Tägliche, freundliche Erinnerung (Diskussion, Beratung)

4.828 Beiträge in diesem Thema

Empfohlene Beiträge

rumvogeln beinhaltet ja eine gewisse Frequenz. Das kann schon doof enden. Erst recht wenn das Kollegium überschaubar ist. Btw warst du nicht vor einigen Monaten noch in der "niemals allein mit frauen im Aufzug fahren" Fraktion weil im Zweifel aussage gegen aussage zugunsten der frau gewertet wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden, endless enigma schrieb:

ab 2015 ging das meiste über tinder

Wenn ich fragen darf, Enigma, weils bei mir ähnlich scharf abgetrennte Phasen gab, wie mir jetzt auffällt: war das bewusst gewählt? Oder hattest du einfach keine Lust mehr auf daygame, als der sc anfing sich zu reduzieren? 

War bei mir sogar derselbe Zeitraum etwa, wenn auch unter anderen persönlichen Umständen, wie ich annehme. Jetzt beginne ich in einer neuen Stadt auch wieder mit Game in Bars und Daygame, während ich Apps auch maximal nur noch aus Langeweile nutze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten, Rudelfuchs schrieb:

rumvogeln beinhaltet ja eine gewisse Frequenz. Das kann schon doof enden. Erst recht wenn das Kollegium überschaubar ist. Btw warst du nicht vor einigen Monaten noch in der "niemals allein mit frauen im Aufzug fahren" Fraktion weil im Zweifel aussage gegen aussage zugunsten der frau gewertet wird?

Wobei: in meiner Zeit auf dem Land gehörte das quasi zum guten Ton. Man sollte meinen, da wären Bindungsversuche bei beiden Geschlechtern mangels Alternativen noch stärker ausgeprägt, aber mein Betrieb war eher eine Art Puff, bloß das man halt Geld bekommen hat, anstatt welches zu bezahlen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor einer Stunde, Aldous schrieb:

Woher eigentlich kommt dieses Ding, dass man im Job nicht rumvögeln sollte? Haste da mal ne historische Recherche zu gemacht? Ich mein, an den Unis funzt das doch auch. Zwar mit Drama, aber es läuft. Und irgend ne Statistik sagt, es würden sich die Hälfte aller Paare im beruflichen Umfeld kennenlernen. 

Weil der Spruch "never fuck the company" richtig und wichtig klingt.

Viele wollen sich mit der Aussage halt wichtig machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden, endless enigma schrieb:

weil es unmittelbar ein paar hübsche vorstellungen zertrümmert, ja.

meinst du das?

Ja und viele Unhübsche verbleiben v.a. das Gefühl, dass die anderen (Frauen, Markt, Biologie) die Zügel in der Hand haben. Ich weiß auch noch nicht, wie ich mit damit umgehen soll. Ich denke auch nicht, dass alles schwarz-weiß ist und es sicherlich andere Perspektiven gibt aber man muss trotzdem zugeben, dass da was Wahres dran ist. Bisschen so, wie wenn man den Sinn des Lebens auf die Weitergabe von Genen und Zellteilung runterbricht und alle anderen Schönheiten des Lebens dadurch runtergespielt. Es ist pessimistisch und hat seine Berechtigung, kommt immer wieder vor, sei es in Form von memento mori, red pill oder Jordan Peterson's Glücksformel. Aber ich glaube als Mensch sehnt man sich letztenendes in Hinblick darauf nach etwas was einem wieder ein Kontrollgefühl im Leben gibt sonst endets in Hilflosigkeit und Depression. Ob MGTOW, Pick Up Theorie/infield bootcamps oder Therapie, man versucht Herr über der aussichtslosen Lage zu sein. Deswegen glaube ich auch, dass dein Buch viele triggert, es ist ein eingriff in das eigene Kontrollgefühl. Das versuchen sie durch Gegenangriff (oder Resignation) zurückzubekommen "ist doch alles Erfunden und Quatsch!".

