal hab ich das romantischste Date auf Erden und am nächsten Tag meldet Sie sich nicht mehr und zeigt mir die kalte Schulter. 

Dein Game ist einfach nicht weit genug entwickelt.

Der Rest deines Textes ist Excuse.

So lange du nicht im Knast bist oder auf Intensivstation, kannste ficken.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jaaaa kommt mir bekannt vor. Studium, Arbeit usw. Ist auf jeden Fall eklig aber normal. Bei einem stressigen Job wird sich da leider auch nicht viel ändern. Priorisiere Dein Leben und konzentriere Dich in Deiner Freizeit auf das, was Dir wichtig ist und was Spaß macht! Alles geht halt einfach nicht.

Sonst, hört sich für mich so an, als solltest Du einfach mehr Frauen kennenlernen. Dann kommen mehr Dates zustande und mehr Sex raus. Zeit ist wie gesagt ein Excuse, denn wenn es Dir so wichtig ist, dann musst Du einfach etwas anderes hinten anstellen. Meine Vermutung ist daher die, dass der Flaschenhals eher die Anzahl der Frauen ist als der Zeitmangel.

Selbst wenn man kleine Fehler macht, dann kann/sollte man Erfolg auch über die Masse steuern können. Gerade am Anfang ist das Gang und Gäbe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Idioteque

Wie die ersten Antworten einfach die Frage ignorieren...

Ja, es stimmt das eine Basis hilfreich ist. Dieser Ratschlag beruht darauf, dass man einer übergewichtige Jungfrau ohne Freunde und Hobbies nicht die falsche Priorität gibt und es generell nicht schadet sein Leben im Griff zu haben. 

In deinem Fall ist es schlichtweg so dass du unzufrieden bist, weil du nicht an Sex kommst und damit dieses grundlegende Bedürfnis befriedigen kannst. Solange du dich in diesem Zustand befindest, solange wirst du auch alles versuchen um dort herauszukommen. Das ist völlig normal. Problem an der Sache ist, dass du alles machen wirst, was irgendwie etwas bringt, anstatt direkt den Bottleneck zu fixen. 

Ea ist durchaus möglich ein erfolgreiches Leben  ohne Erfolg bei Frauen zu haben. Stell dir einfach einen Mann vor der wenig bis kaum Initiative ergreift. War bei mir so. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.8.2017 um 01:12 , Oronnun schrieb:

dann noch 5 mal die Woche Fitnessstudio a 2 Stunden

10 Stunden Training pro Woche? Für was denn das genau? Bist du Bodybuilder oder Powerlifter mit Wettkampfambition? Glaub ich gerade nicht.
Nimm dir die 10 Stunden mal raus und lies dich mal richtig in das Thema Training und Ernährung ein, kannst du schon mit 3 Stunden beste Ergebnisse erzielen. 7 Stunden mehr Zeit zum Ficken!

Hier im Forum gibt es einige kompetente Threads dazu, ansonsten mal nach zB Frank Taeger googlen, das Ebook kostet 39 EUR und da steht alles drin, was du brauchst. Effektives Training gepaart mit effizienter Ernährung spart ne Menge Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Mitgliedskonto, oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Mitgliedskonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Mitgliedskonto erstellen

Registriere Dich ganz einfach in unserer Community.

Mitgliedskonto registrieren

Anmelden

Du hast bereits ein Mitgliedskonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.