Ich frage mich aber bei der ganzen Sachen, ob die Reaktionen auf das Buch ein Cope sind, wieder ein Kontrollgefühl zu bekommen oder andersherum, dein red pill Weltbild ein cope ist warum es vllt. öfter nicht klappte mit den Frauen, warum man evtl. verarscht wurde, warum evtl. Heirats/Kinder/Langzeitpläne kaputtgingen, oder weiß der Geier was einen gerade nervt, und man die Gründe extern sucht. Oder sowohl als auch 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden, Rudelfuchs schrieb:

Btw warst du nicht vor einigen Monaten noch in der "niemals allein mit frauen im Aufzug fahren" Fraktion weil im Zweifel aussage gegen aussage zugunsten der frau gewertet wird?

Man hast du ein Gedächtnis. Musste überlegen worums geht.

Aber war ich nicht. Ich bin in der Fraktion, dass jeder die Mittagspause durch kreuz und quer vögeln kann. Wenn sich das nicht auf den Job auswirkt. Zum einen, weil isso. Und zum anderen, weils so werden soll. Also Leute lernen sollen, erwachsen miteinander umzugehen. Und nicht im Job das kompett verlernen sollen, was sie auf de Uni noch einigermaßen drauf hatten.

Ich glaub, das Aufzug-Ding fand ich gut, weils nen Nerv getroffen hatte. Gabs da nicht nen Aufschrei, von wegen frauenfeindlich und Opferrolle und so weiter? Ich mein, wenn mir die neue junge Praktikantin erzählt, wie sie mit dem riesen Typen vom Einsatztrupp alleine auf Nachtschicht war. Und sie überlegt hat, dass sie keine Chance hat sich gegen den stärkeren Typen zu wehren und sie auch niemand würde schreien hören. Wenn ich deswegen nen Fass aufmache, wegen Fehlverhalten ihrerseits. Dann wird man mir nen Vogel zeigen.

Wär cooler, wenn die Reaktion auf das Aufzug-Ding die gleiche wär.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden, Aldous schrieb:

Woher eigentlich kommt dieses Ding, dass man im Job nicht rumvögeln sollte?

das is unter anderem ein cope von leuten, die am arbeitsplatz genausowenig abkriegen wie sonstwo. die haben dann in ihrer nichtfickerei immerhin das gefühl, einer kugel ausgewichen zu sein. auch arbeitgeber könnten ein motiv haben; eifersuchtsdramen unter den mitarbeitern sind wahrscheinlich nervig.

 

vor 2 Stunden, LeGrand schrieb:

Wenn ich fragen darf, Enigma, weils bei mir ähnlich scharf abgetrennte Phasen gab, wie mir jetzt auffällt: war das bewusst gewählt? [tinder ab 2015]

das ergab sich lebensumstandsbedingt.

 

vor 28 Minuten, Mobilni schrieb:

v.a. das Gefühl, dass die anderen (Frauen, Markt, Biologie) die Zügel in der Hand haben.

ja, das zu begreifen kann sehr weh tun. eine imo noch dickere rote pille ist zu erkennen, wie "hart" der markt geworden ist, wie effizient. wie irrelevant zufall geworden ist und wie selten sich "schnäppchen" ergeben. heute weiß jede 17jährige, was ihr körper wert ist.

 

vor 28 Minuten, Mobilni schrieb:

Deswegen glaube ich auch, dass dein Buch viele triggert, es ist ein eingriff in das eigene Kontrollgefühl. Das versuchen sie durch Gegenangriff (oder Resignation) zurückzubekommen "ist doch alles Erfunden und Quatsch!"

ooooh ja.

bearbeitet von endless enigma
  • LIKE 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden, AloeVera schrieb:

Ist das diese Wall von der immer alle sprechen?

das is weit mehr als nur ein witz, auf singlebörsen gibt es diese männliche wall durchaus, denn frauen definieren eine altersgrenze und wenn du da rausfällst, kriegen sie dich ja nichtmal auf den schirm.

das is mit sicherheit ein faktor, was meine daygame renaissance angeht. man kann die alten leute in der straßenbahn ja nicht visuell blocken xD kommt aber sicher auch noch xD

bearbeitet von endless enigma
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 2 Minuten, endless enigma schrieb:

denn weibliche user definieren da eine altersgrenze und wenn du da rausfällst, kriegen sie dich ja nichtmal auf den schirm.

Weibliche User zwischen 18 und 23 vielleicht. Eine 35 jährige wird den Filter wohl nicht auf 25 setzen. Da hast du dann wieder Chancen.

Ist halt das Hauptproblem, dass so alte Knacker wie du immer noch in der <30 Liga spielen wollen. So entsteht dann eben ein Männerüberschuss und die Konkurrenz steigt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten, Patrick B schrieb:

Denn genau aus dem Grund sind Job, Freundeskreis und mittlerweile Online Dating die Hauptwege, auf denen Beziehungen entstehen: alle anderen Wege sind risikoreicher im Sinne von "Korb kassieren" und erfordern mehr Eier. 

bald wird daygame wieder sone elitäre nische wie 2002 ❤️

 

vor 8 Minuten, Vocel schrieb:

Eine 35 jährige wird den Filter wohl nicht auf 25 setzen. Da hast du dann wieder Chancen.

ich hab genug 35jährige getinderdatet um zu wissen, dass man es bleibenlassen kann, wenn man nicht auf eine befristete stelle als familiensklave scharf ist.

 

 

 

  • LIKE 1
  • HAHA 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 2 Minuten, endless enigma schrieb:

ich hab genug 35jährige getinderdatet um zu wissen, dass man es bleibenlassen kann, wenn man nicht auf eine befristete stelle als familiensklave scharf ist.

true

Und je mehr Männer das begreifen, desto höher wird die Konkurrenz bei den Frauen unter 30.

Jeder Mann der dein Buch ließt und danach handelt erhöht damit die Konkurrenz auf dem Partnermarkt für geile Frauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ehrlich gesagt fühl ich mich mit meinen 37 Jahren ziemlich Konkurrenzlos was Frauen von 18-30 angeht. Liegt wahrscheinlich daran das es sich kaum einer traut solange Daygame zu machen bis er ein kongruentes Auftreten hat. Es ist halt ein sehr schmerzhafter Weg bis man halbwegs gut ist im Daygame. Viele Frauen haben mir sowas wie "Ich hab noch nie so einen selbstbewussten Mann gesehen." gesagt.

Tatsache ist das 90% hier im Forum niemals Daygame/Streetgame machen werden. Und von denen die es machen bleibt ein Großteil nicht solange dabei bis sie kongruent werden würden. Einfach weil es zu hart ist. Ich habe mein ersten Direct auch drei Jahre aus Schiss aufgeschoben. Doch es dann letztlich getan zu haben hat mein Leben total verändert. Ich behaupte wenn man das schafft ist man einer von zehntausend. Und die Frauen wissen sofort wenn ein Predator entlang kommt. Die haben ein Sinn dafür.

  • LIKE 2
  • VOTE-4-AWARD 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke ein kongruenten Direct macht unter anderem aus: Das diese Frauen das erste mal und das letzte mal in ihren Leben von ein nüchternen Mann so angesprochen wurden. Dahinter steckt die Magie. Das ist der Zauber wo HB dann zu all ihren Freundinnen sagt: "Er ist anders."

bearbeitet von HeiligeGeist

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

dieser thread stößt mich ins labyrinth aus wahrnehmung, korrelation, präformierten gruppen etc. zurück, die mich während der arbeit an diesem buch gequält haben.

ich weiß nicht, ob man TFE einmal als aufklärungsbuch im vorfeld der männlichen sexuellen revolution begreifen wird, aber überrascht wäre ich nicht und ich bemerke, mein testo-getränktes zentralnervensystem fände das sauber geil. TFE kommt unterm radar daher mit dem ironischen cover etc. aber es ist in wahrheit wenigstens in seiner darstellung der partnermarktlichen realität ein beinhartes buch.

da es sich überwiegend der darstellung von mechanismen, zuständen und zusammenhängen widmet und keine angst vor trivialitäten hat, kann man es aber auf vielerlei andere art lesen, z.b. als anleitung für chads, ab sofort fünf statt vier ficktermine wöchentlich zu haben.

bearbeitet von endless enigma
  • LIKE 2
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, Vocel schrieb:

Ist halt das Hauptproblem, dass so alte Knacker wie du immer noch in der <30 Liga spielen wollen.

Ist halt das hauptproblem, dass leute in virtuellen welten abgammeln und dann denken, was auf tinder passiert hätte irgendwas mit der realität zu tun. In der sich die überwältigende mehrzahl normaler menschen noch immer bewegt.

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es steigt doch einfach nur der Selektionsdruck auf Männern, weil irgendwelche Faktoren, die weibliche Selektion limitiert haben, wegfallen. Sei es Ressourcen in Form von Karriere oder Verfügbarkeit von Chads durch Tinder. Und weibliche Selektion ist in Rohform designed die meisten Männer biologisch aussterben zu lassen. Männer sind halt laufende Genexperimente und Frauen die Verwerter. 

Lösung ist selbst schon gute Gene oder Ressourcen zu haben oder knallharte Selbstoptimierung zu betreiben, was ein Euphemismus ist für „Sei ein Gewinner, sprich besser als die anderen“. Thats life.

Nicht hilfreich ist ein permanenter circle-jerk darüber dass alles scheiße ist, gepaart mit ständigem Theoriegewichse. Wie gesagt, ich würde unattraktiven Männern auch zu moralisch fragwürdigen Methoden raten. 

  • LIKE 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja, aber verträgt das die gesellschaft? es ist jetzt schon ein bizarres schauspiel, wie man versucht, den deckel draufzuhalten: incels sind terroristen, pickupper vergewaltiger, redpiller bloß frustriert etc.

überleg mal, wie ungeheuer weitreichend die knebelung der menschlichen sexualität in JEDER zivilisation historisch war: jeder kriegt einen und muss ihn bis zum ende des lebens behalten, dieses krass sexualfeindliche konzept namens "ehe".

kurzum, ich bezweifle, dass eine gesellschaft funktionieren kann, wenn die sexuellen interessen einer bestimmten masse an männer unintegriert bleiben, wenn nicht einmal mehr dieser monströse knebel namens ehe ausreicht, um sie leben zu können. ich weiß aber nicht, wo die schwelle ist. so wie es aussieht, versuchen wir grad das rauszufinden ❤️

bearbeitet von endless enigma
  • LIKE 2
  • OH NEIN 1
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 32 Minuten, endless enigma schrieb:

dieser thread stößt mich ins labyrinth aus wahrnehmung, korrelation, präformierten gruppen etc. zurück, die mich während der arbeit an diesem buch gequält haben.

ich weiß nicht, ob man TFE einmal als aufklärungsbuch im vorfeld der männlichen sexuellen revolution begreifen wird, aber überrascht wäre ich nicht und ich bemerke, mein testo-getränktes zentralnervensystem fände das sauber geil. TFE kommt unterm radar daher mit dem ironischen cover etc. aber es ist in wahrheit wenigstens in seiner darstellung der partnermarktlichen realität ein beinhartes buch.

da es sich überwiegend der darstellung von mechanismen, zuständen und zusammenhängen widmet und keine angst vor trivialitäten hat, kann man es aber auf vielerlei andere art lesen, z.b. als anleitung für chads, ab sofort fünf statt vier ficktermine wöchentlich zu haben.

Da sind wir wieder bei dieser ominösen Revolution? Was soll das denn, da muss doch zumindest in der Theorie irgend eine logisch verwertbare version von existieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor einer Stunde, HeiligeGeist schrieb:

Ehrlich gesagt fühl ich mich mit meinen 37 Jahren ziemlich Konkurrenzlos was Frauen von 18-30 angeht. Liegt wahrscheinlich daran das es sich kaum einer traut solange Daygame zu machen bis er ein kongruentes Auftreten hat. Es ist halt ein sehr schmerzhafter Weg bis man halbwegs gut ist im Daygame. Viele Frauen haben mir sowas wie "Ich hab noch nie so einen selbstbewussten Mann gesehen." gesagt.

Tatsache ist das 90% hier im Forum niemals Daygame/Streetgame machen werden. Und von denen die es machen bleibt ein Großteil nicht solange dabei bis sie kongruent werden würden. Einfach weil es zu hart ist. Ich habe mein ersten Direct auch drei Jahre aus Schiss aufgeschoben. Doch es dann letztlich getan zu haben hat mein Leben total verändert. Ich behaupte wenn man das schafft ist man einer von zehntausend. Und die Frauen wissen sofort wenn ein Predator entlang kommt. Die haben ein Sinn dafür.

Wie groß bist du?
Wie ist dein Körper? Fett, schlank, muskulös?
Gute Fresse, schlechte Fresse?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute, Rudelfuchs schrieb:

Da sind wir wieder bei dieser ominösen Revolution? Was soll das denn, da muss doch zumindest in der Theorie irgend eine logisch verwertbare version von existieren.

wie die männliche sexuelle revolution aussehen wird, meinst du?

wenn ich raten müsste, würde ich sagen: das klügste redpill-buch wird nicht dazu führen, den durchschnittlichen unterfickten 30jährigen beta auf zärtlichkeitsentzug davon abzubringen, einer vielgebrauchten, aber noch halbwegs adretten ü30erin eine hübsche hütte zu bauen.

ich denke, die männliche sexuelle revolution kommt erst mit VR, KI und androiden oder sowas. mit cope tech, kurz gesagt.

  • LIKE 1
  • OH NEIN 1
  • TRAURIG 1
  • HAHA 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
vor 20 Minuten, RyanStecken schrieb:

Wie gesagt, ich würde unattraktiven Männern auch zu moralisch fragwürdigen Methoden raten. 

pls elaborate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Endless Enigma,

ich habe jetzt nur die Leseprobe von TFE und das was du hier rein zitiert hast gelesen. Ich fande es gut. Vor allem, wie schon gesagt, die Warnung vor der Ehefalle und das Einkindprojekt. Viele meiner Freunde sind nun verheiratet und nur ein einzigen konnte ich klar machen ein Gütertrennungsvertrag usw. zusätzlich anfertigen zu lassen. Tatsache ist; das er der einzige "Naturel" unter mein verheirateten Freunden ist. Der hat in sein Zwanzigern mehr rumgevögelt als ich in mein ganzen Leben. Ob daher seine Vernunft kommt? Wer weiß, wer weiß.

  • OH NEIN 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

es gibt in westlichen staaten wie D, die das verschuldensprinzip aus scheidungsrecht und -rechtssprechung weitgehend eliminiert haben, über alle feinheiten hinweg keinen weg zu verhindern, dass mit dir jederzeit der boden gewischt werden kann. in Ö gibt es das verschuldensprinzip noch und es sieht meistens trotzdem schlecht für dich aus.

vergiss es.

the winning move is not to play/sign.

bearbeitet von endless enigma
  • TOP 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
  • Wer ist Online   0 Mitglieder

    Aktuell keine registrierten Mitglieder auf dieser Seite.